Landtagswahl in Bayern 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69373
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 14. Aug 2018, 12:02

Konservativer hat geschrieben:(14 Aug 2018, 12:58)

Es hat die Auswirkung, dass für jede neu gebaute Sozialwohnung, die an einen Flüchtling vergeben wird, ein bayerischer Geringverdiener in die Röhre schaut und eben keine bezahlbare Wohnung bekommt. Die Auswirkung ist dann eben, dass finanziell weniger gut situierte bayerische Bürger ganz konkrete Nachteile durch die von der CSU mitgetragenen Flüchtlingspolitik hat.


Es werden aber gar keine Sozialwohnungen verkauft, daher verpufft dieser Hassgedanke von dir.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Konservativer
Beiträge: 98
Registriert: Do 28. Jun 2018, 13:03

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Konservativer » Di 14. Aug 2018, 12:12

Alexyessin hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:02)
Es werden aber gar keine Sozialwohnungen verkauft, daher verpufft dieser Hassgedanke von dir.


Von Verkaufen habe ich auch nichts geschrieben. Jede günstige Sozialwohnung kann aber nur an eine Person/Familie vermietet werden. Und jede Sozialwohnung, die an einen Flüchtling vermietet wird, benachteiligt einen bayerischen Bürger/eine bayerische Familie, die dann eben die günstige Wohnung nicht bekommt.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69373
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 14. Aug 2018, 12:18

Konservativer hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:12)

Von Verkaufen habe ich auch nichts geschrieben. Jede günstige Sozialwohnung kann aber nur an eine Person/Familie vermietet werden. Und jede Sozialwohnung, die an einen Flüchtling vermietet wird, benachteiligt einen bayerischen Bürger/eine bayerische Familie, die dann eben die günstige Wohnung nicht bekommt.


Es werden momentan auch keine gebaut...............
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14771
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Aug 2018, 12:28

jorikke hat geschrieben:(14 Aug 2018, 11:43)

Du hast sicher recht.
Ich auch.
Aus Sicht der Wohnung Suchenden sind sie zu hoch.
Aus Sicht der Vermieter zumeist angemessen und nicht überteuert.


Zumal es recht aufwändig sein kann, einen zahlungsunwilligen Mieter wieder raus zu bekommen. Der Vermieter ist nach aktueller Rechtssprechung quasi enteignet, sobald er den Vertrag unterschrieben hat.


jorikke hat geschrieben:(14 Aug 2018, 11:43)

Was lernen wir daraus?
Je nachdem aus welcher Sicht man ein Problem betrachtet, kann es durchaus zwei Wahrheiten geben.
… und die Julians dieser Welt bespaßen sie.


:D Das stimmt natürlich vollumfänglich.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14771
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Aug 2018, 12:30

Alexyessin hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:18)

Es werden momentan auch keine gebaut...............


Damit ist das Problem gerecht gelöst. Weder Asylbewerber, noch arme Bayern bekommen eine Sozialwohnung. Einfach genial....
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69373
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 14. Aug 2018, 12:42

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:30)

Damit ist das Problem gerecht gelöst. Weder Asylbewerber, noch arme Bayern bekommen eine Sozialwohnung. Einfach genial....


Das Argument, das Flüchtlinge für die hohen Mieten in Muc und Umkreis verantwortlich sind, fällt halt raus.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14771
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Aug 2018, 12:47

Alexyessin hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:42)

Das Argument, das Flüchtlinge für die hohen Mieten in Muc und Umkreis verantwortlich sind, fällt halt raus.


Tut es eh. München war schon schweineteuer, da waren die meisten Flüchtlinge noch nicht mal geboren.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7432
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » Di 14. Aug 2018, 12:50

Alexyessin hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:42)

Das Argument, das Flüchtlinge für die hohen Mieten in Muc und Umkreis verantwortlich sind, fällt halt raus.


In den Mietpreis fließen zahlreiche Faktoren ein, und die meisten dieser Faktoren bestehen schon seit längerer Zeit. Gerade im hochpreisigen Segment ist die Anwesenheit von Flüchtlingen in Deutschland ohnehin irrelevant, und im unteren Segment muss eben der Staat dafür Sorge tragen, dass genügend Wohnraum für alle - Flüchtlinge und Einheimische - zur Verfügung stehen.

Auf jeden Fall sollten wir die Flüchtlinge selbst ohnehin nicht beschuldigen - es darf nicht zu einer Sündenbockdiskussion kommen; das gebieten allein schon Anstand und Menschlichkeit. Wenn wir Vorwürfe machen wollten, dann müssten wir diese an die Behörden und Amtsträger in Deutschland richten. Sie hätten ja auch früher, lange vor 2015, reagieren können; das Problem besteht ja schon seit Jahren. Stattdessen wurden aber immer weniger Wohnungen gebaut, und viele Städte haben viele ihrer Wohnungen verkauft.

Das Beispiel Wien zeigt, dass eine Stadt, die über sehr viel Wohnraum selbst verfügt, handlungsfähiger ist. Und das, obwohl Wien sehr stark wächst.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69373
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 14. Aug 2018, 12:52

Julian hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:50)

In den Mietpreis fließen zahlreiche Faktoren ein, und die meisten dieser Faktoren bestehen schon seit längerer Zeit. Gerade im hochpreisigen Segment ist die Anwesenheit von Flüchtlingen in Deutschland ohnehin irrelevant, und im unteren Segment muss eben der Staat dafür Sorge tragen, dass genügend Wohnraum für alle - Flüchtlinge und Einheimische - zur Verfügung stehen.


Tja, und da hat die Regierung CSU halt lange lange geschlafen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2121
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Orbiter1 » Di 14. Aug 2018, 13:41

Konservativer hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:12)

Jede günstige Sozialwohnung kann aber nur an eine Person/Familie vermietet werden. Und jede Sozialwohnung, die an einen Flüchtling vermietet wird, benachteiligt einen bayerischen Bürger/eine bayerische Familie, die dann eben die günstige Wohnung nicht bekommt.
Wer ist denn für dich ein bayerischer Bürger/ eine bayerische Familie? 43% aller Einwohner Münchens haben einen Migrationshintergrund. Sind das für dich bayerische Bürger?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69373
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 14. Aug 2018, 14:28

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Aug 2018, 14:41)

Wer ist denn für dich ein bayerischer Bürger/ eine bayerische Familie? 43% aller Einwohner Münchens haben einen Migrationshintergrund. Sind das für dich bayerische Bürger?


Zählst die Zuagroastn mit?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2121
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Orbiter1 » Di 14. Aug 2018, 14:44

Alexyessin hat geschrieben:(14 Aug 2018, 15:28)

Zählst die Zuagroastn mit?
Nur wenn sie auch einen Migrationshintergrund haben. Hier ein Artikel aus der tz zu den 43%. https://www.google.de/amp/s/www.tz.de/m ... 8.amp.html
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13368
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Milady de Winter » Di 14. Aug 2018, 14:49

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Aug 2018, 15:44)

Nur wenn sie auch einen Migrationshintergrund haben. Hier ein Artikel aus der tz zu den 43%. https://www.google.de/amp/s/www.tz.de/m ... 8.amp.html

Bayerische Bürger sind m.E Bürger, die in Bayern ihren Wohnsitz haben. Dabei ist es völlig irrelevant, ob sie Migrationshintergrund haben oder nicht.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2121
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Orbiter1 » Di 14. Aug 2018, 15:05

Milady de Winter hat geschrieben:(14 Aug 2018, 15:49)

Bayerische Bürger sind m.E Bürger, die in Bayern ihren Wohnsitz haben. Dabei ist es völlig irrelevant, ob sie Migrationshintergrund haben oder nicht.
Dann gehören die Flüchtlinge ja auch zu den bayerischen Bürgern. Die haben ihren Wohnsitz ja schließlich auch in Bayern. In München sind es ca 8.000, das sind weniger als 0,6% der Münchner Bevölkerung.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13368
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Milady de Winter » Di 14. Aug 2018, 15:07

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Aug 2018, 16:05)

Dann gehören die Flüchtlinge ja auch zu den bayerischen Bürgern. Die haben ihren Wohnsitz ja schließlich auch in Bayern. In München sind es ca 8.000, das sind weniger als 0,6% der Münchner Bevölkerung.

Mir ging es mehr um Deine Frage, ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Da ist mir nicht ganz klar, warum Du da trennst. Unabhängig von den Flüchtlingen, wenn wir die aus der Betrachtung jetzt mal rauslassen wg. Sonderstatus "Flüchtlinge".
- When he called me evil I just laughed -
Konservativer
Beiträge: 98
Registriert: Do 28. Jun 2018, 13:03

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Konservativer » Di 14. Aug 2018, 15:42

Ich bin gespannt auf die Koalitionsbildung. Nach der aktuellen Umfrage reicht es auch für die eine Koalition aus CSU und FW nicht mehr.

Dann läuft wohl alles auf eine linke Koalition hinaus. Schwarz-Rot oder Schwarz-Grün. Die CSU wird dafür noch weiter nach links rücken müssen.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7432
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » Di 14. Aug 2018, 15:46

Konservativer hat geschrieben:(14 Aug 2018, 16:42)

Ich bin gespannt auf die Koalitionsbildung. Nach der aktuellen Umfrage reicht es auch für die eine Koalition aus CSU und FW nicht mehr.

Dann läuft wohl alles auf eine linke Koalition hinaus. Schwarz-Rot oder Schwarz-Grün. Die CSU wird dafür noch weiter nach links rücken müssen.


Oder man macht eine Dreierkoalition mit CSU, Freien Wählern und FDP. Wenn die FDP nicht reinkommt, würde es wohl für eine Zweierkoalition zwischen CSU und Freien Wählern reichen.

Inwiefern die CSU offen für eine Koalition mit SPD oder Grünen ist, ist mir nicht so recht klar.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Konservativer
Beiträge: 98
Registriert: Do 28. Jun 2018, 13:03

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Konservativer » Di 14. Aug 2018, 15:52

Julian hat geschrieben:(14 Aug 2018, 16:46)
Inwiefern die CSU offen für eine Koalition mit SPD oder Grünen ist, ist mir nicht so recht klar.


Ich meine die CSU hat eine Koalition mit den Grünen eigentlich ausgeschlossen. Aber das hat Horst Seehofer vor der Bundestagswahl auch mal getan und wollte dann nach der Bundestagswahl aber mit Özdemir, Göring und Roth eine Koalition bilden. Dass die Aussagen und Versprechen der CSU nur eine Halbwertszeit von wenigen Minuten haben, dürfte hinlänglich bekannt sein. ;)

Eine Koalition mit der FDP hat Söder auch ausgeschlossen. Aber auch darauf würde ich nichts geben. Söder hat nach dem wahrscheinlichen Desaster bei der Landtagswahl sowieso nicht mehr viel zu verlieren.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69373
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 14. Aug 2018, 19:12

Konservativer hat geschrieben:(14 Aug 2018, 16:42)

Ich bin gespannt auf die Koalitionsbildung. Nach der aktuellen Umfrage reicht es auch für die eine Koalition aus CSU und FW nicht mehr.

Dann läuft wohl alles auf eine linke Koalition hinaus. Schwarz-Rot oder Schwarz-Grün. Die CSU wird dafür noch weiter nach links rücken müssen.


Was heißt denn nach links rücken? Windräder und Rückabwicklung des PAGs
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5994
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon jorikke » Di 14. Aug 2018, 19:44

Julian hat geschrieben:(14 Aug 2018, 13:50)

In den Mietpreis fließen zahlreiche Faktoren ein, und die meisten dieser Faktoren bestehen schon seit längerer Zeit. Gerade im hochpreisigen Segment ist die Anwesenheit von Flüchtlingen in Deutschland ohnehin irrelevant, und im unteren Segment muss eben der Staat dafür Sorge tragen, dass genügend Wohnraum für alle - Flüchtlinge und Einheimische - zur Verfügung stehen.

Auf jeden Fall sollten wir die Flüchtlinge selbst ohnehin nicht beschuldigen - es darf nicht zu einer Sündenbockdiskussion kommen; das gebieten allein schon Anstand und Menschlichkeit. Wenn wir Vorwürfe machen wollten, dann müssten wir diese an die Behörden und Amtsträger in Deutschland richten. Sie hätten ja auch früher, lange vor 2015, reagieren können; das Problem besteht ja schon seit Jahren. Stattdessen wurden aber immer weniger Wohnungen gebaut, und viele Städte haben viele ihrer Wohnungen verkauft.

Das Beispiel Wien zeigt, dass eine Stadt, die über sehr viel Wohnraum selbst verfügt, handlungsfähiger ist. Und das, obwohl Wien sehr stark wächst.


Wien wächst sehr stark?
Wien hatte 1945 1,6 Millionen Einwohner, 37.000 Wohnungen wurden durch den Krieg zerstört. Heute hat Wien 250.000 Einwohner mehr. Es musste also für etwa 350.000 Bürger neuer Wohnraum geschaffen werden. Eine Zuwachs von etwa 25% musste in knapp 75 Jahren bewältigt werden.
München dagegen hatte 1945 545000 Einwohner und 81.000 Wohnungen wurden durch den Krieg zerstört. Heute hat München 1,5 Millionen Einwohner. Es mussten wurden also in den letzten 75 Jahren nicht nur die zerstörten Wohnungen wieder ersetzt, sondern gleichzeitig Wohnraum für eine sich verdreifachte Bevölkerungszahl geschaffen.
Die aktuellen Bevölkerungszahlen sind in beiden Fällen stark wachsend.
Daraus kann ich nicht erkennen, dass Wien handlungsfähiger ist. Die Leistungen der Stadt München erscheinen mir mindestens gleichwertig.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste