Landtagswahl in Bayern 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27845
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon jack000 » Fr 1. Dez 2017, 08:18

Alexyessin hat geschrieben:(01 Dec 2017, 08:02)

Nein, die CSU hat sich ihre Einbußen schön brav selbst eingebrockt.

Inwiefern?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71591
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Fr 1. Dez 2017, 09:06

jack000 hat geschrieben:(01 Dec 2017, 08:18)

Inwiefern?


Die CSU verliert schon seit Jahren an die Mitte, die FWler besetzen da einen Teil, die FDP kann da immer mal wieder was abstauben. Früher die klassischen CSU Wähler halt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 12048
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Katenberg » So 4. Feb 2018, 22:54

jack000 hat geschrieben:(01 Dec 2017, 08:18)

Inwiefern?


Na weil die CSU es nicht geschafft hat, einen Kurs zu fahren. Ja, man versucht ein Stück weit immer alle Positionen zu besetzen, aber insgesamt hat die CSU sich als zahnloser Löwe entpuppt, ihre Position war unklar und damit verprellt sie eben alle Lager. Auf der einen Seite hat sie zwar Erfolge in der Verwaltung der Invasion gezeigt, kann diese aber eben nicht so recht betonen. Für die andere Seite konnte sie keinerlei Erfolge erbringen und hat eben für alle sichtbar Merkels Siedlerkurs weitergefahren.
In den anderen Themenfeldern konnte die CSU trotz Ministerien keinerlei Akzente setzen. Auch wenn es durchaus eine Mehrheit für die Maut gibt, zeigt sich die Partei eben nicht souverän bei dem Thema. Auch wenn die CSU das Personalproblem der CDU nicht hat, kann sie ihre Politiker nicht mehr in Sachfragen positionieren.


Die Wahl wird in jedem Fall zum Verlust der absoluten Mehrheit führen, auch wenn ich denke, dass Söder die Sache verhältnismäßig gut noch in den Griff bekommen kann. Wichtig ist aber eben, dass er wenigstens ein bisschen liefern kann. Das große Fragezeichen liegt über den Koalitionsverhandlungen. Die SPD kann und wird nur verlieren, das vor allem zugunsten der Grünen. Der Erfolg bei der Bundestagswahl war eben deutlich, zumal sie beim Hauptthema, Siedlern, eben die in der Sache konsequentere Opposition zur CSU darstellt.
Die letzten Umfragen ergaben, dass das Thema weiterhin dominant bleiben wird und vor allem in Bayern wird es ebenso wieder zu einer Abstimmung pro/contra Siedlerpolitik bzw weiteren Zustrom.
Die AfD wird davon wiederum profitieren, zumal sie in Bereichen stark auftreten kann, in denen die CSU schwächeln wird.

Den EInzug der FDP halte ich noch nicht für eine so ausgemachte Sache, es hängt stark von den anderen Parteien und der Frage nach Neuwahlen ab. Selbiges bei den Freien Wählern.
There was blood upon t risers
there were brains upon t chute
Intestines were a-dangling from his paratroopers suit
He was a mess, they picked him up
and poured him from his boots
And he ain't gonna jump no more
Benutzeravatar
Willi Brand
Beiträge: 303
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 05:04
Benutzertitel: Soziales Gewissen
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Willi Brand » Fr 9. Feb 2018, 15:36

Seehofer wird neuer Heimatschutzminister. "Passt scho" für die Bayern-LTW 2018.
Für eine neue soziale Idee.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71591
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Fr 9. Feb 2018, 22:37

Katenberg hat geschrieben:(04 Feb 2018, 22:54)

Na weil die CSU es nicht geschafft hat, einen Kurs zu fahren. Ja, man versucht ein Stück weit immer alle Positionen zu besetzen, aber insgesamt hat die CSU sich als zahnloser Löwe entpuppt, ihre Position war unklar und damit verprellt sie eben alle Lager. Auf der einen Seite hat sie zwar Erfolge in der Verwaltung der Invasion gezeigt, kann diese aber eben nicht so recht betonen. Für die andere Seite konnte sie keinerlei Erfolge erbringen und hat eben für alle sichtbar Merkels Siedlerkurs weitergefahren.
In den anderen Themenfeldern konnte die CSU trotz Ministerien keinerlei Akzente setzen. Auch wenn es durchaus eine Mehrheit für die Maut gibt, zeigt sich die Partei eben nicht souverän bei dem Thema. Auch wenn die CSU das Personalproblem der CDU nicht hat, kann sie ihre Politiker nicht mehr in Sachfragen positionieren.


Die Wahl wird in jedem Fall zum Verlust der absoluten Mehrheit führen, auch wenn ich denke, dass Söder die Sache verhältnismäßig gut noch in den Griff bekommen kann. Wichtig ist aber eben, dass er wenigstens ein bisschen liefern kann. Das große Fragezeichen liegt über den Koalitionsverhandlungen. Die SPD kann und wird nur verlieren, das vor allem zugunsten der Grünen. Der Erfolg bei der Bundestagswahl war eben deutlich, zumal sie beim Hauptthema, Siedlern, eben die in der Sache konsequentere Opposition zur CSU darstellt.
Die letzten Umfragen ergaben, dass das Thema weiterhin dominant bleiben wird und vor allem in Bayern wird es ebenso wieder zu einer Abstimmung pro/contra Siedlerpolitik bzw weiteren Zustrom.
Die AfD wird davon wiederum profitieren, zumal sie in Bereichen stark auftreten kann, in denen die CSU schwächeln wird.

Den EInzug der FDP halte ich noch nicht für eine so ausgemachte Sache, es hängt stark von den anderen Parteien und der Frage nach Neuwahlen ab. Selbiges bei den Freien Wählern.


Siedlungspolitik? Wir sind nicht auf der Westbank.

Was von deiner Seite aus in der Betrachtung fehlt ist der große Einfluss der Kirchen bei uns. Und das eine LTW in Bayern als solches gewertet wird. Das sind keine kleinen Bundestagswahlen wie in manch anderen Bundesländern. Hat die CSU einen auf den Deckel bekommen im Herbst? Ja natürlich, weil Merkel eine auf den Deckel bekommen sollte ( und sich Seehofer selten dämlich verhalten hat ). Aber die Bayern wissen halt zwischen einer Landtagswahl in Bayern und einer BTW zu unterscheiden.
Dann kommt die Verwurzelung der CSU im Land selbst. Kaum einen Taubenschißzählverein wo nicht ein CSUler mit dabei ist.
Zur bayrischen Afd - sie findet nicht statt. Der Bystron ist nach Berlin und hier vom Landesverband hörst du auch nur von Streitereien zwischen den Flügeln.
Und sie sind nicht präsent, sie besetzen kein Themengebiet wirklich. Und die extrem konservativen erreichen sie in Bayern auch nicht, denn da sitzt die BP. Und die FWler nehmen gerne mal die Themen vorweg
Die Grünen und die Sozialdemokratie sind in Bayern im Land ein rot-grünes Daueroppositionsbündnis. Also ich erwarte nicht das irgendeine seltsame vierer Koalition da irgendwann mal kommt.
Die Linke ist in Bayern ansich auch nicht vorhanden.
Bleibt noch die FDP. War im Landtag in der Regierung und wurde aus selbiger abgewählt und rausgewählt. Im Gegensatz zu den Liberalen im Bund haben die Freidemokraten im Freistaat durchaus Erfahrung damit aus dem Parlament zu fliegen. Ob sie es diesmal reinschaffen? Hm, es ist auch hier ein Problem mit dem fehlenden Personal. In den letzten zwei Jahrzehnten hat die bayrische FDP eher den bürgerrechtsliberalen Kurs gefahren. Aber Max Stadler ist leider früh verstorben und SLL ist auch nicht mehr aktiv. Könnte also schwierig werden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27845
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon jack000 » Fr 9. Feb 2018, 23:39

Wie auch immer wird die CSU im Sog der CDU gewaltig Stimmenverluste hinnehmen müssen ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 10. Feb 2018, 09:45

Die CSU wird eher an Stimmen hinzugewinnen. Mit einem "Heimatminister" Seehofer im Bund hat man sich gut aufgestellt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » Sa 10. Feb 2018, 09:50

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Feb 2018, 09:45)

Die CSU wird eher an Stimmen hinzugewinnen. Mit einem "Heimatminister" Seehofer im Bund hat man sich gut aufgestellt.


Du meinst ernsthaft, die CSU könne 48% oder mehr erreichen? Das wäre der Maßstab, legte man das Ergebnis der letzten Landtagswahl an.

Dabei muss man wissen, dass 2013 die AfD nicht angetreten ist und die FDP wie auch bei der Bundestagswahl sehr schwach abgeschnitten hatte. Dieses Jahr wird die CSU dagegen Konkurrenz von gleich drei weiteren bürgerlichen Parteien bekommen: Der AfD, den Freien Wählern und der FDP. Allenfalls könnte die CSU darauf hoffen, dass sie von der Selbstzerfleischung der SPD profitieren könnte.

Für eine Koalitionsregierung wird es allerdings allemal für die CSU reichen, dafür stehen genügend willige Partner zur Verfügung.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71591
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Sa 10. Feb 2018, 09:52

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2018, 09:50)

Du meinst ernsthaft, die CSU könne 48% oder mehr erreichen? Das wäre der Maßstab, legte man das Ergebnis der letzten Landtagswahl an.

Dabei muss man wissen, dass 2013 die AfD nicht angetreten ist und die FDP wie auch bei der Bundestagswahl sehr schwach abgeschnitten hatte. Dieses Jahr wird die CSU dagegen Konkurrenz von gleich drei weiteren bürgerlichen Parteien bekommen: Der AfD, den Freien Wählern und der FDP. Allenfalls könnte die CSU darauf hoffen, dass sie von der Selbstzerfleischung der SPD profitieren könnte.

Für eine Koalitionsregierung wird es allemal für die CSU reichen, dafür stehen genügend willige Partner zur Verfügung.


Die AfD ist keine bürgerliche Partei sie steht rechts von der CSU und da ist bekannterweise für eine Deutschnationale Partei kein Platz.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » Sa 10. Feb 2018, 10:01

Alexyessin hat geschrieben:(10 Feb 2018, 09:52)

Die AfD ist keine bürgerliche Partei sie steht rechts von der CSU und da ist bekannterweise für eine Deutschnationale Partei kein Platz.


Ehrlich gesagt, würde ich die Strauß-CSU als mindestens so rechts einordnen wie die AfD. Und warum sollen Leute wie Gauland, Weidel, Meuthen usw. nicht bürgerlich sein?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 10. Feb 2018, 10:02

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2018, 09:50)

Du meinst ernsthaft, die CSU könne 48% oder mehr erreichen? Das wäre der Maßstab, legte man das Ergebnis der letzten Landtagswahl an.

Dabei muss man wissen, dass 2013 die AfD nicht angetreten ist und die FDP wie auch bei der Bundestagswahl sehr schwach abgeschnitten hatte. Dieses Jahr wird die CSU dagegen Konkurrenz von gleich drei weiteren bürgerlichen Parteien bekommen: Der AfD, den Freien Wählern und der FDP. Allenfalls könnte die CSU darauf hoffen, dass sie von der Selbstzerfleischung der SPD profitieren könnte.

Für eine Koalitionsregierung wird es allerdings allemal für die CSU reichen, dafür stehen genügend willige Partner zur Verfügung.

Selbst nach den gegenwärtigen Umfragewerten würde es für verschiedene Optionen einer Koalition reichen.

Der Maßstab ist nicht die letzte Landtagswahl, die liegt ja Jahre zurück, Maßstab sind die Umfragewerte und letzten Endes die Ergebnisse. Die Zunahme um ein paar Prozentpunkte wird als Erfolg betrachtet werden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71591
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Sa 10. Feb 2018, 10:06

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:01)

Ehrlich gesagt, würde ich die Strauß-CSU als mindestens so rechts einordnen wie die AfD. Und warum sollen Leute wie Gauland, Weidel, Meuthen usw. nicht bürgerlich sein?


Das haben wir schon im AfD Thread besprochen. Antisemiten und Rechtsextreme können keine Bürgerlichen sein.
Die AfD findet hier in Bayern nicht statt. Warum das so ist, frag mich nicht, aber fakt ist, das sie nicht stattfindet. Und mit den FWler gibt es ja die "Protestpartei" schon.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » Sa 10. Feb 2018, 10:07

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:02)

Selbst nach den gegenwärtigen Umfragewerten würde es für verschiedene Optionen einer Koalition reichen.


Nichts anderes habe ich geschrieben.

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:02)
Der Maßstab ist nicht die letzte Landtagswahl, die liegt ja Jahre zurück, Maßstab sind die Umfragewerte und letzten Endes die Ergebnisse. Die Zunahme um ein paar Prozentpunkte wird als Erfolg betrachtet werden.


Achso, dann wird die CSU also doch verlieren, wenn man, wie üblich, die letzte Landtagswahl als Maßstab heranzieht. Dann sind wir uns auch hier einig.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 10. Feb 2018, 10:07

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:01)

Ehrlich gesagt, würde ich die Strauß-CSU als mindestens so rechts einordnen wie die AfD. Und warum sollen Leute wie Gauland, Weidel, Meuthen usw. nicht bürgerlich sein?

NPD-Kopien werden von Bürgerlichen nicht als bürgerlich wahrgenommen, sondern als extreme Hallodri-Parteien.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » Sa 10. Feb 2018, 10:12

Alexyessin hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:06)

Das haben wir schon im AfD Thread besprochen. Antisemiten und Rechtsextreme können keine Bürgerlichen sein.
Die AfD findet hier in Bayern nicht statt. Warum das so ist, frag mich nicht, aber fakt ist, das sie nicht stattfindet. Und mit den FWler gibt es ja die "Protestpartei" schon.


Dann habe ich wohl nur geträumt, dass die AfD bei der Bundestagswahl 2017 in Bayern 12,4% der Stimmen bekam und dass dies das beste Ergebnis in einem westdeutschen Bundesland war, und dass sechstbeste Ergebnis in Deutschland insgesamt.

Oder ich habe das nicht geträumt, und du weißt das einfach alles nicht, oder schlimmer, du weißt es, und willst hier die Leute irreführen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 10. Feb 2018, 10:13

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:07)

Nichts anderes habe ich geschrieben.

In dem Fall gilt, besser Regieren als nicht regieren. ;)

Achso, dann wird die CSU also doch verlieren, wenn man, wie üblich, die letzte Landtagswahl als Maßstab heranzieht. Dann sind wir uns auch hier einig.
Das hängt vom jeweiligen Mathematiker ab, welche Formel er bevorzugt. Im Vergleich zu einer Zeit, da es die AfD noch gar nicht gab, wäre selbst ein Zerquetschen der AfD noch ein Mißerfolg der CSU. Dazu muss man dann aber schon sehr formelverliebt sein.

Das ist dann inetwa so, als ob der Physikprofessor zwar keinen Parkplatz findet, aber zuversichtlich vorrechnet, das Universum expandiere ja.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » Sa 10. Feb 2018, 10:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:13)

In dem Fall gilt, besser Regieren als nicht regieren. ;)

Das hängt vom jeweiligen Mathematiker ab, welche Formel er bevorzugt. Im Vergleich zu einer Zeit, da es die AfD noch gar nicht gab, wäre selbst ein Zerquetschen der AfD noch ein Mißerfolg der CSU. Dazu muss man dann aber schon sehr formelverliebt sein.

Das ist dann inetwa so, als ob der Physikprofessor zwar keinen Parkplatz findet, aber zuversichtlich vorrechnet, das Universum expandiere ja.


Offenbar sind wir uns einig, dass die CSU massiv Stimmen an die AfD verlieren wird.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 10. Feb 2018, 10:17

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:15)

Offenbar sind wir uns einig, dass die CSU massiv Stimmen an die AfD verlieren wird.

Nein, die AfD wird Wanderwähler an die CSU abgeben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » Sa 10. Feb 2018, 10:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:17)

Nein, die AfD wird Wanderwähler an die CSU abgeben.


Kann sie nicht, da sie 2013 nicht angetreten ist. Achte einfach auf die Balken mit Gewinnen und Verlusten, die du am Wahlabend sehen wirst. Da werden bei der AfD 0% als Ausgangswert zugrundegelegt werden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 10. Feb 2018, 10:33

Julian hat geschrieben:(10 Feb 2018, 10:26)

Kann sie nicht, da sie 2013 nicht angetreten ist. Achte einfach auf die Balken mit Gewinnen und Verlusten, die du am Wahlabend sehen wirst. Da werden bei der AfD 0% als Ausgangswert zugrundegelegt werden.

Das meinte ich ja mit der Frage der Formelrechnung. Natürlich, wenn man so rechnet, dass man gar nichts verlieren kann, ganz gleich, wie gewählt wird, dann kann man bis zum Herbst Sekt trinken und weitere Sektflaschen kühl stellen. Das ist aber eine Milchmädchenrechnung.

Entscheidend sind die Umfragewerte, die können fallen oder steigen.

Wenn man aber geschickte Mathematiker ansetzt, kann sich im Grunde absolut jede Partei zum Gewinner definieren. Wenn ich mich recht an bestimmte TV-Sendungen erinnere, wurde genau das auch schon so gemacht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste