Landtagswahl in Bayern 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Schnitter
Beiträge: 4544
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Schnitter » Mo 15. Okt 2018, 17:47

Fliege hat geschrieben:(15 Oct 2018, 18:41)

Schulze kommt mir vor wie eine aufgefrischte Roth (alter Gendenquatsch in neuem Würmchen).


Schulze könnte in 2-3 Legislaturperioden Kanzlerkandidatin sein.

Die Generation 18-25 wählt jetzt schon fast mehrheitlich grün. Insbesondere Intellektuelle (Akademiker), da hat grün schon die Mehrheit.
Nightrain
Beiträge: 651
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Nightrain » Mo 15. Okt 2018, 18:00

Cat with a whip hat geschrieben:(15 Oct 2018, 13:25)
Nein, es war die Linder-FDP, die selbst als man ihr golden Brücken gebaut hatte entgegen ihrer eigenen Bahauptungen nicht wollte. Es war für die informierten Bürger recht eindeutig welches falsche Spiel die FDP trieb. Die FDP hat die Scheinverhandlungen geführt um mit der von ihr selbst befeuerten Krise weiter Stimmung zu betreiben.


Mal eine kreative Form der Dolchstoß-Legende.

Cat with a whip hat geschrieben:(15 Oct 2018, 17:42)
Die CSU hat die AfD groß gemacht. Man konnts in Schweinfurt sehr gut belegt sehen, denn in den Siedlungen in Nachbarschauft zu einem von der CSU geplanten Ankerzentrum haben die Anwohner die AfD sogar mit bis zu 20% gewählt. Das sind die Folgen der CSU-Politik. Jeder der die CSU weiter wählt stärkt mittelbar auch die Nazis.


Unsinn. Die Gewinne der AfD überall begannen 2016. Gleiches gilt für die Grünen. Solche Fliehkräfte nach links und rechts sind abzusehen, wenn man keine Politik der Mitte betreibt, sondern extremistische Einwanderungspolitik, die von einem erheblichen Teil der Bevölkerung nicht mitgetragen wird. Und dann auch noch beim Management komplett versagt. Es entstehen Extremisten links und Extremisten rechts.

Nach drei Jahren steht immernoch kein Einwanderungsgesetz, das strikt nach Bedarf selektiert. Stattdessen sind die bisherigen Gesetze gültig, dass jeder Analphabet für immer in Deutschland bleiben kann, wenn er 5 Jahre abgesessen hat, ein Zimmer in einer Gemeinschaftsunterkunft hat und im Supermarkt gelegentlich Dosen einsortiert.

Schwierig für die CSU!
Die Wählerwanderung auf dem Land und in der Stadt scheinen komplett gegenteilig gelaufen zu sein:
München:
https://pbs.twimg.com/media/Dpj7OJZXcAAejQ3.jpg:large

Bayern insgesamt:
https://pbs.twimg.com/media/DpkD4esW4AYcM7R.jpg:large
Zuletzt geändert von Nightrain am Mo 15. Okt 2018, 18:22, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1120
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Fliege » Mo 15. Okt 2018, 18:17

BR-Rundschau-Rredakteur Stefan Scheider fragt, ob die Freien Wähler eine "Ersatz-FDP" seien. Thorsten Glauber, stellvertretender Freie-Wähler-Fraktionschef im alten Landtag antwortet: Die Freien Wähler seien "eine starke Kraft der Mitte" (BR-TV, Rundschau, 19.10 Uhr).
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 805
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon MäckIntaier » Mo 15. Okt 2018, 18:44

Schnitter hat geschrieben:(15 Oct 2018, 18:47)

Die Generation 18-25 wählt jetzt schon fast mehrheitlich grün.


Nun, die vergleichbare Generation hat in den letzten dreißig Jahren des 20. JH dafür gesorgt, dass die SPD noch Wahlergebnisse um die 40 % im Bund erzielt, getragen eben von den damaligen Jungen. Im Augenblick wären 20 % ein Erfolg. Gestorben sind die nicht alle, und die Welt mit 36 oder 50 sieht meistens anders aus, als die Welt mit 18 oder 25.

Schnitter hat geschrieben:(15 Oct 2018, 18:47)
Insbesondere Intellektuelle (Akademiker), da hat grün schon die Mehrheit.


Wofür wäre das ein Argument? Für die Weisheit der akademischen "Spezies"? Die Dummheit von Hänschen Meier und Lieschen Müller? Einen Automatismus von Akademiker = politische Weisheit?
If voting made any difference they wouldn't let us do it. (Mark Twain)
Schnitter
Beiträge: 4544
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Schnitter » Mo 15. Okt 2018, 19:05

MäckIntaier hat geschrieben:(15 Oct 2018, 19:44)

Nun, die vergleichbare Generation hat in den letzten dreißig Jahren des 20. JH dafür gesorgt, dass die SPD noch Wahlergebnisse um die 40 % im Bund erzielt, getragen eben von den damaligen Jungen. Im Augenblick wären 20 % ein Erfolg. Gestorben sind die nicht alle, und die Welt mit 36 oder 50 sieht meistens anders aus, als die Welt mit 18 oder 25.



Wofür wäre das ein Argument? Für die Weisheit der akademischen "Spezies"? Die Dummheit von Hänschen Meier und Lieschen Müller? Einen Automatismus von Akademiker = politische Weisheit?


Ich habe wertungsfrei Fakten vorgetragen.

Der Klimawandel wird den Druck ebenfalls Richtung grün lenken.

Und ja, von einem Akademiker erwarte ich tatsächlich mehr politische Bildung als von Enrigö aus dem sächsischen Plattenbau :D
Alpha Centauri
Beiträge: 2912
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 15. Okt 2018, 19:10

MäckIntaier hat geschrieben:(15 Oct 2018, 19:44)

Nun, die vergleichbare Generation hat in den letzten dreißig Jahren des 20. JH dafür gesorgt, dass die SPD noch Wahlergebnisse um die 40 % im Bund erzielt, getragen eben von den damaligen Jungen. Im Augenblick wären 20 % ein Erfolg. Gestorben sind die nicht alle, und die Welt mit 36 oder 50 sieht meistens anders aus, als die Welt mit 18 oder 25.



Wofür wäre das ein Argument? Für die Weisheit der akademischen "Spezies"? Die Dummheit von Hänschen Meier und Lieschen Müller? Einen Automatismus von Akademiker = politische Weisheit?


Richtig, und vor allem punkten die Grünen in den Städten man muss sich mal die Zahlen der Grünen auf der Zunge zergehen lassen:

München 30%

Augsburg 24%

Regensburg 20%

Nürnberg 20%
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31997
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » Mo 15. Okt 2018, 19:12

jorikke hat geschrieben:(15 Oct 2018, 18:20)

Lederhose und Laptop aber Pflaumenbäume ohne Steckdose.
… es ist nicht zu fassen.


Ja, werd Zeit dass de Grünen hier regieren, dann haben auch wir rückständigen Südländer bald an jedem Baum a Steckdose. :) :D
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31997
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » Mo 15. Okt 2018, 19:14

Vongole hat geschrieben:(15 Oct 2018, 18:22)

:D :D :D
Hier fehlt definitv ein Pruuust-Smiley ;)


Richtig! Und ein Küsschensmiley. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 805
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon MäckIntaier » Mo 15. Okt 2018, 19:44

Schnitter hat geschrieben:(15 Oct 2018, 20:05)

Und ja, von einem Akademiker erwarte ich tatsächlich mehr politische Bildung als von Enrigö aus dem sächsischen Plattenbau :D


Hier betritt man wieder jene psychologische Ebene, von der im AfD-Strang schon kurz die Rede war. Enrigö aus dem Plattenbau mag Ihren Ansprüchen an politische Bildung nicht gerecht werden, aber er ist vielleicht klug genug, um diese latente Verachtung, die ihm entgegenschlägt, zu spüren. Zu den Parteien, in denen diese Verachtung gepflegt wird, zählt heute auch die Sozialdemokratie, und das spiegelt sich in deren Wahlergebnissen wider.

Schnitter hat geschrieben:(15 Oct 2018, 20:05)
Der Klimawandel wird den Druck ebenfalls Richtung grün lenken.


Würden Sie eine größere Summe darauf wetten, dass der individuelle ökologische Fußabdruck des politisch weisen Akademikers kleiner ist als der des politisch und finanziell beschränkten Enrigös?
If voting made any difference they wouldn't let us do it. (Mark Twain)
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13521
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Milady de Winter » Mo 15. Okt 2018, 20:01

Schnitter hat geschrieben:(15 Oct 2018, 20:05)

Ich habe wertungsfrei Fakten vorgetragen.

Der Klimawandel wird den Druck ebenfalls Richtung grün lenken.

Und ja, von einem Akademiker erwarte ich tatsächlich mehr politische Bildung als von Enrigö aus dem sächsischen Plattenbau :D

Entsetzt es Dich dann, wenn Akademiker AfD wählen, Enrigö nicht?
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71001
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Mo 15. Okt 2018, 20:30

JJazzGold hat geschrieben:(15 Oct 2018, 17:49)

Zum Glück werden kaum noch Propeller geflogen. Aber, wie ich gerade Vongole schrieb, auch alte Jettriebwerke können laut sein. Ich habe eine Weile in Hallbergmoos gewohnt und dort war kaum etwas zu hören. Wobei ich Flugzeuggeräusche zwangläufig als normal empfinde und kaum mehr wahr nehme. Es sei denn, es war zu stiller nächtlicher Stunde eine Postmaschine zu hören, aber auch die bewegte mich nur dazu auf die Uhr zu blicken und meist “gut, pünktlich“ zu murmeln.

Mir liegt halt ausgesprochen viel daran, den FJS nicht nur konkurrenzfähig zu halten, sondern auch auszubauen und das geht auf die Dauer nicht ohne dritte Start- und Landebahn. Ich weiß grad nicht, wie Taktung momentan ist, aber erst in fünf Jahren auszubauen, erscheint mir zu lang.

Schaun ma amoi, was die FW abgeben und was sie dafür haben wollen.


Warum denn für was Konkurenzfähig halten. Der Luftfrachtverkehr ist in München eh nicht vorhanden ( Natürlich aber nicht wirklich ) sondern läuft via Leipzig oder Frankfurt. Und dafür das ein Hub entsteht?
Grad eben bremst wieder einer runter. Um halb zehn. Toll.....
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon KarlRanseier » Mo 15. Okt 2018, 20:33

JJazzGold hat geschrieben:(15 Oct 2018, 20:12)

Ja, werd Zeit dass de Grünen hier regieren, dann haben auch wir rückständigen Südländer bald an jedem Baum a Steckdose. :) :D



Das bin ich aber pessimistisch. Die Grünen müssten, um in Bayern (mit)regieren zu können, stärker sein als die Konservativen aus CSU und FW. Und der einzige mögliche Koalitionspartner wäre wohl die 5%-FDP, die Sozen werden nach der nächsten Wahl wohl weit hinter Biertrinkerunion und Bibeltreuen Christen landen.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71001
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Mo 15. Okt 2018, 20:34

Fliege hat geschrieben:(15 Oct 2018, 18:03)

Freie Wähler sind in Bayern eine seit Jahrzehnten eigenständige Kraft zwischen SPD und CSU, wobei Zusammenarbeit in beide Richtungen möglich ist sowie je nach Interessen- und Sachlagen auch gesucht wird.


Viel näher an der CSU als an der SPD.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7117
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Senexx » Mo 15. Okt 2018, 20:53

Alpha Centauri hat geschrieben:(15 Oct 2018, 20:10)

Richtig, und vor allem punkten die Grünen in den Städten man muss sich mal die Zahlen der Grünen auf der Zunge zergehen lassen:

München 30%

Augsburg 24%

Regensburg 20%

Nürnberg 20%

Was ist daran verwunderlich?

Die zwischenbürgerlichen Schichten, die kommod leben und von den schmutzigen Voraussetzungen ihrer Wohllebe nicht behelligt werden wollen, die Interesse an der Schaffung neuer Dienstbotenklassen haben, leben nun mal in den Städten.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mo 15. Okt 2018, 20:54

Milady de Winter hat geschrieben:(15 Oct 2018, 21:01)

Entsetzt es Dich dann, wenn Akademiker AfD wählen, Enrigö nicht?


Bayern, Akademiker, 2018.

Martin Hagen: Ein Mann hat mich um eine Wahlempfehlung gebeten. Dieser Mann hat sich in seiner Nachricht an mich rassistisch und menschenfeindlich geäußert. Wenn die grundsätzlichen Werte nicht passen, was soll ich dem denn erzählen, dass die FDP für ihn passt? Ich habe ihm geraten, am 15. Oktober AfD zu wählen. Die Landtagswahl ist einen Tag davor.

WELT: Was hat Sie an der Nachricht des Wählers gestört?

Hagen: Er hat eine lange E-Mail geschrieben. Mit vollem Namen, Adresse und Telefonnummer. Spannenderweise ist das ein gebildeter Mensch, ein Herr Doktor. Das ist ein erschreckendes Beispiel für die Radikalisierung des Bildungsbürgertums. Er wollte zu ganz vielen Politikbereichen Antworten haben. Es ging auch um die europäische Finanz- und Energiepolitik. Aber er hat von Frauen als „vertrockneten Fotzen“, von „wesensfremden Wesen wie Negern und Musels“ gesprochen. Mit Bezug auf die Geschehnisse in Ellwangen hat er geschrieben: „Mit 150 Negern werden zwei Polizeibeamte zur Not auch mit einem schönen MG42 fertig“.


https://www.welt.de/politik/deutschland ... ehlen.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11811
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 15. Okt 2018, 21:01

Zinnamon hat geschrieben:(14 Oct 2018, 21:38)

Mit verkopft waren deine differenzierten Überlegungen zum Begriff Bürgerlichkeit in diesem Zusammenhang gemeint. Die CSU denkt da viel schlichter. Möglicherweise siedelt sie den Begriff auch einfach dort an, wo andere eher "Spiessigkeit" verorten würden. Interessanterweise verorten ja laut jüngsten Umfragen viele die Grünen als Praktiker einer "modernen, bürgerlichen" Politik. Weiss nicht, ob da nur bayrische Wähler befragt wurden.
Ob die CSU opportunistischer ist als andere Parteien, sobald es darauf ankommt? Ich weiss es nicht. Und den unangenehmen Geruch, den du um ihr Larvieren herum wahrnimmst, würde ich im Grunde als typischen Stallgeruch der CSU bezeichnen.

Soviel gibt der Disput uim dieses "bürgerlich" eigentlich nicht her. Ich würde auch nicht weiter darauf eingehen, vor allem weil ich mir selbst nicht ganz so sicher bin. Nur habe ich grad vorhin in 3sat-Kulturzeit ein Interview mit einem Kultursoziologen von der LMU gesehen und gehört, der nochmal ganz explizit auf diesen Bürgerlichkeitsbegriff einging: Zusammengefasst: Eigentlich haben sich gar nicht so sehr die bayerischen Wahlbürger geändert sondern die Parteien. Zumindest in der Rhetorik. Das sich als städtisch-liberal verstehende Bürgertum bleibt wie es ist, nur ist eigentlich eine csu-grünen KOalition für diese Bürger eine "bürgerliche KOalition". Die von der CSU angestrebte KOalition beschrieb er als nicht "bürgerlich" sondern eher "bäuerlich". Und vor allem hochinteressant: Auch vielen CSU-Mitgliedern und -Politikern sei die Liberalität und Urbanität ihrer bisherigen Wähler gar nicht klar. Sie wissen gar nicht, wie viele Freunde und Unterstützer sie in dieser Gruppe haben --- bzw. hatten,
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33206
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 15. Okt 2018, 21:10

Raul71 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 12:18)

Kennen sie den Unterschied zwischen einem alterfahrenen, routinierten und überwiegend konservativen Grünpolitiker, der zudem mit seiner ruhigen Art wie ein Übervater wirkt und einer kreischenden und manchmal ausflippenden jungen Dame, die noch gar nicht weiß, wie ihr geschieht?

Die Bündnisgrünen sind endgültig in der Mitte angekommen und es ist ja gerade das frische Personal - Habeck, Baerbock, Schulze - deren Strategie aufzugehen scheint, sich als Alternative zur Hysterie darzustellen.

In München führt das praktisch zur Wachablösung.

Mit 30,3 Prozent der Stimmen lagen die Grünen in ganz München deutlich vor der CSU, die auf nur noch 25,2 Prozent kam.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 33400.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Marmelada
Beiträge: 9028
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Marmelada » Mo 15. Okt 2018, 21:14

yogi61 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 08:38)

Mich wundert schon, dass der Erfolg der AFD hier so klein geredet wird. War auch gestern bei einigen Politikern der CSU so. 10 Prozent Faschos im Parlament, finde ich persönlich nicht besonders prickelnd und die Abgeordneten die ihren Job verloren haben, wahrscheinlich auch nicht.
Bei der CSU wundert es mich nicht, dass sie über die Kollateralschäden nicht sprechen will, die zum Teil von ihrem Amoklauf verursacht wurden. Aber allgemein ist die Akzeptanz von Faschos in den Parlamenten diesem Effekt geschuldet.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1120
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Fliege » Mo 15. Okt 2018, 21:25

Alexyessin hat geschrieben:(15 Oct 2018, 21:34)
Viel näher an der CSU als an der SPD.

Dass die Freien Wähler einer Nahles-Kohnen-SPD nicht über den Weg trauen, ist glasklar. Armin Grein, der frühere Bayern-Vorsitzende der Freien Wähler und langjähriger Landrat, konnte mit SPD und CSU gleich gut bzw. gleich schlecht (oder übergekehrt *g*). Aiwanger ist vielleicht etwas CSU-näher, aber nicht minder eigenständig: Heute sagte er (im BR-TV), er würde sofort aus einer Koalition mit der CSU aussteigen, sollte die CSU versuchen, die Freien Wählern über den Tisch zu ziehen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8043
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon imp » Mo 15. Okt 2018, 21:26

Skull hat geschrieben:(15 Oct 2018, 09:02)

Da hast Du mich falsch verstanden. Zumal ich bei dem Thema durchaus drin steck(t)e.

Das (mein) enttäuscht bezieht sich nicht auf heute und auch nicht auf die letzten Jahre.
Nicht auf Protest. Das Gegenteil davon. SO...wie Du es ja auch formulierst.

Das enttäuscht bezieht sich ... zu Jahrzehnten...
GEGEN eine klassische Parteipolitik und deren Strukturen.

Ohne Strukturen kannst du es aber sein lassen.
Life is demanding without understanding.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast