Landtagswahl in Bayern 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Nightrain
Beiträge: 231
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Nightrain » Sa 9. Jun 2018, 18:51

Solange Regierungsparteien dem Einwanderungschaos kein Ende bereiten, könnte die AfD auch Kermit den Frosch oder einen plattgefahrenen Igel aufstellen und würden trotzdem noch über 10% kommen.

Warum sollte die CSU zum jetzigen Zeitpunkt profitieren? Söder äfft derzeit auch nur den Seehofer nach und spielt Ankündigungskasper.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3040
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Europa2050 » Sa 9. Jun 2018, 21:18

Nightrain hat geschrieben:(09 Jun 2018, 19:51)

Solange Regierungsparteien dem Einwanderungschaos kein Ende bereiten, könnte die AfD auch Kermit den Frosch oder einen plattgefahrenen Igel aufstellen und würden trotzdem noch über 10% kommen.

Warum sollte die CSU zum jetzigen Zeitpunkt profitieren? Söder äfft derzeit auch nur den Seehofer nach und spielt Ankündigungskasper.


Naja, vielleicht kapieren ja noch genügend Leute, dass Themen wie:
- Wirtschaft
- Gerechte Löhne
- Umwelt
- Bildung
- Förderung des ländlichen Raumes
- Position Bayerns in der Bundesrepublik
- Verkehrspolitik
- grenzüberschreitende Zusammenarbeit
- Altersvorsorge
- ...

für ihr Leben doch eine gewisse Bedeutung haben und nicht nur die Frage, welcher Flüchtling wie nach Deutschland gekommen ist und wie man ihn am schnellsten wieder los bekommt.

Und dann wählen Sie eine der Parteien, die für all diese Themen unterschiedlichste - aber manchmal der Sache geschuldet komplexe - Lösungen anbieten: CSU, SPD, FW, FDP, Grüne oder Die Linke.
Und nicht die Partei, die bei diesen Themen regelmäßig ca. drei Sätze braucht, um beim Thema „Flüchtlinge“ zu landen.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Nightrain
Beiträge: 231
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Nightrain » So 10. Jun 2018, 07:34

Schöne Aufzählung aber am Thema vorbei. Die Leute, die AfD wählen, haben aus deiner Liste ja schon ihre Prioritäten gesetzt. Solange die CSU wieder nur redet aber nicht handelt, holt sie keinen Wähler von der AfD zurück.
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DagDag » So 10. Jun 2018, 07:56

Nightrain hat geschrieben:(10 Jun 2018, 08:34)

Schöne Aufzählung aber am Thema vorbei. Die Leute, die AfD wählen, haben aus deiner Liste ja schon ihre Prioritäten gesetzt. Solange die CSU wieder nur redet aber nicht handelt, holt sie keinen Wähler von der AfD zurück.

Was diese Wähler halt nicht kapieren ist der Umstand der Demokratie. Eine Partei, egal welche kann in eben Dieser Wahlversprechen nicht 100% erfüllen, da es auch noch andere Parteien gibt die auch ein Mitspracherecht haben.
Das andere nennt sich Diktatur und diese dient nur einer Gruppe, für alle anderen ist diese Staatsform oft fatal.
Merkel wird auch nachgesagt ihre Versprechen nicht zu erfüllen, doch über 63% hat sie erfüllt. Mehr als alle Kanzler zuvor.

Das Problem ist oft nicht die Politik, sondern der Wähler selbst, von denen gerade einige Autokratie als modisch schick betrachten.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3769
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch sibirien

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Misterfritz » So 10. Jun 2018, 08:00

DagDag hat geschrieben:(10 Jun 2018, 08:56)Das Problem ist oft nicht die Politik, sondern der Wähler selbst, von denen gerade einige Autokratie als modisch schick betrachten.
Schick aber nur, solange ihre Ziele bedient werden ;)
Die Wähler haben halt ein Problem damit, Politik zu verstehen und zu erkennen, dass Politik in einer Demokratie meist Kompromisse bedeuten.
Julian
Beiträge: 6282
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » So 10. Jun 2018, 09:01

Europa2050 hat geschrieben:(09 Jun 2018, 22:18)

Naja, vielleicht kapieren ja noch genügend Leute, dass Themen wie:
- Wirtschaft
- Gerechte Löhne
- Umwelt
- Bildung
- Förderung des ländlichen Raumes
- Position Bayerns in der Bundesrepublik
- Verkehrspolitik
- grenzüberschreitende Zusammenarbeit
- Altersvorsorge
- ...

für ihr Leben doch eine gewisse Bedeutung haben und nicht nur die Frage, welcher Flüchtling wie nach Deutschland gekommen ist und wie man ihn am schnellsten wieder los bekommt.

Und dann wählen Sie eine der Parteien, die für all diese Themen unterschiedlichste - aber manchmal der Sache geschuldet komplexe - Lösungen anbieten: CSU, SPD, FW, FDP, Grüne oder Die Linke.
Und nicht die Partei, die bei diesen Themen regelmäßig ca. drei Sätze braucht, um beim Thema „Flüchtlinge“ zu landen.


Für viele klingt das so, dass man sich doch bitte schön um eine neue Couchgarnitur fürs Wohnzimmer oder ein neues Waschbecken im Bad kümmern soll, während in einem anderen Zimmer ein Schwelbrand vor sich geht. Viele sagen dann eben: Bitte erst den Schwelbrand löschen, dann sehen wir weiter, denn der Schwelbrand könnte alles andere, über das wir uns Gedanken machen, zunichtemachen.

In den Augen der Bürger ist das wichtigste politische Thema in Bayern 2018, wer hätte das gedacht: der Themenkomplex Flüchtlinge, Einwanderung und Asylpolitik (50%), und zwar mit großem Abstand, vor Bildung, Schule, Ausbildung (22%).

https://de.statista.com/statistik/daten ... in-bayern/

Wenn man sich dann noch bewusst macht, dass ein großer Teil der Bevölkerung nicht mit Merkels Flüchtlingspolitik einverstanden ist, sieht man das Potential, das sich für die AfD ergibt, denn Merkels Flüchtlingspolitik wurde und wird ja von fast allen anderen Parteien, insbesondere CDU, SPD und Grünen, unterstützt. Die CSU hat sich davon bisher nicht glaubwürdig absetzen können; bisher blieb es bei großspurigen Ankündigungen. Die Linke hat sich gerade eben für offene Grenzen und damit gegen Wagenknechts Kurs ausgesprochen; die FDP wird von vielen als opportunistische Partei empfunden, die im Zweifelsfall umfällt.

54% der Bürger in Deutschland sind dafür, dass man sogenannte Flüchtlinge/Asylbewerber/Schutzsuchenden (oder wie auch immer man diese illegalen Migranten gerade nennt) aus sicheren Drittländern an der deutschen Grenze zurückweist.

Mehr als die Hälfte der Deutschen will Asylsuchende aus sicheren Drittstaaten an der deutschen Grenze zurückweisen lassen. 54 Prozent erklärten dies in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die Zeitung „Bild am Sonntag“. 34 Prozent sprachen sich gegen Zurückweisungen durch die Bundespolizei aus.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 32309.html

Dieser Wählerwillen wird derzeit nur von einer einzigen relevanten Partei mit 13% abgebildet, und, wir erinnern uns: Dies wird als das wichtigste politische Thema empfunden.

Und jetzt frage bitte niemand, was denn die Politik der Bundesregierung mit einer Landtagswahl zu tun habe. Erstens werden Landtagswahlen grundsätzlich auch von Politikern und Medien als bundespolitische Signale empfunden; gerade bei Erfolgen wird das von Bundespolitikern sehr gerne in Anspruch genommen. Zweitens haben auch die Länder Einfluss auf die Asylpolitik, denn sie sind verantwortlich für die Unterbringung und die Abschiebung der Migranten und bestimmen auch ganz wesentlich Maßnahmen zur Inneren Sicherheit mit.

Wenn sich die AfD nicht so blöd anstellen würde und alle paar Wochen Sätze raushauen würde, die von ihren Gegnern - das sind alle anderen Parteien und die große Mehrheit der Medien - benutzt werden, um sie als unwählbar darzustellen, dann hätte die Partei weniger Probleme damit, ihr meiner Meinung nach sehr großes Potential besser zu nutzen.
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DagDag » So 10. Jun 2018, 09:16

Julian hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:01)

Für viele klingt das so, dass man sich doch bitte schön um eine neue Couchgarnitur fürs Wohnzimmer oder ein neues Waschbecken im Bad kümmern soll, während in einem anderen Zimmer ein Schwelbrand vor sich geht. Viele sagen dann eben: Bitte erst den Schwelbrand löschen, dann sehen wir weiter, denn der Schwelbrand könnte alles andere, über das wir uns Gedanken machen, zunichtemachen.

In den Augen der Bürger ist das wichtigste politische Thema in Bayern 2018, wer hätte das gedacht: der Themenkomplex Flüchtlinge, Einwanderung und Asylpolitik (50%), und zwar mit großem Abstand, vor Bildung, Schule, Ausbildung (22%).

https://de.statista.com/statistik/daten ... in-bayern/

Wenn man sich dann noch bewusst macht, dass ein großer Teil der Bevölkerung nicht mit Merkels Flüchtlingspolitik einverstanden ist, sieht man das Potential, das sich für die AfD ergibt, denn Merkels Flüchtlingspolitik wurde und wird ja von fast allen anderen Parteien, insbesondere CDU, SPD und Grünen, unterstützt. Die CSU hat sich davon bisher nicht glaubwürdig absetzen können; bisher blieb es bei großspurigen Ankündigungen. Die Linke hat sich gerade eben für offene Grenzen und damit gegen Wagenknechts Kurs ausgesprochen; die FDP wird von vielen als opportunistische Partei empfunden, die im Zweifelsfall umfällt.

54% der Bürger in Deutschland sind dafür, dass man sogenannte Flüchtlinge/Asylbewerber/Schutzsuchenden (oder wie auch immer man diese illegalen Migranten gerade nennt) aus sicheren Drittländern an der deutschen Grenze zurückweist.


http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 32309.html

Dieser Wählerwillen wird derzeit nur von einer einzigen relevanten Partei mit 13% abgebildet, und, wir erinnern uns: Dies wird als das wichtigste politische Thema empfunden.

Und jetzt frage bitte niemand, was denn die Politik der Bundesregierung mit einer Landtagswahl zu tun habe. Erstens werden Landtagswahlen grundsätzlich auch von Politikern und Medien als bundespolitische Signale empfunden; gerade bei Erfolgen wird das von Bundespolitikern sehr gerne in Anspruch genommen. Zweitens haben auch die Länder Einfluss auf die Asylpolitik, denn sie sind verantwortlich für die Unterbringung und die Abschiebung der Migranten und bestimmen auch ganz wesentlich Maßnahmen zur Inneren Sicherheit mit.

Wenn sich die AfD nicht so blöd anstellen würde und alle paar Wochen Sätze raushauen würde, die von ihren Gegnern - das sind alle anderen Parteien und die große Mehrheit der Medien - benutzt werden, um sie als unwählbar darzustellen, dann hätte die Partei weniger Probleme damit, ihr meiner Meinung nach sehr großes Potential besser zu nutzen.

Wieder nur Phrasen und Verdrehereien. Die Einthemenhetzer der AfD sind die Lösung für alles.
Wie war das mit dem Schwelbrand? Was ein Eigentor. Dumm das eine NAfD keine Wähler mehr bekommt. Woran kann das denn liegen? Weil Hetzer, Lügner und Nazis eben keine Politiker sind und diesen Job auch gar nicht können.

Aber die "HilfedieWeltgehtUnter"Partei AfD wird nie kapieren das so die Realität eben nicht ist und wir nicht in einer Diktatur leben die das eigene Volk umbringen will.

Eine AfD ist politisch am Ende, da sie unfähig ist zu dieser zu gehören. Keipengesülze ist eben nicht Regierungsfähig. Mit Lügen entfacht man bestenfalls Kriege. Das einzige Ziel dieser putinschen Kartellpartei.
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DagDag » So 10. Jun 2018, 09:18

Misterfritz hat geschrieben:(10 Jun 2018, 09:00)

Schick aber nur, solange ihre Ziele bedient werden ;)
Die Wähler haben halt ein Problem damit, Politik zu verstehen und zu erkennen, dass Politik in einer Demokratie meist Kompromisse bedeuten.

Was einen Post nach deinem wieder beeindruckend verdeutlicht wurde.
Wähler
Beiträge: 3787
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Wähler » So 10. Jun 2018, 09:19

Julian hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:01)
http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 32309.html
Dieser Wählerwillen wird derzeit nur von einer einzigen relevanten Partei mit 13% abgebildet, und, wir erinnern uns: Dies wird als das wichtigste politische Thema empfunden.

CSU und Freie Wähler haben ähnliche Positionen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 11692.html
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Julian
Beiträge: 6282
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » So 10. Jun 2018, 09:25

Wähler hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:19)

CSU und Freie Wähler haben ähnliche Positionen:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 11692.html


Die CSU hat Frau Merkels Politik mitgetragen und tut es immer noch, unabhängig davon, was verlautbart wird. Die Ankündigungspolitik wirkt auf viele Wähler als bloße Wahlkampftaktik und damit unehrlich.
Julian
Beiträge: 6282
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » So 10. Jun 2018, 09:26

DagDag hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:16)

Wieder nur Phrasen und Verdrehereien. Die Einthemenhetzer der AfD sind die Lösung für alles.
Wie war das mit dem Schwelbrand? Was ein Eigentor. Dumm das eine NAfD keine Wähler mehr bekommt. Woran kann das denn liegen? Weil Hetzer, Lügner und Nazis eben keine Politiker sind und diesen Job auch gar nicht können.

Aber die "HilfedieWeltgehtUnter"Partei AfD wird nie kapieren das so die Realität eben nicht ist und wir nicht in einer Diktatur leben die das eigene Volk umbringen will.

Eine AfD ist politisch am Ende, da sie unfähig ist zu dieser zu gehören. Keipengesülze ist eben nicht Regierungsfähig. Mit Lügen entfacht man bestenfalls Kriege. Das einzige Ziel dieser putinschen Kartellpartei.


Ich kann deinem Beitrag keinen relevanten Inhalt entnehmen, der sich zur Diskussion eignen würde.
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DagDag » So 10. Jun 2018, 09:34

Julian hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:26)

Ich kann deinem Beitrag keinen relevanten Inhalt entnehmen, der sich zur Diskussion eignen würde.

Auf deine täglichen "und täglich grüßt der Phrasendtrash" Posts gibts auch nichts mehr zu diskutieren.
Es sind ausgestorbene Worthülsen ohne Inhalt. Die Nummer zieht nicht mehr und langweilt nur noch. Dieses Land braucht Antworten, kein Rumgeheule.
Denn eine AfD hat keine Lösungen, nicht eine Einzige. Das merkt ihr ja nicht in eurem Verfolgungswahn vor allem.
jeder normale Bürger weiß das das so ist und eine AfD nur Rassismus und hass zu bieten hat. Da spielt es keine Rolle ob 50% die Flüchtlinge interessiert.
50% haben im übrigen keine Panik deswegen, das sind nur 12,6%!!
Aber denen geht es nicht um Panik, da diese Panik machen wollen. Das ist der Unterschied, aber nicht die Lösung von Problemchen.
Nightrain
Beiträge: 231
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Nightrain » So 10. Jun 2018, 10:32

DagDag hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:34)
Denn eine AfD hat keine Lösungen, nicht eine Einzige. Das merkt ihr ja nicht in eurem Verfolgungswahn vor allem.


Ich gehe davon aus, dass ein Großteil der AfD Wähler das genauso sieht. Lösungen liegen für alle Parteien ja sichtbar auf dem Tisch. Die AfD ist nur die Peitsche mit der man die CSU dazu treibt diese auch umzusetzen, denn nichts wirkt besser als die Drohung Stimmen und damit politische Macht zu verlieren.

DagDag hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:34)
jeder normale Bürger weiß das das so ist und eine AfD nur Rassismus und hass zu bieten hat. Da spielt es keine Rolle ob 50% die Flüchtlinge interessiert.

Ja. Siehe oben. Auch diejenigen, die das Kreuz bei der AfD machen, wissen das. Deshalb bringen auch Artikel oder Demonstrationen gegen die AfD nichts. Die Wähler interessiert nicht, wofür die AfD steht. Die Wähler interessiert der Angstschweiß auf der Stirn der Regierungsparteien vor Stimmenverlust.
Das ist rein taktisches Wahlverhalten. Früher hat man dazu gezielt die Zweitstimme der FDP zugeschanzt, heute wählt man den Krampus, um die regierende Partei auf Spur zu bringen.


DagDag hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:34)
50% haben im übrigen keine Panik deswegen, das sind nur 12,6%!!
Aber denen geht es nicht um Panik, da diese Panik machen wollen. Das ist der Unterschied, aber nicht die Lösung von Problemchen.


Die Statistik ist aber dennoch wichtig. Sie zeigt nämlich welche Themen für die Bevölkerung wichtig sind und was irgendwo einige wenige nur aufzubauschen versuchen, weil ihnen die eigentlich wichtigen Themen nicht recht sind.
Benedikt
Beiträge: 50
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 20:04

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Benedikt » So 10. Jun 2018, 17:30

Alexyessin hat geschrieben:(08 Jun 2018, 19:09)
Jo, des ist immer sehr aussagekräftig ohne das der Wahlkampf schon begonnen hat. Wirklich.


Der Wahlkampf läuft doch schon lange. Alles was Markus Söder als Ministerpräsident bisher gemacht hat, war Wahlkampf. Und es hat der CSU bisher alles nichts genützt, die Umfragewerte sinken immer weiter. Ich denke das liegt am allgemeinen Glaubwürdigkeitsverlust, den die CSU in den letzten Jahren erlitten hat.

Es deutet alles darauf hin, daß die CSU ihre absolute Mehrheit sehr deutlich verlieren wird und wahrscheinlich das katastrophale Ergebnis von 2008 nochmals unterbieten wird.

Günther Beckstein ist 2008 nach der Wahl zurückgetreten, nachdem er ein Jahr vor der Landtagswahl erst Ministerpräsident wurde und die Wahl dann versemmelt hat.

Ich denke für Söder wird es sehr schwer auch nach der Landtagswahl noch Ministerpräsident zu bleiben, mit einem historisch schlechten Ergebnis, auf das alles hindeutet.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66863
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » So 10. Jun 2018, 19:05

Benedikt hat geschrieben:(10 Jun 2018, 18:30)

Der Wahlkampf läuft doch schon lange.


Wieder einer, der nicht hier wohnt. Weißt du was Wahlkampf ist? Nein, dann behaupte nicht irgendeinen Stuss.
Bis jetzt hab ich genau ein Wahlplakat gesehen und einmal einen CSU Stand draußen am Dorf. Ansonsten ist noch tote Hose im Wahlkampf. Also, laber ned.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66863
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » So 10. Jun 2018, 19:07

Julian hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:01)Und jetzt frage bitte niemand, was denn die Politik der Bundesregierung mit einer Landtagswahl zu tun habe. Erstens werden Landtagswahlen grundsätzlich auch von Politikern und Medien als bundespolitische Signale empfunden; gerade bei Erfolgen wird das von Bundespolitikern sehr gerne in Anspruch genommen. Zweitens haben auch die Länder Einfluss auf die Asylpolitik, denn sie sind verantwortlich für die Unterbringung und die Abschiebung der Migranten und bestimmen auch ganz wesentlich Maßnahmen zur Inneren Sicherheit mit.


Tja, da ist ja in Bayern aber nicht viel Staat mit zu machen. Es gibt hier wesentlich dringendere Probleme als die ausgelutschte Asyldiskussion.
Als Tip. Bezahlbarer Wohnraum. Ist eine ganz heiße Geschichte.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 421
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon sunny.crockett » So 10. Jun 2018, 21:23

Benedikt hat geschrieben:(10 Jun 2018, 18:30)

Der Wahlkampf läuft doch schon lange. Alles was Markus Söder als Ministerpräsident bisher gemacht hat, war Wahlkampf. Und es hat der CSU bisher alles nichts genützt, die Umfragewerte sinken immer weiter. Ich denke das liegt am allgemeinen Glaubwürdigkeitsverlust, den die CSU in den letzten Jahren erlitten hat.

Es deutet alles darauf hin, daß die CSU ihre absolute Mehrheit sehr deutlich verlieren wird und wahrscheinlich das katastrophale Ergebnis von 2008 nochmals unterbieten wird.

Günther Beckstein ist 2008 nach der Wahl zurückgetreten, nachdem er ein Jahr vor der Landtagswahl erst Ministerpräsident wurde und die Wahl dann versemmelt hat.

Ich denke für Söder wird es sehr schwer auch nach der Landtagswahl noch Ministerpräsident zu bleiben, mit einem historisch schlechten Ergebnis, auf das alles hindeutet.


Kannst du eigentlich Umfragewerte lesen? Warum sinken die CSU-Werte immer weiter?? Als Seehofer seinen Rücktritt Anfang Dezember 2017 angekündigt hatte, gab es Umfragewerte von 37%. Jetzt liegt die CSU so zwischen 42% und 44%. Wenn man bedenkt, daß die Linke mit 2% und die Sonstigen mit 6% bewertet werden und nicht in den Landtag kommen, ist die CSU nicht sehr weit von der Alleinregierung weg. Sollte die FDP (aktuell 5%) auch noch den Landtag verfehlen, reichen ggf. 46% für die absolute Mehrheit. Und der Wahlkampf läuft erst noch, wo die CSU als Platzhirsch viele Möglichkeiten hat.

Nach aktuellem Stand wird es entweder wieder eine CSU-Regierung, oder wohl CSU+FW (Aiwanger hat sich ja schon fürs regieren starkgemacht)

Und allen, die hier über die Bayern-AfD schreiben. Ich kann jetzt schon versichern, die AfD wird nach der Wahl in Bayern lediglich in der Opposition sitzen.
Julian
Beiträge: 6282
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Julian » So 10. Jun 2018, 23:51

Alexyessin hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:07)

Tja, da ist ja in Bayern aber nicht viel Staat mit zu machen. Es gibt hier wesentlich dringendere Probleme als die ausgelutschte Asyldiskussion.
Als Tip. Bezahlbarer Wohnraum. Ist eine ganz heiße Geschichte.


Ich habe nicht geschrieben, was für mich die wichtigen Themen sind, sondern eine Umfrage zitiert, aus der hervorgeht, dass für die Befragten das Thema Asyl, Flüchtlinge etc. an erster Stelle steht, und zwar mit Abstand. Ich habe überhaupt nicht bewertet, ob das berechtigt ist oder nicht, sondern nur darauf hingewiesen, dass es so ist.

Im übrigen finde ich die Kurzsichtigkeit, dass man die Flüchtlingswelle nicht mit dem Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Zusammenhang bringt (bzw. bringen darf), bemerkenswert, aber nach meinen Erfahrungen hier im Forum, wo rationales Denken nicht wirklich zählt, nicht mehr überraschend.
Nightrain
Beiträge: 231
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Nightrain » Mo 11. Jun 2018, 06:45

Alexyessin hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:07)
Tja, da ist ja in Bayern aber nicht viel Staat mit zu machen. Es gibt hier wesentlich dringendere Probleme als die ausgelutschte Asyldiskussion.
Als Tip. Bezahlbarer Wohnraum. Ist eine ganz heiße Geschichte.


Da freuen sich ja sicher die weniger gut Verdienenden, dass die sich in den Städten jetzt mit den massenhaft zugezogenen Flüchtlingen um die wenigen Wohnungen streiten dürfen. :thumbup:

Umfrage zur den wichtigsten politischen Problemen in Bayern 2018
Welches sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten politischen Probleme in Bayern, die vordringlich gelöst werden müssen?

50% Flüchtlinge, Einwanderung, Asylpolitik
22% Bildung, Schule, Ausbildung
13% Soziale Ungerechtigkeit, Armut, Hartz IV
11% Wohnen, Mieten

(Quelle: statistica)


Ja total "das" Thema für die Bürger in Bayern... :dead:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66863
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Mo 11. Jun 2018, 07:17

Julian hat geschrieben:(11 Jun 2018, 00:51)
Im übrigen finde ich die Kurzsichtigkeit, dass man die Flüchtlingswelle nicht mit dem Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Zusammenhang bringt (bzw. bringen darf), bemerkenswert, aber nach meinen Erfahrungen hier im Forum, wo rationales Denken nicht wirklich zählt, nicht mehr überraschend.


Weil die Situation auf dem Wohungsmarkt nicht erst seit 2015 besteht Julian. So viel zum Thema rationales Denken. .....
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste