Landtagswahl in Bayern 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Cat with a whip » So 14. Okt 2018, 12:04

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Oct 2018, 13:00)

Das ist mir schon klar.


Na dann..


In den Stimmkreisen werden mit den höchsten Stimmen der Erststimme für einen Kadidaten jeweils einer der 90 Sitze besetzt. Daher gibts es für jeden Stimmkreis einen anderen Erststimmen-Zettel. Anzahl und Zuschnitt der Stimmkreise erfolgt nach einer Näherung an die Bevölkerungszahl. Das ist aber nicht alles wasmit der Erststimme gemacht wird.

Ebenso gibt es in jeden Stimmkreis auch einen anderen Zweitstimmen-Zettel, da dort der auf dem Erststimmenzettel erscheinende Stimmkreiskandidat in der Parteiliste nicht aufgeführt werden darf, aber in den anderen Stimmkreisen des Wahlkreises sehr wohl.

Die Gesamt-Sitzverteilung einer Partei richtet sich nach ihrem Anteil aus der Summe von Erst- und Zweistimme an der Gesamtzahl der gültigen Stimmen.

Beispiel: Wer also meint mit der Erststimme würde er nur den aussichtsreichen CSU-Kandidaten wählen, den er aus dem örtlichen freiwilligen Feuerwehr kennt und dieser ja so sympathisch ist, und er seiner eigentlich ganz anderen bevorzugten Partei nicht schaden könne, der irrt.
Zuletzt geändert von Cat with a whip am So 14. Okt 2018, 12:13, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
sünnerklaas
Beiträge: 2075
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Okt 2018, 12:07

JJazzGold hat geschrieben:(14 Oct 2018, 13:02)

Danke, Jorikke, für beides, das Kompliment und den Wunsch, den ich, wie könnte es auch anders sein, teile. ;)
Da ich nicht zur zimperlichen Sorte gehöre, wird heute Abend Champagner fließen statt Tränen, unabhängig vom Ergebnis.
Das ist ein solches Wahlereignis für sich genommen schon wert.



Egal, wie die Wahl ausgeht: mit der Selbstherrlichkeit der CSU wird's vorbei sein. Es wird für die CSU viele Kröten zu schlucken geben, man wird sich in der nächsten Legislaturperiode auch nicht sicher sein können, ob der oder die Koalitionspartner da alles mittragen, wie es die FDP zwischen 2010 und 2014 getan hat. Man wird es mit sehr selbstbewusst auftretenden Koalitionspartnern zu tun haben, die wissen, was sie wollen und was sie auf gar keinen Fall wollen - und die auf Grund des Wahlergebnisses vor Kraft kaum laufen können.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8028
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon imp » So 14. Okt 2018, 12:23

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Oct 2018, 13:07)

Egal, wie die Wahl ausgeht: mit der Selbstherrlichkeit der CSU wird's vorbei sein. Es wird für die CSU viele Kröten zu schlucken geben, man wird sich in der nächsten Legislaturperiode auch nicht sicher sein können, ob der oder die Koalitionspartner da alles mittragen, wie es die FDP zwischen 2010 und 2014 getan hat. Man wird es mit sehr selbstbewusst auftretenden Koalitionspartnern zu tun haben, die wissen, was sie wollen und was sie auf gar keinen Fall wollen - und die auf Grund des Wahlergebnisses vor Kraft kaum laufen können.

Selbstherrlicher Grüner, vorgezogene Neuwahl, CSU wieder deutlich stärker. Noch wahrscheinlicher, wenn die CSU-Kandidatin in der Opposition fünf Jahre warmlaufen und Altlasten wegräumen kann.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Cat with a whip » So 14. Okt 2018, 12:28

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Oct 2018, 13:07)

Egal, wie die Wahl ausgeht: mit der Selbstherrlichkeit der CSU wird's vorbei sein. Es wird für die CSU viele Kröten zu schlucken geben, man wird sich in der nächsten Legislaturperiode auch nicht sicher sein können, ob der oder die Koalitionspartner da alles mittragen, wie es die FDP zwischen 2010 und 2014 getan hat. Man wird es mit sehr selbstbewusst auftretenden Koalitionspartnern zu tun haben, die wissen, was sie wollen und was sie auf gar keinen Fall wollen - und die auf Grund des Wahlergebnisses vor Kraft kaum laufen können.


Die CSU wird nur unter Druck kommen wenn sie Koalitions-Optionen verliert. Bleibt sie im oberen 30%-Bereich kann sie sich alles aussuchen. Diesmal halt nicht die FDP alleine.

Die FDP-Lustjungen streckten ja auch schon 2008 mit dem inhaltsleeren Slogan "Alleinherrschaft verhindern" ihren Hintern in Richtung CSU.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Cat with a whip » So 14. Okt 2018, 12:32

Wer noch mit der FDP liebäugelt wird wohl das schnell lassen wenn er folgendes liest:

Bedacht, seriös – so präsentierte sich Martin Zeil als Bayerns Wirtschaftsminister. Nun ist er angeblich in eine isländische Bankenaffäre verstrickt. Islands Regierung erhebt schwere Vorwürfe.

München – Am Mittwoch war für Martin Zeil eigentlich ein Tag der Bestätigung. Am Münchner Marienhof feierte Bayerns Politprominenz den Spatenstich für die zweite S-Bahn-Stammstrecke, die er als bayerischer Verkehrsminister mit vorangetrieben hatte.

Münchens zweite Röhre – auch ein Erfolg des 60-jährigen FDP-Mannes aus Gauting. Doch just an diesem Tag holte ihn auch eine andere Geschichte ein. Zeil, früher Justiziar bei der Frankfurter Privatbank Hauck & Aufhäuser, soll Recherchen des BR-Politikmagazins „Kontrovers“ zufolge in eine isländische Finanzaffäre verwickelt sein. Islands Regierung erhebt schwere Vorwürfe.

Es geht um ein Geschäft aus dem Jahr 2003 – zwei Jahre bevor Zeil seine Karriere als Berufspolitiker begann. Ein Untersuchungsbericht im Auftrag des isländischen Parlaments zeichnet den Deal nach. Auf den 189 Berichtsseiten taucht der Name Zeils mehr als 100 Mal auf.

Der isländische Staat wollte damals die Landwirtschaftsbank an internationale Investoren verkaufen. 16 Prozent der Aktien seien an Hauck & Aufhäuser gegangen, berichtet das Magazin. Doch offenbar hatte die Bank selbst gar kein Interesse an dem Unternehmen. Die Anteile verschob man „Kontrovers“ zufolge an eine isländische Investorengruppe, die dafür den Kredit einer isländischen Bank erhielt. Die Anteile gingen also letztlich nicht wie gewünscht ins Ausland. „Alles, was Hauck & Aufhäuser geleistet haben, war ihren Namen herzugeben und so die Tatsache zu verschleiern, dass es keinen ausländischen Interessenten gegeben hat“, sagt der isländische Wirtschaftsexperte Gylfi Magnusson „Kontrovers“. Dafür habe die Bank eine Million Euro als Entschädigung erhalten. Nach Ansicht von Experten waren solche Geschäfte mitverantwortlich für den isländischen Bankencrash 2008. Ein Strohmann-Geschäft also?
Martin Zeil will die Vorgänge nicht näher kommentieren

Der isländische Finanzminister Benedikt Johannesson macht Hauck & Aufhäuser gegenüber „Kontrovers“ Vorwürfe: „Das war kein einfaches Geschäft. Es war ein Geschäft mit der isländischen Regierung“, sagt er. „Und darum täuschen sie die isländische Regierung und die isländische Bevölkerung. Ich nehme das sehr ernst.“ Im Untersuchungsbericht taucht Zeils Name laut dem BR-Magazin auch unter Geheimverträgen mit den tatsächlichen Investoren auf.

Zeil will die Vorgänge nicht näher kommentieren. Er sei seinem früheren Arbeitgeber, bei dem er 2008 ausschied, zur Vertraulichkeit verpflichtet, sagt er unserer Zeitung. Er selbst habe allerdings nie Geschäfte betrieben. „Als Leiter der Rechtsabteilung war es meine Aufgabe, die Geschäfte, die andere verhandel und verantwortet haben, rechtlich abzusichern“, betont Zeil.

Hauck & Aufhäuser habe das Geschäft 2003 von einer isländischen Anwaltskanzlei auf Rechtskonformität prüfen lassen, sagt eine Unternehmenssprecherin unserer Zeitung. „Das Gutachten bestätigt eindeutig die Konformität.“ Auch die isländische Bankenaufsicht habe den Deal seinerzeit genehmigt. Da die gesetzliche Frist für die Aufbewahrung von Akten abgelaufen sei, seien Unterlagen „nur noch rudimentär vorhanden“. Um sich ein Bild zu verschaffen, lasse man sich den isländischen Bericht derzeit selbst übersetzen, sagt die Sprecherin. Erst danach könne man Stellung nehmen.

Der isländische Finanzminister empfiehlt den deutschen Behörden indes laut „Kontrovers“ schon jetzt, in dieser Sache aktiv zu werden.


https://www.merkur.de/politik/islaendis ... 05777.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8028
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon imp » So 14. Okt 2018, 12:36

Mehrere bayrische Städte melden zum Mittag höhere Wahlbeteiligung als zur Bundestagswahl.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Gluck
Beiträge: 790
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 18:04

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Gluck » So 14. Okt 2018, 12:38

sünnerklaas
Beiträge: 2075
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Okt 2018, 12:59

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Oct 2018, 13:23)

Noch wahrscheinlicher, wenn die CSU-Kandidatin in der Opposition fünf Jahre warmlaufen und Altlasten wegräumen kann.



Eher wäre zu erwarten, dass es bei einem kompletten Regierungswechsel erst mal richtigen Ärger in der CSU - inklusive Grüppchenbildung und das waschen persönlicher Schmutzwäschen gäbe. Die CDU-Landesverbände in Baden-Württemberg und in Rheinland-Pfalz- ihrerseits einst langzeitregierungserfahren - haben sich bis heute noch nicht wirklich von der Abwahl erholt. In Ba-Wü ist man zwar wieder in der Landesregierung - aber eben nur als Juniorpartner.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33177
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » So 14. Okt 2018, 13:00

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Oct 2018, 12:42)

Ich glaube, dass nichtsdestotrotz außerhalb grüner Parteizentralen mancherorts Weltuntergangsstimmung herrschen und es zumindest ob des Wahlergebnisses der Grünen sehr lange Gesichter bis hin zu öffentlichen Wutanfällen und Wählerbeschimpfungen geben wird. Es sieht für mich so aus, als ginge heute um 18:00 Uhr mehr kaputt, als das Ende der CSU-Alleinherrschaft in Bayern.

Es ist ein Fest der Demokratie und ein starkes Abschneiden des demokratischen Spektrums spiegelt eine starke Bürgerschaft wieder.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8028
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon imp » So 14. Okt 2018, 13:01

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Oct 2018, 13:59)

Eher wäre zu erwarten, dass es bei einem kompletten Regierungswechsel erst mal richtigen Ärger in der CSU - inklusive Grüppchenbildung und das waschen persönlicher Schmutzwäschen gäbe. Die CDU-Landesverbände in Baden-Württemberg und in Rheinland-Pfalz- ihrerseits einst langzeitregierungserfahren - haben sich bis heute noch nicht wirklich von der Abwahl erholt. In Ba-Wü ist man zwar wieder in der Landesregierung - aber eben nur als Juniorpartner.

Man darf die CSU nicht mit der CDU verwechseln. Sie ist wesentlich stärker in Stadt und Land verankert und hat längst auch Alternativen zu Söder bereit. Zudem hat sie ihre Querelenphase mit Rückzugsgefechten der Alten schon gehabt.
Life is demanding without understanding.
sünnerklaas
Beiträge: 2075
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Okt 2018, 13:09

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Oct 2018, 13:36)

Mehrere bayrische Städte melden zum Mittag höhere Wahlbeteiligung als zur Bundestagswahl.


Und von der Schwesterpartei bezieht die CSU - allen voran der Parteivorsitzende Seehofer - am Wahltag offen Prügel.

Zur Debatte über die Zurückweisung von Flüchtlingen an den Grenzen, für die sich vor allem Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) stark gemacht hatte, sagte Bouffier: "Wer die Backen aufbläst und den Leuten erzählt, jetzt alles zu lösen, und am Ende gelingt die Zurückweisung von nur einer Handvoll Migranten im Monat, der macht sich unglaubwürdig."
Quelle: a.a.O.


Dass ein CSU-Vorsitzender am Tag einer Landtagswahl in Bayern von einem anderen CDU-Ministerpräsidenten indirekt als unfähig und inkompetent bezeichnet wird, hat es so auch noch nicht gegeben. Bouffiers Äusserung könnte als Indiz gewertet werden, dass Seehofer in den nächsten Tagen als Innenminister gefeuert wird. Ab heute 18:00 Uhr braucht man in der CDU auch keine Rücksicht mehr auf die Wahlprobleme der Schwesterpartei zu nehmen.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1090
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Fliege » So 14. Okt 2018, 13:11

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Oct 2018, 14:09)
Ab heute 18:00 Uhr braucht man in der CDU auch keine Rücksicht mehr auf die Wahlprobleme der Schwesterpartei zu nehmen.

Und ab heute 18.00 Uhr braucht man in der CSU auch keine Rücksicht mehr auf die Merkelprobleme der Schwesterpartei zu nehmen und kann die Berliner Koalition platzen lassen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8028
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon imp » So 14. Okt 2018, 13:14


Er kann ja schwer Innenminister und MP in einem machen. Mit Seehoferschelte kann Buffer seinen eigenen klar liberalen Wahlkampf kaum beschädigen, zugleich dürfte sie in Bayern kaum wen von der CSU-Wahl abhalten.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33177
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » So 14. Okt 2018, 13:15

Fliege hat geschrieben:(14 Oct 2018, 14:11)

Und ab heute 18.00 Uhr braucht man in der CSU auch keine Rücksicht mehr auf die Merkelprobleme der Schwesterpartei zu nehmen und kann die Berliner Koalition platzen lassen.

Könnte man, wenn man eine Jamaika-Koalition will.
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31968
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » So 14. Okt 2018, 13:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Oct 2018, 11:26)

Das wäre doch eine gute Replik - zum Aufatmen gehört auch das Ausatmen, Sauerstoff rein, CO2 raus. ;)
Ob der Wähler dieser bildlichen Sprache noch folgen könnte, wäre eine andere Frage.

Just Habeck gehört nun nicht gerade zu den Kraftmaiern unter den Politikern, nicht selten schont er den politischen Gegner im direkten Gespräch.
Aber wenn ein Politiker, gleich welcher Partei, eine Schnellfeuer-Aussage noch während des Wahlkampfes selbst relativiert oder zurück nimmt, dann ist das doch in Ordnung. Nach der Wahl wäre es ja einfacher.
Man muss auch mal die Kuh im Dorf lassen können.


Habeck ist Deutschlands Varoufakis.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
sünnerklaas
Beiträge: 2075
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Okt 2018, 13:18

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Oct 2018, 14:01)

Man darf die CSU nicht mit der CDU verwechseln. Sie ist wesentlich stärker in Stadt und Land verankert und hat längst auch Alternativen zu Söder bereit. Zudem hat sie ihre Querelenphase mit Rückzugsgefechten der Alten schon gehabt.


Die CDU in Ba-Wü hatte nach dem Abgang von Erwin Teufel und dem Wegloben von Günther Oettinger auch Alternativen. Stefan Mappus hielt sich sogar für "Den Neuen Franz-Josef Strauß".
Eine Abwahl nach jahrzehntelanger Regierungszeit hinterlässt in der Regel schwere Verwerfungen. Da gibt es reichlich offene Rechnungen, die mehr oder weniger mühsam auf Grund der Parteidisziplin unter der Decke gehalten werden. Und es gibt in der CSU noch einige Leute, die mit einigen Parteifreunden noch offene Rechnungen haben. Unter anderem aus dem Umfeld des weggemobbten und mittels Intrigen ausgebooteten Ex-Parteichefs Erwin Huber. Und das würde nicht der einzige sein - auch die CSUler, die heute ihr Mandat verlieren werden, würden die Faust in der Tasche ballen. Auch die haben dann offene Rechnungen mit Seehofer und Söder und noch so einige andere.
Der parteiinterne direkt ausgetragene Streit ist nicht so die Sache von Konservativen. Vor allem, wenn die Parteimitglieder über viele Jahre hinweg auf Geschlossenheit getrimmt und dressiert waren.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11323
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Cat with a whip » So 14. Okt 2018, 13:18

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Oct 2018, 13:36)

Mehrere bayrische Städte melden zum Mittag höhere Wahlbeteiligung als zur Bundestagswahl.


Wenn das jungen Wählern geschuldet ist und dafür die alten Kacker auf dem Kuhdörfern dann dafür zuhause bleiben wärs super.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
sünnerklaas
Beiträge: 2075
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon sünnerklaas » So 14. Okt 2018, 13:21

Fliege hat geschrieben:(14 Oct 2018, 14:11)

Und ab heute 18.00 Uhr braucht man in der CSU auch keine Rücksicht mehr auf die Merkelprobleme der Schwesterpartei zu nehmen und kann die Berliner Koalition platzen lassen.

Da holt man dann die Grünen in die Koalition. Da kann dann die CSU alleine rumtoben. Bei der nächsten Bundestagswahl tritt dann die CDU in Bayern an - und die CSU hat dann das Nachsehen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31968
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » So 14. Okt 2018, 13:24

sünnerklaas hat geschrieben:(14 Oct 2018, 12:09)

Naja - ich habe schon eine Ahnung, was er eigentlich sagen wollte: in manchen Dingen war die CSU immer das politisch entgegengesetzte Pendant zur SED. Wenn der Vorsitzende beim Parteitag nicht 99,9% erreichte, galt er als "angezählt" und schwach. Auch dieses Zeitmessen des Applauses nach gehaltener Parteitagsrede war mir immer sehr befremdlich.
Sehr befremdlich war mir am Anfang auch der diametrale Unterschied zwischen folkolristischer Wirtshaus- und Bierzelt-Schwätzerei und dem sehr pragmatischen Auftreten bei Verhandlungen im Hinterzimmer. Ich habe mich so manches Mal gefragt, ob die CSUler ihre Anhänger und einfachen Parteimitglieder eigentlich für voll nehmen: sobald die Akten ausgepackt sind und alle am Tisch sitzen, sitzt da quasi jemand völlig anderes, als der, der eben noch eine laute Rede im Bierzelt gehalten hat.
Praktische Politik ist für mich keine Gaudi und keine Folklore. Praktische Politik ist unaufgeregt, pragmatisch, die Suche nach tragfähigen und praktikablen Kompromissen, bei denen am besten noch zwischen Gegnern und Befürwortern eines Vorhabens eine Win-Win-Situation hergestellt wird.
Worauf Habeck wohl abzielte, ist die Außenwirkung, die die Partei so manches Mal abgibt.


Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das auf Aussenstehende befremdlich wirkt, aber so sind wir halt. Mia san mia. Mächtig im Wort im Bierzelt und wenn es darauf ankommt mächtig im Pragmatismus und Vertrag. Das hat Bayern bisher nicht geschadet, ganz im Gegenteil, bis Seehofer und Söder nur noch im Wort versuchten mächtig zu sein und sich dabei im Wort vergriffen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33177
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon DarkLightbringer » So 14. Okt 2018, 13:25

JJazzGold hat geschrieben:(14 Oct 2018, 14:18)

Habeck ist Deutschlands Varoufakis.

Söder ist dafür Bayerns Hagen von Tronje.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste