Landtagswahl in Bayern 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71361
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Jun 2018, 10:11

Merkel_Unser hat geschrieben:(12 Jun 2018, 11:07)

Unbezahlbarer Wohnungsraum ja - aber digitaler ausbau und die strassenbaugebühr (wurde doch abgeschafft?), hab noch nie jemanden gesprochen den das näher interessiert hat?


Grad die Gegend nördlich der Donau hat da drunter zu leiden. Ich kenn da halt auch ein paar Menschen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27809
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon jack000 » Di 12. Jun 2018, 12:29

Alexyessin hat geschrieben:(11 Jun 2018, 22:49)

Schlechter Spam, Jack, ganz schlechter Spam. Wenn du nicht ernsthaft diskutieren möchtest, dann lass einfach deine Finger von der Tastatur.

Nein, schlichtweg Zynismus:
Wohnungsknappheit in den Großstädten, die angeblich breiten Kreisen drohende Altersarmut, die vermeintlich immer größer werdende Kluft zwischen oben und unten: Die Deutschen haben manchen Schlagzeilen zufolge, mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Die Forschungsgruppe Wahlen fragt bei der Erstellung des Politbarometers nach den „wichtigsten Problemen". Ganz vorne: das Thema Flüchtlinge.

Im aktuellen Juni-Politbarometer nannten 53 Prozent der Befragten die Flüchtlingskrise als wichtigstes Thema. Erst mit großem Abstand folgen Rente/Alterssicherung mit 15 Prozent und Soziale Gerechtigkeit mit 11 Prozent. Die Sorgen der Menschen sind mit Blick auf den Flüchtlingszustrom und die Schwierigkeiten bei der Integration gegenüber Mai angestiegen – auf 53 gegenüber 45 Prozent. Doch rangiert diese Problematik seit Jahren mit weitem Abstand vor allen anderen Politikfeldern. Der Mordfall „Susanna F.“ lässt ein weiteres Ansteigen dieses Umfragewerts erwarten.

https://www.focus.de/politik/experten/z ... 77784.html
In der Tat war ich nicht in Bayern auf dem Land, aber Flüchtlinge sind überall in Deutschland verteilt, daher ist davon auszugehen, dass die Umfragen in Bayern auf dem Land da nicht signifikant abweichen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71361
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Jun 2018, 12:32

jack000 hat geschrieben:(12 Jun 2018, 13:29)

Nein, schlichtweg Zynismus:

https://www.focus.de/politik/experten/z ... 77784.html
In der Tat war ich nicht in Bayern auf dem Land, aber Flüchtlinge sind überall in Deutschland verteilt, daher ist davon auszugehen, dass die Umfragen in Bayern auf dem Land da nicht signifikant abweichen.


53 Prozent der Befragten die Flüchtlingskrise als wichtigstes Thema. Erst mit großem Abstand folgen Rente/Alterssicherung mit 15 Prozent


Zwei Themen Bund. Merkst was?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27809
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon jack000 » Di 12. Jun 2018, 13:05

Alexyessin hat geschrieben:(12 Jun 2018, 13:32)

Zwei Themen Bund. Merkst was?

Man sagt zwar, das in Bayern die Uhren anders ticken aber trotzdem werden die Werte da doch nicht so abweichen, dass eine ganz andere Grundsatzaussage bei herauskommt.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71361
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Jun 2018, 13:31

jack000 hat geschrieben:(12 Jun 2018, 14:05)

Man sagt zwar, das in Bayern die Uhren anders ticken aber trotzdem werden die Werte da doch nicht so abweichen, dass eine ganz andere Grundsatzaussage bei herauskommt.


Nur für dich, der Wahlkampf hat noch nicht begonnen. Natürlich überwiegen momentan Bundesfragen und ja, ein Teil wird auch weiterhin auf dieser Flüchtlingswelle schwimmen wollen - eben weil Menschen wie du das Thema am Laufen halten müssen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Nightrain
Beiträge: 673
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Nightrain » Di 12. Jun 2018, 13:43

Bei der CSU sind Bundesthemen immer entscheidend. Damit muss man leben, wenn man eine Klientelpartei eines einzelnen Bundeslandes mit Regierungsbeteiligung im Bund ist.
Was man im Bund durchsetzt - oder nicht - fällt auf die Landesregierung zurück.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27809
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon jack000 » Di 12. Jun 2018, 13:48

Alexyessin hat geschrieben:(12 Jun 2018, 14:31)

Nur für dich, der Wahlkampf hat noch nicht begonnen. Natürlich überwiegen momentan Bundesfragen und ja, ein Teil wird auch weiterhin auf dieser Flüchtlingswelle schwimmen wollen - eben weil Menschen wie du das Thema am Laufen halten müssen.

Nein, das Thema hält sich selbst am laufen weil immer wieder irgendwas ist. So ist z.B. die Pünktlichkeit der S-Bahn in Stuttgart ein Dauerärgernis und fast täglich ist von irgendwelchen Problem zu berichten und deswegen ist das permanent ein Thema, weil da nichts besser wird und deswegen auch fast jeden Tag schlechte Nachrichten im Zusammenhang mit der S-Bahn im lokalen Käseblatt zu lesen.
=> Genauso liest man im lokalen Käseblatt auch schlechte Nachrichten im Zusammenhang mit den Flüchtlingen und deswegen ist das genauso ein Thema was sich selbst am laufen hält.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71361
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Jun 2018, 13:50

jack000 hat geschrieben:(12 Jun 2018, 14:48)

Nein, das Thema hält sich selbst am laufen weil immer wieder irgendwas ist


Dank des Internets können sich die Menschen in Enkhofen wunderbar darüber aufregen, das es in Köln Kalk schon wieder Probleme mit Ausländern gibt. :thumbup:
Laß den Wahlkampf doch erstmal anlaufen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44065
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon frems » Do 28. Jun 2018, 14:55

Nightrain hat geschrieben:(12 Jun 2018, 14:43)

Bei der CSU sind Bundesthemen immer entscheidend. Damit muss man leben, wenn man eine Klientelpartei eines einzelnen Bundeslandes mit Regierungsbeteiligung im Bund ist.
Was man im Bund durchsetzt - oder nicht - fällt auf die Landesregierung zurück.

Naja, die CDU ist nun auch nicht unbeliebt in Bayern. Ist daher vielleicht auch nicht verkehrt, wenn die CSU etwas gegen die CDU nicht durchsetzt.

Träte die CDU bei Bundestagswahlen auch in Bayern an, könnte das die Schwesterpartei CSU viele Stimmen kosten. 54 Prozent der Wähler, die bei der vorigen Wahl noch die CSU gewählt hatten, würden zur CDU wechseln. Das geht aus einer Umfrage des Forsa-Instituts hervor, die der ZEIT vorliegt. Insgesamt käme die CDU in Bayern demnach auf 33 Prozent.

Zugleich sehen die Menschen in Bayern die CSU als das größte Problem in ihrem Land, auch das ist ein Ergebnis der Umfrage. 39 Prozent der Teilnehmer antworteten auf die Frage "Was sind die größten Probleme in Bayern?" mit "CSU". Die bayerische Regierungspartei liegt damit auf dem ersten Platz, vor "Flüchtlingen" (30 Prozent) und "Lage am Wohnungsmarkt" (24 Prozent). Die Frage wurde offen gestellt, es waren keine Antwortmöglichkeiten vorgegeben. Zwischen dem 21. und 22. Juni hatte Forsa in Bayern in 1.033 Wahlberechtigte befragt.

https://www.zeit.de/politik/deutschland ... sa-umfrage
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Nightrain
Beiträge: 673
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Nightrain » Do 28. Jun 2018, 18:32



"54 Prozent der Wähler, die bei der vorigen Wahl noch die CSU gewählt hatten, würden zur CDU wechseln. Das geht aus einer Umfrage des Forsa-Instituts hervor, die der ZEIT vorliegt. Insgesamt käme die CDU in Bayern demnach auf 33 Prozent."

0,54 * x = 0,33
x= 0,33 / 0,54 = 61,10%

Welche Wahl meint Forsa da?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8448
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Quatschki » Do 28. Jun 2018, 19:18

Nightrain hat geschrieben:(28 Jun 2018, 19:32)

"54 Prozent der Wähler, die bei der vorigen Wahl noch die CSU gewählt hatten, würden zur CDU wechseln. Das geht aus einer Umfrage des Forsa-Instituts hervor, die der ZEIT vorliegt. Insgesamt käme die CDU in Bayern demnach auf 33 Prozent."

0,54 * x = 0,33
x= 0,33 / 0,54 = 61,10%

Welche Wahl meint Forsa da?

Es geht laut Zeit-Artikel um Bundestagswahlen.
Die "vorige Wahl" war da 2017.
Die CSU erreichte da 38,8%.
Wenn von denen 54% angeblich zu einer bayrischen CDU wandern, wären das 21% für diese CDU. Wenn sie insgesamt auf 33% käme, bedeutet dies, das sie die fehlenden 12% von anderen Parteien oder Nichtwählern holt.

Unterschlagen wird, wieviel Prozent die Rest-CSU bekäme. Oder die linken Parteien. Warum?

Merkwürdig auch der Satz:
"39 Prozent der Teilnehmer antworteten auf die Frage "Was sind die größten Probleme in Bayern?" mit "CSU"

So ein hoher Prozentsatz für so eine merkwürdige Antwort deutet auf einen Multiple-Choise-Fragebogen mit äußerst beschränkter Auswahlmöglichkeit hin. Da frage ich mich, was da noch so für "Probleme in Bayern" zur Auswahl standen und wieviel Prozent die bekamen?

Und warum wird die Quelle, also die besagte Forsa-Umfrage bzw. Veröffentlichung, nicht exakt benannt oder verlinkt?
So ist es eine nicht überprüfbare, also wertlose Quelle!
Aus der nur gekürzte, zum tendenziösen Kontext des Artikels "passende" Informationen herausgezogen wurden.

Was soll ein Journalismus- oder Politikwissenschaft-Professor mit einem Studenten machen, der ihm eine derart unseriöse Arbeit liefert?
rain353
Beiträge: 1189
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon rain353 » Do 28. Jun 2018, 19:25

Quatschki hat geschrieben:(28 Jun 2018, 20:18)

Es geht laut Zeit-Artikel um Bundestagswahlen.
Die "vorige Wahl" war da 2017.
Die CSU erreichte da 38,8%.
Wenn von denen 54% angeblich zu einer bayrischen CDU wandern, wären das 21% für diese CDU. Wenn sie insgesamt auf 33% käme, bedeutet dies, das sie die fehlenden 12% von anderen Parteien oder Nichtwählern holt.

Unterschlagen wird, wieviel Prozent die Rest-CSU bekäme. Oder die linken Parteien. Warum?

Merkwürdig auch der Satz:
"39 Prozent der Teilnehmer antworteten auf die Frage "Was sind die größten Probleme in Bayern?" mit "CSU"

So ein hoher Prozentsatz für so eine merkwürdige Antwort deutet auf einen Multiple-Choise-Fragebogen mit äußerst beschränkter Auswahlmöglichkeit hin. Da frage ich mich, was da noch so für "Probleme in Bayern" zur Auswahl standen und wieviel Prozent die bekamen?

Und warum wird die Quelle, also die besagte Forsa-Umfrage bzw. Veröffentlichung, nicht exakt benannt oder verlinkt?
So ist es eine nicht überprüfbare, also wertlose Quelle!
Aus der nur gekürzte, zum tendenziösen Kontext des Artikels "passende" Informationen herausgezogen wurden.

Was soll ein Journalismus- oder Politikwissenschaft-Professor mit einem Studenten machen, der ihm eine derart unseriöse Arbeit liefert?


Glaubst du eigentlich jede Forsa-Umfrage?
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8448
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Quatschki » Do 28. Jun 2018, 19:39

rain353 hat geschrieben:(28 Jun 2018, 20:25)

Glaubst du eigentlich jede Forsa-Umfrage?

Der Umfrage schon,
wenn ich den Kontext kenne, weiß wie sie erhoben wurde, und abschätzen kann, welche Interpretations- oder Mißinterpretationsspielräume sich daraus ableiten.
Wem ich nicht glaube, das ist die "Zeit".
Wenn Journalisten Propaganda verkaufen wollen, sollen sie sich gefälligst mehr Mühe geben!
Nightrain
Beiträge: 673
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Nightrain » Do 28. Jun 2018, 20:01

Quatschki hat geschrieben:(28 Jun 2018, 20:18)

Es geht laut Zeit-Artikel um Bundestagswahlen.
Die "vorige Wahl" war da 2017.
Die CSU erreichte da 38,8%.
Wenn von denen 54% angeblich zu einer bayrischen CDU wandern, wären das 21% für diese CDU. Wenn sie insgesamt auf 33% käme, bedeutet dies, das sie die fehlenden 12% von anderen Parteien oder Nichtwählern holt.

Unterschlagen wird, wieviel Prozent die Rest-CSU bekäme. Oder die linken Parteien. Warum?


Achso. Ich verstehe ein "demnach" eigentlich so, dass die vorherigen Ausführungen ausreichend sind für die gemachte Aussage.
Merkwürdiger Text.

Genauso toll wie ständige Wasserstandsmeldungen mit +-1 Prozentpunkten. Später findet man die Umfrage im Original und liest bei der Genauigkeit: +-3 Prozentpunkte. Ah ja.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44065
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon frems » Do 28. Jun 2018, 21:44

Nightrain hat geschrieben:(28 Jun 2018, 19:32)

"54 Prozent der Wähler, die bei der vorigen Wahl noch die CSU gewählt hatten, würden zur CDU wechseln. Das geht aus einer Umfrage des Forsa-Instituts hervor, die der ZEIT vorliegt. Insgesamt käme die CDU in Bayern demnach auf 33 Prozent."

Welche Wahl meint Forsa da?

Es würden wohl nicht nur CSU-Wähler die CDU wählen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44065
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon frems » Do 28. Jun 2018, 21:46

Quatschki hat geschrieben:(28 Jun 2018, 20:18)


Merkwürdig auch der Satz:
"39 Prozent der Teilnehmer antworteten auf die Frage "Was sind die größten Probleme in Bayern?" mit "CSU"

So ein hoher Prozentsatz für so eine merkwürdige Antwort deutet auf einen Multiple-Choise-Fragebogen mit äußerst beschränkter Auswahlmöglichkeit hin.

Kein Multiple Choice. Steht im Artikel. Vermutlich wurde kategorisiert, da das üblich ist, z.B. wenn jemand stattdessen die Alleinregierung nennt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8448
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Quatschki » Do 28. Jun 2018, 22:00

frems hat geschrieben:(28 Jun 2018, 22:46)

Kein Multiple Choice. Steht im Artikel. Vermutlich wurde kategorisiert, da das üblich ist, z.B. wenn jemand stattdessen die Alleinregierung nennt.

Da haben die wahrscheinlich solche Probleme wie hohe Miete oder Wohnungsmangel oder Fachkräftemangel alles als "CSU" kategorisiert, weil man schließlich der Regierung immer die Schuld geben kann...
Uffzach
Beiträge: 1548
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Uffzach » Fr 29. Jun 2018, 15:11

Das wirklich Erfreuliche ist, dass nun die erste Umfrage die AfD vor der SPD sieht. :cool:

Weil die SPD erkannt hat, dass sie mit landespolitischen Argumenten nicht punkten kann, versucht sie nun die Landtagswahl mit viel Pathos und Lüge zur Abstimmung über Europa hochzustilisieren. So saudumm kann man bei einer Landtagswahl (!!!) nur argumentieren aus einer totalen Ratlosigkeit heraus. :D
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Macht ist Macht über die Sprache der anderen. Fürchtet euch nicht, denn Bezeichner sind a priori bedeutungsleere Zeichenfolgen. :cool:
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2744
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon Orbiter1 » Fr 29. Jun 2018, 16:31

„AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel schließt Koalition mit der CSU nach der Landtagswahl in Bayern nicht aus. "Wenn ein Koalitionsvertrag unsere Inhalte abbildet, halte ich das für möglich. Das entscheidet aber die künftige Landtagsfraktion", so Weidel gegenüber den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.“ Quelle: Guidants News http://news.guidants.com

Mit der braunen Jauche der AfD wird die CSU ganz sicher nicht koalieren.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32162
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl in Bayern 2018

Beitragvon JJazzGold » Fr 29. Jun 2018, 16:49

Orbiter1 hat geschrieben:(29 Jun 2018, 17:31)

„AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel schließt Koalition mit der CSU nach der Landtagswahl in Bayern nicht aus. "Wenn ein Koalitionsvertrag unsere Inhalte abbildet, halte ich das für möglich. Das entscheidet aber die künftige Landtagsfraktion", so Weidel gegenüber den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.“ Quelle: Guidants News http://news.guidants.com

Mit der braunen Jauche der AfD wird die CSU ganz sicher nicht koalieren.


Welche “Inhalte“? Die AfD hat nur ein Thema.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste