Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Moderator: Moderatoren Forum 2

KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Do 25. Jan 2018, 19:08

Positiv Denkender hat geschrieben:(25 Jan 2018, 17:20)

Was du ernst nimmst oder nicht bleibt dir überlassen . Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen gab es in deinen ehemaligen
DDR Traumland .Deutschland sind über 40 Millionen Beschäftigungsverhältnisse .Davon träumen die meisten Staaten der Welt und Europa .
Solange die Linkspartei darum kämpfen muss die 5 % Hürde zu überspringen wird Deutschland auch weiterhin zu den
führenden Wirtschaftsnationen der Welt gehören . Für die Bürger bedeutet das soziale Sicherheit und Wohlstand ..
Nochmals auch wenn das Gleichmacher nicht begreifen .Unternehmen stellen Mitarbeiter ein , nicht der Staat .
Wer weder einen Schulabschluss noch eine Berufsausbildung vorweisen kann ,muss halt mit dem Mindestlohn vorlieb nehmen .
In anderen Staaten hängen die Früchte weitaus höher um eine ähnlich großzügige Versorgung durch den Staat zu erhalten .
Immer daran denken, für jeden Langzeitarbeitslosen müssen diejenigen aufkommen ,die Steuern zahlen .
Zum Glück sprudeln Deutschlands Steuereinnahmen .Dank der Menschen, die sich nicht mit Gleichmacherei beschäftigen sondern
wissen dass jeder für sich verantwortlich ist .
Du kennst Staaten wo die soziale Absicherung ähnlich gut ist wie in Deutschland .? ( Zähle auf von ca 200.
Sicher kommst du dann wieder mit vergleichbaren Staaten wie Lichtenstein , Malta ,oder Monaco .
Wir könnten natürlich noch besser werden ,nur dann müsste man die Beiträge in die sozialen Systeme drastisch erhöhen .
Das würde allerdings die besonders treffen die diesen Staat mit ihren Steuern überhaupt dazu befähigen einen
so großzügiges Sozialsystem vorzuhalten .Mehr geht kaum.



Ich finde es toll, wie Du die Tatsache, dass zahlreiche reguläre Jobs durch noch zahlreichere prekäre Beschäftigungsverhältnisse
abgelöst worden sind, auch noch als "Erfolg" verkaufst. Klasse, solche Jubelperser braucht das Land, wenn ansonsten schon
nichts funktioniert! :thumbup:
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Do 25. Jan 2018, 19:11

Positiv Denkender hat geschrieben:(16 Jan 2018, 13:38)

Nun zieht es nach Nord Korea ? Übrigens hier wird niemand darn gehindert auszuwandern .
Dein Kind gehört zu den Ausnahmen . Es kommen mehr ins Land als umgekehrt .



Du solltest in die Politik gehen. Wenn wir uns immer nur mit den Richtigen vergleichen, so kommen wir immer zu dem
Schluss, dass wir ganz toll sind! :thumbup:

Politiker von heute vergleichen Deutschland nicht mit diesem Land vor 20 Jahren. Das wäre auch gefährlich, damals
waren die Reallöhne höher. Macht nichts, vergleichen wir dieses Land lieber mit Nordkorea, Burundi oder dem Kongo! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Do 25. Jan 2018, 19:25

Früher hat man Deutschland immer mit China verglichen. Da hieß es immer, dass ein Chinese doch sehr froh wäre, wenn er im Monat umgerechnet 1.500 Euro verdienen würde. Mittlerweile unterlässt man diesen Verdummungsversuch. Es hat sich wohl herumgesprochen, dass auch die Lebenshaltungskosten dort wesentlich niedriger sind.

Auch ist dort die Entwicklung gegenteilig wie hier. Während in Deutschland immer mehr Kinder verHartzt sind, immer mehr Rentner im Müll nach Pfandflaschen suchen und immer mehr Haushalte den Strom abgeschaltet bekommen, geht in China der Trend eindeutig zur Eigentumswohnung oder zum eigenen Haus. Trotzdem lügen die Medien natürlich nicht, umgerechnet verdient der Chinese weniger als der Wirtschaftsdeutsche...
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Diplomat
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 08:47
Benutzertitel: Diplomat
Wohnort: State of Saxony / Germany

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon Diplomat » Fr 26. Jan 2018, 05:41

Auch diese Koaltitionsverhandlungen werden nicht das gewünschte Ziel erreichen und letztlich wiederum ein Mix aus allem sein, was der Wähler vor der Wahl, also vor dem
Wähler-Betriebs-Unfall - so nicht wollte. Vorausgesetzt es kommt eine Koalition mit CD/CSU und SPD überhaupt zustande.

Sollte die SPD aber weiterhin auf Nachbesserung zum Ko.-Vorvertrag bestehen, dem die CDU/CSU eigentlich so nicht zustimmen kann, wird diese dann selbst noch unglaub-
würdiger wie die SPD es ohnehin schon ist.

Alls - der politische Spielraum der "noch Neuwahlen" ausschließt ist ohnehin inzwischen sehr klein u. fast alternativlos geworden. Das wissen aber nur die CDU/CSU und die
FDP sowieso. Nur die SPD hat das noch nicht begriffen. Den wirklichen Kontakt zum Wähler u. Bundesbürger längst entfleucht, unglaubwürdiger sich eine Partei die letzten
70 Jahre auf deutschen Boden nie gemacht hat, könnte die SPD vor dem nahenden Untergang stehen - wenn diese auf Nach-Verhandlungs-Wünsche besteht.

Dann wird die CDU/CSU ganz sicher die Notbremse ziehen und lieber Neuwahlen favorisieren. Warum?

Seehofer und Merkel haben in Deutschland keine politische Zukunft mehr, somit der Ausgang der Verhandlungen mit CDU/CSU u. SPD eigentlich völlig egal wären. Auch wäre
danach die SPD in %-en nahe den Grünen und näher bei den "Sonstigen" Parteien,...also draußen. Das das passiert ist eher wahrscheinlich.

Sollte allen "Unken" u. fast Unvorstellbaren doch irgendwann Martin Schulz deutscher Kanzler werden, bekommen wir in Deutschland Bürgerkrieg an dem alle hier lebenden
Ethnien ebenfalls in diesen Konflikt hineingezogen werden.

Der Deutsche wird niemals für die ganze Welt arbeiten, wird nicht zulassen das dieses Land zum Flüchtlingslager ausgebaut wird und wird niemals tatenlos mit ansehen, wie
der Deutsche Bundesbürger, seine Kinder und Enkel zu Gästen in seine Heimat werden, ihnen die Perspektive genommen wird für den Preis die Welt zu retten. Das wird nie
gut gehen.

Und erste offenen ethnische Zerwürfnisse zeigen sich bereist in allen Bundesländern, so es eigentlich nur noch des gewissen Funken’s bedarf der hier das Fass zu Überlaufen
bringt. Wer es nicht glaubt sehe nach Cottbus. Dort hat man schon die Notbremse gezogen, bevor es ein 2. Marxloh-Duisburg gibt.

Die gesellschaftliche innenpolitische gesellschaftliche Lage in Deutschland ist bereits hoch-gefährlich, brisant und mit der SPD nie zu zügeln. Die SPD ist nicht regierungsfähig,
weil Deutschland geführt werden muss, ...oder alsbald im Chaos versinken wird.
Ganz sicher werden gesellschaftliche Verwerfungen dazu führen!

Thomas
Willkommen in Deutschland, dem Schlaraffenland Europas, der Erde und des Universums!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 26. Jan 2018, 17:41

KarlRanseier hat geschrieben:(25 Jan 2018, 19:11)

Du solltest in die Politik gehen. Wenn wir uns immer nur mit den Richtigen vergleichen, so kommen wir immer zu dem
Schluss, dass wir ganz toll sind! :thumbup:

Politiker von heute vergleichen Deutschland nicht mit diesem Land vor 20 Jahren. Das wäre auch gefährlich, damals
waren die Reallöhne höher. Macht nichts, vergleichen wir dieses Land lieber mit Nordkorea, Burundi oder dem Kongo! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Darin ist eher dein Ansatz zu finden . Deutschland gehört zu den stärksten Wirtschaftsnationen der Welt .
Die Bürger hier leben in einem Wohlstand ,den nur wenige Nationen dieser Welt übertroffen wird
Das Land mit einer geringen Arbeitslosigkeit ,nicht im Vergleich mit Burundi sondern im Vergleich mit allen
Industriestaaten und Euro Staaten . Höhere Löhne ziehen auch stets höhere Lebenshaltungskosten nach sich .
Unbestritten liegt das Lohnniveau höher als in fast allen EU Staaten und anderen führenden Industrieländer .
Das bei höchster sozialer Absicherung .Deshalb ist auch die überwiegende Zahl aller Bürger sehr zufrieden in diesem Land .
Das wichtigste aus diesem land darf jeder ausreisen wann und wie er möchte .
Du magst das Glück gehabt haben in diese Wohlstandsgesellschaft hinein geboren zu sein . ich gönn es dir.
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Sa 27. Jan 2018, 01:29

Positiv Denkender hat geschrieben:(26 Jan 2018, 17:41)

Darin ist eher dein Ansatz zu finden . Deutschland gehört zu den stärksten Wirtschaftsnationen der Welt .
Die Bürger hier leben in einem Wohlstand ,den nur wenige Nationen dieser Welt übertroffen wird
Das Land mit einer geringen Arbeitslosigkeit ,nicht im Vergleich mit Burundi sondern im Vergleich mit allen
Industriestaaten und Euro Staaten . Höhere Löhne ziehen auch stets höhere Lebenshaltungskosten nach sich .
Unbestritten liegt das Lohnniveau höher als in fast allen EU Staaten und anderen führenden Industrieländer .
Das bei höchster sozialer Absicherung .Deshalb ist auch die überwiegende Zahl aller Bürger sehr zufrieden in diesem Land .
Das wichtigste aus diesem land darf jeder ausreisen wann und wie er möchte .
Du magst das Glück gehabt haben in diese Wohlstandsgesellschaft hinein geboren zu sein . ich gönn es dir.



https://www.youtube.com/watch?v=jMgiobssFCk

Da kannste etwas lernen. Ein wenig hat sich geändert, die extremsten Ausbeutungen sind heute nicht mehr gesetzeskonform möglich, jedenfalls nicht ohne Verrenkungen. Heute läuft das oft über "Praktika".

Ich vermute auch, dass die Merkel wirklich glaubt, dass alles so toll ist an ihrem Billigwirtschaftsstandort. War bei Honecker vermutlich ähnlich, der hat auch gedacht, dass alles in der DDR toll ist. Von der Mangelwirtschaft hat er persönlich ja gar nichts mitbekommen, und die Ruinenstädte hat man ihm auch nicht gezeigt. Und die Merkel erfährt auch immer nur von den traumhaften Gewinnen der Banken und Versicherungen, von der Armut erzählt man ihr nichts. Sonst hätte sie sich einige ihrer Behauptungen zweifellos unterlassen, weil sie schlichtweg lächerlich sind.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 27. Jan 2018, 13:30

KarlRanseier hat geschrieben:(27 Jan 2018, 01:29)

https://www.youtube.com/watch?v=jMgiobssFCk

Da kannste etwas lernen. Ein wenig hat sich geändert, die extremsten Ausbeutungen sind heute nicht mehr gesetzeskonform möglich, jedenfalls nicht ohne Verrenkungen. Heute läuft das oft über "Praktika".

Ich vermute auch, dass die Merkel wirklich glaubt, dass alles so toll ist an ihrem Billigwirtschaftsstandort. War bei Honecker vermutlich ähnlich, der hat auch gedacht, dass alles in der DDR toll ist. Von der Mangelwirtschaft hat er persönlich ja gar nichts mitbekommen, und die Ruinenstädte hat man ihm auch nicht gezeigt. Und die Merkel erfährt auch immer nur von den traumhaften Gewinnen der Banken und Versicherungen, von der Armut erzählt man ihr nichts. Sonst hätte sie sich einige ihrer Behauptungen zweifellos unterlassen, weil sie schlichtweg lächerlich sind.

Lächerlich ist allenfalls was du hier von dir gibst . Stand Deutschland vor der Kanzlerschaft Merkel besser dar ? Eher nicht .
Kanzler werden auch in Zukunft wenig Zeit haben sich um dich zu kümmern .Du musst schon selbst zusehen wie du in diesem Land
klar kommst . Das war nie anders und wird auch nie anders werden . Ausgebeutet wurden die Menschen im Sozialismus .
Die Spätfolgen dieser Misswirtschaft sind noch heute zu spüren .Deshalb drängt es immer mehr Menschen aus den ehemaligen
Ostblock ins Ausbeuter Land Deutschland . Merkel ist Bundeskanzlerin kein Diktator wie die Lenker sozialistischer Staaten .
Politik auf eine Person zu begrenzen zeigt wie wenig Ahnung du von Politik hast .
Deine Linken bekommen hier keine Mehrheiten das alleine beruhigt . Gilt nicht nur für Deutschland sondern für die meisten
europäischen Staaten und führende Industrieländer dieser Welt. Man kann immer etwas verbessern mehr Sozialisierung würde
eine Verschlechterung der deutschen Wirtschaft bedeuten . Ohne eine florierende Wirtschaft ist alles nichts.
Ohne würde der Staat nicht in der Lage sein mehr als 50 % seines Budget für Sozialausgaben auszugeben .Das Ziel sollte sein
diese Ausgaben drastisch zu senken .
Der Hinweis auf den Link hat der etwas aussagendes ? In diesem Land darf man sich frei äußern . Allerdings kenne ich keine
Satiriker der jemals eine Regierung gelobt hätte . Übrigens auch nach Merkel wird man deinen Wünschen nicht nachkommen .
Kaum anzunehmen das die Linkspartei hier jemals die Regierung stellt. Die Poltischen Vorgaben werden durch Parteien vorgegeben .
Zum Glück nicht durch Linke .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Sa 27. Jan 2018, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Sa 27. Jan 2018, 13:56

Positiv Denkender hat geschrieben:(27 Jan 2018, 13:30)

Lächerlich ist allenfalls was du hier von dir gibst . Stand Deutschland vor der Kanzlerschaft Merkel besser dar ? Eher nicht .
Kanzler werden auch in Zukunft wenig Zeit haben sich um dich zu kümmern .Du musst schon selbst zusehen wie du in diesem Land
klar kommst . Das war nie anders und wird auch nie anders werden . Ausgebeutet wurden die Menschen im Sozialismus .
Die Spätfolgen dieser Misswirtschaft sind noch heute zu spüren .Deshalb drängt es immer mehr Menschen aus den ehemaligen
Ostblock ins Ausbeuter Land Deutschland . Merkel ist Bundeskanzlerin kein Diktator wie die Lenker sozialistischer Staaten .
Politik auf eine Person zu begrenzen zeigt wie wenig Ahnung du von Politik hast .
Deine Linken bekommen hier keine Mehrheiten das alleine beruhigt . Gilt nicht nur für Deutschland sondern für die meisten
europäischen Staaten und führende Industrieländer dieser Welt. Man kann immer etwas verbessern mehr Sozialisierung würde
eine Verschlechterung der deutschen Wirtschaft bedeuten . Ohne eine florierende Wirtschaft ist alles nichts.
Ohne würde der Staat nicht in der Lage sein mehr als 50 % seines Budget für Sozialausgaben auszugeben .Das Ziel sollte sein
diese Ausgaben drastisch zu senken .



Der Staat braucht sich momentan nicht um mich zu kümmern, ich habe den Schritt in die Selbständigkeit geschafft. Damit gehöre
ich zwar noch nicht zum ständig zu entlastenden Mittelstand, der die Gesetze selbst schreiben darf. Aber immerhin zähle ich nicht
mehr zur niedrigeren Kaste der für den Unterhalt eines Profitmaximierers Verantwortlichen oder gar zur Kaste der Entrechteten.

Dennoch bilde ich mir nicht ein, etwas "Besseres" als ein GeHartzter zu sein. Das kann schließlich jedem Menschen passieren, und
es macht die Leute nicht zu schlechteren Menschen, wie es die Asozialen aller Parteien ständig suggerieren wollen. Ich bin
Wirtschaftsflüchtling aus dem Osten und kenne genügend Leute, die den Sprung nicht geschafft haben. Die Hetzer aus den
Hartzparteien verdienen ähnlich viel Verachtung wie die der AfD.

Als ich einst beim Mittelständler arbeitet, verkündete der, als ich einmal frech die Mittagspause überzog, dass man nicht jeden Tag
etwas essen müsse. Kein Witz. Der erklärte mir, dass man Brot zur Arbeit mitnehmen und Wasser aus der Leitung trinken könne.
Viele von der Sorte ticken so und meinen, dass die Menschen leben, um zu arbeiten. Das mag für einige wirtschaftsdeutsche
Humankapitale gelten, für mich nicht. Naja, wie auch immer. Ich denke, die erbärmlichen Verhältnisse kennt jeder. Vor 10 Jahren
hatte ich mal bei einem ausländischen Konzern gearbeitet, da war es anders. Da wurden sogar die Überstunden bezahlt oder konnten
wahlweise abgefeiert werden. Auch bestand kein Zwang, ständig erreichbar zu sein. Das Wochenende war tabu, man konnte es folgenlos
ablehnen, samstags zu arbeiten, auch wenn dadurch Termine gefährdet waren. Man war auf Augenhöhe. Das nur zur Info, dass nicht
generell alle Arbeitnehmer behandelt werden wie der letzte Dreck.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 27. Jan 2018, 14:24

KarlRanseier hat geschrieben:(27 Jan 2018, 13:56)

Der Staat braucht sich momentan nicht um mich zu kümmern, ich habe den Schritt in die Selbständigkeit geschafft. Damit gehöre
ich zwar noch nicht zum ständig zu entlastenden Mittelstand, der die Gesetze selbst schreiben darf. Aber immerhin zähle ich nicht
mehr zur niedrigeren Kaste der für den Unterhalt eines Profitmaximierers Verantwortlichen oder gar zur Kaste der Entrechteten.

Dennoch bilde ich mir nicht ein, etwas "Besseres" als ein GeHartzter zu sein. Das kann schließlich jedem Menschen passieren, und
es macht die Leute nicht zu schlechteren Menschen, wie es die Asozialen aller Parteien ständig suggerieren wollen. Ich bin
Wirtschaftsflüchtling aus dem Osten und kenne genügend Leute, die den Sprung nicht geschafft haben. Die Hetzer aus den
Hartzparteien verdienen ähnlich viel Verachtung wie die der AfD.

Als ich einst beim Mittelständler arbeitet, verkündete der, als ich einmal frech die Mittagspause überzog, dass man nicht jeden Tag
etwas essen müsse. Kein Witz. Der erklärte mir, dass man Brot zur Arbeit mitnehmen und Wasser aus der Leitung trinken könne.
Viele von der Sorte ticken so und meinen, dass die Menschen leben, um zu arbeiten. Das mag für einige wirtschaftsdeutsche
Humankapitale gelten, für mich nicht. Naja, wie auch immer. Ich denke, die erbärmlichen Verhältnisse kennt jeder. Vor 10 Jahren
hatte ich mal bei einem ausländischen Konzern gearbeitet, da war es anders. Da wurden sogar die Überstunden bezahlt oder konnten
wahlweise abgefeiert werden. Auch bestand kein Zwang, ständig erreichbar zu sein. Das Wochenende war tabu, man konnte es folgenlos
ablehnen, samstags zu arbeiten, auch wenn dadurch Termine gefährdet waren. Man war auf Augenhöhe. Das nur zur Info, dass nicht
generell alle Arbeitnehmer behandelt werden wie der letzte Dreck.


Wurden die in deiner ehemaligen Heimat so behandelt ? Dein Beitrag ist doch nichts als Gejammer
Einzelbeispiele die du hier bringst ,wenn sie denn stimmen, sind doch lächerlich .
Bringe doch ein Beispiel in welchem Land man deine Sehnsüchte erfüllt .
Gibt es so ein Land ,solltest du schnellsten versuchen dort einzureisen . Dann musst du aber weit ,weit fahren .
In Europa findest du kein Land . Die Menschen müssen arbeiten wenn sie in Wohlstand leben wollen .
Außer dir haben das die meisten Menschen auch begriffen .Das Leben ist nun mal kein Selbstläufer
Daran änderst du glücklicher Weise nichts . Wer die meisten Tore schießt hat das Spiel gewonnen .Nicht gewusst ?
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Sa 27. Jan 2018, 16:01

Positiv Denkender hat geschrieben:(27 Jan 2018, 14:24)

Wurden die in deiner ehemaligen Heimat so behandelt ? Dein Beitrag ist doch nichts als Gejammer
Einzelbeispiele die du hier bringst ,wenn sie denn stimmen, sind doch lächerlich .
Bringe doch ein Beispiel in welchem Land man deine Sehnsüchte erfüllt .
Gibt es so ein Land ,solltest du schnellsten versuchen dort einzureisen . Dann musst du aber weit ,weit fahren .
In Europa findest du kein Land . Die Menschen müssen arbeiten wenn sie in Wohlstand leben wollen .
Außer dir haben das die meisten Menschen auch begriffen .Das Leben ist nun mal kein Selbstläufer
Daran änderst du glücklicher Weise nichts . Wer die meisten Tore schießt hat das Spiel gewonnen .Nicht gewusst ?



Wir leben hier angeblich nicht in einer Bananenrepublik. Es ist wahrlich kein Einzelfall, dass z.B. Überstunden überhaupt
nicht bezahlt werden. Natürlich gilt das nicht für große Konzerne, die müssen sich an Recht und Gesetz halten, weil ihnen
die Gewerkschaften im Nacken sitzen.

Aber bei Mittelständlern schaut der Staat demonstrativ weg, genau wie bei Steuerbetrügereien aus diesen Kreisen oder auch
viele Jahrzehnte bei den Betrügereien der deutschen Autoindustrie.

Man schaut weg, beweihräuchert sich, klopft sich gegenseitig auf die Schulter und bestätigt sich, überaus demokratisch zu sein
und wundert sich dann noch, wenn Hassfressen wie die der AfD Stimmen bekommen. :rolleyes:

Wenn man Merkel heute reden hört, erinnert das frappierend an Honecker kurz vor dem Ende der DDR. Betonköpfigkeit und
mangelhafte Wahrnehmung der Realitäten scheinen Folgen zu langer Regierung zu sein.

Natürlich hat leztlich auch die Merkel nichts zu melden, sie bekommt ihre Anweisungen aus den Konzernen. Aber sie ist
oberste Repräsentantin der deutschen Wirtschaft und der Banken, und als solche hat sie offenbar die Übersicht verloren
und vergessen, dass auch der arbeitende Pöbel zu Deutschland gehört...
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 27. Jan 2018, 16:15

KarlRanseier hat geschrieben:(27 Jan 2018, 16:01)

Wir leben hier angeblich nicht in einer Bananenrepublik. Es ist wahrlich kein Einzelfall, dass z.B. Überstunden überhaupt
nicht bezahlt werden. Natürlich gilt das nicht für große Konzerne, die müssen sich an Recht und Gesetz halten, weil ihnen
die Gewerkschaften im Nacken sitzen.

Aber bei Mittelständlern schaut der Staat demonstrativ weg, genau wie bei Steuerbetrügereien aus diesen Kreisen oder auch
viele Jahrzehnte bei den Betrügereien der deutschen Autoindustrie.

Man schaut weg, beweihräuchert sich, klopft sich gegenseitig auf die Schulter und bestätigt sich, überaus demokratisch zu sein
und wundert sich dann noch, wenn Hassfressen wie die der AfD Stimmen bekommen. :rolleyes:

Wenn man Merkel heute reden hört, erinnert das frappierend an Honecker kurz vor dem Ende der DDR. Betonköpfigkeit und
mangelhafte Wahrnehmung der Realitäten scheinen Folgen zu langer Regierung zu sein.

Natürlich hat leztlich auch die Merkel nichts zu melden, sie bekommt ihre Anweisungen aus den Konzernen. Aber sie ist
oberste Repräsentantin der deutschen Wirtschaft und der Banken, und als solche hat sie offenbar die Übersicht verloren
und vergessen, dass auch der arbeitende Pöbel zu Deutschland gehört...

Einzige richtige Bemerkung, wir leben nicht in einer Bananenrepublik . Alles andere gehört ins Reich der Fabeln .
Wer sich ungerecht behandelt fühlt kann sein Recht einklagen . Dein Vergleich Merkel Honecker sollte man nicht kommentieren .
Unser Wirtschaftssystem besteht weitaus länger als die Kanzlerschaft von Frau Merkel.
Allerdings steht unsere Wirtschaft im weltweiten Vergleich zur Zeit besonders gut da.
Du hast unser Gesellschaft und Wirtschaftssystem halt nicht begriffen .Das funktioniert schon seit ca 70 Jahren .
Momentan besonders gut .Die AFD mag dir ja nahestehen .Nur die gibt es erst seit wenigen Jahren .
An unserem Wohlstand ist die unbeteiligt .
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Sa 27. Jan 2018, 16:29

Positiv Denkender hat geschrieben:(27 Jan 2018, 16:15)

Einzige richtige Bemerkung, wir leben nicht in einer Bananenrepublik . Alles andere gehört ins Reich der Fabeln .
Wer sich ungerecht behandelt fühlt kann sein Recht einklagen . Dein Vergleich Merkel Honecker sollte man nicht kommentieren .
Unser Wirtschaftssystem besteht weitaus länger als die Kanzlerschaft von Frau Merkel.
Allerdings steht unsere Wirtschaft im weltweiten Vergleich zur Zeit besonders gut da.
Du hast unser Gesellschaft und Wirtschaftssystem halt nicht begriffen .Das funktioniert schon seit ca 70 Jahren .
Momentan besonders gut .Die AFD mag dir ja nahestehen .Nur die gibt es erst seit wenigen Jahren .
An unserem Wohlstand ist die unbeteiligt .



Ja richtig, die Wirtschaft brummt. Und wer profitiert davon? Die Kinder in den Schulen? Die Kranken? Die Rentner?
Oder doch nur die hauptamtlichen Profitmaximierer und deren Handlanger in den Parlamenten? :?:

Die AfD ist keinen Deut besser als die Hartzparteien, im Gegenteil. Während Letztere Arbeitslose zu Sündenböcken
und Faulpelzen stempeln, haben Erstere die Muslime als Sündenböcke auserkoren.

Die eigentlichen Ursachen für die immer dramatischer werdenden Probleme, z.B. im Gesundheitswesen, in der
Bildung und bei der Rente, benennt keiner von denen, weil sie alle zusammen Arschkriecher und Handlanger sind.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 27. Jan 2018, 16:59

KarlRanseier hat geschrieben:(27 Jan 2018, 16:29)

Ja richtig, die Wirtschaft brummt. Und wer profitiert davon? Die Kinder in den Schulen? Die Kranken? Die Rentner?
Oder doch nur die hauptamtlichen Profitmaximierer und deren Handlanger in den Parlamenten? :?:

Die AfD ist keinen Deut besser als die Hartzparteien, im Gegenteil. Während Letztere Arbeitslose zu Sündenböcken
und Faulpelzen stempeln, haben Erstere die Muslime als Sündenböcke auserkoren.

Die eigentlichen Ursachen für die immer dramatischer werdenden Probleme, z.B. im Gesundheitswesen, in der
Bildung und bei der Rente, benennt keiner von denen, weil sie alle zusammen Arschkriecher und Handlanger sind.

Du solltest deine Probleme nicht verallgemeinern .Den Kindern in den Schulen geht es in der Regel sehr gut ,genau wie
der Mehrheit aller Rentner . Die Zahl der Studenten und Abiturienten steigt ständig . Die Gesundheitsversorgung kann auf den neuesten medizinischen Stand immer verbessert werden .
Wird sie auch ,seit Gründung der BRD . Du solltest dich mal umschauen im Lande .Dann wüsstest du in welch hohem Wohlstand
die Menschen hier leben . Das einige Wirtschaftsflüchtlinge aus Osteuropa hier nicht den ersehnten Wohlstand finden
liegt an ihnen selbst, nicht an Deutschland . Für eine Rückfahrkarte sollte es reichen .Arbeitslose als Sündenböcke für was?
Du triefst vor Selbstmittleid . Daran kann man etwas tun. Welchen Staat würdest du den vorziehen .?
Korea ,Venezuela ? Cuba hat inzwischen auch bemerkt dass das kommunistische System für Land und Bevölkerung
nur Verarmung gebracht hat . Die Mehrheit der Menschen (über 70 % ) ist mit ihrer Situation in Deutschland sehr zufrieden
nur 5 % deiner ideologischen Anhängerschaft nicht .
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Sa 27. Jan 2018, 17:12

Positiv Denkender hat geschrieben:(27 Jan 2018, 16:59)

Du solltest deine Probleme nicht verallgemeinern .Den Kindern in den Schulen geht es in der Regel sehr gut ,genau wie
der Mehrheit aller Rentner . Die Zahl der Studenten und Abiturienten steigt ständig . Die Gesundheitsversorgung kann auf den neuesten medizinischen Stand immer verbessert werden .
Wird sie auch ,seit Gründung der BRD . Du solltest dich mal umschauen im Lande .Dann wüsstest du in welch hohem Wohlstand
die Menschen hier leben . Das einige Wirtschaftsflüchtlinge aus Osteuropa hier nicht den ersehnten Wohlstand finden
liegt an ihnen selbst, nicht an Deutschland . Für eine Rückfahrkarte sollte es reichen .Arbeitslose als Sündenböcke für was?
Du triefst vor Selbstmittleid . Daran kann man etwas tun. Welchen Staat würdest du den vorziehen .?
Korea ,Venezuela ? Cuba hat inzwischen auch bemerkt dass das kommunistische System für Land und Bevölkerung
nur Verarmung gebracht hat . Die Mehrheit der Menschen (über 70 % ) ist mit ihrer Situation in Deutschland sehr zufrieden
nur 5 % deiner ideologischen Anhängerschaft nicht .



Ich weiß nicht, wo Du lebst. Hast Du von dem Mord in Lünen gehört? Das war nur eine Randnotiz, weil der Täter kein "Ausländer"
oder Moslem war.

Weißt Du, wie es in den Haupt- und Realschulen zugeht? Weißt Du, welche Folgen die Sparmaßnahme "Inklusion" in den Schulen
hat?

Weißt Du, wieviel Prozent der Neurentner in Zukunft aufgrund der GerHartzschen Reformen von "Grundsicherung", die. weil Rentner
weniger essen, geringer ist als Hartz IV, leben bzw. vegetieren müssen? Weißt Du, wieviele davon auch noch so blöde waren und auf Riester hereingefallen
sind, wovon sie im Alter keinen Cent wiedersehen?

Hast Du schon einmal von MRSA gehört? Weißt Du, warum dieser Krankenhauskeim jährlich Zehntausende (!!)
Menschenleben in Deutschland komplett zerstört und Hunderte beendet? Und weißt Du außerdem, warum dieser Keim in entwickelten
Staaten, wie z.B. den Niederlanden, fast gar nicht vorkommt?

Wenn nicht, so empfehle ich eine Suchmaschine. Von einem persönlichen Besuch in einem deutschen Krankenhaus muss ich
allerdings aufgrund der Gefahren ausdrücklich abraten.

Aber Du könntest mal eine Grundschule besuchen und fragen, wieviel Prozent des Unterrichts ausfällt. Du kannst fragen, wieviele
Lehrer fehlen. Außerdem könntest Du Dich informieren, wieviele Schulen gar keinen Direktor mehr haben, weil kein Mensch diesen
Scheißjob übernehmen will.

Wenn Du das alles recherchiert hast, werde ich zum Dank gemeinsam mit Dir bejubeln, wie gut es doch den deutschen Mittelständlern,
den Banken und Versicherungen geht, das verspreche ich hier feierlich! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 27. Jan 2018, 17:50

KarlRanseier hat geschrieben:(27 Jan 2018, 17:12)

Ich weiß nicht, wo Du lebst. Hast Du von dem Mord in Lünen gehört? Das war nur eine Randnotiz, weil der Täter kein "Ausländer"
oder Moslem war.

Weißt Du, wie es in den Haupt- und Realschulen zugeht? Weißt Du, welche Folgen die Sparmaßnahme "Inklusion" in den Schulen
hat?

Weißt Du, wieviel Prozent der Neurentner in Zukunft aufgrund der GerHartzschen Reformen von "Grundsicherung", die. weil Rentner
weniger essen, geringer ist als Hartz IV, leben bzw. vegetieren müssen? Weißt Du, wieviele davon auch noch so blöde waren und auf Riester hereingefallen
sind, wovon sie im Alter keinen Cent wiedersehen?

Hast Du schon einmal von MRSA gehört? Weißt Du, warum dieser Krankenhauskeim jährlich Zehntausende (!!)
Menschenleben in Deutschland komplett zerstört und Hunderte beendet? Und weißt Du außerdem, warum dieser Keim in entwickelten
Staaten, wie z.B. den Niederlanden, fast gar nicht vorkommt?

Wenn nicht, so empfehle ich eine Suchmaschine. Von einem persönlichen Besuch in einem deutschen Krankenhaus muss ich
allerdings aufgrund der Gefahren ausdrücklich abraten.

Aber Du könntest mal eine Grundschule besuchen und fragen, wieviel Prozent des Unterrichts ausfällt. Du kannst fragen, wieviele
Lehrer fehlen. Außerdem könntest Du Dich informieren, wieviele Schulen gar keinen Direktor mehr haben, weil kein Mensch diesen
Scheißjob übernehmen will.

Wenn Du das alles recherchiert hast, werde ich zum Dank gemeinsam mit Dir bejubeln, wie gut es doch den deutschen Mittelständlern,
den Banken und Versicherungen geht, das verspreche ich hier feierlich! :thumbup: :thumbup: :thumbup:


Ich besuche oft genug eine Grundschule . Bin früher selbst in solch eine Schule gegangen ,später der Sohn und Enkel .
Alle recht gute Berufliche bzw. Schulische Entwicklungen . Im KH lag ich auch schon . Ich lebe noch
genau wie Millionen andere Patienten die durch die dort bestens behandelt wurden . Fehler nicht ausgeschlossen .
Nur solche Fehler der Kanzlerin anzulasten ist doch ´zum Brüllen .Wenn Lehrer fehlen (unbestritten ) liegt es daran ,dass
zu wenige Menschen diesen Beruf ergreifen .
Es ist allerdings müßig über einzelne Mängel zu palavern , denn es gibt wohl kein Land der Erde wo es die nicht gibt .´
Ein Land wo alle Menschen 100 % zufrieden sind wirst du sicher nur in deinem geliebten Sozialismus finden .
In jedem demokratischen Staatsgebilde gibt es unterschiedliche Meinungen .Deine 100% Übereistimmungstheorien
gibt es nirgendwo . Wäre es so gäbe es keine politischen Kontrahenten .
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am So 28. Jan 2018, 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Sa 27. Jan 2018, 19:32

Positiv Denkender hat geschrieben:(27 Jan 2018, 17:50)

Ich besuche oft genug eine Grundschule . Bin früher selbst in solch eine Schule gegangen ,später der Sohn und Enkel .
Alle recht gute Berufliche bzw. Schulische Entwicklungen . Im KH lag ich auch schon . Ich lebe noch
genau wie Millionen andere Patienten die durch die dort bestens behandelt wurden . Fehler nicht ausgeschlossen .
Nur solche Fehler der Kanzlerin anzulasten ist doch ´zum Brüllen .Wenn Lehrer fehlen (unbestritten ) liegt es daran ,dass
sich zu diesen Beruf ergreifen .
Es ist allerdings müßig über einzelne Mängel zu palavern , denn es gibt wohl kein Land der Erde wo es die nicht gibt .´
Ein Land wo alle Menschen 100 % zufrieden sind wirst du sicher nur in deinem geliebten Sozialismus finden .
In jedem demokratischen Staatsgebilde gibt es unterschiedliche Meinungen .Deine 100% Übereistimmungstheorien
gibt es nirgendwo . Wäre es so gäbe es keine politischen Kontrahenten .



MRSA ist ein Problem, weil den Krankenhäusern das Geld fehlt. Es ist ein Hygieneproblem. Das alles ist bekannt,
und man könnte es, wie in den Niederlanden, mit relativ geringen finanziellen Mitteln in den Griff bekommen. Allerdings
müsste es dafür einen politischen Willen geben, die Verhinderung der Zerstörung von Zehntausenden (!!) Menschenleben
pro Jahr müsste höher priorisiert werden als Steuersenkungen für Spitzenverdiener oder die Abschaffung der
Erbschaftssteuer. Undenkbar an Merkels Wirtschaftsstandort. :rolleyes:

Der Beruf des Lehrers wird immer unattraktiver, weil die Gehälter zu niedrig sind und sich die Bedingungen deutlich
verschlechtert haben. Steht man vor einer Klasse mit 25 Kindern, von denen vielleicht zwei geistig behindert sind,
so hat man verloren. Aber Vater Staat wollte ja Sonderschulen schließen, um das Geld einzusparen. :thumbup:

In einem undemokratischen Staatengebilde stünde eine Person an der Spitze der Regierung, die eine "alternativlose"
Politik für die "Systemrelevanten" betreibt, richtig?

Natürlich kann man nicht alles der Bondskanzlerin anlasten. Der Witz ist aber, dass die Probleme von allen Parteien
erkannt werden, im Wahlkrampf werden sie auch thematisiert. Aber sind jemals Koalitionsverhandlungen an
Meinungsverschiedenheiten in den Bereichen Bildung, Gesundheit oder Rente gescheitert? Oder sind diese Themen
für alle Parteien nicht so relevant wie Mittelstandsentlastung, Steuersenkungen für Spitzenverdiener oder die
Abschaffung der Erbschaftssteuer? :?:
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon Positiv Denkender » So 28. Jan 2018, 15:59

KarlRanseier hat geschrieben:(27 Jan 2018, 19:32)

MRSA ist ein Problem, weil den Krankenhäusern das Geld fehlt. Es ist ein Hygieneproblem. Das alles ist bekannt,
und man könnte es, wie in den Niederlanden, mit relativ geringen finanziellen Mitteln in den Griff bekommen. Allerdings
müsste es dafür einen politischen Willen geben, die Verhinderung der Zerstörung von Zehntausenden (!!) Menschenleben
pro Jahr müsste höher priorisiert werden als Steuersenkungen für Spitzenverdiener oder die Abschaffung der
Erbschaftssteuer. Undenkbar an Merkels Wirtschaftsstandort. :rolleyes:

Der Beruf des Lehrers wird immer unattraktiver, weil die Gehälter zu niedrig sind und sich die Bedingungen deutlich
verschlechtert haben. Steht man vor einer Klasse mit 25 Kindern, von denen vielleicht zwei geistig behindert sind,
so hat man verloren. Aber Vater Staat wollte ja Sonderschulen schließen, um das Geld einzusparen. :thumbup:

In einem undemokratischen Staatengebilde stünde eine Person an der Spitze der Regierung, die eine "alternativlose"
Politik für die "Systemrelevanten" betreibt, richtig?

Natürlich kann man nicht alles der Bondskanzlerin anlasten. Der Witz ist aber, dass die Probleme von allen Parteien
erkannt werden, im Wahlkrampf werden sie auch thematisiert. Aber sind jemals Koalitionsverhandlungen an
Meinungsverschiedenheiten in den Bereichen Bildung, Gesundheit oder Rente gescheitert? Oder sind diese Themen
für alle Parteien nicht so relevant wie Mittelstandsentlastung, Steuersenkungen für Spitzenverdiener oder die
Abschaffung der Erbschaftssteuer? :?:

Der Mittelstand ,die überwiegende Mehrheit der Deutschen liegt dir schwer im Magen oder . Warum hast du deine so tolle
Heimat eigentlich verlassen ? Nur um hier zu darben ? Übrigens die AFD Wähler kommen zum großen Teil aus dem Hartz IV Klientel
genauso wie aus dem Flüchtlingsklientel aus ehem. UDDSR Staaten .
Wenn Lehrer höher besoldet werden sollen musst du auch bereit sein höhere Steuern zu zahlen . Das Lehrer zu wenig Gehalt
bekommen entspricht auch nicht der Mehrheitsmeinung . Der Witz ist dass du nicht begriffen hast ,dass du für dich selbst verantwortlich
bist .Leben in Freiheit bedeutet Selbstverantwortung .Der Staat ist für dich persönlich nicht verantwortlich . Der gibt dir aber die Möglichkeit
dein Leben selbst zu organisieren .
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » So 28. Jan 2018, 17:45

Positiv Denkender hat geschrieben:(28 Jan 2018, 15:59)

Der Mittelstand ,die überwiegende Mehrheit der Deutschen liegt dir schwer im Magen oder . Warum hast du deine so tolle
Heimat eigentlich verlassen ? Nur um hier zu darben ? Übrigens die AFD Wähler kommen zum großen Teil aus dem Hartz IV Klientel
genauso wie aus dem Flüchtlingsklientel aus ehem. UDDSR Staaten .
Wenn Lehrer höher besoldet werden sollen musst du auch bereit sein höhere Steuern zu zahlen . Das Lehrer zu wenig Gehalt
bekommen entspricht auch nicht der Mehrheitsmeinung . Der Witz ist dass du nicht begriffen hast ,dass du für dich selbst verantwortlich
bist .Leben in Freiheit bedeutet Selbstverantwortung .Der Staat ist für dich persönlich nicht verantwortlich . Der gibt dir aber die Möglichkeit
dein Leben selbst zu organisieren .



Der Mittelstand ist die "überwiegende Mehrheit der Deutschen"? Wer hat Dir das geflüstert, die Faulen Dekadenten? Die Mehrheit gehört
zum Unterstand, also zur Kaste der Leute, die für ihr eigenes Einkommen selbst arbeiten müssen und mit ihrer Arbeit außerdem den
Lebensunterhalt des Mittelstandes sowie die Zinsen für die Reichen erwirtschaften. Oder meinst Du, die Zinsen entstünden in der Bank? :?:

Ich persönlich darbe nicht, aber das heißt nicht, dass ich, wie viele Wirtschaftsdeutsche, den Kopf in den Sand stecke. :rolleyes: Man muss
ja wohl die offensichtliche Schieflage benennen dürfen, auch wenn der Kapitalismus im Westen Staatsreligion ist und jegliche Kritik daran,
auch wenn sie nachweisbar richtig ist, als "links" eingestuft wird.

Aber mal eine andere Frage. Warum ist der Staat eigentlich nicht für mich verantwortlich, obwohl ich Steuern zahle? Ich meine, den Banken und
Versicherungen gibt er sogar sozialistische Bestandsgarantien. Ist das für niedere Kasten "nicht bezahlbar"?
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Positiv Denkender
Beiträge: 3580
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon Positiv Denkender » Di 30. Jan 2018, 10:59

KarlRanseier hat geschrieben:(28 Jan 2018, 17:45)

Der Mittelstand ist die "überwiegende Mehrheit der Deutschen"? Wer hat Dir das geflüstert, die Faulen Dekadenten? Die Mehrheit gehört
zum Unterstand, also zur Kaste der Leute, die für ihr eigenes Einkommen selbst arbeiten müssen und mit ihrer Arbeit außerdem den
Lebensunterhalt des Mittelstandes sowie die Zinsen für die Reichen erwirtschaften. Oder meinst Du, die Zinsen entstünden in der Bank? :?:

Ich persönlich darbe nicht, aber das heißt nicht, dass ich, wie viele Wirtschaftsdeutsche, den Kopf in den Sand stecke. :rolleyes: Man muss
ja wohl die offensichtliche Schieflage benennen dürfen, auch wenn der Kapitalismus im Westen Staatsreligion ist und jegliche Kritik daran,
auch wenn sie nachweisbar richtig ist, als "links" eingestuft wird.

Aber mal eine andere Frage. Warum ist der Staat eigentlich nicht für mich verantwortlich, obwohl ich Steuern zahle? Ich meine, den Banken und
Versicherungen gibt er sogar sozialistische Bestandsgarantien. Ist das für niedere Kasten "nicht bezahlbar"?

Allein die Bemerkung der Mittelstand stellt nicht die Mehrheit der Bürger erübrigt jede Diskussion mit dir.
Du magst dich zum Unterstand zählen . Liegt aber allein an dir. Du zahlst Steuern ? Na so doll kann das ja als" Unterständler" nicht sein.
Du meinst nun weil jemand Steuern zahlt muss der Staat diese Person ein Leben lang bemuttern ?
Du darfst alles benennen . Nur zwischen deiner Auffassung und unserem Wirtschaft- und Gesellschaftssystem, dass seit
mehr als 70 Jahren zu den erfolgreichsten und sozial gerechtesten der Welt gehört liegen Welten .
Das du hier nicht im gleichen Wohlstand leben kannst wie in deinem Heimatland hättest du dir ersparen können .
Übrigens was du als Schieflage ansiehst ist deine Sache .Hat aber nichts mit der Realität zu tun.
Was daran wäre an deinen Aussagen nachweisbar richtig ? Nichts aber auch gar nichts .
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Jamaika ist gescheitert - Wie geht es weiter?

Beitragvon KarlRanseier » Di 30. Jan 2018, 13:46

Positiv Denkender hat geschrieben:(30 Jan 2018, 10:59)

Allein die Bemerkung der Mittelstand stellt nicht die Mehrheit der Bürger erübrigt jede Diskussion mit dir.
Du magst dich zum Unterstand zählen . Liegt aber allein an dir. Du zahlst Steuern ? Na so doll kann das ja als" Unterständler" nicht sein.
Du meinst nun weil jemand Steuern zahlt muss der Staat diese Person ein Leben lang bemuttern ?
Du darfst alles benennen . Nur zwischen deiner Auffassung und unserem Wirtschaft- und Gesellschaftssystem, dass seit
mehr als 70 Jahren zu den erfolgreichsten und sozial gerechtesten der Welt gehört liegen Welten .
Das du hier nicht im gleichen Wohlstand leben kannst wie in deinem Heimatland hättest du dir ersparen können .
Übrigens was du als Schieflage ansiehst ist deine Sache .Hat aber nichts mit der Realität zu tun.
Was daran wäre an deinen Aussagen nachweisbar richtig ? Nichts aber auch gar nichts .



1. Ich glaube, Du weißt nicht, wie "Mittelstand" definiert ist. Hier kann Tante Wiki helfen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelsta ... Definition

Ein Mittelständler besitzt eine Firma und hat Angestellte. Mehr als 0.
In Deutschland zählen 99,6% aller umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen zum "Mittelstand". Ein Kunststück ist übrigens, dass der Mittelstand die meisten Arbeitsplätze schafft, obwohl doch so gut wie alle Unternehmer zu diesem Stand gehören... :rolleyes:

Wenn also jeder Mittelständler mehr als 0 Angestellte hat, wie kann es dann sein, dass dieser Stand die Mehrheit bildet?

Welche Stände gibt es noch, und wieso werden sie nie erwähnt? Sind sie vielleicht weniger systemrelevant und gehören nicht zu Deutschland?


2. Unterständler zahlen mehr Steuern als Mittelständler. Das System ist ja so aufgebaut, dass Leute mit sehr hohem Einkommen die Möglichkeit haben, sich arm zu rechnen und keine Steuern zu zahlen. Ich hatte nach dem Studium bei einem mittelständischen Großkonzern gearbeitet, der zahlte weniger Steuern als ich, obwohl er mehrere tausend Angestellte hatte.

Oder zählt bei der Staatsreligion Kapitalismus keine Logik mehr? Ich meine, die Merkel will ja auch, dass alle Länder Exportüberschüsse erwirtschaften... :D

3. Erfolgreich?

3.1. Warum wurde Gaddadi gestürzt? Weil er böse die Menschenrechte missachtete, was ausgerechnet den USA nicht passt, weil sie nur selbst Menschenrechte verletzen dürfen?

3.2. Warum hatten die USA den Irak unterstützt, als dieser den Iran überfiel?

3.3. Warum drohte Frankreich sogar mit dem Einsatz von Atomwaffen für den Fall, dass der Ölhahn abgedreht wird?

3.4. Warum werden bald so viele Neurentner von Grundsicherung leben müssen? Oder hat die Bundesregierung die Statistik gefälscht, zur Abwechslung mal zu ihren Ungunsten?

3.5. Warum leben immer mehr Menschen in Armut, sitzen im Kalten und können den Strom nicht mehr bezahlen? Weil sie faul sind, ihr Geld versaufen, ständig Weltreisen unternehmen und wie Gott in Frankreich oder gar ein Mittelständler in Deutschland leben wollen?

3.6. Warum geht die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander? Weil die Armen so unglaublich faul geworden sind?

4. (ZUSATZFRAGE)

Das Barvermögen der Deutschen wächst, insbesondere das des oberen Zehntels. Wer muss für deren Zinsen arbeiten? Oder entstehen die in der Bank?
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste