Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4233
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 17. Okt 2017, 06:04

Merkel regiert in Niedersachsen gar nicht. Merkel ist. Bundeskanzler. Die Regierungsbildung ist spannend, aber das wird - spätestensim Rahmen einer Paketlösung - schon werden. Wie sieht es eigentlich im Bundesrat aus?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3339
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Kritikaster » Di 17. Okt 2017, 06:05

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(17 Oct 2017, 07:04)

Merkel regiert in Niedersachsen gar nicht. Merkel ist. Bundeskanzler. Die Regierungsbildung ist spannend, aber das wird - spätestensim Rahmen einer Paketlösung - schon werden. Wie sieht es eigentlich im Bundesrat aus?

Da regiert Merkel auch nicht. ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4233
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 17. Okt 2017, 06:08

Kritikaster hat geschrieben:(17 Oct 2017, 07:05)

Da regiert Merkel auch nicht. ;)

Ja, aber hat dort überhaupt noch ein Block eine konstruktive Mehrheit?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3339
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Kritikaster » Di 17. Okt 2017, 06:17

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(17 Oct 2017, 07:08)

Ja, aber hat dort überhaupt noch ein Block eine konstruktive Mehrheit?

Kann eigentlich nicht sein:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... srates.svg
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4233
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 17. Okt 2017, 06:43

Kritikaster hat geschrieben:(17 Oct 2017, 07:17)

Kann eigentlich nicht sein:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... srates.svg

Das wird spannend. Die SPD muss abwägen zwischen Blockade von Dingen, die sie ablehnt und Staatsverantwortung. Viele Dinge sind ja entflochten, sodass der Bundesrat nicht mehr ganz so wichtig ist wie damals bei Lafontaine. Andererseits ist die Welt auch eine andere geworden.

Die Linke kann in drei Regierungen den Spielraum der SPD einschränken, was aber in der Praxis selten zum Tragen kommen sollte.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27338
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon JJazzGold » Di 17. Okt 2017, 07:38

Welfenprinz hat geschrieben:(16 Oct 2017, 17:58)

Ja,im Bundes -Jamaika streiten sich CDU und Grüne ums Lawiministerium. Wobei die Grünen da wohl Künast aus der Gruft holen wollen.

Für Nds tendiere ich so rein aus dem Bauch im moment zur Ampel. Ich glaube für die SPD ist ein “nein zur Groko“ momentan unheimlich wichtig. Für die Parteiseele,und für die Glaubwürdigkeit.
Die FDP wird ihr nein schon auf dem Altar der Postenvergabe opfern. Und sie wäre dann ,Jamaika im Bund vorausgesetzt,in zwei Regierungen mehr als vorm 23.9. Da wird Lindner wohl kaum was gegen haben.
Und die Grünen gehören zu den grossen Verlierern der Wahl. Die rationale Erkenntnis,dass sie nur mit Verringerung ihres Einflusses und Möglichkeiten weiter mit regieren können,wird sich schon einstellen. Machtarithmetik eben.

Groko.....ist sehr unsexy im moment. Nicht nur wegen der Stimmung dagegen in ganz Deutschland sondern auch wegen des hier beteiligten Personals.


Mein Gefühl.


Eine Ampel in Niedersachsen, obwohl die FDP weiterhin vehement diese Konstellation ablehnt?
Der Widerstand der Grünen gegen Jamaika scheint mir, nach allem was ich lese, wesentlich geringer zu sein, als der Widerstand der FDP gegen die Ampel.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8484
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Welfenprinz » Di 17. Okt 2017, 09:47

Das grosse Buhlen hat schon begonnen. :D
“die FDP kann alles haben,was sie will“ verlautet der Buschfunk aus Reihen der SPD. Was verständlich ist. Denn dieses “alles“ bezieht sich sehr offensichtlich auf das,was die Grünen die letzten 5Jahre blockiert haben,Ausbau der A39,Küstenautobahn,Y-Trasse,usw.....es könnten also auch SPD Ziele verwirklicht werden,die die Grünen bisher verhindert haben.


(meine persönliche Angst ist natürlich,dass man den Grünen im Ausgleich dafür freie Hand gegen die Bauern lässt. :( :D ).


Für Jamaika müsste der Twestenschatten übersprungen werden. Und die Grünen noch mehr aufgeben.

Kann ich nicht einschätzen,ob das hier möglich ist. Und wieweit die Bundesverbände da noch Strippen ziehen.

Edit:
https://www.rundblick-niedersachsen.de/ ... h-bewegen/
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Positiv Denkender
Beiträge: 2643
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Positiv Denkender » Di 17. Okt 2017, 14:29

frems hat geschrieben:(15 Oct 2017, 18:03)

Interessant, dass überall auf 0 bzw 5 gerundet wird, aber nicht bei den Linken. Rot-Grün und Schwarz-Gelb jeweils ohne Mehrheit. Wahlbeteiligung übrigens von 59,4% auf 63,0% hoch.


Zu den positiven Ergebnisse der NS Wahl gehört, dass die Nachfolger der SED nicht in den Landtag kommen (wie bereits in anderen westlichen BL ) und das
die AFD auf Sparflamme gestutzt wurde. . Hinzu kommen die Verluste der Grünen .
Frau Kipping palavert immer noch von Gerechtigkeit . Zum Glück versteht die Mehrheit der Bürger unter Gerechtigkeit etwas anderes als Frau Kipping .
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59371
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Alexyessin » Di 17. Okt 2017, 15:55

Positiv Denkender hat geschrieben:(17 Oct 2017, 15:29)

Zu den positiven Ergebnisse der NS Wahl gehört, dass die Nachfolger der SED nicht in den Landtag kommen (wie bereits in anderen westlichen BL ) und das
die AFD auf Sparflamme gestutzt wurde. . Hinzu kommen die Verluste der Grünen .
Frau Kipping palavert immer noch von Gerechtigkeit . Zum Glück versteht die Mehrheit der Bürger unter Gerechtigkeit etwas anderes als Frau Kipping .


Ausgelutschter Schmarrn mit dieser Nachfolge SED Geschichte. :rolleyes:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Positiv Denkender
Beiträge: 2643
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Positiv Denkender » Di 17. Okt 2017, 16:13

Alexyessin hat geschrieben:(17 Oct 2017, 16:55)

Ausgelutschter Schmarrn mit dieser Nachfolge SED Geschichte. :rolleyes:

Magst du dafür halten . Nur schaue mal in den neuen B Ländern nach wer die Linkspartei wählt . Warum bekommen die Linken denn im Westen kein
Fuß an die Erde ? Hier bezieht man sich halt auf die Altkommunisten .Die lagen halt seit 1947 bei 5 % . Mehr wird's auch nicht .
Linke Politik hat sich erledigt .Oder gibt es, außer im Pleite Land Griechenland , eine kommunistische Regierung in der EU ?.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8484
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Welfenprinz » Di 17. Okt 2017, 16:17

Andererseits tut sich DieLinke in den Ländern, wo sie mit regiert, nicht dadurch hervor Betriebe zwangs zu verstaatlichen oder Gulags einzurichten.
Genau betrachtet ist sie sowas wie eine Ost-CSU.
Von daher ist die Bezeichnung SED eine ins leere gehende Kritik bzw Polemik.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Positiv Denkender
Beiträge: 2643
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Positiv Denkender » Di 17. Okt 2017, 16:24

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(17 Oct 2017, 07:04)

Merkel regiert in Niedersachsen gar nicht. Merkel ist. Bundeskanzler. Die Regierungsbildung ist spannend, aber das wird - spätestensim Rahmen einer Paketlösung - schon werden. Wie sieht es eigentlich im Bundesrat aus?

Was ist denn so neu an NS ? Der ehemalige Präsident wird auch der neue . Es reicht nicht für Rot grün ,damit hat die Opposition ein Ziel erreicht .
Die Linke bleibt draußen eine weiteres Ziel wurde erreicht sodass Herr Weil gar nicht erst in Versuchung kommt die Linken ins Kabinett zu holen .
Nun regiert der letzte Ministerpräsident das Land weiter was er ja ohnehin noch 6 Monate hätte tun können hätte er nicht panikartig Neuwahlen herbeigeführt .
Bis zu nächsten turnusmäßigen Wahltermin hätte er sich auch ohne die Übergetretene Abgeordnete durchhangeln können . Er hat sein Ziel erreicht
damit müssen die NS jetzt klar kommen .Für den Einzelnen Bürger ändert sich nichts .Hätte sich auch bei einem CDU Erfolg nicht . Das ist sicher auch gut so.
Positiv Denkender
Beiträge: 2643
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Positiv Denkender » Di 17. Okt 2017, 16:30

Welfenprinz hat geschrieben:(17 Oct 2017, 17:17)

Andererseits tut sich DieLinke in den Ländern, wo sie mit regiert, nicht dadurch hervor Betriebe zwangs zu verstaatlichen oder Gulags einzurichten.
Genau betrachtet ist sie sowas wie eine Ost-CSU.
Von daher ist die Bezeichnung SED eine ins leere gehende Kritik bzw Polemik.

Sie kann es auf Länder Ebene auch nicht . Hat sich in Thüringen, seit die Linke dort den Ministerpräsidenten stellt, etwas positiv für
die dortigen Menschen geändert ? Die Linke profitiert dort von den Vorgängerregierungen die Thüringen nach vorne gebracht haben .
Das die Linke dort aus den Resten der SED Anhänger ihre Wählerstimmen holt kann doch wohl nicht bestritten werden ..
Julian
Beiträge: 4664
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Julian » Di 17. Okt 2017, 20:31

pikant hat geschrieben:(16 Oct 2017, 14:48)

Haben Sie denn die Zahlen nicht mitbekommen, dass die AfD in Niedersachsen innerhalb von 3 Wochen mehr als die Haelfte ihrer Waehler verloren hat :rolleyes:
das ist fuer Sie 'ein etwas schlechteres Ergebnis'?

man sollte sich schon in der Realitiaet aufhalten - ja!


Es gibt unterschiedliche Arten, ein Ergebnis zu beurteilen. Je nach Zielsetzung des Beurteilenden können so positive oder negative Aspekte herausgearbeitet werden. Man kann aber auch versuchen, objektiv zu sein, und möglichst alle Aspekte zu sehen.

Die AfD hat in Niedersachsen bei der Bundestagswahl 2017 422.000 Zweitstimmen bekommen, was bei einer Wahlbeteiligung von 76,4% dann 9,1% der Stimmen entspricht. Bei der Landtagswahl in Niedersachsen dagegen hat die AfD 236.000 Zweitstimmen erhalten, was bei einer weit niedrigeren Wahlbeteiligung von 63,1% einen Anteil von 6,2% ergibt.

Nun, die Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen ist in aller Regel niedriger als bei Bundestagswahlen; ich sehr hier keinen Aspekt, der AfD-spezifisch wäre. Von daher finde ich es angemessen, die 6,2% bei der Landtagswahl mit den 9,1% bei der Bundestagswahl zu vergleichen, oder aber mit den Wahlumfragen in Niedersachsen, die für das Jahr 2017 gemittelt einen Wert von 7,5% ergeben. Ich kann daher nicht nachvollziehen, dass man seriös behaupten könnte, die AfD habe die Hälfte ihrer Wähler verloren.

Natürlich hat sich die AfD mehr versprochen. Sicher habe Interne Streitigkeiten ein besseres Ergebnis verhindert. Außerdem stellt sich die grundsätzliche Frage, warum die AfD im Nordwesten schlechter als im Süden oder Osten abschneidet. Dennoch hat die AfD den Einzug in das Parlament locker geschafft. Wer nicht anerkennt, ob nun zur Freude oder zum Missfallen, dass die AfD durch den Einzug ein das 14. Landesparlament einen Erfolg errungen hat, kann nicht objektiv, sondern nur selbst Partei sein.

Wenn du Partei sein willst, ist das natürlich in Ordnung; deine Feindschaft gegenüber der AfD ist ja bekannt. Nur bitte ich dann darum, nicht Objektivität beanspruchen zu wollen; das wäre dann doch zu viel der Ehre.
funzel
Beiträge: 30
Registriert: Mo 25. Sep 2017, 04:37

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon funzel » Mi 18. Okt 2017, 01:00

Positiv Denkender hat geschrieben:(17 Oct 2017, 17:13)

Magst du dafür halten . Nur schaue mal in den neuen B Ländern nach wer die Linkspartei wählt . Warum bekommen die Linken denn im Westen kein
Fuß an die Erde ? Hier bezieht man sich halt auf die Altkommunisten .Die lagen halt seit 1947 bei 5 % . Mehr wird's auch nicht .
Linke Politik hat sich erledigt .Oder gibt es, außer im Pleite Land Griechenland , eine kommunistische Regierung in der EU ?.


Dann schau dir mal an wer so alles für DIE LINKE bei der BTW kandidiert hat, in meinem Wahlbezirk und in vielen anderen waren das mehrheitlich junge Menschen anfang 20, die nach der Wende geboren wurden und mit der alten SED nunmal überhaupt nichts am Hut haben. Es ist wirklich schade dass solche jungen, engagierte Menschen die sich einfach nur eine bessere Zukunft für sich und ihre Mitmenschen wünschen, von irgendwelchen zurückgebliebenen Betonköpfen mit Altkommunisten verglichen werden. Dazu passt auch ganz gut das Zitat von Egon Krenz: "Wenn DIE LINKE die Nachfolgepartei der SED wäre, wäre ich dort heute Ehrenvorsitzender".
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Olympus » Mi 18. Okt 2017, 04:28

Julian hat geschrieben:(17 Oct 2017, 21:31)

Es gibt unterschiedliche Arten, ein Ergebnis zu beurteilen. Je nach Zielsetzung des Beurteilenden können so positive oder negative Aspekte herausgearbeitet werden. Man kann aber auch versuchen, objektiv zu sein, und möglichst alle Aspekte zu sehen.

Die AfD hat in Niedersachsen bei der Bundestagswahl 2017 422.000 Zweitstimmen bekommen, was bei einer Wahlbeteiligung von 76,4% dann 9,1% der Stimmen entspricht. Bei der Landtagswahl in Niedersachsen dagegen hat die AfD 236.000 Zweitstimmen erhalten, was bei einer weit niedrigeren Wahlbeteiligung von 63,1% einen Anteil von 6,2% ergibt.

Nun, die Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen ist in aller Regel niedriger als bei Bundestagswahlen; ich sehr hier keinen Aspekt, der AfD-spezifisch wäre. Von daher finde ich es angemessen, die 6,2% bei der Landtagswahl mit den 9,1% bei der Bundestagswahl zu vergleichen, oder aber mit den Wahlumfragen in Niedersachsen, die für das Jahr 2017 gemittelt einen Wert von 7,5% ergeben. Ich kann daher nicht nachvollziehen, dass man seriös behaupten könnte, die AfD habe die Hälfte ihrer Wähler verloren.

Natürlich hat sich die AfD mehr versprochen. Sicher habe Interne Streitigkeiten ein besseres Ergebnis verhindert. Außerdem stellt sich die grundsätzliche Frage, warum die AfD im Nordwesten schlechter als im Süden oder Osten abschneidet. Dennoch hat die AfD den Einzug in das Parlament locker geschafft. Wer nicht anerkennt, ob nun zur Freude oder zum Missfallen, dass die AfD durch den Einzug ein das 14. Landesparlament einen Erfolg errungen hat, kann nicht objektiv, sondern nur selbst Partei sein.

Wenn du Partei sein willst, ist das natürlich in Ordnung; deine Feindschaft gegenüber der AfD ist ja bekannt. Nur bitte ich dann darum, nicht Objektivität beanspruchen zu wollen; das wäre dann doch zu viel der Ehre.

Die Nichtwähler hätten bei Wahl aber nicht für eine AfD gestimmt. Es sind nur lächerliche 6,2%.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2058
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Ger9374 » Mi 18. Okt 2017, 06:26

Olympus hat geschrieben:(18 Oct 2017, 05:28)

Die Nichtwähler hätten bei Wahl aber nicht für eine AfD gestimmt. Es sind nur lächerliche 6,2%.



Die Afd musste in Niedersachsen für ihr desaströses bild nach der Btw zahlen.
Angeblich nach der Btw 17 geläuterte oder
auf einmal überraschte Afd Mitglieder zeigen
wie ihre Loyalität zu werten ist.
Dann die Christen trulla als i tüpfelchen
mit ihrem abgang.
Sorry aber Illoyalität ist mir ein gräuel, selbst
wenn die afd sich solche Personen als aushängeschilder wohl mit rangezogen hat.
Wer tritt als nächstes an die Medien?
Die Gruppe der Senioren 80+
Was für ein Schmierentheater, ein Festival der
Selbstdarsteller!
Charakter haben die alle nicht.
Höchstens den Schlechtesten!
So einen Sauhaufen als Parteimitglieder hat keiner verdient!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5294
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon jorikke » Mi 18. Okt 2017, 06:42

Welfenprinz hat geschrieben:(17 Oct 2017, 17:17)

Andererseits tut sich DieLinke in den Ländern, wo sie mit regiert, nicht dadurch hervor Betriebe zwangs zu verstaatlichen oder Gulags einzurichten.
Genau betrachtet ist sie sowas wie eine Ost-CSU.
Von daher ist die Bezeichnung SED eine ins leere gehende Kritik bzw Polemik.


Da werden immer zwei Dinge vermischt.
Zum Einen hat sich die Linke längst von der ehemaligen SED losgesagt, mit eigenständigen Politikansatz ohne Anleihen an die Vergangenheit.
Zum Anderen rekrutieren sich im Osten viele ihre Wähler aus ehemaligen SED Mitgliedern oder deren beeinflusste Nachkommenschaft.
...und das ist die wirkliche Last der Vergangenheit.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8484
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon Welfenprinz » Mi 18. Okt 2017, 10:21

Ger9374 hat geschrieben:(18 Oct 2017, 07:26)

Die Afd musste in Niedersachsen für ihr desaströses bild nach der Btw zahlen.
!


Nein.
Die AfD war in Niedersachsen nie so stark wie in anderen Regionen,und konnte auch im Verlauf der Umfragehochwerte nie adäquat dem Bundestrend folgen.
Kommunalwahlen 2016 ca 7,5%
Ltw 2017 6,2%

Das ist der Rahmen in dem sich die Partei zwischen Harz und Heide bewegt.

Noch. ;)
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
pikant
Beiträge: 52987
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Landtagswahl Niedersachsen 2017 - Das Ergebnis

Beitragvon pikant » Mi 18. Okt 2017, 12:13

Julian hat geschrieben:(17 Oct 2017, 21:31)

Es gibt unterschiedliche Arten, ein Ergebnis zu beurteilen. Je nach Zielsetzung des Beurteilenden können so positive oder negative Aspekte herausgearbeitet werden. Man kann aber auch versuchen, objektiv zu sein, und möglichst alle Aspekte zu sehen.

Die AfD hat in Niedersachsen bei der Bundestagswahl 2017 422.000 Zweitstimmen bekommen, was bei einer Wahlbeteiligung von 76,4% dann 9,1% der Stimmen entspricht. Bei der Landtagswahl in Niedersachsen dagegen hat die AfD 236.000 Zweitstimmen erhalten, was bei einer weit niedrigeren Wahlbeteiligung von 63,1% einen Anteil von 6,2% ergibt.

Nun, die Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen ist in aller Regel niedriger als bei Bundestagswahlen; ich sehr hier keinen Aspekt, der AfD-spezifisch wäre. Von daher finde ich es angemessen, die 6,2% bei der Landtagswahl mit den 9,1% bei der Bundestagswahl zu vergleichen, oder aber mit den Wahlumfragen in Niedersachsen, die für das Jahr 2017 gemittelt einen Wert von 7,5% ergeben. Ich kann daher nicht nachvollziehen, dass man seriös behaupten könnte, die AfD habe die Hälfte ihrer Wähler verloren.

Natürlich hat sich die AfD mehr versprochen. Sicher habe Interne Streitigkeiten ein besseres Ergebnis verhindert. Außerdem stellt sich die grundsätzliche Frage, warum die AfD im Nordwesten schlechter als im Süden oder Osten abschneidet. Dennoch hat die AfD den Einzug in das Parlament locker geschafft. Wer nicht anerkennt, ob nun zur Freude oder zum Missfallen, dass die AfD durch den Einzug ein das 14. Landesparlament einen Erfolg errungen hat, kann nicht objektiv, sondern nur selbst Partei sein.

Wenn du Partei sein willst, ist das natürlich in Ordnung; deine Feindschaft gegenüber der AfD ist ja bekannt. Nur bitte ich dann darum, nicht Objektivität beanspruchen zu wollen; das wäre dann doch zu viel der Ehre.


das ist innerhlab von 3 Wochen eine richtiger Absturz und das hat ausser der rechtsextremen AfD niemand fertig gebracht.
Natuerlich halte ich von dieser im Kern rechtsextremen Partei als Demokrat nichts.
dafuer bin ich zu liberal eingestellt :)

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast