Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Cat with a whip » Di 26. Sep 2017, 08:41

Mit dem Spitzenduo Özdemir und Göring-Eckard lag das Ziel bei der Bundestagswahl 2017 einem zweistelligen Ergebnis als drittstärkste Partei. Mit den immer weiter sinkenden Umfrageergebnissen mehrten sich Rufe nach einem Personalwechsel an der Spitze. Die Spitzenkandiaten wirkten in ihrer kämpferischen Wahlkampf-Pose alles andere als authentisch. Manch einer bangte schon um den Wiedereinzug. Nach der Stimmauszählung erging es den meisten Grünen wohl so, sie rieben sich ungläubig zuerst die Augen und schrien dann vor Freude erleichtert auf, als sich die finsteren Umfrageergebnisse nahe der 6% nicht bewahrheiteten. Ist nun alles wieder in Ordnung? Mitnichten, die Grünen wurden massiv durch taktische SPD-Wähler gestützt, den Grünen liefen nämlich wie die Wählerstromanalyse zeigt, ohne dass dies im zu 2013 unveränderten Ergebnis zu erkennen wäre, fast die Hälfte iher Wähler weg.

Wenn die Grünen in Zukunft dabei bleiben wollen, müssen sie jetzt parallel daran arbeiten ihre alte Garde zu erneuern. Falls Neuwahlen kommen werden die Grünen auf diese Hilfe der taktischen Wähler nicht mehr bauen können, sie sind jetzt verdammt die nächsten 4 Jahre irgendwie zu überstehen, auch wenn es die schwarze Ampelkoalition werden sollte. Wie es Juniorpartnern der Merkel-Union ergeht, darüber muß kein Wort mehr verloren werden. Wer mit Merkel ins Bett steigt muß prägnant für seine Verdienste werben und nicht zulassen dass Merkel diese für sich verbuchen kann und nur die Prügel kassiert. Doch da dürfte die wenigste Sorge sein, denn wenn's drauf ankommt können die Grünen öffentlichkeitswirksame Kampanien fahren und die Basis mobilisieren. Merkel wird die Grünen weniger leicht schlucken können wie die SPD-Gummibärchen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
pikant
Beiträge: 52987
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 08:55

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Sep 2017, 09:41)

Mit dem Spitzenduo Özdemir und Göring-Eckard lag das Ziel bei der Bundestagswahl 2017 einem zweistelligen Ergebnis als drittstärkste Partei. Mit den immer weiter sinkenden Umfrageergebnissen mehrten sich Rufe nach einem Personalwechsel an der Spitze. Die Spitzenkandiaten wirkten in ihrer kämpferischen Wahlkampf-Pose alles andere als authentisch. Manch einer bangte schon um den Wiedereinzug. Nach der Stimmauszählung erging es den meisten Grünen wohl so, sie rieben sich ungläubig zuerst die Augen und schrien dann vor Freude erleichtert auf, als sich die finsteren Umfrageergebnisse nahe der 6% nicht bewahrheiteten. Ist nun alles wieder in Ordnung? Mitnichten, die Grünen wurden massiv durch taktische SPD-Wähler gestützt, den Grünen liefen nämlich wie die Wählerstromanalyse zeigt, ohne dass dies im zu 2013 unveränderten Ergebnis zu erkennen wäre, fast die Hälfte iher Wähler weg.

Wenn die Grünen in Zukunft dabei bleiben wollen, müssen sie jetzt parallel daran arbeiten ihre alte Garde zu erneuern. Falls Neuwahlen kommen werden die Grünen auf diese Hilfe der taktischen Wähler nicht mehr bauen können, sie sind jetzt verdammt die nächsten 4 Jahre irgendwie zu überstehen, auch wenn es die schwarze Ampelkoalition werden sollte. Wie es Juniorpartnern der Merkel-Union ergeht, darüber muß kein Wort mehr verloren werden. Wer mit Merkel ins Bett steigt muß prägnant für seine Verdienste werben und nicht zulassen dass Merkel diese für sich verbuchen kann und nur die Prügel kassiert. Doch da dürfte die wenigste Sorge sein, denn wenn's drauf ankommt können die Grünen öffentlichkeitswirksame Kampanien fahren und die Basis mobilisieren. Merkel wird die Grünen weniger leicht schlucken können wie die SPD-Gummibärchen.


Wenn einer Partei die Haelfte der Waehler weglaufen und man dies durch neue Waehler ueberkompensieren kann, ist das schon mal ein gutes Zeichen, denn damit zeigt man, dass man sich gut neue Waehlerschichten erschliessen kann, wenn die Alten von der Fahne gehen.

Natuerlich wird sich der gruene Waehler aendern, wenn Jamaika installiert wird und ein Habeck spricht ja auch andere Waehler an als Simone Peter oder Hofreiter.
die Gruenen werden ein noch buergerliches Gesicht bekommen und damit fuer neue Waehler aus der Mitte attraktiver werden und dass das Potential fuer gruen gross ist, zeigt ja Kretschmann mit seiner Politik.

Um die Gruenen mache ich mir da mittelfristig keine Sorgen und vor allem kann man in der Regierung unter MERKEL zeigen, dass Umweltschutz, Klimaschutz und konstruktive Aussenpolitik ein Markenzeichen der Gruenen ist und bleibt und dazu noch die Vertiefung der EU, wo Macron ja den Vorreiter spielt.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Cat with a whip » Di 26. Sep 2017, 10:38

Diese Ignoranz ist schon einmalig, da schreibt man explizit dass die Grünen nur durch taktische Wähler vor einem Desaster gerettet wurden, dann wird daon gefaselt dass dies neue Wählerschichten seien. Das ist eben nicht so. Die erste Reihe der Grünen konnte nur mit Leihstimmen der SPD ihr Gesicht wahren. Bei Neuwahlen sind die weg.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
pikant
Beiträge: 52987
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon pikant » Di 26. Sep 2017, 10:44

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:38)

Diese Ignoranz ist schon einmalig, da schreibt man explizit dass die Grünen nur durch taktische Wähler vor einem Desaster gerettet wurden, dann wird daon gefaselt dass dies neue Wählerschichten seien. Das ist eben nicht so. Die erste Reihe der Grünen konnte nur mit Leihstimmen der SPD ihr Gesicht wahren. Bei Neuwahlen sind die weg.


es wird keine Neuwahlen geben und Stimmen fuer eine Partei kann man nicht gewichten und es war doch klar, dass einige SPD-Waehler die Gruenen waehlen, damit Jamaika installiert werden kann und ihre Partei in die Oppostion muss und es war auch klar, dass ehemalige linke gruene Waehler sich schwertun eine Partei zu waehlen, die jetzt mit der CDU und der FDP ueber eine Koalition verhandeln wird.
der Waehlerausstausch bei den Gruenen wird weitergehen, da ein linker Waehler die Gruenen nicht mehr als links verordnet und Gefahr laufen muss bei der Wahl der Gruenen die FDP in der Regierung zu sehen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20214
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon relativ » Di 26. Sep 2017, 11:33

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:38)

Diese Ignoranz ist schon einmalig, da schreibt man explizit dass die Grünen nur durch taktische Wähler vor einem Desaster gerettet wurden, dann wird daon gefaselt dass dies neue Wählerschichten seien. Das ist eben nicht so. Die erste Reihe der Grünen konnte nur mit Leihstimmen der SPD ihr Gesicht wahren. Bei Neuwahlen sind die weg.

Woher nimmst du diese These?
Immerhin war doch wohl jeden dieser angeblichen SPD Wähler klar, wie dringend ihre eigenen Partei jede Stimme brauchte. Es gab überhaupt kein Anlass für ne große Leihstimmenaktion. :?:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
KarlRanseier
Beiträge: 426
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon KarlRanseier » Di 26. Sep 2017, 11:56

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Sep 2017, 09:41)

Mit dem Spitzenduo Özdemir und Göring-Eckard lag das Ziel bei der Bundestagswahl 2017 einem zweistelligen Ergebnis als drittstärkste Partei. Mit den immer weiter sinkenden Umfrageergebnissen mehrten sich Rufe nach einem Personalwechsel an der Spitze. Die Spitzenkandiaten wirkten in ihrer kämpferischen Wahlkampf-Pose alles andere als authentisch. Manch einer bangte schon um den Wiedereinzug. Nach der Stimmauszählung erging es den meisten Grünen wohl so, sie rieben sich ungläubig zuerst die Augen und schrien dann vor Freude erleichtert auf, als sich die finsteren Umfrageergebnisse nahe der 6% nicht bewahrheiteten. Ist nun alles wieder in Ordnung? Mitnichten, die Grünen wurden massiv durch taktische SPD-Wähler gestützt, den Grünen liefen nämlich wie die Wählerstromanalyse zeigt, ohne dass dies im zu 2013 unveränderten Ergebnis zu erkennen wäre, fast die Hälfte iher Wähler weg.

Wenn die Grünen in Zukunft dabei bleiben wollen, müssen sie jetzt parallel daran arbeiten ihre alte Garde zu erneuern. Falls Neuwahlen kommen werden die Grünen auf diese Hilfe der taktischen Wähler nicht mehr bauen können, sie sind jetzt verdammt die nächsten 4 Jahre irgendwie zu überstehen, auch wenn es die schwarze Ampelkoalition werden sollte. Wie es Juniorpartnern der Merkel-Union ergeht, darüber muß kein Wort mehr verloren werden. Wer mit Merkel ins Bett steigt muß prägnant für seine Verdienste werben und nicht zulassen dass Merkel diese für sich verbuchen kann und nur die Prügel kassiert. Doch da dürfte die wenigste Sorge sein, denn wenn's drauf ankommt können die Grünen öffentlichkeitswirksame Kampanien fahren und die Basis mobilisieren. Merkel wird die Grünen weniger leicht schlucken können wie die SPD-Gummibärchen.




Habe ich das richtig verstanden? SPD-Wähler haben die Grünen gewählt, weil sie wollten, dass die Sozen nicht an der Regierung beteiligt sein werden? Steile These!

Vielleicht könntest Du SPD-Wahlergebnis-Schönredner werden! Solche Leute brauchen die seit Jahren nach fast jeder Wahl. Dann stellst Du Dich vor die Mikrofone und sagst: "Unsere Wähler sind von unserer Politik sehr überzeugt, und es werden täglich mehr! Deshalb haben sie uns nicht gewählt." Man kann in diesem Job sicherlich nicht so viel verdienen wie als Reformer und Sozialstaatsabwracker, aber dafür ist der Job sicher, denn die SPD wird weiterhin ihren Sinkflug fortsetzen, weil eine billige CDU/FDP-Kopie kein Mensch in diesem Lande braucht.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Brainiac » Di 26. Sep 2017, 12:51

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Sep 2017, 09:41)
Mitnichten, die Grünen wurden massiv durch taktische SPD-Wähler gestützt, den Grünen liefen nämlich wie die Wählerstromanalyse zeigt, ohne dass dies im zu 2013 unveränderten Ergebnis zu erkennen wäre, fast die Hälfte iher Wähler weg.

Ohne Ihre grundsätzliche Analyse vom Tisch wischen zu wollen, hier übertreiben Sie m.E. Wenn man auf die Wählerwanderungen schaut, ergibt sich eine Nettowanderung von SPD zu Grünen von ca. 380 Tsd, das ist unter 1/10 der Grünenstimmen und hat somit weniger als 1 Prozentpunkt von den 8,9% ausgemacht.

http://wahl.tagesschau.de/wahlen/2017-09-24-BT-DE/analyse-wanderung.shtml

Die Grünen haben ua. auch bei den Nichtwählern zahlreiche Stimmen akquiriert, auch netto.
this is planet earth
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Cat with a whip » Di 26. Sep 2017, 13:34

KarlRanseier hat geschrieben:(26 Sep 2017, 12:56)

Habe ich das richtig verstanden? SPD-Wähler haben die Grünen gewählt, weil sie wollten, dass die Sozen nicht an der Regierung beteiligt sein werden?

Nein.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Cat with a whip » Di 26. Sep 2017, 13:40

Brainiac hat geschrieben:(26 Sep 2017, 13:51)

Ohne Ihre grundsätzliche Analyse vom Tisch wischen zu wollen, hier übertreiben Sie m.E. Wenn man auf die Wählerwanderungen schaut, ergibt sich eine Nettowanderung von SPD zu Grünen von ca. 380 Tsd, das ist unter 1/10 der Grünenstimmen und hat somit weniger als 1 Prozentpunkt von den 8,9% ausgemacht.

http://wahl.tagesschau.de/wahlen/2017-09-24-BT-DE/analyse-wanderung.shtml

Die Grünen haben ua. auch bei den Nichtwählern zahlreiche Stimmen akquiriert, auch netto.



Stimmt Danke für die Korrektur. Die Grünen haben ihre Verluste nicht mit SPD-Stimmen wettmachen können, da ging die Phantasie mit mir durch. Die SPD hat an den neuen Wählern der Grünen nur den realiv größten Anteill. Ein fast so großer Anteil komt von den Nichtwählern, das könnten neue Wählerschichten sein. Damit muß ich wohl auch pikant rechtgeben.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Watchful_Eye » Di 26. Sep 2017, 14:12

Ich glaube, der Trend geht gerade einfach zu "starken Statements". Die Leute haben dieses Konsens-Gehabe der Volksparteien satt. Das sagt die AfD ja schon länger, es gilt aber auch für die anderen Parteien.

Wer weniger Flüchtlinge und Einwanderung will, wählt nicht mehr Union, sondern gleich AfD. Wer eine umfassendere Umverteilung will, wählt nicht mehr SPD, sondern gleich Linke. Wer ein offenes Land sein will oder wer den Klimawandel bekämpfen will, wählt nicht mehr SPD, sondern gleich Grüne. Die Wähler wollen einfach, dass ihre Botschaft so klar wie möglich ankommt, und darunter leiden insbesondere die Volksparteien.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Nach langer Inaktivität wieder Hilfssheriff im Forum 32.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20214
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon relativ » Di 26. Sep 2017, 14:32

Watchful_Eye hat geschrieben:(26 Sep 2017, 15:12)

Ich glaube, der Trend geht gerade einfach zu "starken Statements". Die Leute haben dieses Konsens-Gehabe der Volksparteien satt. Das sagt die AfD ja schon länger, es gilt aber auch für die anderen Parteien.

Wer weniger Flüchtlinge und Einwanderung will, wählt nicht mehr Union, sondern gleich AfD. Wer eine umfassendere Umverteilung will, wählt nicht mehr SPD, sondern gleich Linke. Wer ein offenes Land sein will oder wer den Klimawandel bekämpfen will, wählt nicht mehr SPD, sondern gleich Grüne. Die Wähler wollen einfach, dass ihre Botschaft so klar wie möglich ankommt, und darunter leiden insbesondere die Volksparteien.

Dafür muessten die Parteien aber das Potenzial einer Volkspartei haben, oder wenigstens Koalitionsfähig sein und bei Koalitionen muessen eben Abstriche vom Original gemacht werden. Evtl. haben dies etliche Wähler noch gar nicht begriffen wie unsere Demokratie funktioniert.
Komplizierte Sachverhalte kann man m.M. schlechter klar (für jedermann verständlich) formulieren, dies ist nur bei der/einer groben Zielsetzung möglich.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Watchful_Eye » Di 26. Sep 2017, 14:44

Ich will auch nicht sagen, dass das gut ist. Meines Erachtens zeigt es, dass wir endlich mehr direktdemokratische Elemente brauchen. Dann müssen Menschen nicht mehr eine Partei wählen, obwohl sie im Grunde nur einen bestimmten Aspekt davon gut finden.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Nach langer Inaktivität wieder Hilfssheriff im Forum 32.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20214
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon relativ » Di 26. Sep 2017, 14:48

Watchful_Eye hat geschrieben:(26 Sep 2017, 15:44)

Ich will auch nicht sagen, dass das gut ist. Meines Erachtens zeigt es, dass wir endlich mehr direktdemokratische Elemente brauchen. Dann müssen Menschen nicht mehr eine Partei wählen, obwohl sie im Grunde nur einen bestimmten Aspekt davon gut finden.

Hat alles seine Vor und Nachteile, da sollte man gut abwägen was besser zu einem Volk passt. Bisher sind wir mit unserem System ganz gut gefahren.
Es kann aber natürlich der Zeitpunkt kommen, indem viele Menschen ein anderes Wahlrecht bevorzugen. Dann wäre ich für ein Referendum, nur Demokratisch muss es halt sein.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2356
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Watchful_Eye » Di 26. Sep 2017, 14:55

Ich denke schon, dass sich die Mentalität der Deutschen in den letzten beiden Jahrzehnten geändert hat. Dass langfristige Bindungen eine immer geringere Bedeutung spielen, ist ja schon länger bekannt. Dieses klassische "Ich wähle immer CDU/SPD"-Milieu spielt in meiner Generation (25-30 Jahre) kaum noch noch eine Rolle.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Nach langer Inaktivität wieder Hilfssheriff im Forum 32.
Alpha Centauri
Beiträge: 1320
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 27. Sep 2017, 17:07

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:38)

Diese Ignoranz ist schon einmalig, da schreibt man explizit dass die Grünen nur durch taktische Wähler vor einem Desaster gerettet wurden, dann wird daon gefaselt dass dies neue Wählerschichten seien. Das ist eben nicht so. Die erste Reihe der Grünen konnte nur mit Leihstimmen der SPD ihr Gesicht wahren. Bei Neuwahlen sind die weg.



Das Lustige an deiner Ausführung ist ja ,dass keine Partei vielleicht mit Ausnahme der AFD an einer Neuwahl ernsthaftes Interesse hat, daher stand jetzt eher unwahrscheinlich ist
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4267
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 27. Sep 2017, 17:39

Ich denke nicht, dass Özgentürk ein geeigneter Spitzenvertreter einer Umweltpartei in Deutschland ist, die auf Frieden und Integration machen will und nicht dämliche Deppen sucht, sondern die mit den tiefen Taschen.

Ich denke auch nicht, dass der Name Göring hilft, linke bis linksradikale Wähler in ein Programm einzubinden, das so absolut das Gegenteil darstellt. Insofern sind die Grünen noch viel zu gut weggekommen. Die Grünen wollten im Wahlgang die ÖDP rechts überholen, ohne die AfD einzuholen. Beides misslang.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Alpha Centauri
Beiträge: 1320
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 27. Sep 2017, 17:49

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(27 Sep 2017, 18:39)

Ich denke nicht, dass Özgentürk ein geeigneter Spitzenvertreter einer Umweltpartei in Deutschland ist, die auf Frieden und Integration machen will und nicht dämliche Deppen sucht, sondern die mit den tiefen Taschen.

Ich denke auch nicht, dass der Name Göring hilft, linke bis linksradikale Wähler in ein Programm einzubinden, das so absolut das Gegenteil darstellt. Insofern sind die Grünen noch viel zu gut weggekommen. Die Grünen wollten im Wahlgang die ÖDP rechts überholen, ohne die AfD einzuholen. Beides misslang.



Ja die Grünen sind zwar schwächste Partei geworden, aber 9 Prozent hätte ich ihnen bei den Wahlkampf nicht zugetraut. Die Grünen viel stärker als erwartet.

Einige hatten schon daran gezweifelt überhaupt die 5% Hürde zu packen
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5453
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon firlefanz11 » Do 28. Sep 2017, 11:19

Alpha Centauri hat geschrieben:(27 Sep 2017, 18:49)
Ja die Grünen sind zwar schwächste Partei geworden, aber 9 Prozent hätte ich ihnen bei den Wahlkampf nicht zugetraut. Die Grünen viel stärker als erwartet.
Einige hatten schon daran gezweifelt überhaupt die 5% Hürde zu packen

Beides haben sie nur den Abwanderern(Taktikwählern) der SPD zu verdanken...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
pikant
Beiträge: 52987
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon pikant » Do 28. Sep 2017, 11:29

firlefanz11 hat geschrieben:(28 Sep 2017, 12:19)

Beides haben sie nur den Abwanderern(Taktikwählern) der SPD zu verdanken...


die Waehler der SPD machten laut Wahlstatistik nicht mal 1% fuer die Gruenen aus.
ohne dieen Zuwachs aus dem SPD Lager haetten die Gruenen knapp ueber 8% bekommen, da sie viele Nichtwaehler zogen und damit ihre Verluste zu den anderen Parteien kompensieren konnten.
Alpha Centauri
Beiträge: 1320
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Taktische SPD-Wähler retten Grüne vor Debakel - Erneuerung der Grünen jetzt eingeschläfert?

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 13. Nov 2017, 12:43

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:38)

Diese Ignoranz ist schon einmalig, da schreibt man explizit dass die Grünen nur durch taktische Wähler vor einem Desaster gerettet wurden, dann wird daon gefaselt dass dies neue Wählerschichten seien. Das ist eben nicht so. Die erste Reihe der Grünen konnte nur mit Leihstimmen der SPD ihr Gesicht wahren. Bei Neuwahlen sind die weg.



Woher willst dass so genau wissen? Momentan sieht es nach Umfragen,eher nicht so aus,

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast