Jamaika: Die neue Bundesregierung

Moderator: Moderatoren Forum 2

pikant
Beiträge: 52646
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon pikant » Fr 10. Nov 2017, 16:20

think twice hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:08)

Die 25 Euro im Monat machen auch niemanden aermer.


dann darf man als Lediger aber nur etwas unter 30 000 Euro brutto im Jahr verdienen.
bei 50 000 Jahresverdienst sind es schon ueber 60 Euro usw.

eine monatliche Entlastung fuer den Normalverdiener von 50 Euro ist schon was, das sind dann 600 Euro im Jahr :)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4694
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon unity in diversity » Fr 10. Nov 2017, 16:22

pikant hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:20)

dann darf man als Lediger aber nur etwas unter 30 000 Euro brutto im Jahr verdienen.
bei 50 000 Jahresverdienst sind es schon ueber 60 Euro usw.

eine monatliche Entlastung fuer den Normalverdiener von 50 Euro ist schon was, das sind dann 600 Euro im Jahr :)

Die darfst du in ein neues Zwangsriester investieren.
Zuletzt geändert von unity in diversity am Fr 10. Nov 2017, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
pikant
Beiträge: 52646
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon pikant » Fr 10. Nov 2017, 16:22

unity in diversity hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:14)

Hast du in Deutschland schon mal eine Steuersenkungspartei gesehen?
Die Labildemokraten haben seinerzeit die Praxisgebühr eingeführt.
Erst massive Proteste des Marburger Bundes, hatten die Abschaffung zur Folge.


leider nein, auch die FDP hat zB. die Tabakstuer erhoeht und vor den Wahlen massive Steuersenkungen 2009 versprochen und wollte nicht eine Steuer erhoehen.
die Partei hat sich jetzt auch schon von einer Steuerentlastung von 30 Milliarden Euros verabschiedet, da angeblich nicht auf Jamaika umsetzbar.

darum waere Soli schon ein Riesenschritt.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14261
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon think twice » Fr 10. Nov 2017, 16:23

pikant hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:20)

dann darf man als Lediger aber nur etwas unter 30 000 Euro brutto im Jahr verdienen.
bei 50 000 Jahresverdienst sind es schon ueber 60 Euro usw.

eine monatliche Entlastung fuer den Normalverdiener von 50 Euro ist schon was, das sind dann 600 Euro im Jahr :)

Bei 50000 Euro jahresverdienst ist es noch lächerlicher, wegen 60 Euro im Monat rumzuheulen.
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3800
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 10. Nov 2017, 16:29

pikant hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:05)

nur ist der Soli fuer den Buerger viel teurer als diese minimale Sektsteuer.
der Soli muss abgeschafft und damit der Buerger entlastet werden.

Den soli abschaffen wollen vor allem die, die größere Mengen Kapitalertragsteuer zahlen müssen. Da kommt immer soli obendrauf. Um die drei Euro von der Steuer auf Opas Rente gehts da nicht
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Senexx » Fr 10. Nov 2017, 16:30

pikant hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:05)

nur ist der Soli fuer den Buerger viel teurer als diese minimale Sektsteuer.
der Soli muss abgeschafft und damit der Buerger entlastet werden.

Der Soli kann bleiben. Bis zum St. Nimmerleinstag.

Wir brauchen eine deutliche Anhebung des Grundfreibetrags in der Einkommenssteuer.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2333
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Europa2050 » Fr 10. Nov 2017, 16:31

think twice hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:23)

Bei 50000 Euro jahresverdienst ist es noch lächerlicher, wegen 60 Euro im Monat rumzuheulen.


Ehrlicherweise traue ich mir, meiner Frau und jedem meiner drei Kinder jederzeit zu, mit den 60 € (oder jedem ähnlichen Betrag) sinnvoller umzugehen, als Organen eines Gemeinwesens, die dieses Geld nicht als das ihre sondern als "Budget" betrachten.

Löbliche Aussnahmen, die sicherlich zu Hauf gibt, natürlich ausgenommen, aber ich schmeiße als Beispiel der organisierten Nichtverantwortung einfach mal den Berliner Flughafenversuch in die Diskussion.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
pikant
Beiträge: 52646
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon pikant » Fr 10. Nov 2017, 16:31

think twice hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:23)

Bei 50000 Euro jahresverdienst ist es noch lächerlicher, wegen 60 Euro im Monat rumzuheulen.


das ist ja brutto und davon nimmt der Staat 13 331 Euro bei Ledigen und dann hast noch 36 669 dann kommt noch Soli von 733 Euro und Du hast im Jahr 35936 Euro
Monatsverdienst 2994 Euro
damit kommt man rum, kann aber wahrlich nicht auf grossem Fuss leben

733 Euro dann zu haben oder nicht ist schon einiges

bei 100 000 Euro krallt sich der Staat schon 35453 Euro bei Ledig ab plus Soli

die Steuerbelastung in Deutschland ist zu hoch :)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14261
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon think twice » Fr 10. Nov 2017, 16:36

pikant hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:31)

das ist ja brutto und davon nimmt der Staat 13 331 Euro bei Ledigen und dann hast noch 36 669 dann kommt noch Soli von 733 Euro und Du hast im Jahr 35936 Euro
Monatsverdienst 2994 Euro
damit kommt man rum, kann aber wahrlich nicht auf grossem Fuss leben

733 Euro dann zu haben oder nicht ist schon einiges

bei 100 000 Euro krallt sich der Staat schon 35453 Euro bei Ledig ab plus Soli

die Steuerbelastung in Deutschland ist zu hoch :)

Ja, echt. Wenn ich als Lediger fast 3000 Euro netto im Monat habe, tun mir 60 Euro verdammt weh. :D
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
pikant
Beiträge: 52646
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon pikant » Fr 10. Nov 2017, 16:38

Europa2050 hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:31)

Ehrlicherweise traue ich mir, meiner Frau und jedem meiner drei Kinder jederzeit zu, mit den 60 € (oder jedem ähnlichen Betrag) sinnvoller umzugehen, als Organen eines Gemeinwesens, die dieses Geld nicht als das ihre sondern als "Budget" betrachten.



das ist ja auch noch der Effekt, dass man selbst besser mit dem Geld umgehen kann, als der Staat.
beim Staat weiss ich nicht, wie er das Geld ausgibt, aber wenn ich diese 60 Euro behalten kann, dann weiss ich es.

der Staat nimmt dem Buerger viel zu viele Sachen ab, das faengt schon bei Hartz4 an und setzt sich weiter fort.
Eigenverantwortung sollte man recht hoch gewichten.
pikant
Beiträge: 52646
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon pikant » Fr 10. Nov 2017, 16:41

think twice hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:36)

Ja, echt. Wenn ich als Lediger fast 3000 Euro netto im Monat habe, tun mir 60 Euro verdammt weh. :D


klar, denn damit kann man seine Freundin einmal im Monat einladen essen zu gehen oder 4 Flaschen Champagner kaufen um sich zu Hause einen schoenen Abend machen usw.
ein bisschen Lebensqualitaet sollte uns der Staat doch lassen ;)
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2333
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Europa2050 » Fr 10. Nov 2017, 16:45

pikant hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:38)

das ist ja auch noch der Effekt, dass man selbst besser mit dem Geld umgehen kann, als der Staat.
beim Staat weiss ich nicht, wie er das Geld ausgibt, aber wenn ich diese 60 Euro behalten kann, dann weiss ich es.

der Staat nimmt dem Buerger viel zu viele Sachen ab, das faengt schon bei Hartz4 an und setzt sich weiter fort.
Eigenverantwortung sollte man recht hoch gewichten.


Wobei auch klar sein muss:

Es gibt Aufgaben, die kann nur der Staat, und die kosten Geld. Dafür zahle ich auch gerne Steuern, auch progressiv. Dazu gehört neben den ganzen Rechts-und Sicherheitsthemen auch die soziale Sicherung.

Die (Staatsform/Regierung/Partei-unabhängige) Tendenz aber, dem Bürger immer mehr abzunehmen oder Schulden anzuhäufen um sich dann als der "big spender " feiern zu lassen, geht mir auf den Wecker und gehört gerade jetzt in den finanziel recht entspannten Zeiten gebrochen.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
pikant
Beiträge: 52646
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon pikant » Fr 10. Nov 2017, 16:52

Europa2050 hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:45)

Wobei auch klar sein muss:

Es gibt Aufgaben, die kann nur der Staat, und die kosten Geld. Dafür zahle ich auch gerne Steuern, auch progressiv. Dazu gehört neben den ganzen Rechts-und Sicherheitsthemen auch die soziale Sicherung.

Die (Staatsform/Regierung/Partei-unabhängige) Tendenz aber, dem Bürger immer mehr abzunehmen oder Schulden anzuhäufen um sich dann als der "big spender " feiern zu lassen, geht mir auf den Wecker und gehört gerade jetzt in den finanziel recht entspannten Zeiten gebrochen.


klar, aber wenn wir jetzt ueber 30 Milliarden Ueberschuesse mehr haben und die Steuereinnahmen seit Jahren permanent steigen, kann man auch mal daran denken dem Buerger wieder was zurueckzugeben.
Und wenn man den Spitzensteuersatz auf 40% senken wuerde, wuerde das nochmals Deutschland attraktiver fuer Unternehmen und Gutverdienende machen.
Aus Solidaritaetsgruenden koennte man dann ab 2 Millionen Jahresverdienst eine Reichensteuer von 2% einfuehren, weil starke Schultern mehr zum Wohlstand beitraegen muessen als weniger starke Schultern.

aber realistisch bin ich schon froh, wenn man den Soli streicht oder stark reduziert - mehr ist wohl auf dem Jamaikadampfer nicht zu holen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4694
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon unity in diversity » Fr 10. Nov 2017, 16:55

Europa2050 hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:31)

Ehrlicherweise traue ich mir, meiner Frau und jedem meiner drei Kinder jederzeit zu, mit den 60 € (oder jedem ähnlichen Betrag) sinnvoller umzugehen, als Organen eines Gemeinwesens, die dieses Geld nicht als das ihre sondern als "Budget" betrachten.

Löbliche Aussnahmen, die sicherlich zu Hauf gibt, natürlich ausgenommen, aber ich schmeiße als Beispiel der organisierten Nichtverantwortung einfach mal den Berliner Flughafenversuch in die Diskussion.

Darum sollte der Fahnenfluchtparagraph in das Wirtschaftsrecht eingeführt werden.
Keiner verläßt lebend seinen Arbeitsplatz, bevor die Folgen seiner Entscheidungen für die Allgemeinheit sichtbar werden.
Das wäre das Ende jedes Auftragsdamagements.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Alpha Centauri
Beiträge: 1183
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 10. Nov 2017, 17:05

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Nov 2017, 11:26)

All die Kritiker und jene hier die Jamaika ablehnen sollten mal eine sinnvolle Alternative aufzeigen.

Die GroKo wird sich eine SPD ( zu mal unter Federführung Merkels) die um das politische Überleben kämpft kaum nochmal an tun wollen.

Neuwahl käme nach Umfragen stand jetzt im Grunde das Gleich wie im September heraus ( weder Rot-Grün noch Schwarz-Gelb haben eine alleinige rechnerische Mehrheit, die politischen Schmuddelkinder LINKE und AFD sind ja außen vor mit dem will niemand koalieren, also wäre man wieder praktisch vor der Wahl GroKo ( vielleicht ohne Merkel) oder doch Jamaika.

Eine Minderheitsregierung ist möglich , doch in der Praxis schwierig eine komplette Legislatur durchzuhalten, man müsste zu jedem Gesetz wieder bestimmte Mehrheiten mit anderen Parteien im Parlament gemeinsam organisieren. Nur was wenn dann doch bei bestimmten wichtigen Entscheidungen überhaupt keine Mehrheit zu Stande kommt, politisch gesehen chronisch instabil und erpressbar, von daher eher nicht.

Ja und nun?



Na Jamaika Kritiker, ich warte.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5248
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon jorikke » Fr 10. Nov 2017, 17:14

H2O hat geschrieben:(10 Nov 2017, 14:40)

Mich hat diese Erkenntnis schon aufgescheucht; möge sie als Anregung dienen, reichlich vorhandene Darlegungen zum eigenen ökologischen Fußabdruck, dem ökologischen Fußabdruck unserer deutschen Gesellschaft und dem der 3. Welt nach zu lesen. Eine Zeitachse "für alles" haben Sie doch sicher nicht im Ernst erwartet?


Nun, der Club of Rome hat vor nahezu 50 Jahren die Voraussage getroffen, "in 50 - 100 Jahren käme es zu einer dramatischen Ressourcenverknappung mit katastrophalen Folgen. Also, da leben wir jetzt und jedermann kann selbst sehen , was davon eintraf.
Heute werden die - vorsichtig ausgedrückt - unsinnigen Aussagen im seinerzeitigen Bestseller "die Grenzen des Wachstums" damit erklärt, es sei ja kein wissenschaftliches Werk gewesen, sondern lediglich der Versuch eines Weckrufs.
Von der Bevölkerung wurde es aber als wissenschaftliche Prognose verstanden.
Beim 2,5-fachen "Erdenverbrauch handelt es sich um nichts anderes.
So etwas ist schlicht nicht quantifizierbar.
Es ist Weltsicht nach der Methode Trump.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48091
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon yogi61 » Fr 10. Nov 2017, 17:16

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Nov 2017, 17:05)

Na Jamaika Kritiker, ich warte.


Wenn man sich nicht einigen kann,oder der Basis die Kompromisse nicht vermittel kann, dann muss neu gewählt werden ist doch ganz einfach. Niemand kann im Moment das Ergebnis einer Neuwahl prognostizieren, aber sie würde unter völlig anderen Prämissen laufen. ich könnte mir gut vorstellen, dass die Union ohne Merkel und Seehofer ein Ergebnis um die vierzig Prozent einfährt und sie nur noch einen Koalitionspartner benötigt.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4694
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon unity in diversity » Fr 10. Nov 2017, 17:18

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Nov 2017, 17:05)

Na Jamaika Kritiker, ich warte.

Fasse dich in Geduld.
Den sachzwanggesteuerten Alternativlosen will kein Mensch länger sein Vertrauen entgegenbringen.
Egal, wie die es selber sehen.
Besserwissende Arroganz kann jeder, ohne Politiker.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Wähler
Beiträge: 3116
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon Wähler » Fr 10. Nov 2017, 17:32

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 77361.html
Spiegel 11. November 2017 Grüne verständigen sich auf Wunschministerien
Bei der Klausur der 14 Sondierer auf dem GLS Campus im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg einigte man sich darauf, dass die Grünen das Umweltressort einfordern wollen. Nach SPIEGEL-Informationen soll zudem ein weiteres Ökoministerium angestrebt werden, entweder das Landwirtschafts- oder das Verkehrsministerium. Als drittes Ressort zielen die Grünen am ehesten auf das Sozialministerium.

Die Häuptlinge der Grünen streben geradezu nach der Regierung.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48091
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Jamaika: Die neue Bundesregierung

Beitragvon yogi61 » Fr 10. Nov 2017, 17:41

Wähler hat geschrieben:(10 Nov 2017, 17:32)

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 77361.html
Spiegel 11. November 2017 Grüne verständigen sich auf Wunschministerien

Die Häuptlinge der Grünen streben geradezu nach der Regierung.


Zumindest hat man offensichtlich begriffen, wie bedeutungslos das Aussenministerium ist. Da hat man dann schon mehr begriffen, als die FDP bei der letzten Regierungsbeteiligung.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chrisy09, DarkLightbringer, funzel, Keoma, Senexx und 8 Gäste