Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Mahmoud
Beiträge: 62
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Mahmoud » Di 12. Sep 2017, 12:32

Martin Schulz hat Merkel einen Posten als Vizekanzler in "seinem" Kabinett angeboten..... :p :p

Ist das nun Zweckoptimismus ?( den er ja verbreiten muss. Würde er die Meinung vertreten, "ich gewinne wahrscheinlich eh nicht", ware das natürlich auch falsch).
Wenn es Zweckoptimismus ist, dann ist er eine sehr tragische Figur, den das hieße ja, das er eine Art Theaterstück aufführt, von dem er selbst nicht überzeugt sein kann...

Oder hat er jeglichen Realitätssinn verloren?

In beiden Fallen käme das nicht gut beim Volk an. Ich glaube, das Volk will weder einen Spinner noch eine tragische Figur.

Was meint Ihr?
Zuletzt geändert von Mahmoud am Di 12. Sep 2017, 13:10, insgesamt 1-mal geändert.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11550
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Provokateur » Di 12. Sep 2017, 12:33

Was soll er denn machen? Sagen "Ach komm, ich verliere eh!"? :?:
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3797
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Yossarian » Di 12. Sep 2017, 12:42

Geschickt ausgewählter Sündenbock durch Gabriel
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
pikant
Beiträge: 52764
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon pikant » Di 12. Sep 2017, 12:44

Yossarian hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:42)

Geschickt ausgewählter Sündenbock durch Gabriel


keiner wird gezwungen SPD-Vorsitzender zu werden!
pikant
Beiträge: 52764
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon pikant » Di 12. Sep 2017, 12:44

Mahmoud hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:32)

Martin Schulz hat Merkel einen Posten als Vizekanzler in "seinem" Kabinett angeboten..... :p :p

Ist das nun Zweckoptimismus ?( den er ja verbreiten muss. Würde er die Meinung vertreten, "ich gewinne wahrscheinlich eh nicht", ware das natürlich auch falsch).
Wenn es Zweckoptimismus ist, dann ist er eine sehr tragische Figur, den das hieße ja, das er eine Art Theaterstück aufführt, von dem er selbst nicht überzeugt sein kann...

Oder hat er jeglichen Realitätssinn verloren?

In beiden Fallen käme das nicht gut beim Volk an. Ich glaube, daß Volk will weder einen Spinner noch eine tragische Figur.

Was meint Ihr?



Martin Schulz ist kein Spinner.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2341
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Europa2050 » Di 12. Sep 2017, 12:47

Mahmoud hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:32)

Martin Schulz hat Merkel einen Posten als Vizekanzler in "seinem" Kabinett angeboten..... :p :p

Ist das nun Zweckoptimismus ?( den er ja verbreiten muss. Würde er die Meinung vertreten, "ich gewinne wahrscheinlich eh nicht", ware das natürlich auch falsch).
Wenn es Zweckoptimismus ist, dann ist er eine sehr tragische Figur, den das hieße ja, das er eine Art Theaterstück aufführt, von dem er selbst nicht überzeugt sein kann...

Oder hat er jeglichen Realitätssinn verloren?

In beiden Fallen käme das nicht gut beim Volk an. Ich glaube, daß Volk will weder einen Spinner noch eine tragische Figur.

Was meint Ihr?


Schulz hat einen Job. Kanzlerkandidat einer Volkspartei. Und den macht er m.E. gut (auch wenn ich ihn nicht wählen werde).

Er bietet in der Innenpolitik einen Gegenentwurf zu seiner Konkurrentin an, grenzt sich ab, wo seine Partei und er das für richtig erachten, geht konform, wo das sinnvoll erscheint.
Er reißt auch nicht im Überschwang Gräben auf, diemannachher kitten muss.

Er demonstriert in beachtenswerter Weise, wie weit man es in Deutschland aus einfachen Verhältnissen und trotz Schicksalsschlägen bringen kann.

Wenn er als zweiter Sieger einläuft, soll es halt so sein. Ich hoffe, Schulz bleibt auch dann der Bundespolitik erhalten und erneuert die SPD (mit anderen).

Diese Eigenschaft, auf Leuten rumzuhacken, die sich etwas trauen und scheitern (tragische Figur) ist so typisch deutsch, wahrscheinlich sogar Leitkultur.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Praia61
Beiträge: 10145
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Praia61 » Di 12. Sep 2017, 12:53

1. Abitur nicht geschafft !
Faul oder zu doof ?
2. Lehre als Buchhändler.
Wow !
Ähnlich wie Fischer der hatte Bücher gestohlen
3. 1970 Alkoholiker
4. Parteikariere
5. Du musst nichts können ausser schwätzen und Reden halten
Mahmoud
Beiträge: 62
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Mahmoud » Di 12. Sep 2017, 12:55

pikant hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:44)

Martin Schulz ist kein Spinner.


Nehmen wir an, die bulgarische Fußballmannschaft würde vor der nächsten WM verbreiten, sie wolle Weltmeister werden und würde auch davon ausgehen, daß sie es schaffen können. Dann würde sie kollektiv belächelt werden. Würde sie irgendjemand Ernst nehmen?

Wo ist der Unterschied zu Martin Schulz?
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Praia61
Beiträge: 10145
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Praia61 » Di 12. Sep 2017, 12:58

Der Pfeifer im dunklen Walde der Ängstlichen.
pikant
Beiträge: 52764
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon pikant » Di 12. Sep 2017, 13:03

Mahmoud hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:55)

Nehmen wir an, die bulgarische Fußballmannschaft würde vor der nächsten WM verbreiten, sie wolle Weltmeister werden und würde auch davon ausgehen, daß sie es schaffen können. Dann würde sie kollektiv belächelt werden. Würde sie irgendjemand Ernst nehmen?

Wo ist der Unterschied zu Martin Schulz?


zwischen belaecheln und ein Spinner zu sein, ist ein riesengrosser Unterschied.
man sollte jeden Gegner ernst nehmen, ansonsten kommt die grosse Ueberraschung.
im Fussball erst kuerzlich gesehen, wo der Vizeeuropameister Frankreich zu Hause mit Glueck ein 0:0 gegen Zwerg Luxembourg erringen konnte.
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Senexx » Di 12. Sep 2017, 13:05

pikant hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:44)

Martin Schulz ist kein Spinner.

Sie haben recht. Er ist gefährlich. Als Bürgermeister von Würselen hat er einen Scherbenhaufen hinterlassen.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6292
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Bleibtreu » Di 12. Sep 2017, 13:23

pikant hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:44)

Martin Schulz ist kein Spinner.

Der Mann macht sich laecherlich mit seinem "ich werde BundesKanzler" Gefiepe. Dass Politiker zuweilen unter eklatantem RealitaetsVerlust leiden ist nichts Neues, aber das geht selbst fuer diese Branche zuweit. :D :D
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Uffzach
Beiträge: 590
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Uffzach » Di 12. Sep 2017, 13:26

Mahmoud hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:32)

Martin Schulz hat Merkel einen Posten als Vizekanzler in "seinem" Kabinett angeboten..... :p :p

Ist das nun Zweckoptimismus ?( den er ja verbreiten muss. Würde er die Meinung vertreten, "ich gewinne wahrscheinlich eh nicht", ware das natürlich auch falsch).
Wenn es Zweckoptimismus ist, dann ist er eine sehr tragische Figur, den das hieße ja, das er eine Art Theaterstück aufführt, von dem er selbst nicht überzeugt sein kann...

Oder hat er jeglichen Realitätssinn verloren?

In beiden Fallen käme das nicht gut beim Volk an. Ich glaube, das Volk will weder einen Spinner noch eine tragische Figur.

Was meint Ihr?


Durch und durch unprofessionell. Das gleiche gilt für das SPD Wahlkampfteam (sofern vorhanden).

Die haben falsch gemacht, was man nur falsch machen kann, und Gelegenheiten ungenutzt gelassen.

Wer im Wahlkampf derart versagt, der wird kaum in der Regierung zum Erfolgstypen bzw -team
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Mahmoud
Beiträge: 62
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Mahmoud » Di 12. Sep 2017, 13:47

Uffzach hat geschrieben:(12 Sep 2017, 14:26)

Durch und durch unprofessionell. Das gleiche gilt für das SPD Wahlkampfteam (sofern vorhanden).

Die haben falsch gemacht, was man nur falsch machen kann, ....


Da ist was dran.

1. Sie ( das SPD-Wahlkampfteam) haben als Thema " Gerechtigkeit", was in erster Linie "Steuergerechtigkeit", also "mehr Geld für mich" bedeutet. Und das, obwohl Merkel vor Allem deshalb so gut ankommt, weil die Wirtschaft brummt und es den Meisten gut geht. Das Thema "mehr Geld" kann also nicht das Richtige sein, weil die Meisten das Gefühl haben: Unter Merkel geht`s mir gut!

2. Da verspricht Einer Steuergerechtigkeit, der Steuergeschenke an große Firmen verteilt oder zumindest Leute schützt, die das getan haben ( Jean Claude Juncker ) . Kommt das SPD-Wahlkampfteam nicht auf die Idee, daß es hier ein Glaubwürdigkeitsproblem geben könnte? ;) ;)
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Mahmoud
Beiträge: 62
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Mahmoud » Di 12. Sep 2017, 13:50

Praia61 hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:53)

1. Abitur nicht geschafft !
Faul oder zu doof ?
2. Lehre als Buchhändler.
Wow !
Ähnlich wie Fischer der hatte Bücher gestohlen
3. 1970 Alkoholiker
4. Parteikariere
5. Du musst nichts können ausser schwätzen und Reden halten


Das finde ich jetzt reichlich daneben. Mir ist Einer, der von "Unten" kommt und vielleicht auch mal in Abgründe geschaut hat zehnmal lieber als so ein aalglatter Politprofi.
Das zumindest spricht für Schulz. Und sprach auch für Fischer.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5255
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon jorikke » Di 12. Sep 2017, 14:35

Bleibtreu hat geschrieben:(12 Sep 2017, 14:23)

Der Mann macht sich laecherlich mit seinem "ich werde BundesKanzler" Gefiepe. Dass Politiker zuweilen unter eklatantem RealitaetsVerlust leiden ist nichts Neues, aber das geht selbst fuer diese Branche zuweit. :D :D


Er kann die Wahl nicht gewinnen und er weiß das.
Um ein möglichst gutes Ergebnis für die SPD zu erzielen muss er Zuversicht verbreiten.
Dazu gehört ganz selbstverständlich nach außen hin an seinen Sieg zu glauben.
Oder sollte er besser verkünden keine Chance zu haben und die Geschichte aller Voraussicht nach in den Sand zu setzen?
Wie komisch wäre das denn?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20045
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon relativ » Di 12. Sep 2017, 14:38

Mahmoud hat geschrieben:(12 Sep 2017, 13:32)



Was meint Ihr?


Das du nicht fürs Volk sprichst und mit Ironie wohl wenig anfangen kannst.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20045
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon relativ » Di 12. Sep 2017, 14:40

Uffzach hat geschrieben:(12 Sep 2017, 14:26)

Durch und durch unprofessionell. Das gleiche gilt für das SPD Wahlkampfteam (sofern vorhanden).

Die haben falsch gemacht, was man nur falsch machen kann, und Gelegenheiten ungenutzt gelassen.

Wer im Wahlkampf derart versagt, der wird kaum in der Regierung zum Erfolgstypen bzw -team

Hast du noch eine genauere Analyse zu bieten, oder wars das schon?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20045
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon relativ » Di 12. Sep 2017, 14:47

Mahmoud hat geschrieben:(12 Sep 2017, 14:47)

Da ist was dran.

1. Sie ( das SPD-Wahlkampfteam) haben als Thema " Gerechtigkeit", was in erster Linie "Steuergerechtigkeit", also "mehr Geld für mich" bedeutet. Und das, obwohl Merkel vor Allem deshalb so gut ankommt, weil die Wirtschaft brummt und es den Meisten gut geht. Das Thema "mehr Geld" kann also nicht das Richtige sein, weil die Meisten das Gefühl haben: Unter Merkel geht`s mir gut!

2. Da verspricht Einer Steuergerechtigkeit, der Steuergeschenke an große Firmen verteilt oder zumindest Leute schützt, die das getan haben ( Jean Claude Juncker ) . Kommt das SPD-Wahlkampfteam nicht auf die Idee, daß es hier ein Glaubwürdigkeitsproblem geben könnte? ;) ;)


zu 1. Was meinst du warum es statistisch 2/3 "gut" geht? Ja weil die Mittelschicht in diesen Statistiken schon bei ca 1200 Euro Netto anfängt. ;)

zu 2. lol, also das ist mal echt ein krudes Beispiel.
Frag dich doch mal, wo in Deutschland du dringenden Handlungsbedarf, bzw. Unterschiede in der politischen Zielsetzung siehst. Da kommst du wahrscheinlich nur auf 2-3 wichtige Punkte, wo es unterschiede in der Politik gibt, bzw. auch geben sollte. Der Rest soll und sollte sich doch gar nicht groß verändern.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6292
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Martin Schulz - Spinner oder tragische Figur?

Beitragvon Bleibtreu » Di 12. Sep 2017, 15:08

jorikke hat geschrieben:(12 Sep 2017, 15:35)

Er kann die Wahl nicht gewinnen und er weiß das.
Um ein möglichst gutes Ergebnis für die SPD zu erzielen muss er Zuversicht verbreiten.

Du scheinst das WahlVolk fuer komplett bescheuert zu halten. Oder denkst du allen erstens, dass die ihm glauben, was er dE selbst nicht glaubt? :D Und wenn du weisst, dass jemand offensichtlich luegt oder bekloppt ist -die Moeglichkeit besteht durchaus-, kann er damit bei dir Vertrauen erwerben?

Dazu gehört ganz selbstverständlich nach außen hin an seinen Sieg zu glauben.
Oder sollte er besser verkünden keine Chance zu haben und die Geschichte aller Voraussicht nach in den Sand zu setzen?
Wie komisch wäre das denn?

Er HAT keine Chance BK zu werden, also muss er sich innerhalb des moeglichen Spielraumes bewegen. Das heisst nicht, sich als Depp zu verkaufen, wie er es jetzt tut oder sich selbst mit Dreck zu beschmieren. Koalitionen [keine GroKo] oder auch eine gute Opposition sind normales Geschaeft. Fokus auf Machbarkeiten. Glaubwuerdigkeit & Vertrauen erwirbt man sich bei mir mit Ehrlichkeit und Realismus. Nicht mit Irsinn oder Luegen. Aber gut, da ist jeder anders. Es gibt ja auch Menschen, die an den heiligen Geist oder rosa Einhoerner glauben wollen oder sich ins Paradies kiffen, um sich gut zu fuehlen. :)
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: funzel, jorikke, pikant und 1 Gast