TV Duell Merkel-vs Schulz

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wer gewinnt das TV Duell

Umfrage endete am So 3. Sep 2017, 09:24

Angela Merkel
9
38%
Martin Schulz
3
13%
Keiner
12
50%
 
Abstimmungen insgesamt: 24
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49596
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon yogi61 » Sa 26. Aug 2017, 12:58

Wähler hat geschrieben:(26 Aug 2017, 13:45)

Das ist auf jeden Fall ein wichtiger Punkt. CDU und FDP setzen in ihrem Wahlkampf fast nur auf ihren Spitzenkandidaten. CSU-Seehofer stelllt wieder einmal eine Koalitionsbedingung. Schulz und die SPD überbieten sich gegenseitig in Punkteplänen für verschiedene Politikfelder. Interessanter als die Kanzlerfrage und das TV-Duell scheint mir abgesehen von Schwarz-Gelb die Koalitionsfrage zu sein. Je mehr Stimmen die Linke und die AfD bekommen, um so eher kommt es zu einer 3-er- oder 4-er-Koalition. Wir werden mit großer Wahrscheinlichkeit ein 7-Parteien-Parlament bekommen.


Ja, die Frage dürfte spannender sein, als die Sache mit Frau Merkel. Martin Schulz hat es auch nicht einfach und das liegt eben an der "Grossen Koalition".Man kann schlecht das angreifen, was man selber mitgetragen hat. Für mich ist es absolut unverständlich, dass sich weiterhin die Mehrheit der Deutschen eine Große Koalition wünscht. Das spricht nicht gerade für ein grosses Demokratieverständnis.
Zuletzt geändert von yogi61 am Sa 26. Aug 2017, 13:19, insgesamt 1-mal geändert.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6777
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon unity in diversity » Sa 26. Aug 2017, 13:15

Moses hat geschrieben:(26 Aug 2017, 13:52)

Ich halte grundsätzlich nichts von "Kanzler-Duellen" schließlich bin ich gar nicht aufgerufen einen Kanzler zu wählen.

In Bayern würde Drehhofer gegen Seehofer antreten.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 8085
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt
Kontaktdaten:

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Moses » Sa 26. Aug 2017, 14:28

unity in diversity hat geschrieben:(26 Aug 2017, 14:15)

In Bayern würde Drehhofer gegen Seehofer antreten.


Und was genau würde das an meiner Aussage ändern? Das "listige" Namensspielereiein hier einen frischen Aufwind geben? Oder was?
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Pro&Contra

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Pro&Contra » Sa 26. Aug 2017, 14:37

Schulz ist keine Herausforderung für Merkel und es ist völlig egal was er bei diesem TV-Duell sagt. Es ist auch völlig schnurz was Merkel sagt. Dieses TV-Duell wird keinerlei Auswirkungen auf die Wahl haben.

Abgesehen davon wählt man nicht Merkel oder Schulz, sondern eine Partei wie Moses schon richtig bemerkt hat.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6181
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon jorikke » Sa 26. Aug 2017, 16:15

Pro&Contra hat geschrieben:(26 Aug 2017, 15:37)

Schulz ist keine Herausforderung für Merkel und es ist völlig egal was er bei diesem TV-Duell sagt. Es ist auch völlig schnurz was Merkel sagt. Dieses TV-Duell wird keinerlei Auswirkungen auf die Wahl haben.

Abgesehen davon wählt man nicht Merkel oder Schulz, sondern eine Partei wie Moses schon richtig bemerkt hat.


Natürlich wählt man Parteien und die Wahlkreiskandidaten und nicht den Kanzler.
Das ist Binse.
Wenn aber die Spitzenkandidaten, die Kanzler werden wollen, sich in einer Diskusion gegenüber stehen, dann hat es erheblichen Einfluß auf die eine oder andere Partei, wenn der eine sich wie ein Tölpel und der andere sich wie ein Strahlemann darstellt.
Pro&Contra

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Pro&Contra » Sa 26. Aug 2017, 16:19

jorikke hat geschrieben:(26 Aug 2017, 17:15)

Natürlich wählt man Parteien und die Wahlkreiskandidaten und nicht den Kanzler.
Das ist Binse.
Wenn aber die Spitzenkandidaten, die Kanzler werden wollen, sich in einer Diskusion gegenüber stehen, dann hat es erheblichen Einfluß auf die eine oder andere Partei, wenn der eine sich wie ein Tölpel und der andere sich wie ein Strahlemann darstellt.


Bei den dummen Wählern sicherlich. Bei den halbwegs intelligenten Wähler sicher nicht.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6181
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon jorikke » Sa 26. Aug 2017, 16:21

Pro&Contra hat geschrieben:(26 Aug 2017, 17:19)

Bei den dummen Wählern sicherlich. Bei den halbwegs intelligenten Wähler sicher nicht.


...und du glaubst wirklich mit intelligenten Wählern kann man eine Wahl gewinnen?
Trump schon verdrängt?
Pro&Contra

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Pro&Contra » Sa 26. Aug 2017, 16:22

jorikke hat geschrieben:(26 Aug 2017, 17:21)

...und du glaubst wirklich mit intelligenten Wählern kann man eine Wahl gewinnen?
Trump schon verdrängt?


Trump wurde nicht von dummen Wählern gewählt, sondern von abgehängten Wählern, denen alles völlig schnurz war. Das ist ein Unterschied.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11511
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Cat with a whip » Sa 26. Aug 2017, 16:36

Zur Praxis solcher Elefantenrunden und Duelle, die eigentlich nichts mit unserem Wahlsystem zu tun haben, da wir ja nicht den Kanzlerkandidaten wählen.

Vor TV-Duell Ex-ZDF-Chefredakteur Brender wirft Merkel Erpressung vor

Mit vehementen Vorwürfen geht der ehemalige ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender Kanzlerin Merkel an. Das anstehende TV-Duell mit Herausforderer Schulz sei eine "Missgeburt", alles sei auf ihren Wunsch hin auf sie zugeschnitten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 64679.html

Der Brisanz wegen gehört das normalerweise sogar in einen eignen Thread, aber ich schmeiß es erstmal hier rein, vielleicht kommt ja noch ein Extra-Thread.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Pro&Contra

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Pro&Contra » Sa 26. Aug 2017, 16:39

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Aug 2017, 17:36)

Zur Praxis solcher Elefantenrunden und Duelle, die eigentlich nichts mit unserem Wahlsystem zu tun haben, da wir ja nicht den Kanzlerkandidaten wählen.


http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 64679.html

Der Brisanz wegen gehört das normalerweise sogar in einen eignen Thread, aber ich schmeiß es erstmal hier rein, vielleicht kommt ja noch ein Extra-Thread.



Und worum genau geht es jetzt? Mich würde mal interessieren wie genau das Korsett aussieht.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11511
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Cat with a whip » Sa 26. Aug 2017, 17:07

Pro&Contra hat geschrieben:(26 Aug 2017, 17:39)

Und worum genau geht es jetzt? Mich würde mal interessieren wie genau das Korsett aussieht.


Es geht Brender darum dass der politische Einfluß auf die Journalistische Unabhängigkeit durch die Merkelpartei den Tatbestand der Erpressung erfüllt. Konkreter wird der Artikel nicht, mehr wissen leider aktuell wohl nur Brender und die Beteiligten.

Das ist aber normal für die Unionsparteien. Schon Seehofer aus Merkels Schwesterpartei bekommt immer ein Leuchten in den Augen wenn er Orban hofieren darf, welcher in seinem Land die Pressefreiheit mit Füssen tritt.

Ziel der Merkelpartei ist vermutlich dass für ihre Spitzenkandidatin die Themen nur in einem unkritischen Rahmen mit vorgab genehmigten Fragen behandelt werden sollen und möglichst kritische Nachfragen unterbleiben, damit Merkel ihr vertrauenswürdiges und souveränes Image pflegen kann. Am liebsten im Format wie bei Youtube. Das ging ihr runter wie Öl.

Wäre ja blöd wenn eine Viertelstunde nur nachgefragt würde warum ihre Behörden Gesetze und Auflagen im Sinne der Automobilindustrie verfassen und gegen öffentliche Verlautbarungen der eigenen Partei handeln. Das wäre scheisse für Merkel. Das journalistische Korsett muß so eng sein, dass Merkel einfach sagen kann dass sie sich um die Probleme kümmert und daß sie es nich gut findet wenn die Industrie das Vertrauen ausnutzt usw. und dann gleich das nächste Thema abgehakt wird ohne in die Tiefe zu gehen... dann wählen weiterhin die 40% Idi**** uups, Merkbefreite die Merkelpartei. Ansonsten halt vielleicht nur 36%. Ist aber auch egal, die SPD geht ja nicht in die Opposition, sondern will möglichst die FDP verhindern. Dafür reichts ja dank AfD.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11511
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Cat with a whip » Sa 26. Aug 2017, 18:06

yogi61 hat geschrieben:(26 Aug 2017, 13:58)

Ja, die Frage dürfte spannender sein, als die Sache mit Frau Merkel. Martin Schulz hat es auch nicht einfach und das liegt eben an der "Grossen Koalition".Man kann schlecht das angreifen, was man selber mitgetragen hat. Für mich ist es absolut unverständlich, dass sich weiterhin die Mehrheit der Deutschen eine Große Koalition wünscht. Das spricht nicht gerade für ein grosses Demokratieverständnis.

Uns wird ja täglich souffliert, dass diese "alternativlos sei". Für eine Minderheitsregierung plädiert hingegen kaum ein Kommentar in den Medien. Entsprechend ist die Mehrheitsmeinung geprägt.

Die Tendenz geht halt nicht in die Richtung, sondern unser Demokratieverständnis ist Jahrzehnte davon geprägt, dass eine große Volkspartei sich einen kleineren Partner zur Bildung einer stabilen Mehrheit angelt. Dieser kleine Partner versorgt dann den großen Partner mit den bequemen Mehrheiten die dieser sich sonst mühsam im Parlament erarbeiten müsste und im Gegenzug ermauschelt sich diese kleine Nutten-Partei als Belohnung eins zwei Kernthemen für ihre Wählerschaft die sie ansonsten nie und nimmer durchgebracht hätte. Auch nicht schlecht weil so MInderheiten ihre Interessen gegen die Mehrheit durchsetzen können. Ist halt dann kaum noch transparent weils in Hinterzimmern ausgemauschelt wird.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon hafenwirt » Sa 26. Aug 2017, 19:05

Ich schaue auch nicht das Kanzlerduell, denn ich wähle ja Parteien. Es sollten daher die beiden Parteien als Gesamtorganisation eingeladen werden.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon gödelchen » Sa 26. Aug 2017, 19:20

Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1517
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon harry52 » Sa 26. Aug 2017, 21:44

yogi61 hat geschrieben:Nein, es könnte aber helfen den teilweise entpolitisierten Wählern aufzuzeigen für was sie wirklich stehen. Ist ja schwer genug in der Konsensbrühe.

Die Konsensbrühe ist doch gar kein so schlechtes Zeichen.
Wenn die politischen Ansichten (so wie früher) extrem unterschiedlich sind, dann ist schon rein mathematisch ein großer Teil der Bevölkerung auf einem total falschen Trip. Dass heute so viele für die Homoehe sind, für eine Gleichstellung von Mann und Frau, gegen Todesstrafe und Folter ... und keine 5% mehr Abitur machen, sondern 50% ist doch nichts Schlechtes. Bist du neidisch, dass so viele zufrieden sind und gut gebildet sind, oder was ist dein Problem?

Es hat sich auch gezeigt,
dass die eine große Wahlbeteiligung tatsächlich genau dann entsteht, wenn irgendwas total schlecht läuft. Am Ende der George-Bush-Junior Ära, waren die USA der Lüge überführt, es gab einen dicken Folterskandal und eine extrem gestiegene Staatsverschuldung, eine steigende Arbeitslosigkeit ... und Obama wurde gewählt und die Wahlbeteiligung war deutlich höher als vorher.

Du irrst, wenn Du glaubst, dass die Leute entpolitisiert sind
und eine niedrige Wahlbeteiligung und ein ruhiger Wahlkampf, wo sich SPD und CDU kaum unterscheiden, dass das ein schlechtes Zeichen ist. Es ist im Gegenteil ein gutes Zeichen!!!

Noch eine Zahl:
Jetzt im Jahr 2017 sind weit mehr Menschen in NGOs und Vereinen organisiert als vor 20, 40, oder 60 Jahren. Die Leute sind überhaupt nicht entpolitisiert und gleichgültig. Im Gegenteil sie sind engagierter als je zuvor. Früher war alles besser, ist doch Quatsch. Die alten linken und rechten Opas und Omas mit schlechter Bildung und zunehmender Demenz und körperlichen Defiziten malen ein falsches Bild von unserem Land. Vielleicht einfach mal etwas mehr Empathie und sich selber nicht als Zentrum der Welt sehen.

Deutschland ist cooler als je zuvor.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6777
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon unity in diversity » So 27. Aug 2017, 02:21

Moses hat geschrieben:(26 Aug 2017, 15:28)

Und was genau würde das an meiner Aussage ändern? Das "listige" Namensspielereiein hier einen frischen Aufwind geben? Oder was?

Auf solchen Veranstaltungen sollen Wahlprogramme vorgestellt und verteidigt werden.
Die CSU ist ein gesetzter Koalitionspartner der CDU und Seehofer ist ein unsicherer Kantonist. Mal so, mal so. Deshalb gehört er in diese Sendung, damit sich die Zuschauer vor der Wahl einen Reim auf diesen Kandidaten machen können. Schießt er in der Sendung quer, kann sich jeder überlegen, ob das konstruktiv war, oder daneben.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Charles
Beiträge: 1124
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Charles » So 27. Aug 2017, 03:46

Kanzlerduell finde ich an sich gar nicht schlecht. Aber bei Merkel und Schulz gibt es eben keine wirklichen inhaltlichen Unterschiede. Da ist es dann auch egal welches Format man wählt, es kann keine harte Auseinandersetzung und Kontroverse geben. Merkel und Schulz könnten auch beide in der selben Partei sein.

Merkel vs. Wagenknecht oder Merkel vs. Gauland wäre interessant, denn da gibt es riesige inhaltliche Unterschiede und Rivalitäten. Das könnte ein echtes Duell werden.

Gute Moderatoren, die den Kandidaten nicht bloss Stichworte vorgeben, damit diese dann ihre auswendig gelernten Texte aufsagen können, sondern die richtig nachbohren und die Kandidaten auch mal ordentlich grillen, wären auch mal gut.

Obwohl er überhaupt kein Journalist ist, fand ich Stefan Raab bei dem letzten Kanzlerduell von allen Moderatoren am besten, weil er als einziger wenigstens mal versucht hat die Kandidaten in Verlegenheiten zu bringen, indem er giftig nachgehakt und auch unangenehme Fragen gestellt hat.
Wähler
Beiträge: 4342
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon Wähler » So 27. Aug 2017, 06:45

harry52 hat geschrieben:(26 Aug 2017, 22:44)
Du irrst, wenn Du glaubst, dass die Leute entpolitisiert sind
und eine niedrige Wahlbeteiligung und ein ruhiger Wahlkampf, wo sich SPD und CDU kaum unterscheiden, dass das ein schlechtes Zeichen ist. Es ist im Gegenteil ein gutes Zeichen!!!

In bestimmten Politikfeldern gab es einmal nach dem Prinzip der Dialektik klare, unteschiedliche Konzepte. In der Gesundheitspolitik die Kopfpauschale und die Bürgerversicherung. Bei der Privatisierung der Autobahnen ist es zum Teil erkennbar. Das Ehegattensplitting eignet sich auch für eine klare Unterscheidung. Bei der Einwanderungspolitik wird der Gedanke eines Zuwanderungsgesetzes, das die Flüchtlingsproblematik mit einschließt, leider nur angedeutet. Das zeigt meiner Meinung nach die Konzeptarmut vor allem des Kanzlerwahlvereins CDU und seiner Krisenmanagerin Frau Merkel. Ohne Konzepte und ohne Herrn Schäuble ist Frau Merkel offensichlich nicht in der Lage, die Integration der EU vorantreiben oder zu konsolidieren. Auch Herrn Schulz gelingt es bisher nicht, sich als inhaltliche und personelle Alternative zu positionieren. Wie man das als gutes Zeichen deuten kann, ist mir schleierhaft. ;) Die Wähler werden daher vermutlich die kleinen Parteien stärken und so FDP und AfD in den Bundestag verhelfen. Ein Weiterso mit Frau Merkel und der Großen Koalition ist einfach unbefriedigend und nicht sinnvoll.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
CaptainJack

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon CaptainJack » So 27. Aug 2017, 08:34

Die können sich doch gar nicht duellieren! Was Schulz locker zum Sieger machen würde, kann er doch gar nicht ansprechen, da es ihm sofort, nicht nur vor die Füße, sondern direkt auf den Kopf fallen würde. Alle anderen Unterschiedlichkeiten, sind konstruiert (z.B. Atomwaffen weg aus Deutschland) oder bedeutungslos.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32215
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: TV Duell Merkel-vs Schulz

Beitragvon JJazzGold » So 27. Aug 2017, 09:22

CaptainJack hat geschrieben:(27 Aug 2017, 09:34)

Die können sich doch gar nicht duellieren! Was Schulz locker zum Sieger machen würde, kann er doch gar nicht ansprechen, da es ihm sofort, nicht nur vor die Füße, sondern direkt auf den Kopf fallen würde. Alle anderen Unterschiedlichkeiten, sind konstruiert (z.B. Atomwaffen weg aus Deutschland) oder bedeutungslos.


Hatte die SPD denn jemals die Bierdeckelsteuer auf der Agenda?
Es wäre äusserst eigenartig, wenn Schulz vier Wochen vor der Wahl plötzlich das Thema aus dem SPD Hut zaubern würde.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast