Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Moderator: Moderatoren Forum 2

gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon gödelchen » Mi 12. Jul 2017, 12:45

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 13:41)

Es geht nicht um Neid, sondern um Gerechtigkeit. Ich fürchte, das wirst Du nie verstehen, weil Du es nicht verstehen willst. Von mir aus kannst Du potentielle Betrüger wählen.


Welche denn ? Verbleibt die Frage..schon wieder eine hingerotzte These ohne einigermaßen angesagte Begründung.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34307
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Realist2014 » Mi 12. Jul 2017, 12:48

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 13:38)

Schreib uns lieber, ob Du eine Partei wählen willst, die Deutschland betrügen will?



also, ich wähle die verlogene, betrügerische SED-Nachfolgepartei NICHT...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34307
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Realist2014 » Mi 12. Jul 2017, 12:49

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 13:41)

Es geht nicht um Neid, sondern um Gerechtigkeit. I.



tja, da versteht aber jeder was ANDERES drunter...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1390
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon watisdatdenn? » Mi 12. Jul 2017, 13:16

gödelchen hat geschrieben:(12 Jul 2017, 13:43)

Der Gesetzgeber hat der Doppelbesteuerung Erbschaftssteuer/Einkommensteuer durch die Anrechnung der Erbschaftsteuer auf die Einkommensteuer im § 35bEStG teilweise ! Rechnung getragen.

https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__35b.html

Heißt das ich kann Erbschaftssteuer auf die Einkommensteuer anrechnen?
Kann man Erbschaftssteuer auch über Jahre strecken?

Ich finde die freibeträge bei der Vermögenssteuer zu gering.
Man sollte erst ab einer Million pro Person im Haushalt anfangen..
Sonst ist man mit nen kleinen Haus in München gleich dabei.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Anderus » Mi 12. Jul 2017, 15:00

gödelchen hat geschrieben:(12 Jul 2017, 13:44)

Du machst einen Strang auf, der total falsch angesetzt ist und beschwerst dich, dass User versuchen deinen Mist gerade zu rücken.


Bin ich jetzt im falschen Film? Ich hatte die These aufgestellt, das Parteien, die die Vermögenssteuer nicht erheben wollen, unwählbar sind. Das war doch eine klare Ansage? Bitte, entweder schreibst Du was zu dem Thema, oder Du beschränkst dich aufs Lesen. Falls Du dich über Erbschaftssteuer oder BGE etc. austauschen willst, kannst Du ins Wirtschaftsboard gehen. Hier ist das Wahlenboard.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Anderus » Mi 12. Jul 2017, 15:10

gödelchen hat geschrieben:(12 Jul 2017, 13:45)

Welche denn ? Verbleibt die Frage..schon wieder eine hingerotzte These ohne einigermaßen angesagte Begründung.


Von hingerotzt kann gar keine Rede sein. Es geht um die Gerechtigkeit, das sich jeder nach seinen Umständen, an den Regierungshaushalten beteiligt. Und da, liegt einiges schief in Deutschland. Die Reichen betrachten die Haushalte, nur noch als Nottopf, wenn sie wieder mal Mist gebaut haben. Weigern sich aber penetrant, auch mal was in die Töpfe einzuzahlen. Die Vermögenssteuer, ist hier ein beredetes Beispiel. Selbstverständlich wäre es gerecht, wenn die Reichen, ihren Anteil, den sie sich aus den Haushalten teilweise erpresst haben, wieder in Form von Vermögenssteuern einzahlen würden.

Der Begriff Neid, stammt aus der Bibel, und nicht aus dem Steuerrecht. Es ist ein Todschlagsargument, womit Reiche meinen, ihr Vermögen sichern zu müssen. Völlig untauglich für das Steuerrecht. Ginge es nach Neid, würde keiner mehr Steuern bezahlen. Und deshalb ist es m.E. wichtig, das man am 24.09.2017, eben keine Parteien mehr wählt, die gegen die Vermögenssteuer sind und Regierungsverantwortung übernehmen wollen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34307
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Realist2014 » Mi 12. Jul 2017, 15:13

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 16:10)

Von hingerotzt kann gar keine Rede sein. Es geht um die Gerechtigkeit, das sich jeder nach seinen Umständen, an den Regierungshaushalten beteiligt. Und da, liegt einiges schief in Deutschland. Die Reichen betrachten die Haushalte, nur noch als Nottopf, wenn sie wieder mal Mist gebaut haben. Weigern sich aber penetrant, auch mal was in die Töpfe einzuzahlen. Die Vermögenssteuer, ist hier ein beredetes Beispiel. Selbstverständlich wäre es gerecht, wenn die Reichen, ihren Anteil, den sie sich aus den Haushalten teilweise erpresst haben, wieder in Form von Vermögenssteuern einzahlen würden.

.


der Quatsch wird auch durch Wiederholung nicht richtiger

bei der Finanzkrise wurden die SPAR-Einlagen von Millionen Bürgern "gerettet"

nicht die "Reichen"
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34307
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Realist2014 » Mi 12. Jul 2017, 15:14

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 16:00)

Bin ich jetzt im falschen Film? Ich hatte die These aufgestellt, das Parteien, die die Vermögenssteuer nicht erheben wollen, unwählbar sind. D



ja

ein These

von und für linke MINDERHEITEN
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Anderus » Mi 12. Jul 2017, 15:21

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2017, 16:14)

ja

ein These

von und für linke MINDERHEITEN


Hier irrte Realist. Alle im Bundestag vertretenen Parteien sind gegen die Wiedererhebung der Vermögenssteuer. Bleibt also nur die AFD, die wählbar ist. Die sind zwar auch gegen die Wiedererhebung, haben aber nicht die geringste Chance, an der Regierung beteiligt zu werden.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Anderus » Mi 12. Jul 2017, 15:56

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2017, 16:13)

der Quatsch wird auch durch Wiederholung nicht richtiger

bei der Finanzkrise wurden die SPAR-Einlagen von Millionen Bürgern "gerettet"

nicht die "Reichen"


Hier kannst Du es Dir ansehen, das Frau Merkel von Erpressung sprach.


https://www.youtube.com/watch?v=TsgaYtLf6yg
hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon hallelujah » Mi 12. Jul 2017, 16:49

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 16:21)

Hier irrte Realist. Alle im Bundestag vertretenen Parteien sind gegen die Wiedererhebung der Vermögenssteuer. Bleibt also nur die AFD, die wählbar ist. Die sind zwar auch gegen die Wiedererhebung, haben aber nicht die geringste Chance, an der Regierung beteiligt zu werden.



das ist doch mal Logik...
:D
:?

AfD, die Partei von und für Verwirrte...
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon gödelchen » Mi 12. Jul 2017, 16:58

sehr schön herausgearbeitet an seinem Text. Hilfreich dazu sind auch dazu seine Beiträge bei den nackten Brüsten..:-)
Boracay
Beiträge: 3327
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Boracay » Mi 12. Jul 2017, 17:04

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 16:10)
Von hingerotzt kann gar keine Rede sein. Es geht um die Gerechtigkeit


Nein, es ist nicht gerecht Millionen von Migranten (welche im wesentlichen die Hartzer in Deutschland stellen) mit Sozialleistungen voll zu pumpen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34307
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Realist2014 » Mi 12. Jul 2017, 17:09

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 16:21)

Hier irrte Realist. Alle im Bundestag vertretenen Parteien sind gegen die Wiedererhebung der Vermögenssteuer. Bleibt also nur die AFD, die wählbar ist. Die sind zwar auch gegen die Wiedererhebung, haben aber nicht die geringste Chance, an der Regierung beteiligt zu werden.



hm

gemäß dem Wahlprogramm der SED-Nachfolger sind DIE ja für die HÖCHSTE Vermögenssteuer...

die linken Flügel des Grünen und der SPD würde sie auch gerne haben..
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
hallelujah
Beiträge: 4283
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon hallelujah » Mi 12. Jul 2017, 17:12

gödelchen hat geschrieben:(12 Jul 2017, 17:58)

sehr schön herausgearbeitet an seinem Text. Hilfreich dazu sind auch dazu seine Beiträge bei den nackten Brüsten..:-)



Man muss bei einigen Usern nur ein wenig abwarten. Dann stellt sich schon wie hier spätestens auf Seite 2 raus, welches Ziel der Threadsteller eigentlich verfolgt.
In diesem Fall jämmerliche (eben wie immer) AfD-Werbung(sversuche).
Keine Ahnung von irgendwas, aber Threads erstellen. Lohnt gar nicht, auf das "eigentliche Thema" einzugehen. Nicht unter solchen Voraussetzungen...

Den Brüste-Thread schaue ich mir nicht an. Das ist mir zu anstrengend ;-)
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34307
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Realist2014 » Mi 12. Jul 2017, 17:13

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 16:56)

Hier kannst Du es Dir ansehen, das Frau Merkel von Erpressung sprach.


https://www.youtube.com/watch?v=TsgaYtLf6yg



sie hat ALLGEMEIN von Banken gesprochen...

nach Pittsburg

NULL Bezug zu DEUTSCHEN Banken...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Anderus » Mi 12. Jul 2017, 19:49

Realist2014 hat geschrieben:(12 Jul 2017, 18:09)

hm

gemäß dem Wahlprogramm der SED-Nachfolger sind DIE ja für die HÖCHSTE Vermögenssteuer...

die linken Flügel des Grünen und der SPD würde sie auch gerne haben..


Ja, ja, Wahlprogramme. Sie sind das Papier nicht wert, wo sie drauf geschrieben werden. 1998 hatte die SPD und die Grünen, auch die Vermögenssteuer im Wahlprogramm. Und, was ist daraus geworden? Am 9.11.2005, hatten Frau Merkel, Herr Stoiber und Herr Müntefähring von der BILD, Lügennasen bekommen, weil sie die Mehrwertsteuer um 3% erhöht hatten. Gerade die LINKE, brauchte keine 3 Wochen nach der Wahl, wenn sie mit in der Regierung säße, um sich von der Vermögenssteuer wieder zu verabschieden. Auf dem Parteitag 2007, hatten die WASG Oberen versucht, die Hartz-Gesetze ins Programm zu schreiben. Nur unter dem lautstarken Protest von fast allen im Saal, hatten sie davon abgelassen. So gehen Linke, mit Programmen um. Nur wenn sie wissen, das sie auf die geballte Ablehnung der Bevölkerung stoßen, sind sie bereit, vernünftig zu werden. Deshalb, keine Stimme für CDU,CSU,SPD,FDP,GRÜNE und Linke, damit die Vermögenssteuer wieder erhoben wird.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34307
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Realist2014 » Mi 12. Jul 2017, 21:07

Anderus hat geschrieben:(12 Jul 2017, 20:49)

Ja, ja, Wahlprogramme. Sie sind das Papier nicht wert, wo sie drauf geschrieben werden.



das gilt ja dann wohl auch für die AfD.... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 12867
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 12. Jul 2017, 21:49

Ich bin eher der Meinung, dass eine Partei, die die Vermögensteuer wiederbeleben will, unwählbar ist.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 14922
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Wer die Vermögenssteuer nicht einziehen will, ist unwählbar.

Beitragvon Skull » Mi 12. Jul 2017, 21:53

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(12 Jul 2017, 22:49)

Ich bin eher der Meinung, dass eine Partei, die die Vermögensteuer wiederbeleben will, unwählbar ist.

Sehe ich auch so. :thumbup:

Und ich denke, das man DAS im westlichen Münsterland genauso sieht. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Europa2050, PeterK und 3 Gäste