Wahl-o-mat auswerten?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Provokateur » Do 6. Apr 2017, 09:00

Jeder von euch kennt ja den Wahl-o-maten (davon gehe ich jedenfalls mal aus).

Unumstritten ist das Projekt ja nicht, aber schon ein guter Ansatz, um mal einen ersten Überblick darüber zu gewinnen, was man so wählen könnte.

Und da kam mir eine Idee. Wie wäre es, die BPB mal zu fragen, ob man den Wahl-o-maten mal auswerten könnte? Einfach jeweils die größten Übereinstimmungen (auch wenn man selber sich die nicht anzeigen lässt) zusammenzählen und dann mal aufstellen, was für eine Parlamentszusammenstellung Deutschland hätte, wenn alle entsprechend des Wahl-o-matenenergebnisses gewählt hätten. Das Ergebnis könnte kurz nach der Bundestagswahl veröffentlicht werden.

Vielleicht lassen die sich für zukünftige Wahlen darauf ein, wobei ich nicht weiß, mit wie viel Programmieraufwand so etwas verbunden ist.

Natürlich ist das nicht repräsentativ. Aber es wäre mal schön zu sehen. Was haltet ihr von der Idee?
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35080
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Liegestuhl » Do 6. Apr 2017, 09:04

Ich denke nicht, dass man dir die Daten geben wird. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das legal wäre, denn die Teilnehmer haben einer Weitergabe der Daten an das PF nicht zugestimmt.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Provokateur » Do 6. Apr 2017, 09:07

Liegestuhl hat geschrieben:(06 Apr 2017, 10:04)

Ich denke nicht, dass man dir die Daten geben wird. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das legal wäre, denn die Teilnehmer haben einer Weitergabe der Daten an das PF nicht zugestimmt.


Nicht mir. Sondern so für die Allgemeinheit. Klar, eine Zustimmung müsste man abfragen. Die sollte auch nicht obligatorisch sein.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13605
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 6. Apr 2017, 09:09

Ich sehe grundsätzlich nicht viel Sinn dahinter. Wegen mangelnder Repräsentativität. Man weiß ja schließlich nicht mit welcher Motivation er benutzt wird. Wie viele mehrmals rumprobieren und einfach mal gucken was rauskommt. Am Ende hat man dann ein Ergebnis, das man nicht interpretieren kann.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Provokateur » Do 6. Apr 2017, 09:37

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(06 Apr 2017, 10:09)

Ich sehe grundsätzlich nicht viel Sinn dahinter. Wegen mangelnder Repräsentativität. Man weiß ja schließlich nicht mit welcher Motivation er benutzt wird. Wie viele mehrmals rumprobieren und einfach mal gucken was rauskommt. Am Ende hat man dann ein Ergebnis, das man nicht interpretieren kann.


Naja...wie viele machen denn das? Es geht ja auch ausdrücklich nicht um eine repräsentative Umfrage, sondern um eine Auswertung des Tools an sich. Ich bin da halt sehr neugierig.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13605
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 6. Apr 2017, 09:48

Provokateur hat geschrieben:(06 Apr 2017, 10:37)

Naja...wie viele machen denn das?


Ich z.B.

Und ich wäre auch neugierig und halte das für interessant. Aber eben nur dann, wenn sichergestellt ist, dass die Ergebnisse halbwegs repräsentativ sind.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Provokateur » Do 6. Apr 2017, 09:51

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(06 Apr 2017, 10:48)

Ich z.B.

Und ich wäre auch neugierig und halte das für interessant. Aber eben nur dann, wenn sichergestellt ist, dass die Ergebnisse halbwegs repräsentativ sind.


Man könnte das so organisieren:
Eine Weiche vor dem Ergebnis mit zwei Optionen.
1) Ergebnis anzeigen und Daten nicht übermitteln
2) Ergebnis anzeigen und Daten übermitteln

Dann noch eine Checkbox: "Ich will danach die Ergebnisse variieren."

Die Ergebnisse dieser Variationen würden dann nicht in das Ergebnis einfließen.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13605
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 6. Apr 2017, 09:53

Provokateur hat geschrieben:(06 Apr 2017, 10:51)

Man könnte das so organisieren:
Eine Weiche vor dem Ergebnis mit zwei Optionen.
1) Ergebnis anzeigen und Daten nicht übermitteln
2) Ergebnis anzeigen und Daten übermitteln

Dann noch eine Checkbox: "Ich will danach die Ergebnisse variieren."

Die Ergebnisse dieser Variationen würden dann nicht in das Ergebnis einfließen.



Na Möglichkeiten gibt's viele. Auch über die IP-Adresse könnte man das wohl in den Griff kriegen.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13605
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 6. Apr 2017, 09:53

Mal abgesehen davon. Vielleicht wird es ja ausgewertet?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Provokateur » Do 6. Apr 2017, 09:55

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(06 Apr 2017, 10:53)

Mal abgesehen davon. Vielleicht wird es ja ausgewertet?


Das gälte es zu eruieren. Die BPB ist ja eine staatliche Organisation. Ob die Ergebnisse vertraulich sind?
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35080
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Liegestuhl » Do 6. Apr 2017, 10:01

Ich denke, wenn bekannt ist, dass die Daten entsprechend ausgewertet werden, gibt es auch sofort Interessengruppen, die versuchen werden, die Ergebnisse entsprechend zu manipulieren.

120% aller Teilnehmer sind für ein besseres Verhältnis zu Russland.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Provokateur » Do 6. Apr 2017, 10:02

Liegestuhl hat geschrieben:(06 Apr 2017, 11:01)

Ich denke, wenn bekannt ist, dass die Daten entsprechend ausgewertet werden, gibt es auch sofort Interessengruppen, die versuchen werden, die Ergebnisse entsprechend zu manipulieren.

120% aller Teilnehmer sind für ein besseres Verhältnis zu Russland.


Die Gefahr besteht online fast immer.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13605
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 6. Apr 2017, 10:03

Provokateur hat geschrieben:(06 Apr 2017, 10:55)

Das gälte es zu eruieren. Die BPB ist ja eine staatliche Organisation. Ob die Ergebnisse vertraulich sind?


Nun ich denke halt, dass die Interpretation schwierig ist, aber durchaus auch natürlich Rückschlüsse gezogen werden können zwischen der Zustimmung zu bestimmten Themen und dem tatsächlichen Wahlverhalten. Insofern kann es sicherlich einen Anhaltspunkt für die politische Arbeit geben. Ob das jedoch für die breite Öffentlichkeit interessant ist, wage ich mal zu bezweifeln.
Letztendlich muss man aber sicherstellen, dass Spielereien im Wahlomat auch irgendwie erkannt werden. Es gibt sich Leute, die sich mal ansehen, was denn rauskommt, wenn man gegen alles ist .. oder für alles. Das wäre relativ einfach zu erkennen. Ebenso über die IP-Adresse, wenn mehrfach ausgefüllt wird.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Merkel_Unser
Beiträge: 847
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Merkel_Unser » Do 6. Apr 2017, 10:03

Ich sehe da auch keinen großen SInn drin. Der Wahlomat dürfte ansich schon nicht repräsentativ sein, da nur eine gewisse Gruppe ihn überhaupt benutzt. Dazu kommt das Problem mit der Herumspielerei.

Interessanter am Wahlomat sind für mich sowieso die Statements der Parteien zu den Fragen, da vieles schlecht mit ja/nein beantwortet werden kann. Dazu kommen für die Wahlentscheidung ja auch noch die Programme der Parteien.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13605
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 6. Apr 2017, 10:04

Liegestuhl hat geschrieben:(06 Apr 2017, 11:01)

Ich denke, wenn bekannt ist, dass die Daten entsprechend ausgewertet werden, gibt es auch sofort Interessengruppen, die versuchen werden, die Ergebnisse entsprechend zu manipulieren.

120% aller Teilnehmer sind für ein besseres Verhältnis zu Russland.


Da gebe ich dir recht. Das würde natürlich nahe liegen.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13605
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 6. Apr 2017, 10:40

Merkel_Unser hat geschrieben:(06 Apr 2017, 11:03)

Interessanter am Wahlomat sind für mich sowieso die Statements der Parteien zu den Fragen, da vieles schlecht mit ja/nein beantwortet werden kann. Dazu kommen für die Wahlentscheidung ja auch noch die Programme der Parteien.


Hast du den Wahlomat schon mal ausprobiert? Dann sollte dir eigentlich klar sein, dass er die Zustimmung/Ablehnung zu eben konkreten Statements der Parteien abfrägt. Diese werden dem aktuellen Wahlprogramm der Parteien entnommen. Das lässt sich sehr wohl mit ja/nein beantworten. Es wird beim Wahlomat ja gerade nicht nach einer allgemeinen politischen Orientierung gefragt um eine Empfehlung auszusprechen. Es geht immer um Zustimmung zu wesentlichen konkreten Kernsaussagen der Parteien.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Merkel_Unser
Beiträge: 847
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Merkel_Unser » Do 6. Apr 2017, 10:51

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(06 Apr 2017, 11:40)

Hast du den Wahlomat schon mal ausprobiert? Dann sollte dir eigentlich klar sein, dass er die Zustimmung/Ablehnung zu eben konkreten Statements der Parteien abfrägt. Diese werden dem aktuellen Wahlprogramm der Parteien entnommen. Das lässt sich sehr wohl mit ja/nein beantworten. Es wird beim Wahlomat ja gerade nicht nach einer allgemeinen politischen Orientierung gefragt um eine Empfehlung auszusprechen. Es geht immer um Zustimmung zu wesentlichen konkreten Kernsaussagen der Parteien.


Schon klar, nur gibt es dann immer wieder zuhauf Statements wie "Deutschland soll sich weiterhin für die Aufnahme von Flüchtlingen einsetzen". Und jetzt viel Spass da mit ja/nein drauf zu antworten.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Provokateur » Do 6. Apr 2017, 10:53

Merkel_Unser hat geschrieben:(06 Apr 2017, 11:51)

Schon klar, nur gibt es dann immer wieder zuhauf Statements wie "Deutschland soll sich weiterhin für die Aufnahme von Flüchtlingen einsetzen". Und jetzt viel Spass da mit ja/nein drauf zu antworten.


Du hast bei jeder Frage die Möglichkeit, mit "Enthaltung" zu antworten.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13605
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 6. Apr 2017, 10:57

Merkel_Unser hat geschrieben:(06 Apr 2017, 11:51)

Schon klar, nur gibt es dann immer wieder zuhauf Statements wie "Deutschland soll sich weiterhin für die Aufnahme von Flüchtlingen einsetzen".


Wo gibt es die jetzt konkret?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Merkel_Unser
Beiträge: 847
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Wahl-o-mat auswerten?

Beitragvon Merkel_Unser » Do 6. Apr 2017, 11:06

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(06 Apr 2017, 11:57)

Wo gibt es die jetzt konkret?


Schau dir halt die Statements von 2013 an. Da gibt es viele so schwammige Thesen, die mit ja/nein kaum zu beantworten sind. Beispiele?

Deutschland soll mehr Flüchtlinge aufnehmen.


Generelles Tempolimit auf Autobahnen!


In Deutschland soll ein bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt werden.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste