Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41227
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon frems » Fr 31. Mär 2017, 14:22

Liebe Userschaftet,

in den jüngsten Umfragen auf Bundesebene reicht es für eine rot-grün-gelbe Mehrheit nicht, aber sie ist auch nur wenige Prozentpunkte entfernt. Bei Allensbach käme man auf 47% (Opposition 49%), Emnid 46% (50%), Forsa 45% (49%) etc.: http://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

Innerhalb der Sozialdemokraten und der Liberalen scheint man auch nicht prinzipiell abgeneigt zu sein:

Wer mit wem nach der Bundestagswahl? Führende Politiker von SPD und FDP sprechen sich im SPIEGEL für eine gemeinsame Koalition mit den Grünen aus. [...]

In Rheinland-Pfalz, wo SPD, Grüne und FDP gemeinsam regieren, läuft seit einem Jahr der Test für ein Ampelbündnis Bund. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) betonte gegenüber dem SPIEGEL, sie könne die Dreierkonstellation als Modell für die Republik durchaus empfehlen: "Die Ampel funktioniert in unserem Land sehr, sehr gut. Wir zeigen, dass gerade das Zusammenspiel unterschiedlicher Positionen eine konstruktive und zukunftsfähige Politik ermöglicht." Dreyer weiter: "Natürlich kann das auch eine Möglichkeit für die Bundesebene sein." [...]

Die FDP könnte unter Beweis stellen, dass sie sich inzwischen vom früheren Koalitionspartner, den Unionsparteien, emanzipiert hat.

Insbesondere die schwarz-gelbe Koalition im Bund zwischen 2009 und 2013 wurde von den Liberalen als schwere Demütigung durch die Union verstanden. Am Ende der vier gemeinsamen Jahre in der Regierung verlor die FDP bei der nächsten Bundestagswahl fast zehn Prozentpunkte und schaffte es erstmals in ihrer Geschichte nicht in den Bundestag.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 41297.html

Was haltet Ihr von einem solchen Bündnis? Zum Scheitern verurteilt? Lieber R2G statt Ampel? Eine sozialliberale, proeuropäische Alternative für Deutschland?
Labskaus!
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 11853
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon think twice » Fr 31. Mär 2017, 14:27

frems hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:22)

Was haltet Ihr von einem solchen Bündnis? Zum Scheitern verurteilt? Lieber R2G statt Ampel? Eine sozialliberale, proeuropäische Alternative für Deutschland?

Was soll das denn sein? "Sozialliberal"?
Wer mit mir nicht auskommt, muss eben noch etwas an sich arbeiten. ;)
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41227
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon frems » Fr 31. Mär 2017, 14:35

think twice hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:27)

Was soll das denn sein? "Sozialliberal"?

Eine politische Ausrichtung, die seitens eines FDP-Politikers im verlinkten Artikel genutzt wurde:

Der Europaabgeordnete Alexander Graf Lambsdorff ging im SPIEGEL sogar noch weiter: "Ich persönlich finde, dass die große Zukunftsfrage am sinnvollsten sozialliberal beantwortet wird: Wie erhalten wir unsere wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und organisieren gleichzeitig die Verteilung der Gewinne aus der Globalisierung so, dass die Gesellschaft zusammenhält?


Der Begriff wurde früher auch häufig für Koalitionen aus SPD und FDP genutzt: https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialliberale_Koalition
Labskaus!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5184
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon firlefanz11 » Fr 31. Mär 2017, 15:34

Alles ist besser als R2G. Allerdings müsste die FDP dafür Sorge tragen auch tatsächlich in der Lage zu sein eigene Positionen gegen den linksgrünen Teil dieser Koalition durchzusetzen. Sonst machte sie sich einfach nur zum Steigbügelhalter für den Heißluftballon Schulz.
Aber prinzipiell bin ich eher für Jamaika, Mann...
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25139
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon JJazzGold » Fr 31. Mär 2017, 16:55

firlefanz11 hat geschrieben:(31 Mar 2017, 16:34)

Alles ist besser als R2G. Allerdings müsste die FDP dafür Sorge tragen auch tatsächlich in der Lage zu sein eigene Positionen gegen den linksgrünen Teil dieser Koalition durchzusetzen. Sonst machte sie sich einfach nur zum Steigbügelhalter für den Heißluftballon Schulz.
Aber prinzipiell bin ich eher für Jamaika, Mann...


Das kann sie nur, wenn sie prozentual vor den Grünen liegt. Ansonsten ist sie, wie Sie richtig schreiben, nur bequemer Steigbügelhalter.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
PeterK
Beiträge: 3121
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon PeterK » Fr 31. Mär 2017, 17:17

frems hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:22)
Innerhalb der Sozialdemokraten und der Liberalen scheint man auch nicht prinzipiell abgeneigt zu sein:
Was haltet Ihr von einem solchen Bündnis?

Grundsätzlich wäre mir Rot-Gelb (bzw. "sozialliberal") am sympathischsten; allerdings nur dann, wenn die FDP sich wieder auf ihre Rolle als "Rechtsstaatspartei" konzentrierte und bei den Sozen die Ausrichtung des Seeheimer Kreises mehr Gewicht gewönne.

Leider wird wohl beides Wunschdenken bleiben.
Charles
Beiträge: 577
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon Charles » Fr 31. Mär 2017, 17:44

firlefanz11 hat geschrieben:(31 Mar 2017, 16:34)
Allerdings müsste die FDP dafür Sorge tragen auch tatsächlich in der Lage zu sein eigene Positionen gegen den linksgrünen Teil dieser Koalition durchzusetzen.


Die FDP konnte sich nicht mal in der schwarz-gelben Koalition durchsetzen. Und da war sie mit fast 15% so stark wie nie zuvor. Die versprochenen grossen Steuerreform wurde nicht durchgesetzt. Dafür hat die FDP es mitgetragen, dass der deutsche Steuerzahler für die Schulden der Südeuropäer haftet.

Was sollte man dann von der FDP als kleinstem Juniorpartner in einer rot-grün-gelben Koalition erwarten können?
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 11853
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon think twice » Fr 31. Mär 2017, 18:23

PeterK hat geschrieben:(31 Mar 2017, 18:17)

Grundsätzlich wäre mir Rot-Gelb (bzw. "sozialliberal") am sympathischsten; allerdings nur dann, wenn die FDP sich wieder auf ihre Rolle als "Rechtsstaatspartei" konzentrierte und bei den Sozen die Ausrichtung des Seeheimer Kreises mehr Gewicht gewönne.

Leider wird wohl beides Wunschdenken bleiben.

Mir wäre rot-grün am liebsten. Leider wird das wohl auch Wunschdenken bleiben. :)
Wer mit mir nicht auskommt, muss eben noch etwas an sich arbeiten. ;)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 12211
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 31. Mär 2017, 18:30

think twice hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:27)

Was soll das denn sein? "Sozialliberal"?


Sowas ähnliches wie wertkonservative Grüne ;)
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
PeterK
Beiträge: 3121
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon PeterK » Fr 31. Mär 2017, 18:37

think twice hat geschrieben:(31 Mar 2017, 19:23)
Mir wäre rot-grün am liebsten. Leider wird das wohl auch Wunschdenken bleiben. :)

Ich kann mit den Grünen nichts anfangen. Die (bzw. deren Apologeten) sind mir insgesamt zu dogmatisch (bzw. an der Grenze zum Faschistoiden angesiedelt). Braun und Grün scheinen mir ganz gut zueinander zu passen.
Zuletzt geändert von PeterK am Fr 31. Mär 2017, 18:39, insgesamt 1-mal geändert.
Odin1506
Beiträge: 1548
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon Odin1506 » Fr 31. Mär 2017, 18:38

Warum nicht schwarz-rot-grün-gelb? Ist eh alles nur ein Einheitsbrei.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
PeterK
Beiträge: 3121
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon PeterK » Fr 31. Mär 2017, 18:40

Odin1506 hat geschrieben:(31 Mar 2017, 19:38)
Warum nicht schwarz-rot-grün-gelb? Ist eh alles nur ein Einheitsbrei.

Aber immer noch besser als Blaun.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 11853
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon think twice » Fr 31. Mär 2017, 18:59

PeterK hat geschrieben:(31 Mar 2017, 19:37)

Ich kann mit den Grünen nichts anfangen. Die (bzw. deren Apologeten) sind mir insgesamt zu dogmatisch (bzw. an der Grenze zum Faschistoiden angesiedelt). Braun und Grün scheinen mir ganz gut zueinander zu passen.

Manchmal lese ich User, da denke ich: "Gottseidank wenigstens einer der Normalen." Dann allerdings hauen sie einen raus und ich denke: "Ok, war ein Irrtum."
Wer mit mir nicht auskommt, muss eben noch etwas an sich arbeiten. ;)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 11853
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon think twice » Fr 31. Mär 2017, 19:00

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(31 Mar 2017, 19:30)

Sowas ähnliches wie wertkonservative Grüne ;)

Sowas gibts auch? :?
Wer mit mir nicht auskommt, muss eben noch etwas an sich arbeiten. ;)
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon Brainiac » Fr 31. Mär 2017, 19:33

"Sozialliberal" beschreibt einen Kompromiss. Einen Kompromiss, den man in der Politik sowieso andauernd eingehen muss, und der eminent wichtig ist.

Und zwar zwischen der Förderung von Eigeninitiative und Belohnung von Leistung zum einen, und der Unterstützung der Benachteiligten und Schwächeren zum anderen. Beides ist notwendig, steht aber teilweise im Konflikt miteinander.

Um diesen notwendigen Kompromiss gut auszutarieren, macht eine gut funktionierende sozialliberale Koalition (mit einer starken FDP) Sinn. In einer Ampel kommt dann noch das Umweltbewusstsein der Grünen dazu und steht gegen die Externalisierung von Kosten zu Lasten der Allgemeinheit (wozu Rot und Gelb beide neigen).

Passt also schon zusammen, so grundsätzlich.
this is planet earth
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8301
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon Welfenprinz » Fr 31. Mär 2017, 19:42

think twice hat geschrieben:(31 Mar 2017, 19:59)

Manchmal lese ich User, da denke ich: "Gottseidank wenigstens einer der Normalen." Dann allerdings hauen sie einen raus und ich denke: "Ok, war ein Irrtum."


Generationenproblem. :D
Peter und ich haben von “sozialliberal“ ziemlich genaue Vorstellungen.

Und selbstverständlich haben die Grünen einen grandiosen Dogmakoeffizienten und akzeptieren nur Wahrheiten,die die Wehen ihres eigenen Geburtskanals durchlitten haben. Sprich für einen echten liberalen Pluralismus ist diese Partei die ungeeignetste von allen.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 11853
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon think twice » Fr 31. Mär 2017, 19:43

Wie soll das denn gehen? Die einen wollen Eigenleistung fordern und Leistung belohnen, die anderen wollen sozial Schwache stützen. Leistungsstarke und sozial Schwache bringt man niemals unter einen Hut. Des einen Förderung würde immer zu Lasten des Anderen gehen.
Man muss sich schon entscheiden und Prioritäten setzen. Meine Meinung ist da ganz eindeutig; Die schwächsten Glieder einer Gemeinschaft haben immer vorrangige Fürsorge verdient. Das zeichnet einen Sozialstaat aus. Keine Kompromisse.
Wer mit mir nicht auskommt, muss eben noch etwas an sich arbeiten. ;)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 11853
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon think twice » Fr 31. Mär 2017, 19:46

Welfenprinz hat geschrieben:(31 Mar 2017, 20:42)

Generationenproblem. :D
Peter und ich haben von “sozialliberal“ ziemlich genaue Vorstellungen.

Und selbstverständlich haben die Grünen einen grandiosen Dogmakoeffizienten und akzeptieren nur Wahrheiten,die die Wehen ihres eigenen Geburtskanals durchlitten haben. Sprich für einen echten liberalen Pluralismus ist diese Partei die ungeeignetste von allen.

Also ganz ehrlich: Ich kann die FDP nicht ausstehen und die AfD noch weniger. Aber selbst die würde ich nicht als faschistoid bezeichnen.
Grüne als verkappte Braune und Faschisten zu bezeichnen, kenne ich eigentlich nur von den rechten Hacken.
Wer mit mir nicht auskommt, muss eben noch etwas an sich arbeiten. ;)
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8395
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Wohnort: Thüringen

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon Helmuth_123 » Fr 31. Mär 2017, 19:48

think twice hat geschrieben:(31 Mar 2017, 20:00)

Sowas gibts auch? :?


Umweltschutz ist wertkonservativ.
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
„Konservativ ist, Dinge zu schaffen, die zu erhalten sich lohnt.“-Arthur Moeller van den Bruck
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4432
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Koalition Rot-Grün-Gelb ("Ampel")

Beitragvon Brainiac » Fr 31. Mär 2017, 19:50

think twice hat geschrieben:(31 Mar 2017, 20:43)

Wie soll das denn gehen? Die einen wollen Eigenleistung fordern und Leistung belohnen, die anderen wollen sozial Schwache stützen. Leistungsstarke und sozial Schwache bringt man niemals unter einen Hut. Des einen Förderung würde immer zu Lasten des Anderen gehen.

Für so einen Zielkonflikt gibt es das Instrument des Kompromisses.

Man muss sich schon entscheiden und Prioritäten setzen. Meine Meinung ist da ganz eindeutig; Die schwächsten Glieder einer Gemeinschaft haben immer vorrangige Fürsorge verdient. Das zeichnet einen Sozialstaat aus. Keine Kompromisse.

Ohne (bzw. mit zu stark begrenzter) menschliche Eigeninitiative kannst du den Planeten Erde dichtmachen.
this is planet earth

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast