Bundestagswahl 2017

Moderator: Moderatoren Forum 2

Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Mi 20. Sep 2017, 21:53

KarlRanseier hat geschrieben:(20 Sep 2017, 22:43)

Nun, ich halte den Privatisierungswahn der Hartzparteien eher für grundgesetzwidrig.


Ich halte es für schwerste Körperverletzung als Angestellter für den Staat zu arbeiten. Da verdient jeder pakistanische Kameltreiber mehr. Willst du sowas anderen Menschen antun?
HannaRie
Beiträge: 13
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 20:38

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon HannaRie » Mi 20. Sep 2017, 21:54

Substanz - klingt sehr dramatisch als ginge es hier um
ein Schicksal- wenn jemand Geld hat und es sehr gut im Staat
hat, kann er auch einen Anteil leisten von dem was er hat.
Manche haben es schwerer und manche leichter - da kann ein reiches Kind,
was in Süßigkeiten nur so schwimmt, dem Waisenkind schon ein paar
Bonbons mehr abgeben, finde ich.
HannaRie
Beiträge: 13
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 20:38

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon HannaRie » Mi 20. Sep 2017, 21:58

Ich glaube kaum, dass der größte Teil der derzeitige CDU Wähler
daran erinnert und ihr das zu Gute hält.... Und wenn müsste er dann
nicht bitte enttäuscht sein- der Wandel der CDU insgesamt von vor 20 Jahren und jetzt war ziemlich groß .... Ich finde, dass zwar vom Versprechen, aber vom Handeln kaum noch wesentliche Unterschiede zwischen CDU und SPD bestehen....
KarlRanseier
Beiträge: 360
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mi 20. Sep 2017, 22:38

Positiv Denkender hat geschrieben:(20 Sep 2017, 21:54)

Die Union schließt eine Koalition mit der AFD genauso aus wie mit der Linkspartei. Die AFD wird nicht ungerecht behandelt sondern
zu recht von den demokratischen Parteien bekämpft . Das Klientel von AFD und Linke ist identisch . Je weniger Stimmen für beide
Parteien je besser für unsere Demokratie .



Die Sozen hatten ja mal eine Koalition mit der Linkspartei ausgeschlossen, weil die Linken einfach nicht zugeben wollten, dass Deutschland ein Unrechtsstaat ist, womit sie natürlich implizit den Schröder leugneten und damit auch Gazprom sowie die gesamte deutsche Privatversicherungsbranche... Und da es ja eine enge Verbindung zwischen den Sozen und den Versicherungen gibt, konnte die SPD soetwas nicht tolerieren...
KarlRanseier
Beiträge: 360
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mi 20. Sep 2017, 22:41

HannaRie hat geschrieben:(20 Sep 2017, 22:58)

Ich glaube kaum, dass der größte Teil der derzeitige CDU Wähler
daran erinnert und ihr das zu Gute hält.... Und wenn müsste er dann
nicht bitte enttäuscht sein- der Wandel der CDU insgesamt von vor 20 Jahren und jetzt war ziemlich groß .... Ich finde, dass zwar vom Versprechen, aber vom Handeln kaum noch wesentliche Unterschiede zwischen CDU und SPD bestehen....



Das ist wahr. Im Wahlkampf spielen CDU, SPD, FDP und Grüne immer "links". Das Wohl der arbeitenden Menschen liegt ihnen in diesen Zeiten immer ganz besonders am Herzen.

Ist der Wahlkampf vorbei, so sind auch sämtliche Versprechen vergessen, und zwar immer. Dann zählen nur noch Geschenke für die eigene Klientel, die von der arbeitenden Bevölkerung zu erwirtschaften sind.
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Mi 20. Sep 2017, 22:42

HannaRie hat geschrieben:(20 Sep 2017, 22:54)
Manche haben es schwerer und manche leichter - da kann ein reiches Kind,
was in Süßigkeiten nur so schwimmt, dem Waisenkind schon ein paar
Bonbons mehr abgeben, finde ich.


Das Abgeben von Bonbons sorgt aber dafür dass es mehr und mehr Weisenkinder gibt (die Linke will Familien mit 2 Kindern 3.246€ im Monat überweisen, ohne irgendwas zu tun, auch Ausländer), die Armut drastisch zunimmt und ganze Generation von Sozialleistungen leben.

Siehe:

https://www.welt.de/debatte/article6305 ... Armut.html
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Mi 20. Sep 2017, 22:44

KarlRanseier hat geschrieben:(20 Sep 2017, 23:41)

Das ist wahr. Im Wahlkampf spielen CDU, SPD, FDP und Grüne immer "links". Das Wohl der arbeitenden Menschen liegt ihnen in diesen Zeiten immer ganz besonders am Herzen.

Ist der Wahlkampf vorbei, so sind auch sämtliche Versprechen vergessen, und zwar immer. Dann zählen nur noch Geschenke für die eigene Klientel, die von der arbeitenden Bevölkerung zu erwirtschaften sind.


Bekommst die Unterschicht nicht schon genug Kohle in den Arsch geblasen? Für den Sozialstaat gehen eine Billion Euro pro Jahr drauf unter den Beziehern sind oftmals Migranten. Findest du das gerecht?
KarlRanseier
Beiträge: 360
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mi 20. Sep 2017, 22:46

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(20 Sep 2017, 22:45)

Was hat das mit den Enteigungs- und Verstaatlichungsfantasien der Linken zu tun?



Ich verstehe einfach nicht, warum Du kein Problem damit hast, dass arbeitenden Menschen ein beachtlicher Teil ihres Einkommens weggenommen wird, sofern sie genug verdienen, aber wenn man Reichtum besteuert, findest Du das "grundgesetzwidrig". Ich kann diese Logik nicht nachvollziehen, und wo im GG ist der besondere Schutz der Reichen festgeschrieben?

Die CDU war anfangs eine christlich-sozialistische Partei, daher auch der Name, der heute rein gar nichts mehr mit dem Programm zu tun hat. Wenn Du recht hast, müsste sie ja anfangs verfassungsfeindlich gewesen sein...
KarlRanseier
Beiträge: 360
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mi 20. Sep 2017, 22:50

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(20 Sep 2017, 22:47)

Steuern sollen letztendlich aus dem Einkommen bezahlt werden können und eben nicht aus der Substanz.



Das ist die vorherrschende Ideologie, es steht aber nicht im Grundgesetz. Es ist gar nicht lange her, dass die Parteien meinten, Leistung müsse sich lohnen. Wenn aber jemand vorschlägt, diese deshalb weniger zu besteuern, ist das Geschrei groß. Die armen Superreichen, die haben ja ihre Millionen und Milliarden "ehrlich verdient" oder so...
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4568
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon unity in diversity » Mi 20. Sep 2017, 22:51

Boracay hat geschrieben:(20 Sep 2017, 22:53)

Ich halte es für schwerste Körperverletzung als Angestellter für den Staat zu arbeiten. Da verdient jeder pakistanische Kameltreiber mehr. Willst du sowas anderen Menschen antun?

Genau, Deutschland braucht noch mehr Public-private-Partnership Projekte, wie A1 Mobil.

Das sicherste Mittel Staaten, Länder und Kommunen in den Bankrott zu treiben.
Geld gibt es dann nur noch auf Zuteilung von den Banken, weil die Bürger alle über ihre Verhältnisse gelebt haben.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Mi 20. Sep 2017, 22:53

KarlRanseier hat geschrieben:(20 Sep 2017, 23:46)
Ich verstehe einfach nicht, warum Du kein Problem damit hast, dass arbeitenden Menschen ein beachtlicher Teil ihres Einkommens weggenommen wird, sofern sie genug verdienen, aber wenn man Reichtum besteuert, findest Du das "grundgesetzwidrig". Ich kann diese Logik nicht nachvollziehen, und wo im GG ist der besondere Schutz der Reichen festgeschrieben?


Das Geld wurde bereits versteuert, es ist unglaublich schwer zu ermitteln was "Vermögen" ist, die Vermögenssteuer bringt so gut wie gar nichts ein und ist dahe völlig sinnlos.

Selbst die geisteskranke Linkspartei die eine Substanzbesteuerung von Unternehmen einführen möchte (als Strafe dafür dass diese Mitarbeiten einen Arbeitsplatz bieten) kommt trotz absurdesten 5% Steuern nur auf 80 Milliarden im Jahr. Realistisch sind es dann 2-4 Milliarden. Knapp über dem Aufwand für die Erhebung. Gegen die Rentenpläne der geisteskranken Linkspartei absolut Lächerliche Beträge, da reden wir von Billionen um alle mit 60 in Renten schicken zu können bei 56%.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2002
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Ger9374 » Mi 20. Sep 2017, 22:57

Geld was ausgegeben werden soll,muss erstmal
da sein. Die Klientel Geschenke der grossen Koalition reichen doch wohl. Vielleicht noch für jeden der in unser Sozialstaat einwandert noch
etwas oben drauf weil wir es ja so dicke haben.
Wacht endlich auf, erst leistungen durch beiträge erwirtschaften, und nicht auf Teufel komm raus verjuxen an jeden der die hand aufhält!!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
KarlRanseier
Beiträge: 360
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mi 20. Sep 2017, 22:57

Boracay hat geschrieben:(20 Sep 2017, 23:44)

Bekommst die Unterschicht nicht schon genug Kohle in den Arsch geblasen? Für den Sozialstaat gehen eine Billion Euro pro Jahr drauf unter den Beziehern sind oftmals Migranten. Findest du das gerecht?



Was wäre denn die Alternative, willst Du sie verrecken lassen, weil es "wichtiger" ist, dass Hoteliers weniger Steuern zahlen, wegen der Konkurrenz aus Burundi? Außerdem stimmt eine Billion/Jahr garantiert nicht, soviel bekommt nichteinmal das deutsche Bankensystem.

Deutschland hat Geld wie Heu. Ruft ein Deutschbanker an, um ein paar Milliarden abzugreifen, wird nicht lange gezögert, das nimmt die Merkel aus der Portokasse. Gleiches gilt, wenn ein mittelständiger Großkonzern anruft. Da muss der Steuerzahler Profite sichern -oh, Verzeihung, ich meine natürlich "Arbeitsplätze".

Wenn's aber um Bildung geht, um Gesundheit, um Infrastruktur oder um Sozialleistungen, ist die Kasse grundsätzlich leer. Die deutsche Staatskasse ist wohl die einzige, die gleichzeitig prall gefüllt und gähnend leer ist.
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Mi 20. Sep 2017, 23:05

KarlRanseier hat geschrieben:(20 Sep 2017, 23:57)
Was wäre denn die Alternative, willst Du sie verrecken lassen, weil es "wichtiger" ist, dass Hoteliers weniger Steuern zahlen, wegen der Konkurrenz aus Burundi?


1. Verrecken auch in Ländern völlig ohne Sozialhilfe (Italien) oder in Ländern mit extrem niedriger Sozialhilfe (Schweden) keine Leute. Die müssen auf einmal nur etwas arbeiten. Die Hälfte der Arbeitslosen und die Hälfte der Hartzer sind Migranten, die dürfen auch gerne wieder gehen. In Hartz zu verharren ist noch wie vor zu attraktiv für Unterschichtler.

2. War die niedrige MWST für Hotels ein Vorschlag der Linksaprtei.

Außerdem stimmt eine Billion/Jahr garantiert nicht, soviel bekommt nichteinmal das deutsche Bankensystem.


1. Wir sind bei ca. einer Billion Euro
http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-08/s ... rea-nahles
2021 werden es bereits 1,1 Billionen sein.

2. Die Bankenrettung war keine Rettung, sondern eine Unterstützung mit Rückzahlungsverpflichtung. Das hat fast gar nichts gekostet, mit Ausnahme der Staatseigenen Banken die sich komplett verzockt hatten und der HRE welche abgewickelt wurde (Rettung: Fehlanzeige).

Gleiches gilt, wenn ein mittelständiger Großkonzern anruft. Da muss der Steuerzahler Profite sichern -oh, Verzeihung, ich meine natürlich "Arbeitsplätze".


Bein einem großen Konzern verdienen die Mitarbeiter mehr als das doppelte als bei kleinen Firmen. Da möchte man doch möglichst viele davon im Land haben?

Wenn's aber um Bildung geht, um Gesundheit, um Infrastruktur oder um Sozialleistungen, ist die Kasse grundsätzlich leer.


Klar - eine Billion Euro sind ja überhaupt gar nichts. 1/3 der gesamten Wirtschaftsleistung wird umverteilst. Das ist krank.
KarlRanseier
Beiträge: 360
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mi 20. Sep 2017, 23:08

Boracay hat geschrieben:(20 Sep 2017, 23:53)

Das Geld wurde bereits versteuert, es ist unglaublich schwer zu ermitteln was "Vermögen" ist, die Vermögenssteuer bringt so gut wie gar nichts ein und ist dahe völlig sinnlos.

Selbst die geisteskranke Linkspartei die eine Substanzbesteuerung von Unternehmen einführen möchte (als Strafe dafür dass diese Mitarbeiten einen Arbeitsplatz bieten) kommt trotz absurdesten 5% Steuern nur auf 80 Milliarden im Jahr. Realistisch sind es dann 2-4 Milliarden. Knapp über dem Aufwand für die Erhebung. Gegen die Rentenpläne der geisteskranken Linkspartei absolut Lächerliche Beträge, da reden wir von Billionen um alle mit 60 in Renten schicken zu können bei 56%.



Das wirklich Einzige, was im Kapitalismus funktioniert, ist die Tatsache, dass es selten Mangel gibt. Insofern ist das bei den Hartzparteien gängige Argument mit den "Arbeitsplätzen" komplett lächerlich. Geht tatsächlich einmal ein Profitmaximierer in Konkurs, so entsteht nach kurzer Zeit ein Neuer, oder sogar mehrere. Auf den Quatsch, dass die Politiker irgendwelche Gesetze machen, um "Arbeitsplätze zu sichern", braucht man also nicht hereinzufallen, das glauben sie nämlich selbst nicht, es ist nur eine besonders sinnfreie Floskel.
KarlRanseier
Beiträge: 360
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mi 20. Sep 2017, 23:14

Boracay hat geschrieben:(21 Sep 2017, 00:05)

1. Verrecken auch in Ländern völlig ohne Sozialhilfe (Italien) oder in Ländern mit extrem niedriger Sozialhilfe (Schweden) keine Leute. Die müssen auf einmal nur etwas arbeiten. Die Hälfte der Arbeitslosen und die Hälfte der Hartzer sind Migranten, die dürfen auch gerne wieder gehen. In Hartz zu verharren ist noch wie vor zu attraktiv für Unterschichtler.

2. War die niedrige MWST für Hotels ein Vorschlag der Linksaprtei.



1. Wir sind bei ca. einer Billion Euro
http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-08/s ... rea-nahles
2021 werden es bereits 1,1 Billionen sein.

2. Die Bankenrettung war keine Rettung, sondern eine Unterstützung mit Rückzahlungsverpflichtung. Das hat fast gar nichts gekostet, mit Ausnahme der Staatseigenen Banken die sich komplett verzockt hatten und der HRE welche abgewickelt wurde (Rettung: Fehlanzeige).



Bein einem großen Konzern verdienen die Mitarbeiter mehr als das doppelte als bei kleinen Firmen. Da möchte man doch möglichst viele davon im Land haben?



Klar - eine Billion Euro sind ja überhaupt gar nichts. 1/3 der gesamten Wirtschaftsleistung wird umverteilst. Das ist krank.



Wieso ist Umverteilung krank? Das ist Zivilisation, sofern das Geld bei denen landet, die es brauchen.
Wenn Du dagegen bist, dann musst Du in den Urwald umziehen. Dort brauchst Du Kranke, Schwache und Alte nicht zu unterstützen. Allerdings musst Du dann auch selbst auf viele Sicherheiten verzichten...
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Mi 20. Sep 2017, 23:22

KarlRanseier hat geschrieben:(21 Sep 2017, 00:08)

Das wirklich Einzige, was im Kapitalismus funktioniert, ist die Tatsache, dass es selten Mangel gibt. Insofern ist das bei den Hartzparteien gängige Argument mit den "Arbeitsplätzen" komplett lächerlich.


Ich hattes es hier schon vorgerechnet. Als Eigentümer eines Mittelstädischen Unternehmens das 10 Millionen Wert ist, müssen jetzt 250.000 Euro im Jahr Strafsteuer für die Existenz des Unternehmens abgedrückt werden. Auch wenn die Firma Verlust macht. Das ist einfach nur geisteskrank.

Jeder Hausbesitzer in Städten soll auch mit Vermögenssteuer belastet werden.
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Mi 20. Sep 2017, 23:22

KarlRanseier hat geschrieben:(21 Sep 2017, 00:08)

Das wirklich Einzige, was im Kapitalismus funktioniert, ist die Tatsache, dass es selten Mangel gibt. Insofern ist das bei den Hartzparteien gängige Argument mit den "Arbeitsplätzen" komplett lächerlich.


Ich hattes es hier schon vorgerechnet. Als Eigentümer eines Mittelstädischen Unternehmens das 10 Millionen Wert ist, müssen jetzt 250.000 Euro im Jahr Strafsteuer für die Existenz des Unternehmens abgedrückt werden. Auch wenn die Firma Verlust macht. Das ist einfach nur geisteskrank.

Jeder Hausbesitzer in Städten soll auch mit Vermögenssteuer belastet werden.
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Mi 20. Sep 2017, 23:24

KarlRanseier hat geschrieben:(21 Sep 2017, 00:14)
Wieso ist Umverteilung krank? Das ist Zivilisation, sofern das Geld bei denen landet, die es brauchen.


Du meinst also wir sollten uns möglichst viele Migranten ins Land holen und diese dann so richtig mit Kohle voll pumpen? Heute bereits die Hälfte der Bezieher.....?

Dort brauchst Du Kranke, Schwache und Alte nicht zu unterstützen.


Krank, Schwach und Alt sind die wenigsten der Bezieher. Sondern Migrant, Stinkfaul und unkontrolliert am Rumficken.
KarlRanseier
Beiträge: 360
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mi 20. Sep 2017, 23:33

Die Hälfte der Deutschen besitzt 3% des Gesamtvermögens in diesem Lande.
Ich weiß, das sind, nach Meinung aller Hartzparteiler und deren Anhänger, alles faule Schweine, Dummköpfe und Totalversager, während die Reichen "hart für ihre Millionen und Milliarden gearbeitet haben".
KRANK IST VOR ALLEM DIE IDEOLOGIE DER CDUSPDFDPGRÜNE.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste