Bundestagswahl 2017

Moderator: Moderatoren Forum 2

pikant
Beiträge: 52979
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Fr 31. Mär 2017, 13:43

Tischler hat geschrieben:(31 Mar 2017, 13:30)

Das scheint die Antwort auf die Landtagswahl im Saarland sein. Rot Rot Grün treibt viele Wähler in die Arme der CDU und vor allem in Bayern wird dagegen regelmäßig Stimmung gemacht.


ja, SPD und vor allem die Gruenen haben wegen dieser Konstellationsgefahr an die CDU abgegeben - den Gruenen hat dies den Einzug in den Landtag gekostet und der SPD trotz Rueckenwind aus Berlin Verluste.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7842
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Der General » Fr 31. Mär 2017, 13:48

pikant hat geschrieben:(31 Mar 2017, 14:40)

Ampel wuerde passen - Jetzt hat sich auch FDP-Vize Kubicki gemeldet und sieht 'keine Angstperlen mehr auf der Stirn' bei SPD-Gruene und FDP! und der Lambsdorf im Europaparlament wuenscht sich die Ampel, waehrend Lindner sich nicht festlegen wollte und nur Koalitionen mit AfD und Linkspartei kategorisch ausschloss, ansonsten offen ueber Inhalte
Schulz und Gabriel sind Ampelfans und bei den Gruenen sehen ich da auch keine Problem

Sozial, Umwelt und Wirtschaft zusammen - das koennte wieder neue Dynamik schaffen.

Ampel waere zudem ein klare Bekenntnis zur Mitte, Stabilitaet und gegen Raender.


Der "Einheitsbrei" muß zusammen gehalten werden, egal wie notfalls dann auch mit den Neoliberalen ;)

Für mich ist das nur eine große Lachnummer, wenn sich jetzt die SPD plötzlich mit der FDP "verbrüdert". Passt ganz genau zu meinen Beiträgen in den anderen Strängen, wo ich darauf hingewiesen habe, wie die SPD tickt :cool:
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Brainiac » Fr 31. Mär 2017, 13:56

Tja, es ist die Crux. Bekennt sich die SPD zur Ampel, gewinnt sie in der Mitte und verliert links. Bekennt sie sich zu RRG, ist es genau umgekehrt.

Unabhängig von meiner persönlichen Präferenz für die Ampel halte ich diese insgesamt für erfolgversprechender, da diese BTW in der Mitte entschieden werden wird, nicht am Rand.
this is planet earth
pikant
Beiträge: 52979
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Fr 31. Mär 2017, 13:59

Der General hat geschrieben:(31 Mar 2017, 14:48)

Der "Einheitsbrei" muß zusammen gehalten werden, egal wie notfalls dann auch mit den Neoliberalen ;)

Für mich ist das nur eine große Lachnummer, wenn sich jetzt die SPD plötzlich mit der FDP "verbrüdert". Passt ganz genau zu meinen Beiträgen in den anderen Strängen, wo ich darauf hingewiesen habe, wie die SPD tickt :cool:


die Ampel arbeitet gut in Rheinland-Pfalz und mir geht es um die Inhalte und nicht um Begriffe wie 'Neoliberal' , 'Einheitsbrei' und so.
man muss auch sehen, dass ein LInksbuendnis auf der rechten Seite mobilisiert und der CDU Stimmen bringt, wie wir im Saarland gesehen haben.
bei einer Ampel fallen diese Mobilisierungstendenzen weg und die buergerlichen Waehler bei Gruenen und SPD gehen nicht von der Fahne.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7842
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Der General » Fr 31. Mär 2017, 14:01

pikant hat geschrieben:(31 Mar 2017, 14:43)

ja, SPD und vor allem die Gruenen haben wegen dieser Konstellationsgefahr an die CDU abgegeben - den Gruenen hat dies den Einzug in den Landtag gekostet und der SPD trotz Rueckenwind aus Berlin Verluste.


Es gibt keine Koalitionsgefahr !

Richtig Gute Politik muß dafür kämpfen, das auch unliebsame Koalitionen gut sein werden. Gerade das ist doch Politik, die Wähler davon zu überzeugen und nicht beim geringsten Gegenwind einknicken nur weil man mit aller Gewalt an die Macht will.

Will die SPD tatsächlich "Soziale Gerechtigkeit" umsetzen, gibt es als einzige Partner-Partei nur DIE LINKE. Es wäre jetzt die Aufgabe, wenn man es ehrlich meint, dafür zu werben und die Wähler davon zu überzeugen !

Schafft man es letztendlich nicht muß man den Wählerwillen dann akzeptieren. Trotzdem hat man dann ehrliche und gute Politik betrieben ohne sich zu verbiegen bzw. zu verraten.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9612
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 31. Mär 2017, 14:03

pikant hat geschrieben:(29 Mar 2017, 15:02)

Afd ist im freien Fall, da hilft auch nicht so ein Vorschlag, der gegen deutsches und EU Recht massiv verstoesst und von einem rechten AfD-ler kommen koennte mit Realitaetsverweigerung.
spielt fuer die BTW keine Rolle.


Im "freien Fall" zwar noch nicht aber doch seit einiger Zeit im "Sinkflug". Im freien Fall ist sie vielleicht dann, wenn Frauke Petry es tatsächlich wahr macht und sich aus Partei und Politik zurückzieht (wie heute in etlichen Zeitungen aufgrund einiger ihrer Äußerungen gemunkelt wird). Dann übernehmen für den Normalbürger unwählbare Hardliner das Ruder oder die AfD zerlegt sich endgültig selbst.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
pikant
Beiträge: 52979
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Fr 31. Mär 2017, 14:04

Brainiac hat geschrieben:(31 Mar 2017, 14:56)

Tja, es ist die Crux. Bekennt sich die SPD zur Ampel, gewinnt sie in der Mitte und verliert links. Bekennt sie sich zu RRG, ist es genau umgekehrt.

Unabhängig von meiner persönlichen Präferenz für die Ampel halte ich diese insgesamt für erfolgversprechender, da diese BTW in der Mitte entschieden werden wird, nicht am Rand.


wenn der Buerger eine klare Alternative zur grossen Koalition aufgezeigt bekommt, kann das Dynamik entfalten und vor allem Gruene und FDP sind motiviert um regieren zu koennen.
Gruene und FDP sind gut beraten sich nicht auf die Ampel festzulegen, sie aber als erste Option anzusehen - wenn die CDU gewinnt, dann kann man immer noch auf Jamaika spielen.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14549
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon John Galt » Fr 31. Mär 2017, 14:05

Brainiac hat geschrieben:(31 Mar 2017, 14:56)

Tja, es ist die Crux. Bekennt sich die SPD zur Ampel, gewinnt sie in der Mitte und verliert links. Bekennt sie sich zu RRG, ist es genau umgekehrt.

Unabhängig von meiner persönlichen Präferenz für die Ampel halte ich diese insgesamt für erfolgversprechender, da diese BTW in der Mitte entschieden werden wird, nicht am Rand.


Die Ampel wäre mit der schröderischen SPD leichter zu bewerkstelligen als mit der Schulzi-SPD.

Schröder: Arbeitsmarktreformen, Steuersenkungen
Schulzi: (nutzlose) Staatsleistungen für alle.

Abgesehen davon steht die Ampel momentan schlechter da als RRG.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
pikant
Beiträge: 52979
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Fr 31. Mär 2017, 14:11

John Galt hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:05)



Abgesehen davon steht die Ampel momentan schlechter da als RRG.


das kann sich nach der NRW-Wahl schnell aendern, wennd die FDP durch ein gutes Ergebnis Aufwind bekommt und sowahl FDP wie auch Gruene werden wohl ohne Koalitionsaussage in den Wahlkampf ziehen und da bieten sich dann Moeglichkeiten um eine weitere Legislatur CDU-SPD zu verhindern.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7842
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Der General » Fr 31. Mär 2017, 14:15

Brainiac hat geschrieben:(31 Mar 2017, 14:56)

Tja, es ist die Crux. Bekennt sich die SPD zur Ampel, gewinnt sie in der Mitte und verliert links. Bekennt sie sich zu RRG, ist es genau umgekehrt.

Unabhängig von meiner persönlichen Präferenz für die Ampel halte ich diese insgesamt für erfolgversprechender, da diese BTW in der Mitte entschieden werden wird, nicht am Rand.


Alles Richtig ! Allerdings hätte die SPD dann ein anderes Kernthema belegen müssen. Für "Soziale Gerechtigkeit" kämpfen um dann womöglich mit der FDP koalieren, die eigentlich genau das Gegenteil vertritt, ist einfach nur lächerlich !

Jetzt weiß ich noch nicht einmal ob das auch tatsächlich alles so stimmt, ich habe mich da noch gar nicht drüber informiert. Sollte es stimmen, dann fährt die SPD schon jetzt ein wischi waschi Kurs der mehr Schadet als er einbringt, wobei der Wahlkampf noch nicht einmal begonnen hat.

DIE LINKE wird sich freuen und ganz sicher, kann man darauf hoffen, das Ergebniss aus 2013 zu verbessern dank SPD.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Brainiac » Fr 31. Mär 2017, 14:17

John Galt hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:05)

Die Ampel wäre mit der schröderischen SPD leichter zu bewerkstelligen als mit der Schulzi-SPD.

Schröder: Arbeitsmarktreformen, Steuersenkungen
Schulzi: (nutzlose) Staatsleistungen für alle.

Abgesehen davon steht die Ampel momentan schlechter da als RRG.

Letzteres stimmt natürlich, derzeit und bislang.

Ersteres würde ich so nicht unterschreiben. Schulz hat jetzt stark polarisiert und ist im Wahlkampfmodus, grundsätzlich halte ich ihn nicht für deutlich weiter links als Schröder. Der ja auch nicht mit der Ankündigung der Agenda Kanzler wurde, die kam später.
this is planet earth
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13673
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 31. Mär 2017, 16:33

Brainiac hat geschrieben:(31 Mar 2017, 14:56)

Tja, es ist die Crux. Bekennt sich die SPD zur Ampel, gewinnt sie in der Mitte und verliert links. Bekennt sie sich zu RRG, ist es genau umgekehrt.

Unabhängig von meiner persönlichen Präferenz für die Ampel halte ich diese insgesamt für erfolgversprechender, da diese BTW in der Mitte entschieden werden wird, nicht am Rand.


Zumal die Enteignungs- und Verstaatlichungsphantasien der Linken mit der SPD oder den Grünen wohl kaum zu machen sind.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Wähler
Beiträge: 3184
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Wähler » Fr 31. Mär 2017, 17:01

pikant hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:11)
das kann sich nach der NRW-Wahl schnell aendern, wennd die FDP durch ein gutes Ergebnis Aufwind bekommt und sowahl FDP wie auch Gruene werden wohl ohne Koalitionsaussage in den Wahlkampf ziehen und da bieten sich dann Moeglichkeiten um eine weitere Legislatur CDU-SPD zu verhindern.

Bei Jamaika passt hauptsächlich das Flüchtlingsthema überhaupt nicht zu Schwarz-Grün-Gelb. Bei einer möglichen Ampel müsste die FDP ziemlich viel Kreide fressen, um nicht gegen die Linke ausgetauscht zu werden. Je schwächer die AfD, um so wahrscheinlicher eine starke Union. Die Rot-Rot-Grün-Werber werden nach der Saarlandwahl erst einmal abtauchen und das Ergebnis der NRW-Wahl abwarten. Die Lust auf eine große Koalition dürfte sich sowohl bei SPD, als auch bei der Union sehr in Grenzen halten. Viel hängt aber bei dem munteren Farbenspiel davon ab, ob die FDP wieder in den Bundestag einzieht. Die Europapolitik wird wahrscheinlich nur eine Rolle am Rand spielen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Brainiac » Fr 31. Mär 2017, 19:13

Der General hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:15)

Alles Richtig ! Allerdings hätte die SPD dann ein anderes Kernthema belegen müssen. Für "Soziale Gerechtigkeit" kämpfen um dann womöglich mit der FDP koalieren, die eigentlich genau das Gegenteil vertritt, ist einfach nur lächerlich !

Für die, die Soziale Gerechtigkeit nur als eine ja/nein-Entscheidung, also rein schwarz/weiss, betrachten, mag das so sein.

Ansonsten lässt sich in einer Ampel in der Hinsicht natürlich mehr bewerkstelligen als in einer GroKo oder gar Schwarz/Gelb. Die FDP würde ja nicht die grösste Partei der Ampel sein und Kompromisse eingehen müssen.

Jetzt weiß ich noch nicht einmal ob das auch tatsächlich alles so stimmt, ich habe mich da noch gar nicht drüber informiert. Sollte es stimmen, dann fährt die SPD schon jetzt ein wischi waschi Kurs der mehr Schadet als er einbringt, wobei der Wahlkampf noch nicht einmal begonnen hat.

DIE LINKE wird sich freuen und ganz sicher, kann man darauf hoffen, das Ergebniss aus 2013 zu verbessern dank SPD.

Ich gebe dir insofern recht, als mich dieser bisherige Fokus von Schulz auf der sozialen Frage auch etwas gewundert hat. Man dachte wohl, das ist das Markenzeichen der SPD, also müssen wir da was machen.

Eigentlich ist das wichtigste Thema aber ein anderes, und zwar genau das, womit man Schulz sowieso, wie kaum einen anderen deutschen Politiker, verbindet. Man konnte das hier im Forum gut an den ersten Reaktionen auf seine Nominierung erkennen.

Ich denke, nur mit dem Thema Europa und EU, und irgendeinem überzeugenden Ansatz dazu, kann Schulz die Wahl gewinnen. Selbstverständlich auch verlieren, hop oder top.
this is planet earth
CaptainJack
Beiträge: 11414
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon CaptainJack » Fr 31. Mär 2017, 22:21

Der General hat geschrieben:(31 Mar 2017, 15:15)

Alles Richtig ! Allerdings hätte die SPD dann ein anderes Kernthema belegen müssen. Für "Soziale Gerechtigkeit" kämpfen um dann womöglich mit der FDP koalieren, die eigentlich genau das Gegenteil vertritt, ist einfach nur lächerlich !

Wie kommst du darauf? :?: Du tust ja gerade so, als ob die FDP das Sozialgefüge abschaffen will!`? :rolleyes:
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7842
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Der General » Fr 31. Mär 2017, 23:08

Brainiac hat geschrieben:(31 Mar 2017, 20:13)

Für die, die Soziale Gerechtigkeit nur als eine ja/nein-Entscheidung, also rein schwarz/weiss, betrachten, mag das so sein.


Soziale Gerechtigkeit ist doch kein schwarz/weiß Muster oder nur eine ja/nein Entscheidung. Soziale Gerechtigkeit ist eigentlich, wenn man es ganz genau betrachtet der Grund weswegen die SPD gegründet worden ist! Ich verweise auf das Godesberger Programm von 1959, wobei man die SPD auch als "Linke Volkspartei" bezeichnete.

Brainiac hat geschrieben:Ansonsten lässt sich in einer Ampel in der Hinsicht natürlich mehr bewerkstelligen als in einer GroKo oder gar Schwarz/Gelb. Die FDP würde ja nicht die grösste Partei der Ampel sein und Kompromisse eingehen müssen.


Also, wenn man wüsste, dass die FDP locker auf 12% plus reinkommt, könnte ich das Strategisch aus SPD Sicht noch verstehen. Da jedoch voraussichtlich die FDP nicht stärker sein wird als DIE LINKE, macht es viel mehr Sinn, dahingehend beim Wähler zu werben. Die FDP mit Linder hat Heute schon angekündigt, bei Zukünftigen Koalitionen nicht das 5 Rad spielen zu wollen, sondern massiv FDP Politik zu betreiben.

Brainiac hat geschrieben:Ich gebe dir insofern recht, als mich dieser bisherige Fokus von Schulz auf der sozialen Frage auch etwas gewundert hat. Man dachte wohl, das ist das Markenzeichen der SPD, also müssen wir da was machen.


Politik und das Streben nach Macht, ist weitaus Strategischer als man denkt. Hier: viewtopic.php?p=3858542#p3858542 habe ich das bereits angedeutet worum es geht.

Brainiac hat geschrieben:Eigentlich ist das wichtigste Thema aber ein anderes, und zwar genau das, womit man Schulz sowieso, wie kaum einen anderen deutschen Politiker, verbindet. Man konnte das hier im Forum gut an den ersten Reaktionen auf seine Nominierung erkennen.

Ich denke, nur mit dem Thema Europa und EU, und irgendeinem überzeugenden Ansatz dazu, kann Schulz die Wahl gewinnen. Selbstverständlich auch verlieren, hop oder top.


Warten wir ab, wie der Wahlkampf abläuft und wie sich die SPD Positioniert.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7842
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Der General » Fr 31. Mär 2017, 23:19

CaptainJack hat geschrieben:(31 Mar 2017, 23:21)

Wie kommst du darauf? :?: Du tust ja gerade so, als ob die FDP das Sozialgefüge abschaffen will!`? :rolleyes:


Ich bitte Dich :rolleyes:

Die FDP von Heute (nicht zu Genschers Zeiten) ist das "Hassobjekt" der LINKEN. Die FDP vertritt Neoliberale Politik, hofiert Lobbyismus, ist Wirtschaftsfreundlich und eine Klientel Partei.

Die FDP war der größte Gegner des Mindestlohn und darüber hinaus stets Unternehmer Freundlich ! Wenn man Soziale Ungerechtigkeit will, wählt man die FDP !

Das war die Kritik bzw. Erklärung. Positiv zu bewerten ist, dass man genau weiß wofür diese Partei steht ! Von daher, sind mir solche Parteien viel lieber als Beispielsweise die Grünen die Ihren politischen Kompass völlig verloren haben.

grüsse
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
CaptainJack
Beiträge: 11414
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon CaptainJack » Fr 31. Mär 2017, 23:30

Der General hat geschrieben:(01 Apr 2017, 00:19)

Ich bitte Dich :rolleyes:

Die FDP von Heute (nicht zu Genschers Zeiten) ist das "Hassobjekt" der LINKEN. Die FDP vertritt Neoliberale Politik, hofiert Lobbyismus, ist Wirtschaftsfreundlich und eine Klientel Partei.

Die FDP war der größte Gegner des Mindestlohn und darüber hinaus stets Unternehmer Freundlich ! Wenn man Soziale Ungerechtigkeit will, wählt man die FDP !

Das war die Kritik bzw. Erklärung. Positiv zu bewerten ist, dass man genau weiß wofür diese Partei steht ! Von daher, sind mir solche Parteien viel lieber als Beispielsweise die Grünen die Ihren politischen Kompass völlig verloren haben.

grüsse

In deiner Beschreibung fehlen die Grau-Schattierungen. Es gibt nicht nur Schwarz/Weiß!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7842
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Der General » Fr 31. Mär 2017, 23:38

CaptainJack hat geschrieben:(01 Apr 2017, 00:30)

In deiner Beschreibung fehlen die Grau-Schattierungen. Es gibt nicht nur Schwarz/Weiß!


Um die Grau Schattierungen bzw. die Ideologie der FDP genau zu beschreiben, bedarf es hier mindestens 2 Seiten. Es war eine Beschreibung in Kurzform.

Die Ideologie ist und bleibt aber eher das Gegenteil einer Sozialdemokratischen Politik und passt nicht wirklich gut zusammen.

Unter Genscher früher war das anders, allerdings gab es da tatsächlich eine Liberale Politik.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4818
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Brainiac » Sa 1. Apr 2017, 06:41

Der General hat geschrieben:(01 Apr 2017, 00:08)
Also, wenn man wüsste, dass die FDP locker auf 12% plus reinkommt, könnte ich das Strategisch aus SPD Sicht noch verstehen. Da jedoch voraussichtlich die FDP nicht stärker sein wird als DIE LINKE, macht es viel mehr Sinn, dahingehend beim Wähler zu werben.

Man will aber offensichtlich soziale Gerechtigkeit lieber in einer Ampel einbringen, und zwar dort im ausgewogenen Kompromiss mit der (auch notwendigen) Förderung der Wirtschaft, als im Verbund mit einer Linkspartei, für die beispielsweise jegliche sinnvolle gezielte Steuerentlastung oder -vereinfachung für Unternehmer gleich Teufelszeug ist.
this is planet earth

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast