Bundestagswahl 2017

Moderator: Moderatoren Forum 2

Uffzach
Beiträge: 427
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Uffzach » Di 12. Sep 2017, 15:59

CaptainJack hat geschrieben:(11 Sep 2017, 19:51)

Halten sich die Grünen noch über 5%? Es geht immer weiter runter. :rolleyes:
Union hält klaren Vorsprung

INSA vom 11.09.2017

CDU 36,5%
SPD 23,5%
Grüne 6,0% (-0,5)
FDP 9,0% (+0,5)
Linke 10,5% (+0,5)
Afd 11% (+0,5)
Sonstige 3,5% (-1,0)


Differenzen von 0,5% anzugeben halte ich nicht für seriös. Der statistische Fehler der Ergebnisse ist ja schon deutlich höher als +/-0,5%.

Betrachtet man die Umfragen aller Institute, so liegen FDP, Linke und AfD mit ca. 9 % gleichauf. Die Grünen bei ca. 8%.
rechts-rational
schelm
Beiträge: 18126
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon schelm » Di 12. Sep 2017, 16:35

KarlRanseier hat geschrieben:(11 Sep 2017, 18:08)

1. Als Wohnort hast Du Thüringen eingetragen. Offenbach liegt nicht in Thüringen.

2. Mehr als 99,9% aller Deutschen sind am Wahlsonntag nicht in Offenbach. Wählen sie deshalb alle heute? :?: :?: :?:

Offenbach war 15 Jahre Hauptwohnsitz, Thüringen ist meine Heimat. Kurzfristig ist mein Hauptwohnsitz wieder mein Heimatort in Thüringen, Offenbach Nebenwohnsitz, was sich in den nächsten Tagen wieder ändert, da ich mich nicht durch Offenbach über eine sogenannte Zweitwohnsitzsteuer abzocken lasse. Wählen darf ich da, wo ich zum Zeitpunkt der Wahlbenachrichtigung mit Hauptwohnsitz gemeldet war, also in OF, in dieser schönen Stadt befinde ich mich aber nicht zur Wahl, klar soweit ? ;)
KarlRanseier
Beiträge: 208
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Di 12. Sep 2017, 17:33

schelm hat geschrieben:(12 Sep 2017, 17:35)

Offenbach war 15 Jahre Hauptwohnsitz, Thüringen ist meine Heimat. Kurzfristig ist mein Hauptwohnsitz wieder mein Heimatort in Thüringen, Offenbach Nebenwohnsitz, was sich in den nächsten Tagen wieder ändert, da ich mich nicht durch Offenbach über eine sogenannte Zweitwohnsitzsteuer abzocken lasse. Wählen darf ich da, wo ich zum Zeitpunkt der Wahlbenachrichtigung mit Hauptwohnsitz gemeldet war, also in OF, in dieser schönen Stadt befinde ich mich aber nicht zur Wahl, klar soweit ? ;)



Dann bist Du also "Wirtschaftsflüchtling", genau wie ich. Wollen wir also hoffen, dass die AfD nicht die Wahl gewinnt, sonst werden wir in den Osten abgeschoben, während die neue alte Grenze von Frau von Storch mit der Schusswaffe scharf verteidigt wird...
CaptainJack
Beiträge: 10427
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon CaptainJack » Di 12. Sep 2017, 18:37

Die Uralt Kamelle aus 2015 wurde schon lange widerlegt. Nicht umsonst verwendet die BILD, eine der größten Afd-Hater, INSA als Prognose-Institut!
Hast du eigentlich noch ältere Konstruktionen? ;)
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22930
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon DarkLightbringer » Di 12. Sep 2017, 18:42

Allensbach sagte 8 % für die AfD vorher, immerhin 3 % Unterschied zu dem INSA-Institut, das keinen so guten Ruf hat.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Boracay
Beiträge: 3295
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Di 12. Sep 2017, 19:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Sep 2017, 19:42)

Allensbach sagte 8 % für die AfD vorher, immerhin 3 % Unterschied zu dem INSA-Institut, das keinen so guten Ruf hat.


INSA hatte bei der letzten Bundestagswahl die AFD niedriger geschätzt als Allensbach.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57121
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Sep 2017, 19:48

CaptainJack hat geschrieben:(12 Sep 2017, 19:37)

Die Uralt Kamelle aus 2015 wurde schon lange widerlegt.


Echt? Na dann, ich warte gerne wieder einmal umsonst auf deine seriösen Belege.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
CaptainJack
Beiträge: 10427
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon CaptainJack » Di 12. Sep 2017, 19:55

Alexyessin hat geschrieben:(12 Sep 2017, 20:48)

Echt? Na dann, ich warte gerne wieder einmal umsonst auf deine seriösen Belege.
Nur eines .. warum glaubst du, dass die mit größte Afd-Hasserin, die Bild, INSA präferiert? :)
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57121
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Sep 2017, 20:04

CaptainJack hat geschrieben:(12 Sep 2017, 20:55)

Nur eines .. warum glaubst du, dass die mit größte Afd-Hasserin, die Bild, INSA präferiert? :)


Also keine seriösen Belege, dacht ich mir schon.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22930
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 13. Sep 2017, 02:19

Boracay hat geschrieben:(12 Sep 2017, 20:47)

INSA hatte bei der letzten Bundestagswahl die AFD niedriger geschätzt als Allensbach.

Jetzt hat INSA die höchste Zahl im Angebot. Es steht ja jedem frei, speziell auf dieses Institut zu setzen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22930
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 13. Sep 2017, 03:32

Die wahre Alternative für Deutschland: ein frisches Bündnis aus Union, FDP und Grünen; sicher keine Liebesheirat, sondern eine Ehe auf Zeit, mit Gemeinsamkeiten und Projekten für vier Jahre - von der Digitalisierung über die Bildung bis zum Steuerrecht. Und der SPD als stärkster Oppositionspartei.
https://daily.spiegel.de/meinung/bundes ... st-a-34143

Je näher der Wahltag rückt, um so deutlicher konturiert sich die Jamaika-Option.
Zwar fehlt es den Parteienvertretern derzeit an Fantasie, wie sie kämpferisch versichern, aber wenn der Wähler entschieden hat, dürfte alsbald die Pragmatik entdeckt werden. Generell gilt, Demokraten müssen verantwortungsbereit sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
pikant
Beiträge: 50874
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Mi 13. Sep 2017, 08:13

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Sep 2017, 04:32)

https://daily.spiegel.de/meinung/bundes ... st-a-34143

Je näher der Wahltag rückt, um so deutlicher konturiert sich die Jamaika-Option.
Zwar fehlt es den Parteienvertretern derzeit an Fantasie, wie sie kämpferisch versichern, aber wenn der Wähler entschieden hat, dürfte alsbald die Pragmatik entdeckt werden. Generell gilt, Demokraten müssen verantwortungsbereit sein.


ich sehe einen Wettkampf zwischen Grosse Koalition und Jamaika
Ausgang offen, aber ich bin fuer Jamaika
die CDU kommt leider nicht mehr so richtig vom Fleck und die 40% zu erreichen wird sehr, sehr schwer
Damit ist CDU-FDP sehr unwahrscheinlich geworden.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3579
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Yossarian » Mi 13. Sep 2017, 08:24

Die Lage bei der SPD muss langsam verzweifelt sein:

Gabriel: Nicht Trümmerfrauen sondern Türken haben Deutschland nach dem Krieg aufgebaut

https://www.contra-magazin.com/2017/07/ ... aufgebaut/
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1566
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 13. Sep 2017, 12:19

Yossarian hat geschrieben:(13 Sep 2017, 09:24)

Die Lage bei der SPD muss langsam verzweifelt sein:


https://www.contra-magazin.com/2017/07/ ... aufgebaut/

Die Trümmerfrauen waren überwiegend männliche, zwangsverpflichtete Nazis.
Sybilla
Beiträge: 460
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Sybilla » Mi 13. Sep 2017, 13:37

Details zur „Flüchtlingskrise"

In der sogenanten „Flüchtlingskrise“ wird allzu oft nicht ausreichend unterschieden zwischen

a) politisch Verfolgten nach GG Art. 16a,
b) Kriegsflüchtlingen nach Genfer Konvention
c) Wirtschaftsmigranten

So kann es schon einmal vorkommen das wie in der ZDF Sendung "Klartext, Herr Schulz!"
Personen die nach Überprüfung ihrer rechtsstaatlichen Asylanträge weder einen Status als politisch Verfolgter nach GG Art. 16a noch den Status als Kriegsflüchtlingen nach Genfer Konvention erhalten. Eine Person die aus wirtschaftlichen Gründen als Wirtschaftsmigrant in D angekommen ist eben nach Abschluss des rechtsstaatlichen Überprüfung und Entscheidungsprozeß nach gültiger Gesetzeslage in der Regel ausreisepflichtig ist. (Es gibt auch Sonderegelungen in Bundesländern) Auch dann wenn eine Person die aus wirtschaftlichen Gründen als Wirtschaftsmigrant in D Aufenthalt gewährt wurde einen Arbeitsplatz/Ausbildungsplatz besitzt. Die Jedermann Einreise (Zeitweiser Kontrollverlust 2015/16) nach D als Wirtschaftsmigrant ist unter Beachtung der geltenden Gesetze des Rechtsstaat nicht möglich.

Ja diese Personen sehen, sie sind billige und willige Arbeitskräfte auf Mindestlohnniveau, eine wirtschaftliche Perspektive für sich in D (Wirtschaftsmigrant) aufgrund dessen sind interessierte Kreise durchaus an der medialen Darstellung des Einzellfalls wie bei "Klartext, Herr Schulz!“ interessiert. Das der „junge Mann“ selbst zu Wort kommt und er und sein Arbeitgeber ihre Lage einem breitem Publikum schildern können. Dabei erfährt der Zuseher nicht dass von den rund 1,8 Millionen nach D einreisenden Personen (mehrfach Identitäten möglich) seit 2014 erst rund 200.000 Personen über eine (auch geringfügige) Beschäftigung verfügen. Wer Wirtschaftsmigranten in D aufnehmen möchte soll das auch so sagen und eine Anpassung der Gesetze des Rechtsstaates fordern. Unter den Deckmantel (Flüchtling) entweder als politisch Verfolgten nach GG Art. 16a oder Kriegsflüchtlingen nach Genfer Konvention ist Wirtschaftsmigration nach D nicht möglich. Kriegsflüchtlinge besitzen nur für die Dauer des Kriegs in ihrem Heimatland den Status Kriegsflüchtling anschließend ist die Heimkehr und der Wiederaufbau des Heimatlandes oberste Priorität und nicht die Integration im Zufluchtsland.

Ebenfalls ist klar und deutlich das Personen die über das Mittelmeer nach Europa einreisen möchten die einreise weder für die einreisewillige Personen noch für „Aktivisten-Retter“ erzwingbar ist. (Rettung ja selbstverständlich aber eine Einreise in die EU ist dadurch nicht erzwingbar) Europa kann und wird seine Grenzen nicht für jedermann der als Wirtschaftsmigrant einreisen möchte öffnen oder öffnen können. Wer reisende von der Nordafrikanische Küste an die Europäische Küste „rettet“ gerät sehr schnell unter den Verdacht der „illegalen Schleusung“ Es gibt kein Einreiserecht für jedermann in die EU. Auch wenn das in 2015/2016 zeitweise (Kontrollverlust) so gehandhabt wurde gibt es auf die Einreise für jedermann in oder durch die EU aufgrund des Beschluss des (EuGH - EuGH erklärt Durchwinken von Flüchtlingen für rechtswidrig ) keine Rechtsgrundlage und ist daher nicht möglich und illegal.
pikant
Beiträge: 50874
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Mi 13. Sep 2017, 13:41

Sybilla hat geschrieben:(13 Sep 2017, 14:37)

Details zur „Flüchtlingskrise"

In der sogenanten „Flüchtlingskrise“ wird allzu oft nicht ausreichend unterschieden zwischen

a) politisch Verfolgten nach GG Art. 16a,
b) Kriegsflüchtlingen nach Genfer Konvention
c) Wirtschaftsmigranten

So kann es schon einmal vorkommen das wie in der ZDF Sendung "Klartext, Herr Schulz!"
Personen die nach Überprüfung ihrer rechtsstaatlichen Asylanträge weder einen Status als politisch Verfolgter nach GG Art. 16a noch den Status als Kriegsflüchtlingen nach Genfer Konvention erhalten. Eine Person die aus wirtschaftlichen Gründen als Wirtschaftsmigrant in D angekommen ist eben nach Abschluss des rechtsstaatlichen Überprüfung und Entscheidungsprozeß nach gültiger Gesetzeslage in der Regel ausreisepflichtig ist. (Es gibt auch Sonderegelungen in Bundesländern) Auch dann wenn eine Person die aus wirtschaftlichen Gründen als Wirtschaftsmigrant in D Aufenthalt gewährt wurde einen Arbeitsplatz/Ausbildungsplatz besitzt. Die Jedermann Einreise (Zeitweiser Kontrollverlust 2015/16) nach D als Wirtschaftsmigrant ist unter Beachtung der geltenden Gesetze des Rechtsstaat nicht möglich.

Ja diese Personen sehen, sie sind billige und willige Arbeitskräfte auf Mindestlohnniveau, eine wirtschaftliche Perspektive für sich in D (Wirtschaftsmigrant) aufgrund dessen sind interessierte Kreise durchaus an der medialen Darstellung des Einzellfalls wie bei "Klartext, Herr Schulz!“ interessiert. Das der „junge Mann“ selbst zu Wort kommt und er und sein Arbeitgeber ihre Lage einem breitem Publikum schildern können. Dabei erfährt der Zuseher nicht dass von den rund 1,8 Millionen nach D einreisenden Personen (mehrfach Identitäten möglich) seit 2014 erst rund 200.000 Personen über eine (auch geringfügige) Beschäftigung verfügen. Wer Wirtschaftsmigranten in D aufnehmen möchte soll das auch so sagen und eine Anpassung der Gesetze des Rechtsstaates fordern. Unter den Deckmantel (Flüchtling) entweder als politisch Verfolgten nach GG Art. 16a oder Kriegsflüchtlingen nach Genfer Konvention ist Wirtschaftsmigration nach D nicht möglich. Kriegsflüchtlinge besitzen nur für die Dauer des Kriegs in ihrem Heimatland den Status Kriegsflüchtling anschließend ist die Heimkehr und der Wiederaufbau des Heimatlandes oberste Priorität und nicht die Integration im Zufluchtsland.

Ebenfalls ist klar und deutlich das Personen die über das Mittelmeer nach Europa einreisen möchten die einreise weder für die einreisewillige Personen noch für „Aktivisten-Retter“ erzwingbar ist. (Rettung ja selbstverständlich aber eine Einreise in die EU ist dadurch nicht erzwingbar) Europa kann und wird seine Grenzen nicht für jedermann der als Wirtschaftsmigrant einreisen möchte öffnen oder öffnen können. Wer reisende von der Nordafrikanische Küste an die Europäische Küste „rettet“ gerät sehr schnell unter den Verdacht der „illegalen Schleusung“ Es gibt kein Einreiserecht für jedermann in die EU. Auch wenn das in 2015/2016 zeitweise (Kontrollverlust) so gehandhabt wurde gibt es auf die Einreise für jedermann in oder durch die EU aufgrund des Beschluss des (EuGH - EuGH erklärt Durchwinken von Flüchtlingen für rechtswidrig ) keine Rechtsgrundlage und ist daher nicht möglich und illegal.


das Urteil hat ja Deutschland gestaerkt, da das Gericht erklaert hat, dass weiterhin Laender freiwillig Fluechtlingen aufnehmen koennen und das auch in Extremsituationen wie 2015, wenn sie sich dafuer zustaendig fuehlen.
Darum wird die BTW an anderen Themenbereichen entschieden
soziale Gereichtigkeit und Staerkung des Wirtschaftsstandortes Deuschland sollten auf der Agenda ganz oben stehen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22930
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 13. Sep 2017, 14:51

pikant hat geschrieben:(13 Sep 2017, 09:13)

ich sehe einen Wettkampf zwischen Grosse Koalition und Jamaika
Ausgang offen, aber ich bin fuer Jamaika
die CDU kommt leider nicht mehr so richtig vom Fleck und die 40% zu erreichen wird sehr, sehr schwer
Damit ist CDU-FDP sehr unwahrscheinlich geworden.

Jamaika ist die einzige Alternative zur Großen Koalition.
FDP und Grüne scheinen schicksalhaft aneinander gekettet zu sein - entweder sie landen beide in der Opposition oder in der Regierung. Für sich genommen ist jede der beiden Parteien zu klein, um alleiniger Juniorpartner werden zu können, und die Konkurrenz von SPD, Linke und AfD zu groß.
Immerhin wird die SPD in der Opposition eine wichtige und führende Stellung einnehmen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
pikant
Beiträge: 50874
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Mi 13. Sep 2017, 14:55

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Sep 2017, 15:51)

Jamaika ist die einzige Alternative zur Großen Koalition.
FDP und Grüne scheinen schicksalhaft aneinander gekettet zu sein - entweder sie landen beide in der Opposition oder in der Regierung. Für sich genommen ist jede der beiden Parteien zu klein, um alleiniger Juniorpartner werden zu können, und die Konkurrenz von SPD, Linke und AfD zu groß.
Immerhin wird die SPD in der Opposition eine wichtige und führende Stellung einnehmen.


die alte gute Volkspartei SPD wird diese Oppositionsrolle besser ausnutzen als derzeit die Linkspartei.
davon bin ich ueberzeugt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22930
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 13. Sep 2017, 15:04

pikant hat geschrieben:(13 Sep 2017, 15:55)

die alte gute Volkspartei SPD wird diese Oppositionsrolle besser ausnutzen als derzeit die Linkspartei.
davon bin ich ueberzeugt.

Zudem wird Angie Merkel 2021 wohl nicht mehr antreten. Das heißt, nach der Wahl ist vor der Wahl.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
pikant
Beiträge: 50874
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Mi 13. Sep 2017, 15:07

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Sep 2017, 16:04)

Zudem wird Angie Merkel 2021 wohl nicht mehr antreten. Das heißt, nach der Wahl ist vor der Wahl.


2021 kann spannender werden.
ZurZeit fehlt halt die Alternative zu Angela, die uns recht sicher durch alle bisherigen Krisen gefuehrt hat.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste