Bundestagswahl 2017

Moderator: Moderatoren Forum 2

CaptainJack
Beiträge: 11126
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon CaptainJack » Mo 11. Sep 2017, 18:51

Halten sich die Grünen noch über 5%? Es geht immer weiter runter. :rolleyes:
Union hält klaren Vorsprung

INSA vom 11.09.2017

CDU 36,5%
SPD 23,5%
Grüne 6,0% (-0,5)
FDP 9,0% (+0,5)
Linke 10,5% (+0,5)
Afd 11% (+0,5)
Sonstige 3,5% (-1,0)
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
KarlRanseier
Beiträge: 381
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mo 11. Sep 2017, 19:26

Realist2014 hat geschrieben:(11 Sep 2017, 19:29)

das lustige ist ja, von unseren linken "Spezialisten" wird immer die heutige UNTERSCHICHT mit der früheren MITTELSCHICHT verglichen

das aber selbst die heutige UNTERSCHICHT ein höheres Lebensniveau hat als die damalige Mittelschicht- das wird völlig ausgeblendent



Diese "Unterschicht" sind heute etwa 20% der Bevölkerung.

Den letzten Satz solltest Du mal in einem ostdeutschen Slum erzählen. Aber wundere Dich nicht, wenn's dafür eins auf die Fresse gibt, auch wenn Du nicht wie ein "Ausländer" aussiehst...
KarlRanseier
Beiträge: 381
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon KarlRanseier » Mo 11. Sep 2017, 19:29

CaptainJack hat geschrieben:(11 Sep 2017, 19:51)

Halten sich die Grünen noch über 5%? Es geht immer weiter runter. :rolleyes:
Union hält klaren Vorsprung

INSA vom 11.09.2017

CDU 36,5%
SPD 23,5%
Grüne 6,0% (-0,5)
FDP 9,0% (+0,5)
Linke 10,5% (+0,5)
Afd 11% (+0,5)
Sonstige 3,5% (-1,0)


Die Linke nur knapp vor den Dekadenten und nach wie vor hinter den Sozen? Ein Armutszeugnis! Aber vielleicht stammt die Statistik ja vom ADAC...
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Pro&Contra » Mo 11. Sep 2017, 19:33

KarlRanseier hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:29)

Die Linke nur knapp vor den Dekadenten und nach wie vor hinter den Sozen? Ein Armutszeugnis! Aber vielleicht stammt die Statistik ja vom ADAC...


:D
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Sep 2017, 20:01

KarlRanseier hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:26)

Diese "Unterschicht" sind heute etwa 20% der Bevölkerung.

Den letzten Satz solltest Du mal in einem ostdeutschen Slum erzählen. Aber wundere Dich nicht, wenn's dafür eins auf die Fresse gibt, auch wenn Du nicht wie ein "Ausländer" aussiehst...



das war die (ökonomische) Unterschicht schon immer... ( ca 20%)

warum sollte ich dafür eine "auf die Fresse" kriegen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Boracay
Beiträge: 3397
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Mo 11. Sep 2017, 20:26

Realist2014 hat geschrieben:(11 Sep 2017, 21:01)

das war die (ökonomische) Unterschicht schon immer... ( ca 20%)


Zu dieser Unterschicht gehört aber die künftige finanzielle Elite - die Studenten. Mit ihren Studentenjobs sind es allesamt Geringverdiener und werden daher der ökonomischen Unterschicht zugerechnet.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Sep 2017, 20:38

Boracay hat geschrieben:(11 Sep 2017, 21:26)

Zu dieser Unterschicht gehört aber die künftige finanzielle Elite - die Studenten. Mit ihren Studentenjobs sind es allesamt Geringverdiener und werden daher der ökonomischen Unterschicht zugerechnet.



sicher

ich weiß das, du weißt das...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3751
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 11. Sep 2017, 21:34

Realist2014 hat geschrieben:(11 Sep 2017, 16:56)

ausschließlich verursacht durch die "Bedarfsgemeinschaften"

das ist jedoch NICHT die Sache der Unternehmen

Du führst irgendwelche Kreuzzüge gegen irgendwen, das interessiert mich nicht.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Realist2014 » Mo 11. Sep 2017, 21:50

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(11 Sep 2017, 22:34)

Du führst irgendwelche Kreuzzüge gegen irgendwen, das interessiert mich nicht.


hä?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
twilight
Beiträge: 638
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 16:05
Wohnort: West-EU

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon twilight » Mo 11. Sep 2017, 22:37

KarlRanseier hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:26)

Diese "Unterschicht" sind heute etwa 20% der Bevölkerung.

Den letzten Satz solltest Du mal in einem ostdeutschen Slum erzählen. Aber wundere Dich nicht, wenn's dafür eins auf die Fresse gibt, auch wenn Du nicht wie ein "Ausländer" aussiehst...

Ostdeutsche Slums gab es zu DDR Zeiten, also erzähle nicht so einen Nonsens.
Wähler
Beiträge: 3114
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Wähler » Di 12. Sep 2017, 07:13

Realist2014 hat geschrieben:(11 Sep 2017, 19:29)
das lustige ist ja, von unseren linken "Spezialisten" wird immer die heutige UNTERSCHICHT mit der früheren MITTELSCHICHT verglichen
das aber selbst die heutige UNTERSCHICHT ein höheres Lebensniveau hat als die damalige Mittelschicht- das wird völlig ausgeblendent

Es geht bei der Diskussion um eine neue Unterschicht in Deutschland nicht nur um materiellen Wohlstand, sondern auch um soziale Anerkennung. Darum führt auch die Diskussion der "linken und nicht-linken Spezialisten" um die richtige Höhe von Hartz IV nicht weiter. Die vielen in Hartz-IV-Haushalten aufwachsenen Kinder verweisen vielmehr auf das Problem der zunehmenden Chancenungleichheit. HIer gilt es, anzusetzen und auch den Eltern dieser Kinder eine Weiterbildungschance oder ehrenamtliche Tätigkeiten zu eröffnen. Das muss bei den Eltern gar nicht soviel Geld kosten, sondern können auch geringfügige Hinzuverdienstmöglichkeiten im öffentlichen Sozialbereich sein. Diese Menschen aufgeben dürfen wir aber in keinem Fall, genauso wenig wie wir die vielen Flüchtlinge hier in jedem Fall ausbilden sollten, ob sie nun hier bleiben oder nicht.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6960
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Quatschki » Di 12. Sep 2017, 09:33

twilight hat geschrieben:(11 Sep 2017, 23:37)

Ostdeutsche Slums gab es zu DDR Zeiten, also erzähle nicht so einen Nonsens.

Das waren Schrebergärten.
Kann man im Vorbeifahren schon mal verwechseln...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Realist2014 » Di 12. Sep 2017, 09:43

Wähler hat geschrieben:(12 Sep 2017, 08:13)

Es geht bei der Diskussion um eine neue Unterschicht in Deutschland nicht nur um materiellen Wohlstand, sondern auch um soziale Anerkennung. .


bist du der Meinung, dass die "ökonomische Unterschicht" in früheren Jahren ( also vor 20, 30 oder 40 Jahren) eine "bessere" soziale Anerkennung in D hatte?

ich habe das ganz anders in Erinnerung

die übliche Bezeichnung für Arbeitslose war der Begriff "Asoziale"....
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Sybilla
Beiträge: 490
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Sybilla » Di 12. Sep 2017, 10:23

ARD-„Wahlarena“ mit Merkel: Wohlfühl-TV mit der Kanzlerin

Kanzlerin in der "Wahlarena" Durchgemerkelt

150 wohlwollende "fragestellende" Wähler treten sehr ehrfürchtig auf, sie fragen die "verehrte Bundeskanzlerin" und eine Moderatorin Sonja Mikich die immer den "richtigen" Fragesteller findet.

Meiner Meinung nach eine "Wahlwerbesendung" der CDU für Frau Merkel 150 wohlwollende handverlesene Wähler spielten der Kanzlerin die Bälle in Form von "kritischen Fragen" zu und diese konnte aufgrund dieser Vorlagen entweder durch umgesetzte oder geplante Politik glänzen. Wobei eine Lösung der sich aufbauenden Problematiken wie der erwähnte Pflegenotstand, Down-Syndrom - Spätabtreibungen oder Renten, Armut, Kriminalität, Innere Sicherheit (Vergewaltigung Leipzig: Frauen sollen nicht alleine joggen) oder islamistischer Terrorismus waren natürlich kein Thema der 150 wohlwollende Wähler nicht sichtbar wurde sondern im allgemeinen ich bin doch die "Mutti" ich mach das schon "sie kennen mich" im unbestimmten blieb.

Der Staatsfunk sollte sich für Formate schämen in denen den Bürgern eine Beteiligung der Wähler suggeriert wird.
Eine lupenreine Demokratie.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5247
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon jorikke » Di 12. Sep 2017, 10:51

Sybilla hat geschrieben:(12 Sep 2017, 11:23)

ARD-„Wahlarena“ mit Merkel: Wohlfühl-TV mit der Kanzlerin

Kanzlerin in der "Wahlarena" Durchgemerkelt

150 wohlwollende "fragestellende" Wähler treten sehr ehrfürchtig auf, sie fragen die "verehrte Bundeskanzlerin" und eine Moderatorin Sonja Mikich die immer den "richtigen" Fragesteller findet.

Meiner Meinung nach eine "Wahlwerbesendung" der CDU für Frau Merkel 150 wohlwollende handverlesene Wähler spielten der Kanzlerin die Bälle in Form von "kritischen Fragen" zu und diese konnte aufgrund dieser Vorlagen entweder durch umgesetzte oder geplante Politik glänzen. Wobei eine Lösung der sich aufbauenden Problematiken wie der erwähnte Pflegenotstand, Down-Syndrom - Spätabtreibungen oder Renten, Armut, Kriminalität, Innere Sicherheit (Vergewaltigung Leipzig: Frauen sollen nicht alleine joggen) oder islamistischer Terrorismus waren natürlich kein Thema der 150 wohlwollende Wähler nicht sichtbar wurde sondern im allgemeinen ich bin doch die "Mutti" ich mach das schon "sie kennen mich" im unbestimmten blieb.

Der Staatsfunk sollte sich für Formate schämen in denen den Bürgern eine Beteiligung der Wähler suggeriert wird.
Eine lupenreine Demokratie.


Was soll denn diese ewige Meckerei?
Das war eine ganz ordentliche Sendung. Da waren durchaus Merkel kritische Typen, die Fragen stellen konnten.
Merkel hat sich gut geschlagen. Wahrscheinlich ist das der Anlass deiner Kritik.
Heute ist Schulz dran.
Das Format ist vollkommen in Ordnung, bestimmt für die Fernsehzuschauer unterschiedlicher politischer Weisheit.
Würde mich wirklich interessieren wie man eine Sendung gestalten soll, die deinen Beifall fände.
Was mir am besten gefallen hat, die Tierschutzfrage.
Merkel hat sofort begriffen, da begebe ich mich auf Glatteis.
Statt zu schwadronieren hat sie lapidar zugegeben zu wenig Ahnung von der Materie zu haben.
Das geht nur mit Selbstbewusstsein.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6960
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Quatschki » Di 12. Sep 2017, 12:10

Wahlkampf in Deutschland ist wie Arztsprechstunde
Alle vier Jahre darf der Patient mal sagen, wo es ihm überall weh tut und sechs Ärzte unterbreiten ihre Therapievorschläge.
Weil der Patient selbst aber lieber über seine Migräne spricht als über den verdrängten Krebsverdacht im Unterleib,
und die Ärzte ohnehin viel lieber Aspirin verschreiben, als Tiefendiagnose zu betreiben, bleibt am Ende alles erschreckend belanglos.
Eine Agenda 2030 oder Vision 2050 für dieses Land wollen sich weder die einen, noch die anderen ausmalen, geschweige denn aktiv gestalten.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Sybilla
Beiträge: 490
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Sybilla » Di 12. Sep 2017, 13:17

jorikke hat geschrieben:(12 Sep 2017, 11:51)

Was soll denn diese ewige Meckerei?
Das war eine ganz ordentliche Sendung. Da waren durchaus Merkel kritische Typen, die Fragen stellen konnten.
Merkel hat sich gut geschlagen. Wahrscheinlich ist das der Anlass deiner Kritik.
Heute ist Schulz dran.
Das Format ist vollkommen in Ordnung, bestimmt für die Fernsehzuschauer unterschiedlicher politischer Weisheit.
Würde mich wirklich interessieren wie man eine Sendung gestalten soll, die deinen Beifall fände.
Was mir am besten gefallen hat, die Tierschutzfrage.
Merkel hat sofort begriffen, da begebe ich mich auf Glatteis.
Statt zu schwadronieren hat sie lapidar zugegeben zu wenig Ahnung von der Materie zu haben.
Das geht nur mit Selbstbewusstsein.


Was soll denn diese ewige Meckerei?

Ja bei Putin's Fragestunden eine ganz ordentliche Sendung kommen auch ganz normale Menschen zu Wort die Fragen stellen und sehr auf ihre Person bezogenen Themen ins Spiel bringen. Putin schlägt sich dabei immer gut. Russland geht es unter dem Strich sehr gut. Ich habe nicht den Eindruck dass da etwas inszeniert ist. Und ja, der "Westen" wird es nicht glauben, es ist aber so. Putin kennt verblüffend viele Details - manche böse Geister behaupten das er vorab die Fragen kennt - was natürlich Unsinn ist. Eine lupenreine Demokratie eben, auch wenn das manche nicht glauben können.

Stimmen Sie meiner Einschätzung zu?

Vielleicht wäre ein Format besser indem die Probleme vieler Bürger im allgemeinen und nicht im einzelnen beantwortet werden? Das Format würde meinen Beifall finden.

Allerdings würde das die sich aufbauenden und totgeschwiegenen Probleme der letzten 12 Jahre betreffen, dazu wäre selbstkritisches Denken notwendig, bei einem Selbstbewusstsein das Frau Merkel verkörpert kaum vorstellbar.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24152
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon DarkLightbringer » Di 12. Sep 2017, 15:35

Sybilla hat geschrieben:(12 Sep 2017, 14:17)

Was soll denn diese ewige Meckerei?

Ja bei Putin's Fragestunden eine ganz ordentliche Sendung kommen auch ganz normale Menschen zu Wort die Fragen stellen und sehr auf ihre Person bezogenen Themen ins Spiel bringen. Putin schlägt sich dabei immer gut. Russland geht es unter dem Strich sehr gut. Ich habe nicht den Eindruck dass da etwas inszeniert ist. Und ja, der "Westen" wird es nicht glauben, es ist aber so. Putin kennt verblüffend viele Details - manche böse Geister behaupten das er vorab die Fragen kennt - was natürlich Unsinn ist. Eine lupenreine Demokratie eben, auch wenn das manche nicht glauben können.

Stimmen Sie meiner Einschätzung zu?

Vielleicht wäre ein Format besser indem die Probleme vieler Bürger im allgemeinen und nicht im einzelnen beantwortet werden? Das Format würde meinen Beifall finden.

Allerdings würde das die sich aufbauenden und totgeschwiegenen Probleme der letzten 12 Jahre betreffen, dazu wäre selbstkritisches Denken notwendig, bei einem Selbstbewusstsein das Frau Merkel verkörpert kaum vorstellbar.

Mit AfD und Linke werden voraussichtlich gleich zwei Parteien im Bundestag vertreten sein, die Putins Wünsche von seinen Augen ablesen können.
Insofern sind die Antworten der Bundeskanzlerin schon so eine Art Alternativprogramm.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58775
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Sep 2017, 15:43

CaptainJack hat geschrieben:(11 Sep 2017, 19:51)

Halten sich die Grünen noch über 5%? Es geht immer weiter runter. :rolleyes:
Union hält klaren Vorsprung

INSA vom 11.09.2017

CDU 36,5%
SPD 23,5%
Grüne 6,0% (-0,5)
FDP 9,0% (+0,5)
Linke 10,5% (+0,5)
Afd 11% (+0,5)
Sonstige 3,5% (-1,0)


Mal wieder Insa.....
http://www.zeit.de/2015/48/alternative- ... a-institut
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34916
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Realist2014 » Di 12. Sep 2017, 15:58

Sybilla hat geschrieben:(12 Sep 2017, 14:17)

W.
Allerdings würde das die sich aufbauenden und totgeschwiegenen Probleme der letzten 12 Jahre betreffen, dazu wäre selbstkritisches Denken notwendig, bei einem Selbstbewusstsein das Frau Merkel verkörpert kaum vorstellbar.


da hat sich nicht "aufgebaut"- da wurden Probleme gelöst

Natürlich NICHT in Richtung noch mehr Umverteilung und Gleichmacherei wie von den SED-Nachfolgern gewünscht
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Europa2050 und 7 Gäste