Bundestagswahl 2017

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22990
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon jack000 » Do 21. Sep 2017, 16:29

[MOD] - Das Thema hier ist die Bundestagswahl 2017!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Positiv Denkender
Beiträge: 2350
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Positiv Denkender » Do 21. Sep 2017, 16:44

KarlRanseier hat geschrieben:(21 Sep 2017, 12:09)

Der Gewinn bzw. das Einkommen wird ja letztlich fast nur bei Arbeitnehmern besteuert. Der Mittelständler hat zahlreiche Möglichkeiten, um sich arm zu rechnen, wovon auch rege Gebrauch gemacht wird. Aber über Griechenland regt man sich auf. :rolleyes:

Diese Steuerschlupflöcher sind übrigens nicht zufällig entstanden. Sie wurden von den Hartzparteien absichtlich geschaffen, während sie im Wahlkampf meistens Gerechtigkeit und damit auch ein Stopfen der Steuerschlupflöcher fordern. Auch das nimmt denen irgendjemand in diesem Lande ab. :rolleyes:

Rekord Steuereinnahmen und du behauptest alles nur durch AN ? Wie engstirnig muss man eigentlich sein zu behaupten Unternehmen zahlen keine Steuern .
Sicher würden Kommunen sich nicht um Gewerbeansiedlungen bemühen wenn sie durch Gewerbeansiedlungen keine Steuereinnahmen generieren könnten .
Man stelle sich vor der Finanzminister müsste allein mit den Steuereinnahmen der AN auskommen .
Boracay
Beiträge: 3363
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Boracay » Do 21. Sep 2017, 16:45

KarlRanseier hat geschrieben:Die wichtigste Frage, die sicherlich sehr viele Mittelständler auch im Schlaf beherrschen: "Brauchen Sie eine Rechnung?"


Kein einziger Mittelständler in Deutschland wird das jemals sagen. Das machen Ausnahmlos Kleingewerbetreibende (die ihren Mitarbeitern nix zahlen) von denen die Linkspartei mehr im Land haben möchte.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34806
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Realist2014 » Do 21. Sep 2017, 16:55

HannaRie hat geschrieben:(21 Sep 2017, 17:17)

Punkt 1. Ich bin keine "linker"
Punkt 2. ich jammere nicht- mir geht es gut-
Ich finde es ungerecht und unsozial Reiche zu unterstützen und ichvhalte es für schlecht Kündigungsschutz zu lockern und dass ich
dass finde, hat nix mit mir zu tun- mich betrifft davon nicht eine Sache (ich habe Geld, Kündigung und Rentenprovleme habe ich auch nicht!)
Aber wie ist es mit dir? Schreibst du das alles, obwohl du ein Alleinerziehendes Elternteil bist, was sich mit einem Halbtagsjob durchschlagen muss, und von Arbeit zur Kita rennt und sich über den "Mindestlohn" freut???


wie und durch was werden denn "reiche" unterstützt?

und warum bezahlt der ANDERE Elternteil der "Alleinerziehenden" nicht SEINEN Anteil für SEINE/IHRE Kinder?

WAS soll hier irgendeine der Parteien "ändern"?

ein "Trennungsverbot" ?
Sybilla
Beiträge: 486
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Sybilla » Do 21. Sep 2017, 21:48

Ein Land in dem man gut und gerne lebt

Sexuelle Übergriffe - Die Rechte der Frauen sind genauso schutzbedürftig wie die der Flüchtlinge

In Deutschland gab es noch nie so viel Arbeit als Heute

Hauptsächlich durch Jobsharing

Eine Bäckerei bei uns um die Ecke hatte lange Zeit von 6 Uhr 30 bis 18 Uhr geöffnet und Samstag bis 13 Uhr in der Bäckerei waren 3 Verkäuferinnen in Vollzeit (170 Std/Monat) beschäftigt

Nun hat die Bäckerei von Montag bis Samstag von 5 Uhr 30 bis 20 Uhr und sonntags von 8 - 10 Uhr geöffnet jetzt arbeiten dort 8 Verkäuferinnen (Jobsharing) je 70 Std/Monat es sind also 5 neue sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen entstanden. 5 Verkäuferinnen erhalten zusätzlich ALG II Leistungen oder Wohngeld.

So entstehen neue sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen allerdings kann nun keine der 8 Verkäuferinnen trotz das sie früh aufsteht und arbeitet von ihrer Hände Arbeit sich und ihre Kinder angemessen versorgen. Sie benötigt entweder ein zweites Einkommen oder erhält ergänzende Sozialleistungen. „Qualitätsmedien“ und die herrschende Nomenklatur mögen das als Erfolg feiern ich nicht.

Wer weniger Stunden arbeitet dem hilft bei der exorbitanten Mietpreissteigerung von rund 5 %/Jahr auch kein Anstieg der tariflichen Reallöhne um 1,2 %

Auch im August 2017 hat jeder zehnte Haushalt in Deutschland Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende bezogen (10,1 Prozent). 9,4 Prozent der in Deutschland lebenden Personen bis zur Regelaltersgrenze waren hilfebedürftig – und 8,1 Prozent der Personen im erwerbsfähigen Alter. Im August 2017 waren beachtliche 6.835.569 Personen Leistungsempfänger von Leistungen im Bereich SGBII/SGBIII das entspricht nach wie vor einer Hilfequote von 8,1 % erwerbsfähige Leistungsberechtigte. Im August 2017 lebten in 3.276.000 Bedarfsgemeinschaften 6.104.000 Regelleistungsberechtigte. Knapp drei Viertel von ihnen waren erwerbsfähig (4.387.000) und 1.716.000 zählten als nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte. Die Zahl der Unterbeschäftigten, wird für August 2017 auf 3.481.355 Personen 7,7 % beziffert. Hingegen die Zahl der Arbeitslosen ist im Sinne des § 16 SGB III im August 2017 laut Statistik des BA Pressedienst auf ein „August Rekordtief “ von 2.544.845 arbeitslosen Personen beziffert wird.. Allerdings gibt es auch 804.778 Personen (vorläufig und hochgerechnet) in der Teilnehme an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik.

Quelle: https://statistik.arbeitsagentur.de/Sta ... 08-pdf.pdf

Die Jugendarbeitslosigkeit ist nahezu besiegt?

Ja und nein jugendliche unter 25 leben in der Regel in einer Bedarfsgemeinschaft ihrer Eltern und müssen von den anrechenbaren Einkommen ihrer Bedarfsgemeinschaft durch ihre Eltern finanziert werden. Eine Meldung beim Amt macht aufgrund dessen wenig Sinn somit ist die Jugendarbeitslosigkeit zumindest in der Statistik nahezu besiegt.

Deutschland hat im Haushalt Überschüsse

Ja klar bei einer nahezu 0 % Zinspolitik der EZB gibt es kaum einen Zinsdienst für rund 2000 Mrd. Staatsschulden
Bei einem Zinssatz von 3 % müsste ein Zinsdienst von rund 60 Mrd. Euro pro Jahr geleistet werden.

Die Staatsschulden sinken

Vereinfacht gesagt ja die EZB kauft Staatsanleihen der EU Saaten auf, die Schulden werden von den Schuldenkonto des EU Landes auf das Schuldenkonto der EZB gebucht.

Kinderarmut/Altersarmut/Niedrige Löhne - In Deutschland gab es noch nie so viel Arbeit als Heute - Hauptsächlich durch Jobsharing - Zirkelschluss

Lösung: Keine

Ein Land in dem man gut und gerne lebt?

Mancher ja aber viele eher nicht und diese vielen werden immer mehr..........
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34806
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Realist2014 » Do 21. Sep 2017, 22:32

Sybilla hat geschrieben:(21 Sep 2017, 22:48)

E

In Deutschland gab es noch nie so viel Arbeit als Heute

Hauptsächlich durch Jobsharing

Eine Bäckerei bei uns um die Ecke hatte lange Zeit von 6 Uhr 30 bis 18 Uhr geöffnet und Samstag bis 13 Uhr in der Bäckerei waren 3 Verkäuferinnen in Vollzeit (170 Std/Monat) beschäftigt

Nun hat die Bäckerei von Montag bis Samstag von 5 Uhr 30 bis 20 Uhr und sonntags von 8 - 10 Uhr geöffnet jetzt arbeiten dort 8 Verkäuferinnen (Jobsharing) je 70 Std/Monat es sind also 5 neue sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen entstanden. 5 Verkäuferinnen erhalten zusätzlich ALG II Leistungen oder Wohngeld.

..


was haben die 5 ZUSÄTZLICHEN Verkäuferinnen VORHER gemacht


5 x VOLLZEIT Arbeitslos?


dann ist es doch eine Verbesserung

die Linken wollen doch immer Arbeitsteilung
Sybilla
Beiträge: 486
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Sybilla » Fr 22. Sep 2017, 07:43

Realist2014 hat geschrieben:(21 Sep 2017, 23:32)

was haben die 5 ZUSÄTZLICHEN Verkäuferinnen VORHER gemacht


5 x VOLLZEIT Arbeitslos?


dann ist es doch eine Verbesserung

die Linken wollen doch immer Arbeitsteilung


Nein es gab in vereinten D noch nie eine höhere Zahl von Personen samt ihren Familien die von Armut bedroht sind und das ist eine exorbitant hohe Zahl. Durch die Leistungslosen Lohnsubventionen für Arbeitgeber der ergänzenden Grundsicherung für Arbeitnehmer, die durch die Solidargemeinschaft der Steuerzahler an Arbeitnehmer geleistet wird, die jeden morgen früh aufstehen und ihrer Arbeit nachgehen, konnten die Arbeitgeber einen exorbitant hohen Gewinnsprung realisieren. Aufgrund dessen ist der Wahlspruch der CDU ein Land in dem man gut und gerne lebt für diese Klientel zutreffend ihre Stimmen sind der CDU sicher so sicher wie das Amen in der Kirche. Auch der Ausspruch in Deutschland gab es noch nie so viel Arbeit als Heute ist richtig allerdings auch die Feststellung das die Anzahl der Menschen und Familien mit Kinder oder Rentner die in Armut leben und von Armut bedroht sind im vereinten Deutschland noch nie so hoch war wie heute. Diese Wähler werden die CDU nicht wählen denn für sie trifft der Wahlspruch der CDU ein Land in dem man gut und gerne lebt keinesfalls zu.

Wer möchte das es in D eine geistig-moralische und soziale Wende gibt, sollte nicht die CDU wählen, denn „Mutti Merkel" steht für ein weiter so. Nur wenn die CDU viele Wählerstimmen >10 % verliert ist eine geistig-moralische und soziale Wende möglich.
Zuletzt geändert von Sybilla am Fr 22. Sep 2017, 07:46, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 51695
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Fr 22. Sep 2017, 07:46

die Letzten Umfragen, sind da: Forschungsgruppe Wahlen und GM§

CDU/CSU 36-37%
SPD 21.5-22%
AfD 10-11%
FDP 9-10%
Linke 8.5-9%
Gruene 8%

Sonstige 5%

deutet sich eine Koalition Jamaika eventuell auch schwarz-gelb aber auch was fuer mich nicht sehr wahrscheinlich i ist, weitere grosse Koalition
Sybilla
Beiträge: 486
Registriert: Di 3. Jun 2008, 20:56

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Sybilla » Fr 22. Sep 2017, 07:58

pikant hat geschrieben:(22 Sep 2017, 08:46)

die Letzten Umfragen, sind da: Forschungsgruppe Wahlen und GM§

CDU/CSU 36-37%
SPD 21.5-22%
AfD 10-11%
FDP 9-10%
Linke 8.5-9%
Gruene 8%

Sonstige 5%

deutet sich eine Koalition Jamaika eventuell auch schwarz-gelb aber auch was fuer mich nicht sehr wahrscheinlich i ist, weitere grosse Koalition


Ja Umfragen sind immer das Maß aller Dinge

Für Hillary Clinton läuft es zurzeit recht gut. Zwei Wochen vor der US-Wahl führt sie in Umfragen. ABC News sieht sie mit einem Vorsprung von zwölf Prozentpunkten vor ihrem Rivalen Donald Trump

Äh wer hat die Wahl zum Präsidenten der USA gewonnen. Wer war das noch? Ach ja Donald Trump der in wirklich jeder Umfrage vor der Wahl als sicherer Verlierer gewertet wurde. Na ja am Sonntag um 18 Uhr wissen alle, wie viele Wählerstimmen für die CDU mit "Mutti Merkel" in den Wahlurnen von den Wählern abgegeben wurden. "Jamaika" also die Schwampel ist ja nur möglich wenn die Grünen die 5 % Hürde überspringen. Ich denke es bleibt bis zum vorläufigen amtlichen Wahlergebnis spannend. Eventuell geht auch nur eine CD(S)U- SPD - FDP Koalition.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8968
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon garfield336 » Fr 22. Sep 2017, 08:01

pikant hat geschrieben:(22 Sep 2017, 08:46)

die Letzten Umfragen, sind da: Forschungsgruppe Wahlen und GM§

CDU/CSU 36-37%
SPD 21.5-22%
AfD 10-11%
FDP 9-10%
Linke 8.5-9%
Gruene 8%

Sonstige 5%

deutet sich eine Koalition Jamaika eventuell auch schwarz-gelb aber auch was fuer mich nicht sehr wahrscheinlich i ist, weitere grosse Koalition


Wenn Scharz-gelb nicht reicht müssten die Grünen über ihren Schatten springen und diese Koalition "dulden" , das war in der Vergangenheit nicht möglich. In der Zukunft wohl auch nicht, In einigen Punkten sind sie diametral verschieden.
Ich glaube auch nicht, dass wegen der Flüchtlingsproblematik eine realistische Politik mit fundamentalistischen Grünen machbar ist. :|
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8968
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon garfield336 » Fr 22. Sep 2017, 08:05



Hast du die Umfrage richtig gelesen ?

Sie gaben Clinton einen kappen 3% Vorsprung.
Das war sehr nahe an der Realität. Am Ende "gewann" Clinton mit 2,1% Vorsprung.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13273
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 22. Sep 2017, 08:06

Sybilla hat geschrieben:(22 Sep 2017, 08:58)

"Jamaika" also die Schwampel ist ja nur möglich wenn die Grünen die 5 % Hürde überspringen.


Falls nicht, reicht's aller Voraussicht nach auch für Schwarz-Gelb.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
pikant
Beiträge: 51695
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Fr 22. Sep 2017, 08:06

garfield336 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 09:01)

Wenn Scharz-gelb nicht reicht müssten die Grünen über ihren Schatten springen und diese Koalition "dulden" , das war in der Vergangenheit nicht möglich. In der Zukunft wohl auch nicht, In einigen Punkten sind sie diametral verschieden.
Ich glaube auch nicht, dass wegen der Flüchtlingsproblematik eine realistische Politik mit fundamentalistischen Grünen machbar ist. :|


man wird eine Einigung finden, denn Oezdemir hat ja gestern schon einen haerteren Kurs gegenueber der Tuerkei angekuendigt, wenn er Aussenminister waere ;) und Jamaika ist ja erst in diesem Jahr wieder in einem Landtag installiert worden, wo FDP-Vize Kubicki das Sagen hat, der jetzt nach Berlin wechseln wird.
pikant
Beiträge: 51695
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Fr 22. Sep 2017, 08:09

[quote="Sybilla"](22 Sep 2017, 08:58)

Ja Umfragen sind immer das Maß aller Dinge



Äh wer hat die Wahl zum Präsidenten der USA gewonnen. Wer war das noch? Ach ja Donald Trump der in wirklich jeder Umfrage vor der Wahl als sicherer Verlierer gewertet wurde. Na ja am Sonntag um 18 Uhr wissen alle, wie viele Wählerstimmen für die CDU mit "Mutti Merkel" in den Wahlurnen von den Wählern abgegeben wurden. "Jamaika" also die Schwampel ist ja nur möglich wenn die Grünen die 5 % Hürde überspringen. Ich denke es bleibt bis zum vorläufigen amtlichen Wahlergebnis spannend. Eventuell geht auch nur eine CD(S)U- SPD - FDP Koalition.[/quote]

dann reicht es fuer Schwarz-Gelb aber von 8% auf unter 5% in ein paar Tagen abzustuerzen ist faktisch nicht moeglich.

das ist nun vollkommener Quatsch, denn eine FDP wird in keine Koalition gehen, wo sie nicht das Zuenglein an der Waage ist.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3690
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon Yossarian » Fr 22. Sep 2017, 08:10

garfield336 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 09:05)

Hast du die Umfrage richtig gelesen ?

Sie gaben Clinton einen kappen 3% Vorsprung.
Das war sehr nahe an der Realität. Am Ende "gewann" Clinton mit 2,1% Vorsprung.


Für Hillary Clinton läuft es zurzeit recht gut. Zwei Wochen vor der US-Wahl führt sie in Umfragen. ABC News sieht sie mit einem Vorsprung von zwölf Prozentpunkten vor ihrem Rivalen Donald Trump, sie kommt demnach auf mehr als 50 Prozent Zustimmung.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8968
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon garfield336 » Fr 22. Sep 2017, 08:45

Yossarian hat geschrieben:(22 Sep 2017, 09:10)



Jaja Umfrage von einem Institut, ich habe immer realpolitics verfolgt, wo sie einen Durchschnittswert ermittelten.
Und unten im Verlinkten Artikel ist eine Grafik zu sehen, dort sind sie auch recht nahe beieinander.
Der Wert den die ausspuckten war sehr nahe am tatsächlichen Ergebnis. Clinton führte zwar immer, gewann ja sogar die Wahl nach popular Vote mit 2%, verlor aber trotzdem :D
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8968
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon garfield336 » Fr 22. Sep 2017, 08:47

pikant hat geschrieben:(22 Sep 2017, 09:06)

man wird eine Einigung finden, denn Oezdemir hat ja gestern schon einen haerteren Kurs gegenueber der Tuerkei angekuendigt, wenn er Aussenminister waere ;) und Jamaika ist ja erst in diesem Jahr wieder in einem Landtag installiert worden, wo FDP-Vize Kubicki das Sagen hat, der jetzt nach Berlin wechseln wird.


Da ist Herr öezdemir auf der Linie von Mister Schulz, aber nicht auf Merkellinie.

Die Grünen müssten bei einer Koalitionsbeteiligung vorallem in der Flüchtlingsfrage eine härteren Gangart zustimmen. Man braucht nur die Positionen von Lindner und Seehofer mit den Grünen zu vergleichen, da gibt es keine Gemeinsamkeit. Denken sie mal an die Diskussion um die sicheren Herkunftsländer usw. Die Grünen müssten da wirklich sich sehr verbiegen damit da was zusammen geht.
Zuletzt geändert von garfield336 am Fr 22. Sep 2017, 08:50, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 51695
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Fr 22. Sep 2017, 08:49

garfield336 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 09:47)

Da ist Herr öezdemir auf der Linie von Mister Schulz, aber nicht auf Merkellinie.


Merkel ist da sehr wendig, wie man an der Diskussion mit Schulz im TV-Duell gesehen hat und gerade in der Tuerkeipolitik hat Sie dann sehr schnell die These von Martin Schulz uebernommen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8968
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon garfield336 » Fr 22. Sep 2017, 08:51

pikant hat geschrieben:(22 Sep 2017, 09:49)

Merkel ist da sehr wendig, wie man an der Diskussion mit Schulz im TV-Duell gesehen hat und gerade in der Tuerkeipolitik hat Sie dann sehr schnell die These von Martin Schulz uebernommen.


Die Grünen müssten bei einer Koalitionsbeteiligung vorallem in der Flüchtlingsfrage eine härteren Gangart zustimmen. Man braucht nur die Positionen von Lindner und Seehofer mit den Grünen zu vergleichen, da gibt es keine Gemeinsamkeit. Denken sie mal an die Diskussion um die sicheren Herkunftsländer usw. Die Grünen müssten da wirklich sich sehr verbiegen damit da was zusammen geht.
pikant
Beiträge: 51695
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundestagswahl 2017

Beitragvon pikant » Fr 22. Sep 2017, 08:53

garfield336 hat geschrieben:(22 Sep 2017, 09:51)

Die Grünen müssten bei einer Koalitionsbeteiligung vorallem in der Flüchtlingsfrage eine härteren Gangart zustimmen. Man braucht nur die Positionen von Lindner und Seehofer mit den Grünen zu vergleichen, da gibt es keine Gemeinsamkeit. Denken sie mal an die Diskussion um die sicheren Herkunftsländer usw. Die Grünen müssten da wirklich sich sehr verbiegen damit da was zusammen geht.


nautuerlich muessen die Gruenen Kompromisse machen, denn nur so kann eine Dreierkoalition installiert werden.
Regierung ist immer die Suche nach Kompromissen zwischen den einzelnen Ministerien.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast