Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Nele28

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon Nele28 » Fr 16. Dez 2016, 16:43

pikant hat geschrieben:(16 Dec 2016, 16:01)

die Linkspartei fordert eine jaehrliche 5% Besteuerung auf Vermoegen - wer 1 Million und mehr an Vermoegen besitzt soll zusaetzlich 5% dieses Vermoegens jedes Jahr an den Staat abgeben.
den Spitzensteuersatz will man auf 53% ab 65 000 Jahreseinkommen anheben, Erbschaftssteuer ebenfalls hoch und neue Spekulationssteuer und Finanztransaktionsteuer einfuehren.
untere Einkommen will man aber entlasten, die bezahlen aber heute schon sehr wenig steuern
Kapitalertraege, Zinsertraege und Verauesserungsgewinne will man nach Einkommen besteuern und weg von 25% pauschal und die Koeerperschaftssteuer auf 25% anheben.

ob das alles bei RRG durchsetzbar ist ,wage ich ein wenig zu bezweifeln
SPD und Gruene treten da in anderen Steuerdiemensionen auf.


Die Schwarzen können mit Geld umgehen?
Die schmeissen das Geld mit vollen Händen raus. Aber nicht dorthin, wo es hingehört, sondern zu denen, die eh schon genug haben. Aurechnet die, die keine oder wenig Steuern bezahlen und sich hart am Rande der Legalität mit Steueroptimierungsmodellen rumschlagen, die sich aus diversen Schlupflöchern ergeben.
Und wenn es dann eng wird, dann werden mit Hilfe der Konzerne, die ja an der Steuergesetzgebung mitschreiben, neue Steuerschlupflöcher aufgemacht.
Wie dumm muss man denn sein, um dieses Trauerspiel der Tricksereien nicht zu erkennen. Klar, dass diese Fußstapfentreter und Claqueure aufjaulen, wenn man hinter deren Machtspielchen kommt.
Je mehr die haben, umso mehr wollen sie. Traurig aber wahr.
Nele28

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon Nele28 » Fr 16. Dez 2016, 16:47

Fazer hat geschrieben:(16 Dec 2016, 12:15)

In der Tat dürfte rot-rot-grün wie nach der letzten Wahl auch nur theoretisch nur dann in Frage kommen, wenn die FDP nicht reinkäme. CDU/CSU/FDP sind für sich genommen bei fast allen Umfragen ausser bei INSA so stark wie rot/grün oder stärker. Und dann ist da noch die AfD. Nur wenn der Anteil für die AfD im Laufe des nächsten Jahres deutlich unter 10% gehen würde wäre eine Mehrheit für einen Block denkbar. Eine Ampel halte ich für ausgeschlossen, da müsste die FDP ja schon stärker als die Linke werden damit das überhaupt Sinn machen würde. Also wenn dann eher schwarz/grün oder Jamaica, oder eben wieder GroKo. Ein SPD Kanzler ist nicht ernsthaft vorstellbar.


Die FDP? Ausgerechnet diese uneinige, populistische Versagergruppe. Brüderle, Rößler und co. waren doch mehr, als man ertragen konnte.
Fazer
Beiträge: 3950
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon Fazer » Fr 16. Dez 2016, 16:49

Nele28 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 16:47)

Die FDP? Ausgerechnet diese uneinige, populistische Versagergruppe. Brüderle, Rößler und co. waren doch mehr, als man ertragen konnte.


Tja, du suhlst dich offenbar in Vergangenheit. Lindner macht eine gute Figur und hat die FDP wieder in Form gebracht. EIne liberale marktwirtschaftliche Partei wird dringend wieder im Bundestrag gebraucht. Kommunisten wie Wagenknecht, die man in der Tat kaum ertragen kann sind demgegenüber überflüssig.
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon pikant » Fr 16. Dez 2016, 16:50

Nele28 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 16:43)

Aurechnet die, die keine oder wenig Steuern bezahlen und sich hart am Rande der Legalität mit Steueroptimierungsmodellen rumschlagen, die sich aus diversen Schlupflöchern ergeben.
.


das wage ich doch sehr zu bezweifeln, dass sich Niedrigverdiener mit Steueroptimierungsmodellen befassen - diese Menschen haben ganz andere Probleme.
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon pikant » Fr 16. Dez 2016, 16:53

Nele28 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 16:47)

Die FDP? Ausgerechnet diese uneinige, populistische Versagergruppe. Brüderle, Rößler und co. waren doch mehr, als man ertragen konnte.


die FDP ist ein warnendes Beispiel, dass man den Mund mit Steuersenkungen nicht zu voll nehmen soll und ab und an dann mal auch was in einer Regierung durchsetzen sollte.

aktuell ist die Partei auf dem richtigen Weg und koaliert sogar bei Bruederle im Land mit SPD und Gruenen!
Nele28

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon Nele28 » Fr 16. Dez 2016, 16:56

Klar haben die andere Probleme. Die haben ja auch keine Möglichkeiten, sich an der Steuer vorbeizumogeln.
Das du nicht fähig bis, zu erahnen, welche Klientel ich meine, wundert mich überhaupt nicht.
Nele28

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon Nele28 » Fr 16. Dez 2016, 16:59

Fazer hat geschrieben:(16 Dec 2016, 16:49)

Tja, du suhlst dich offenbar in Vergangenheit. Lindner macht eine gute Figur und hat die FDP wieder in Form gebracht. EIne liberale marktwirtschaftliche Partei wird dringend wieder im Bundestrag gebraucht. Kommunisten wie Wagenknecht, die man in der Tat kaum ertragen kann sind demgegenüber überflüssig.


Du meinst, dieser populistische Schowman Lindner? Ich wundere mich schon, dass sie diesen Loser wieder aktiviert haben.
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon pikant » Fr 16. Dez 2016, 17:02

Nele28 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 16:56)

Klar haben die andere Probleme. Die haben ja auch keine Möglichkeiten, sich an der Steuer vorbeizumogeln.
Das du nicht fähig bis, zu erahnen, welche Klientel ich meine, wundert mich überhaupt nicht.


ich kann ja nur auf das antworten, das Du real schreibst - die Meisten mogeln sich doch nicht an der Steuer vorbei, sondern nutzen legal die Steuergesetzgebung in der EU.
muss doch auch Dir klar sein, dass nicht jeder gerne viel Steuern bezahlt und man lieber netto mehr im Geldbeutel hat :)
Nele28

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon Nele28 » Fr 16. Dez 2016, 17:04

Tut mir leid. du hast das System nicht verstanden. Versuch es mal bei Juncker.
Dieser Präsident der Europäischen Kommission und vormals Finanzminister und Premierminister Luxemburgs kennt sich mit Steueroasen bestens aus und weiß, wie man den Reichen und Mächtigen Steuervorteile zukommen läßt.
Der müßte doch rot anlaufen, wenn er von einer Vereinheitlichung der europ. Steuerpolitik das Wort redet.
Zuletzt geändert von Nele28 am Fr 16. Dez 2016, 17:09, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon pikant » Fr 16. Dez 2016, 17:07

Nele28 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 16:59)

Du meinst, dieser populistische Schowman Lindner? Ich wundere mich schon, dass sie diesen Loser wieder aktiviert haben.


jetzt machen wir mal den Faktenscheck in NRW

bei den letzten Landtagswahlen mit Lindner als Spitzenkandidat bekam die FDP 8.6% und die Linkspartei 2.5%
wer ist nun Loser und wer Gewinner?
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon pikant » Fr 16. Dez 2016, 17:09

Nele28 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 17:04)

Tut mir leid. du hast das System nicht verstanden. Versuch es mal bei Juncker. Der kennt sich bestens aus.


glaube mir, ich habe das Steuersystem in Deutschland schon verstanden!
ich bezahle aber seit ein paar Jahren meine Steuern in Juncker Land - bringt mehr netto :thumbup:
Nele28

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon Nele28 » Fr 16. Dez 2016, 17:13

Ist wohl untergegangen.

Dieser Präsident der Europäischen Kommission und vormals Finanzminister und Premierminister Luxemburgs kennt sich mit Steueroasen bestens aus und weiß, wie man den Reichen und Mächtigen Steuervorteile zukommen läßt.
Der müßte doch rot anlaufen, wenn er von einer Vereinheitlichung der europ. Steuerpolitik das Wort redet.
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon pikant » Fr 16. Dez 2016, 17:14

Nele28 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 17:04)

Tut mir leid. du hast das System nicht verstanden. Versuch es mal bei Juncker.
Dieser Präsident der Europäischen Kommission und vormals Finanzminister und Premierminister Luxemburgs kennt sich mit Steueroasen bestens aus und weiß, wie man den Reichen und Mächtigen Steuervorteile zukommen läßt.
Der müßte doch rot anlaufen, wenn er von einer Vereinheitlichung der europ. Steuerpolitik das Wort redet.


ich finde Juncker macht seine Arbeit in Bruessel besser als vormals in Luxembourg - Deshalb hat man seine CSV ja auch in die Opposition geschickt und nun regieren SPD- Liberale und Gruene und siehe da man hat die Steuern nochmals gesenkt und Tax-Rules auch auf privaten Persoenen erweitert
Kann man nicht meckern und das Kapital ist recht zufrieden mit den dortigen Steuersaetzen auf Kapitalertraegen und Verauesserungsgewinnen :)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5080
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 16. Dez 2016, 17:19

pikant hat geschrieben:(16 Dec 2016, 16:01)
den Spitzensteuersatz will man auf 53% ab 65 000 Jahreseinkommen anheben, ...

Genau der Grund warum ich immer sage die Linke an der Macht wäre ein weiterer Sargnagel für die Mittelschicht... :rolleyes:
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 4826
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon jorikke » Fr 16. Dez 2016, 17:21

pikant hat geschrieben:(16 Dec 2016, 17:07)

jetzt machen wir mal den Faktenscheck in NRW

bei den letzten Landtagswahlen mit Lindner als Spitzenkandidat bekam die FDP 8.6% und die Linkspartei 2.5%
wer ist nun Loser und wer Gewinner?


Vordergründig kommt mir das Ergebnis zu pass. Wenn ich aber darüber nachdenke, dass in einem Malocher Land wie NRW
die Linke bei 2,5% landet, die FDP dagegen bei 8,6%, dann könnte ich über soviel politische Dummheit heulen.
Das politische Bewusstsein ist in Deutschland ziemlich auf den Hund gekommen.
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon pikant » Fr 16. Dez 2016, 17:23

Nele28 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 17:13)

Ist wohl untergegangen.

Dieser Präsident der Europäischen Kommission und vormals Finanzminister und Premierminister Luxemburgs kennt sich mit Steueroasen bestens aus und weiß, wie man den Reichen und Mächtigen Steuervorteile zukommen läßt.
Der müßte doch rot anlaufen, wenn er von einer Vereinheitlichung der europ. Steuerpolitik das Wort redet.


habe doch geantwortet, aber Xavier Bettel ist nun Chef in Luxembourg
gesellschaftlich ist das Land fuer Liberale Vorbild
Homoehe mit Adoptionsrecht, Abtreibungsrecht ohne Beratung bis zur 9. Woche, Trennung von Kirche und Staat jetzt und oeffentlicher Nahverkehr billig und sehr gut ausgebaut mit Infrastruktur vom feinsten und Bussen nicht mehr als 6 Jahre alt - Oskar und Sahra wurden auch schon im Land gesichtet,wohnen ja nur etwa 20km weg.

diese Politik koennte auch RRG in Deutschland machen :)
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5080
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 16. Dez 2016, 17:25

Nele28 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 14:14)
Das, was Merkel und Co nicht fertiggebracht haben, weil sie nicht die Courage haben, die heiße Eisen für die Zunkunftsgestaltung anzupackung. Und das ist eine ganze Menge.

Kommt hierzu noch mal was konkretes oder war das mal wieder nur ne Linke Sprechblase?
Nele28

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon Nele28 » Fr 16. Dez 2016, 17:30

Du wirst doch wohl noch seriöse Medien richtig einordnen können.
Wegen mir auch politische Talkshows, wo gerade die Vertreter der etablierten Parteien sich in Sprechblasen und Populismus übertreffen.
Ist dir nicht aufgefallen, dass immer davon die Rede ist, was in Zukunft noch alles noch getan werden muss, was die Merkel bisher - wie lange ist sie schon im Amt und sitzt aus- nicht zu Wege gebracht hat.

Aber dann ausgerechnet über die Opposition ablästern.
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon pikant » Fr 16. Dez 2016, 17:31

firlefanz11 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 17:19)

Genau der Grund warum ich immer sage die Linke an der Macht wäre ein weiterer Sargnagel für die Mittelschicht... :rolleyes:


jetzt muss ich doch mal die Linkspartei verteidigen - die sagen offen, dass sie Wohlhabende staerker belasten wollen und was macht unsere grosse Koalition mit den Milliarden mehr an Steuereinnahmen.
sie entlastet unterhalb von 50 000 Euro Jahresverdienst und sieht unseren Mittelstand in der Marge von 3000-4000 Euro Monatsverdienst und beim Spitzensteuersatz bleibt man ab 53 800 Euro Einkommen jaehrlich fuer den Ledigen.
mit 4500 Euro im Monat ist man schon Spitzenverdiener und muss ab dieser Summe den Spitzensteuersatz bezahlen - viel zu frueh greift dieser Satz.

nee, wir brauchen Jamaika mit neuer Dynamik und keine grosse Koalition des Stillstandes!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47235
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Wie wärs mit Rot-Rot-Grün?

Beitragvon yogi61 » Fr 16. Dez 2016, 17:31

firlefanz11 hat geschrieben:(16 Dec 2016, 17:25)

Kommt hierzu noch mal was konkretes oder war das mal wieder nur ne Linke Sprechblase?


Naja, das ist schon korrekt so. Gesundheit, Pflege, Rente und Infrastruktur, da gibt es keinen Plan und alles wird auf die nächsten Generationen abgewälzt. Dazu muss man übrigens kein Linker sein, man kann auch bei der Jungen Union nachfragen, die sehen das ähnlich, auch wenn sie andere Lösungsvorschläge als Linke präsentieren.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast