Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Nov 2016, 15:14

Alexyessin hat geschrieben:(18 Nov 2016, 10:21)

Die Geschichte um Kurmaz?


Da gibts Vorwürfe an alle Seiten. Aber nichts Konkretes. Da kann man auch die Frage stellen warum die USA einen türkischen Staatsbürger nicht in die Türkei ausreisen lassen. Oder warum der Amtsschimmel nicht wissen wollte daß Kurnaz seine Aufenthaltsgenehmigung nicht verlängern konnte....in der Haft. Oder warum Steinmeier nie eine offizielle Anfrage der USA erhielt. Oder warum die USA trotz Intervention Joschka Fischers den Mann nicht freiließen. Oder warum das deutsche Konsulat den Mann nicht betreuern durfte und das Türkische es nicht wollte.

Wenn du jemanden etwas vorwirfst mußt du schon was Konkretes in der Hand haben. Aber bei so vielen Seltsamkeiten einfach mit dem Finger auf jemanden zu zeigen den man nicht leiden kann hat schon etwas von einem stalinistischen Schauprozess. So richtet man politisch Missliebige medial hin. Das ist genau die Form von postfaktischer Argumentation die immer weiter um sich greift. Es geht nur noch darum Wut zu erzeugen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Nov 2016, 15:17

Alexyessin hat geschrieben:(18 Nov 2016, 15:05)

Er ist mir zu lasch gegenüber Russland. Er ist mir zu lasch gegenüber Erdogan. Er ist mir zu lasch gegenüber Ungarn, er hat kein Feingefühl bei der Einbindung der "kleinen Staaten" bewiesen.


Gefühlte Wahrheiten. Schön. Das ist dein Recht. Es rechtfertigt aber nicht die Hetze die einige in diesem Strang betreiben.

Man muß einfach verstehen das diese neue Diskussions(un)kultur die Demokratie zerstört. Sie ist der Nährboden auf dem Leute wie Petry, Wilders oder Le Pen wachsen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56059
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alexyessin » Fr 18. Nov 2016, 17:21

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Nov 2016, 15:14)

Da gibts Vorwürfe an alle Seiten. Aber nichts Konkretes. Da kann man auch die Frage stellen warum die USA einen türkischen Staatsbürger nicht in die Türkei ausreisen lassen. Oder warum der Amtsschimmel nicht wissen wollte daß Kurnaz seine Aufenthaltsgenehmigung nicht verlängern konnte....in der Haft. Oder warum Steinmeier nie eine offizielle Anfrage der USA erhielt. Oder warum die USA trotz Intervention Joschka Fischers den Mann nicht freiließen. Oder warum das deutsche Konsulat den Mann nicht betreuern durfte und das Türkische es nicht wollte.

Wenn du jemanden etwas vorwirfst mußt du schon was Konkretes in der Hand haben. Aber bei so vielen Seltsamkeiten einfach mit dem Finger auf jemanden zu zeigen den man nicht leiden kann hat schon etwas von einem stalinistischen Schauprozess. So richtet man politisch Missliebige medial hin. Das ist genau die Form von postfaktischer Argumentation die immer weiter um sich greift. Es geht nur noch darum Wut zu erzeugen.


Hallo? Von meiner Seite aus kam dieser Vorwurf mit Sicherheit nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56059
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alexyessin » Fr 18. Nov 2016, 17:23

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Nov 2016, 15:17)

Gefühlte Wahrheiten. Schön. Das ist dein Recht. Es rechtfertigt aber nicht die Hetze die einige in diesem Strang betreiben.

Man muß einfach verstehen das diese neue Diskussions(un)kultur die Demokratie zerstört. Sie ist der Nährboden auf dem Leute wie Petry, Wilders oder Le Pen wachsen.


Nein, ich halte nichts vom Kuschelkurs der letzten Dekade. Politische Auseinandersetzung darf ruhig schärfer geführt werden. Und die Rededuelle zwischen "Gott hab ihn selig" Franz-Josef Strauß und Onkel Herbert haben auch nicht den Nährboden für irgendwelche Extremisten bereitet.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Nov 2016, 18:10

Alexyessin hat geschrieben:(18 Nov 2016, 17:21)

Hallo? Von meiner Seite aus kam dieser Vorwurf mit Sicherheit nicht.


Deine Antwort suggerierte aber daß du einen Skandal gesehen hast wo keiner war.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56059
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alexyessin » Fr 18. Nov 2016, 18:12

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Nov 2016, 18:10)

Deine Antwort suggerierte aber daß du einen Skandal gesehen hast wo keiner war.


Nix, ich habe das nur ergänzend mitgeteilt. Ich sehe da überhaupt keinen Skandal.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Nov 2016, 18:17

Alexyessin hat geschrieben:(18 Nov 2016, 17:23)

Nein, ich halte nichts vom Kuschelkurs der letzten Dekade. Politische Auseinandersetzung darf ruhig schärfer geführt werden. Und die Rededuelle zwischen "Gott hab ihn selig" Franz-Josef Strauß und Onkel Herbert haben auch nicht den Nährboden für irgendwelche Extremisten bereitet.


Dann aber mit Fakten. Wehner und Strauß haben ordentlich zugelangt aber von Mann zu Mann. Das war schon Folklore und auch unterhaltsam.
Das ist etwas anderes als unbestimmte Vorwürfe ohne Substanz aus der Anonymität des I-Nets ins Forum zu rotzen. Du solltest wirklich mal in dich gehen ob man da dem neuen Mainstream folgen sollte.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Positiv Denkender
Beiträge: 2129
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 18. Nov 2016, 18:18

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Nov 2016, 14:03)

"Sie sind wütend, sie sind arrogant und sie schreien: 'Du hast verloren.' Es wird hässlich.
(Eliot Cohen, Republikaner)

Für mich gibt es kein Appeasement gegenüber solchen Leuten.

Das ist allein deine Sache. Nur musst du damit leben dass deine Ansichten die US Bürger nicht interessieren .
Die haben den Präsidenten für ihr Land gewählt nicht für dich.
Steinmeier wird der nächste Bundespräsident auch damit musst du dich abfinden.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Nov 2016, 18:24

Alexyessin hat geschrieben:(18 Nov 2016, 18:12)

Nix, ich habe das nur ergänzend mitgeteilt. Ich sehe da überhaupt keinen Skandal.

Frage mich nur was diese Ein-Wort-Antwort, versehen mit einem "bedeutsamen" Fragezeichen dann sollte. Erst implizierst du einen Skandal und dann willst nix damit zu tun haben.

Erinnert an Gaulands Rhetorik. Boateng? "War ja alles nicht so gemeint". Sobald man doch mal festgenagelt wird kann man ja immer noch zurückrudern gelle?

Aber du machst das clever. Teflonbeschichtung?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56059
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alexyessin » Fr 18. Nov 2016, 18:25

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Nov 2016, 18:17)

Dann aber mit Fakten. Wehner und Strauß haben ordentlich zugelangt aber von Mann zu Mann. Das war schon Folklore und auch unterhaltsam.
Das ist etwas anderes als unbestimmte Vorwürfe ohne Substanz aus der Anonymität des I-Nets ins Forum zu rotzen. Du solltest wirklich mal in dich gehen ob man da dem neuen Mainstream folgen sollte.


Es sind ja keine unbestimmten Vorwürfe. Du kannst das ja gerne anders sehen, aber ich habe mich eindeutig zum Thema geäußert. Das du mir jetzt mit ad personam kommst ist jetzt nicht grade ein guter Stil.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56059
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alexyessin » Fr 18. Nov 2016, 18:26

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Nov 2016, 18:24)

Frage mich nur was diese Ein-Wort-Antwort, versehen mit einem "bedeutsamen" Fragezeichen dann sollte. Erst implizierst du einen Skandal und dann willst nix damit zu tun haben.


Weil ich dachte, das du nicht weiß um was es diesem User ging. Und lass dein ad personam. Solltest du nicht nötig haben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Nov 2016, 18:26

Positiv Denkender hat geschrieben:(18 Nov 2016, 18:18)

Das ist allein deine Sache. Nur musst du damit leben dass deine Ansichten die US Bürger nicht interessieren .
Die haben den Präsidenten für ihr Land gewählt nicht für dich.
Steinmeier wird der nächste Bundespräsident auch damit musst du dich abfinden.


Viele Amerikaner haben Trump nicht gewählt. So einige protestieren auch gegen ihn. Das soll nicht unerwähnt bleiben.
Das sollte man auch nicht vergessen wenn wieder gegen Amerika gehetzt wird. Und das wird es sobald Trump so richtig loslegt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 18. Nov 2016, 18:29

Alexyessin hat geschrieben:(18 Nov 2016, 18:26)

Weil ich dachte, das du nicht weiß um was es diesem User ging. Und lass dein ad personam. Solltest du nicht nötig haben.


Wäre sinnvoller gewesen dem User mal darauf hinzuweisen daß Quellverweise Diskussionen erleichtern. Vor allem wenn man so halbvergessene Ereignisse anspricht.
Ich dachte du magst es deftig. Wehner...Strauß. Kein Kuschelkurs hab ich irgendwo gelesen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Positiv Denkender
Beiträge: 2129
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 18. Nov 2016, 18:33

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Nov 2016, 18:26)

Viele Amerikaner haben Trump nicht gewählt. So einige protestieren auch gegen ihn. Das soll nicht unerwähnt bleiben.
Das sollte man auch nicht vergessen wenn wieder gegen Amerika gehetzt wird. Und das wird es sobald Trump so richtig loslegt.

Na das ist aber eine ganz neue Erkenntnis . USA ist eine Musterdemokratie, keine Diktatur .In Demokratien wird man selten 100 % Zustimmung für eine Partei oder einen Kandidaten erreichen .Protestieren darf man ja in den USA. Nur nach US Wahlrecht hat Trump die Wahl gewonnen .
Übrigens auch Obama wollten nicht alle US Bürger . Sonst hätte der 100 % bekommen .
Charles
Beiträge: 592
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Charles » Fr 18. Nov 2016, 22:50

Dampflok94 hat geschrieben:(18 Nov 2016, 10:38)
Selbstverständlich hast Du ihn dazu autorisiert. Wir haben kein imperatives Mandat. Er kann in jeder Wahl und Abstimmung so entscheiden, wie er es für richtig hält. Das mag dir im Einzelfall nicht gefallen, ändert aber nichts daran.


Deshalb wird es wichtig sein im kommenden Jahr alle Unions-Stammwähler intensiv daran zu erinnern: Wer Union wählt, der bekommt SPD. Inhaltlich wie personell.

Die "alternativlose" Steinmeier-"Wahl" steht symbolhaft genau dafür und dürfte die Union bei der BTW viele weitere Stimmen kosten. :thumbup:
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6802
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Moses » Fr 18. Nov 2016, 23:11

Charles hat geschrieben:(18 Nov 2016, 22:50)

Deshalb wird es wichtig sein im kommenden Jahr alle Unions-Stammwähler intensiv daran zu erinnern: Wer Union wählt, der bekommt SPD. Inhaltlich wie personell.

Die "alternativlose" Steinmeier-"Wahl" steht symbolhaft genau dafür und dürfte die Union bei der BTW viele weitere Stimmen kosten. :thumbup:


Warum soll ich nicht Union wählen, wenn sie einen fähigen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten unterstützt?
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 7345
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Der General » Sa 19. Nov 2016, 02:55

Alexyessin hat geschrieben:(18 Nov 2016, 15:05)

Er ist mir zu lasch gegenüber Russland. Er ist mir zu lasch gegenüber Erdogan. Er ist mir zu lasch gegenüber Ungarn, er hat kein Feingefühl bei der Einbindung der "kleinen Staaten" bewiesen.


Immerhin mal etwas mehr als nur ein Einzeiler von Dir :thumbup:

Diese Kritik ist zwar nur ein kleiner Auszug aber ich kann dieser durchaus zustimmen, sehe ich ähnlich.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Wildermuth » Sa 19. Nov 2016, 02:58

Charles hat geschrieben:(18 Nov 2016, 22:50)

Deshalb wird es wichtig sein im kommenden Jahr alle Unions-Stammwähler intensiv daran zu erinnern: Wer Union wählt, der bekommt SPD. Inhaltlich wie personell.

Die "alternativlose" Steinmeier-"Wahl" steht symbolhaft genau dafür und dürfte die Union bei der BTW viele weitere Stimmen kosten. :thumbup:


Tja, wer cdu-politik will, muss grün wählen, wer npd will, muss afd wählen... das perfide an der welt ist, dass sie sich ständig ändert.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4996
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 19. Nov 2016, 03:06

Wildermuth hat geschrieben:(19 Nov 2016, 02:58)

Tja, wer cdu-politik will, muss grün wählen, wer npd will, muss afd wählen... das perfide an der welt ist, dass sie sich ständig ändert.

Woltest du jetzt behaupten, das die AfD möglicherweise
auch sozialistisch ist?
Ach was.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 10945
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Gauck-Nachfolge Wen wollen Sie als Bundespräsidenten?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 19. Nov 2016, 10:02

Charles hat geschrieben:(18 Nov 2016, 22:50)

Deshalb wird es wichtig sein im kommenden Jahr alle Unions-Stammwähler intensiv daran zu erinnern: Wer Union wählt, der bekommt SPD. Inhaltlich wie personell.

Die "alternativlose" Steinmeier-"Wahl" steht symbolhaft genau dafür und dürfte die Union bei der BTW viele weitere Stimmen kosten. :thumbup:

Na dann erinner mal schön. :D
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast