Bundesweite CSU

Moderator: Moderatoren Forum 2

Würdest Du die CSU wählen?

Ja (ich wohne in Bayern)
6
23%
Ja (ich wohne nicht in Bayern)
7
27%
Nein (ich wohne in Bayern)
4
15%
Nein (ich wohne nicht in Bayern)
9
35%
 
Abstimmungen insgesamt: 26
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7398
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Bundesweite CSU

Beitragvon aleph » Do 17. Mär 2016, 20:39

SPON

Bevor Merkel nun nach Brüssel reist, meldet sich Seehofer zu Wort - und macht das, was der CSU-Chef gern macht: einerseits einem Thema eine Absage erteilen, um es dann andererseits wieder am Köcheln zu halten. Seehofer sagte der "Passauer Neuen Presse", es sei weiterhin "richtig, wenn wir uns nicht bundesweit ausdehnen, sondern stattdessen in die CDU hineinwirken". Um dann aber anzuschließen: "Das bleibt unsere Strategie. Aber niemand kann Ewigkeitsgarantien abgeben." Es klingt wie eine Drohung.

Sehr belastete Situation

Zur Regierungschefin Merkel stehe er weiter, sagte Seehofer. "Der CSU und mir persönlich geht es nicht um eine Personaldiskussion. Wir haben eine gute Kanzlerin." Allerdings gebe es im Verhältnis zu Merkel "in einem Punkt eine massive Differenz, die sich auf unsere Forderung nach einer Begrenzung der Zuwanderung bezieht".

Im Verhältnis der beiden Unionsparteien gebe es eine sehr belastete Situation, "die ich nicht will, die aber leider Gottes eingetreten ist", sagte der CSU-Vorsitzende.


Außerdem gebe es eine Partei rechts von der Union, "die sich auf hohem Niveau stabilisiert hat und die uns anders als die Piratenpartei länger beschäftigen wird". Seehofer meint die AfD


Das Credo der CSU war immer, dass es keine demokratische Partei rechts von der CSU geben soll. Damit hat die CSU ihr Klientel definiert. Was würde eine Ausdehnung der CSU bundesweit bedeuten? Man bedenke auch: dann dürften die Bayern die Möglichkeit haben, CDU zu wählen, das konnten sie bisher nicht.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36020
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Mär 2016, 21:42

Die CSU ist eine bayrische Partei und denkt auch bayrisch. Eine nicht-bayrische CSU wird nicht funktionieren.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon hafenwirt » Do 17. Mär 2016, 21:50

Ich bin noch unschlüssig.

Ein großes Kontraargument wäre aber, dass bei einer deutschlandweiten CSU eine größere Qualität in der Parteiführung oben landen würde, und wir nicht wie derzeit soviel zu lachen hätten, wie bei Seehofer oder Dobrindt oder weiteren von diesen Fettärschen.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon watisdatdenn? » Do 17. Mär 2016, 22:08

Liegestuhl hat geschrieben:(17 Mar 2016, 21:42)

Die CSU ist eine bayrische Partei und denkt auch bayrisch. Eine nicht-bayrische CSU wird nicht funktionieren.

Richtig.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Flat » Fr 18. Mär 2016, 08:20

Moin,

die CSU hätte bundesweit die gleichen Probleme wie derzeit die AfD: Es würde die rechtspolulistischen und rechtsextremen Spinner anziehen.

Und Seehofer funktioniert außerhalb Bayern nicht.

Deshalb wäre ich sehr für eine bundesweite Ausdehnung der CSU, weil sie sich damit überflüssig machen würde und, da die CDU dann auch in Bayern antritt, selbst dort dauerhaft die Mehrheit verliert.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13421
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Milady de Winter » Fr 18. Mär 2016, 08:53

Zweimal "Nein, ich wohne nicht in Bayern"? Beim ersten ist das "nicht" zuviel, nehme ich an.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5779
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Brainiac » Fr 18. Mär 2016, 09:46

Milady de Winter hat geschrieben:(18 Mar 2016, 08:53)

Zweimal "Nein, ich wohne nicht in Bayern"? Beim ersten ist das "nicht" zuviel, nehme ich an.

[MOD] Danke für den Hinweis, da das sicher ein Versehen war, habe ich es direkt geändert. Waren ja bislang nur sehr wenige Abstimmungen.
this is planet earth
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8274
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Quatschki » Fr 18. Mär 2016, 09:51

Letztlich wird die CDU nicht umhin kommen, von der Basis her ihre Hausaufgaben zu machen und sich von denen, die bei Grünen oder SPD besser aufgehoben sind, schrittweise zu trennen, damit man mal wieder christlich-konservative Politik anbieten kann
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Flat » Fr 18. Mär 2016, 09:58

Quatschki hat geschrieben:(18 Mar 2016, 09:51)

und sich von denen, die bei Grünen oder SPD besser aufgehoben sind, schrittweise zu trennen, damit man mal wieder christlich-konservative Politik anbieten kann


Moin,

ich glaube nicht, dass Merkel so schnell gehen wird. :D
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10222
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon garfield336 » Fr 18. Mär 2016, 10:16

aleph hat geschrieben:(17 Mar 2016, 20:39)
Man bedenke auch: dann dürften die Bayern die Möglichkeit haben, CDU zu wählen, das konnten sie bisher nicht.


Es besteht die Gefahr, dass viele CSUler die Partei verlassen und ins Lager der CDU wechseln.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10222
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon garfield336 » Fr 18. Mär 2016, 10:17

Flat hat geschrieben:(18 Mar 2016, 08:20)

Moin,

die CSU hätte bundesweit die gleichen Probleme wie derzeit die AfD: Es würde die rechtspolulistischen und rechtsextremen Spinner anziehen.

.


Das glaube ich nicht, die sind doch schon in der AfD..... Und weil es bereits eine AfD gibt, braucht niemand die CSU anderswo.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Flat » Fr 18. Mär 2016, 10:20

garfield336 hat geschrieben:(18 Mar 2016, 10:17)

Das glaube ich nicht, die sind doch schon in der AfD..... Und weil es bereits eine AfD gibt, braucht niemand die CSU anderswo.


Moin,

die AfD wird wie ihre Vorgängerparteien (Republikaner, etc.) in ein paar Jahren wieder verschwinden.

Eine CSU hätte auf Grund der bayrischen Basis wahrscheinlich Bestand.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10222
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon garfield336 » Fr 18. Mär 2016, 10:26

Flat hat geschrieben:(18 Mar 2016, 10:20)

Moin,

die AfD wird wie ihre Vorgängerparteien (Republikaner, etc.) in ein paar Jahren wieder verschwinden.



Mit dieser Aussage wäre ich vorsichtig. Der Hype wird sicherlich wiederabebben und sie werden sicherlich wieder auf normalmass zurückgestützt.
Ein 24% Wahlergebnis wird schwer wiederholbar sein.

Aber ganz verschwinden? da wäre ich vorsichtig.

Ein Wählerpotenzial dass gross genug ist in Parlamente einzuziehen ist sicherlich dauerhaft da.
Es ist eher die Frage, ob die Leute der AfD klug genug sind, das auszunutzen oder sich irgendwann selbst zerfleischen, wie das oft passierte bei Parteien am rechten Rand.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3628
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Unité 1 » Fr 18. Mär 2016, 10:30

Flat hat geschrieben:(18 Mar 2016, 10:20)

Moin,

die AfD wird wie ihre Vorgängerparteien (Republikaner, etc.) in ein paar Jahren wieder verschwinden.

Eine CSU hätte auf Grund der bayrischen Basis wahrscheinlich Bestand.

Das wäre zwar wünschenswert, also das Verschwinden der AfD, nicht das Bestehen der CSU, aber so sicher wäre ich mir da nicht. Auch wenn ein Großteil der AfD-Wähler von sich sagte, jene aus Protest gewählt zu haben, so schließt das eine Konvergenz mit dem transportierten Image nicht nur nicht aus, ich würde behaupten, dass ohne eine Affinität sie erheblich weniger Stimmen erhalten hätte. Das Potential ist da, zeigte sich ja auch bei der Schill-Partei, die, wenn ich mich recht entsinne, doch auch aus dem Stand um die 20% holte.
Eine rein konservative bundesweite CSU, die sich vom Rechtsextremismus und ähnlichem Gedankengut abgrenzte, hätte, denke ich, Probleme, dauerhaft über die 5% Hürde zu kommen. Auch losgelöst von ihren bayrischen Kontexten wäre eine CSU als Ausdruck des "klassischen" Konservatismus zu abseitig, um relevanten politischen Einfluss auszuüben.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15980
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 18. Mär 2016, 12:15

aleph hat geschrieben:(17 Mar 2016, 20:39)

SPON



Was würde eine Ausdehnung der CSU bundesweit bedeuten?


Die erste wesentliche Veränderung wäre, dass die Fraktionsgemeischaft auf Bundesebene zwischen CDU und CSU Geschichte ist.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon nichtkorrekt » Fr 18. Mär 2016, 12:37

Die CSU funktioniert als bayrische Partei, ich würde die bayrische CSU wählen, aber keine Bundes-CSU mit Saupreißn und Fischköpfen. Die CSU sollte im Bund mit der CDU brechen und dafür mit der AfD eine Union eingehen, dafür sollte die AfD nicht in Bayern antreten.
Wer nicht AfD wählt, wählt Merkel.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8274
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Quatschki » Fr 18. Mär 2016, 12:51

Flat hat geschrieben:(18 Mar 2016, 09:58)

Moin,

ich glaube nicht, dass Merkel so schnell gehen wird. :D

So ganz abwegig scheint der Gedanke aber nicht zu sein:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 82986.html
Es ist Deutscvhland hier!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon pikant » Fr 18. Mär 2016, 13:13

nichtkorrekt hat geschrieben:(18 Mar 2016, 12:37)

Die CSU funktioniert als bayrische Partei, ich würde die bayrische CSU wählen, aber keine Bundes-CSU mit Saupreißn und Fischköpfen. Die CSU sollte im Bund mit der CDU brechen und dafür mit der AfD eine Union eingehen, dafür sollte die AfD nicht in Bayern antreten.


die Vorschlaege hier werden im skuriller - bizarr.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon pikant » Fr 18. Mär 2016, 13:14

Quatschki hat geschrieben:(18 Mar 2016, 12:51)

So ganz abwegig scheint der Gedanke aber nicht zu sein:
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 82986.html


das kann Seehofer nicht mehr toppen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8274
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bundesweite CSU

Beitragvon Quatschki » Fr 18. Mär 2016, 13:19

nichtkorrekt hat geschrieben:(18 Mar 2016, 12:37)

Die CSU funktioniert als bayrische Partei, ich würde die bayrische CSU wählen, aber keine Bundes-CSU mit Saupreißn und Fischköpfen. Die CSU sollte im Bund mit der CDU brechen und dafür mit der AfD eine Union eingehen, dafür sollte die AfD nicht in Bayern antreten.

Das wäre dann quasi eine "Allianz für Deutschland" gleichsam als Gegenpol zu den Volksabschaffern...
Es ist Deutscvhland hier!

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast