Kommunalwahlen in Hessen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10448
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Cat with a whip » Di 8. Mär 2016, 15:21

Stöhr (CDU) bleibt bürgermeister in Bad Vilbel.

http://www.fr-online.de/vilbel--/buerge ... 17872.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29864
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon JJazzGold » Di 8. Mär 2016, 15:26

Texas41 hat geschrieben:(08 Mar 2016, 15:06)

Warum regen Sie sich denn dann so über die AFD auf? Wenn sie als isolierte Oppositionspartei sowieso nix ändern kann, ist es doch völlig egal ob sie 10,20 oder 30% der Stimmen bekommt! Allein schon der Grund, daß sich CDU,SPD, Linke und die Ökofaschisten über diese Partei aufregen ist für mich aktuell ein Grund, die zu wählen! Sind die AFD-Leute unfähig? Durchaus möglich, aber 1. würde ich das erstmal abwarten und 2. ändert sich ja auch nicht viel zu einem Großteil der aktuellen Machthaber.


Ich rege mich angeblich auf, wenn ich Ihnen die einfache Frage stelle, wie eine AfD gemäß Ihrer Aussage "alles besser machen kann"? Kann es sein, dass statt dessen Sie sich aufregen, weil Sie diese einfache Frage nicht beantworten können?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
HugoBettauer

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon HugoBettauer » Di 8. Mär 2016, 17:55

Texas41 hat geschrieben:(08 Mar 2016, 15:06)

Warum regen Sie sich denn dann so über die AFD auf?

Das sind doch vollkommen verschiedene Fragen. Über den Trainer von Frankfurt konnte man sich auch nur aufregen, obwohl er offenkundig nichts bewirken konnte.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10448
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Cat with a whip » Di 8. Mär 2016, 19:36

So, Frankfurz steht so ziemlich nach vorläufigen Ergebnis der Auszählung fest und es könnte CDU-SPD im Römer geben mit dem alten SPD-OB. Der Dummenanteil fiel dabei mit 8,9% in dem weltoffenen Frankfurt einstellig aus.

Die schwarz-grüne Koalition in Frankfurt ist bei der Kommunalwahl abgewählt worden. Nach Auszählung aller 475 Bezirke der Stadt ergab das vorläufige Ergebnis 24,1 Prozent für die CDU, was einem Minus von 6,4 Punkten im Vergleich zur letzten Kommunalwahl im Jahr 2011 entspricht. Die Grünen verloren sogar 10,2 Prozentpunkte und kamen nur noch auf 15,3 Prozent der Stimmen.

Die SPD erholte sich nach ihrem historischen Tief von 2011 etwas und wurde mit 23,8 Prozent zweistärkste Kraft. Die Alternative für Deutschland (AfD), die nach den Trendergebnissen vom Sonntag noch bei über zehn Prozent gelegen hatte, landete bei 8,9 Prozent. Die Linke (8,0 Prozent) und die FDP (7,5 Prozent) legten ebenfalls zu.


http://www.fr-online.de/kommunalwahl-in ... 25716.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10448
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Cat with a whip » Di 8. Mär 2016, 23:16

Es zeichnet sich ab, dass am Donnerstag nach Ende der Auszählung die drei stärksten Parteien womöglich CDU, SPD und Grüne werden. Aufgrund des Wahlsystems mit Häufelung ist die Auswertung zeitraubend, doch es fliessen zunehmend in die Auswertung die Stimmen der Wähler mit ins Bild, bei denen es im Köpfchen zu mehr reicht als nur ein Kreuz bei rechtsextremistischen Protest gegen Menschlichkeit und Verantwortung zu setzen. Überall gehen die Anteile der Protestwähler nach unten, stellenweise um ein Viertel. Man sieht das auch in Hanau, wo die Alternative für Doofe nicht antrat. Dort sind die REP von anfänglich 12,4% bei nun bei 9,6% angekommen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Texas41
Beiträge: 539
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 09:58

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Texas41 » Mi 9. Mär 2016, 07:50

JJazzGold hat geschrieben:(08 Mar 2016, 15:26)


Ich rege mich angeblich auf, wenn ich Ihnen die einfache Frage stelle, wie eine AfD gemäß Ihrer Aussage "alles besser machen kann"? Kann es sein, dass statt dessen Sie sich aufregen, weil Sie diese einfache Frage nicht beantworten können?


1. In Ruhe einen Beitrag lesen. Das kann helfen ihn zu verstehen!
2. Ich habe nirgends geschrieben, daß die AFD alles besser machen kann sondern lediglich, daß ich ihr die Chance dazu gebe zumal es ja auch nicht viel schlechter geht. Und: in deren aktuellen Programm sind für mich schon Mal ein paar sehr gute Ansätze, wobei ich genau weiß, daß Papier geduldig ist und viele Wahlprogramme nach der Wahl nicht Mal ansatzweise in die Tat umgesetzt werden. Es hat ja schließlich seinen Grund, daß ich zuletzt 1998 ein Wahllokal von innen gesehen habe.
3. Ist meinem letzten Beitrag zu entnehmen, daß es durchaus möglich ist, daß sie genau so unfähig ist wie die aktuell etablierten Parteien.

Ich hoffe, das war etwas verständlicher!
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5795
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon jorikke » Mi 9. Mär 2016, 08:29

HugoBettauer hat geschrieben:(08 Mar 2016, 17:55)

Das sind doch vollkommen verschiedene Fragen. Über den Trainer von Frankfurt konnte man sich auch nur aufregen, obwohl er offenkundig nichts bewirken konnte.


Er hat nichts bewirkt?
Abstieg ist auch Wirkung.
Ich war vor ein paar Wochen beim Spiel gegen Stgt. in Frankfurt. 4:2 für Stgt.
Das hat gewirkt.
Die Stgt. haben sich gefreut wie die Dackel.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29864
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Mär 2016, 08:46

Texas41 hat geschrieben:(09 Mar 2016, 07:50)

1. In Ruhe einen Beitrag lesen. Das kann helfen ihn zu verstehen!
2. Ich habe nirgends geschrieben, daß die AFD alles besser machen kann sondern lediglich, daß ich ihr die Chance dazu gebe zumal es ja auch nicht viel schlechter geht. Und: in deren aktuellen Programm sind für mich schon Mal ein paar sehr gute Ansätze, wobei ich genau weiß, daß Papier geduldig ist und viele Wahlprogramme nach der Wahl nicht Mal ansatzweise in die Tat umgesetzt werden. Es hat ja schließlich seinen Grund, daß ich zuletzt 1998 ein Wahllokal von innen gesehen habe.
3. Ist meinem letzten Beitrag zu entnehmen, daß es durchaus möglich ist, daß sie genau so unfähig ist wie die aktuell etablierten Parteien.

Ich hoffe, das war etwas verständlicher!


In der Logik liegt mehr Kraft, als in der Ruhe.

Wenn Sie schreiben, ich zitiere


" Deshalb werde ich bei den nächsten Wahlen in 2016 und 2017 für die AFD stimmen und denen die Chance geben, es besser zu machen."

dann wüsste ich gerne von Ihnen, auf welchen Themengebieten (innenpolitisch, aussenpolitisch, themenbezogene Landespolitik) die AfD "es besser machen" könnte und welche Mittel zur Umsetzung sie hat. Da sich mir bisher kein AfD spezifisches Thema erschlossen hat, würde es mich durchaus interessieren, welche Themen Sie als AfD spezifisch betrachten, nebst einer kurzen Begründung weshalb der AfD Vorschlag besser sein soll.

Zur Beantwortung des zweiten Teils meiner Frage bietet sich die ganze Bandbreite an Erwartungen zur Beantwortung an, die von "die AfD wird die absolute Mehrheit erreichen", über "die AfD wird in einer Koalition mit Partei xyz ihre Themen umsetzen", " bis zur reichlich naiven Ansicht, "die AfD wird aus der Opposition heraus ihre parlamentarische Redezeit dazu nutzen ihre Ziele umzusetzen", reicht.

Wir befinden uns hier zwar im Thread Kommunalwahl Hessen, ich gehe aber davon aus, dass die AfD Wähler in Hessen aus denselben Gründen die AfD gewählt haben, aus denen Sie diese in Sachsen-Anhalt wählen wollen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10448
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Cat with a whip » Mi 9. Mär 2016, 10:52

In einem war die Wahl aber wieder normal, denn es zeigt sich das Elend dass vor allem die Armen nicht wählen gehen und kaum noch politische Vertetung haben.
Aber bei Kommunalwahlen geht es doch um alles, was die Menschen direkt betrifft: Schulen, Verkehr, Wohnen, Kitas …
Ja, das stimmt. Nur: Die Leute regen sich über Schulen und Kitas auf, gehen aber nicht den Schritt, die Situation als Folge politischen Handelns von Parteien zu sehen. Sie ärgern sich über die Verwaltung, vielleicht noch über den Bürgermeister. Aber Politik wird schlichtweg assoziiert mit Berlin, mit den Gesetzen, die im Bundestag verabschiedet werden. Es sind nur politisch interessierte Bürger, die die Verbindung zwischen der Lage vor Ort und der kommunalen Politik ziehen.

Ist das ein Problem der politischen Bildung? Und spielt die soziale Herkunft der Nichtwähler dabei eine Rolle?
Je niedriger die Wahlbeteiligung ist, desto sozial gespreizter ist sie. Bei Kommunalwahlen haben wir also noch stärker als bei anderen Wahlen das Phänomen, dass eher die gut situierten Bürger mit höherer Bildung und besserem sozialen Status wählen gehen.

Hat das auch damit zu tun, dass bessergestellte Menschen ihre Interessen besser vertreten?
Aber ja! Das Verrückte ist ja, dass genau die Leute nicht mehr wählen gehen, die als Arme oder Benachteiligte am stärksten davon abhängig sind, dass die Politik sich um sie kümmert.

http://www.fr-online.de/kommunalwahl-in ... 25434.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29864
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Mär 2016, 11:09

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Mar 2016, 23:16)

Es zeichnet sich ab, dass am Donnerstag nach Ende der Auszählung die drei stärksten Parteien womöglich CDU, SPD und Grüne werden. Aufgrund des Wahlsystems mit Häufelung ist die Auswertung zeitraubend, doch es fliessen zunehmend in die Auswertung die Stimmen der Wähler mit ins Bild, bei denen es im Köpfchen zu mehr reicht als nur ein Kreuz bei rechtsextremistischen Protest gegen Menschlichkeit und Verantwortung zu setzen. Überall gehen die Anteile der Protestwähler nach unten, stellenweise um ein Viertel. Man sieht das auch in Hanau, wo die Alternative für Doofe nicht antrat. Dort sind die REP von anfänglich 12,4% bei nun bei 9,6% angekommen.


Zumindest scheint sich abzuzeichnen, dass die AfD nicht die drittstärkste Kraft in Hessen wird, das lässt für Hessen hoffen. Die Ergebnisse für AfD, NPD und Reps sind nicht desto trotz hoch.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Texas41
Beiträge: 539
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 09:58

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Texas41 » Mi 9. Mär 2016, 11:16

JJazzGold hat geschrieben:(09 Mar 2016, 08:46)

In der Logik liegt mehr Kraft, als in der Ruhe.

Wenn Sie schreiben, ich zitiere


" Deshalb werde ich bei den nächsten Wahlen in 2016 und 2017 für die AFD stimmen und denen die Chance geben, es besser zu machen."

dann wüsste ich gerne von Ihnen, auf welchen Themengebieten (innenpolitisch, aussenpolitisch, themenbezogene Landespolitik) die AfD "es besser machen" könnte und welche Mittel zur Umsetzung sie hat. Da sich mir bisher kein AfD spezifisches Thema erschlossen hat, würde es mich durchaus interessieren, welche Themen Sie als AfD spezifisch betrachten, nebst einer kurzen Begründung weshalb der AfD Vorschlag besser sein soll.

Zur Beantwortung des zweiten Teils meiner Frage bietet sich die ganze Bandbreite an Erwartungen zur Beantwortung an, die von "die AfD wird die absolute Mehrheit erreichen", über "die AfD wird in einer Koalition mit Partei xyz ihre Themen umsetzen", " bis zur reichlich naiven Ansicht, "die AfD wird aus der Opposition heraus ihre parlamentarische Redezeit dazu nutzen ihre Ziele umzusetzen", reicht.

Wir befinden uns hier zwar im Thread Kommunalwahl Hessen, ich gehe aber davon aus, dass die AfD Wähler in Hessen aus denselben Gründen die AfD gewählt haben, aus denen Sie diese in Sachsen-Anhalt wählen wollen.


1. Ich bin nicht blauäugig und mir ist bewußt, daß es die AFD weder im Landtag noch in 2017 im Bundestag schaffen wird, die Regierungsverantwortung zu bekommen! Da es aber mMn nicht so weiter gehen kann wie bisher werde ich trotzdem diese Partei unterstützen allein schon aufgrund der Hoffnung, daß dadurch die etablierten Parteien zum Umdenken gezwungen bzw. angeregt werden. Abgesehen davon käme es ja nie zu Veränderungen wenn man sich davon abschrecken lassen würde, daß man eine Partei unterstüzt, die chancenlos auf die Regierungsverantwortung ist. Wenn sich die Grünen- und Linkenwähler vor Jahren davon hätten abschrecken lassen, hätten die heute vermutlich nicht die MP-Posten in BW und Thüringen.

2. Themen kann ich gern ein paar aufzählen: Abschaffung des Euro, bundesweit einheitliche Bildungsstandards, kinder- und familienfreundlichere Politik als Ansatz zur Bekämpfung des Demokraphieproblems, Gesetzgebungskompetenz zurück zu den nationalen Parlamenten. Das sind Ziele, die ich unterstütze. Welche hiervon umgesetzt werden können, liegt nicht in meiner Hand. Ich kann nur dazu beitragen, dass diese Partei möglichst viele Sitze im Landtag / Bundestag bekommt!

@ Cat with a whip:

Es ist doch vollkommen logisch, daß gerade die Armen nicht wählen gehen. Für die ändert sich doch auch nix - egal ob rot, schwarz, grün oder dunkelrot die Mehrheit im Kreistag oder Stadtrat hat.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29864
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon JJazzGold » Mi 9. Mär 2016, 11:39

Texas41 hat geschrieben:(09 Mar 2016, 11:16)

1. Ich bin nicht blauäugig und mir ist bewußt, daß es die AFD weder im Landtag noch in 2017 im Bundestag schaffen wird, die Regierungsverantwortung zu bekommen! Da es aber mMn nicht so weiter gehen kann wie bisher werde ich trotzdem diese Partei unterstützen allein schon aufgrund der Hoffnung, daß dadurch die etablierten Parteien zum Umdenken gezwungen bzw. angeregt werden. Abgesehen davon käme es ja nie zu Veränderungen wenn man sich davon abschrecken lassen würde, daß man eine Partei unterstüzt, die chancenlos auf die Regierungsverantwortung ist. Wenn sich die Grünen- und Linkenwähler vor Jahren davon hätten abschrecken lassen, hätten die heute vermutlich nicht die MP-Posten in BW und Thüringen.

2. Themen kann ich gern ein paar aufzählen: Abschaffung des Euro, bundesweit einheitliche Bildungsstandards, kinder- und familienfreundlichere Politik als Ansatz zur Bekämpfung des Demokraphieproblems, Gesetzgebungskompetenz zurück zu den nationalen Parlamenten. Das sind Ziele, die ich unterstütze. Welche hiervon umgesetzt werden können, liegt nicht in meiner Hand. Ich kann nur dazu beitragen, dass diese Partei möglichst viele Sitze im Landtag / Bundestag bekommt!



Na also, geht doch. Ich bin zwar der Meinung, dass eine Partei zumindest die Unterstützung anderer Parteien benötigt, will sie aus der Opposition heraus thematisch anregen und umsetzen, aber ich will Ihnen ihren Glauben daran, dass einer AfD die Umsetzung ihrer Interessen im Alleingang gelingt nicht nehmen. Ich empfehle Ihnen nur einen Blick auf den "Erfolg" den die jetzige Opposition aus der Die Linke und den Grünen diesbezüglich zu verzeichnen hat.

In der Abschaffung des Euro kann ich keine Vorteile erkennen und was die bundesweite Vereinheitlichung der Bildungsstandards betrifft, bin ich damit einverstanden, wenn der bayerische Bildungsstandard bundesweit umgesetzt wird. Ich befürchte nur, das liegt wiederum nicht im Sinn einer AfD.

Demographischer Faktor? Was soll eigentlich noch an Puderzucker bis hin zu dieser unerträglichen Herdprämie zur Anregung einer erhöhten Kinderrate gestreut werden? Die meisten dieser Aktionen waren in den letzen Jahrzehnten nachweislich nicht zielführend. Ganz zu schweigen davon, dass ich die Behauptung der AfD, sie sei die letzte evolutionäre Chance Deutschlands, eindeutig braunem Gedankengut zuordne.

Aber probieren Sie es ruhig mal, davon geht die Welt nicht unter und die deutsche Welt wird allenfalls zeitweise stagnieren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
HugoBettauer

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon HugoBettauer » Mi 9. Mär 2016, 22:04

jorikke hat geschrieben:(09 Mar 2016, 08:29)

Er hat nichts bewirkt?
Abstieg ist auch Wirkung.
Ich war vor ein paar Wochen beim Spiel gegen Stgt. in Frankfurt. 4:2 für Stgt.
Das hat gewirkt.
Die Stgt. haben sich gefreut wie die Dackel.

So gesehen auch wieder wahr.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29864
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon JJazzGold » Do 10. Mär 2016, 11:55

So, das sieht ja schon etwas besser aus, als das Trendergebnis, wenn auch alles andere als zufriedenstellend.
Der große Verlierer sind die Grünen mit -7 Prozentpunkten. Die FDP ist zurück.


http://hessenschau.de/politik/wahlen/kommunalwahlen-2016/cdu-knapp-staerkste-partei-afd-schwaecher,landesendergebnis-100.html
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11998
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Das Böse unter der Sonne
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Katenberg » Fr 11. Mär 2016, 15:55

Also in Hessen besteht eine gewisse Neigung zu Radikalergebnissen dieser Art. CDU und Grüne verlieren massiv, weil sie die Landesregierung bilden. Die Bundespolitik und die Stimmungslage kommen dazu, weswegen auch die SPD nichts reißen kann. Wenn man sich die Wahlkarten genauer anschaut, sieht man, dass die Anzahl der Gebiete, in denen CDU, SPD, Linke, FDP und Grüne angetreten sind, zurückgingen. Das liegt an der existenziellen Schwäche der Parteien in ihren Gemeindeverbänden und der Abwanderung der Parteien.
Büdingen ist per se ein rechtes Kaff, wobei ich zugeben muss, dass mich die Werte doch überrascht haben.
Haupttendenz war eigentlich:
- Linke stärker, wo sie antrat
- FDP stärker, wo sie antrat
- AfD zwostellig, wo sie antrat
Sprich, alles verlief im Sinne der Opposition in Bund UND Land
Weil der Meister uns gesandt
Verkünden wir den Untergang
Der Reiter der Boshaftigkeit
Füttert sein Geschwür aus Neid
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11998
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Das Böse unter der Sonne
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Katenberg » Fr 11. Mär 2016, 15:56

JJazzGold hat geschrieben:(10 Mar 2016, 11:55)

So, das sieht ja schon etwas besser aus, als das Trendergebnis, wenn auch alles andere als zufriedenstellend.
Der große Verlierer sind die Grünen mit -7 Prozentpunkten. Die FDP ist zurück.


http://hessenschau.de/politik/wahlen/kommunalwahlen-2016/cdu-knapp-staerkste-partei-afd-schwaecher,landesendergebnis-100.html


Südhessen ist klassisch FDP-nah, besonders der Taunus, aber eben auch Rhein-Main etc das war zu erwarten
Weil der Meister uns gesandt
Verkünden wir den Untergang
Der Reiter der Boshaftigkeit
Füttert sein Geschwür aus Neid
HugoBettauer

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon HugoBettauer » So 13. Mär 2016, 22:34

JJazzGold hat geschrieben:(10 Mar 2016, 11:55)

So, das sieht ja schon etwas besser aus, als das Trendergebnis, wenn auch alles andere als zufriedenstellend.
Der große Verlierer sind die Grünen mit -7 Prozentpunkten. Die FDP ist zurück.


http://hessenschau.de/politik/wahlen/kommunalwahlen-2016/cdu-knapp-staerkste-partei-afd-schwaecher,landesendergebnis-100.html

Es ist sehr erfreulich, wenn die FDP zu alter Stärke zurückfindet.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29864
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon JJazzGold » So 13. Mär 2016, 22:37

HugoBettauer hat geschrieben:(13 Mar 2016, 22:34)

Es ist sehr erfreulich, wenn die FDP zu alter Stärke zurückfindet.


Die FDP ist die einzige Alternative.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Kirchgessner

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Kirchgessner » Mo 14. Mär 2016, 07:00

Die FDP ist keine Alternative. Allenfalls für egoistische Wohlstandsbürger, die nicht wissen wohin mit ihrer Stimme.

Für das Lob der Leistungsgesellschaft singende pensionsgesicherte Beamte und durch Honorarordnungen vor dem Wettbewerb geschützte Freiberufler.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10448
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kommunalwahlen in Hessen

Beitragvon Cat with a whip » Di 29. Mär 2016, 13:55

Recherche der Frankfurter Rundschau belegt Nähe von Frankfurter AfD-Kommunalpolitikern zu neofaschistischen Bewegungen in Sozialen Netzwerken:
http://www.fr-online.de/frankfurt/afd-f ... 17296.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste