Wahlbetrug in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Aldemarin
Beiträge: 206
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon Aldemarin » Di 26. Jan 2016, 17:39

Gab es in der ( alten) BRD jemals Fälle von Wahlbetrug? Wenn ja, wie wurde verfahren? Stimmt es, daß noch nie internationale Beobachter überprüften, ob in Deutschland Wahlstimmen auch ehrlich ausgezählt werden?
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14498
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon John Galt » Di 26. Jan 2016, 18:08

Wahlbetrug ist in Deutschland ein Tabuthema. Gerade die Leute die sich für die Tätigkeit melden sind oftmals politisch engagiert, da kann es auch durchaus regional vorkommen, dass das ganze Büro voller homogenen Parteimitglieder steckt.

Die Wahlen sind allerdings nie so knapp, dass das Auswirkungen aufs Ergebnis hätte. Die Wahlfälschung läuft dann einfach unter statistischer Fehler.

Aber es geht auch anders:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... e-AfD.html
Zuletzt geändert von John Galt am Di 26. Jan 2016, 21:27, insgesamt 1-mal geändert.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
horst155
Beiträge: 46
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 20:22

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon horst155 » Di 26. Jan 2016, 19:06

Hallo zusammen
Soweit ich es feststellen konnte wenigstens in unserem Wahlkreis dort werden die Mitlieder des Wahlvorstand möglichst mit nicht Parteiangehörigen bestückt .
Sollte es eimal unumgänglich sein denn auch Parteimitglieder haben rechte, wurde bislang darauf geachtet das es gemischt besetzt wurde .Auch hat jeder Bürger das recht bei der Auszählung als beobachter dabei zu sein .Man kann es zwar nicht absolut ausschließen das auch fälschungen vorkommen aber es ist sehr schwer .und sollte auf Grund der mehrfachen Kontrolle nicht so einfach .
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54695
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Jan 2016, 19:34

John Galt hat geschrieben:(26 Jan 2016, 18:08)

Wahlbetrug ist in Deutschland ein Tabuthema. Gerade die Leute die sich für die Tätigkeit melden sind oftmals politisch engagiert, da kann es auch durchaus regional vorkommen, dass das ganze Büro voller heterogenen Parteimitglieder steckt.

Die Wahlen sind allerdings nie so knapp, dass das Auswirkungen aufs Ergebnis hätte. Die Wahlfälschung läuft dann einfach unter statistischer Fehler.

Aber es geht auch anders:
http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... e-AfD.html


Ja, und wie du siehst, ist das aufgeflogen. Funktioniert ja doch, die Kontrolle.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14498
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon John Galt » Di 26. Jan 2016, 19:40

Die Kontrolle funktioniert nur, wenn man solche Katastrophen produziert.

Es verschwinden öfter mal Briefwahlunterlagen, gültige Stimmen werden für ungültig erklärt, es wird falsch gezählt. Im Regelfall sind es ca. 15.000 Stimmen bei einer Bundestagswahl die betrogen werden.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54695
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Jan 2016, 19:40

John Galt hat geschrieben:(26 Jan 2016, 19:40)

Die Kontrolle funktioniert nur, wenn man solche Katastrophen produziert.

Es verschwinden öfter mal Briefwahlunterlagen, gültige Stimmen werden für ungültig erklärt, es wird falsch gezählt. Im Regelfall sind es ca. 15.000 Stimmen bei einer Bundestagswahl die betrogen werden.


Dafür hast du welche Belege?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14498
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon John Galt » Di 26. Jan 2016, 19:43

Reine Statistik.
Ich sag ja, Wahlbetrug ist in Deutschland ein Tabuthema.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54695
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Jan 2016, 20:21

John Galt hat geschrieben:(26 Jan 2016, 19:43)

Reine Statistik.
Ich sag ja, Wahlbetrug ist in Deutschland ein Tabuthema.


Also, eine reine Behauptung. Wundert mich nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14498
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon John Galt » Di 26. Jan 2016, 20:26

In dem Artikel steht eine Fehlerquote von 1:3000.

Man kann es auch mit dem benfordschen Gesetz überprüfen. Man landet jeweils in der Größenordnung die ich genannt habe....

Du kannst dir in deiner Dunkelkammer natürlich auch einen über das achso perfekte Wahlsystem in Deutschland einen...
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54695
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Jan 2016, 20:52

John Galt hat geschrieben:(26 Jan 2016, 20:26)

In dem Artikel steht eine Fehlerquote von 1:3000.

Man kann es auch mit dem benfordschen Gesetz überprüfen. Man landet jeweils in der Größenordnung die ich genannt habe....

Du kannst dir in deiner Dunkelkammer natürlich auch einen über das achso perfekte Wahlsystem in Deutschland einen...


Fehlerquote ungleich Wahlbetrug.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2910
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon Darkfire » Di 26. Jan 2016, 20:58

John Galt hat geschrieben:(26 Jan 2016, 19:43)

Reine Statistik.
Ich sag ja, Wahlbetrug ist in Deutschland ein Tabuthema.


Was redest du da wie ein gefährlichen Unsinn ?
Das was schiefläuft ist immer mal klar, aber du redest hier von Wahlbetrug und behauptest es wäre nur nie aufgeflogen weil es ein Tabuthema ist ?
Hast du eigentlich eine Ahnung was da jemand angeblich absichtlich riskiert nur um bei etwas zu betrügen das ihm dann a) nichts nützt und b) offensichtlich eh Sinnlos ist ?
Es ist kein Wahlbetrug wenn mal ein Fehler unterläuft, zu Wahlbetrug gehört schon auch die Absicht dazu eine Wahl damit zu Manipulieren.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 11890
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria & Upper Austria

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 26. Jan 2016, 21:03

Alexyessin hat geschrieben:(26 Jan 2016, 20:52)

Fehlerquote ungleich Wahlbetrug.


Benfords Gesetz ist relativ zuverlässig in der Analyse großer Zahlenreihen und liefert regelmäßig Anhaltspunkte für systematische Betrügereien, speziell in allem was mit Bilanzfälschung zu tun hat oder bei Unterschlagung in Unternehmen, sofern es sich nicht um Einmaldelikte handelt.
Wie man damit allerdings Wahlbetrügereien auf die Schliche kommen will erschließt sich mir nicht.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14498
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon John Galt » Di 26. Jan 2016, 21:21

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(26 Jan 2016, 21:03)

Benfords Gesetz ist relativ zuverlässig in der Analyse großer Zahlenreihen und liefert regelmäßig Anhaltspunkte für systematische Betrügereien, speziell in allem was mit Bilanzfälschung zu tun hat oder bei Unterschlagung in Unternehmen, sofern es sich nicht um Einmaldelikte handelt.
Wie man damit allerdings Wahlbetrügereien auf die Schliche kommen will erschließt sich mir nicht.


Der Mensch betrügt eben nicht, gemäß dem benfordschen Gesetz. Da ist es egal, ob es um Geld oder Stimmen geht.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54695
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Jan 2016, 21:22

John Galt hat geschrieben:(26 Jan 2016, 21:21)

Der Mensch betrügt eben nicht, gemäß dem benfordschen Gesetz. Da ist es egal, ob es um Geld oder Stimmen geht.


Fehler sind Fehler und Betrug ist Betrug. Wo ist jetzt dein Problem?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14498
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon John Galt » Di 26. Jan 2016, 21:26

Darkfire hat geschrieben:(26 Jan 2016, 20:58)

Was redest du da wie ein gefährlichen Unsinn ?
Das was schiefläuft ist immer mal klar, aber du redest hier von Wahlbetrug und behauptest es wäre nur nie aufgeflogen weil es ein Tabuthema ist ?
Hast du eigentlich eine Ahnung was da jemand angeblich absichtlich riskiert nur um bei etwas zu betrügen das ihm dann a) nichts nützt und b) offensichtlich eh Sinnlos ist ?
Es ist kein Wahlbetrug wenn mal ein Fehler unterläuft, zu Wahlbetrug gehört schon auch die Absicht dazu eine Wahl damit zu Manipulieren.


Die Fehler sind ein Ansatz, diese häufen sich aber eben zufällig gerade bei Orten, wo die Wahlhelfer der Statistik nach häufig einer homogenen politischen Richtung angehören. Das ist auch kein Geheimnis, dass abundzu in Wahllokalen um 20 Stimmen betrogen wird. Am einfachsten ist es noch gültige Stimmen für ungültig zu erklären, weil den Leuten die Ankreuzmethode nicht gefällt.


http://www.cicero.de/berliner-republik/ ... hlen/41893
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14498
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon John Galt » Di 26. Jan 2016, 21:26

Alexyessin hat geschrieben:(26 Jan 2016, 21:22)

Fehler sind Fehler und Betrug ist Betrug. Wo ist jetzt dein Problem?


Und bewusste Fehler fallen vom Himmel oder was? Ich sag ja, das Thema wird in Deutschland totgeschwiegen.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 11890
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria & Upper Austria

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 26. Jan 2016, 21:29

John Galt hat geschrieben:(26 Jan 2016, 21:21)

Der Mensch betrügt eben nicht, gemäß dem benfordschen Gesetz. Da ist es egal, ob es um Geld oder Stimmen geht.


Das verschwinden lassen von Stimmen, genauso wie das falsche Zählen von Stimmen dürfte sich mit dem benfordschen Gesetz aber nicht nachweisen lassen. Wie auch?
Nachweisen lassen würden sich nur systematisch falsche Angaben für eine größere Anzahl von Wahllokalen, die im Nachhinein manipuliert wurden. Das würde ich für Deutschland aber ausschließen.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6280
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon Quatschki » Di 26. Jan 2016, 21:50

Stimmenmanipulationen sind auf vielfältige Weise denkbar, z.B. indem man senilen Alten beim Ausfüllen der Briefwahlunterlagen "hilft"

Für das Wahlergebnis relevante Größenordnungen wird man damit aber auch nicht erreichen.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
William
Beiträge: 4382
Registriert: Di 19. Jan 2016, 17:36

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon William » Di 26. Jan 2016, 22:05

In deutschen Wahllokalen kann man betrügen, Sinn macht das aber keinen. Um ein Wahlergebnis erheblich zu verfälschen bräuchte man Tausende Mitwisser. Die Gefahr aufzufliegen wäre viel zu hoch.
Ob es möglich ist im großen Stil nach der Auszählung zu betrügen weiß ich nicht, vermutlich ist dieser Vorgang aber nachvollziehbar, ergo relativ unwahrscheinlich eben weil kontrollierbar.

Der reale Beschiss ist offensichtlich, deswegen glaube ich nicht an aktiven Wahlbetrug. Der Deutsche wählt die Regierungsmitglieder nicht direkt.
Parteien halten sich nicht an Wahlversprechen. Koalitionen werden gebildet, somit Parteien zusammengewürfelt die in dieser Form niemals vom Volk gewählt wurden.
Randparteien mit extremen Ausrichtungen scheitern im Regelfall an der 5%-Hürde, der Rest macht nahezu die gleiche Politik, egal ob rot, grün, gelb oder schwarz, zudem sind die Kleinparteien mit zu wenig Sitzen ausgestattet um einen Gesetzesbeschluss abwenden zu können sofern sie es denn wollten.

Nicht wählen gehen stärkt die großen Parteien, Protest wählen bringt überhaupt nichts. Deutschland bekommt stets die gleiche Politik, egal wo der Wähler sein Kreuz macht. Warum also die Wahl überhaupt manipulieren?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54695
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wahlbetrug in Deutschland

Beitragvon Alexyessin » Di 26. Jan 2016, 23:38

John Galt hat geschrieben:(26 Jan 2016, 21:26)

Und bewusste Fehler fallen vom Himmel oder was? Ich sag ja, das Thema wird in Deutschland totgeschwiegen.


Wo sind denn diese bewußten Fehler?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast