Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon frems » Sa 5. Dez 2015, 14:04

2016 wählen voraussichtlich fünf Bundesländer. Den Anfang macht Baden-Württemberg mit Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Am 13. März soll es so weit sein. Dann wählen die Bürger möglicherweise somit auch zugleich eine neue Regierung. Dies dürfte vor allem davon abhängen, ob FDP, Linke und/oder AfD ins Parlament einziehen. Nach den letzten Umfragen (nur 2015) sieht es so aus:
CDU 37-40,5%
SPD 16-20%
Grüne 24-27%
FDP 4-5%
Linke 3-5%
AfD 3-8%
http://www.wahlrecht.de/umfragen/landta ... emberg.htm

Für mich als Außenstehender ist es vor allem interessant, daß sich die Grünen halten. 2011 erzielten sie noch 24,2% und sind in den meisten Umfragen deutlich drüber. Damals dachte ich, das sei so eine einmalige S21-Sache, aber trotz anschließendem Volksentscheid scheint der Zuspruch anzuhalten. Geht man nur von der letzten Umfrage aus, käme Grün-Rot auf 43%, Schwarz-Gelb auf 42%, die Linke würde knapp mit 4% scheitern und die AfD mit 8% in den Landtag kommen. Das würde vermutlich zu Schwarz-Grün oder Schwarz-Rot führen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2836
Registriert: Di 17. Jun 2014, 16:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Sa 5. Dez 2015, 14:18

frems » Sa 5. Dez 2015, 15:04 hat geschrieben:2016 wählen voraussichtlich fünf Bundesländer. Den Anfang macht Baden-Württemberg mit Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. Am 13. März soll es so weit sein. Dann wählen die Bürger möglicherweise somit auch zugleich eine neue Regierung. Dies dürfte vor allem davon abhängen, ob FDP, Linke und/oder AfD ins Parlament einziehen. Nach den letzten Umfragen (nur 2015) sieht es so aus:

Für mich als Außenstehender ist es vor allem interessant, daß sich die Grünen halten. 2011 erzielten sie noch 24,2% und sind in den meisten Umfragen deutlich drüber. Damals dachte ich, das sei so eine einmalige S21-Sache, aber trotz anschließendem Volksentscheid scheint der Zuspruch anzuhalten. Geht man nur von der letzten Umfrage aus, käme Grün-Rot auf 43%, Schwarz-Gelb auf 42%, die Linke würde knapp mit 4% scheitern und die AfD mit 8% in den Landtag kommen. Das würde vermutlich zu Schwarz-Grün oder Schwarz-Rot führen.


Die Grünen in Baden Württemberg sind ja im Vergleich zur Bundespartei gemäßigt. Sie haben durch Regierungsverantwortung gelernt wie realitätsfern die meisten Forderungen auf Bundesebene sind. Wählen werde ich sie trotzdem nie.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon John Galt » Sa 5. Dez 2015, 14:56

Ein Comeback von Schwarz-Gelb ist nicht ganz ausgeschlossen.
Grün-Rot bleibt mit Glück an der Macht.
Schwarz-Rot könnte aufgrund der AfD passieren.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Mithrandir » Sa 5. Dez 2015, 14:59

frems » Sa 5. Dez 2015, 15:04 hat geschrieben:Nach den letzten Umfragen (nur 2015) sieht es so aus:

Für mich als Außenstehender ist es vor allem interessant, daß sich die Grünen halten. 2011 erzielten sie noch 24,2% und sind in den meisten Umfragen deutlich drüber. Damals dachte ich, das sei so eine einmalige S21-Sache, aber trotz anschließendem Volksentscheid scheint der Zuspruch anzuhalten. Geht man nur von der letzten Umfrage aus, käme Grün-Rot auf 43%, Schwarz-Gelb auf 42%, die Linke würde knapp mit 4% scheitern und die AfD mit 8% in den Landtag kommen. Das würde vermutlich zu Schwarz-Grün oder Schwarz-Rot führen.

Baden-Württemberg ist tendenziell konservativ, die letzten Jahre mit Grün-Roter-Regierung haben funktioniert, warum nicht dabei bleiben?
Spannend wird, ob die FDP es schafft - in dem Fall wäre eventuell auch die Rückkehr zu Schwarz-Gelb denkbar. Bei Einzug der AfD ins Parlament, könnte es aber auf Schwarz-Rot oder Schwarz-Grün hinauslaufen.
Solche Überlegungen werden das tatächliche Ergebnis noch beeinflussen.
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon nichtkorrekt » Sa 5. Dez 2015, 15:07

Ich bin verwundert über das gute Abschneiden der Grünen, der einzige Verlierer scheint die SPD zu sein, da sehe ich nur 2 Erklärungen, SPD Wähler sind direkt zur AfD "abgewandert" oder zur CDU und im selben Ausmaß sind CDU Wähler zur AfD "abgewandert".

Aber warten wir die Wahl ab, ich werde AfD wählen und viele die ich kenne auch, für die FDP scheint es knapp zu bleiben.
Piedro

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Piedro » Sa 5. Dez 2015, 15:14

Wollte Pegida nicht mit einer noch zu gründenen Partei in BaWü antreten und den Volksverrätern das Fürchen lehren? Wird das was mit der Blamage oder war das auch nur wieder lauwarme Bachmannluft?
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23019
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Cobra9 » Sa 5. Dez 2015, 15:14

nichtkorrekt » Sa 5. Dez 2015, 16:07 hat geschrieben:Ich bin verwundert über das gute Abschneiden der Grünen, der einzige Verlierer scheint die SPD zu sein, da sehe ich nur 2 Erklärungen, SPD Wähler sind direkt zur AfD "abgewandert" oder zur CDU und im selben Ausmaß sind CDU Wähler zur AfD "abgewandert".

Aber warten wir die Wahl ab, ich werde AfD wählen und viele die ich kenne auch, für die FDP scheint es knapp zu bleiben.


Ne das hat eher was mit den Politikern der SPD in BW zu tun. Sind nicht sehr beliebt :)
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23019
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Cobra9 » Sa 5. Dez 2015, 15:15

Piedro » Sa 5. Dez 2015, 16:14 hat geschrieben:Wollte Pegida nicht mit einer noch zu gründenen Partei in BaWü antreten und den Volksverrätern das Fürchen lehren? Wird das was mit der Blamage oder war das auch nur wieder lauwarme Bachmannluft?


Bisher habe ich in Stuttgart, Lubu nix gesehen. Gab mal ein 50 Mann Pegida Gruppe. Einige arme Seelen irren unter der Woche noch mit Schildern rum, ähnlich dem S21 Häuflein.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Piedro

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Piedro » Sa 5. Dez 2015, 15:17

nichtkorrekt » Sa 5. Dez 2015, 15:07 hat geschrieben:Ich bin verwundert über das gute Abschneiden der Grünen, der einzige Verlierer scheint die SPD zu sein, da sehe ich nur 2 Erklärungen, SPD Wähler sind direkt zur AfD "abgewandert" oder zur CDU und im selben Ausmaß sind CDU Wähler zur AfD "abgewandert".

Aber warten wir die Wahl ab, ich werde AfD wählen und viele die ich kenne auch, für die FDP scheint es knapp zu bleiben.


Warum wundert dich das? Haben die keine gute Politik gemacht? Wenn die Wähler zufrieden sind, warum sollten sich das nicht auf Umfragen und Wahlen auswirken?
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1824
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Progressiver » Sa 5. Dez 2015, 20:41

Die S21-Sache hat wohl viele ehemalige CDU-Wähler verprellt. Da sind sie dann zu den Grünen übergelaufen. Diese machen aber jetzt auch keine grundsätzlich modernere Politik, die das tiefkonservative Ländle verschrecken würde, sondern stellen sich zumindest in meinen Augen als grüne Wertkonservative dar, welches bei vielen Wählern besser anzukommen scheint als die strukturkonservative CDU. Und auch in den Großstädten scheint die CDU nicht mehr so gut zu punkten. So hat neben Freiburg und Tübingen auch Stuttgart einen grünen Oberbürgermeister. Wie anderswo auch profitiert ebenso bei den OB-Wahlen manchmal die SPD davon. Siehe dazu Mannheim oder beispielsweise Heilbronn. Insgesamt betrachtet, ist Baden-Württemberg ein Flächenstaat mit eher kleineren Städten, d.h. sehr weltmännisch und progressiv geht es hier nicht zu. Die Arbeiterschaft verdient hier vergleichsweise gut und die Arbeitslosigkeit ist niedrig, was nicht nur an Daimler und dem gut aufgestellten Mittelstand liegt. Von daher war die SPD auch schon immer eher schwach, da es die wenigsten der relativ gut verdienenden Arbeiter sich nach einem SPD-geführten Politikwechsel sehnen. Allerdings gibt es hierzulande wohl auch einen bestimmten Prozentsatz xenophober und rückwärtsgewandter Menschen. Meiner Erinnerung nach waren hier sogar schon die NPD (1968-1972) und die Republikaner (1992-2001) im Landtag. Diese Art von Menschen hat auch Stimmung gemacht gegen den grün-roten Bildungsplan, der meines Wissens auch gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften als normal ansieht. Dieses Wählerklientel wird es auch sein, welches vermutlich der AfD ihren Platz im Landtag sichern wird.

Ich bin kein Freund des Erzkatholiken Kretschmann. Auch die SPD ist hier traditionell auf Landesebene ziemlich profillos. Aber der Einzug der AfD wird meiner Einschätzung nach dazu führen, dass Grün-Rot die absolute Mehrheit verliert und durch einen CDU-Ministerpräsidenten ersetzt wird -was ich persönlich noch schlimmer finde!
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
CaptainJack

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon CaptainJack » So 6. Dez 2015, 21:09

Progressiver » Sa 5. Dez 2015, 21:41 hat geschrieben:Die S21-Sache hat wohl viele ehemalige CDU-Wähler verprellt. Da sind sie dann zu den Grünen übergelaufen. Diese machen aber jetzt auch keine grundsätzlich modernere Politik, die das tiefkonservative Ländle verschrecken würde, sondern stellen sich zumindest in meinen Augen als grüne Wertkonservative dar, welches bei vielen Wählern besser anzukommen scheint als die strukturkonservative CDU. Und auch in den Großstädten scheint die CDU nicht mehr so gut zu punkten. So hat neben Freiburg und Tübingen auch Stuttgart einen grünen Oberbürgermeister. Wie anderswo auch profitiert ebenso bei den OB-Wahlen manchmal die SPD davon. Siehe dazu Mannheim oder beispielsweise Heilbronn. Insgesamt betrachtet, ist Baden-Württemberg ein Flächenstaat mit eher kleineren Städten, d.h. sehr weltmännisch und progressiv geht es hier nicht zu. Die Arbeiterschaft verdient hier vergleichsweise gut und die Arbeitslosigkeit ist niedrig, was nicht nur an Daimler und dem gut aufgestellten Mittelstand liegt. Von daher war die SPD auch schon immer eher schwach, da es die wenigsten der relativ gut verdienenden Arbeiter sich nach einem SPD-geführten Politikwechsel sehnen. Allerdings gibt es hierzulande wohl auch einen bestimmten Prozentsatz xenophober und rückwärtsgewandter Menschen. Meiner Erinnerung nach waren hier sogar schon die NPD (1968-1972) und die Republikaner (1992-2001) im Landtag. Diese Art von Menschen hat auch Stimmung gemacht gegen den grün-roten Bildungsplan, der meines Wissens auch gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften als normal ansieht. Dieses Wählerklientel wird es auch sein, welches vermutlich der AfD ihren Platz im Landtag sichern wird.

Ich bin kein Freund des Erzkatholiken Kretschmann. Auch die SPD ist hier traditionell auf Landesebene ziemlich profillos. Aber der Einzug der AfD wird meiner Einschätzung nach dazu führen, dass Grün-Rot die absolute Mehrheit verliert und durch einen CDU-Ministerpräsidenten ersetzt wird -was ich persönlich noch schlimmer finde!

Nicht nur S21, auch Fukushima und Mappus! Trotzdem fehlen den Grünen noch Welten zur CDU! Ohne Kretschmann wären sie mMn bei ca. 14-15%.
Hätte die CDU eine Art Kretschmann, hätte sie die absolute Mehrheit".
Außer der AFD kommt auch die FDP wieder rein!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon frems » Mo 7. Dez 2015, 00:38

Progressiver » Sa 5. Dez 2015, 20:41 hat geschrieben:Die S21-Sache hat wohl viele ehemalige CDU-Wähler verprellt. Da sind sie dann zu den Grünen übergelaufen.

Na das war auch mein Eindruck. Ich hab den Wahlkampf damals nur über die Medien mitbekommen und kann mich noch gut dran erinnern, wie S21-Gegner Schilder hochhielten, auf denen das Datum der Landtagswahl stand und dadrunter "Volksentscheid", so als würde sie die Parlamentswahl als solche inszenieren. Daher ging ich davon aus, daß S21 bzw. der versprochene Volksentscheid (der dann ja auch später kam) deren Hauptanliegen war -- und man zur vorherigen Partei zurückkehrt, wenn sich das Thema (in diesem Falle sogar mit einer Mehrheit pro S21, was die grün-rote Regierung auch so umsetzte bzw. S21 nicht aufhielt, obwohl es viele Wähler wollten) erledigt hat. Aber da habe ich mich wohl getäuscht bzw. zu wenig mitbekommen, was ansonsten von der Regierung kam, weshalb sie ihr Ergebnis vsl. sogar ausbauen können wird. Also auf die Grünen bezogen. Die SPD scheint ja zu schwächeln, was für Juniorpartner nun nichts Ungewöhnliches ist.

Ich bin kein Freund des Erzkatholiken Kretschmann. Auch die SPD ist hier traditionell auf Landesebene ziemlich profillos. Aber der Einzug der AfD wird meiner Einschätzung nach dazu führen, dass Grün-Rot die absolute Mehrheit verliert und durch einen CDU-Ministerpräsidenten ersetzt wird -was ich persönlich noch schlimmer finde!

Ob dann im Ländle ein grün-rot-gelbes Bündnis möglich ist, wenn die FDP in den Landtag kommen sollte und die jetzige Regierung keine Mehrheit mehr hat? Ich kenn den FDP-Landesvertrag zwar nicht, aber Lindner sagte ja stets, daß zwar die CDU ihr bevorzugter Partner weiterhin ist, aber man sich nicht mehr wie früher an die Union festketten möchte. Mit solch einem Bündnis könnte man ein bundesweites Zeichen setzen. Aber das gilt natürlich unter der Prämisse, daß die BaWü-FDP entsprechend gestrickt ist. In einigen Verbänden tummeln sich ja allerlei Gestalten, bei denen man sich fragt, warum sie nicht in der AfD sind.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6175
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon jorikke » Mo 7. Dez 2015, 11:05

Progressiver » Sa 5. Dez 2015, 20:41 hat geschrieben:Die S21-Sache hat wohl viele ehemalige CDU-Wähler verprellt. Da sind sie dann zu den Grünen übergelaufen. Diese machen aber jetzt auch keine grundsätzlich modernere Politik, die das tiefkonservative Ländle verschrecken würde, sondern stellen sich zumindest in meinen Augen als grüne Wertkonservative dar, welches bei vielen Wählern besser anzukommen scheint als die strukturkonservative CDU. Und auch in den Großstädten scheint die CDU nicht mehr so gut zu punkten. So hat neben Freiburg und Tübingen auch Stuttgart einen grünen Oberbürgermeister. Wie anderswo auch profitiert ebenso bei den OB-Wahlen manchmal die SPD davon. Siehe dazu Mannheim oder beispielsweise Heilbronn. Insgesamt betrachtet, ist Baden-Württemberg ein Flächenstaat mit eher kleineren Städten, d.h. sehr weltmännisch und progressiv geht es hier nicht zu. Die Arbeiterschaft verdient hier vergleichsweise gut und die Arbeitslosigkeit ist niedrig, was nicht nur an Daimler und dem gut aufgestellten Mittelstand liegt. Von daher war die SPD auch schon immer eher schwach, da es die wenigsten der relativ gut verdienenden Arbeiter sich nach einem SPD-geführten Politikwechsel sehnen. Allerdings gibt es hierzulande wohl auch einen bestimmten Prozentsatz xenophober und rückwärtsgewandter Menschen. Meiner Erinnerung nach waren hier sogar schon die NPD (1968-1972) und die Republikaner (1992-2001) im Landtag. Diese Art von Menschen hat auch Stimmung gemacht gegen den grün-roten Bildungsplan, der meines Wissens auch gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften als normal ansieht. Dieses Wählerklientel wird es auch sein, welches vermutlich der AfD ihren Platz im Landtag sichern wird.

Ich bin kein Freund des Erzkatholiken Kretschmann. Auch die SPD ist hier traditionell auf Landesebene ziemlich profillos. Aber der Einzug der AfD wird meiner Einschätzung nach dazu führen, dass Grün-Rot die absolute Mehrheit verliert und durch einen CDU-Ministerpräsidenten ersetzt wird -was ich persönlich noch schlimmer finde!


Kürzlich war in Ulm OB-Wahl. Der sehr geschätzte SPD OB Ivo Gönner ist nicht mehr angetreten.
Der CDU Kandidat hat schon im ersten Wahlgang über 50 % bekommen, der SPD Mann landete weit abgeschlagen.
Ein erstes Zeichen das die CDU Schwäche in den großen Städten vorbei ist ?
Jedenfalls verblüffend.
Benutzeravatar
Tischler
Beiträge: 595
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Tischler » Do 10. Dez 2015, 21:40

http://www.huffingtonpost.de/2015/12/10/gruene-spd-baden-wuerttemberg_n_8773166.html?utm_hp_ref=germany

oder

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neuer-streit-um-tv-runde-zur-wahl-absage-wegen-afd-angedroht.8dc87fb9-c32f-413b-96b0-9c81506bf3fa.html

:rolleyes:
Welche Partei wie zu werten ist, entscheiden immer noch die Wähler. Auch wenn es der linken Landesregierung anscheinend nicht passt. Wer ins Parlament eingezogen ist und danach sieht es bei der AfD momentan stark aus, gehört in die Elefantenrunde. Die FDP wird wohl teilnehmen dürfen, obwohl diese in der selben Umfrage nur auf 5% kommt. Zumindest hab ich nichts anderweitiges gehört.
Wenn man der Meinung ist, dass Herr Meuthen und die AfD doch nur Blödsinn von sich geben, sollte man doch keine Diskussion scheuen.

Das kotzt mich an den Linken wirklich an. Man hat die linken Parteien zu wählen und ansonsten die Schnauze zu halten. Alles was anderer Meinung ist, wir nicht etwa im Rahmen des Rechtsstaates toleriert, sondern mit allen möglichen Mitteln bekämpft. Von den Grünen erwarte ich schon nichts anderes mehr. Das die SPD da mit macht stößt mir dabei mehr auf.

Mal sehen wie sich der SWR entscheidet. Ich kann mir allerdings sehr gut vorstellen, dass sie nachgeben werden und die Elefantenrunde ohne Herrn Meuthen stattfinden wird.

Jörg Meuthen gilt übrigens innerhalb der Partei als gemäßigt. Wie Bernd Lucke ist er als Wirtschaftsprofessor tätig.
Zuletzt geändert von Tischler am Fr 11. Dez 2015, 00:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12532
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Dampflok94 » Fr 11. Dez 2015, 09:07

Tischler » 10. Dez 2015, 21:40 hat geschrieben: Welche Partei wie zu werten ist, entscheiden immer noch die Wähler.

Das entscheidet er aber am Wahltag. Und nicht vorher bei Meinungsumfragen. Von daher sollten entweder nur die Spitzen der im Landtag vertretenden Parteien teilnehmen oder eben die aller zugelassenen Parteien.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Tischler
Beiträge: 595
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Tischler » Fr 11. Dez 2015, 10:36

Dampflok94 » Fr 11. Dez 2015, 09:07 hat geschrieben:Das entscheidet er aber am Wahltag. Und nicht vorher bei Meinungsumfragen. Von daher sollten entweder nur die Spitzen der im Landtag vertretenden Parteien teilnehmen oder eben die aller zugelassenen Parteien.


Deine Meinung. Kann man auch so vertreten.

Ich sehe das anders. Was soll denn das für eine Runde werden, wenn es die FDP nicht in den Landtag schaffen sollte und teilnimmt, die AfD mit tatsächlich 8% drin sein sollte, aber nicht dabei ist?
Und das würdest du gut finden?
Wozu gibt es dann diese Runde überhaupt noch, wenn Teile der gewählten Volksvertreter ausgeschlossen werden? Wollen wir Elefantenrunden wie beispielsweise die zur Bundestagswahl 2005, in der Schröder durch seinen arroganten Auftritt anscheinend dazu beigetragen hat, dass Merkel Kanzlerin wird oder zahnlose Spaßveranstaltungen? Was der grün-rote Landesregierung lieber wäre, ist offensichtlich.
Kann doch nicht deren Ernst sein. :mad:
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon pikant » Fr 11. Dez 2015, 10:44

AfD, FDP
weder im Bundestag noch im Landtag von BAWUE

Linkspartei
im Bundestag, aber nicht im Landtag

SPD, Gruene, CDU
im Bundestag und im Landtag


bei dieser Ausgangslage ist doch klar, dass die Linkspartei Vorzug vor AfD und FDP haben muss bei einer eventuellen Einladung!

ich wuerde nur die Parteien einladen, die auch im Landtag vertreten sind, man kann auch noch respektieren die Linkspartei zu nehmen, die im Bundestag sitzt, aber welches Recht haben AfD und FDP und zum Beispiel die Piraten, NPD, Familienpartei usw. nicht dabei zu sein bei so einer Runde?

Wenn man Runden nach Instituten und deren Meinungen zusammenstellt, dann ist Tuer und Tor fuer Manipulationen geoeffnet.
Zuletzt geändert von pikant am Fr 11. Dez 2015, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14408
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Teeernte » Fr 11. Dez 2015, 10:49

Dampflok94 » Fr 11. Dez 2015, 10:07 hat geschrieben:Das entscheidet er aber am Wahltag. Und nicht vorher bei Meinungsumfragen. Von daher sollten entweder nur die Spitzen der im Landtag vertretenden Parteien teilnehmen oder eben die aller zugelassenen Parteien.


In BW haben die Parteien noch "Rückhalt" in der Bevölkerung......da sind genug Mitglieder die die Meinung der Masse mitnehmen....und Politik in die Masse bringen.

Das sieht ganz anders aus - wenn die (Zahlenden) Mitglieder der Grünen in Bundesländern im Bereich UHU liegen ( ...unter Hundert)..
Benutzeravatar
Tischler
Beiträge: 595
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon Tischler » Fr 11. Dez 2015, 10:54

pikant » Fr 11. Dez 2015, 10:44 hat geschrieben:AfD, FDP
weder im Bundestag noch im Landtag von BAWUE

Linkspartei
im Bundestag, aber nicht im Landtag

SPD, Gruene, CDU
im Bundestag und im Landtag


bei dieser Ausgangslage ist doch klar, dass die Linkspartei Vorzug vor AfD und FDP haben muss bei einer eventuellen Einladung!

ich wuerde nur die Parteien einladen, die auch im Landtag vertreten sind, man kann auch noch respektieren die Linkspartei zu nehmen, die im Bundestag sitzt, aber welches Recht haben AfD und FDP und zum Beispiel die Piraten, NPD, Familienpartei usw. nicht dabei zu sein bei so einer Runde?

Wenn man Runden nach Instituten und deren Meinungen zusammenstellt, dann ist Tuer und Tor fuer Manipulationen geoeffnet.


Sorry pikant, aber das ist mir zu doof. Informiere dich doch einfach nochmal über die Grundlagen deiner Aussage. Ins Internet, das größte Lexikon der Welt, hast du es ja schon geschafft. Fehler passieren jedem, bei dir jedoch leider all zu oft. :s
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Landtagswahl Baden-Württemberg 2016

Beitragvon pikant » Fr 11. Dez 2015, 11:00

Tischler » Fr 11. Dez 2015, 10:54 hat geschrieben:
Sorry pikant, aber das ist mir zu doof. Informiere dich doch einfach nochmal über die Grundlagen deiner Aussage. Ins Internet, das größte Lexikon der Welt, hast du es ja schon geschafft. Fehler passieren jedem, bei dir jedoch leider all zu oft. :s


das sind die Fakten!
ich kann es doch auch nicht aendern, dass AfD und FDP weder im Bundestag noch im Landtag von BAWUE sitzen.
das Internetportal des Landtages BAWUE und das Internetportal des Bundestages und des statitischen Bundes-und Landesamtes bestaetigen das :)

wenn AfD und FDP dabei sind bei oeffentlich-rechtlichen Sendern, koennen sich andere Parteien einklagen.

PS: Es gibt keinen Zwang an solchen Runden teilzunehmen - das ist auch Fakt :)
Zuletzt geändert von pikant am Fr 11. Dez 2015, 11:02, insgesamt 1-mal geändert.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste