Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11381
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Katenberg » Mo 11. Mai 2015, 20:26

pikant » Mo 11. Mai 2015, 12:20 hat geschrieben:die SPD verkankt den Absturz zum schlechtesten Ergebnis der Geschichte dadurch, dass sie fast in allen Feldern an Kompetenz verliert und nur der Buergermeister der SPD hat einen noch groesseren Absturz fuer die Partei verhindert mit Werten von 70% Zustimmung in der Stadt.



die Gruenen haben die meisten Stimmen an die Linkspartei abgegeben und sind bei den Selbststaendigen eingebrochen und sind hinter ihr Ergebnis von 2007 zurueckgefallen - auch war der Waehler mit der Finanzsenatorin der Partei unzufrieden.
71% der Waehler sagen, dass die Gruenen sich zuwenig um die Wirtschaft und Arbeitsplaetze in Bremen gekummert haben.

die FDP verdankt ihren Einzug der Spitzenkandidatin und den Selbststaendigen - dort hat man sich vervierfacht.

Afd drin, weil viele Proteststimmen zu der Partei gingen

die Linkspartei wurde so stark, weil der Waehler sie sehr kompetent bei der soialen Gerechtigkeit sah und sie dort ihre Kompentenz verdoppeln konnte

die CDU wurde nicht als Alternative zu rot-gruen gesehen und ihre Spitzenkandidatin war nicht beliebt in der Stadt. von daher das zweitschlechteste Ergebnis in ihrer Geschichte in Bremen.


Das war doch nicht das zweitschlechteste Ergebnis in Bremen :D :D
Die CDU hatte in Bremen schon 9.1% ;) ;)
Und wie gesagt, das erste Mal seit 1999, dass man zugelegt hat ^^
Der Reaktionärer ist bloß ein Passagier, der mit Würde Schiffbruch erleidet - Nicolas Gomez Davila
http://neodeutsch.blogspot.com/
https://twitter.com/Neodeutscher/
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47235
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon yogi61 » Di 12. Mai 2015, 07:30

Katenberg » Mo 11. Mai 2015, 21:26 hat geschrieben:
Das war doch nicht das zweitschlechteste Ergebnis in Bremen :D :D
Die CDU hatte in Bremen schon 9.1% ;) ;)
Und wie gesagt, das erste Mal seit 1999, dass man zugelegt hat ^^



Naja, das mit den 9,1 % war 1951 und das kann man schlecht vergleichen. Die SPD hatte da mit 39,1 Prozent auch kein für Bremer Verhältnisse so überragendes Ergebnis. Viele Altnazis wählten damals noch nicht die CDU sondern die DP und den "Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten" oder die SRP was immerhin knapp 29% Wählerpotential entsprach. Später in Zeiten der wirtschaftlichen Besserung wanderten die Wähler hauptsächlich zur CDU und fanden dort ihre politische Heimat, die dann vier Jahre später ihr Ergebnis verdoppelte. Die SPD vereinarmte dann die Kräfte der KP
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47235
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon yogi61 » Di 12. Mai 2015, 08:48

Intern hat jetzt wohl Carsten Sieling die besten Karten.

Allen voran: Carsten Sieling. Er ist Bremer Bundestagsabgeordneter, in Berlin Mitglied im Finanzausschuss und Sprecher der Parlamentarischen Linken in der Fraktion. Letzteres wäre demnach ein Plus, wenn es gilt, vor dem Landesparteitag zu bestehen – und er ist damit intern „unverdächtig“, wenn in der SPD-Bremen eine große Koalition mit der CDU angesteuert werden sollte. Ein Kurswechsel von den Grünen hin zu den Christdemokraten ist für Sozialdemokraten leichter zu verdauen, wenn sie einen ausgewiesenen Linken als Regierungschef im Rathaus wüssten.

http://www.weser-kurier.de/bremen/buerg ... 22039.html

Man wird sicher mit Sieling sprechen, aber es ist nicht klar, ob er bereit ist Berlin wieder zu verlassen und seiner patriotischen Pflicht als Bremer nachzukommen und ob er bereit ist, eventuell mit der CDU zu koalieren um eine breitere Mehrheit in der Bürgerschaft zu generieren.
Die Verhandlungsbasis mit der CDU wäre sicherlich nicht schlecht, da die Christdemokraten sich nichts sehnlicher als eine Regierungsbeteiligung wünschen. Auf der anderen Seite ermöglicht das schlechte Wahlergebnis der bisherigen Koalition paradoxerweise der SPD auch Druck auf die Grünen auszuüben.
Es wird viel von der endgültigen Sitzverteilung abhängen, denn hinter den Kulissen wird eifrig diskutiert und zum besseren Verständnis muss man verdeutlichen, dass es wohl bei den Grünen bisher einen oder zwei Abegeordnete gab, die sich nicht immer der Koalitionsdiziplin unterworfen haben, bei der SPD soll es sich um einen Abgeordneten handeln. Bei den bisherigen Mehrheitsverhältnissen war das nie ein Problem, nun ist es ein ziemliches Risiko.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon pikant » Di 12. Mai 2015, 09:47

yogi61 » Di 12. Mai 2015, 08:48 hat geschrieben:Intern hat jetzt wohl Carsten Sieling die besten Karten.

Allen voran: Carsten Sieling. Er ist Bremer Bundestagsabgeordneter, in Berlin Mitglied im Finanzausschuss und Sprecher der Parlamentarischen Linken in der Fraktion. Letzteres wäre demnach ein Plus, wenn es gilt, vor dem Landesparteitag zu bestehen – und er ist damit intern „unverdächtig“, wenn in der SPD-Bremen eine große Koalition mit der CDU angesteuert werden sollte. Ein Kurswechsel von den Grünen hin zu den Christdemokraten ist für Sozialdemokraten leichter zu verdauen, wenn sie einen ausgewiesenen Linken als Regierungschef im Rathaus wüssten.

http://www.weser-kurier.de/bremen/buerg ... 22039.html

Man wird sicher mit Sieling sprechen, aber es ist nicht klar, ob er bereit ist Berlin wieder zu verlassen und seiner patriotischen Pflicht als Bremer nachzukommen und ob er bereit ist, eventuell mit der CDU zu koalieren um eine breitere Mehrheit in der Bürgerschaft zu generieren.
Die Verhandlungsbasis mit der CDU wäre sicherlich nicht schlecht, da die Christdemokraten sich nichts sehnlicher als eine Regierungsbeteiligung wünschen. Auf der anderen Seite ermöglicht das schlechte Wahlergebnis der bisherigen Koalition paradoxerweise der SPD auch Druck auf die Grünen auszuüben.
Es wird viel von der endgültigen Sitzverteilung abhängen, denn hinter den Kulissen wird eifrig diskutiert und zum besseren Verständnis muss man verdeutlichen, dass es wohl bei den Grünen bisher einen oder zwei Abegeordnete gab, die sich nicht immer der Koalitionsdiziplin unterworfen haben, bei der SPD soll es sich um einen Abgeordneten handeln. Bei den bisherigen Mehrheitsverhältnissen war das nie ein Problem, nun ist es ein ziemliches Risiko.


grosse Koalition haben wir in Bremen seit Legislaturperioden - das ist nichts neues
nur die Partner wechseln :D , weil der zweite Platz umkaempft ist.

aber interessant, dass ein linker Sozialdemokrat die CDU einem Linksbuendnis oder einem Buendnis mit den Gruenen womoeglich vorzieht.
das sieht man, welche grosse Luecke die SPD in Bremen da der Linkspartei offeriert.
das kann bei den naechstn Wahlen in Bremen die SPD aber immerhin noch auf gute 25-30% bringen :thumbup:
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47235
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon yogi61 » Di 12. Mai 2015, 11:44

pikant » Di 12. Mai 2015, 10:47 hat geschrieben:
grosse Koalition haben wir in Bremen seit Legislaturperioden - das ist nichts neues
nur die Partner wechseln :D , weil der zweite Platz umkaempft ist.

aber interessant, dass ein linker Sozialdemokrat die CDU einem Linksbuendnis oder einem Buendnis mit den Gruenen womoeglich vorzieht.
das sieht man, welche grosse Luecke die SPD in Bremen da der Linkspartei offeriert.
das kann bei den naechstn Wahlen in Bremen die SPD aber immerhin noch auf gute 25-30% bringen :thumbup:



Er würde die CDU ja nur aus pragmatischen, in diesem Fall Mehrheitsgründen vorziehen und einige Gesetze die soziale Komponenten haben, lassen sich mit der CDU nicht zwingend schlechter durchbringen als mit den Grünen. Die Grünen-Klientel wohnt hier oft in den Villenvierteln der Stadt oder im New-Hipster der Überseestadt und mit dem sozialen Gewissen hapert es da häufig. Diese Klientel leistet ihre moralischen Ablasszahlungen mehr im Naturschutz als denn um die Schere zwischen arm und reich zu verringern. Pensionierte Lehrer und Ärzte und deren Sprösslinge aus der Erbengeneration haben häufig eher ein Interesse am bestehenden Status quo der beschnittenen Bildungschancen und oft ist ihnen der Schutz der gemeinen Saatkrähe und des Maulwurfs eben wichtiger, als Alleinerziehenden oder Kindern aus armen Verhältnissen zu helfen. Für die Krähen und die Maulwürfe gilt das aber in der Regel auch nur, wenn diese Tiere nicht gerade in den Bäumen oder der Erde ihrer Grunsstücke herumwühlen, dann ist auch schnell "Schluss mit Lustig". Moralisch gesehen, ist diese Art Mensch schon sehr viel mehr verroht als jeder neo-liberale Börsenbetrüger.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 6966
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Wohnort: Gibraltar (N)

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon hafenwirt » Di 12. Mai 2015, 11:54

Zvi Back » Montag 11. Mai 2015, 19:20 hat geschrieben:

Was hat denn das damit zu tun ob man SPD wählt oder nicht.
Was für ein Unsinn. :rolleyes:

Das wäre in etwa so, als würde die CDU die Wahl gewinnen und Merkel sagt, April, April
die Ursula macht es.
Ich habe auch nicht von Wahlbetrug, sondern von Wählerverarsche gesprochen.
Das ist noch mal ein Unterschied.
Es gibt demokratische Spielregeln. Das dir die völlig wuppe sind, sagt auch ne Menge.


Ich halte das nicht für Verarsche. In erster Linie wird die Partei gewählt. Das ist auch immernoch so, auch wenn man nach 10 Jahren Personenkult um Merkel bei Bundestagswahlen einen anderen Eindruck bekommen kann.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47235
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon yogi61 » Di 12. Mai 2015, 12:07

hafenwirt » Di 12. Mai 2015, 12:54 hat geschrieben:
Ich halte das nicht für Verarsche. In erster Linie wird die Partei gewählt. Das ist auch immernoch so, auch wenn man nach 10 Jahren Personenkult um Merkel bei Bundestagswahlen einen anderen Eindruck bekommen kann.



Nicht nur der Personenkult um Merkel. Man darf nicht vergessen, dass Helmut Kohl vor der neoliberlen Schröder-Regierung 16 Jahre regiert hat und Schröder hat nebenbei auch auf Personenkult gestzt. Es scheint, als ob ganze Generationen die herangewachsen sind nicht mehr wissen,dass man sich mit Inhalten und Programmen auseinandersetzen sollte und in diesem Land nicht der Vorstandsvorsitzenden der Deutschland AG wählt.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47235
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon yogi61 » Di 12. Mai 2015, 12:41

Selbst in meinem Wahlbezirk hat es die FDP geschafft,unglaublich. :mad:

http://wahl.weser-kurier.de/bsw2015/erg ... emen-Mitte
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon pikant » Di 12. Mai 2015, 14:25

yogi61 » Di 12. Mai 2015, 11:44 hat geschrieben:

Er würde die CDU ja nur aus pragmatischen, in diesem Fall Mehrheitsgründen vorziehen und einige Gesetze die soziale Komponenten haben, lassen sich mit der CDU nicht zwingend schlechter durchbringen als mit den Grünen. Die Grünen-Klientel wohnt hier oft in den Villenvierteln der Stadt oder im New-Hipster der Überseestadt und mit dem sozialen Gewissen hapert es da häufig. Diese Klientel leistet ihre moralischen Ablasszahlungen mehr im Naturschutz als denn um die Schere zwischen arm und reich zu verringern. Pensionierte Lehrer und Ärzte und deren Sprösslinge aus der Erbengeneration haben häufig eher ein Interesse am bestehenden Status quo der beschnittenen Bildungschancen und oft ist ihnen der Schutz der gemeinen Saatkrähe und des Maulwurfs eben wichtiger, als Alleinerziehenden oder Kindern aus armen Verhältnissen zu helfen. Für die Krähen und die Maulwürfe gilt das aber in der Regel auch nur, wenn diese Tiere nicht gerade in den Bäumen oder der Erde ihrer Grunsstücke herumwühlen, dann ist auch schnell "Schluss mit Lustig". Moralisch gesehen, ist diese Art Mensch schon sehr viel mehr verroht als jeder neo-liberale Börsenbetrüger.


grosse Koalitionen sind meist Stillstand und Besitzwahrung - ich bin Reformer und denke links.
pikant
Beiträge: 49657
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon pikant » Di 12. Mai 2015, 14:26

yogi61 » Di 12. Mai 2015, 12:41 hat geschrieben:Selbst in meinem Wahlbezirk hat es die FDP geschafft,unglaublich. :mad:

http://wahl.weser-kurier.de/bsw2015/erg ... emen-Mitte


gefaellt mir
Mehrheit von gruen-links pur!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8574
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon garfield336 » Di 12. Mai 2015, 14:34

yogi61 » Di 12. Mai 2015, 13:41 hat geschrieben:Selbst in meinem Wahlbezirk hat es die FDP geschafft,unglaublich. :mad:

http://wahl.weser-kurier.de/bsw2015/erg ... emen-Mitte


Eine ziemlich seltsame Gegend wo du herkommst. :|
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40824
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon frems » Di 12. Mai 2015, 17:39

yogi61 » Di 12. Mai 2015, 13:41 hat geschrieben:Selbst in meinem Wahlbezirk hat es die FDP geschafft,unglaublich. :mad:

http://wahl.weser-kurier.de/bsw2015/erg ... emen-Mitte

Hätteste mal mehr Kullis mitgehen lassen, Genosse. Ich find den grünen Balken etwas beängstigend.
Labskaus!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47235
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon yogi61 » Di 12. Mai 2015, 17:41

frems » Di 12. Mai 2015, 18:39 hat geschrieben:Hätteste mal mehr Kullis mitgehen lassen, Genosse. Ich find den grünen Balken etwas beängstigend.


Ich auch, aber immerhin -13 Prozent. :)
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40824
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon frems » Di 12. Mai 2015, 17:44

yogi61 » Di 12. Mai 2015, 18:41 hat geschrieben:
Ich auch, aber immerhin -13 Prozent. :)

2011 so stark wie SPD, CDU und Linke zusammen. Ohne Fukushima war's wohl etwas schwieriger. Hast Du an der Schule denn noch ein paar unentschlossene Wähler überzeugen/umstimmen können?
Labskaus!
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47235
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon yogi61 » Di 12. Mai 2015, 17:47

frems » Di 12. Mai 2015, 18:44 hat geschrieben:2011 so stark wie SPD, CDU und Linke zusammen. Ohne Fukushima war's wohl etwas schwieriger. Hast Du an der Schule denn noch ein paar unentschlossene Wähler überzeugen/umstimmen können?


Mit der Schule habe ich nichts am Hut,ich bin da nur hinbestellt worden.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 21:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Zvi Back » Di 12. Mai 2015, 17:51

hafenwirt » Di 12. Mai 2015, 11:54 hat geschrieben:
Ich halte das nicht für Verarsche. In erster Linie wird die Partei gewählt. Das ist auch immernoch so, auch wenn man nach 10 Jahren Personenkult um Merkel bei Bundestagswahlen einen anderen Eindruck bekommen kann.


In erster Linie wird- gerade in Ländern wie Hamburg, Berlin und Bremen
der 1. Bürgermeister gewählt.
Wenn 20% der SPD Wähler nur ! wegen dem zur Wahl gegangen sind, dann ist das
verarsche.
Das merkwürdige ist, dass ich das genau so bei einem CDU Kandidaten kritisieren würde.
Nur bei wenn man bei "Linken" sowas kritisiert kommt dann sofort die Wagenburgmentalität durch
und man sieht das als Angriff auf sein Weltbild.

Ehrlich, mir wird das mittlerweile alles zu dumm. Man kann letzendlich fast kein Thema mehr diskutieren, ohne das hier welche (meine jetzt nicht
zwingend dich) in Schnappatmung verfallen.
Ich werde eine so verbohrte Haltung nie begreifen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40824
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon frems » Di 12. Mai 2015, 18:00

Zvi Back » Di 12. Mai 2015, 18:51 hat geschrieben:
In erster Linie wird- gerade in Ländern wie Hamburg, Berlin und Bremen
der 1. Bürgermeister gewählt.

Nee, das ist falsch. Beispiel: In Hamburg wählen wir nicht einmal Parteien, sondern haben auf zwei Listen jeweils fünf Stimmen, die wir an Kandidaten geben, die teilweise auch parteilos sind. Die Bürgerschaft wählt dann Bürgermeister und Senat. Das könnte auch ein parteiloser Kandidat sein. Daß Spitzenkandidaten nach einer unerwartet schlechten Wahl zurücktreten, ist vor allem nachvollziehbar, da sie in der Regel den Wahlkampf dominieren und somit die Verantwortung übernehmen. Wahlverlierer an der Spitze sind nicht weniger Verarsche jener, die ihre Stimme nicht mehr bei der Partei machten. Demokratische Spielregeln halt.
Labskaus!
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 21:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Zvi Back » Di 12. Mai 2015, 18:13

Gerade in Hamburg war der Wahlkampf sehr Personalisiert.
Das ist auch in Ordnung und daran ändert auch nichts, dass ihr ein
anderes Wahlprozedere habt.
Wir wählen ja auch nicht den/die Kanzlerin oder MP.

So, ich finde es verarsche wenn der Wahlgewinner zurück tritt gerade wenn
er die bisherige Koalition fortsetzen kann- du nicht.
Was hat er denn erwartet ein "DDR-Wahlergebnis"? :rolleyes:

Dabei hätte man es belassen können ohne den
anderen wieder unter der Gürtellinie anzugreifen.
Das du auch ganz normal schreiben kannst, sieht man ja gerade.
Dieses permanente auf der persönlichen Schiene nervt nur noch.

http://wahl.weser-kurier.de/bsw2015/ergebnis.php?id=131301&o=Gesamtschule+Bremen-Mitte

Und wenn ich solche Wahlergebnisse sehe, kann ich mir die "unendliche Toleranz" da schon richtig gut vorstellen
und dass eine Welt zusammenbricht, wenn die Bösen zu viele Stimmen bekommen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40824
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon frems » Di 12. Mai 2015, 18:26

Zvi Back » Di 12. Mai 2015, 19:13 hat geschrieben:Gerade in Hamburg war der Wahlkampf sehr Personalisiert.

Spricht auch nichts gegen. Deshalb nahm CDU-Mann Wersich den Hut, FDP-Frau Suding nicht. Erstere erzielte eine Schlappe, letztere galt als eine der Siegerinnen. Hätte die CDU zugelegt und die FDP verkackt, wäre es wohl umgekehrt gekommen.

So, ich finde es verarsche wenn der Wahlgewinner zurück tritt gerade wenn
er die bisherige Koalition fortsetzen kann- du nicht.
Was hat er denn erwartet ein "DDR-Wahlergebnis"?

Vermutlich ein Ergebnis, das zumindest halbwegs ans vorherige herankommt und nicht für Wähler und Parteikollegen eine herbe Enttäuschung ist. Da kommt es immer auf die Relationen an.

Und wenn ich solche Wahlergebnisse sehe, kann ich mir die "unendliche Toleranz" da schon richtig gut vorstellen
und dass eine Welt zusammenbricht, wenn die Bösen zu viele Stimmen bekommen.

Ein Ergebnis von 775 Wählern?
Labskaus!
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 21:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Zvi Back » Di 12. Mai 2015, 18:54

frems » Di 12. Mai 2015, 18:26 hat geschrieben:Spricht auch nichts gegen. Deshalb nahm CDU-Mann Wersich den Hut, FDP-Frau Suding nicht. Erstere erzielte eine Schlappe, letztere galt als eine der Siegerinnen. Hätte die CDU zugelegt und die FDP verkackt, wäre es wohl umgekehrt gekommen.


genau, das ist auch normal wenn ein Wahlverlierer die Konsequenz zieht.

Vermutlich ein Ergebnis, das zumindest halbwegs ans vorherige herankommt und nicht für Wähler und Parteikollegen eine herbe Enttäuschung ist. Da kommt es immer auf die Relationen an.


Selbst die Grünen, oder eine hat in einem Interview gesagt, dass bei der letzten Wahl ein erheblicher
Fukushima-Effekt dabei war. Und die haben wesenlich mehr verloren-total und Prozentual zu ihrem vorherigen Ergebnis
noch viel mehr. Und? Treten da jetzt deren Senatoren zurück?
Bei der Bundestagswahl 2005, als die CDU mehr als 7% hinter den Prognosen lag, hätte dann Merkel sagen müssen, also ne
ich mach jetzt nicht Kanzlerin ich wollte 40+x. 90% der Deutschen hätten sie für irre erklärt und nur der Gerd wäre froh gewesen.
Egal, und so wichtig ist jetzt Bremen für mich auch nicht. Ausser am kommenden Samstag.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste