Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42608
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon frems » Di 12. Mai 2015, 19:11

Zvi Back » Di 12. Mai 2015, 19:54 hat geschrieben:genau, das ist auch normal wenn ein Wahlverlierer die Konsequenz zieht.

Und das macht Böhrnsen doch.

Selbst die Grünen, oder eine hat in einem Interview gesagt, dass bei der letzten Wahl ein erheblicher
Fukushima-Effekt dabei war. Und die haben wesenlich mehr verloren-total und Prozentual zu ihrem vorherigen Ergebnis
noch viel mehr. Und? Treten da jetzt deren Senatoren zurück?
Bei der Bundestagswahl 2005, als die CDU mehr als 7% hinter den Prognosen lag, hätte dann Merkel sagen müssen, also ne
ich mach jetzt nicht Kanzlerin ich wollte 40+x. 90% der Deutschen hätten sie für irre erklärt und nur der Gerd wäre froh gewesen.
Egal, und so wichtig ist jetzt Bremen für mich auch nicht. Ausser am kommenden Samstag.

Weiß ich nicht. Rücktritt ist ja nur bedingt der Fall. Böhrnsen bleibtj a auch im Amt bis ein neuer Bürgermeister gewählt wurde. Und da die Grünen noch mehr als die SPD verloren, dürfte es bei den Senatskandidaten eh einige Veränderungen geben. Ob sich Karoline Linnert nochmal zur Wahl stellt, wird man dann sehen. Dazu gibt es ja keine Pflicht. Nur viele Argumente, die dafür sprechen. 2005 hätte eigentlich auch Schröder den Kanzler stellen müssen, da die SPD mit Abstand die größte Partei wurde und es so üblich war. Bloß dankte er dann ab und die CDU/CSU-Fraktion schickte Merkel ins Rennen, die vom Parlament gewählt wurde.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Zvi Back
Beiträge: 3904
Registriert: Di 22. Apr 2014, 21:15
Benutzertitel: The Spirit of Entebbe

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Zvi Back » Di 12. Mai 2015, 19:19

frems » Di 12. Mai 2015, 19:11 hat geschrieben: 2005 hätte eigentlich auch Schröder den Kanzler stellen müssen, da die SPD mit Abstand die größte Partei wurde und es so üblich war. Bloß dankte er dann ab und die CDU/CSU-Fraktion schickte Merkel ins Rennen, die vom Parlament gewählt wurde.

:?:

CDU/CSU 35,2
SPD 34,2

Du willst mir doch jetzt nicht den selben Quatsch andrehen, wie
der unter Drogen ? stehende Schröder damals?

Da haben doch selbst seine Genossen intern gesagt, jetzt schnappt er über.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42608
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon frems » Di 12. Mai 2015, 19:26

Zvi Back » Di 12. Mai 2015, 20:19 hat geschrieben: :?:

CDU/CSU 35,2
SPD 34,2

Du willst mir doch jetzt nicht den selben Quatsch andrehen, wie
der unter Drogen ? stehende Schröder damals?

Da haben doch selbst seine Genossen intern gesagt, jetzt schnappt er über.

Wieso? Er erhob keinen Anspruch, der traditionell der größten Partei -- nicht Fraktion -- zustand.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
hafenwirt
Beiträge: 7629
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Wohnort: politopia.de

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon hafenwirt » Di 12. Mai 2015, 20:46

Zvi Back » Dienstag 12. Mai 2015, 18:51 hat geschrieben:
Das merkwürdige ist, dass ich das genau so bei einem CDU Kandidaten kritisieren würde.
Nur bei wenn man bei "Linken" sowas kritisiert kommt dann sofort die Wagenburgmentalität durch
und man sieht das als Angriff auf sein Weltbild.


Ich würde das bei einem CDUler auch in Ordnung finden, zurückzutreten. Ich verteidige hier auch nicht die (linke :D ) SPD, sondern empfinde es als normalen politischen Prozess. Ich wähle halt bei allen Wahlen nach Programm, nicht nach Kandidaten, deswegen würde ich mich auch nicht verarscht fühlen.
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11612
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Katenberg » Di 12. Mai 2015, 21:21

hafenwirt » Di 12. Mai 2015, 21:46 hat geschrieben:
Ich würde das bei einem CDUler auch in Ordnung finden, zurückzutreten. Ich verteidige hier auch nicht die (linke :D ) SPD, sondern empfinde es als normalen politischen Prozess. Ich wähle halt bei allen Wahlen nach Programm, nicht nach Kandidaten, deswegen würde ich mich auch nicht verarscht fühlen.


Naja, der Kandidat ist selbstverständlich auch immer Bestandteil des Angebots, da er auch für den politischen Stil und die Themenwahl steht, das ganze dementsprechend ebenso Einfluss auf den Inhalt hat. Dennoch ist selbstverständlich, dass die meisten Politiker nach einer derartigen Niederlage ihre Konsequenzen ziehen.
Je freier die Nation, desto sozialer ist sie
Denn jeder Unterdrücker will die Menschen nur vor sich selbst schützen
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1507
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon harry52 » Di 12. Mai 2015, 21:35

hafenwirt » Di 12. Mai 2015, 20:46 hat geschrieben:Ich wähle halt bei allen Wahlen nach Programm, nicht nach Kandidaten,

Das ist bei weitem nicht optimal.

Ich würde zumindest noch die Bilanz der letzten Regierung einbeziehen. Was haben sie denn da geleistet?

Zweitens wäre noch wichtiger, welche Art von Programm man wählt.

Es gibt Programme, wo einem die tollsten Dinge versprochen werden und verschwiegen wird, dass das Geld dafür gar nicht da ist und dass es auch niemanden gibt, der es Dir leiht. Das wäre so ein Tsipras/Linke Programm. Tolle Versprechen, aber null Chance, es zu verwirklichen. Also einfach mal ein Programm zu wählen statt Kandidaten, ist noch lange nicht klug und ausreichend.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
hafenwirt
Beiträge: 7629
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Wohnort: politopia.de

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon hafenwirt » Mi 13. Mai 2015, 10:18

harry52 » Dienstag 12. Mai 2015, 22:35 hat geschrieben:Es gibt Programme, wo einem die tollsten Dinge versprochen werden und verschwiegen wird, dass das Geld dafür gar nicht da ist und dass es auch niemanden gibt, der es Dir leiht. Das wäre so ein Tsipras/Linke Programm. Tolle Versprechen, aber null Chance, es zu verwirklichen. Also einfach mal ein Programm zu wählen statt Kandidaten, ist noch lange nicht klug und ausreichend.


Das ist mir bewusst, aber ich weiß auch, dass Parteien nie alleine an der Macht sind und deshalb so ein Programm nie zu 100% umgesetzt wird.

Und wenn meine Partei sich vom Grundsatz dafür einsetzt, was sie im Programm stehen hat und keinen Verrat an den Idealen begeht (Beispiel Kriegseinsatz bei einer Partei die diese ablehnt), dann beglücke ich sie mit meiner Stimme.

Und das Geld nicht da ist, halte ich für ein Gerücht. Da brauch eine Partei nichts zu "verschweigen".
happySchland
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:57

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon happySchland » Mi 13. Mai 2015, 15:47

hafenwirt » Di 12. Mai 2015, 20:46 hat geschrieben:Ich wähle halt bei allen Wahlen nach Programm, nicht nach Kandidaten,

harry52 » Di 12. Mai 2015, 21:35 hat geschrieben:Das ist bei weitem nicht optimal.

Aber realistisch.
Die wenigsten der gewählten Kandidaten erhalten auch nur die Möglichkeit für das einzustehen was versprochen wurde. Bis auf wenige Ausnahmen sind das einfach nur Köpfe die gewählt werden. Welche Position der Kopf innehaben wird, kann der Wähler nicht im geringsten beeinflussen. Wähle ich Kandidat A weil er mir glaubwürdig versichert für mehr Kitas einzustehen (und er das auch selber unbedingt will), landet dieser im Ressort für Verkehr. Das ist witzlos.
Newcomer werden in der Regel auch erst einmal in den politischen Betrieb eingearbeitet, haben absolut nichts zu sagen und sind gut beraten bei Abstimmungen einfach mitzuschwimmen, in der Hoffnung eine entsprechende Position zu ergattern. Der gewählte Kopf fungiert daher selten als Individuum, verstärkt nur die Stimmmacht der Partei.

Bleibt somit nur noch die Wahl nach Parteizugehörigkeit und die orientiert sich logischerweise nicht an der Person.
Bitte keine Wörter in den Mund legen und beim Thema bleiben.
Vielen Dank!
charleston

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon charleston » Mi 13. Mai 2015, 15:56

frems » Di 12. Mai 2015, 19:26 hat geschrieben:Wieso? Er erhob keinen Anspruch, der traditionell der größten Partei -- nicht Fraktion -- zustand.

Schreib doch keinen Mist und lass deine Griffelspitzerei!! Du weißt genau, dass die CSU in Bayern faktisch die CDU ist! Die CDU kann in Bayern nicht gewählt werden und die CSU im restlichen Deutschland nicht ..... während die SPD auch in Bayern gewählt werden kann!
Ein moderate CSU, also quasi die CDU, hätte in Bayern sicher noch mehr Stimmen als die knurrige CSU! :)
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42608
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon frems » Mi 13. Mai 2015, 16:04

charleston » Mi 13. Mai 2015, 16:56 hat geschrieben:Ein moderate CSU, also quasi die CDU, hätte in Bayern sicher noch mehr Stimmen als die knurrige CSU! :)

Mag sein. Trotzdem dankte der Spitzenkandidat der stärksten Partei ab, so wie in zahlreichen weiteren Fällen auch. Neuwahlen gab's deshalb nie. Genau so könnte man Neuwahlen fordern, wenn eine Partei vom Wähler abgestraft wird, aber trotzdem erneut eine Regierung mit einer (dünneren) Mehrheit stellt. Ist bloß auch Moppelkotze.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5299
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon jorikke » Mi 13. Mai 2015, 22:47

yogi61 » Di 12. Mai 2015, 13:07 hat geschrieben:

Nicht nur der Personenkult um Merkel. Man darf nicht vergessen, dass Helmut Kohl vor der neoliberlen Schröder-Regierung 16 Jahre regiert hat und Schröder hat nebenbei auch auf Personenkult gestzt. Es scheint, als ob ganze Generationen die herangewachsen sind nicht mehr wissen,dass man sich mit Inhalten und Programmen auseinandersetzen sollte und in diesem Land nicht der Vorstandsvorsitzenden der Deutschland AG wählt.


Bei aller Sympathie für deine Beiträge, diesen halte ich für ziemlich "bekloppt".
Parteiprogramme für Wahlentscheidungen heran zu ziehen, geht´s noch?
Papier ist geduldig.
Ungefähr 90% entsprechen sich sogar von ganz links bis ganz rechts.
Deshalb muss man persönliche Prioritäten setzen und seine eigenen mit denen der Parteiführer vergleichen, deren Aussagen haben am ehesten Bezug zur Umsetzung.
...alles andere ist wischiwaschi.
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4442
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Satori » Do 14. Mai 2015, 01:45

Nur 49,6 der Bremer sind überhaupt zur Urne gegangen.- In Bremerhaven liegt die Wahlbeteiligung sogar nur bei 40,5 Prozent.
http://www.radiobremen.de/politik/wahlb ... norama.jpg

Im Vorfeld der vergangenen Bürgerschaftswahl im Jahr 2011 senkte Bremen als erstes Bundesland das aktive Wahlalter auf 16 Jahre. Eine Initiative, die ebenfalls erfolglos blieb. http://www.radiobremen.de/politik/dossi ... er100.html


Ja, da kann sich die Politiker-Kaste in Bremen nur wundern.
Die Wahlschafe haben einfach resigniert.

.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9345
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon garfield336 » Fr 15. Mai 2015, 07:42

Katenberg » Do 7. Mai 2015, 22:52 hat geschrieben:Mein Tipp:

AfD 4% (Ein Sitz durch Bremerhaven)


Es ist genau anders herumgelaufen, die Afd kommt in Bremerhaven nicht ins Parlament, schafft es aber in Bremen.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48221
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon yogi61 » Fr 15. Mai 2015, 10:21

jorikke » Mi 13. Mai 2015, 23:47 hat geschrieben:
Bei aller Sympathie für deine Beiträge, diesen halte ich für ziemlich "bekloppt".
Parteiprogramme für Wahlentscheidungen heran zu ziehen, geht´s noch?
Papier ist geduldig.
Ungefähr 90% entsprechen sich sogar von ganz links bis ganz rechts.
Deshalb muss man persönliche Prioritäten setzen und seine eigenen mit denen der Parteiführer vergleichen, deren Aussagen haben am ehesten Bezug zur Umsetzung.
...alles andere ist wischiwaschi.



Dann hast Du Merkels Aussagen zur Atomkraft und PKW Maut offenbar nicht wahrgenommen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Willi Brand
Beiträge: 249
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 05:04
Benutzertitel: Soziales Gewissen
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Willi Brand » So 17. Mai 2015, 02:47

garfield336 » Fr 15. Mai 2015, 08:42 hat geschrieben:Es ist genau anders herumgelaufen, die Afd kommt in Bremerhaven nicht ins Parlament, schafft es aber in Bremen.

Wie es aussieht, fehlen der AfD in Bremerhaven eine Handvoll Wählerstimmen für ein fünftes Mandat in der Bürgerschaft, das Voraussetzung für den Fraktionsstatus wäre. So ein Pech! :p

Die AfD-Gruppe könnte sich ebenfalls als Fraktion konstituieren, wenn ihr der Einzelabgeordnete der BiW beitreten würde. Glaubt ihr, dass das geschehen wird? :?:
Für eine neue soziale Idee.
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4442
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Satori » So 17. Mai 2015, 03:04

Willi Brand » So 17. Mai 2015, 02:47 hat geschrieben:Wie es aussieht, fehlen der AfD in Bremerhaven eine Handvoll Wählerstimmen für ein fünftes Mandat in der Bürgerschaft, das Voraussetzung für den Fraktionsstatus wäre. So ein Pech! :p

Die AfD-Gruppe könnte sich ebenfalls als Fraktion konstituieren, wenn ihr der Einzelabgeordnete der BiW beitreten würde. Glaubt ihr, dass das geschehen wird? :?:


Da kann man auch Halma spielen.
Oder Fussball Toto tippen.
Den Bremern und Bremerhavernern scheint Werder wichtiger als der Bürgerverarschungsmitmachzirkus letze Woche.
Anscheinend haben alle Parteien kein Vertrauen, auch nicht die rechten Absahner
deshalb hat sich eine so geringe Beteiligung ergeben.
;)

.
Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3033
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Nichtwähler » So 17. Mai 2015, 08:04

Das kleinste Bundesland Bremen wird seit 70 Jahren von der SPD regiert.

Die Erfolge dieser Regierung sind:

Höchste Arbeitslosenquote von allen Bundesländern.

Höchste Verschuldung von allen Bundesländern.

Das Bildungssystem geht an Krücken.

Ein Negativrekord übertrifft den nächsten, schon erstaunlich, das da noch 49,6% zur Wahlurne laufen.
Gibt`s bald einen Breexit?
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
Benutzeravatar
Willi Brand
Beiträge: 249
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 05:04
Benutzertitel: Soziales Gewissen
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon Willi Brand » So 17. Mai 2015, 12:09

Will denn hier niemand über die Frage diskutieren, ob AfD und BiW eine Fraktionsgemeinschaft bilden? :?:
Für eine neue soziale Idee.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48221
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon yogi61 » Di 19. Mai 2015, 08:03

Carsten Sieling ist es. Er soll nach dem Willen seiner Partei neuer Bürgermeister von Bremen werden. Das hat am Montagabend SPD-Chef Dieter Reinken mitgeteilt. Vorangegangen war die Schlappe der Sozialdemokraten bei der Bürgerschaftswahl am 10. Mai. Der amtierende Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) hatte als Konsequenz angekündigt, sein Amt aufzugeben.

http://www.weser-kurier.de/bremen/buerg ... 26653.html

Das macht Hoffnung auf mehr soziale Gerechtigkeit. Carsten Sieling wird zunächst mit den Grünen verhandeln und denen hoffentlich klar machen,dass das Sozialressort nicht in die Hand der Partei ehemaliger Lehrer und Erben gehört.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 52987
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Bürgerschaftswahl 2015 in Bremen

Beitragvon pikant » Di 19. Mai 2015, 09:45

yogi61 » Di 19. Mai 2015, 08:03 hat geschrieben:Carsten Sieling ist es. Er soll nach dem Willen seiner Partei neuer Bürgermeister von Bremen werden. Das hat am Montagabend SPD-Chef Dieter Reinken mitgeteilt. Vorangegangen war die Schlappe der Sozialdemokraten bei der Bürgerschaftswahl am 10. Mai. Der amtierende Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) hatte als Konsequenz angekündigt, sein Amt aufzugeben.

http://www.weser-kurier.de/bremen/buerg ... 26653.html

Das macht Hoffnung auf mehr soziale Gerechtigkeit. Carsten Sieling wird zunächst mit den Grünen verhandeln und denen hoffentlich klar machen,dass das Sozialressort nicht in die Hand der Partei ehemaliger Lehrer und Erben gehört.


noch ist Bremen nicht verloren!

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast