Wahlumfragen.

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8165
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Wahlumfragen.

Beitragvon garfield336 » So 2. Nov 2014, 11:08

Ich konstatiere schon seit 2-3 Monaten, dass die Wahlumfragen für den Bundestag eigentlich nur 3 Konstellationen zulassen, falls wirklich so gewählt werden würden..

CDU-SPD Koalition
CDU-Grün
CDU-AFD Koalition.


Was ist das wahrscheinlichste?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20377
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon Adam Smith » So 2. Nov 2014, 11:13

Rot-Rot-Grün wäre auch noch möglich. Zumindest genauso möglich wie eine CDU-AfD Koalition.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8165
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon garfield336 » So 2. Nov 2014, 12:24

Adam Smith » So 2. Nov 2014, 11:13 hat geschrieben:Rot-Rot-Grün wäre auch noch möglich. Zumindest genauso möglich wie eine CDU-AfD Koalition.


Ja aber bei allen Umfragen,der letzten 2 monate hätte Rot-rot-Grün keine Mehrheit
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 10473
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria & Upper Austria

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 2. Nov 2014, 13:52

garfield336 » So 2. Nov 2014, 11:08 hat geschrieben:Ich konstatiere schon seit 2-3 Monaten, dass die Wahlumfragen für den Bundestag eigentlich nur 3 Konstellationen zulassen, falls wirklich so gewählt werden würden..

CDU-SPD Koalition
CDU-Grün
CDU-AFD Koalition.


Was ist das wahrscheinlichste?



CDU-Linke würde auch gehen.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon bakunicus » So 2. Nov 2014, 14:14

entscheidend wird sein wie die AfD abschneidet, und mit welchen wählerwanderungen das verbunden sein wird.
und wie sich die grünen aufstellen und abschneiden werden.

wenn die AfD um die 10 % bekommt, und hauptsächlich von der union stimmen klaut, und die grünen deutlich über 10% liegen ...
dann kann es sehr eng für die union werden, und unter umständen sogar für rot grün reichen, da die CDU/CSU bisher als stärkste fraktion vom dehondtschen auszählungsverfahren enorm profitiert.

schwarz grün ist schwierig, weil die beiden inhaltlich schwer zusammenkommen.
schwarz + AfD ist wegen der europa-politik im bund ausgeschlossen, genau so wie rot-rot-grün wegen der außenpolitik.
das wahrscheinlichste ist eine weitere große koalition mit einer deutlich geschwächten union, und einer starken opposition von grünen, linken und AfD ...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9612
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon Teeernte » So 2. Nov 2014, 14:36

...dauer-Abo Merkel-Gabriel...

Da spielt die Partei keine Rolle mehr.
happySchland
Beiträge: 1501
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:57

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon happySchland » So 2. Nov 2014, 21:52

Wie wäre es mal mit einer Minderheitsregierung?

Die SPD kann nicht mal in Erwägung ziehen schon wieder für die Union den Stimmgeber zu spielen.
Das werden die SPD-Wähler ihr nicht verzeihen. Schon jetzt ist die Regierungsbeteiligung der SPD ein schlichter Witz. Man/Frau wählten SPD und bekamen Merkel. So sehr die SPD auch vorgibt der Wahlsieger zu sein. Die Union hat im Koalitionsvertrag ganz klar die Hosen an. Es gibt kein Alleinstellungsmerkmal der SPD.

Die Grüne baut weiterhin ihr neues Profil auf. In meinen Augen völlig offen wie die sich entwickeln wird.
Na und sonst will keiner mit der Union (Koalition mit der AfD ist ausgeschlossen).
Bitte keine Wörter in den Mund legen und beim Thema bleiben.
Vielen Dank!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon HugoBettauer » Di 4. Nov 2014, 08:55

3x schwarzer Kater » So 2. Nov 2014, 13:52 hat geschrieben:

CDU-Linke würde auch gehen.

So eine Koalition sollte zunächst in Brandenburg unter einem Linke-MP oder in Berlin unter einem CDU-Bürgermeister probiert werden, bevor man sie in ganz Deutschland ansetzt. Sinnvoll wäre sie, wenn die kulturellen Befindlichkeiten überwunden sind.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon HugoBettauer » Di 4. Nov 2014, 08:56

happySchland » So 2. Nov 2014, 21:52 hat geschrieben:Das werden die SPD-Wähler ihr nicht verzeihen.

SPD-Wähler haben in dieser Hinsicht historisch viel Geduld gezeigt.
Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 269
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 08:56

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 13:29

garfield336 » So 2. Nov 2014, 11:08 hat geschrieben:Ich konstatiere schon seit 2-3 Monaten, dass die Wahlumfragen für den Bundestag eigentlich nur 3 Konstellationen zulassen, falls wirklich so gewählt werden würden..

CDU-SPD Koalition
CDU-Grün
CDU-AFD Koalition.


Was ist das wahrscheinlichste?

Vorausgesetzt, dass das Ergebnis 2017 tatsächlich den jetzigen Umfrageergebnisse entspricht, halte ich eine Fortsetzung der Großen Koalition für die wahrscheinlichste Regierungskonstellation. Die Union würde zwar versuchen, eine schwarz-grüne Koalition als alternative Möglichkeit aufzubauen, aber seien wir ehrlich: Die neue Führung der Bundesgrünen lässt bislang nicht erkennen, dass sie irgendwas aus dem Debakel bei der vorigen Wahl gelernt hat. Özdemir und Peter (von der ich übrigens noch nie was gehört hatte, bevor ich sie grade googelte) sind eben nicht Al-Wazir. Was die AfD angeht, so verbietet sich das, zumindest auf Bundesebene. In den Ländern bin ich ja dafür, diese Frage taktisch zu betrachten, aber im Bund geht das einfach nicht, weil zentrale Positionen der AfD in Bezug auf Europa für die Union schlicht nicht paktfähig sind. Was bleibt also? Eben ...
Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 269
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 08:56

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 13:36

bakunicus » So 2. Nov 2014, 14:14 hat geschrieben:dann kann es sehr eng für die union werden, und unter umständen sogar für rot grün reichen, da die CDU/CSU bisher als stärkste fraktion vom dehondtschen auszählungsverfahren enorm profitiert.


D'Hondt kommt schon seit den 80er Jahren nicht mehr zum Einsatz.
pikant
Beiträge: 48308
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon pikant » Mi 3. Dez 2014, 13:37

Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 13:29 hat geschrieben:Vorausgesetzt, dass das Ergebnis 2017 tatsächlich den jetzigen Umfrageergebnisse entspricht, halte ich eine Fortsetzung der Großen Koalition für die wahrscheinlichste Regierungskonstellation. Die Union würde zwar versuchen, eine schwarz-grüne Koalition als alternative Möglichkeit aufzubauen, aber seien wir ehrlich: Die neue Führung der Bundesgrünen lässt bislang nicht erkennen, dass sie irgendwas aus dem Debakel bei der vorigen Wahl gelernt hat. Özdemir und Peter (von der ich übrigens noch nie was gehört hatte, bevor ich sie grade googelte) sind eben nicht Al-Wazir. Was die AfD angeht, so verbietet sich das, zumindest auf Bundesebene. In den Ländern bin ich ja dafür, diese Frage taktisch zu betrachten, aber im Bund geht das einfach nicht, weil zentrale Positionen der AfD in Bezug auf Europa für die Union schlicht nicht paktfähig sind. Was bleibt also? Eben ...


wichtig sind die Inhalte und da muss man nach der BTW 2017 schauen, was geht und was eben nicht geht.
pikant
Beiträge: 48308
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon pikant » Mi 3. Dez 2014, 13:39

Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 13:36 hat geschrieben:D'Hondt kommt schon seit den 80er Jahren nicht mehr zum Einsatz.


bei der Erststimme sollte man nach Personen gehen.
Du kannst ja ueber die Erststimme auch noch eine Partei in den Bundestag waehlen, die bei der Zweitstimmte an der 5% Huerde scheitert
also ist die Erststimme enorm wichtig!
Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 269
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 08:56

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 13:40

pikant » Mi 3. Dez 2014, 13:37 hat geschrieben:
wichtig sind die Inhalte und da muss man nach der BTW 2017 schauen, was geht und was eben nicht geht.

Natürlich, aber bislang sehe ich nicht, dass da etwas anderes real möglich ist.
Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 269
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 08:56

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 13:41

pikant » Mi 3. Dez 2014, 13:39 hat geschrieben:
bei der Erststimme sollte man nach Personen gehen.
Du kannst ja ueber die Erststimme auch noch eine Partei in den Bundestag waehlen, die bei der Zweitstimmte an der 5% Huerde scheitert
also ist die Erststimme enorm wichtig!

Ja, aber was hat das mit d'Hondt zu tun?
pikant
Beiträge: 48308
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon pikant » Mi 3. Dez 2014, 13:43

Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 13:40 hat geschrieben:Natürlich, aber bislang sehe ich nicht, dass da etwas anderes real möglich ist.


jetzt blicken wir erst mal auf den Freitag, ob rot-rot-gruen steht und dann sehen wir weiter.
in der Politik kannst Du schlecht planen und alle demokratischen Parteien muessen grundsaetzlich koalitionsbereit sein.
die Parteiprogramme muessen den Realitaetsscheck in der praktischen Polittik bestehen.
pikant
Beiträge: 48308
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon pikant » Mi 3. Dez 2014, 13:45

Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 13:41 hat geschrieben:Ja, aber was hat das mit d'Hondt zu tun?


jetzt enttauescht Du mich aber!
bei der Erststimme ist D'Hondt noch nie zur Anwendung gekommen
haette gedacht, dass man das aus dem Posting rauslesen kann.
Zuletzt geändert von pikant am Mi 3. Dez 2014, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 269
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 08:56

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 13:49

pikant » Mi 3. Dez 2014, 13:45 hat geschrieben:
jetzt enttauescht Du mich aber!
bei der Erststimme ist D'Hondt noch nie zur Anwendung gekommen
haette gedacht, dass man das aus dem Posting rauslesen kann.

Irgendwie reden wir aneinander vorbei, glaube ich.
pikant
Beiträge: 48308
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon pikant » Mi 3. Dez 2014, 13:59

bakunicus » So 2. Nov 2014, 14:14 hat geschrieben:dann kann es sehr eng für die union werden, und unter umständen sogar für rot grün reichen, da die CDU/CSU bisher als stärkste fraktion vom dehondtschen auszählungsverfahren enorm profitiert.


glaube ich eher nicht, aber sehe gerade, dass die CSU auf Emnid in Bayern wieder bei 49% steht.
Wenn die CSU liefert, dann profitiert auch die CDU davon.
Benutzeravatar
Kapaun
Beiträge: 269
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 08:56

Re: Wahlumfragen.

Beitragvon Kapaun » Mi 3. Dez 2014, 15:29

pikant » Mi 3. Dez 2014, 13:59 hat geschrieben:
glaube ich eher nicht, aber sehe gerade, dass die CSU auf Emnid in Bayern wieder bei 49% steht.
Wenn die CSU liefert, dann profitiert auch die CDU davon.

Ja, die Umfrage hatte ich auch schon zur Kenntnis genommen. Bis 2018 ist es natürlich noch lang hin, und es bleibt auch abzuwarten, wie sich der neue Spitzenkandidat auswirkt - Seehofer will ja nicht mehr antreten. Sollte die CSU den Fehler machen, den vor allem im Süden eher ungeliebten Söder zu küren, dürfte sie wohl ein neues 2008 erleben. Aigner dagegen könnte das richtige Mittel sein, die Freien Wähler wieder unter 5% zu drücken (oder sie zumindest deutlich zu dezimieren). Aber dies alles bezieht sich ja auf Landtagswahlen. Das Wahlverhalten bei einer Bundestagswahl muss nicht zwingend identisch sein.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast