GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Muninn
Beiträge: 7434
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 00:22
Benutzertitel: missverstanden
Wohnort: Zimmer 101

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon Muninn » So 1. Sep 2013, 18:23

frems » So 1. Sep 2013, 18:05 hat geschrieben:Kamerad? Ich bezweifel, daß wir zusammen gedient haben.

Aber erfreulich, daß Du allen Menschen, egal aus welchem armen oder reichen Land sie auch kommen, das Studium finanzieren möchtest. :)



Bisher gab es da auch kein Problem. Auch bezweifle ich das das jeder Bürger aus Belgisch Kongo es sich leisten kann nach Schwaben zu reisen und sich hier eine Unterkunft zu mieten und zu studieren.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40341
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon frems » So 1. Sep 2013, 18:29

Muninn » So 1. Sep 2013, 19:23 hat geschrieben:

Bisher gab es da auch kein Problem. Auch bezweifle ich das das jeder Bürger aus Belgisch Kongo es sich leisten kann nach Schwaben zu reisen und sich hier eine Unterkunft zu mieten und zu studieren.

Dafür gibt es ja glücklicherweise Stipendien. Die Forderung der Grünen würde ja eher Chinesen, Amerikaner etc. treffen. Belgisch-Kongo gibt es übrigens nicht mehr.
Labskaus!
Benutzeravatar
Muninn
Beiträge: 7434
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 00:22
Benutzertitel: missverstanden
Wohnort: Zimmer 101

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon Muninn » So 1. Sep 2013, 18:51

frems » So 1. Sep 2013, 18:29 hat geschrieben:Dafür gibt es ja glücklicherweise Stipendien. Die Forderung der Grünen würde ja eher Chinesen, Amerikaner etc. treffen. Belgisch-Kongo gibt es übrigens nicht mehr.



Ob wird nun Entwicklungshilfe leisten oder diese armen Menschen hier vor Ort unterstützen (Hilfe zur Selbsthilfe) spielt doch letzlich keine Rolle. Die GRÜNEN waren doch auch für die Aufnahme Griechenland in den EUROraum.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon HugoBettauer » Mo 2. Sep 2013, 17:43

frems » So 1. Sep 2013, 14:46 hat geschrieben:Nicht wirklich. Der skandinavischstämmige Amerikaner, der vor den Gebühren in seinem Land flieht, muß zahlen, aber die muslimische Schwarzafrikanerin mit EU-Paß nicht.

Insofern hast du recht. Aber dass ein Mongole oder Usbeke mehr zahlen soll als ein Slowene oder Franzose ist trotzdem nicht in Ordnung.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40341
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon frems » Mo 2. Sep 2013, 17:55

SoleSurvivor » Mo 2. Sep 2013, 18:43 hat geschrieben:Insofern hast du recht. Aber dass ein Mongole oder Usbeke mehr zahlen soll als ein Slowene oder Franzose ist trotzdem nicht in Ordnung.

Mag sein. Es gibt halt die Vereinbarung in Europa, daß Unionsbürger überall einen diskriminierungsfreien Zugang zu Studienplätzen kriegen dürfen, um auch die Mobilität innerhalb Europas zu fördern.

Was nun wer genau in Baden-Württemberg fordert, weiß ich nicht, aber kenne etwas die Lage aus Nordeuropa. Und da ist es für gewöhnlich so, daß Menschen aus ärmeren Ländern automatisch ein Stipendium kriegen, das mindestens so hoch ist wie die zu zahlenden Gebühren. Die hatten, z.B. in Norwegen, halt ein Problem, da viele Studiengänge englischsprachig sind und plötzlich Scharen von Australiern, Amerikanern, Russen, Chinesen, Kanadiern usw. ins Land kamen und die eigene Jugend vor der Tür stand, die wiederum nicht kostenlos in Australien usw. studieren dürfte. Ist quasi eher Abschottung als Abzocke, da die erhobenen Gebühren die Kosten für gewöhnlich nicht decken.
Labskaus!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon HugoBettauer » Mo 2. Sep 2013, 18:05

frems » Mo 2. Sep 2013, 17:55 hat geschrieben: Ist quasi eher Abschottung als Abzocke, da die erhobenen Gebühren die Kosten für gewöhnlich nicht decken.

Das ist praktisch gleich. Warum nimmt die Uni lieber Australier? Offenbar, weil sie besser qualifiziert waren. Es sollte für den Uni-Zugang vor allem auf Leistung ankommen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21333
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon jack000 » Mo 2. Sep 2013, 18:13

Das ist ein ähnlicher Quatsch wie die "Maut nur für Ausländer".

Man sollte das Thema dahingehend lösen, dass generell Studiengebühren für alle anfallen (Allerdings in einem bescheidenen Rahmen zwischen 100 und 200€/Semester).
Ab Ende der Regelstudienzeit sollte es dann aber deutlich teurer werden.

Auch sollten die Studiengebühren im Rahmen des BaföGs bezahlt werden können (=> Unkomplizierte Beantragung, Zurückzahlung erst nach Ende des Studiums im BaföG-üblichen Rahmen).
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40341
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon frems » Mo 2. Sep 2013, 18:16

SoleSurvivor » Mo 2. Sep 2013, 19:05 hat geschrieben:Das ist praktisch gleich. Warum nimmt die Uni lieber Australier? Offenbar, weil sie besser qualifiziert waren. Es sollte für den Uni-Zugang vor allem auf Leistung ankommen.

Sicher wäre ein leistungsorientierter Zugang wünschenswerter. Wenn Australien aber Gebühren erhebt, woraufhin die Studenten sich lieber für lau anderswo ausbilden lassen, während die Einheimischen die Gebühren auch nicht stemmen können, kommt es zu einer finanziellen Verschiebung, die sich ein kleines Land kaum leisten kann, da die Mehrheit der ausländischen Studenten sowieso beabsichtigt, das Land nach dem Abschluß wieder zu verlassen.
Labskaus!
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon ToughDaddy » Mo 2. Sep 2013, 18:33

jack000 » Mo 2. Sep 2013, 19:13 hat geschrieben:Das ist ein ähnlicher Quatsch wie die "Maut nur für Ausländer".

Man sollte das Thema dahingehend lösen, dass generell Studiengebühren für alle anfallen (Allerdings in einem bescheidenen Rahmen zwischen 100 und 200€/Semester).
Ab Ende der Regelstudienzeit sollte es dann aber deutlich teurer werden.

Auch sollten die Studiengebühren im Rahmen des BaföGs bezahlt werden können (=> Unkomplizierte Beantragung, Zurückzahlung erst nach Ende des Studiums im BaföG-üblichen Rahmen).


Eines vergißt Du dabei: Die Regelstudienzeit ist ein Witz, welche in etlichen Studiengängen überhaupt nicht einhaltbar ist.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon HugoBettauer » Mo 2. Sep 2013, 18:39

frems » Mo 2. Sep 2013, 18:16 hat geschrieben:Sicher wäre ein leistungsorientierter Zugang wünschenswerter. Wenn Australien aber Gebühren erhebt, woraufhin die Studenten sich lieber für lau anderswo ausbilden lassen, während die Einheimischen die Gebühren auch nicht stemmen können, kommt es zu einer finanziellen Verschiebung


die noch nichts über die Wahlkriterien der Uni für ihre Anwärter sagt.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40341
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon frems » Mo 2. Sep 2013, 18:43

SoleSurvivor » Mo 2. Sep 2013, 19:39 hat geschrieben:
die noch nichts über die Wahlkriterien der Uni für ihre Anwärter sagt.

Sofern es überhaupt Wahlkriterien fernab der Hochschulreife gibt.
Labskaus!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon HugoBettauer » Mo 2. Sep 2013, 18:54

frems » Mo 2. Sep 2013, 18:43 hat geschrieben:Sofern es überhaupt Wahlkriterien fernab der Hochschulreife gibt.

Das ist in den seriöseren Fächern bei den meisten Hochschulen seit den 90ern so - jedenfalls in anderen Teilen des Landes.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40341
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon frems » Mo 2. Sep 2013, 19:21

SoleSurvivor » Mo 2. Sep 2013, 19:54 hat geschrieben:Das ist in den seriöseren Fächern bei den meisten Hochschulen seit den 90ern so - jedenfalls in anderen Teilen des Landes.

Das mag in Baden-Württemberg der Fall sein. In Norwegen war der Zugang lange fast so frei wie in Österreich. Mußte man sich aber auch von verabschieden, da ein kleines Land mit keinen 5 Mio. Einwohnern nicht die Ausbildungsstätte für die Welt sein kann. Man könnte es auch über eine restriktivere Visumsvergabe machen. Wäre aber auch wieder eine Abschottung.
Labskaus!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon HugoBettauer » Mo 2. Sep 2013, 19:24

frems » Mo 2. Sep 2013, 19:21 hat geschrieben:Das mag in Baden-Württemberg der Fall sein. In Norwegen war der Zugang lange fast so frei wie in Österreich.

Das hat nichts damit zu tun, dass die Hochschulen lieber gute Schüler nehmen als schlechte und offenbar die Australier besser sind, wenn sie die Einheimischen in Zahlen verdrängen.

Für die meisten Australier ist es kein lukrativer Deal, ein fremdsprachiges Studium im Ausland zu absolvieren, nur um die Gebühr zu sparen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40341
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon frems » Mo 2. Sep 2013, 19:31

SoleSurvivor » Mo 2. Sep 2013, 20:24 hat geschrieben:Das hat nichts damit zu tun, dass die Hochschulen lieber gute Schüler nehmen als schlechte und offenbar die Australier besser sind, wenn sie die Einheimischen in Zahlen verdrängen.

Für die meisten Australier ist es kein lukrativer Deal, ein fremdsprachiges Studium im Ausland zu absolvieren, nur um die Gebühr zu sparen.

Australien ist von den exemplarisch genannten Ländern nun das Kleinste, aber nicht das einzige. Vor allem auch Amerikaner sowie Russen und Chinesen. Nimmt man nur die Note als Maßstab, bleibt auch die Frage, ob die tatsächlich so einfach miteinander zu vergleichen sind.

Und, wie gesagt: Sehr viele Studiengänge, speziell zum Master hin, sind englischsprachig. Die lernen natürlich nicht Norwegisch, um auf universitärem Niveau studieren zu können. Viele lernen selbst vor Ort die Fremdsprache nicht. Wozu auch? Sie hauen nach drei, vier Semestern wieder ab.
Labskaus!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon HugoBettauer » Mo 2. Sep 2013, 19:45

frems » Mo 2. Sep 2013, 19:31 hat geschrieben:Australien ist von den exemplarisch genannten Ländern nun das Kleinste, aber nicht das einzige. Vor allem auch Amerikaner sowie Russen und Chinesen. Nimmt man nur die Note als Maßstab, bleibt auch die Frage, ob die tatsächlich so einfach miteinander zu vergleichen sind.


Sofern sie das nicht sind, dürfen die Hochschulen sie nicht anerkennen. Übrigens fällt mir kein einziger Master für Biologen oder Biochemiker ein, der in Deutschland auf norwegisch angeboten wird.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40341
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon frems » Mo 2. Sep 2013, 19:54

SoleSurvivor » Mo 2. Sep 2013, 20:45 hat geschrieben:
Sofern sie das nicht sind, dürfen die Hochschulen sie nicht anerkennen. Übrigens fällt mir kein einziger Master für Biologen oder Biochemiker ein, der in Deutschland auf norwegisch angeboten wird.

Deutsche müssen in Norwegen nicht mehr und nicht weniger zahlen als Norweger in Deutschland. Wenn man z.B. amerikanische High-School-Zeugnisse nicht anerkennt, schottet man sich ebenfalls wieder ab. Selbst innerhalb eines Landes ist es schwierig zu vergleichen. Auf internationaler Ebene erst recht. Selbst wenn wir annehmen, daß die Noten als Kriterium objektiv gleichwertig sind, bleibt das Problem zwischen kleinen Ländern ohne Gebühren und großen mit.
Labskaus!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon HugoBettauer » Mo 2. Sep 2013, 20:13

frems » Mo 2. Sep 2013, 19:54 hat geschrieben:Deutsche müssen in Norwegen nicht mehr und nicht weniger zahlen als Norweger in Deutschland.

Wenn ich das richtig verstehe, dreht es sich hier aber nicht um um Norwegen sondern um Länder wie Belarus, Japan oder die Schweiz. Deren Studenten müssen dort künftig die grüne Rassismusgebühr zahlen.

Selbst innerhalb eines Landes ist es schwierig zu vergleichen.

Dagegen hatten wir den jahrelangen Nudelsauce-Prozess und die Verkrüppelung des Diploms.
Es spielt keine Rolle, wie das Verfahren der Hochschulen genau aussieht: Wenn sie auswärtige Studenten signifikant öfter wählen als inländische, werden sie ihre Gründe haben, die im Einklang mit den geltenden Gesetzen sind.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40341
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon frems » Mo 2. Sep 2013, 20:24

SoleSurvivor » Mo 2. Sep 2013, 21:13 hat geschrieben:Wenn ich das richtig verstehe, dreht es sich hier aber nicht um um Norwegen sondern um Länder wie Belarus, Japan oder die Schweiz. Deren Studenten müssen dort künftig die grüne Rassismusgebühr zahlen.

Die EFTA-Länder nehmen auch daran teil, glaub ich. Bei Japanern und Weißrussen dürfte das aber zutreffen, ja.

* Ergänzung: Ich will auch keinesfalls die Pläne der Grünen, die uas meiner Sicht nicht rassistisch sind, unterstützen. Deutschland ist eine andere Nummer als ein kleines Land am Rande Europas.

Dagegen hatten wir den jahrelangen Nudelsauce-Prozess und die Verkrüppelung des Diploms.
Es spielt keine Rolle, wie das Verfahren der Hochschulen genau aussieht: Wenn sie auswärtige Studenten signifikant öfter wählen als inländische, werden sie ihre Gründe haben, die im Einklang mit den geltenden Gesetzen sind.

Das tun sie nicht. Jährlich hat das Land etwa 50.000 Studienanfänger und hat keine Probleme bei den Kapazitäten. Kämen nun 100.000 von außerhalb hinzu, ist das Land überfordert und der Steuerzahler fragt sich natürlich, wieso er z.B. für wohlhabende Amerikaner das Studium finanzieren soll. Daher die Gebühren, auch wenn die vergleichsweise (je nach Studium meist so um die 3.000 Dollar pro Jahr) niedrig sind. Es schafft zumindest eine kleine Entlastung.
Zuletzt geändert von frems am Mo 2. Sep 2013, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: GRÜNE wollen Studiengebühren in BaWü für Nicht-EU-ler

Beitragvon HugoBettauer » Di 3. Sep 2013, 09:36

frems » Mo 2. Sep 2013, 20:24 hat geschrieben:Die EFTA-Länder nehmen auch daran teil, glaub ich. Bei Japanern und Weißrussen dürfte das aber zutreffen, ja.

* Ergänzung: Ich will auch keinesfalls die Pläne der Grünen, die uas meiner Sicht nicht rassistisch sind, unterstützen. Deutschland ist eine andere Nummer als ein kleines Land am Rande Europas.


Da stimme ich dir zu. Die Führungsmacht in Europa kann es sich leisten, in dem Maße wie bisher Gäste aus aller Welt an ihren Hochschulen zu begrüßen.


Dagegen hatten wir den jahrelangen Nudelsauce-Prozess und die Verkrüppelung des Diploms.
Es spielt keine Rolle, wie das Verfahren der Hochschulen genau aussieht: Wenn sie auswärtige Studenten signifikant öfter wählen als inländische, werden sie ihre Gründe haben, die im Einklang mit den geltenden Gesetzen sind.

Das tun sie nicht. Jährlich hat das Land etwa 50.000 Studienanfänger und hat keine Probleme bei den Kapazitäten. Kämen nun 100.000 von außerhalb hinzu, ist das Land überfordert[/quote]

Du bist jetzt bei Norwegen, oder?
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast