Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Moderator: Moderatoren Forum 2

Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Senexx » Sa 5. Aug 2017, 16:02

Nach den Umfragen würden sie gegenüber der letzten LTW über 5 Prozent verlieren. Entsprechend weniger Abgeordnete kämen ins Parlament und entprechend weniger sichere Listenplätze stünden zur Verfügung.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7614
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: politopia.de

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon hafenwirt » Sa 5. Aug 2017, 16:10

Senexx hat geschrieben:(05 Aug 2017, 17:02)

Nach den Umfragen würden sie gegenüber der letzten LTW über 5 Prozent verlieren. Entsprechend weniger Abgeordnete kämen ins Parlament und entprechend weniger sichere Listenplätze stünden zur Verfügung.


Der Landtag in NDS ist aber nicht allzu groß, Kamerad.

Gehen wir mal davon aus, dass die Grünen etwa 10% erhalten, also laut dir "abschmieren". Da liegt im aktuellen Landtag die FDP mit 14 Plätzen. Das wären 5 weniger. Ich schreib es nochmal aus: FÜNF.

Wow, fünf Plätze ... das wird sicher ein unglaubliches Gerangel und Gefetze um die Fleischtöpfe.

:|
...
Wähler
Beiträge: 3108
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Wähler » Sa 5. Aug 2017, 16:14

Senexx hat geschrieben:(05 Aug 2017, 16:55)
Als durchgefallene Direktkandidatin durfte sie kaum auf einen Listenplatz hoffen. Auch, weil die Grünen bei der LTW abschmieren werden und deshalb das Gerangel um die Fleischtöpfe groß sein wird.

Wer sich als einzelner Landtagsabgeordneter von Wahlumfragen abhängig macht und nur seine persönliche Strategie verfolgt, wird in der Politik scheitern. Politik ist ein Mannschaftssport. Die Befürworter von Schwarz-Grün auf dem Realo-Flügel der Grünen mögen vielleicht regional ungleich verteilt sein, aber vor einer Bundestagswahl auf Bundes- und Landesebene an einem gemeinsamen Strang zu ziehen, macht durchaus Sinn, zumal zwischen Bundestagswahl und Landtagswahl in Niedersachsen 4 Monate gelegen hätten.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Anderus » Sa 5. Aug 2017, 16:49

Die Erfahrung zeigt, das, wenn Bundestags- und Landtagswahlen auf einen Tag liegen, der Wähler in über 90% der Fälle, gleich seine Kreuzchen macht. Es ist also im Landtag eine Stimmenverteilung zu erwarten, wie sie für den Bundestag in diesem Land auch erwartet werden kann.

Dürfte schwer werden, für Rot-Grün. SPD ist auf Talfahrt. Ihr laufen die letzten Arbeiter, die sie gewählt haben, davon. Langsam fängt der letzte Arbeiter und Rentner an zu begreifen, wohin die Reise geht, wenn SPD und Grüne regieren oder mitregieren. Umfragen sollten nicht mehr allzu Ernst genommen werden. Die Wählerbewegung, von SPD zur AFD, lässt sich mit Umfragen nicht mehr erfassen. Bundesweit, dürfte die SPD, weit unter die 20% Marke fallen. Wahrscheinlich wird sie die 18% Marke von Oben her knacken. Entsprechend dürfte dann das Ergebnis in Niedersachsen aussehen.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon jorikke » Sa 5. Aug 2017, 17:15

Wähler hat geschrieben:(05 Aug 2017, 13:55)

Das ändert aber nichts daran, dass Frau Twesten in der jetzigen Legislaturperiode in den Niedersächsischen Landtag auf dem Ticket der Landesliste der Grünen gefahren ist. Wenn ein zu einer Partei gehöriger Abgeordneter mehr Unabhängigkeit möchte, muss er das Direktmandat gewinnen. So sind nun einmal die Spielregeln. Aber vor lauter Individualismus verstehen das bestimmte Abgeordnete anscheinend nicht mehr.


Es gibt keine Abgeordneten zweiter Klasse. Ist er, wie auch immer gewählt, ist er nur noch seinem Gewissen verantwortlich.
So steht´s geschrieben.
Ich sehe schon, solche Fälle sind ein Ärgernis.
Besonders für die Parteioberen.
Trotzdem ist es für mich ein Beispiel für die Unabhängigkeit der gewählten Abgeordneten.
...höher zu bewerten als jede Form von Parteidisziplin oder imperativem Mandat.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7614
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: politopia.de

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon hafenwirt » Sa 5. Aug 2017, 17:19

jorikke hat geschrieben:(05 Aug 2017, 18:15)
Ich sehe schon, solche Fälle sind ein Ärgernis.
Besonders für die Parteioberen.
Trotzdem ist es für mich ein Beispiel für die Unabhängigkeit der gewählten Abgeordneten.
...höher zu bewerten als jede Form von Parteidisziplin oder imperativem Mandat.


Tja, sicherlich schön für die Ex-Grüne, dass sie nun reines Gewissen hat. Und meinetwegen auch ein Beispiel für die Unabhängigkeit.

Andererseits, wenn man nicht gerade Groko macht oder im bayrischen Parlament ist, sind die Mehrheiten knapp. Irgendwer hat immer irgendwas zu meckern bei nem Thema. Auch innerhalb einer Koalition. Würde das jeder Abgeordnete so durchziehen, wären die Parlamente unregierbar und wir hätten ständig Neuwahlen.
...
Wähler
Beiträge: 3108
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Wähler » Sa 5. Aug 2017, 17:20

Anderus hat geschrieben:(05 Aug 2017, 17:49)
Dürfte schwer werden, für Rot-Grün. SPD ist auf Talfahrt. Ihr laufen die letzten Arbeiter, die sie gewählt haben, davon. Langsam fängt der letzte Arbeiter und Rentner an zu begreifen, wohin die Reise geht, wenn SPD und Grüne regieren oder mitregieren. Umfragen sollten nicht mehr allzu Ernst genommen werden. Die Wählerbewegung, von SPD zur AFD, lässt sich mit Umfragen nicht mehr erfassen. Bundesweit, dürfte die SPD, weit unter die 20% Marke fallen. Wahrscheinlich wird sie die 18% Marke von Oben her knacken. Entsprechend dürfte dann das Ergebnis in Niedersachsen aussehen.

Je früher sich die SPD inhaltlich der Herausforderung durch die AfD stellt, um so besser. Wahlumfragen sind schon mit Vorsicht zu genießen, um so mehr dann Vorhersagen verborgener Wählerbewegungen. ;)
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Anderus » Sa 5. Aug 2017, 17:47

Wähler hat geschrieben:(05 Aug 2017, 18:20)

Je früher sich die SPD inhaltlich der Herausforderung durch die AfD stellt, um so besser.


Die SPD hat die ganze Sache noch gar nicht zur Kenntnis genommen, geschweige es begriffen. Es ist auch kaum zu begreifen. Warum sollten sich Wähler einer Partei nähern und sie wählen, von der sie überhaup nichts mehr zu erwarten haben? Die Wähler erleben es jetzt seit 20 Jahren, das die SPD, insbesondere in Sonntagsreden, das Paradies verspricht und die Hölle vorbereitet. Der Wähler sieht nun immer deutlicher, das ihn nichts anderes in der Zukunft erwartet, als das Minimum (wenn er es denn bekommt) das jeder Heckenpenner, der sein Leben lang, nichts Vernünftiges geleistet hat, auch bekommt.

Ihm wird vorgerechnet, das ein Arbeiter, selbst wenn er 2.000 Euro Brutto monatlich verdient hat, nichts anderes als das Minimum zu erwarten hat. Das erzeugt Wut. Das erzeugt den Wunsch, "denen werde ich es heimzahlen". Er sucht nach einer Partei, die verspricht ihm helfen zu wollen. Er kann sie auf dem Wahlzettel, nicht finden. Er verliert die Lust an der Demokratie, und wählt gar nicht mehr. Das gefällt ihm nach ein paar Wahlen auch nicht mehr. Er fällt ins Grübeln, und schmiedet Rachepläne. Er sieht, wie die Parteien, bei steigenden Prozenten für die AFD, immer längere Gesichter am Wahlabend machen. Also greift er zum letzten Mittel was er hat, und wählt aus Protest, AFD. Ich stelle mir das für die SPD schwer vor, die Herausforderung zu erkennen, anzunehmen und gegenzusteuern. Wahrscheinlicher dürfte es sein, das die SPD weiter wurstelt wie bisher, sich unverstanden fühlt, und erst wach wird, wenn sie bei einer Wahl, unter die 5% Hürde rutscht.
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Olympus » Sa 5. Aug 2017, 17:58

Anderus hat geschrieben:(05 Aug 2017, 18:47)

Die SPD hat die ganze Sache noch gar nicht zur Kenntnis genommen, geschweige es begriffen. Es ist auch kaum zu begreifen. Warum sollten sich Wähler einer Partei nähern und sie wählen, von der sie überhaup nichts mehr zu erwarten haben? Die Wähler erleben es jetzt seit 20 Jahren, das die SPD, insbesondere in Sonntagsreden, das Paradies verspricht und die Hölle vorbereitet. Der Wähler sieht nun immer deutlicher, das ihn nichts anderes in der Zukunft erwartet, als das Minimum (wenn er es denn bekommt) das jeder Heckenpenner, der sein Leben lang, nichts Vernünftiges geleistet hat, auch bekommt.

Ihm wird vorgerechnet, das ein Arbeiter, selbst wenn er 2.000 Euro Brutto monatlich verdient hat, nichts anderes als das Minimum zu erwarten hat. Das erzeugt Wut. Das erzeugt den Wunsch, "denen werde ich es heimzahlen". Er sucht nach einer Partei, die verspricht ihm helfen zu wollen. Er kann sie auf dem Wahlzettel, nicht finden. Er verliert die Lust an der Demokratie, und wählt gar nicht mehr. Das gefällt ihm nach ein paar Wahlen auch nicht mehr. Er fällt ins Grübeln, und schmiedet Rachepläne. Er sieht, wie die Parteien, bei steigenden Prozenten für die AFD, immer längere Gesichter am Wahlabend machen. Also greift er zum letzten Mittel was er hat, und wählt aus Protest, AFD. Ich stelle mir das für die SPD schwer vor, die Herausforderung zu erkennen, anzunehmen und gegenzusteuern. Wahrscheinlicher dürfte es sein, das die SPD weiter wurstelt wie bisher, sich unverstanden fühlt, und erst wach wird, wenn sie bei einer Wahl, unter die 5% Hürde rutscht.

Sollen sie halt AfD wählen. Dann bekommen Sie nichts mehr, dafür bekommen es die Reichen zigfach. Die ärgern bestimmt keine Politiker, wenn sie sich selbst ins Bein wählen... äh schneiden.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon jorikke » Sa 5. Aug 2017, 18:00

Anderus hat geschrieben:(05 Aug 2017, 18:47)

Die SPD hat die ganze Sache noch gar nicht zur Kenntnis genommen, geschweige es begriffen. Es ist auch kaum zu begreifen. Warum sollten sich Wähler einer Partei nähern und sie wählen, von der sie überhaup nichts mehr zu erwarten haben? Die Wähler erleben es jetzt seit 20 Jahren, das die SPD, insbesondere in Sonntagsreden, das Paradies verspricht und die Hölle vorbereitet. Der Wähler sieht nun immer deutlicher, das ihn nichts anderes in der Zukunft erwartet, als das Minimum (wenn er es denn bekommt) das jeder Heckenpenner, der sein Leben lang, nichts Vernünftiges geleistet hat, auch bekommt.

Ihm wird vorgerechnet, das ein Arbeiter, selbst wenn er 2.000 Euro Brutto monatlich verdient hat, nichts anderes als das Minimum zu erwarten hat. Das erzeugt Wut. Das erzeugt den Wunsch, "denen werde ich es heimzahlen". Er sucht nach einer Partei, die verspricht ihm helfen zu wollen. Er kann sie auf dem Wahlzettel, nicht finden. Er verliert die Lust an der Demokratie, und wählt gar nicht mehr. Das gefällt ihm nach ein paar Wahlen auch nicht mehr. Er fällt ins Grübeln, und schmiedet Rachepläne. Er sieht, wie die Parteien, bei steigenden Prozenten für die AFD, immer längere Gesichter am Wahlabend machen. Also greift er zum letzten Mittel was er hat, und wählt aus Protest, AFD. Ich stelle mir das für die SPD schwer vor, die Herausforderung zu erkennen, anzunehmen und gegenzusteuern. Wahrscheinlicher dürfte es sein, das die SPD weiter wurstelt wie bisher, sich unverstanden fühlt, und erst wach wird, wenn sie bei einer Wahl, unter die 5% Hürde rutscht.


"Die SPD verspricht das Paradies und bereitet die Hölle vor."
Junge, Junge, du bist aber echt durch den Wind.
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Senexx » Sa 5. Aug 2017, 18:05

jorikke hat geschrieben:(05 Aug 2017, 19:00)

"Die SPD verspricht das Paradies und bereitet die Hölle vor."
Junge, Junge, du bist aber echt durch den Wind.

Wofür steht denn Ihrer Meinung nach die SPD?
Wähler
Beiträge: 3108
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Wähler » Sa 5. Aug 2017, 18:35

Wähler hat geschrieben:(05 Aug 2017, 18:20)
Je früher sich die SPD inhaltlich der Herausforderung durch die AfD stellt, um so besser. Wahlumfragen sind schon mit Vorsicht zu genießen, um so mehr dann Vorhersagen verborgener Wählerbewegungen. ;)

Anderus hat geschrieben:(05 Aug 2017, 18:47)
Ihm wird vorgerechnet, das ein Arbeiter, selbst wenn er 2.000 Euro Brutto monatlich verdient hat, nichts anderes als das Minimum zu erwarten hat. Das erzeugt Wut. Das erzeugt den Wunsch, "denen werde ich es heimzahlen". Er sucht nach einer Partei, die verspricht ihm helfen zu wollen. Er kann sie auf dem Wahlzettel, nicht finden.

Die ausgezahlte Durchschnittsrente nähert sich der Grundsicherung an, wenn Arbeitnehmer nichts für ihre berufliche Weiterbildung und für Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand, Investivlohn, Genossenschaftswohnung oder anderes, tun. Es gibt neben Parteien noch Gewerkschaften, um sich bessere Bedingungen zu erkämpfen. Jammern, sich seiner Angst und Wut hinzugeben, wird nicht weiterhelfen und irgendwelchen Populisten nachzulaufen, auch nicht. Es ist allerdings nichts gegen einen inhaltlich fundierten Wahlkampf zwischen SPD und AfD einzuwenden.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Anderus » Sa 5. Aug 2017, 19:26

jorikke hat geschrieben:(05 Aug 2017, 19:00)

"Die SPD verspricht das Paradies und bereitet die Hölle vor."
Junge, Junge, du bist aber echt durch den Wind.


Von wegen, durch den Wind! Versuch Dir doch mal vorzustellen, wie ein Deutschland aussieht, wo 50% der Arbeiter den Mindestlohn bekommen, und ca. 40 Millionen der Menschen, nichts als die Grundsicherung erhalten? Darauf läuft es hinaus. Und genau das, würde ich als Hölle empfinden. Es bleibt Dir unbenommen, das anders zu empfinden. Du solltest aber berücksichtigen, das das dann ca. 30% weniger wäre, als das, was es in der DDR gab.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Anderus » Sa 5. Aug 2017, 19:51

Wähler hat geschrieben:(05 Aug 2017, 19:35)

Die ausgezahlte Durchschnittsrente nähert sich der Grundsicherung an, wenn Arbeitnehmer nichts für ihre berufliche Weiterbildung und für Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand, Investivlohn, Genossenschaftswohnung oder anderes, tun.

Nähert sich der Grundsicherung an? Hast Du eine Ahnung? Wenn der Arbeiter den Mindestlohn von 8,80 Euro bekommt, bekommt er gerade mal 1000 Euro Netto ausbezahlt. Da ist nichts mehr mit Zweizimmerwohnung oder Auto. Da heißt es Möbiliertes Zimmer, zu zweit, zu mieten. Da ist auch keine Vorsorge mehr möglich. Die wäre auch sinnlos. Bei einem Lohn von 1.300 Euro Brutto, gibt es eine Rente von ca. 550 Euro. Die Grundrente, liegt bei ca. 900 Euro. Das heißt alles, was zwischen 550 Euro und 900 Euro zusätzlich an Einkommen da ist, wird mit der Grundrente, wegen der Nachrangigkeit, verrechnet.

Es gibt neben Parteien noch Gewerkschaften, um sich bessere Bedingungen zu erkämpfen.

Mach dich nicht lächerlich. Die Gewerkschaften, sind so tot in Deutschland, wie sie nur tot sein können. Dafür hat hauptsächlich, die SPD gesorgt. Die können praktisch gar nichts mehr für die Arbeiter und Rentner tun. Sie haben zwar einen Rentenwahlkampf für August/September versprochen, bleibt aber abzuwarten, was daraus wird. Ich würde es mir wünschen, das er kommt. Könnte aber sein, das die AFD, dadurch, noch zusätzlich Stimmen bekommt.

Jammern, sich seiner Angst und Wut hinzugeben, wird nicht weiterhelfen und irgendwelchen Populisten nachzulaufen, auch nicht.

Ich halte es da mit B. Brecht "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren." Jammern und Wut, waren immer der erste Schritt, um etwas zu verändern. "Populisten" ist für mich, ein dreckiges Totschlagsargument und Hetze. Gehe ich mit keinem Wort drauf ein.

Es ist allerdings nichts gegen einen inhaltlich fundierten Wahlkampf zwischen SPD und AfD einzuwenden
.
Das glaubst Du doch wohl selber nicht, das die SPD, einen ehrlichen Wahlkampf mit der AFD führen würde? Die SPD ist ja noch nichtmal ehrlich zu sich selber.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon jorikke » Sa 5. Aug 2017, 21:59

Senexx hat geschrieben:(05 Aug 2017, 19:05)

Wofür steht denn Ihrer Meinung nach die SPD?


Eine Partei hinter der sehr viele Menschen stehen, die von ihr solide Politik erwarten.
Ein sehr bodenständiger Anhang, der von der SPD nicht mehr in verständlicher Weise bedient wird.
Scheinbar staatstragende Entscheidungen auf dem Rücken der eigenen Klientel.
Das hat die Partei ins Abseits geführt, neue Wähler aus anderen Schichten konnten nicht gewonnen werden.
Das Potential ist da, wurde deutlich als der neue Hoffnungsträger erschien. Einem Blankoscheck wurde zugejubelt.
Das war wohl nix, zeigt aber, die SPD ist nicht tot aber in einem Riesendilemma.
Ein neuer Willy muss her, einer der mit seinem Charisma über Programmen und Erklärungen steht. Das liest keiner, versteht keiner, es langweilt nur. Allerdings kein Alleinstellungsmerkmal der SPD.
Um es klar zu sagen, ich habe nicht die geringste Ahnung wie sie aus eigener Kraft wieder Land gewinnen will.
Was bleibt ist wohl die Hoffnung aus die Fehler der anderen.
...aber bevor Merkel Fehler macht, macht sie eher nix.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon jorikke » Sa 5. Aug 2017, 22:16

hafenwirt hat geschrieben:(05 Aug 2017, 18:19)

Tja, sicherlich schön für die Ex-Grüne, dass sie nun reines Gewissen hat. Und meinetwegen auch ein Beispiel für die Unabhängigkeit.

Andererseits, wenn man nicht gerade Groko macht oder im bayrischen Parlament ist, sind die Mehrheiten knapp. Irgendwer hat immer irgendwas zu meckern bei nem Thema. Auch innerhalb einer Koalition. Würde das jeder Abgeordnete so durchziehen, wären die Parlamente unregierbar und wir hätten ständig Neuwahlen.


Du baust ein Katastrophenszenario auf das nur in deiner Phantasie existiert. 70 Jahre deutsche Demokratie haben gezeigt, es sind Einzelfälle.
Nur zur Erinnerung:
..wir hatten nicht ständig Neuwahlen.
Wenn Abgeordnete öffentlich gegen den Strom schwimmen und zu ihrer Meinung stehen, dann nenne ich das Zivilcourage.
So mancher Partei-o. Fraktionsvorsitzende wurde allein durch das Wissen, dass es solche Menschen gibt, zum Einlenken bewegt.
...nicht das Schlechteste.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15467
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Skull » Sa 5. Aug 2017, 22:27

@jorikke, ich schreibe ja praktisch nie im 2er Forum.

Aber jetzt ist es mal wieder so weit.

Deine letzten Beiträge...







...finde ich ...




echt klasse. :thumbup:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5241
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon jorikke » Sa 5. Aug 2017, 22:30

Skull hat geschrieben:(05 Aug 2017, 23:27)

@jorikke, ich schreibe ja praktisch nie im 2er Forum.

Aber jetzt ist es mal wieder so weit.

Deine letzten Beiträge...







...finde ich ...




echt klasse. :thumbup:

mfg


Ich auch. :D
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7614
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: politopia.de

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon hafenwirt » So 6. Aug 2017, 03:05

jorikke hat geschrieben:(05 Aug 2017, 23:16)

Du baust ein Katastrophenszenario auf das nur in deiner Phantasie existiert. 70 Jahre deutsche Demokratie haben gezeigt, es sind Einzelfälle.
Nur zur Erinnerung:
..wir hatten nicht ständig Neuwahlen.
Wenn Abgeordnete öffentlich gegen den Strom schwimmen und zu ihrer Meinung stehen, dann nenne ich das Zivilcourage.
So mancher Partei-o. Fraktionsvorsitzende wurde allein durch das Wissen, dass es solche Menschen gibt, zum Einlenken bewegt.
...nicht das Schlechteste.


Du hast den Beitrag von mir nicht verstanden.

Es geht nicht darum, dass es so funktioniert bisher. Natürlich sind es Einzelfälle, die sich quer gestellt haben. Das wird vielleicht auch in 1000 Jahren noch so sein.

Nur schwingt bei so einer Glorifizierung ("gegen den Strom", "genau so soll es sein, nicht an Partei gebunden", " nur dem gewissen verpflichtet") auch stets ein "wenn bloß alle Abgeordneten so wären, dann wär alles viel toller mit den verlogenen, dem Fraktionszwang unterlegenen Politikern" mit.

Und da muss man schon deutlich sagen, dass wir ein Problem hätten, wenn jeder Politiker so handeln würde.

Ich wollte damit nicht bezweifeln, dass in der Geschichte der Bundesrepublik bisher alles perfekt gelaufen ist.
...
Wähler
Beiträge: 3108
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Wahlen in Niedersachsen ! -Trend setzt sich fort

Beitragvon Wähler » So 6. Aug 2017, 07:01

Wähler hat geschrieben:(05 Aug 2017, 19:35)
Die ausgezahlte Durchschnittsrente nähert sich der Grundsicherung an, wenn Arbeitnehmer nichts für ihre berufliche Weiterbildung und für Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand, Investivlohn, Genossenschaftswohnung oder anderes, tun. Es gibt neben Parteien noch Gewerkschaften, um sich bessere Bedingungen zu erkämpfen. Jammern, sich seiner Angst und Wut hinzugeben, wird nicht weiterhelfen und irgendwelchen Populisten nachzulaufen, auch nicht. Es ist allerdings nichts gegen einen inhaltlich fundierten Wahlkampf zwischen SPD und AfD einzuwenden.

Anderus hat geschrieben:(05 Aug 2017, 20:51)
Nähert sich der Grundsicherung an? Hast Du eine Ahnung? Wenn der Arbeiter den Mindestlohn von 8,80 Euro bekommt, bekommt er gerade mal 1000 Euro Netto ausbezahlt.
Mach dich nicht lächerlich. Die Gewerkschaften, sind so tot in Deutschland, wie sie nur tot sein können. Dafür hat hauptsächlich, die SPD gesorgt.
Ich halte es da mit B. Brecht "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren." Jammern und Wut, waren immer der erste Schritt, um etwas zu verändern. "Populisten" ist für mich, ein dreckiges Totschlagsargument und Hetze. Gehe ich mit keinem Wort drauf ein.
Das glaubst Du doch wohl selber nicht, das die SPD, einen ehrlichen Wahlkampf mit der AFD führen würde? Die SPD ist ja noch nichtmal ehrlich zu sich selber.

Ich sprach von Median-Lohn bzw. ausgezahlter Durchschnittsrente. Der Mindestlohn liegt per Definition in der unteren Standardabweichung. In diesem Thread geht es um den Verlust der Mehrheit der niedersächsischen Regierung. In der Demokratie geht es um die Mehrheit, die bis zu einem gewissen Maß auf Minderheiten Rücksicht nehmen sollte.
Die Gewerkschaften haben in einzelnen Branchen den Branchenmindestlohn selbst erstritten. Die SPD hat ihn dann bundesweit für alle Branchen durchgesetzt.
Im Wahlprogramm der AfD steht über die Rente geschrieben:
"Bei einer Lebensarbeitszeit von bis zu 45 Jahren soll künftig der Rentenanspruch abschlagsfrei gegeben sein. Bei der Berechnung der Rente werden alle Beitragszeiten in dem Maß berücksichtigt, in dem sie tatsächlich erbracht wurden...Es wird daher notwendig sein, die staatlichen Transferzahlungen aus allgemeinen Steuermitteln an die Rentenversicherung erheblich zu erhöhen, um die Beiträge der arbeitenden Menschen in erträglichen Grenzen zu halten."
Das deckt sich stark mit den Vorstellungen der SPD von der Rente mit 63 und dem Konzept der zwei Haltelinien.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: chrisy09 und 1 Gast