Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Umfrage endete am So 14. Mär 2010, 22:04

Ja
12
48%
Nein
11
44%
Keine Ahnung / ich weis nicht
2
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 25
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 23757
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 18:28

H2O hat geschrieben:(25 Aug 2016, 19:19)

Die Sache mit der Kandare hat aber nur Sinn, wenn DIE GRÜNEN unerträglich abheben sollten. Warum aber sollten DIE GRÜNEN das tun? Dann müßten sie sich nämlich für ihre Taten verantworten, anstatt in der Opposition am Regierungshandeln herum zu mäkeln. Wobei ich meine, daß DIE GRÜNEN in Fragen von nationaler Bedeutung praktisch Teil der GroKo waren. Ein paar Paradiesvögel flattern da allerdings wirklich herum. :D


Dass die Grünen in Koalitionsverhandlungen soviel grün als möglich im Vertrag unterbringen wollen, ist nachvollziehbar, welche Partei wollte das nicht? Inwieweit Frau Merkel und ihre Truppe da die Zügel straff zieht, kann ich schwer einschätzen. Wen ich einschätzen kann, das sind Seehofer oder Söder. Beide sind mir nicht als für grüne Ideen aufgeschlossen bekannt, aber dafür, dass sie sich durchsetzen und eigene Ideen zur Bedingung eines Koalitionsvertrags machen. Daran werde etliche grüne Ideen zerschellen, wie an einem Eisberg. Das würden spannende Verhandlungen - eine Spannung auf die ich gut verzichten könnte.

Eine weitere GroKo halte wahrscheinlich nicht nur ich, sondern auch die SPD für unzumutbar, die will nicht noch mehr Federn lassen. Aber die Präsenz der AfD könnte zu einer erneuten GroKo zwingen, oder zu einem Dreierbündnis, aber wie sich das gestalten sollte, dazu fällt mir nichts ein, außer rot-grün-dunkelrot und das halte ich für unwahrscheinlich.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 30732
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Realist2014 » Do 25. Aug 2016, 18:34

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2016, 19:28)

Dass die Grünen in Koalitionsverhandlungen soviel grün als möglich im Vertrag unterbringen wollen, ist nachvollziehbar, welche Partei wollte das nicht? Inwieweit Frau Merkel und ihre Truppe da die Zügel straff zieht, kann ich schwer einschätzen. Wen ich einschätzen kann, das sind Seehofer oder Söder. Beide sind mir nicht als für grüne Ideen aufgeschlossen bekannt, aber dafür, dass sie sich durchsetzen und eigene Ideen zur Bedingung eines Koalitionsvertrags machen. Daran werde etliche grüne Ideen zerschellen, wie an einem Eisberg. Das würden spannende Verhandlungen - eine Spannung auf die ich gut verzichten könnte.

Eine weitere GroKo halte wahrscheinlich nicht nur ich, sondern auch die SPD für unzumutbar, die will nicht noch mehr Federn lassen. Aber die Präsenz der AfD könnte zu einer erneuten GroKo zwingen, [color=#FF0000]oder zu einem Dreierbündnis, aber wie sich das gestalten sollte, dazu fällt mir nichts ein
, außer rot-grün-dunkelrot und das halte ich für unwahrscheinlich.[/color]



schwarz /grün/gelb.... ;)
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 23757
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 18:38

Realist2014 hat geschrieben:(25 Aug 2016, 19:34)

schwarz /grün/gelb.... ;)


Ich habe befürchtet, dass dieser Vorschlag kommt. In einer solchen Koalition würde die FDP als der kleinste Partner mit fliegenden Fahnen untergehen. Ob sie sich das antun würde? Meines Erachtens würde sie sich dann lieber auf die Oppositionsbank setzen, zumindest würde ich dafür plädieren. Dort kann sie mit der SPD eine Opposition bilden, die diese Bezeichnung verdient.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 30732
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Realist2014 » Do 25. Aug 2016, 18:40

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2016, 19:38)

Ich habe befürchtet, dass dieser Vorschlag kommt. In einer solchen Koalition würde die FDP als der kleinste Partner mit fliegenden Fahnen untergehen. [color=#FF0000]Ob sie sich das antun würde? Meines Erachtens würde sie sich dann lieber auf die Oppositionsbank setzen, zumindest würde ich dafür plädieren. Dort kann sie mit der SPD eine Opposition bilden, die diese Bezeichnung verdient. [/color]



das sollten wir doch der FDP überlassen....

Und gegen welche Regierung soll die FDP zusammen mit der SPD eine Opposition bilden? Da hocken dann ja schon die AfD und die SED-Nachfolgepartei... :rolleyes:
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 23757
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 19:13

Realist2014 hat geschrieben:(25 Aug 2016, 19:40)

das sollten wir doch der FDP überlassen....

Und gegen welche Regierung soll die FDP zusammen mit der SPD eine Opposition bilden? Da hocken dann ja schon die AfD und die SED-Nachfolgepartei... :rolleyes:


Die sind vernachlässigbar, wenn sich durch SPD und FDP eine Opposition bildet, die den Namen verdient.

Wie sich die FDP entscheidet, werden wir ihr in der Tat überlassen müssen. Die übt zurzeit schon mal in RP, wie sich eine Koalition mit den Grünen gestaltet, allerdings mit den Grünen als kleinstem Koalitionspartner. Eine Position die von der FDP in B-W abgelehnt wurde.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 30732
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Realist2014 » Do 25. Aug 2016, 19:15

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2016, 20:13)


Die sind vernachlässigbar, wenn sich durch SPD und FDP eine Opposition bildet, die den Namen verdient.

Wie sich die FDP entscheidet, werden wir ihr in der Tat überlassen müssen. Die übt zurzeit schon mal in RP, wie sich eine Koalition mit den Grünen gestaltet, allerdings mit den Grünen als kleinstem Koalitionspartner. Eine Position die von der FDP in B-W abgelehnt wurde.


du hast den Punkt nicht verstanden

anders gefragt- WER soll die Regierung bilden- wenn SPD, FDP, AfD und Linkspartei in der Opposition sind? Und es für schwarz/grün nicht langt?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 23757
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 19:45

Realist2014 hat geschrieben:(25 Aug 2016, 20:15)

du hast den Punkt nicht verstanden

anders gefragt- WER soll die Regierung bilden- wenn SPD, FDP, AfD und Linkspartei in der Opposition sind? Und es für schwarz/grün nicht langt?


Jetzt weiß ich auf was Sie hinauswollten. Keine Ahnung, wie sich dann eine Regierung gestaltet. Man kann die FDP nicht zwingen, in eine Koalition mit schwarz und grün zu gehen. Obwohl ihr in einer solchen Situation ein interessantes Druckmittel für den Koalitionsvertrag zur Verfügung stünde. Vielleicht würde sie es nützen. Vielleicht auch nicht. Kommt auf das Angebot an.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 30732
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Realist2014 » Do 25. Aug 2016, 19:51

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2016, 20:45)


Jetzt weiß ich auf was Sie hinauswollten. Keine Ahnung, wie sich dann eine Regierung gestaltet. Man kann die FDP nicht zwingen, in eine Koalition mit schwarz und grün zu gehen. Obwohl ihr in einer solchen Situation ein interessantes Druckmittel für den Koalitionsvertrag zur Verfügung stünde. Vielleicht würde sie es nützen. Vielleicht auch nicht. Kommt auf das Angebot an.



natürlich kann man die FDP nicht "zwingen"

aber sie hätte eine sehr gute Verhandlungsposition...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Progressiver
Beiträge: 1487
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 23:37
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Progressiver » Do 25. Aug 2016, 20:00

Merkel wird es Recht sein, wenn sie mit den Grünen und der FDP regieren kann. Das gibt ihr weitere vier Jahre Regierungszeit. Und wenn die FDP 2021 wieder an der 5%-Hürde scheitern wird und die Grünen ihre Umfragewerte ebenfalls halbiert haben, kann sie ja wieder auf die SPD zurückgreifen. Usw. usw. Langfristig betrachtet, schadet dieses "System Merkel" der Demokratie mehr, als es ihr nutzt.
"Skepsis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Philosophie." (Denis Diderot)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 23757
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 20:10

Realist2014 hat geschrieben:(25 Aug 2016, 20:51)

natürlich kann man die FDP nicht "zwingen"

aber sie hätte eine sehr gute Verhandlungsposition...


Die hätte sie in einer solchen Zwickmühle ohne Frage. Käme darauf an, was die SPD im Gegenzug einer Union zur Regierungsbildung anbieten würde. Ich stelle es mir äußerst schwierig vor, die Interessen von CDU und CSU, sowie den Grünen und einer FDP in einem Koalitionsvertrag zu deckeln. Da müssten so einige parteiliche Interessen bis 2021 zurückgestellt werden.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
CaptainJack
Beiträge: 6237
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon CaptainJack » Do 25. Aug 2016, 20:42

Progressiver hat geschrieben:(25 Aug 2016, 21:00)

Merkel wird es Recht sein, wenn sie mit den Grünen und der FDP regieren kann. Das gibt ihr weitere vier Jahre Regierungszeit. Und wenn die FDP 2021 wieder an der 5%-Hürde scheitern wird und die Grünen ihre Umfragewerte ebenfalls halbiert haben, kann sie ja wieder auf die SPD zurückgreifen. Usw. usw. Langfristig betrachtet, schadet dieses "System Merkel" der Demokratie mehr, als es ihr nutzt.

Ich glaube, dass sich AM nicht mehr zur Verfügung stellt! Falls die CDU wieder den BuKa stellen kann, wird sie im ersten Jahr aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 51385
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Alexyessin » Fr 26. Aug 2016, 07:35

CaptainJack hat geschrieben:(25 Aug 2016, 18:22)

Ich habe den Eindruck, dass du eine ziemlich deftige Gutmenschen-Ideologie (nicht meine Bezeichnung aber zum besseren Verständnis) vertrittst, gekoppelt mit der Ideologie des "Gras wachsen hören"! Das Ganze ist umhüllt mit einem Mantel, der etwas Objektivität suggerieren will!
Ich nehme für mich allerdings nicht in Anspruch, dass das 100%ig sicher ist!


Wie kommst du da drauf ? Erklärungen Anhand von Beispielen? Links? Irgendwas?
Wenn du mir jetzt wenigstens meinen "Bayern muss Unabhängig" Extremismus vorgehalten hättest.......aber so.........kommt nix mehr oder? Einfach nur mal ins Blaue geschoßen und nicht getroffen.

CaptainJack hat geschrieben:(25 Aug 2016, 18:22)
Warum AFD? :?


http://politik-forum.eu/search.php?keyw ... bmit=Suche

Deswegen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
pikant
Beiträge: 48358
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon pikant » Fr 26. Aug 2016, 07:40

CaptainJack hat geschrieben:(25 Aug 2016, 21:42)

Ich glaube, dass sich AM nicht mehr zur Verfügung stellt! Falls die CDU wieder den BuKa stellen kann, wird sie im ersten Jahr aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten!


das wderspricht sich aber!

Wenn Merkel nicht mehr zur Verfuegung steht 2017, kann sich doch nicht im ersten Jahr zuruecktreten

Wie soll das gehen? :D
CaptainJack
Beiträge: 6237
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon CaptainJack » Fr 26. Aug 2016, 16:41

pikant hat geschrieben:(26 Aug 2016, 08:40)

das wderspricht sich aber!

Wenn Merkel nicht mehr zur Verfuegung steht 2017, kann sich doch nicht im ersten Jahr zuruecktreten

Wie soll das gehen? :D
Warum?
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8185
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon garfield336 » Do 8. Sep 2016, 10:50

Erst einmal müsste Schwarz/Grün eine Mehrheit bekommen. Es wird sicherlich sehr knapp ausgehen, wenn man Umfrageinstitute glauben schenken darf.

Ist Schwarz-Grün auch eine Möglichkeit wenn nur mit 1-2 Sitzen Mehrheit regieren könnte? Ich denke bei so knappen Ergebnissen wird man es nicht machen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8185
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon garfield336 » Do 8. Sep 2016, 10:53

Forsa sieht bei der letzen Umfrage keine Mehrheit für Schwarz Grün .... 45% zu 49%.

Die letze Umfrage mit einer möglichen Mehrheit kam von Forschungsgruppe Wahlen. mit 48%-48%
Also wenn Schwarz-Grün vorne liegen sollte, wàre es äusserst knapp.
CaptainJack
Beiträge: 6237
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon CaptainJack » Do 8. Sep 2016, 10:56

Kann mir mal jemand sagen, was ein Umfrageergebnis von 2010 soll?
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Powerwolf
Beiträge: 708
Registriert: So 28. Aug 2016, 10:01

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Powerwolf » Do 8. Sep 2016, 10:56

Das Problem bei den Grünen sind so Gestalten wie Göring-Eckardt, die so tolle Statements bringen wie: toll, dass die Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge sich geleert haben. Da haben wir ja wieder Kapazitäten, den Familiennachzug im großen Stil zu organisieren. :dead: :dead:

Naja, aber jede Partei hat ihre Problemfälle.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 3895
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Nathan » Mo 26. Sep 2016, 20:56

Powerwolf hat geschrieben:(08 Sep 2016, 11:56)

Das Problem bei den Grünen sind so Gestalten wie Göring-Eckardt, die so tolle Statements bringen wie: toll, dass die Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge sich geleert haben. Da haben wir ja wieder Kapazitäten, den Familiennachzug im großen Stil zu organisieren. :dead: :dead:

Naja, aber jede Partei hat ihre Problemfälle.

Eher im kleinen Stil, wenn man das Alter der Kinder bedenkt...Im Sinn einer schnellen und möglichst umfangreichen Integration wäre eine Familienzusammenführung doch wirklich sehr wünschenswert. Die vielen elternlosen Flüchtlingskinder sind ein Riesenproblem. Das ist ja immerhin noch ein Indiz für das Restgewissen der ehemaligen Kelly-Grünen, sich ein bisschen Menschlichkeit bewahrt zú haben.
Benutzeravatar
Powerwolf
Beiträge: 708
Registriert: So 28. Aug 2016, 10:01

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Powerwolf » Di 27. Sep 2016, 11:40

Schon klar, mit Augenmaß und in Einzel-/Härtefällen, warum nicht.
Bevor man ganz andere Flüchtlinge reinlässt, wären Familienzusammenführungen natürlich zu bevorzugen.

Aber die Rede fand ich schon grenzwertig, eben der Zusammenhang mit den leeren Aufnahmeeinrichtungen, und dass man die so toll nutzen könne für weitere Flüchtlinge.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste