Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Umfrage endete am So 14. Mär 2010, 22:04

Ja
12
48%
Nein
11
44%
Keine Ahnung / ich weis nicht
2
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 25
CaptainJack
Beiträge: 10427
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon CaptainJack » Do 25. Aug 2016, 11:29

Alexyessin hat geschrieben:(25 Aug 2016, 10:58)

Deswegen wird der Ausrutscher auch immer wieder gemacht, gell. Schön ist, wenn einem seine Argumente ausgehen. :)
Versteh ich überhaupt nicht!? :?: Überhaupt .. was hat eigentlich Ströbele mit der Regierungsbildung in BW zu tun? Wieso hast du den überhaupt ins Spiel gebracht? :rolleyes:
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57120
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Alexyessin » Do 25. Aug 2016, 11:51

CaptainJack hat geschrieben:(25 Aug 2016, 12:29)

Versteh ich überhaupt nicht!? :?: Überhaupt .. was hat eigentlich Ströbele mit der Regierungsbildung in BW zu tun? Wieso hast du den überhaupt ins Spiel gebracht? :rolleyes:


Was hat BW mit dem Threadthema zu tun?
Das du nicht verstehst ist mir klar, ist halt ideologisch bei dir so vorgeplant. Nicht auszudenken, das es in diesem Land Menschen gibt, die freiwillig ein zweites Mal einen Grünen wählen, gell. Geht ja gar nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26096
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 12:14

pikant hat geschrieben:(25 Aug 2016, 11:34)

sieht der Buerger in Hessen vollkommen anders zur Zeit

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/hessen.htm

die Oppositionsparteien SPD und FDP verlieren und die Gruenen in der Regierung legen zu - der Buerger in Hessen hat da wohl eine andere Sichtweise als User aus der Ferne :)


Witzig, Ihr "aus der Ferne", mein Zweitwohnsitz befindet sich seit 16 Jahren in Hessen.

Dass etliche Bürger mit der schwarz-grünen Regierung zufrieden sind liegt nicht zuletzt daran, dass die Grünen ihre Wahlversprechen gar nicht erst versucht haben, umzusetzen. Zudem sollten Sie Sie einen Blick auf die Ergebnisse der Kommunalwahlen, explizit die AfD und NPD Ergebnisse werfen. Da halten so einige die Grünen nach diesem Schock für das kleinere Übel.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47567
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon yogi61 » Do 25. Aug 2016, 13:10

Die Hessen kiffen gerne und deswegen wählen sie die Grünen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
CaptainJack
Beiträge: 10427
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon CaptainJack » Do 25. Aug 2016, 14:23

Alexyessin hat geschrieben:(25 Aug 2016, 12:51)

Was hat BW mit dem Threadthema zu tun?
Das du nicht verstehst ist mir klar, ist halt ideologisch bei dir so vorgeplant. Nicht auszudenken, das es in diesem Land Menschen gibt, die freiwillig ein zweites Mal einen Grünen wählen, gell. Geht ja gar nicht.
Bei mir gibt es absolut keine Ideologie, sondern ausschließlich gesunden Menschenverstand!
Zu deinem 2. Satz: der BWler ist dann relativ träge, wenn er merkt, dass nichts Besonderes passiert ist. Auch wirkt Kretschmann durch seine Phonetik und seinen Dialekt wohl schlimm aber irgendwie beruhigend (das braucht man in der heutigen Zeit). Ich verrate dir aber kein Geheimnis, dass es schlimm um die Grünen geworden wäre, wenn Kretschmann nicht mehr zur Verfügung gestanden hätte und die CDU einen nicht ganz so unbekannten Kandidaten aufgestellt hätte! Also hat es mit der Partei "die Grünen" nur am Rande etwas zu tun gehabt ... wie man auch am Abschneiden bei den anderen LTWn sah!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57120
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Alexyessin » Do 25. Aug 2016, 14:36

CaptainJack hat geschrieben:(25 Aug 2016, 15:23)

Bei mir gibt es absolut keine Ideologie, sondern ausschließlich gesunden Menschenverstand!


Selten so gelacht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon bakunicus » Do 25. Aug 2016, 14:47

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2016, 13:14)

Witzig, Ihr "aus der Ferne", mein Zweitwohnsitz befindet sich seit 16 Jahren in Hessen.

Dass etliche Bürger mit der schwarz-grünen Regierung zufrieden sind liegt nicht zuletzt daran, dass die Grünen ihre Wahlversprechen gar nicht erst versucht haben, umzusetzen. Zudem sollten Sie Sie einen Blick auf die Ergebnisse der Kommunalwahlen, explizit die AfD und NPD Ergebnisse werfen. Da halten so einige die Grünen nach diesem Schock für das kleinere Übel.

das ist das gleiche wie damals bei schröder-fischer, koch und kellner sagte man dazu ...

allerdings sollte man die grünen in ihrem pragmatischen realismus nicht unterschätzen.
je öfter und je länger sie regierungsbeteiligung haben, um so lauter und deutlicher werden sie ihre forderungen auch durchsetzen.
al-wazir ist ein sehr kluger kopf, und kann strategisch in die zukunft denken.

zuerst mal ist mit dem schwarz-grünen bündnis in hessen ein absolutes tabu gebrochen worden, der rechtskonservative teil der schwarzbraunen CDU (sorry, aber anders kann man das nicht nennen) hat sich frustriert zurückgezogen, und im grünen landesverband tanzt dabei keiner außer reihe, um so erfolgreich alle breitseiten zu verhindern.

für die rechtskonservativen in der CDU-hessen ist das der politische supergau ... und das obwohl sie mit volker bouffier einen der ihren an der spitze haben, den gewählt gewünschten nachfolger von roland koch.
CaptainJack
Beiträge: 10427
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon CaptainJack » Do 25. Aug 2016, 14:49

Alexyessin hat geschrieben:(25 Aug 2016, 15:36)

Selten so gelacht.
Ich habe politisch absolut nichts am Hut, bin in keiner Partei, war noch nie auf Demos, zahle meine Steuern, habe einen Hund, Haus, Garten, Frau und Tochter (ohne bevorzugte Reihenfolge) und mich ko... eine Politik an, die unüberlegt und zu Lasten der Bürger gemacht wird/wurde. Das ist alles!
Das Glück dieses Forums ist, dass ich aber sehr belesen und informiert bin und mich netterweise diesem (aus Hobbygründen, da ziemlich kommunikativ) zur Verfügung stelle. Und sollte das nicht mehr sein, ist es auch egal!
Lange Rede, kurzer Sinn .. wäre ich Ideologe, wärest du der Gleiche aber hoch3! :)
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57120
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon Alexyessin » Do 25. Aug 2016, 14:58

CaptainJack hat geschrieben:(25 Aug 2016, 15:49)

Ich habe politisch absolut nichts am Hut, bin in keiner Partei, war noch nie auf Demos, zahle meine Steuern, habe einen Hund, Haus, Garten, Frau und Tochter (ohne bevorzugte Reihenfolge) und mich ko... eine Politik an, die unüberlegt und zu Lasten der Bürger gemacht wird/wurde. Das ist alles!
Das Glück dieses Forums ist, dass ich aber sehr belesen und informiert bin und mich netterweise diesem (aus Hobbygründen, da ziemlich kommunikativ) zur Verfügung stelle. Und sollte das nicht mehr sein, ist es auch egal!
Lange Rede, kurzer Sinn .. wäre ich Ideologe, wärest du der Gleiche aber hoch3! :)


Welche Ideologie soll ich denn vertreten? Also bei dir ist es das Thema Flüchtlinge und die AfD, aber was meinst du bei mir ideologisch zu finden? Interessiert mich jetzt schon mal :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26096
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 15:22

bakunicus hat geschrieben:(25 Aug 2016, 15:47)

das ist das gleiche wie damals bei schröder-fischer, koch und kellner sagte man dazu ...

allerdings sollte man die grünen in ihrem pragmatischen realismus nicht unterschätzen.
je öfter und je länger sie regierungsbeteiligung haben, um so lauter und deutlicher werden sie ihre forderungen auch durchsetzen.
al-wazir ist ein sehr kluger kopf, und kann strategisch in die zukunft denken.

zuerst mal ist mit dem schwarz-grünen bündnis in hessen ein absolutes tabu gebrochen worden, der rechtskonservative teil der schwarzbraunen CDU (sorry, aber anders kann man das nicht nennen) hat sich frustriert zurückgezogen, und im grünen landesverband tanzt dabei keiner außer reihe, um so erfolgreich alle breitseiten zu verhindern.

für die rechtskonservativen in der CDU-hessen ist das der politische supergau ... und das obwohl sie mit volker bouffier einen der ihren an der spitze haben, den gewählt gewünschten nachfolger von roland koch.


Nix für ungut Baku, aber al-Wazir hat seinen grünen Kollegen die Koalition mit der CDU in erster Linie schmackhaft gemacht, weil ansonsten seine persönliche Politkarriere vorbei gewesen wäre. Wobei ich nicht sagen möchte, dass die CDU mit den ex Die Linke Kuschlern von der SPD besser gefahren wäre.

Seit 16 Jahren beobachte ich die Auswüchse des grünen Wahnsinns, sorry, aber das kann man auch nicht anders bezeichnen, in Hessen, von Marburg bis Darmstadt. Das lässt mich in der Tat befürchten, dass die Grünen, je öfter sie in Regierungsverantwortung gewählt werden, sukzessive ihre Pläne zur unzumutbaren Belastung von der Mittelschicht bis zu den Alten und sozial Schwachen umsetzen werden.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon bakunicus » Do 25. Aug 2016, 15:30

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2016, 16:22)

Nix für ungut Baku, aber al-Wazir hat seinen grünen Kollegen die Koalition mit der CDU in erster Linie schmackhaft gemacht, weil ansonsten seine persönliche Politkarriere vorbei gewesen wäre. Wobei ich nicht sagen möchte, dass die CDU mit den ex Die Linke Kuschlern von der SPD besser gefahren wäre.

Seit 16 Jahren beobachte ich die Auswüchse des grünen Wahnsinns, sorry, aber das kann man auch nicht anders bezeichnen, in Hessen, von Marburg bis Darmstadt. Das lässt mich in der Tat befürchten, dass die Grünen, je öfter sie in Regierungsverantwortung gewählt werden, sukzessive ihre Pläne zur unzumutbaren Belastung von der Mittelschicht bis zu den Alten und sozial Schwachen umsetzen werden.

touche ... ;)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26096
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 15:39

bakunicus hat geschrieben:(25 Aug 2016, 16:30)

touche ... ;)


:) Wenn sich mal die Gelegenheit ergibt, gehen wir zusammen ein Bier trinken und ich berichte Dir von den grünen Skandalen in Hessen, die ich live miterlebt habe.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon bakunicus » Do 25. Aug 2016, 15:48

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2016, 16:39)

:) Wenn sich mal die Gelegenheit ergibt, gehen wir zusammen ein Bier trinken und ich berichte Dir von den grünen Skandalen in Hessen, die ich live miterlebt habe.

ich bringe dann mein dossier über strauß, koch, kanther, albrecht, krause, schäuble, kohl, guttenberg und konsorten mit ...

lg baku
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26096
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 15:49

bakunicus hat geschrieben:(25 Aug 2016, 16:48)

ich bringe dann mein dossier über strauß, koch, kanther, albrecht, krause, schäuble, kohl, guttenberg und konsorten mit ...

lg baku


Das ist ok, das wird bestimmt ein langer, lustiger Abend. :D

lg JJ
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12553
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon H2O » Do 25. Aug 2016, 16:22

JJazzGold hat geschrieben:(24 Aug 2016, 23:19)


An mich ist jegliche Lobpreisung der Grünen verschwendet, die werde ich in diesem Leben nicht mehr wählen und hoffe, dass wir ab 2017 kein schwarz-grün ertragen müssen - im Bund. In Bayern bekommen die Grünen zum Glück ohnehin keinen Fuß auf den Boden. Was ich von den Grünen in Hessen erlebe unterscheidet sich nicht merklich von rot-grün ab 1998. Da wird sich geschmeidig angepasst, was letztendlich bedeutet, dass die vollmundigen Wahlversprechen nach und nach in der Versenkung verschwinden. Mir soll es recht sein. Ich halte sowieso nichts von den Ideen und Wahlversprechen der Grünen. Es existiert noch nicht einmal ein/e grüne/r Politiker/in die/den ich auch nur halbwegs intelligent oder sympathisch finde.


Aus meiner Sicht muß ein Regierungsbündnis sich zusammenraufen zu einer gemeinsamen Wegstrecke, die nicht zu weit abweicht von den jeweils guten Absichten der Partner. Das wird gern als Verrat an Wahlversprechen verstanden. Lang ist's her, daß man, war's die Regierung Willy Brandt, den Kanzler anmuffelte, daß seine Politik aber nicht den Wünschen seiner Wähler entspräche. Da war seine Antwort sinngemäß: Für eine lupenreine sozialdemokratische Politik brauchen wir auch lupenreine Mehrheiten.

Ich vermute, daß in der kommende Regierungsperiode ab 2017 CDU/CSU/DIE GRÜNEN deutlich über 50% Wahrscheinlichkeit liegen wird, wenn DIE GRÜNEN nicht ganz auffällig versagen in BaWü und Hessen oder in den Bundesländern mit SPD/DIE GRÜNEN. Alles andere wäre eine Überraschung: SPD/DIE LINKE/DIE GRÜNEN ist zwar denkbar, aber weniger wahrscheinlich, eine erneute GroKo vielleicht doch kein so guter Einfall, es sei denn, daß ein Staatsnotstand zu bewältigen sein wird.

Der SPD fehlen ganz einfach die ~10% Vorsprung, die die CDU derzeit noch hält. Wenn es dann um die "Kanzlerfrage" = "Persönlichkeitswahl" gehen wird, dürfte der Abstand eher noch zunehmen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12553
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon H2O » Do 25. Aug 2016, 16:29

CaptainJack hat geschrieben:(25 Aug 2016, 09:38)

Nichts Besonderes! Es ist völlig unmöglich, ein so gestandenes und erfolgreiches Land in wenigen Jahren zu ruinieren. Das schaffen selbst die Grünen nicht! :D


Für eine sachliche Bewertung müßte man sicher eher danach fragen, ob das Land gegenüber anderen Bundesländern nachgelassen hat, oder ob es sich besser als der Durchschnitt entwickelt hat.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5119
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon jorikke » Do 25. Aug 2016, 17:00

bakunicus hat geschrieben:(25 Aug 2016, 16:48)

ich bringe dann mein dossier über strauß, koch, kanther, albrecht, krause, schäuble, kohl, guttenberg und konsorten mit ...

lg baku


Das kann so umfangreich nicht sein, so viel Gutes haben die nicht vollbracht.
CaptainJack
Beiträge: 10427
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon CaptainJack » Do 25. Aug 2016, 17:22

Alexyessin hat geschrieben:(25 Aug 2016, 15:58)

Welche Ideologie soll ich denn vertreten? Also bei dir ist es das Thema Flüchtlinge und die AfD, aber was meinst du bei mir ideologisch zu finden? Interessiert mich jetzt schon mal :)
Ich habe den Eindruck, dass du eine ziemlich deftige Gutmenschen-Ideologie (nicht meine Bezeichnung aber zum besseren Verständnis) vertrittst, gekoppelt mit der Ideologie des "Gras wachsen hören"! Das Ganze ist umhüllt mit einem Mantel, der etwas Objektivität suggerieren will!
Ich nehme für mich allerdings nicht in Anspruch, dass das 100%ig sicher ist!
Warum AFD? :?
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26096
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon JJazzGold » Do 25. Aug 2016, 17:41

H2O hat geschrieben:(25 Aug 2016, 17:22)

Aus meiner Sicht muß ein Regierungsbündnis sich zusammenraufen zu einer gemeinsamen Wegstrecke, die nicht zu weit abweicht von den jeweils guten Absichten der Partner. Das wird gern als Verrat an Wahlversprechen verstanden. Lang ist's her, daß man, war's die Regierung Willy Brandt, den Kanzler anmuffelte, daß seine Politik aber nicht den Wünschen seiner Wähler entspräche. Da war seine Antwort sinngemäß: Für eine lupenreine sozialdemokratische Politik brauchen wir auch lupenreine Mehrheiten.

Ich vermute, daß in der kommende Regierungsperiode ab 2017 CDU/CSU/DIE GRÜNEN deutlich über 50% Wahrscheinlichkeit liegen wird, wenn DIE GRÜNEN nicht ganz auffällig versagen in BaWü und Hessen oder in den Bundesländern mit SPD/DIE GRÜNEN. Alles andere wäre eine Überraschung: SPD/DIE LINKE/DIE GRÜNEN ist zwar denkbar, aber weniger wahrscheinlich, eine erneute GroKo vielleicht doch kein so guter Einfall, es sei denn, daß ein Staatsnotstand zu bewältigen sein wird.

Der SPD fehlen ganz einfach die ~10% Vorsprung, die die CDU derzeit noch hält. Wenn es dann um die "Kanzlerfrage" = "Persönlichkeitswahl" gehen wird, dürfte der Abstand eher noch zunehmen.


Ich hoffe einfach mal, dass Sie mit Ihrer Vermutung nicht richtig liegen, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, befürchte aber, dass wir einer realen Chance auf schwarz-grün entgegen gehen, falls die Grünen es bis zu einer verwertbaren Prozentzahl schaffen.

Ich habe sieben Jahre rot-grün überlebt, da werde ich auch schwarz-grün ggfls. überleben. Man kann nur hoffen, dass die Union koalitionär die Trense bis zur Schmerzgrenze anzieht.

Immer noch besser rot-grün oder im Extremfall als rot-grün-dunkelrot. Dafür wird es aber nach meiner Einschätzung ohnehin nicht reichen und die SPD hat in Hessen gelernt, was es für sie bedeutet, wenn sie mit der Die Linke ins Bett geht.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12553
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Schwarz-Grün auf Bundesebene!?

Beitragvon H2O » Do 25. Aug 2016, 18:19

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2016, 18:41)


Ich hoffe einfach mal, dass Sie mit Ihrer Vermutung nicht richtig liegen, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, befürchte aber, dass wir einer realen Chance auf schwarz-grün entgegen gehen, falls die Grünen es bis zu einer verwertbaren Prozentzahl schaffen.

Ich habe sieben Jahre rot-grün überlebt, da werde ich auch schwarz-grün ggfls. überleben. Man kann nur hoffen, dass die Union koalitionär die Trense bis zur Schmerzgrenze anzieht.

Immer noch besser rot-grün oder im Extremfall als rot-grün-dunkelrot. Dafür wird es aber nach meiner Einschätzung ohnehin nicht reichen und die SPD hat in Hessen gelernt, was es für sie bedeutet, wenn sie mit der Die Linke ins Bett geht.


Die Sache mit der Kandare hat aber nur Sinn, wenn DIE GRÜNEN unerträglich abheben sollten. Warum aber sollten DIE GRÜNEN das tun? Dann müßten sie sich nämlich für ihre Taten verantworten, anstatt in der Opposition am Regierungshandeln herum zu mäkeln. Wobei ich meine, daß DIE GRÜNEN in Fragen von nationaler Bedeutung praktisch Teil der GroKo waren. Ein paar Paradiesvögel flattern da allerdings wirklich herum. :D

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste