Landtagswahlen in Hessen 2018

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10245
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon garfield336 » Mo 15. Okt 2018, 09:41

Cat with a whip hat geschrieben:(03 Oct 2018, 15:40)

Hätte eine knappe Mehrheit.

Letzte Umfrage:
CDU 29%
Grüne 18%
FDP 6%

Kommt drauf an, wenn die FDP noch einen kleinen Rutsch nach unten macht, dann nicht. Interessant wie mächtig (Wahl 2013 11,1%) die Grünen unter Al-Wazir in der Regierung zulegten.


Das ist doch ne solide Mehrheit.

Und wenn FDP unter 5% rutscht, hätte Schwarz-Grün auch so wohl eine Mehrheit.

Es wäre auch eine SPD geführte Regierung möglich wenn ich die Umfragen studiere. Rot-rot-grün, oder Ampel könnte eventuell knapp reichen.
Hänkt natürlich vom genauen Ergebnis ab. Aber Umfragen sind ja selten genau.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11316
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mo 15. Okt 2018, 20:44

Wenn die CDU über 30% kommt könnte sogar die Koalition fortgesetzt werden.

Ich weiß nicht ob sie es mitbekommen haben, daher der Hinweis dass in Deutschland die FDP derzeit kein zuverlässiger Partner ist. Nachdem die FDP großen Schaden in Deutschland als "Spasspartei" unter Westerwelle angerichtet hatte ist sie vorübergehend aus vielen Parlamenten geflogen. Nur weil die Menschen schnell vergessen kommt die FDP unter einem neuen Selbstdarsteller und in neuem Farbkostüm als Livestyle-Partei wieder zu kräften. Wird aber immer noch nicht richtig ernst genommen, da sie sich letztes Jahr als Partner in einer Bundesregierung verweigerte.

In Hessen ist sie unter Hahn aufgrund eines Hypes gegen die große Koalition im Bund stark gestartet, ist dann aber in der Wählergunst wieder auf eine 5%-Partei eingebrochen und konnte sich gerade noch so in die jetzige Legislaturperiode retten. Sie ist also ein Wackelkandidat an der 5%-Hürde. Derzeit trompetet sie laut Signale in die Öffentlichkeit indem sie sich für CDU-Grüne-FDP anbietet. Die Frage bleibt, ob die FDP dann zumindest in Hessen in der Lage ist auf eine erwachsene und aufrichtige Weise Koalitionsgespräche in einem Dreierbündnis zu führen. Im Bund führte die FDP 2017 Scheinverhandlungen zu solch einer Koalition und lies sie dann absehbar mit Lügen platzen, um Merkel zu schaden. Solche Koalitionen gab es auf Landesebene in Deutschland erst zweimal. Im Saaland scheiterte sie aufgrund egoistischer Personalquerellen der FDP, in Schleswig-Holstein läuft das Experiment erst ein Jahr. Man sieht, die FDP ist nicht unbedingt ein Stabilitätsanker und auch nicht ehrlich/zuverlässig. Aber vielleicht klappt's ja in Hessen. Die deutschen Medienmacher beklatschen gerne diese exotische Regierungskonstellation und Versuchen geradezu diese Konstellationen ohne Sinn und Verstand und ohe Rücksicht auf Inhalte bedeutungsschwanger als "Jamaika" herbeizureden.

Die Grünen geben ihrerseits in Hessen aktuell noch keine Koalitionsaussagen. Wenn die Grünen da nicht mitspielen, könnten sie in der Opposition landen. Es wäre ja in jeden Fall dann eine große Koalition aus CDU-SPD möglich. Für die SPD wieder die alte Leier, mit der sie sich ins Bein schiesst.

Vage wäre SPD-Grüne-Linke. Wäre aber durchaus möglich wenn die FDP den Einzug verpasst.

Eine Mitte-Links-Regierung unter SPD-Führung wäre für die SPD lebenswichtig um zu Kräften zu kommen. Die SPD hatte vor 10 Jahren einen desaströsen Fehler begangen, als sie sich von den konservativen Medien in die Enge treiben lies und ein Linksbündnis verweigerte. Sie muss das diesmal, sofern sich die Mehrheit anbietet, konsequent durchziehen und nichts auf populistische Umfragen und scheinheilige Bedenkenträger von rechts in den Kommentaren geben.

Die SPD hat aufgrund der großen Koalition im Bund auch in Hessen nochmals starke Verluste hinnehmen müssen. Es wäre ihr Todesstoss würde sie auch in Hessen nun unter der CDU weiter machen. Sie braucht endlich den mutigen Befreiungschlag im Westen für ein Linksbündnis entgegen der falschen Schlechtredner. Nur dann kann sie ihr Programm einigermaßen glaubwürdig umsetzen und zeigen dass auch im Westen Hoffnung für sie besteht.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7056
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Senexx » Di 16. Okt 2018, 05:03

Es könnte gut so ausgehen, dass nur Jamaika möglich ist oder eine Groko oder eine R2G-Regierung.

Wenn eine linksradikale Regierung möglich ist, wird sie auch gemacht.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31932
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » Di 16. Okt 2018, 07:30

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Oct 2018, 19:37)

SPD auf Platz 2 mit 23 %, gefolgt von den Grünen mit 18 % und auch hier die AfD etwas abgeschlagen auf dem 4. Platz (nach einer Umfrage vom 3. Oktober 2018 / Forschungsgruppe Wahlen).

Ist der deutschalternative Hype vorbei ?


Eine schwer zu beantwortende Frage, wenn in Betracht gezogen wird, dass bei den hessischen Kommunalwahlen 2016 die AfD mit 13,2% drittstärkste Kraft wurde und, Achtung, zusätzlich die NPD in einigen Orten oder Ortsteile um die 10-12%, in Büdingen-Michelau sogar 31,8%, einfuhr.

Die Hessen waren immer schon für eine unliebsame Überraschung gut, siehe Fischer und Ypsilanti.
Weshalb es mir schwer fällt, eine ähnliche Erwartung wie zur Wahl in Bayern, weniger AfD Erfolg als erwartet, abzugeben.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33167
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Di 16. Okt 2018, 08:49

JJazzGold hat geschrieben:(16 Oct 2018, 08:30)

Eine schwer zu beantwortende Frage, wenn in Betracht gezogen wird, dass bei den hessischen Kommunalwahlen 2016 die AfD mit 13,2% drittstärkste Kraft wurde und, Achtung, zusätzlich die NPD in einigen Orten oder Ortsteile um die 10-12%, in Büdingen-Michelau sogar 31,8%, einfuhr.

Die Hessen waren immer schon für eine unliebsame Überraschung gut, siehe Fischer und Ypsilanti.
Weshalb es mir schwer fällt, eine ähnliche Erwartung wie zur Wahl in Bayern, weniger AfD Erfolg als erwartet, abzugeben.


Das werden die Hessen beantworten.
Die SPD vermutet jedenfalls schon mal, es könnte für sie besser laufen als in Bayern. Ein Forscher sieht das ganz ähnlich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7056
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Senexx » Di 16. Okt 2018, 08:50

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2018, 09:49)

Das werden die Hessen beantworten.
Die SPD vermutet jedenfalls schon mal, es könnte für sie besser laufen als in Bayern. Ein Forscher sieht das ganz ähnlich.

Wer weiß das schon? Nach den Bayernwahlen könnten die Hessen auf die Idee kommen, dass es auch ohne Sozen geht, und sie weiter abstrafen. "Was die Bayern können, können wir schon lange. Hessen vorn."
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31932
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon JJazzGold » Di 16. Okt 2018, 09:01

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2018, 09:49)

Das werden die Hessen beantworten.
Die SPD vermutet jedenfalls schon mal, es könnte für sie besser laufen als in Bayern. Ein Forscher sieht das ganz ähnlich.


Ob man in Hessen Ypsilanti schon vergessen hat, kann ich auch nicht wirklich beurteilen. Könnte sein, Fischer hat man ja auch vergessen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6193
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon firlefanz11 » Di 16. Okt 2018, 09:10

garfield336 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 10:41)
Und wenn FDP unter 5% rutscht, ...

Ja, ja, und wenn meine Oma Räder hätt, wär sie n Omnibus... :rolleyes:
Eher wird sie mehr als nur die prognostizierten 6% bekommen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7056
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Senexx » Di 16. Okt 2018, 10:10

Hessen

Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Fliege » Di 16. Okt 2018, 21:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2018, 09:49)
Die SPD vermutet jedenfalls schon mal, es könnte für sie besser laufen als in Bayern. Ein Forscher sieht das ganz ähnlich.

Ja, neun Prozent müssen überboten werden *lol* - ich hoffe, dies gelingt der Partei der wenigen Leute.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33167
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Di 16. Okt 2018, 21:22

Fliege hat geschrieben:(16 Oct 2018, 22:12)

Ja, neun Prozent müssen überboten werden *lol* - ich hoffe, dies gelingt der Partei der wenigen Leute.

Hessen ist nicht Bayern.
Nach einer Umfrage vom 3. Oktober springen zwar auch hier die Grünen auf 18 %, die Sozis liegen aber noch darüber, mit 23 %.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Fliege » Di 16. Okt 2018, 21:27

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2018, 22:22)
Hessen ist nicht Bayern.
Nach einer Umfrage vom 3. Oktober springen zwar auch hier die Grünen auf 18 %, die Sozis liegen aber noch darüber, mit 23 %.

Stimmt, Hessen war eine SPD-Hochburg nach Sachsen vor dem Krieg und Hessen nach dem Krieg. ;-)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33167
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Di 16. Okt 2018, 21:49

Fliege hat geschrieben:(16 Oct 2018, 22:27)

Stimmt, Hessen war eine SPD-Hochburg nach Sachsen vor dem Krieg und Hessen nach dem Krieg. ;-)

Wenn man keine Burg hat, muss man sich auf die Belagerung konzentrieren.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Fliege » Di 16. Okt 2018, 22:45

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2018, 22:49)
Wenn man keine Burg hat, muss man sich auf die Belagerung konzentrieren.

Und nun ist auch Hessen (nach NRW) zu Merkelwurst verarbeitet.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
KarlRanseier
Beiträge: 1811
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon KarlRanseier » Di 16. Okt 2018, 23:37

Bouffier scheint der AfD nicht auf den Leim zu gehen.

Vielleicht hat er aber auch nur Angst. Sein Name klingt extrem nach "Migrationshintergrund", würde in Hessen CSU oder AfD regieren, hätte man ihn längst abgeschoben.

Und wenn die Sozen an die Macht kommen, was ausgeschlossen ist, muss er nach seiner Abwahl mit der Abschiebung rechnen, sofern er keinen neuen Job findet...
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1068
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Fliege » Di 16. Okt 2018, 23:45

KarlRanseier hat geschrieben:(17 Oct 2018, 00:37)
Bouffier [...:] Sein Name klingt extrem nach "Migrationshintergrund", würde in Hessen CSU oder AfD regieren, hätte man ihn längst abgeschoben.

Von was redest du?
Deutschland integriert, und das erfolgreich, diejenigen Migranten, die Deutsche werden wollen! (Und wer nicht Deutscher werden möchte, darf in sein SHC zurückkehren.)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
KarlRanseier
Beiträge: 1811
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon KarlRanseier » Mi 17. Okt 2018, 00:00

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Oct 2018, 22:22)

Hessen ist nicht Bayern.
Nach einer Umfrage vom 3. Oktober springen zwar auch hier die Grünen auf 18 %, die Sozis liegen aber noch darüber, mit 23 %.



Dann wird es Zeit, dass wieder ein führender Soze, wie einst Clement, dazu aufruft, nicht SPD zu wählen.

Sozen über 15 %, wer kann das wollen? :?:
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Nightrain
Beiträge: 651
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Nightrain » Mi 17. Okt 2018, 06:33

Mehr Wahlumfragen braucht das Land. In Bayern hat es ja geklappt mit durchschnittlich 3 Umfragen pro Woche. :p

Ansonsten dürftne die Grünen noch die 20% nehmen, wenn der aktuelle Trend anhält. SPD liegt bei 20%, allerdings nur weil man von 30% gekommne ist. Der Absturz ist also der gleiche, wie in Bayern.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33167
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 17. Okt 2018, 06:58

KarlRanseier hat geschrieben:(17 Oct 2018, 01:00)

Dann wird es Zeit, dass wieder ein führender Soze, wie einst Clement, dazu aufruft, nicht SPD zu wählen.

Sozen über 15 %, wer kann das wollen? :?:

Die SPD in Hessen sollte mittelgut abschneiden. Das wäre für die Bundesregierung hilfreich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4970
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Landtagswahlen in Hessen 2018

Beitragvon Misterfritz » Mi 17. Okt 2018, 08:09

KarlRanseier hat geschrieben:(17 Oct 2018, 00:37)

Vielleicht hat er aber auch nur Angst. Sein Name klingt extrem nach "Migrationshintergrund"
Öhem, seine Vorfahren dürften Hugenotten gewesen sein - deren Einwanderung ist aber schon a weng her ;)

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast