Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 621
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Beitragvon Maltrino » So 25. Mär 2018, 04:40

jack000 hat geschrieben:(22 Mar 2018, 01:32)

Gar nichts von S21 zu wissen ist der Normalzustand bei seinen Senf dazuzugeben (auch hier im Forum). Es hat keine Firma ein Interesse an einem Scheitern von S21 sondern im Gegenteil haben viele Firmen und sonstige Profiteure ein Interesse an S21 und somit wird/wurde dieses Projekt gegen alle Widerstände und Unzulänglichkeiten durchgesetzt.
Die CDU regierte 53 Jahre in BW und dann kannten/kennen sich alle nun mal sehr gut und das ganze geht sogar soweit das ein völlig unrealistische hoher Betrag in die S-Bahn geflossen ist, die nun nach und nach zerbröselt weil nichts investiert wird.
=> Ich habe 2 mal die Grünen hier in BW gewählt, es hat aber nichts genützt ...


Tja, ich weiß zwar nichts über S21, im Gegensatz zu CDU und Grünen, aber vielleicht wäre es ja mal an der Zeit Politiker zu wählen die nichts wissen, damit sie nicht so einen Blödsinn wie CDU und Grünen machen. Aber das ist wohl das Dilemma. Die Piraten gabs bei euch doch auch oder? Die wurden aber nicht mehr gewählt, weil sie "nichts wissen". Die hätten sowas aber nicht gemacht. Solange die Leute aber lieber die Experten von CDU und Grünen wählen, die mit den Firmenchefs täglich Kaffee trinken, sind sie selber schuld. Auch diese Forderung nach Volksabstimmung find ich in solchen Fällen naiv. Warum sollte das Volk, das mehrheitlich diese Parteien wählt, plötzlich gegen die Entscheidungen dieser Parteien stimmen? sinnlos. Haben wir hier im Norden auch schon erlebt. Zweifelhafte Bauprojekte der Regierung werden bei Volksabstimmungen eher noch bestätigt, da es ja die gleichen Leute sind die die Regierung (auf Kommunalebene..) gewählt haben.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1402
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Beitragvon Der Neandertaler » So 25. Mär 2018, 08:40

Hallo Maltrino.
Maltrino hat geschrieben:... aber vielleicht wäre es ja mal an der Zeit Politiker zu wählen die nichts wissen, ...
Kannst Du Dir dann diese Art von Politik vorstellen? Sie wäre dann noch mehr von Lobbyismus und diversen Einflußnahmen unterwandert! Ich möchte mir nicht von einem Laientheater mein Leben organisieren lassen.
Maltrino hat geschrieben:..., damit sie nicht so einen Blödsinn wie CDU und Grünen machen.
Eben dies entspricht (nicht nur in Bezug auf S21) dem schon genannten Halbwissen.
Ein Bauvorhaben eines (mehr oder minder) Privatunternehmens muß zwar behördlich genehmigt werden, wird aber selten seitens dieser Behörde auf dessen Wirtschaftlichkeit oder Sinnhaftigkeit geprüft werden. Von daher bleibt auch darüber hinaus das gesamte Bauvorhaben immer noch in der Hand des Privatunternehmens. Politik (und nachfolgend einzelne Parteien) haben nur bedingt darauf Einfluß, daher kann von "so einen Blödsinn wie CDU und Grünen machen" auch nicht unbedingt die Rede sein. Politik kann nachfolgend nur verwalten, was diese Privatunternehmen mit deren Kritikern in einem Kompromis ausgehandelt haben.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18693
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Beitragvon H2O » So 25. Mär 2018, 10:08

Der Neandertaler hat geschrieben:(25 Mar 2018, 09:40)

Hallo Maltrino.Kannst Du Dir dann diese Art von Politik vorstellen? Sie wäre dann noch mehr von Lobbyismus und diversen Einflußnahmen unterwandert! Ich möchte mir nicht von einem Laientheater mein Leben organisieren lassen. Eben dies entspricht (nicht nur in Bezug auf S21) dem schon genannten Halbwissen.
Ein Bauvorhaben eines (mehr oder minder) Privatunternehmens muß zwar behördlich genehmigt werden, wird aber selten seitens dieser Behörde auf dessen Wirtschaftlichkeit oder Sinnhaftigkeit geprüft werden. Von daher bleibt auch darüber hinaus das gesamte Bauvorhaben immer noch in der Hand des Privatunternehmens. Politik (und nachfolgend einzelne Parteien) haben nur bedingt darauf Einfluß, daher kann von "so einen Blödsinn wie CDU und Grünen machen" auch nicht unbedingt die Rede sein. Politik kann nachfolgend nur verwalten, was diese Privatunternehmen mit deren Kritikern in einem Kompromis ausgehandelt haben.


Dann ist ja alles in Ordnung; ich hatte schon den Verdacht, daß in das Vorhaben so ungefähr 8,5 Mrd € öffentliche Gelder geflossen sind. Außerdem liegt die Deutsche Bahn seit Jahrzehnten in der Hand privater Eigentümer... so ungefähr 80 Mio Anteile Streubesitz zwischen Flensburg und Zugspitze.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1402
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Beitragvon Der Neandertaler » So 25. Mär 2018, 11:42

Hallo H2O.
H2O hat geschrieben:Dann ist ja alles in Ordnung; ich hatte schon den Verdacht, daß in das Vorhaben so ungefähr 8,5 Mrd € öffentliche Gelder geflossen sind. Außerdem liegt die Deutsche Bahn seit Jahrzehnten in der Hand privater Eigentümer... so ungefähr 80 Mio Anteile Streubesitz zwischen Flensburg und Zugspitze.
Als ich Deinen Beitrag gelesen habe, wußte ich nicht, ob ich ihn zu dem benannten Halbwissen zählen sollte oder ob er unter Iro­nie abgelegt werden soll oder muß? Ich lese ihn nämlich mit einem mitschwingendem und subtilem Unterton.

Einerseits wollte ich meine Antwort nicht ausschließlich auf S21 bezogen wissen - ich glaube zudem, dies hatte ich auch betont, ...
anderseits:
    STIMMT: es fließen nicht alle Millionen-Gelder, die in der Summe genannt werden, aus öffentlichen Steuergeldern in dieses unsinnige Projekt.
Aber ja doch:
    die Deutschen Bahn ist zwar immer noch zu 100 Prozent bundeseigen, wurde aber 1994 mit der Eintragung ins Handelsregister der Stadt Berlin zu einer Aktiengesellschaft: Deutschen Bahn AG - DB AG. Die DB AG ist als operative Management-Holding konzipiert - sie führt sowohl das Eisenbahninfrastrukturunternehmen (EIU) als auch das Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU).
Soll heißen:
    sie fungiert seither weitgehend wie ein Privatunternehmen - außer allgemeine Investitionszuschüße seiten des Bundes fließt in der Regel kein zusätzliches Geld: im Jahr 2015 waren es 4,5 Mrd. Euro.
Nebenbei:
    deshalb streiten ja mittlerweile DB AG und Politik darüber, mit wieviel öffentlichen Gelder zusätzlich sich die öffentliche Hand (als Eigentümer) daran beteiligen soll oder muß.
Das heißt aber auch:
    Gewinn und Verlust bleibt weitgehend in und bei der DB AG. Die Dividende, die der Bund als Eigentümer verlangt und bekommt, wird in der Regel mit den Investitionszuschüßen verrechnet.
P.S.:
    Ich möchte doch bitten, meine Teil-Antworten auch zu trennen - es könnten sonst vereinfachte, unnötige und unsinnige Verbindungen hergestellt werden.
    Danke!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 621
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Beitragvon Maltrino » Di 27. Mär 2018, 11:36

Der Neandertaler hat geschrieben:(25 Mar 2018, 09:40)

Hallo Maltrino.Kannst Du Dir dann diese Art von Politik vorstellen? Sie wäre dann noch mehr von Lobbyismus und diversen Einflußnahmen unterwandert! Ich möchte mir nicht von einem Laientheater mein Leben organisieren lassen. ....


Tja, dann müsste "ihr" halt damit leben was "CDU und Grüne" (stellvertretend für viele andere "Profis") machen.

Ich sehe grundsätzlich keinen großen Unterschied in der Lobby-Beeinflussung von großen etablierten Parteien und kleinen alternativen. Ich habe angedeutet, dass ich eher das Problem sehe, dass etablierte teilweise seid Jahrzehnten mit Lobbyisten und Firmenchefs Kaffee trinken, du deutest an, dass unerfahrene Politiker leichter durch einzelne Interessengruppen beeinflussbar sind. Steht quasi Aussage gegen Aussage. Können wir jetzt lange über Details diskutieren, aber wie gesagt, wenn du nach solchen Maßstäben wälst, dann leb mit dem Ergebnis. Und wenn du zum Beispiel ein Unternehmen hast und einen Generationenwechsel ablehnst weil die Unerfahrenen Kräfte immer unerfahrener sind als die altgediehnten, und damit tendentiell anfälliger für Fehlentscheidungen und Einflussnahme von dubiosen Kräften. Bitte, dann leb mit dem Ergebnis. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Der Neandertaler hat geschrieben:(25 Mar 2018, 09:40)
... Von daher bleibt auch darüber hinaus das gesamte Bauvorhaben immer noch in der Hand des Privatunternehmens. Politik (und nachfolgend einzelne Parteien) haben nur bedingt darauf Einfluß, daher kann von "so einen Blödsinn wie CDU und Grünen machen" auch nicht unbedingt die Rede sein. Politik kann nachfolgend nur verwalten, was diese Privatunternehmen mit deren Kritikern in einem Kompromis ausgehandelt haben.


Hm? Keine Ahnung worauf du hinaus willst. Du sagst, die Volksabstimmung bei S21 war sinnlos, da das Land nicht die Möglichkeit hatte das Projekt zu stoppen? Aha. Und wieso haben deine Profipolitiker das nicht gemerkt und trotzdem eine Volksabstimmung durchgeführt? :?: Na gut, wie gesagt, viel Spaß mit deinen Profis.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1402
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Beitragvon Der Neandertaler » Do 29. Mär 2018, 09:12

Hallo Maltrino.
Maltrino hat geschrieben:Hm? Keine Ahnung worauf du hinaus willst. Du sagst, die Volksabstimmung bei S21 war sinnlos, da das Land nicht die Möglichkeit hatte das Projekt zu stoppen? Aha. Und wieso haben deine Profipolitiker das nicht gemerkt und trotzdem eine Volksabstimmung durchgeführt? :?: Na gut, wie gesagt, viel Spaß mit deinen Profis.
Horsche mal: Tust Du nur so oder bist Du wirklich so?
Erstens habe ich nie gesagt, "die Volksabstimmung bei S21 war sinnlos"! Zweitens: ging es lediglich darum, weil Du behauptet hast: "so einen Blödsinn wie CDU und Grünen machen" und hast eine Verbindung dieses Vorhaben als "zweifelhafte Bauprojekte der Regierung" dargestellt - die "bei Volksabstimmungen eher noch bestätigt" werden. Es ist nunmal aber kein "Bauprojekte der Regierung"!

Volksabstimmungen werden in der Regel durchgeführt, weil sich niemand dem Willen des Volkes entgegenstellen kann und will. Politiker werden einen Teufel tun, sich diesem Willen entgegenzustellen ... sie wollen ja wiedergewäht werden. Die Ergebnisse werden zumindest zur Kenntnis genommen.

In Bezug auf S21:
    In dieser Volksabstimmung ging es primär lediglich um die Finanzierung. Gegenstand der Volksabstimmung war die "S 21-Kündigungsgesetz"-Gesetzesvorlage der Landesregierung - also: die Rücknahme der Landesbeteiligung an der Projektfinanzierung. Wie die DB bei einer Kündigung reagiert hätte, bleibt dahingstellt. Sie hätte auch in Eigenregie weiterbauen könne ... und auf eigene Kosten - es hätte aber vollkommen ihrem Image geschadet.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 621
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Beitragvon Maltrino » Fr 30. Mär 2018, 19:34

Der Neandertaler hat geschrieben:(29 Mar 2018, 10:12)

Hallo Maltrino.Horsche mal: Tust Du nur so oder bist Du wirklich so?
Erstens habe ich nie gesagt, "die Volksabstimmung bei S21 war sinnlos"! Zweitens: ging es lediglich darum, weil Du behauptet hast: "so einen Blödsinn wie CDU und Grünen machen" und hast eine Verbindung dieses Vorhaben als "zweifelhafte Bauprojekte der Regierung" dargestellt - die "bei Volksabstimmungen eher noch bestätigt" werden. Es ist nunmal aber kein "Bauprojekte der Regierung"!

Volksabstimmungen werden in der Regel durchgeführt, weil sich niemand dem Willen des Volkes entgegenstellen kann und will. Politiker werden einen Teufel tun, sich diesem Willen entgegenzustellen ... sie wollen ja wiedergewäht werden. Die Ergebnisse werden zumindest zur Kenntnis genommen.

In Bezug auf S21:
    In dieser Volksabstimmung ging es primär lediglich um die Finanzierung. Gegenstand der Volksabstimmung war die "S 21-Kündigungsgesetz"-Gesetzesvorlage der Landesregierung - also: die Rücknahme der Landesbeteiligung an der Projektfinanzierung. Wie die DB bei einer Kündigung reagiert hätte, bleibt dahingstellt. Sie hätte auch in Eigenregie weiterbauen könne ... und auf eigene Kosten - es hätte aber vollkommen ihrem Image geschadet.


Nichts gegen dich, aber es verwundert mich immer wieder wie sehr, im Zuge einer generellen Intelligenzfeindlichkeit in unserer Gesellschaft, bei großen Teilen der Bevölkerung die Fähigkeit abhanden kommt den Sinn und die Aussage zu erkennen, die mit Sprache vermittelt werden soll. Wenn ich zum Beispiel sage "Ich bremse um das Fahrrad zu stoppen" und dann jemand antwortet "Nein, du betätigst den Bremshebel um zu bewirken, dass ein Bremsklotz an die Felge gedrückt wird, mit Stoppen hat das erstmal nichts zu tun!"... Tja... Ist das dann ein Fortschritt in der Geschichte der Menschheit? Oder vielleicht eher ein Rückschritt? Effizienz in der Sprache (die ich ja auch immer mehr vermissen lasse, da ich das Gefühl habe, man muss alles doppelt und dreifach erklären) war glaube ich ein großer Fortschritt in der Geschichte der Menschheit. Sobald ein Mensch einem anderen sagen konnt "Nehme den Pfeil um das Mammut zu jagen!" war man in der Lage in 2 Sekunden einen komplexen tagelangen Vorgang zusammenzufassen. Wenn nun jemand sagt "Man konnte in der Volksabstimmung dafür stimmen Stuttgart 21 zu stoppen", dann ist das eine effiziente Zusammenfassung. Wenn du jetzt sagst, dass nicht darüber abgestimmt wurde sondern über die Finanzierung... Vielleicht erleben wir hier ja eine Sackgasse der Evolution, die mittelfristig zum Niedergang der "westlichen" Kultur führen kann: Um Maschinen zu bauen war es notwendig, dass die grobe und oberflächliche Herangehensweise, die vielleicht gut geeignet war um eine Pfeilspitze aus einem Stück Stein zu hauen, ersetzt wurde um eine detailierte Denkweise, bei der jedes Detail gesondert betrachtet und bearbeitet wurde. Menschen die in der Lage waren in Details zu denken, die setzten sich evolutionär durch. heute haben wir immer mehr das Phänomen, dass Problem als Gesamtheit betrachtet und bearbeitet werden müssen, dass aber Leute in gesellschaftlicher "Macht" sind, die Probleme nicht als "Block" (effizient) denken sondern als Ansammlung unzähliger Details (in vielen Fällen immer mehr ineffizient).

Was sehen wir hier:

:) ;) :D :( :p

Um effizient zu sein würde ich, der SItuation entsprechend sagen: "Ne Menge Smilies!"

Wenn jetzt aber jemand sagt "Nein, wir sehen nicht eine Menge Smilies, wir sehen einen Kreis mit Punkten und einem Strich drin, der gelb ist, daneben einen anderen.... " :(

Die mangelnde Fähigkeit verschiedene einzelne Objekte, Fragmente oder Details als Gesamtheit wahrzunehmen und zu bezeichnen, das wird uns (oder hoffentlich nur euch) noch das Genick brechen.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1402
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Beitragvon Der Neandertaler » Sa 31. Mär 2018, 12:47

Maltrino hat geschrieben:Nichts gegen dich, aber es verwundert mich immer wieder wie sehr, im Zuge einer generellen Intelligenzfeindlichkeit ... den Sinn und die Aussage zu erkennen, ... einen komplexen tagelangen Vorgang zusammenzufassen. ... eine Sackgasse der Evolution, ...
... und mich verwundert primär, daß jemand willens und in der Lage ist, mit vielen Worten wenig bis nichts auszusagen.
À propos:
    Gehe ich recht in der Annahme, daß Du noch Geschwister hast?
      ... muß wohl so sein, denn einer alleine kann sich nicht soviel Blödsinn ausdenken und zusammenschreiben.
Wenn Du also erlaubst:
    Sollte von Deiner Seite nichts Vernünftiges zum Thema mehr kommen, entziehe ich mich jeglichem weiteren Diskurs mit Dir.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
easylocoman
Beiträge: 40
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Könnt ihr euch vorstellen, dass Unternehmen Politik beeinflussen?

Beitragvon easylocoman » Sa 7. Jul 2018, 17:06

Maltrino hat geschrieben:(02 Mar 2018, 16:07)

[...]Könnt ihr euch vorstellen, dass zum Beispiel Unternehmen Stiftungen oder Organisationen gründen und finanzieren, mit dem Ziel die öffentliche Meinung so zu ändern, dass die Politik etwas macht, das ihrem Unternehmen Gewinn bringt?[...]


Im Zeitalter des Kapitalismus ist sogar nicht nur davon auszugehen, sondern es wurde auch schon unlängst mehrfach belegt. Diesbezüglich dürfte es sehr iinteressant sein, sich mit "Lobbyismus" auseinenader zu setzen. Ganz im speziellen mit "Lobbyismus, als fünfte Staatsgewalt". Aber auch ohne sich in dieses Thema weitläufig einlesen zu müssen, ist es geradezu eine logische Konsequenz, dass Unternehmen auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen versuchen. WIr leben im Zeitalter des Kapitalismus und in diesem dreht es sich nun mal um das Geld und nicht um den Menschen. Folglich werden Unternehmer, welche stets darauf bedacht oder dazu angehalten sind, den Gewinn des Unternehmens zu steigern, alles dafür Erdenkliche tun. Am erfolgreichsten sind sie in den Bereichen Politik (Lobbyismus) und Medien (Propaganda).

Ich hoffe es wird mir nicht nachgetragen, diesen Thread nach über drei Monaten Ruhe geweckt zu haben. Aus meiner Sicht ist er immer noch aktuell!
Früher oder später machts Du mit. Es ist nur eine Frage der Zeit. Nutze sie! - www.clusev.de

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast