Australien & Neuseeland

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19186
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Do 29. Mär 2018, 19:48

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Mar 2018, 20:40)

Betrachtet sich Australien eher als verlässlicher Partner der angelsächsischen Welt oder eher als Partner der westlichen Zivilisation insgesamt ?


Ohne den Schirm der USA ist Australien als bevölkerungsarmer "leerer Kontinent" geopolitisch nicht überlebensfähig. Damit ist doch alles gesagt.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18303
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Skull » Do 29. Mär 2018, 19:48

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Mar 2018, 20:40)

Betrachtet sich Australien eher als verlässlicher Partner der angelsächsischen Welt
oder eher als Partner der westlichen Zivilisation insgesamt ?

Beides. Im Zweifel aber...IMMER an der Seite der Briten.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Weltregierung » Do 29. Mär 2018, 19:52

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Mar 2018, 20:40)

Betrachtet sich Australien eher als verlässlicher Partner der angelsächsischen Welt oder eher als Partner der westlichen Zivilisation insgesamt ?


Stichwort "Five Eyes"
kein gott, kein staat, kein vaterland,
keine gesetze und auch kein flaschenpfand
https://www.youtube.com/watch?v=J6SJoGeqBFo
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Weltregierung » Do 29. Mär 2018, 19:54

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(08 Feb 2018, 05:00)

Stehe gerne fuer allen Fragen bezueglich Australien und Neuseeland zur Verfuegung, egal ob politische Fragen, Reisetips oder Sonstiges


Wann schickt Ihr die Monarchie zum Teufel und werdet eine Republik?
kein gott, kein staat, kein vaterland,
keine gesetze und auch kein flaschenpfand
https://www.youtube.com/watch?v=J6SJoGeqBFo
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19186
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Do 29. Mär 2018, 23:17

Weltregierung hat geschrieben:(29 Mar 2018, 20:54)

Wann schickt Ihr die Monarchie zum Teufel und werdet eine Republik?


Neuseeland hat doch gerade erst in einer Volksabstimmung mit deutlicher Mehrheit entschieden, den Union Jack in der Nationalflagge zu behalten... und die Königin so geehrt. Und in Australien hat man darüber erst gar nicht ernsthaft gestritten.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Adam Smith » Do 29. Mär 2018, 23:28

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2018, 00:17)

Neuseeland hat doch gerade erst in einer Volksabstimmung mit deutlicher Mehrheit entschieden, den Union Jack in der Nationalflagge zu behalten... und die Königin so geehrt. Und in Australien hat man darüber erst gar nicht ernsthaft gestritten.


Und trotzdem.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19186
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Do 29. Mär 2018, 23:42

Adam Smith hat geschrieben:(30 Mar 2018, 00:28)

Und trotzdem.


Wollen Sie den Leuten die Verbundenheit mit ihrer Gründungsnation ausreden? Ich finde Monarchien wie diese auf liebenswürdige Weise schrullig. Wäre ich Aussi oder Kiwi... hätte ich nichts gegen die Königin oder den König. Vor Ort vertritt sie ohnehin ein Gouverneur/eine Gouverneurin, die auch keine Machtposition innehaben.
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Weltregierung » Fr 30. Mär 2018, 00:08

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2018, 00:17)

Neuseeland hat doch gerade erst in einer Volksabstimmung mit deutlicher Mehrheit entschieden, den Union Jack in der Nationalflagge zu behalten... und die Königin so geehrt. Und in Australien hat man darüber erst gar nicht ernsthaft gestritten.


Was hat die Flagge mit der Staatsform zu tun? 56% finde ich davon abgesehen nicht sehr deutlich.
kein gott, kein staat, kein vaterland,
keine gesetze und auch kein flaschenpfand
https://www.youtube.com/watch?v=J6SJoGeqBFo
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19186
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 30. Mär 2018, 00:21

Weltregierung hat geschrieben:(30 Mar 2018, 01:08)

Was hat die Flagge mit der Staatsform zu tun? 56% finde ich davon abgesehen nicht sehr deutlich.


Ach ja, Flaggen. Der Union Jack ist die Flagge des Vereinigten Königreichs. Und wer den Union Jack auf seine Nationalflagge setzt, der sieht sich eng verbunden mit diesem Königreich und seinem Königshaus. Eine Absolute Mehrheit der Neuseeländer hat sich zum Union Jack bekannt.
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Weltregierung » Fr 30. Mär 2018, 00:26

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2018, 01:21)

Eine Absolute Mehrheit der Neuseeländer hat sich zum Union Jack bekannt.


1.208.702 sind nicht die absolute Mehrheit der Neuseeländer.
kein gott, kein staat, kein vaterland,
keine gesetze und auch kein flaschenpfand
https://www.youtube.com/watch?v=J6SJoGeqBFo
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1111
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 30. Mär 2018, 00:56

Weltregierung hat geschrieben:(29 Mar 2018, 20:54)

Wann schickt Ihr die Monarchie zum Teufel und werdet eine Republik?


Wenn es nach mir ging "Vorgestern".

Sehe keine Chance dafuer solange die Lizzy Queen ist. Danach muesste es klappen. Wir (Australian Republican Movement) arbeiten darauf hin. Bei der letzten Volksabstimmung hat sich die Mehrheit fuer die Monarchie ausgesprochen. Irgendwann werden die Leute einsehen das unser Staatsoberhaupt ein australischer Staatsbuerger sein sollte. Unsere Parlamentarier duerfen keine doppelte Staatsbuergerschaft besitzen aber unser Staatsoberhaupt ist eine deutsch/englische Windsor im fernen London.

Ich persoenlich finde Monarchien abartig fuer eine Demokratie. Kein Mensch soll dank Geburt das Staatsoberhaupt eine Landes sein. Unter freien Menschen sollte jeder die Moeglichkeit haben das hoechste Amt im Staate anstreben zu koennen.

Die Windsors und ihrer ueber Jahrhunderte gepluenderter Reichtum sind mir zutiefst zuwider.
Zuletzt geändert von TheManFromDownUnder am Fr 30. Mär 2018, 01:15, insgesamt 1-mal geändert.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1111
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 30. Mär 2018, 00:59

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Mar 2018, 20:40)

Betrachtet sich Australien eher als verlässlicher Partner der angelsächsischen Welt oder eher als Partner der westlichen Zivilisation insgesamt ?


Ganz klar als Partner der westlichen Zivilisation und auch als Partner der Staaten ind Suedostasien.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1111
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 30. Mär 2018, 01:07

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2018, 00:17)

Neuseeland hat doch gerade erst in einer Volksabstimmung mit deutlicher Mehrheit entschieden, den Union Jack in der Nationalflagge zu behalten... und die Königin so geehrt. Und in Australien hat man darüber erst gar nicht ernsthaft gestritten.



Es hatte nichts damit zu tun die Koenigin im fernen London zu ehren sondern damit die neuseelaendischen Soldaten, die unter dieser Flagge gefallen sind.

Nichtsdestoweniger war ich entauescht das unsere Cousins across the Tasman sich nicht fuer eine neue Flagge entschieden. Kanada ist auch im Commonwealth und hat eine Flagge ohne den Union Jack.

Ich bin auch dafuer das wir in Australien eine andere Flagge bekommen und die Debatte darueber laueft schon lange. Wir haben eine alternative Flagge, die Aboriginee Flagge, die an allen oeffentlichen Gebaueden neben der australischen im Winde weht.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19186
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 30. Mär 2018, 08:33

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(30 Mar 2018, 02:07)

Es hatte nichts damit zu tun die Koenigin im fernen London zu ehren sondern damit die neuseelaendischen Soldaten, die unter dieser Flagge gefallen sind.

...


Auch diese neuseeländischen Soldaten sind für das British Empire in den Krieg gezogen, mit dem König als Symbol dieses Empires. Für eine gemeinsame Sache gestorbene Landeskinder... das verbindet doch über Generationen.

Die Waffenbrüderschaft des deutschen Kaiserreichs mit der Türkei im 1. Weltkrieg hatte auch dazu geführt, daß 50 Jahre später immer noch Deutschen in der Türkei mit besonderer Aufgeschlossenheit begegnet wurde. Umgekehrt gab es auch viel guten Willen, als die ersten Türken als Gastarbeiter nach Deutschland kamen.

Das hat sich inzwischen durch so manche nationalistische und islamistische Übertreibung verändert. Bedauerlich, denn ein freundschaftliches Sonderverhältnis aus schrecklichem Anlaß ist dadurch unwiederbringlich zerstört worden.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18303
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Skull » Fr 30. Mär 2018, 09:10

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(30 Mar 2018, 01:56)

Wenn es nach mir ging "Vorgestern".

Ich finde das dagegen gut.

Und eine Mehrheit ist erstmal eine Mehrheit, die das auch gut findet. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19186
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 30. Mär 2018, 09:50

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(30 Mar 2018, 01:56)

Wenn es nach mir ging "Vorgestern".

Sehe keine Chance dafuer solange die Lizzy Queen ist. Danach muesste es klappen. Wir (Australian Republican Movement) arbeiten darauf hin. Bei der letzten Volksabstimmung hat sich die Mehrheit fuer die Monarchie ausgesprochen. Irgendwann werden die Leute einsehen das unser Staatsoberhaupt ein australischer Staatsbuerger sein sollte. Unsere Parlamentarier duerfen keine doppelte Staatsbuergerschaft besitzen aber unser Staatsoberhaupt ist eine deutsch/englische Windsor im fernen London.

Ich persoenlich finde Monarchien abartig fuer eine Demokratie. Kein Mensch soll dank Geburt das Staatsoberhaupt eine Landes sein. Unter freien Menschen sollte jeder die Moeglichkeit haben das hoechste Amt im Staate anstreben zu koennen.

Die Windsors und ihrer ueber Jahrhunderte gepluenderter Reichtum sind mir zutiefst zuwider.


Als lebende geschichtliche Bezugsperson und Bezugsfamilie ohne wirkliche politische Macht sehe ich eine Monarchie ohne innere Vorbehalte. Das Hin und Her und die Kuhhändel in Hinterzimmern bei der Wahl eines Bundespräsidenten... und dennoch solchen mit sehr unterschiedlichen politischen Begabungen... ist nicht unbedingt eine Werbung für dieses politische Amt. Der nationale Zusammenhalt wird durch eine konstitutionelle Monarchie mit ihren anrührenden und abstoßenden Familiengeschichten viel besser gesichert als durch wechselnde Bundespräsidenten, die dann mit einer Ausnahme schon im fortgeschrittenen Lebensalter antreten... ein wenig als Bewohner eines Altenteils.

Natürlich ist es nicht gemeinschaftsstiftend, jetzt etwa in Deutschland einen König/eine Königin mitsamt Famlie aus dem Zylinderhut zu ziehen. Diese Möglichkeit hat sich durch die Unruhen nach dem 1. Weltkrieg und die Abdankung des Kaisers endgültig erledigt... so wie in Frankreich durch die französische Revolution. Ich vermisse diese Staatsfunktion nicht, aber so auf Krawall gebürstet sehe ich sie auch wieder nicht. Eher ein wenig amüsiert wie unseren Kaiser Franz Beckenbauer...
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Weltregierung » Fr 30. Mär 2018, 12:13

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2018, 10:50)

Als lebende geschichtliche Bezugsperson und Bezugsfamilie ohne wirkliche politische Macht sehe ich eine Monarchie ohne innere Vorbehalte. Das Hin und Her und die Kuhhändel in Hinterzimmern bei der Wahl eines Bundespräsidenten... und dennoch solchen mit sehr unterschiedlichen politischen Begabungen... ist nicht unbedingt eine Werbung für dieses politische Amt. Der nationale Zusammenhalt wird durch eine konstitutionelle Monarchie mit ihren anrührenden und abstoßenden Familiengeschichten viel besser gesichert als durch wechselnde Bundespräsidenten, die dann mit einer Ausnahme schon im fortgeschrittenen Lebensalter antreten... ein wenig als Bewohner eines Altenteils.

Natürlich ist es nicht gemeinschaftsstiftend, jetzt etwa in Deutschland einen König/eine Königin mitsamt Famlie aus dem Zylinderhut zu ziehen. Diese Möglichkeit hat sich durch die Unruhen nach dem 1. Weltkrieg und die Abdankung des Kaisers endgültig erledigt... so wie in Frankreich durch die französische Revolution. Ich vermisse diese Staatsfunktion nicht, aber so auf Krawall gebürstet sehe ich sie auch wieder nicht. Eher ein wenig amüsiert wie unseren Kaiser Franz Beckenbauer...


Ich hatte in meiner Zeit in Australien nicht den Eindruck, dass der nationale Zusammenhalt in Australien nun ausgerechnet durch die Queen im fernen London gesichert wird. Für mich sah es eher so aus, dass sie kaum noch eine Rolle spielt. Abgesehen davon, dass sie auf dem Bargeld und auf Briefmarken abgebildet ist, spielt sie eigentlich kaum eine Rolle. Ist aber vielleicht auch eine Generationenfrage. Und dann gibt es noch die Ureinwohner, für die die Monarchie schon eine Rolle spielt, aber sicherlich keine gute. @TheManFromDownUnder korrigier mich, wenn ich da falsch liegen sollte. :)

Man muss ein Staatsoberhaupt übrigens nicht auf indirekte Weise bestimmen, wie es in Deutschland der Fall ist. Man kann es auch einfach direkt wählen, dann hat sich das Problem mit den Hinterzimmern erledigt.
kein gott, kein staat, kein vaterland,
keine gesetze und auch kein flaschenpfand
https://www.youtube.com/watch?v=J6SJoGeqBFo
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6199
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon unity in diversity » Fr 30. Mär 2018, 15:06

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2018, 09:33)

Auch diese neuseeländischen Soldaten sind für das British Empire in den Krieg gezogen, mit dem König als Symbol dieses Empires. Für eine gemeinsame Sache gestorbene Landeskinder... das verbindet doch über Generationen.

Die Waffenbrüderschaft des deutschen Kaiserreichs mit der Türkei im 1. Weltkrieg hatte auch dazu geführt, daß 50 Jahre später immer noch Deutschen in der Türkei mit besonderer Aufgeschlossenheit begegnet wurde. Umgekehrt gab es auch viel guten Willen, als die ersten Türken als Gastarbeiter nach Deutschland kamen.

Das hat sich inzwischen durch so manche nationalistische und islamistische Übertreibung verändert. Bedauerlich, denn ein freundschaftliches Sonderverhältnis aus schrecklichem Anlaß ist dadurch unwiederbringlich zerstört worden.

Ehre und Stärke stand für S.P.Q.R.
Wann wird dieser Unsinn überwunden?
Die europäischen Kolonialmächte gibt es latent immer noch.
Allesamt kein Auswanderungsziel.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19186
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon H2O » Fr 30. Mär 2018, 18:32

Weltregierung hat geschrieben:(30 Mar 2018, 13:13)

Ich hatte in meiner Zeit in Australien nicht den Eindruck, dass der nationale Zusammenhalt in Australien nun ausgerechnet durch die Queen im fernen London gesichert wird. Für mich sah es eher so aus, dass sie kaum noch eine Rolle spielt. Abgesehen davon, dass sie auf dem Bargeld und auf Briefmarken abgebildet ist, spielt sie eigentlich kaum eine Rolle. Ist aber vielleicht auch eine Generationenfrage. Und dann gibt es noch die Ureinwohner, für die die Monarchie schon eine Rolle spielt, aber sicherlich keine gute. @TheManFromDownUnder korrigier mich, wenn ich da falsch liegen sollte. :)

Man muss ein Staatsoberhaupt übrigens nicht auf indirekte Weise bestimmen, wie es in Deutschland der Fall ist. Man kann es auch einfach direkt wählen, dann hat sich das Problem mit den Hinterzimmern erledigt.


Die Königin und das Königshaus spielen in GB auch keine den Alltag bestimmende Rolle. Nur bei nationalen Anlässen treten die Königin oder der Kronprinz in Erscheinung... oder sie machen einen Besuch bei den anhänglichen Mitgliedern des Commonwealths. Auch da geht es eigentlich immer
ganz entspannt und herzlich zu. Das ist schon etwas anderes als ein Präsident, der dann hauptamtlich Würde verstrahlt; was unseren Präsidenten in unterschiedlicher Weise gelingt.

Tja, der unmittelbar gewählte Präsident wird gern spöttisch als Ersatzkönig gefeiert... etwa Präsident Macron. Damit halten diese Präsidenten als Einzelperson dann doch mehr politische Macht in den Händen als unser Bundespräsident. Aber auch dazu habe ich ein ganz entspanntes Verhältnis. Ich werde keinem Präsidenten oder König etwas Böses nachsagen, wenn er in Person nichts Böses auf dem Kerbholz hat.
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Australien & Neuseeland

Beitragvon Weltregierung » Fr 30. Mär 2018, 18:42

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2018, 19:32)

Die Königin und das Königshaus spielen in GB auch keine den Alltag bestimmende Rolle. Nur bei nationalen Anlässen treten die Königin oder der Kronprinz in Erscheinung... oder sie machen einen Besuch bei den anhänglichen Mitgliedern des Commonwealths. Auch da geht es eigentlich immer
ganz entspannt und herzlich zu. Das ist schon etwas anderes als ein Präsident, der dann hauptamtlich Würde verstrahlt; was unseren Präsidenten in unterschiedlicher Weise gelingt.

Tja, der unmittelbar gewählte Präsident wird gern spöttisch als Ersatzkönig gefeiert... etwa Präsident Macron. Damit halten diese Präsidenten als Einzelperson dann doch mehr politische Macht in den Händen als unser Bundespräsident. Aber auch dazu habe ich ein ganz entspanntes Verhältnis. Ich werde keinem Präsidenten oder König etwas Böses nachsagen, wenn er in Person nichts Böses auf dem Kerbholz hat.


Die Queen spielt im Vereinigten Königreich eine wesentlich größere Rolle als in Australien. Das ist für jeden ersichtlich, der schonmal in diesen beiden Ländern war. Ist ja auch logisch. Im UK ist sie vor Ort, in Australien war sie zuletzt 2011.

Dass van der Bellen eine Art "Ersatzkönig" von Österreich sein soll, habe ich noch nie gehört. Die starke Stellung des französischen Präsidenten ist dann doch eher eine Ausnahme.
kein gott, kein staat, kein vaterland,
keine gesetze und auch kein flaschenpfand
https://www.youtube.com/watch?v=J6SJoGeqBFo

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast