"Seenotrettung" von Flüchtlingen

Moderator: Moderatoren Forum 9

pikant
Beiträge: 51710
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon pikant » Fr 16. Jun 2017, 12:31

jack000 hat geschrieben:(16 Jun 2017, 13:27)

Genau deswegen hat das auch zu unterbleiben das die Unbefugten ohne Erlaubnis nach Europa eindringen und man schickt die Flüchtlinge wieder zurück.



Wenn Fluechtlinge Recht brechen gibt das aber keinem anderen einen Grund auch Recht zu brechen.
einen Rechtsbruch darf man nie mit einem anderen Rechtsbruch beantworten.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7323
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon MoOderSo » Fr 16. Jun 2017, 12:43

Pro&Contra hat geschrieben:(16 Jun 2017, 13:24)Die Menschen lassen lieber Afrikaner im Meer verrecken, als öfter mal mit dem Fahrrad zu fahren.

Was hat der Afrikaner davon, wenn ich Fahrrad fahre?
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
CaptainJack
Beiträge: 10652
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon CaptainJack » Fr 16. Jun 2017, 12:45

pikant hat geschrieben:(16 Jun 2017, 13:22)

internationales Recht ist zu beachten und das Eindringen von Unbefugten ohne Erlaubnis eines Landes ist gesetzeswidrig.
aber das Wissen Sie ja und kommen trotzdem mit so einem Vorschlag, der einfach nur durchfuehrbar ist, wenn das betroffene Land ja sagt.

Solche Selbstverständlichkeiten waren in meinem Beitrag eingepreist! ... gäääähn ...
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23005
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Fr 16. Jun 2017, 12:47

pikant hat geschrieben:(16 Jun 2017, 13:31)

Wenn Fluechtlinge Recht brechen gibt das aber keinem anderen einen Grund auch Recht zu brechen.
einen Rechtsbruch darf man nie mit einem anderen Rechtsbruch beantworten.

So ist es. Wenn man ein Flüchtlingsboot zurückbringt muss man ja deswegen als Besatzung nicht an Land gehen.
Generell sollte Europa die Küstenwachen der betroffenen Staaten massiv mit finanziellen und technischen Mitteln unterstützen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
pikant
Beiträge: 51710
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon pikant » Fr 16. Jun 2017, 12:50

CaptainJack hat geschrieben:(16 Jun 2017, 13:45)

Solche Selbstverständlichkeiten waren in meinem Beitrag eingepreist! ... gäääähn ...


dann sollten Sie es bitte auch im Posting so schreiben und nicht den Eindruck erwecken, dass das Rueckfuehren von Fluechtlingen in das Herkunftsland einfach ist.
in den meisten Faellen weigert sich das Land aufzunehmen und erteilt keine Erlaubnis dem Schiff im Hafen anzulegen.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7323
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon MoOderSo » Fr 16. Jun 2017, 12:53

pikant hat geschrieben:(16 Jun 2017, 13:50)

dann sollten Sie es bitte auch im Posting so schreiben und nicht den Eindruck erwecken, dass das Rueckfuehren von Fluechtlingen in das Herkunftsland einfach ist.
in den meisten Faellen weigert sich das Land aufzunehmen und erteilt keine Erlaubnis dem Schiff im Hafen anzulegen.

Die Rückführung ist doch von den "Rettern" gar nicht gewollt. :rolleyes:
Die libysche Küstenwache will rund 350 Flüchtlinge von einem Holzboot retten - und zurück nach Libyen bringen. Die Aktivisten von Sea Watch versuchen, das zu verhindern.
http://www.n-tv.de/panorama/Seenothelfe ... 32876.html
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23005
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Fr 16. Jun 2017, 12:54

pikant hat geschrieben:(16 Jun 2017, 13:50)in den meisten Faellen weigert sich das Land aufzunehmen und erteilt keine Erlaubnis dem Schiff im Hafen anzulegen.

Das kann man ja ändern ;)
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
pikant
Beiträge: 51710
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon pikant » Fr 16. Jun 2017, 13:03

CaptainJack hat geschrieben:(16 Jun 2017, 13:11)

Meinen gesamten Beitrag hast du gelesen? Wie würdest du also das Problem lösen?


ich sehe da kein Problem, denn in 2016 kamen nicht mal 190 000 Fluechtlinge ueber das Mittelmeer in Italien an.
das ist ein Klax, die dann auf 28 EU-Staaten zu verteilen und man kann da auch einige Staaten in Kauf nehmen die sich verweigern.

Probleme werden eher herbeigeredet, weil man keine Fluechtlingen aufnehmen will oder nur Fluechtlinge ohne Muslime - das ist doch der eigentliche Skandal :mad2:
CaptainJack
Beiträge: 10652
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon CaptainJack » Fr 16. Jun 2017, 13:15

pikant hat geschrieben:(16 Jun 2017, 14:03)

ich sehe da kein Problem, denn in 2016 kamen nicht mal 190 000 Fluechtlinge ueber das Mittelmeer in Italien an.
das ist ein Klax, die dann auf 28 EU-Staaten zu verteilen und man kann da auch einige Staaten in Kauf nehmen die sich verweigern.

Probleme werden eher herbeigeredet, weil man keine Fluechtlingen aufnehmen will oder nur Fluechtlinge ohne Muslime - das ist doch der eigentliche Skandal :mad2:
Dein sonniges Gemüt in Ehren, aber es soll Leute geben, die nicht zur "Kopf in den Sand -Fraktion" gehören und auch gerne mal 10 - 15 Jahre weiter denken.
Geht es auf Jahre so weiter, wird es fatal enden ... das ist meine eher optimistische Prophezeiung.
Benutzeravatar
Postfach
Beiträge: 351
Registriert: Di 19. Apr 2016, 10:55

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon Postfach » Fr 16. Jun 2017, 13:19

relativ hat geschrieben:(06 Apr 2017, 13:51)

Was soll Libyen mit den Flüchtlingen machen? Aus dem Auge aus dem Sinn Prinzip?
Evt. geht sogar ne schnellere Lösung. ;)


Wir habe solche Inseln auch gar nicht, bzw. leben dort Menschen, den können wir wohl schlecht sowas vor die haustür setzen wie es Australien macht und dann noch einigermaßen Geheim halten.

Gebt es doch einfach zu, humaitäre Ideen habt ihr gar nicht und Vorschläge wollt ihr diesbezüglich auch nicht machen.
Die alternative Wahrheit die dann nur noch in Betracht kommt, wagt ihr hier nicht auszusprechen. Am Besten verleugnen und Kopf in den Sand stecken.


Wie würde denn dein gegenkonzept aussehen ?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23005
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Fr 16. Jun 2017, 13:23

pikant hat geschrieben:(16 Jun 2017, 14:03)
ich sehe da kein Problem, denn in 2016 kamen nicht mal 190 000 Fluechtlinge ueber das Mittelmeer in Italien an.
das ist ein Klax, die dann auf 28 EU-Staaten zu verteilen und man kann da auch einige Staaten in Kauf nehmen die sich verweigern.

Doch es ist ein Problem, denn es wird überhaupt nix in Europa verteilt werden weil
1. Außer Deutschland und Schweden keine Bereitschaft besteht Flüchtlinge aufzunehmen
2. Das Ziel in den meisten Fällen Deutschland ist, egal wo man die hinverteilt
Und die Kriminalitätsquote unter den Flüchtlingen ist sehr unterschiedllich. Die Spitze führen die Flüchtlinge aus den Staaten Afrikas an mit bis zu 40% Kriminalitätsquote.

Probleme werden eher herbeigeredet, weil man keine Fluechtlingen aufnehmen will oder nur Fluechtlinge ohne Muslime - das ist doch der eigentliche Skandal :mad2:

Bei all dem Ärger, den die Flüchtlinge in Summe bereiten (Exorbitante Kosten, Kriminalität, Sexuelle Übergriffe, etc...) siehst du als das größte Problem die Religion?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
pikant
Beiträge: 51710
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon pikant » Fr 16. Jun 2017, 13:24

Postfach hat geschrieben:(16 Jun 2017, 14:19)

Wie würde denn dein gegenkonzept aussehen ?


meine Konzept grob

-Begruessungszentren an den EU Grenzen und dann schnelle Asylverfahren - die Asyl bekommen nach einem Schluessel auf die EU-Laender verteilen!
mehr Hilfe in die Laender, aus denen die Fluechtlinge kommen.
die kein Asyl bekommen muessen leider wieder in ihre Heimatlaender zurueck und wenn dort Krieg oder schwere Verwerfungen herrschen, dann Bleiberecht in der EU begrenzt.
pikant
Beiträge: 51710
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon pikant » Fr 16. Jun 2017, 13:26

jack000 hat geschrieben:(16 Jun 2017, 14:23)


1. Außer Deutschland und Schweden keine Bereitschaft besteht Flüchtlinge aufzunehmen


das ist kompletter Unsinn und richtig falsch.
die Mehrheit der EU-Staaten ist bereit nach einem Schluessel aufzunehmen und Juncker will jetzt Verfahren gegen die Laender einleiten, die sich weigern.

man soll nicht nicht vor einer Minderheit in der EU am Nasenring rumfuehren lassen - da gebe ich dem Kommissionpraesidenten Recht!
Benutzeravatar
Postfach
Beiträge: 351
Registriert: Di 19. Apr 2016, 10:55

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon Postfach » Fr 16. Jun 2017, 13:35

pikant hat geschrieben:(16 Jun 2017, 14:03)

ich sehe da kein Problem, denn in 2016 kamen nicht mal 190 000 Fluechtlinge ueber das Mittelmeer in Italien an.
das ist ein Klax, die dann auf 28 EU-Staaten zu verteilen und man kann da auch einige Staaten in Kauf nehmen die sich verweigern.

Probleme werden eher herbeigeredet, weil man keine Fluechtlingen aufnehmen will oder nur Fluechtlinge ohne Muslime - das ist doch der eigentliche Skandal :mad2:


https://www.welt.de/politik/deutschland ... aaten.html

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... hland.html

Die meisten Flüchtlinge wollen aber nicht in eins der vielen anderen EU Staaten ... und andersrum wollen die meisten der anderen EU Staaten keine Flüchtlinge ...
macht also keinen sinn darüber zu diskutieren was theoretisch aus deiner sicht ein "klax" wäre ...
Vor allem wenn sich das erst mal wieder rumspricht, dass die EU die grenzen aufmacht, werden es ganz ganz schnell immer mehr werden, die den schritt wagen
und kommen möchten.
pikant
Beiträge: 51710
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon pikant » Fr 16. Jun 2017, 13:42

Postfach hat geschrieben:(16 Jun 2017, 14:35)

https://www.welt.de/politik/deutschland ... aaten.html

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... hland.html

Die meisten Flüchtlinge wollen aber nicht in eins der vielen anderen EU Staaten ... und andersrum wollen die meisten der anderen EU Staaten keine Flüchtlinge ...
macht also keinen sinn darüber zu diskutieren was theoretisch aus deiner sicht ein "klax" wäre ...
Vor allem wenn sich das erst mal wieder rumspricht, dass die EU die grenzen aufmacht, werden es ganz ganz schnell immer mehr werden, die den schritt wagen
und kommen möchten.


auch das ist falsch und mit ihren Links in keiner Weise belegt - Zudem steht es einem Fluechtling nicht frei, dorthin zu wollen wo er will - das ist Sache der EU!
Wenn er als Asylant anerkannt worden ist, kann man aber die Residenzpflicht aufheben und auf Wuensche eingehen - machbar.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon Teeernte » Fr 16. Jun 2017, 14:14

pikant hat geschrieben:(16 Jun 2017, 14:42)

auch das ist falsch und mit ihren Links in keiner Weise belegt - Zudem steht es einem Fluechtling nicht frei, dorthin zu wollen wo er will - das ist Sache der EU!
Wenn er als Asylant anerkannt worden ist, kann man aber die Residenzpflicht aufheben und auf Wuensche eingehen - machbar.


Flüchtling hat mit betreten eines UN Flüchtlingslagers/sicherer Drittstaat sein Ziel erreicht - mehr steht ihm nicht zu...
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3705
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 16. Jun 2017, 15:35

Kurz formuliert: Retten, ja, aber umgehend nach Afrika zurück...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19217
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon relativ » Mo 19. Jun 2017, 13:15

Postfach hat geschrieben:(16 Jun 2017, 14:19)

Wie würde denn dein gegenkonzept aussehen ?

Das Gegenkonzept muss natürlich ein Prozess sein, der neben der hunamitären Hilfe und Solidarität, gerade die der Chancen angleicht. Ein fairer Handel und Ausgleich wäre da z.B. als erstes anzugehen, ausserdem muessen die Notunterkünfte in den Krisenregionen viel besser Unterstützt werden, so das die Flüchtlinge es dort auch eine längere Zeit aushalten können.
Flüchtlingsrouten sollten besser Überwacht werden und kriminelle Schleuser bekämpft werden. Wenn wir dafür Geld in die Hand nehmen, haben wir in Zukunft auch weniger Probleme mit Flüchtlingswellen.
Desweiteren ist der Waffenhandel/Handel (Ausgenommen Lebensmittel) in Krisenregionen und oder mit Diktaturen komplett einzustellen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6856
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon Quatschki » Mo 19. Jun 2017, 13:35

relativ hat geschrieben:(19 Jun 2017, 14:15)

Das Gegenkonzept muss natürlich ein Prozess sein, der neben der hunamitären Hilfe und Solidarität, gerade die der Chancen angleicht. Ein fairer Handel und Ausgleich wäre da z.B. als erstes anzugehen, ausserdem muessen die Notunterkünfte in den Krisenregionen viel besser Unterstützt werden, so das die Flüchtlinge es dort auch eine längere Zeit aushalten können.
Flüchtlingsrouten sollten besser Überwacht werden und kriminelle Schleuser bekämpft werden. Wenn wir dafür Geld in die Hand nehmen, haben wir in Zukunft auch weniger Probleme mit Flüchtlingswellen.
Desweiteren ist der Waffenhandel/Handel (Ausgenommen Lebensmittel) in Krisenregionen und oder mit Diktaturen komplett einzustellen.

So einfach ist das nicht.
Chancengleichheit gibt es weder innerhalb Deutschlands, noch innerhalb Europas und erst recht wird sie sich nicht auf der ganzen Welt realisieren lassen. Und es ist naiv zu glauben, dass man damit Wanderungsbewegungen eindämmen könne.
Im Gegenteil - wachsender Wohlstand erhöht die Migrationsfähigkeit und Migrationsbereitschaft.

Und was die Waffenexporte anbelangt - Rebellen, Terroristen und kriminelle Drogen-Warlords besorgen sich ihre Waffen meistens ohne Ausfuhrgenehmigung. Willst du Polizei, Armee oder auch Wildhüter ihr Land gegen diese mit Speeren schützen lassen?

Wenn wir unser Land vor unkontrollierter Migration schützen wollen, mussen wir es verteidigen.
Man schützt sein Haus doch auch nicht dadurch, dass man Sozialprogramme für Einbrecher auflegt.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19217
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Seenotrettung von Flüchtlingen

Beitragvon relativ » Mo 19. Jun 2017, 13:53

Quatschki hat geschrieben:(19 Jun 2017, 14:35)

So einfach ist das nicht.
Chancengleichheit gibt es weder innerhalb Deutschlands, noch innerhalb Europas und erst recht wird sie sich nicht auf der ganzen Welt realisieren lassen. Und es ist naiv zu glauben, dass man damit Wanderungsbewegungen eindämmen könne.
Im Gegenteil - wachsender Wohlstand erhöht die Migrationsfähigkeit und Migrationsbereitschaft.




Wer hat denn behauptet, daß es so einfach ist. Es wurde mir die Frage gestellt welches Gegenkonzept ich habe.
Ich habe von einem Prozess gesprochen,der muss natürlich auch mal eingeleitet werden, sonst passiert da gar nix.


Und was die Waffenexporte anbelangt - Rebellen, Terroristen und kriminelle Drogen-Warlords besorgen sich ihre Waffen meistens ohne Ausfuhrgenehmigung. Willst du Polizei, Armee oder auch Wildhüter ihr Land gegen diese mit Speeren schützen lassen?
Ein erster Schritt wäre es ja schon mal, die Waffenexporte der wichtigsten Waffenexpoteure zu vereinheitlichen, dazu gehören natürlich auch der Munitionsverkauf.

Wenn wir unser Land vor unkontrollierter Migration schützen wollen, mussen wir es verteidigen.
Man schützt sein Haus doch auch nicht dadurch, dass man Sozialprogramme für Einbrecher auflegt.

Sollten sich die Verhältnisse Global weiter verschlimmern und so sieht es mom. aus, kannst du schon mal ein paar MG Nester ausheben lassen. :(
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste