Ist Demokratie gerecht?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 291
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Maltrino » Sa 13. Aug 2016, 13:41

Sobald es um Themen wie Grundeinkommen oder Helikoptergeld oder Sozialleistungen generell geht wird sofort von "Leistungslosem Einkommen" geredet und davon, dass es doch "total ungerecht" ist, wenn jemand für "Nichtstun" Geld bekommt und dass dann alles zusammenbricht...
Was mich dann immer nur wundert:
In der Demokratie darf jeder Depp wählen auch wenn er/sie nichts dafür getan hat.
Ein Faulpelz der ständig nur rumgammelt und sich einen Scheiß um die Gesellschaft schert kriegt genausoviel Wahlrecht (eine Stimme) wie jemand der 10 Jahre ehrenamtlich sich für die Gesellschaft und die Demokratie den Arsch aufgerissen hat. Das ist doch total ungerecht und eigentlich müsste doch wegen diesem "Leistungslosen Wahlrecht" das jeder Trottel bekommt alles zusammenbrechen oder? Warum beschwert sich da niemand drüber? Oder ist es einfach nur so, das Logik da völlig Fehl am Platze ist und die Leute sich einfach daran gewöhnen was lange besteht? Die Leute haben kein Problem damit dass ein "Penner" ein "Leistungsloses Wahlrecht" erhält und damit die "Pennerpartei" wählen kann, sie haben aber ein Problem damit wenn dieser "Penner" ein "Leistungsloses Einkommen" erhält und sich davon das kauft was ihm sonst die "Pennerpartei" schenken würde? Das ist doch total verrückt. Demokratie ist genauso "ungerecht" wie Grundeinkommen da einfach jeder etwas bekommt ohne dafür was tun zu müssen. Warum beschwert sich niemand über diese "ungerechte" Demokratie? ^^
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 291
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Maltrino » Sa 13. Aug 2016, 13:54

Und dann hab ich noch was krasses herausgefunden: Demokratie hebelt demokratisch beschlossene Gesetzte aus! Wenn zum Beispiel eine demokratisch gewählte ökologische Regierung durch ein Gesetz den Bio-Landbau fördert, dann kann dieses demokratisch beschlossene Umweltschutzgesetzt durch eine nächste Regierung wieder abgeschafft werden! Das ist doch total schlimm! Auf die Straße!
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11569
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Teeernte » Sa 13. Aug 2016, 14:49

Hier herrscht eine Parteien "Diktatur".

Du kannst nur den Blödmann einer oder einer anderen Partei wählen.

Eine ECHTE Demokratie herrscht nicht - da könnte JEDERMANN/FRAU von JEDER/JEDEM vorgeschlagen/gewählt werden.

...nebenbei - wenn es hier sowas wie Demokratie geben würde - .....siehe in die Schweiz - da gibts sowas .
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 291
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Maltrino » Sa 13. Aug 2016, 15:44

Teeernte hat geschrieben:(13 Aug 2016, 15:49)

Hier herrscht eine Parteien "Diktatur".

Du kannst nur den Blödmann einer oder einer anderen Partei wählen.

Eine ECHTE Demokratie herrscht nicht - da könnte JEDERMANN/FRAU von JEDER/JEDEM vorgeschlagen/gewählt werden.

...nebenbei - wenn es hier sowas wie Demokratie geben würde - .....siehe in die Schweiz - da gibts sowas .


Wieso, hier kann doch jeder Depp ne Partei gründen und jeder eintreten und versuchen sich wählen zu lassen.
Naja, auf diese "Mehr Demokratie" Schiene wollte ich jetzt eigentlich nicht hinaus. Aber gut... Naja.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11569
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Teeernte » Sa 13. Aug 2016, 15:58

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2016, 16:44)

Wieso, hier kann doch jeder Depp ne Partei gründen und jeder eintreten und versuchen sich wählen zu lassen.
Naja, auf diese "Mehr Demokratie" Schiene wollte ich jetzt eigentlich nicht hinaus. Aber gut... Naja.



DAS ist das Übel.

Eine politische Partei (lateinisch pars, Genitiv partis ‚Teil‘, ‚Richtung‘) ist ein auf unterschiedliche Weise organisierter Zusammenschluss von Menschen, die innerhalb eines umfassenderen politischen Verbandes (eines Staates o. Ä.) danach streben, möglichst viel politische Mitsprache (MACHT) zu erringen, um ihre eigenen sachlichen oder ideellen Ziele zu verwirklichen und/oder persönliche Vorteile zu erlangen. Wesentlicher Teil des Erringens bzw. Ausübens solcher politischer Macht ist es, Führungspositionen in staatlichen und anderen Institutionen (zum Beispiel Öffentlich-rechtlicher Rundfunk) mit Parteimitgliedern oder der Partei nahestehenden Menschen zu besetzen


FÜR das Wohlergehen des Deutschen Volkes ist da KEINER unterwegs!!!
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5859
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Mithrandir » Sa 13. Aug 2016, 16:38

Die Frage, was gerecht ist, beschäftigt die Menschheit schon seit Jahrtausenden.
Ein wichtiges Beispiel dieser Beschäftigung ist das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg. Dessen Gerechtigkeitsbegriff steht dem etwas limitierten des Strangerstellers entgegen. Nachdem das Christentum doch einen gewissen Einfluss auf unsere Gesellschaftsordnung hat, können man sich mit den wesentlichen Elementen schonmal beschäftigen.

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2016, 14:41)Demokratie ist genauso "ungerecht" wie Grundeinkommen da einfach jeder etwas bekommt ohne dafür was tun zu müssen. Warum beschwert sich niemand über diese "ungerechte" Demokratie? ^^

Bei der Akzeptanz geht es weniger um Gerechtigkeit und Ideale als darum dass diese Demokratie erstaunlich gut funktionert, zu gut jedenfalls um an einer so entscheidenden Stellschraube wie der Gleichheit der Stimme zu drehen.
Im Gegensatz zum Prinzip der Gleichheit der Stimme gibt es durchaus erhebliche Unterschiede in Demokratien, wer überhaupt eine Stimme hat: Der 20-jährige Penner z. B. dürfte seine Pennerpartei wählen. Ein 17-jähriger Student, der möglicherweise ein Interesse hätte, die Bildungspolitik zu beeinflussen, darf nicht wählen. Das Frauenwahlrecht gibt es auch noch nicht überall sehr lange. Und in den USA dürfen ca. 6 Millionen vorbestrafte Bürger nicht wählen.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42608
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon frems » Sa 13. Aug 2016, 16:40

Teeernte hat geschrieben:(13 Aug 2016, 15:49)

Hier herrscht eine Parteien "Diktatur".

Du kannst nur den Blödmann einer oder einer anderen Partei wählen.

Eine ECHTE Demokratie herrscht nicht - da könnte JEDERMANN/FRAU von JEDER/JEDEM vorgeschlagen/gewählt werden.

...nebenbei - wenn es hier sowas wie Demokratie geben würde - .....siehe in die Schweiz - da gibts sowas .

Bei uns kann man kumulieren und panaschieren. Ist bloß total Kacke.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5687
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 16:47

Teeernte hat geschrieben:(13 Aug 2016, 15:49)

Hier herrscht eine Parteien "Diktatur".

Du kannst nur den Blödmann einer oder einer anderen Partei wählen.

Eine ECHTE Demokratie herrscht nicht - da könnte JEDERMANN/FRAU von JEDER/JEDEM vorgeschlagen/gewählt werden.

...nebenbei - wenn es hier sowas wie Demokratie geben würde - .....siehe in die Schweiz - da gibts sowas .

Es gibt parteilose Bürgermeister.
Was schreibst du hier?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5687
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 16:51

Teeernte hat geschrieben:(13 Aug 2016, 16:58)

DAS ist das Übel.



FÜR das Wohlergehen des Deutschen Volkes ist da KEINER unterwegs!!!

Nenn mir bitte ein Land dieser Welt, wo es dem Volk besser als in Deutschland geht.
Nenn mir die Insel der Glückseligen durch Volksvertretter.
Ich bin gespannt.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42608
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon frems » Sa 13. Aug 2016, 16:57

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Aug 2016, 17:51)

Nenn mir bitte ein Land dieser Welt, wo es dem Volk besser als in Deutschland geht.
Nenn mir die Insel der Glückseligen durch Volksvertretter.
Ich bin gespannt.

In der DDR war mehr Lametta.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Atheist » Sa 13. Aug 2016, 17:03

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2016, 14:54)

Und dann hab ich noch was krasses herausgefunden: Demokratie hebelt demokratisch beschlossene Gesetzte aus! Wenn zum Beispiel eine demokratisch gewählte ökologische Regierung durch ein Gesetz den Bio-Landbau fördert, dann kann dieses demokratisch beschlossene Umweltschutzgesetzt durch eine nächste Regierung wieder abgeschafft werden! Das ist doch total schlimm! Auf die Straße!


Bin schon dabei mich anzuziehen.

Haste ne Mistgabel über? Sonst müsst ich erstmal zum Baumarkt... :(
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 291
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Maltrino » Sa 13. Aug 2016, 17:11

Mithrandir hat geschrieben:(13 Aug 2016, 17:38)

Die Frage, was gerecht ist, beschäftigt die Menschheit schon seit Jahrtausenden.
Ein wichtiges Beispiel dieser Beschäftigung ist das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg. Dessen Gerechtigkeitsbegriff steht dem etwas limitierten des Strangerstellers entgegen. Nachdem das Christentum doch einen gewissen Einfluss auf unsere Gesellschaftsordnung hat, können man sich mit den wesentlichen Elementen schonmal beschäftigen.


...


Mein Gerechtigkeitsempfinden tut hier gar nichts zu Sache. Ich stelle in meiner Einleitung nur ein rudimentäres Verständnis von "Gerechtigkeit", welches "derjenige der es verdient bekommt etwas, der es nicht verdient bekommt nichts" dar, welches ich nicht unbedingt teile aber welches ich in großen Teilen der Bevölkerung verankert sehe.

Naja, das Weinberggleichnis widerspricht natürlich jeglicher "Hartz 4" Kultur, nach der die "faulen" sanktioniert werden müssten statt den gleichen Lohn zu bekommen wie die "fleißigen". Aber ich denke doch, dass es bei diesem Gleichnis dem Autor vor allem darum gegangen ist darzustellen, dass es es egal ist wann man zu Gott findet, hauptsache man tut es, und weniger um ökonomische Sachverhalte... Deswegen lass ich es erstmal außen vor. Bzw. das ganze zeigt nur, dass bestimmte unbequeme Elemente des Christentums zwar vorgebetet aber nicht gelebt werden, auch nicht im angeblich "christlichen Abendland"...

Mithrandir hat geschrieben:(13 Aug 2016, 17:38)


Bei der Akzeptanz geht es weniger um Gerechtigkeit und Ideale als darum dass diese Demokratie erstaunlich gut funktionert, zu gut jedenfalls um an einer so entscheidenden Stellschraube wie der Gleichheit der Stimme zu drehen.
...


Ja, das ist natürlich interessant, nach dem Motto "Demokratie ist eine schlechte Staatsform aber die beste die funktioniert"... Das doofe ist nur: Eine ökonomische, marktwirtschaftlich verfasste Gesellschaft in der jeder Mensch regelmäßig "Leistungsloses Einkommen" in Form von BGE, Helikoptergeld oder sonstiges bekommen würde, würde auch hervorragend und problemlos funktionieren (Genauso wie heute niemand tot umfällt weil irgendwelche Beamten, Lehrer, Berater oder sonstige Heinis Geld für Nichtstun bekommen, also leitungsloses Einkommen beziehen). Man kann es nur nicht vollständig beweisen, da niemand sich traut es in letzter Konsequenz auszuprobieren... Bei der Demokratie haben wir halt Glück, dass es jemand mal ausprobiert hat. Und obwohl es zuerst gar nicht funktionierte ("Kopf-ab Volksherrschaft" nach der französichen Revolution...) hat es sich bewährt.
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5687
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 17:14

frems hat geschrieben:(13 Aug 2016, 17:57)

In der DDR war mehr Lametta.

Wo denn?
An den leeren Bananenständen?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5687
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 17:17

Aber nun mal im Ernst.
In welchem staatlichen Gebilde leben die Menschen besser als in Deutschland?
Ich kenne keins.
Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Atheist » Sa 13. Aug 2016, 17:18

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Aug 2016, 18:14)

Wo denn?
An den leeren Bananenständen?


Heutzutage werden allerdings auch weitaus mehr Bananen geerntet als früher:

http://de.statista.com/statistik/daten/ ... -weltweit/
http://de.statista.com/statistik/daten/ ... oelkerung/

Bananenernte 1961: 21.444.719 t
Bananenernte 2010: 105.828.620,9 t

Weltbevölkerung 1960: 3,03 Mrd.
Weltbevölkerung 2010: 6,92 Mrd.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5687
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 17:31

Atheist hat geschrieben:(13 Aug 2016, 18:18)

Heutzutage werden allerdings auch weitaus mehr Bananen geerntet als früher:

http://de.statista.com/statistik/daten/ ... -weltweit/
http://de.statista.com/statistik/daten/ ... oelkerung/

Bananenernte 1961: 21.444.719 t
Bananenernte 2010: 105.828.620,9 t

Weltbevölkerung 1960: 3,03 Mrd.
Weltbevölkerung 2010: 6,92 Mrd.

Also ist Demokratie gerecht?
Und warum bekam die DDR davon nur so wenige ab?
War das eine Verschwörung?
Sorry, aber ich habe nur Fragen und nur so wenige Antworten.
Aber vielleicht die.
Keine Bananen für alle, weils demokratischer gerechter ist.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Atheist » Sa 13. Aug 2016, 17:39

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Aug 2016, 18:31)

Also ist Demokratie gerecht?
Und warum bekam die DDR davon nur so wenige ab?
War das eine Verschwörung?
Sorry, aber ich habe nur Fragen und nur so wenige Antworten.
Aber vielleicht die.
Keine Bananen für alle, weils demokratischer gerechter ist.


Das kann ich dir nicht beantworten. Jedenfalls werden heute verhältnismäßig mehr Bananen geerntet als früher. Dafür ist aber nicht der Systemwechsel in Ostdeutschland verantwortlich, denn dort wachsen keine Bananen und von einer Chemieindustrie (Düngemittelherstellung) kann da eigentlich auch keine Rede mehr sein.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5687
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 17:49

Atheist hat geschrieben:(13 Aug 2016, 18:39)

Das kann ich dir nicht beantworten. Jedenfalls werden heute verhältnismäßig mehr Bananen geerntet als früher. Dafür ist aber nicht der Systemwechsel in Ostdeutschland verantwortlich, denn dort wachsen keine Bananen und von einer Chemieindustrie (Düngemittelherstellung) kann da eigentlich auch keine Rede mehr sein.

Also ist eine Demokratie dort, wo statt Lametta, Bananen in den Verkaufsständen liegen?
Aber ist dann eine Demokratie auch gerecht?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Atheist
Beiträge: 5713
Registriert: Do 7. Mai 2015, 09:53

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Atheist » Sa 13. Aug 2016, 18:27

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Aug 2016, 18:49)

Also ist eine Demokratie dort, wo statt Lametta, Bananen in den Verkaufsständen liegen?
Aber ist dann eine Demokratie auch gerecht?


Über die Gerechtigkeit besteht immer noch Streit: https://de.wikipedia.org/wiki/Gerechtigkeitstheorien

Zur Unterscheidung der ungerechten von der gerechten Volksherrschaft werden oftmals die beiden Begriffe "Ochlokratie" und "Demokratie" gebraucht, manchmal aber auch "Demokratie" und "rechtsstaatliche Demokratie" oder "autoritäre Demokratie" und "liberale Demokratie" oder "Diktatur/Faschismus/Kommunismus/Imperialismus/(inter)nationaler Sozialismus/Islamismus/Ausland" und "Demokratie westlich-europäischer Prägung".
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Ebiker » Sa 13. Aug 2016, 18:37

frems hat geschrieben:(13 Aug 2016, 17:57)

In der DDR war mehr Lametta.


nicht wirklich, selbst das häßliche Alulametta war Mangelware
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast