Ist Demokratie gerecht?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Di 16. Aug 2016, 17:34

Realist2014 hat geschrieben:(16 Aug 2016, 17:43)

wo?

In Dresden, Leipzig , Karl-Marx-Stadt usw.?

was war da 1968?



Hast wohl in geschichte geschlafen,wa?
Oder durfte sowas wie die 68 Jahre, nicht dort drin stehen ?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Realist2014 » Di 16. Aug 2016, 17:59

Fadamo hat geschrieben:(16 Aug 2016, 18:34)

Hast wohl in geschichte geschlafen,wa?
Oder durfte sowas wie die 68 Jahre, nicht dort drin stehen ?


Meine Frage bezog sich ja darauf, warum ein "Ossi" davon schreibt...

im Osten ging 1968 keiner "auf die Strasse"- oder?

wenn du schreibst " wir brauchen die 68er zurück"- dann bedeutet das bei DIR eben " 1968 in der DDR", men Guster.... :D
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Di 16. Aug 2016, 18:06

Realist2014 hat geschrieben:(16 Aug 2016, 18:59)

Meine Frage bezog sich ja darauf, warum ein "Ossi" davon schreibt...

im Osten ging 1968 keiner "auf die Strasse"- oder?

wenn du schreibst " wir brauchen die 68er zurück"- dann bedeutet das bei DIR eben " 1968 in der DDR", men Guster.... :D



Es gibt nur ein deutschland.
Daher spreche ich von "wir brauchen die 68er jahre".
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Realist2014 » Di 16. Aug 2016, 18:08

Fadamo hat geschrieben:(16 Aug 2016, 19:06)

Es gibt nur ein deutschland.
Daher spreche ich von "wir brauchen die 68er jahre".



1968 gab es ZWEI ..

Also musst du schon schreiben, "wir brauchen die 68er der BRD zurück..." :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Di 16. Aug 2016, 18:26

Realist2014 hat geschrieben:(16 Aug 2016, 19:08)

1968 gab es ZWEI ..

Also musst du schon schreiben, "wir brauchen die 68er der BRD zurück..." :x


Sei wie es sei.
In den 68er jahren waren die bürger widerstandsfähiger.
Nele28

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Nele28 » Di 16. Aug 2016, 18:28

Die Leute regen sich lieber über die auf, die entweder auf der faulen Haut rumliegen oder sich als Versager in den Berufen regelrecht durchmogeln. Da hat in der Presse der Fall aufsehen erregt, weil mehrere Polizisten straffällig wurden und vom Dienst suspendiert wurden. Das hat zu keinerlei Konsequenzen geführt. Auch das Gehalt lief in voller Höhe ohne Kürzung über viele Jahre weiter.

Aber wenn schon von Sozialschmarotzern die Rede ist,dann denken die meisten Leute ohnehin an die faulen HartzIV-Empfänger und solche, die ohne Folgen Minderleistungen abliefern.
Die wahren Sozialschmarotzer sind die Reichen und Mächtigen, die einen weitaus größeren Schaden durch ihr Fehlverhalten und ihre Gier anrichten. Ganz schlimm wird es, wenn diese Konsorten auch noch massiv Einfluß auf die Politik nehmen und Schaden an der Demokratie anrichten.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Realist2014 » Di 16. Aug 2016, 18:32

Fadamo hat geschrieben:(16 Aug 2016, 19:26)

Sei wie es sei.
In den 68er jahren waren die bürger widerstandsfähiger.



die 68er in der BRD wollten den "Nachkriegsmief" und die verlogene Spießigkeit weg haben...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Realist2014 » Di 16. Aug 2016, 18:33

Nele28 hat geschrieben:(16 Aug 2016, 19:28)

Die Leute regen sich lieber über die auf, die entweder auf der faulen Haut rumliegen oder sich als Versager in den Berufen regelrecht durchmogeln. Da hat in der Presse der Fall aufsehen erregt, weil mehrere Polizisten straffällig wurden und vom Dienst suspendiert wurden. Das hat zu keinerlei Konsequenzen geführt. Auch das Gehalt lief in voller Höhe ohne Kürzung über viele Jahre weiter.

Aber wenn schon von Sozialschmarotzern die Rede ist,dann denken die meisten Leute ohnehin an die faulen HartzIV-Empfänger und solche, die ohne Folgen Minderleistungen abliefern.
Die wahren Sozialschmarotzer sind die Reichen und Mächtigen, die einen weitaus größeren Schaden durch ihr Fehlverhalten und ihre Gier anrichten. Ganz schlimm wird es, wenn diese Konsorten auch noch massiv Einfluß auf die Politik nehmen und Schaden an der Demokratie anrichten.



die Schallplatte hat schon nen Sprung.... :x
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Di 16. Aug 2016, 18:36

Realist2014 hat geschrieben:(16 Aug 2016, 19:32)

die 68er in der BRD wollten den "Nachkriegsmief" und die verlogene Spießigkeit weg haben...




Es ist bis heute nicht gelungen.
Wer weiss, wer an den nachkriegsmief und der spießigkeit festhält.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Realist2014 » Di 16. Aug 2016, 19:09

Fadamo hat geschrieben:(16 Aug 2016, 19:36)

Es ist bis heute nicht gelungen.
Wer weiss, wer an den nachkriegsmief und der spießigkeit festhält.



da hast du dann wohl in den letzten 50 Jahren einiges nicht mitbekommen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Di 16. Aug 2016, 19:10

Realist2014 hat geschrieben:(16 Aug 2016, 20:09)

da hast du dann wohl in den letzten 50 Jahren einiges nicht mitbekommen...


oder du.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Realist2014 » Di 16. Aug 2016, 19:59

Fadamo hat geschrieben:(16 Aug 2016, 20:10)

oder du.



ich schon

ich lebe ja schon länger "außerhalb" der Mauer...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Adam Smith » Di 16. Aug 2016, 20:07

Fadamo hat geschrieben:(16 Aug 2016, 19:36)

Es ist bis heute nicht gelungen.
Wer weiss, wer an den nachkriegsmief und der spießigkeit festhält.


Eher Ostdeutsche oder eher Westdeutsche?
Nele28

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Nele28 » Di 16. Aug 2016, 22:22

Realist2014 hat geschrieben:(16 Aug 2016, 19:33)

die Schallplatte hat schon nen Sprung.... :x

Den Sprung entspringt eher in so manchen Hirnen. Wie zum Beispiel der Sprung in deiner Schüssel. Wolkenkuckucksheim läßt grüßen
Nele28

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Nele28 » Di 16. Aug 2016, 22:48

Was ist schon gerecht? Im Namen der Gerechtigkeit wurde viel Leid und Elend in der Welt gestiftet. Das war früher schon so und ist heute nicht anders. Die Reichen, Mächtigen und damit auch die Einflußreichen machen aus den Politikern Marionetten und schaden der Demokratie.
Das, was funktioniert, sind Ablenkungsmanöver, so wie sie im alten Rom schon funktionierten: panem et circenses
Heute heißt das Spaß, Vergnügen, Events und Sportereignisse en mass und dabei gut gegessen und gesoffen zur Ablenkung der Volksseele. Mehr will der Deutsche doch garnicht mehr.Vielleicht noch Ballermann im Urlaub.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Mi 17. Aug 2016, 06:24

Adam Smith hat geschrieben:(16 Aug 2016, 21:07)

Eher Ostdeutsche oder eher Westdeutsche?


Die bundespolitnix sind es,die an den nachkriegsmief und spießigkeit festhält.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Realist2014 » Mi 17. Aug 2016, 06:36

Nele28 hat geschrieben:(16 Aug 2016, 23:22)

Den Sprung entspringt eher in so manchen Hirnen. Wie zum Beispiel der Sprung in deiner Schüssel. Wolkenkuckucksheim läßt grüßen



lass doch diese persönlichen Attacken.

Diese pauschale Verunglimpfung von "Reichen und Mächtigen" ist doch "Argumentation" auf Kindergartenniveau

was wären denn DEINE "Vorschläge"?

Möchtest du alle "Reichen und Mächtigen" eliminieren?

Oder einer Gehirnwäsche unterziehen?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Mi 17. Aug 2016, 06:45

Realist2014 hat geschrieben:(16 Aug 2016, 19:33)

die Schallplatte hat schon nen Sprung.... :x



ist aber noch hoch aktuell und wird auch in den nächsten jahrzehnte aktuell bleiben.
Nele28

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Nele28 » Mi 17. Aug 2016, 12:24

Realist2014 hat geschrieben:(17 Aug 2016, 07:36)

lass doch diese persönlichen Attacken.

Diese pauschale Verunglimpfung von "Reichen und Mächtigen" ist doch "Argumentation" auf Kindergartenniveau

was wären denn DEINE "Vorschläge"?

Möchtest du alle "Reichen und Mächtigen" eliminieren?

Oder einer Gehirnwäsche unterziehen?


Nein, nur diese profit- und raffgierigen Konsorten, denen jedes Mittel Recht ist, zu betrügen, Steuern zu hinterziehen, Politiker korrumpieren, die sich leider zu hauf korrumpieren lassen und sich azozial verhalten, weil sie sich bei ihren Fehlleistungen der Verantwortung entziehen und dabei auch noch jede Menge Kohle abgreifen. Diese Nieten sind eine Gefahr für die Demokratie. Von denen gibt es leider viel zu viele. Leider auch solche wie du, die das zu beschönigen und verharmlosen suchen.
Meine Sympathie gilt den wahren Leistungsträgern dieser Gesellschaft. Also jene, die mit ihrer fleißigen und ehrlichen Arbeit nicht reich werden können und die wegen moral-ethischer Grundsätze über Charaktereigenschaften wie Rücksichtslosigkeit, Cleverness, Raffinesse und Raffgier nicht verfügen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34915
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Realist2014 » Mi 17. Aug 2016, 13:15

Nele28 hat geschrieben:(17 Aug 2016, 13:24)

Nein, nur diese profit- und raffgierigen Konsorten, denen jedes Mittel Recht ist, zu betrügen, Steuern zu hinterziehen, Politiker korrumpieren, die sich leider zu hauf korrumpieren lassen und sich azozial verhalten, weil sie sich bei ihren Fehlleistungen der Verantwortung entziehen und dabei auch noch jede Menge Kohle abgreifen. Diese Nieten sind eine Gefahr für die Demokratie. Von denen gibt es leider viel zu viele. Leider auch solche wie du, die das zu beschönigen und verharmlosen suchen.
[b]Meine Sympathie gilt den wahren Leistungsträgern dieser Gesellschaft. Also jene, die mit ihrer fleißigen und ehrlichen Arbeit nicht reich werden können[/b] und die wegen moral-ethischer Grundsätze über Charaktereigenschaften wie Rücksichtslosigkeit, Cleverness, Raffinesse und Raffgier nicht verfügen.


wie viele ( in Zahlen) sind denn diese "Konsorten"?


Und entnehme ich deinem Text richtig, das du generell JEDEN ökonomisch erfolgreichen Bürger ( also sowohl Unternehmer wie die bereits verstorbenen ALDI-Brüder, oder den SAP-Hopp usw.- und auch erfolgreiche Schauspieler & Sportler mit ihren Millionen-Einkommen usw.) als "rücksichtslos, raffgierig usw." titulierst?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste