Ist Demokratie gerecht?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Sa 13. Aug 2016, 22:44

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Aug 2016, 23:17)


Du kannst morgen zu einen Arzt gehen und zahlst nix dafür.


Das ist eine Lüge.
Viele Rentner können gar nicht ihre Medikamenten -Zuzahlungen bezahlen.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5567
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 22:58

Teeernte hat geschrieben:(13 Aug 2016, 23:34)

Was ist der Unterschied Deiner Aufzählung - zu ner minderwertigen Diktatur - .....von Nordkorea ?

...Arbeitslosigkeit ist unbekannt - da bekommt jeder - der alt genug ist Rente ....und kostenfrei zum Arzt gehts auch.

Und Reisefreiheit haben die auch?
Und die Zwangslager für Regimekritiker vergisst du auch.
Ach du Held meiner Träume.
Verpiss dich.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5567
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 23:01

Fadamo hat geschrieben:(13 Aug 2016, 23:44)

Das ist eine Lüge.
Viele Rentner können gar nicht ihre Medikamenten -Zuzahlungen bezahlen.

Rede nicht so einen Blech.
Es wird in Deutschland jedes notwendiges Medikament besorgt. Jederzeit.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Sa 13. Aug 2016, 23:13

Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Aug 2016, 00:01)

Rede nicht so einen Blech.
Es wird in Deutschland jedes notwendiges Medikament besorgt. Jederzeit.



Besorgt ja,aber nicht alles bezahlt die KK.
Du redest Blech.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5567
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 23:21

Fadamo hat geschrieben:(14 Aug 2016, 00:13)

Besorgt ja,aber nicht alles bezahlt die KK.
Du redest Blech.

Du wiederhohlst mich.
Was soll das?
Was zahlt die Krankenkasse denn nicht?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » Sa 13. Aug 2016, 23:31

Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Aug 2016, 00:21)

Du wiederhohlst mich.
Was soll das?
Was zahlt die Krankenkasse denn nicht?


Hast du noch nie was von zuzahlungen des patienten gehört ?
Du bist bestimmt privat versichert ?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5567
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 13. Aug 2016, 23:42

Fadamo hat geschrieben:(14 Aug 2016, 00:31)

Hast du noch nie was von zuzahlungen des patienten gehört ?
Du bist bestimmt privat versichert ?

Ach was, ich zahle immer und nutze nichts.
Its cooll man.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 259
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Maltrino » So 14. Aug 2016, 05:15

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Aug 2016, 17:51)

Nenn mir bitte ein Land dieser Welt, wo es dem Volk besser als in Deutschland geht.
Nenn mir die Insel der Glückseligen durch Volksvertretter.
Ich bin gespannt.


Also ich bin zwar der Meinung in Deutschland herrscht Demokratie, aber diese Frage "Gibt es ein besseres Land als das heutige Deutschland?" finde ich sinnlos. Wenn du 200 faule Äpfel hast und einen findest der deiner Meinung nach am "wenigsten Faul" ist, bleibt es fauler Mist für den Müll. Ich kritisiere Deutschland weil ich vieles in Deutschland mist finde. Ob in irgendwelchen Statistiken jetzt steht, dass D. "am besten" ist, interessiert mich nicht wirklich. Weil was ist die Konsequenz? Dass ich mich nicht mehr über Missstände in D. aufrege weil in irgendner Statistik steht, dass D. das beliebteste Land ist? Ich glaub in 200 Jahren wird man nur die Nase rümpfen über die Art wie wir heute leben. Deshalb find ich es recht arrogant zu sagen "Das heutige Deutschland ist die beste aller möglichen Welten". Erklär das mal einem Westerwelle der elendig in einem deutschen Krankenhaus verreckt ist. Die konnten ihm nicht helfen. Unser Wissen ist noch total beschränkt. Wow, total toll dieses Deutschland..

Aber wie gesagt, von diesem ganzen "Wir haben keine Demokratie sondern eine "Eliten-Parteiendiktatur" halte ich wenig. Ich glaube schon, dass die Regierung von der Volksmehrheit gewählt wurde...
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Teeernte » So 14. Aug 2016, 10:11

Bielefeld09 hat geschrieben:(13 Aug 2016, 23:58)

Und Reisefreiheit haben die auch?
Und die Zwangslager für Regimekritiker vergisst du auch.
Ach du Held meiner Träume.
Verpiss dich.


2014 wurden 10 Asylanträge von nordkoreanischen Staatsbürgern in Deutschland gestellt. Gegenwärtig (April 2015) sind beim Bundesamt noch 7 Asylverfahren aus Nordkorea anhängig. Im Jahr 2014 hat das Bundesamt 12 Asylverfahren aus Nordkorea entschieden, in keinem Fall wurde ein Schutzstatus festgestellt, die Schutzquote geht damit gegen Null. (Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)


Das BAMF muss ein anderes Land kennen...??

Lerne Sinnerfassend zu lesen ! Ich bezog mich DEUTLICH auf Deine Einlassung zu einer Art "Mutti-Staat" ....es geht Dir ja GUUT - da braucht es keine Demokratie..... (So wie Türkei... da wo ANDERE Urlaub machen..)


Und wenn DU so einen grossen Bogen hinbekommst - können wir uns auch über das VERPISSEN unterhalten.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Flat » So 14. Aug 2016, 10:23

Teeernte hat geschrieben:(13 Aug 2016, 15:49)

Hier herrscht eine Parteien "Diktatur".

Du kannst nur den Blödmann einer oder einer anderen Partei wählen.

Eine ECHTE Demokratie herrscht nicht - da könnte JEDERMANN/FRAU von JEDER/JEDEM vorgeschlagen/gewählt werden.

...nebenbei - wenn es hier sowas wie Demokratie geben würde - .....siehe in die Schweiz - da gibts sowas .


Moin,

jeder kann auch unabhängig von einer Partei in einem Wahlkreis als Direktkandidat antreten und in den Bundestag einziehen, wenn er die relative Mehrheit bekommt, da sollten 30-35 % meist reichen.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Teeernte » So 14. Aug 2016, 13:00

Flat hat geschrieben:(14 Aug 2016, 11:23)

Moin,

jeder kann auch unabhängig von einer Partei in einem Wahlkreis als Direktkandidat antreten und in den Bundestag einziehen, wenn er die relative Mehrheit bekommt, da sollten 30-35 % meist reichen.


...für ne Partei reichen 5% ....warum wohl der Unterschied ?

Seit Einführung von Erst- und Zweitstimme bei der Bundestagswahl 1953 (1949 hatten die Wähler nur eine Stimme) sind unabhängige Kandidaten benachteiligt. Für den Fall, dass ein Einzelbewerber den Wahlkreis gewinnt, verfallen alle auf ihn entfallenen Zweitstimmen. So steht‘s im Paragrafen 6 des Bundeswahlgesetzes: „Für die Verteilung der nach Landeslisten zu besetzenden Sitze werden die für jede Landesliste abgegebenen Zweitstimmen zusammengezählt. Nicht berücksichtigt werden dabei die Zweitstimmen derjenigen Wähler, die ihre Erststimme für einen im Wahlkreis erfolgreichen Bewerber abgegeben haben …).“

Gute und schlechte Stimmen ? Alle sind GLEICH ....??? ...in D NICHT.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » So 14. Aug 2016, 13:47

Maltrino hat geschrieben:(14 Aug 2016, 06:15)


Ich glaube schon, dass die Regierung von der Volksmehrheit gewählt wurde...


Du meinst, von der mehrheit der wähler?
Von der volksmehrheit wurde diese regierung nicht gewählt.
Dein glaube ist falsch.
Marc Aurel

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Marc Aurel » So 14. Aug 2016, 13:51

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2016, 14:41)

Sobald es um Themen wie Grundeinkommen oder Helikoptergeld oder Sozialleistungen generell geht wird sofort von "Leistungslosem Einkommen" geredet und davon, dass es doch "total ungerecht" ist, wenn jemand für "Nichtstun" Geld bekommt und dass dann alles zusammenbricht...
Was mich dann immer nur wundert:
In der Demokratie darf jeder Depp wählen auch wenn er/sie nichts dafür getan hat.
Ein Faulpelz der ständig nur rumgammelt und sich einen Scheiß um die Gesellschaft schert kriegt genausoviel Wahlrecht (eine Stimme) wie jemand der 10 Jahre ehrenamtlich sich für die Gesellschaft und die Demokratie den Arsch aufgerissen hat. Das ist doch total ungerecht und eigentlich müsste doch wegen diesem "Leistungslosen Wahlrecht" das jeder Trottel bekommt alles zusammenbrechen oder? Warum beschwert sich da niemand drüber? Oder ist es einfach nur so, das Logik da völlig Fehl am Platze ist und die Leute sich einfach daran gewöhnen was lange besteht? Die Leute haben kein Problem damit dass ein "Penner" ein "Leistungsloses Wahlrecht" erhält und damit die "Pennerpartei" wählen kann, sie haben aber ein Problem damit wenn dieser "Penner" ein "Leistungsloses Einkommen" erhält und sich davon das kauft was ihm sonst die "Pennerpartei" schenken würde? Das ist doch total verrückt. Demokratie ist genauso "ungerecht" wie Grundeinkommen da einfach jeder etwas bekommt ohne dafür was tun zu müssen. Warum beschwert sich niemand über diese "ungerechte" Demokratie? ^^


Wenn man die Geschichte aufmerksam verfolgt, kann man imho nur zu einem Schluss kommen:
Demokratie ist keine perfekte Staatsform. Sie hat viele Nachteile.
Aber unter den Alternativen, die existieren, ist sie die Beste. Sie ist alternativlos.

Gäbe es objektiv perfekte, weise Menschen, wäre sicher die Herrschaft der Besten optimal. Aber kein Mensch ist perfekt und Mächtige neigen zu Eigennutz, Willkühr, Unterdrückung Andersdenkender etc. (Beispiele kennt wohl jeder, der auf der Landkarte gen Osten blickt ...).
Marc Aurel

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Marc Aurel » So 14. Aug 2016, 14:00

Teeernte hat geschrieben:(13 Aug 2016, 16:58)

DAS ist das Übel.



FÜR das Wohlergehen des Deutschen Volkes ist da KEINER unterwegs!!!


Das liegt in der menschlichen Natur. Menschen sind nunmal eigennützig.

Deshalb gibt es ja unser Staatssystem in der jetzigen Form. Demokratie und Gewaltenteilung.

Das Parlament schafft die Gesetze.
Die Regierung regiert.
Die Gerichte kontrollieren.
Und die einigermaßen freie Presse schafft die Infos ran und deckt Skandale auf.

Besser gehts nicht.

Und was Populisten mit direkter Demokratie anrichten können, sieht man ja in Großbritannien mit dem Brexit und der anschließenden Ernüchterung, als klar wurde, dass einige Versprechen der Brexit-Vertreter nicht erfüllt werden.

Wegen der menschlichen Natur kann auch der Kommunismus niemals funktionieren.
Machtmisbrauch auf der einen, Hängematte auf der anderen Seite wären die Folge, wie man überall im "real existierenden Sozialismus" sehen konnte.
Völlig frei entfesselter Kapitalismus ist genauso fatal. Da müssen vom Staat soziale Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Daher gibt es keine Alternative zur parlamentarischen indirekten Demokratie und der sozialen Marktwirtschaft, wie wir sie heute haben.

Wer daran rüttelt, und sägt, schadet Deutschland!
Zuletzt geändert von Marc Aurel am So 14. Aug 2016, 14:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » So 14. Aug 2016, 14:05

Marc Aurel hat geschrieben:(14 Aug 2016, 15:00)

Das liegt in der menschlichen Natur. Menschen sind nunmal eigennützig.

Deshalb gibt es ja unser Staatssystem in der jetzigen Form. Demokratie und Gewaltenteilung.

Das Parlament schafft die Gesetze.
Die Regierung regiert.
Die Gerichte kontrollieren.
Und die einigermaßen freie Presse schafft die Infos ran und deckt Skandale auf.

Besser gehts nicht.



Und der bürger hat sich bedingungslos zu unterwerfen.
Das soll demokratie sein :?: :mad2:
Marc Aurel

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Marc Aurel » So 14. Aug 2016, 14:09

Fadamo hat geschrieben:(14 Aug 2016, 15:05)

Und der bürger hat sich bedingungslos zu unterwerfen.
Das soll demokratie sein :?: :mad2:


Wieso bedingungslos unterwerfen?

Das System an sich ist gut. Aber was die einzelnen Protagonisten machen, ist oft Mist.

Ich finde auch einiges falsch, was Merkel fabriziert.
Dagegen kann man doch innerhalb des Systems vorgehen: Merkel abwählen, selbst in die Politik gehen, politische Basisarbeit/ Lobby-Arbeit betreiben usw.

Gut, die Tendenz zu großen Koalitionen ist natürlich schon ungünstig in Hinblick auf die Demokratie.
Da habe ich auch kein Patentrezept, was man dagegen tun kann.
Ich hoffe einfach auf den Selbsterhaltungstrieb der SPD, dass sie nicht nochmal in eine große Koalition geht.

Es hat ja keiner gesagt, dass das Leben einfach ist, das wird es nie sein.
Zuletzt geändert von Marc Aurel am So 14. Aug 2016, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2317
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon BingoBurner » So 14. Aug 2016, 14:10

Maltrino hat geschrieben:(13 Aug 2016, 14:41)

Sobald es um Themen wie Grundeinkommen oder Helikoptergeld oder Sozialleistungen generell geht wird sofort von "Leistungslosem Einkommen" geredet und davon, dass es doch "total ungerecht" ist, wenn jemand für "Nichtstun" Geld bekommt und dass dann alles zusammenbricht...
Was mich dann immer nur wundert:
In der Demokratie darf jeder Depp wählen auch wenn er/sie nichts dafür getan hat.
Ein Faulpelz der ständig nur rumgammelt und sich einen Scheiß um die Gesellschaft schert kriegt genausoviel Wahlrecht (eine Stimme) wie jemand der 10 Jahre ehrenamtlich sich für die Gesellschaft und die Demokratie den Arsch aufgerissen hat. Das ist doch total ungerecht und eigentlich müsste doch wegen diesem "Leistungslosen Wahlrecht" das jeder Trottel bekommt alles zusammenbrechen oder? Warum beschwert sich da niemand drüber? Oder ist es einfach nur so, das Logik da völlig Fehl am Platze ist und die Leute sich einfach daran gewöhnen was lange besteht? Die Leute haben kein Problem damit dass ein "Penner" ein "Leistungsloses Wahlrecht" erhält und damit die "Pennerpartei" wählen kann, sie haben aber ein Problem damit wenn dieser "Penner" ein "Leistungsloses Einkommen" erhält und sich davon das kauft was ihm sonst die "Pennerpartei" schenken würde? Das ist doch total verrückt. Demokratie ist genauso "ungerecht" wie Grundeinkommen da einfach jeder etwas bekommt ohne dafür was tun zu müssen. Warum beschwert sich niemand über diese "ungerechte" Demokratie? ^^



Du hast mehrere falsche Annahmen in deinen Überlegungen.

Klar, gibt es Faulpelze aber die meisten Hartz IV Empfänger z.b sind keine. Außerdem bedienst du ein Stigma ala alle Männer sind sch+ gesteuert.
Und Frauen im Mini Rock Sch+++

Sozialer Aufstieg ist gerade in Deutschland nur sehr schwer möglich. Siehe Schulbildung z.b.

Was willst den machen wenn dein Vater und deine Mutter Alki sind und du dich praktisch allein erziehen musst ?
Ein Einser Abi ?

"Demokratie" ist sicher nicht perfekt aber nenne mir mal ein gerechteres Modell der Teilhabe ?

Und weil du von Recht und Ungerechtigkeit sprichst. Ein Gesellschaftsmodell ala Demokratie gibt es so nicht.
Rechtsstaat, Gewaltenteilung etc gehören ebenso dazu.

Wenn es mehr "Faulpelz" als arbeitende Menschen gibt ist das Achtung ein gesamtgesellschaftliches Problem.
Keines der Demokratie an sich.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Marc Aurel

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Marc Aurel » So 14. Aug 2016, 14:15

@BB: Agree!
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fadamo » So 14. Aug 2016, 14:28

Marc Aurel hat geschrieben:(14 Aug 2016, 15:09)

Wieso bedingungslos unterwerfen?

Das System an sich ist gut. Aber was die einzelnen Protagonisten machen, ist oft Mist.

Ich finde auch einiges falsch, was Merkel fabriziert.
Dagegen kann man doch innerhalb des Systems vorgehen: Merkel abwählen, selbst in die Politik gehen, politische Basisarbeit/ Lobby-Arbeit betreiben usw.

Gut, die Tendenz zu großen Koalitionen ist natürlich schon ungünstig in Hinblick auf die Demokratie.
Da habe ich auch kein Patentrezept, was man dagegen tun kann.
Ich hoffe einfach auf den Selbsterhaltungstrieb der SPD, dass sie nicht nochmal in eine große Koalition geht.

Es hat ja keiner gesagt, dass das Leben einfach ist, das wird es nie sein.


Deutschland braucht in der Politik neue Personen.
Die Personen ,die 20 ,30 Jahre im Bt sitzen ,sind vom realem Leben der Bürger weit entfernt.
2017 möchte ich weder CDU,SPD,Grüne ,oder die Linke im Bt sitzen sehen.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3710
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Ist Demokratie gerecht?

Beitragvon Fuerst_48 » So 14. Aug 2016, 14:33

Fadamo hat geschrieben:(14 Aug 2016, 15:28)

Deutschland braucht in der Politik neue Personen.
Die Personen ,die 20 ,30 Jahre im Bt sitzen ,sind vom realem Leben der Bürger weit entfernt.
2017 möchte ich weder CDU,SPD,Grüne ,oder die Linke im Bt sitzen sehen.

Wünschen darfst du es dir...spielen werden sie es nicht.

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast