Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34451
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Liegestuhl » Mo 19. Dez 2011, 13:45

Früher war mehr Lametta.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47021
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon yogi61 » Mo 19. Dez 2011, 14:05

Liegestuhl » Mo 19. Dez 2011, 13:45 hat geschrieben:Früher war mehr Lametta.


Das ist richtig.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Mo 26. Dez 2011, 11:04

Blüht etwas bei jemanden?

Bei mir blüht nix.

Morgen werde ich auf Sankt Esso vertrauen - und die bewährten Essozweige schneiden.

Und das ist Sankt Esso:

Esso von Beinwil

Gedenktag katholisch: 27. Dezember

Abt in Beinwil

† an einem 27. Dezember um 1133 in Beinwil im Kanton Solothurn in der Schweiz

Esso gründete das Benediktinerkloster in Beinwil im Kanton Solothurn.

Das Kloster in Beinwil ist heute eine ökumenische Begegnungsstätte.



http://www.heiligenlexikon.de/Biographi ... einwil.htm
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Mi 28. Dez 2011, 13:39

Gestern habe ich von meiner Japanische Kerrie (auch Ranunkelstrauch oder Goldröschen genannt) einige Zweige geschnitten.

Nach einer Nacht in der Tiefkühltruhe stehen sie nun im Wohnzimmer in der Vase.

Wenn sie blühen, werde ich wieder davon berichten.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » So 25. Nov 2012, 18:42

Es geht wieder auf den 4. Dezember zu! :thumbup:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Di 11. Dez 2012, 21:06

Und - hat jemand am 4. Dezember Zweige geschnitten?
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Mo 24. Dez 2012, 07:24

Dieses Jahr habe ich keine Barbarazweige geschnitten.

Denn: Am 4. Dezember war ich in Hanoi - in Vietnam.

Nun tue ich es heute vielleicht.

Mal sehen, ob und wann sie dann blühen.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » So 30. Dez 2012, 21:21

Am 24. 12. 2012 habe ich nun Zweige von der Forsythie geschnitten.

Heute am 30. 12. 2012 zeigen sich hellgrüne Blattspitzen.

Nächstes Jahr werden diese Zweige blühen - oder ich müsst die Barbara schlecht kennen.
Marcin
Beiträge: 10101
Registriert: Do 5. Jun 2008, 07:20
Benutzertitel: Kulturchauvinist

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Marcin » So 30. Dez 2012, 22:43

Kein Schwein schneidet irgendwelche Barbarazweige.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10107
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » So 30. Dez 2012, 23:23

Nein .... Schweine tun das nicht ....
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11373
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Katenberg » Mo 31. Dez 2012, 01:02

Wie ist man eigentlich auf den Brauch gekommen? :|
Der Reaktionärer ist bloß ein Passagier, der mit Würde Schiffbruch erleidet - Nicolas Gomez Davila
http://neodeutsch.blogspot.com/
https://twitter.com/Neodeutscher/
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47021
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon yogi61 » Mo 31. Dez 2012, 01:10

Katenberg » Mo 31. Dez 2012, 01:02 hat geschrieben:Wie ist man eigentlich auf den Brauch gekommen? :|


Das würde mich auch mal brennend interessieren.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 39986
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon frems » Mo 31. Dez 2012, 01:14

yogi61 » Mo 31. Dez 2012, 01:10 hat geschrieben:
Das würde mich auch mal brennend interessieren.

In Böhmen gab es den Brauch, die Barbarazweige mit dem Rücken zu ihnen und nur mit einem Hemd bekleidet zu schneiden. Ein niederösterreichischer Brauch ist es, mit Namen beschriftete Zettelchen an die Kirschzweige zu hängen. Derjenige, dessen Name auf dem Zettelchen des zuerst blühenden Zweiges steht, wird im kommenden Jahr besonders viel Glück haben. Nicht nur in Böhmen und Niederösterreich konnte man anhand der Blüten in die Zukunft schauen. Wenn die Knospen am Weihnachtsfest aufgegangen waren, sollten Wünsche in Erfüllung gehen. Blieben die Blüten verkümmert, verhieß das im kommenden Jahr Unglück. Andernorts hat man auf die Fruchtbarkeit des nächsten Jahres geschlossen.

http://www.ekd.de/advent_dezember/brauc ... weige.html

Also Striptease und Tarot-Karten legen. Daß ich nicht schon vorher auf diese Marktlücke kam! :|
Labskaus!
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 5935
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Quatschki » Mo 31. Dez 2012, 01:15

Lomond » So 30. Dez 2012, 22:21 hat geschrieben:Am 24. 12. 2012 habe ich nun Zweige von der Forsythie geschnitten.

Heute am 30. 12. 2012 zeigen sich hellgrüne Blattspitzen.

Nächstes Jahr werden diese Zweige blühen - oder ich müsst die Barbara schlecht kennen.

Forsythia ist eine chinesische Pflanze.
Die gehört weder zur heimischen Natur, noch zum heimischen Bräuchtum.
Das ist wie ein Nikolaus mit Schlitzaugen!
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
Benutzeravatar
C-Bell
Beiträge: 557
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 19:14
Benutzertitel: Traumtänzerin

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon C-Bell » Mo 31. Dez 2012, 01:28

Quatschki » Mo 31. Dez 2012, 01:15 hat geschrieben:Forsythia ist eine chinesische Pflanze.
Die gehört weder zur heimischen Natur, noch zum heimischen Bräuchtum.
Das ist wie ein Nikolaus mit Schlitzaugen!


Nikolaus als Lykier ist nun auch nicht wirklich heimisch, aber es lebe die Kulturvielfalt. :D
Diese Signatur wurde entfernt. - Mod -
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Tantris » Mo 31. Dez 2012, 05:10

Quatschki » Mo 31. Dez 2012, 02:15 hat geschrieben:Forsythia ist eine chinesische Pflanze.
Die gehört weder zur heimischen Natur, noch zum heimischen Bräuchtum.
Das ist wie ein Nikolaus mit Schlitzaugen!


Du meinst, das passt nicht zu meiner serbischen fichte als christbaum, meiner polnischen weihnachtsgans und meine afrikanischen schokolade?

Lommy ist nicht deswegen heimattreu,weil er wüsste, was alles deutschen ursprungs ist, sondern weil er es von sich behauptet.

Sonst wären auch alle zuckerhaltigen nahrungsmittel, wie lebkuchen, kein heimisches brauchtum.
Benutzeravatar
Nudelholz
Beiträge: 2137
Registriert: Mo 16. Jan 2012, 23:20
Benutzertitel: Uncle Dolan
Wohnort: Natalicio Talavera

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Nudelholz » Mo 31. Dez 2012, 09:04

:|

Tantris » Mo 31. Dez 2012, 05:10 hat geschrieben:Sonst wären auch alle zuckerhaltigen nahrungsmittel, wie lebkuchen, kein heimisches brauchtum.

:?:
1337
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20822
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Adam Smith » Mo 31. Dez 2012, 12:46

Lomond » So 30. Dez 2012, 23:23 hat geschrieben:Nein .... Schweine tun das nicht ....


Bestimmte Schweine machen das schon.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 4900
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon firlefanz11 » Di 8. Jan 2013, 13:00

Sehr wahrscheinlich hat diese Barbara niemals gelebt.
Das soll uns aber nicht daran hindern, Barbara-Zweige zu schneiden.

Ich würd lieber ihren Busch trimmen... :p ;) :D
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34451
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Liegestuhl » So 1. Dez 2013, 18:09

Am 4. Dezember geht es wieder los!
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast