Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » So 3. Apr 2011, 06:16

Zur Zeit blühen die Forsythien gerade in der Natur. ;)
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Fr 4. Nov 2011, 20:06

Eine Voraus-Schau in Sachen Barbarazweige.

Heute in einem Monat ist es wieder soweit.

Am 4. Dezember 2011.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » So 6. Nov 2011, 23:16

Für die Essozweige werde ich einen eigenen Thread eröffnen.

Nach Weihnachten.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Sa 12. Nov 2011, 22:13

Der Countdown läuft.

Noch 21 Tage.

Am 2. Advent schreiben wir Sankt Barbara.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 5789
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Quatschki » Sa 12. Nov 2011, 22:45

Lomond » Sa 12. Nov 2011, 23:13 hat geschrieben:Der Countdown läuft.

Noch 21 Tage.

Am 2. Advent schreiben wir Sankt Barbara.

Das war ein ziemlich häßlicher Ehrenmord damals in der Türkei
Und daß Christus erschien, um ihre Wunden zu heilen, war in in ihrer Lage auch nicht sehr sachdienlich.
Ein richtiger Anwalt hätte sie stattdessen da rausgeholt!
Zuletzt geändert von Quatschki am So 13. Nov 2011, 12:02, insgesamt 1-mal geändert.
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
saacbeser
Beiträge: 10
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 08:01
Kontaktdaten:

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon saacbeser » Mo 14. Nov 2011, 07:44

Ich schmeisse momentan das Holz in den Ofen.
[url=http://www.cheapbrdroom.com/]discount Juicy Couture[/url]
Morgenröte
Beiträge: 1054
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 16:51

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Morgenröte » Mo 14. Nov 2011, 08:24

Blödsinn schreiben, ist auch weniger anstrengend. --- Mister. :D
Wer Kritik nicht vertragen kann,
hat etwas zu verbergen.
Helmut Schmidt
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Mo 14. Nov 2011, 09:56

Btw: Es gibt auch Andreaszweige. Aber so weit wollen wir es nicht treiben:

Das Schneiden von Zweigen an Andreas (Andreasreiser, den Barbarazweigen vergleichbar) war im 15./16. Jahrhundert statt an Barbara üblich. Auch damit verbunden waren Orakelbräuche: Frauen, die im Mittelalter am Andreastag einen Weichselzweig schnitten und ihn ins Wasser stellten, konnten mit dessen Hilfe in der Christnacht angeblich erkennen, wer eine Hexe war. Diese trug dann nämlich ein hölzernes Gefäß auf dem Kopf.

Am Andreastag geschnittene Zweige mussten nach besonderen Regeln geschnitten und zusammengestellt werden. Grüne Lebensruten bringen besonders Glück, wenn man sie am Andreasabend um sechs, neun oder zwölf Uhr schneidet. Am besten ist es, wenn die Andreasreiser von sieben oder neun verschiedenen Bäumen oder Sträuchern stammen: Apfel, Birne, Kirsche, Pflaume, Rosskastanie, Holunder, Himbeere, Johannisbeere, Stachelbeere. Die Zweige müssen schweigend und ungesehen geschnitten werden.

Drei Zweige werden mit je einem farbigen Band gekennzeichnet. Jede Farbe bezeichnet einen Wunsch. Blüht der betreffende Zweig zu Weihnachten, geht der Wunsch in Erfüllung.


http://www.brauchtum.de/fruehjahr/zwischen_den_jahren.html
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 5789
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Quatschki » Mo 14. Nov 2011, 10:03

Wenn man Sonntag früh einen Forsythiastrauch durch den Bosch-Häcksler jagt, kann man auch erkennen, welche Nachbarinnen Hexen sind. Die fuchteln nämlich dann im Nachthemd auf dem Balkon ganz wütend mit dem Besen herum!
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Mi 16. Nov 2011, 14:32

Cat with a whip » Mi 5. Jan 2011, 03:27 hat geschrieben:Ich schmeisse momentan das Holz ...


.... ins Korn? :cool:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Herr Bert » Mi 16. Nov 2011, 15:10

Quatschki » Montag 14. November 2011, 10:03 hat geschrieben:Wenn man Sonntag früh einen Forsythiastrauch durch den Bosch-Häcksler jagt, kann man auch erkennen, welche Nachbarinnen Hexen sind. Die fuchteln nämlich dann im Nachthemd auf dem Balkon ganz wütend mit dem Besen herum!

Du willst also nur deine Nachbarin mal wieder im Nachthemd sehn?
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Di 22. Nov 2011, 21:00

Selbst MON CHERI macht nun mit bei den Barbarazweigen!

In vielen Regionen Deutschlands ist dieser Brauch auch heute noch weit verbreitet und wird von Generation zu Generation weitergegeben.

Zum Barbara Tag überreicht man einem lieben Mitmenschen einen Kirschzweig, um zu zeigen, dass man ihm nur das Beste wünscht - Glück!

Darum verteilen wir am Barbara Tag Kirsch-zweige in vielen deutschen Städten und geben Ihnen auch gleich ein paar Pflegetipps mit, damit ihr Zweig zu Heiligabend auch aufblüht.


Quelle - mit Bild: http://www.moncheri.de/erleben/barbaratag/
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Mi 23. Nov 2011, 21:23

Thanx, MON CHERI! :thumbup:
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 5789
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Quatschki » Mi 23. Nov 2011, 22:08

Etwas blühen zu lassen, ohne daß es die Chance auf Bestäubung und Fruchtausbildung hat, das ist wie Sex mit Kondom. Also völlig unkatholisch!
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Do 24. Nov 2011, 07:41

Es geht auf Sankt Barbara zu.

Morgen schreiben wir Sankt Kathrein.

Wie Barbara ist sie eine der drei heiligen Mädchen.

Margareta ist die Dritte im Bunde.

Oft wird die heilige Barbara gemeinsam mit zwei anderen jungfräulichen Märtyrinnen und Nothelferinnen dargestellt, Katharina von Alexandrien und Margareta von Antiochia. Hieraus ergab sich der folgende Merkspruch, mit dem auf die Attribute der drei heiligen Frauen verwiesen wird: Margareta mit dem Wurm, Barbara mit dem Turm, Katharina mit dem Radl, das sind die drei heiligen Madl.


http://de.wikipedia.org/wiki/Barbara_von_Nikomedien

Also hier der Merkvers in Reimform:


Margareta mit dem Wurm
Barbara mit dem Turm
Katharina mit dem Radl
das sind die drei heiligen Madl.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » So 27. Nov 2011, 23:04

Heute hatten wir nun den 1. Advent.

Und am 2. Advent schreiben wir Sankt Barbara.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Mo 5. Dez 2011, 19:42

Und wer hat gestern Barbarazweige geschnitten? :)
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 5789
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Quatschki » Mo 5. Dez 2011, 20:36

Grüne Zweige hab ich noch jede Menge.
Hab erst kürzlich eine 15-Meter-Fichte umgesäbelt.
Die Tannengrün-Mafia schäumt vor Wut, weil sich alle Nachbarn kostenlos eindecken konnten.
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Di 13. Dez 2011, 08:09

Und - rührt sich inzwischen schon etwas bei euren Barbara-Zweigen? :)
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10094
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Ein alter Brauch: Barbarazweige schneiden

Beitragvon Lomond » Mo 19. Dez 2011, 13:35

Bald ist der 24. Dezember - und bei meinen Zweigen tut sich noch gar nix! Werde wohl wieder auf die Esso-Zweige ausweichen müssen .....
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast