Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7526
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 31. Okt 2018, 20:09

Fliege hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:06)

Ein X-Geschlechtler mit Schwanz kann zu denen mit Schwanz, ein X-Geschlechtler ohne Schwanz zu denen ohne Schwanz.
(Mit Merkel gäbe es da Probleme, doch mit Merz nicht. Mir ist egal, welche Schilder an der Pissrinne angebracht sind.)

Es gibt auch in Herren Toiletten was zum Sitzen. ;)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7526
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 31. Okt 2018, 20:10

jack000 hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:08)

Wie sieht das Ganze eigentlich medizinisch aus? Eigentlich kann es doch nur das eine oder andere geben?



Wie meinst du das?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5557
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Misterfritz » Mi 31. Okt 2018, 20:15

jack000 hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:08)

Wie sieht das Ganze eigentlich medizinisch aus? Eigentlich kann es doch nur das eine oder andere geben?
Aber wie auch immer, wenn sich da jemand nicht sicher ist, soll er/sie es sich halt aussuchen können das dritte Geschlecht zu haben und nach ärztlicher Bescheinigung auch in seinen Ausweis eintragen können.
=> Aber jetzt noch eigene Toiletten oder sonstige Extrawürste dafür ist doch Blödsinn. Es gibt Toiletten für Männer, Frauen und für Behinderte. Warum sollte nicht eine in der Auswahl dabei sein die geeignet ist?
Es gibt Menschen, bei denen das Geschlecht nicht eindeutig ist (Hermaphroditen wurden ja schon genannt). Und um diese Personengruppe geht es. Bitte nicht mit Transgender vermischen, die haben ein biologisches Geschlecht, fühlen sich aber, und das meist von Kindesbeinen an, als dem anderen Geschlecht zugehörig.

Im Übrigen lässt Deine Darstellung der "Toilettenzugehörigkeit" sehr tief blicken.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28080
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon jack000 » Mi 31. Okt 2018, 20:20

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:10)

Wie meinst du das?

Es muss doch irgendeine Anatomie vorliegen, die Rückschlüsse auf das eigentliche Geschlecht geben.
Aber ist im Prinzip ja wurscht, wenn man selbst der Meinung ist weder dem einen noch dem anderen zu zugehören dann ist das halt so und soll auch so eintragbar sein.
Nur stellen sich dann Fragen wie das handhabbar für Themen ist, wo das Geschlecht eine Rolle spielt (z.B. bei Frauenquoten bei Einstellungen), ggf. ließe sich sowas zusätzlich durch die Wahl eines Präferenzgeschlechtes lösen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28080
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon jack000 » Mi 31. Okt 2018, 20:23

Misterfritz hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:15)

Es gibt Menschen, bei denen das Geschlecht nicht eindeutig ist (Hermaphroditen wurden ja schon genannt). Und um diese Personengruppe geht es.

Dann sollen die das dann auch so eintragen lassen können.

Bitte nicht mit Transgender vermischen,

Habe ich ja auch nicht gemacht.

Im Übrigen lässt Deine Darstellung der "Toilettenzugehörigkeit" sehr tief blicken.

Inwiefern?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3933
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 31. Okt 2018, 20:31

Maskulist hat geschrieben:(31 Oct 2018, 16:01)

Tatsache ist, dass es nur zwei Geschlechter gibt, nämlich Männlein und Weiblein.
Ein Mann, der sich als Frau fühlt und sich umoperieren lässt, ist m.E. nach eine Frau und umgekehrt.
Die einzige Ausnahme bilden da die Hermaphroditen, die beide Geschlechtsmerkmale haben.
Ich finde allerdings den Aufwand, der hier für 0,01% der Bevölkerung betrieben wird, überspitzt.


Allerdings betrieb man jahrzehntelang den Aufwand Hermaphroditen direkt nach der Geburt einem Geschlecht zuzuordnen und entsprechend umzuoperieren.
Offensichtlich hatte man Angst der Wahrheit ins Auge zu sehen und zu erkennen dass der liebe Gott die Sache mit dem Geschlecht sehr schlecht hingekriegt hat.
Im Altertum war man da schon weiter.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2900
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 31. Okt 2018, 20:32

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Oct 2018, 19:55)

Und jetzt befürchtet du das Männer in typische Frauenberufe gezwungen werden damit die Quote erfüllt ist, oder wie muss ich das verstehen?
Mindestens im gleichen Maße, dass Frauen in Männerberufe gedrängt werden - nicht gezwungen, ich habe da keine totalitären Wahnvorstellungen. Und wie gesagt, mir ist klar, dass das Problem natürlich auch umgekehrt existiert, insbesondere in konservativen Gesellschaften.

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Oct 2018, 19:55)
Was das mit dem 3. Geschlecht zu tun hat ist auch noch unklar.
Das stimmt, damit hat es tatsächlich nichts zu tun. Ich geh dann mal. :|
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3933
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 31. Okt 2018, 20:34

Fliege hat geschrieben:(31 Oct 2018, 17:46)

Die Häufigkeit von Intersexualität beläuft sich wohl auf 1 : 500.

"Schätzungen aus dem Jahr 2012 zufolge gibt es rund 80 000 intersexuelle Menschen in Deutschland. Dem Beschluss des Verfassungsgerichts zufolge könnten in Deutschland allerdings bis zu 160 000 intersexuelle Menschen leben. Die Richter berufen sich dabei unter anderem auf das medizinische Fachlexikon Pschyrembel, das von einer Häufigkeit von 1 : 500 Intersexuellen in der Bevölkerung ausgeht" (Spiegel online, 8. November 2017).

Es handelt sich um ein Mini-Minderheitenproblem ohne gesellschaftspolitische Bedeutung. Die amtliche Anerkennung als X-Geschlecht ist mehr von psycho-sozialer Bedeutung für die Betroffenen.

Ja. Eigentlich kann dass den meisten Leuten herzlich egal sein.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Fliege » Mi 31. Okt 2018, 20:36

jack000 hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:08)
Wie sieht das Ganze eigentlich medizinisch aus? Eigentlich kann es doch nur das eine oder andere geben?
Aber wie auch immer, wenn sich da jemand nicht sicher ist, soll er/sie es sich halt aussuchen können das dritte Geschlecht zu haben und nach ärztlicher Bescheinigung auch in seinen Ausweis eintragen können.
=> Aber jetzt noch eigene Toiletten oder sonstige Extrawürste dafür ist doch Blödsinn. Es gibt Toiletten für Männer, Frauen und für Behinderte. Warum sollte nicht eine in der Auswahl dabei sein die geeignet ist?

X-Geschlechtler könnte man bei den Behinderten einquartieren und gut ist. Oder sie suchen sich halt das passende Klo aus. Ich sehe da wie du kein Problem.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7526
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 31. Okt 2018, 20:38

jack000 hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:20)

Es muss doch irgendeine Anatomie vorliegen, die Rückschlüsse auf das eigentliche Geschlecht geben.

Nein, medizinisch ist das nicht immer gegeben.
Kiwikopf
Beiträge: 50
Registriert: Fr 3. Aug 2018, 14:59
Wohnort: Paderborn

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Kiwikopf » Mi 31. Okt 2018, 20:38

An einigen öffentlichen Neubauten, wie zum Beispiel an meiner Uni, sind die Behindertentoiletten zusätzlich als "Gender Free" deklariert. Solange dies von den Betroffenen akzeptiert wird und sich durchsetzen kann, wird es also in dem Beispiel zu keinen größeren Kosten kommen.
"Eine sehr schlaue Aussage" - Ein sehr schlauer Mensch
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7526
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 31. Okt 2018, 20:42

Watchful_Eye hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:32)

Mindestens im gleichen Maße, dass Frauen in Männerberufe gedrängt werden - nicht gezwungen, ich habe da keine totalitären Wahnvorstellungen. Und wie gesagt, mir ist klar, dass das Problem natürlich auch umgekehrt existiert, insbesondere in konservativen Gesellschaften.

Ist es in diesen Kreisen nicht eher so das Männer in Männerberufe und Frauen in Frauenberufe gedrängt werden?
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 8283
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Selina » Mi 31. Okt 2018, 20:45

HansKlein hat geschrieben:(30 Oct 2018, 07:19)

Ich befürchte das sich Genderneutrale oder Gendervielfalt durchsetzt in der Gesellschaft. Zum Beispiel werden auch in manchen Ländern und Regionen Unisex Toiletten eingeführt oder Gendervielfalt an der Schule unterricht und Kinder schon als "Genderneutral" erzogen, oder das mehrere sich einfach als "Drittes Geschlecht" identifizieren obwohl es nur für biologisch intersex Leute konzipiert ist eigentlich.


Was wäre in deinen Augen denn so schlimm daran? Es gibt halt Menschen (so viele sind das gar nicht), bei denen das Geschlecht im biologischen Sinn (Mann oder Frau) zwar feststeht, sie sich aber nicht zu Hause fühlen in diesem biologischen Geschlecht. Sie fühlen sich zum Beispiel als Frau im Körper eines Mannes oder als Mann im Körper einer Frau. Es geht sozusagen um die Geschlechtsidentität und die muss nicht immer mit dem biologischen Geschlecht übereinstimmen. Diese Menschen haben es oft nicht leicht in ihrem Leben und erfahren zum Teil auch Diskriminierung. Ein Grund für Solidarisierung mit ihnen statt für Ablehnung.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5557
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Misterfritz » Mi 31. Okt 2018, 20:48

jack000 hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:23)
Inwiefern?
Deine Einteilung in Mann - Frau - Behindert. Da müsse doch für jeden etwas dabei sein. Merkst Du was?
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2900
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 31. Okt 2018, 20:53

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:42)

Ist es in diesen Kreisen nicht eher so das Männer in Männerberufe und Frauen in Frauenberufe gedrängt werden?

Früher existierte dieses Problem tatsächlich praktisch ausschließlich von der "konservativen" Seite. Und es ist je nach Milieu auch bis Heute nicht verschwunden.

Da sich im Erziehungswesen aber zunehmend die identitätspolitische Vorstellung durchsetzt, dass Abweichungen vom 50:50-Verhältnis stets auf Diskriminierung basieren müssen, kann es mittlerweile aber genau so auch umgekehrt existieren.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28080
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon jack000 » Mi 31. Okt 2018, 20:56

Selina hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:45)

Was wäre in deinen Augen denn so schlimm daran? Es gibt halt Menschen (so viele sind das gar nicht), bei denen das Geschlecht im biologischen Sinn (Mann oder Frau) zwar feststeht, sie sich aber nicht zu Hause fühlen in diesem biologischen Geschlecht. Sie fühlen sich zum Beispiel als Frau im Körper eines Mannes oder als Mann im Körper einer Frau. Es geht sozusagen um die Geschlechtsidentität und die muss nicht immer mit dem biologischen Geschlecht übereinstimmen. Diese Menschen haben es oft nicht leicht in ihrem Leben und erfahren zum Teil auch Diskriminierung. Ein Grund für Solidarisierung mit ihnen statt für Ablehnung.

Das ist dann aber wieder ein anderes Thema. Es geht hier um das 3. Geschlecht und nicht um einen Mann der eine Frau sein möchte, bzw. umgekehrt.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 8283
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Selina » Mi 31. Okt 2018, 21:04

jack000 hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:56)

Das ist dann aber wieder ein anderes Thema. Es geht hier um das 3. Geschlecht und nicht um einen Mann der eine Frau sein möchte, bzw. umgekehrt.


Nein, das so genannte "dritte Geschlecht" umfasst viele verschiedene Menschen, auch bisexuelle und solche, wie ich sie oben beschrieb, und noch viele weitere. Es gibt halt biologische und soziale Abweichungen vom gewohnten Schema F... Das sind ganz normale Menschen "wie du und ich", die wegen ihrer sexuellen Orientierung und ihrer Geschlechtsidentität nicht benachteiligt oder gar diskriminiert werden dürfen. "Drittes Geschlecht" ist nur ein Überbegriff. Außerdem gehts bei den von mir oben im anderen Beitrag beschriebenen Menschen nicht um "Möchten".

https://de.wikipedia.org/wiki/Drittes_Geschlecht
Zuletzt geändert von Selina am Mi 31. Okt 2018, 21:16, insgesamt 2-mal geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28080
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon jack000 » Mi 31. Okt 2018, 21:06

Fliege hat geschrieben:(31 Oct 2018, 20:36)

X-Geschlechtler könnte man bei den Behinderten einquartieren und gut ist. Oder sie suchen sich halt das passende Klo aus. Ich sehe da wie du kein Problem.

Vor allem frage ich mich, wie das ganze baulich aussehen soll? Die bisherigen Toilettenarten sind nach einer bestimmten Logik aufgebaut und jemand, dessen Geschlecht nicht eindeutig zuzuordnen ist, kann im Maximalfall nichts mit einer Pissrinne anfangen, aber das war es dann auch schon.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14689
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Okt 2018, 21:07

So ein Rummel darum, wer wen poppt...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14689
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wie steht ihr zum 3.Geschlecht?

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Okt 2018, 21:09

jack000 hat geschrieben:(31 Oct 2018, 21:06)

...nichts mit einer Pissrinne anfangen, aber das war es dann auch schon.


Keine Behindertenwitze...

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: watisdatdenn? und 1 Gast