Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11766
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Provokateur » Mi 8. Nov 2017, 10:35

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verfassungsgericht-fordert-anerkennung-dritten-geschlechts-eintrag-in-geburtenregister-a-1176974.html
Auch Menschen, die weder männlich noch weiblich sind, soll in Zukunft ermöglicht werden, ihre geschlechtliche Identität "positiv" im Geburtenregister eintragen zu lassen: Das hat jetzt das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden.
...
Im Ausgangsfall hatte ein intersexueller Mensch den Antrag auf Änderung seines Geschlechts auf "inter" oder "divers" im Geburtenregister gestellt. Er war als Mädchen eingetragen worden. Laut einer vorgelegten Chromosomenanalyse ist er weder Frau noch Mann. Die Klage scheiterte zuvor in sämtlichen Instanzen, zuletzt vor dem Bundesgerichtshof.



Ich muss sagen: Das finde ich okay. Es geht hier nur um das Geburtenregister; auch heute noch werden viele Hermaphroditen unmittelbar nach der Geburt operiert und somit in ein Geschlecht gezwungen. Häufig resultiert das dann in einem späteren Wechsel zum anderen Geschlecht, weil sich die Doktoren falsch entschieden haben.
Das dürfte nun (hoffentlich) ein Ende haben.

Wie seht ihr das?
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 8. Nov 2017, 10:50

Ich bin da vorurteilslos. Freilich geht ganz viel Verwaltungssoftware kaputt, weil man zur Abbildung von drei Geschlechtern mehr Zustände speichern muss und dabei ggf Datenformate nicht mehr passen. Das ist dann aber sowieso alter Müll und gut, wenn es wegkommt. Für die Betroffenen ist es ein Stück Normalität und die Mehrzahl der Menschen wird so einen Eintrag nie sehen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon pikant » Mi 8. Nov 2017, 10:51

Provokateur hat geschrieben:(08 Nov 2017, 10:35)

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verfassungsgericht-fordert-anerkennung-dritten-geschlechts-eintrag-in-geburtenregister-a-1176974.html


Ich muss sagen: Das finde ich okay. Es geht hier nur um das Geburtenregister; auch heute noch werden viele Hermaphroditen unmittelbar nach der Geburt operiert und somit in ein Geschlecht gezwungen. Häufig resultiert das dann in einem späteren Wechsel zum anderen Geschlecht, weil sich die Doktoren falsch entschieden haben.
Das dürfte nun (hoffentlich) ein Ende haben.

Wie seht ihr das?


schallende Ohrfeige fuer den Gesetzgeber Bundestag, der bis heute da nichts gemacht hat.

Ansonsten muss man jetzt bis Ende 2018 die Vorgabe des Bundesverfassungsgerichtes erfuellen
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9359
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon garfield336 » Mi 8. Nov 2017, 13:27

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Nov 2017, 10:50)

Ich bin da vorurteilslos. Freilich geht ganz viel Verwaltungssoftware kaputt, weil man zur Abbildung von drei Geschlechtern mehr Zustände speichern muss und dabei ggf Datenformate nicht mehr passen. Das ist dann aber sowieso alter Müll und gut, wenn es wegkommt. Für die Betroffenen ist es ein Stück Normalität und die Mehrzahl der Menschen wird so einen Eintrag nie sehen.


Informatiker, die die Geschlechtszustände in eine separate Tafel geschrieben haben mit 2 Zeilen F, M haben es richitg gemacht., die schreiben jetzt einfach ein X hinzu.

Alle andern haben Probleme. :|
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9359
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon garfield336 » Mi 8. Nov 2017, 13:29

Provokateur hat geschrieben:(08 Nov 2017, 10:35)

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verfassungsgericht-fordert-anerkennung-dritten-geschlechts-eintrag-in-geburtenregister-a-1176974.html


Ich muss sagen: Das finde ich okay. Es geht hier nur um das Geburtenregister; auch heute noch werden viele Hermaphroditen unmittelbar nach der Geburt operiert und somit in ein Geschlecht gezwungen. Häufig resultiert das dann in einem späteren Wechsel zum anderen Geschlecht, weil sich die Doktoren falsch entschieden haben.
Das dürfte nun (hoffentlich) ein Ende haben.

Wie seht ihr das?


Die Zahl der Betroffen wird sehr gering sein. Hier geht es ja nicht um Transgender, sondern um Leute mit biologische anomalie.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Cat with a whip » Mi 8. Nov 2017, 13:30

Provokateur hat geschrieben:(08 Nov 2017, 10:35)

Wie seht ihr das?

....3-2-1 "Abendland geht unter".
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9359
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon garfield336 » Mi 8. Nov 2017, 13:48

Eigentlich habe sie entschieden, dass anstelle eines "weissen Feldes", irgendetwas dahin geschrieben wird.

Mit andern Worten, es gab bereits 3Geschlechter

Männlich,
Weiblich,
Nichts.

Nichts geht jetzt nicht mehr. Da sollte man schon ein gescheites Wort dafür finden.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9789
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Cat with a whip » Mi 8. Nov 2017, 14:03

pikant hat geschrieben:(08 Nov 2017, 10:51)

schallende Ohrfeige fuer den Gesetzgeber Bundestag, der bis heute da nichts gemacht hat.

Ansonsten muss man jetzt bis Ende 2018 die Vorgabe des Bundesverfassungsgerichtes erfuellen


Geht wohl jetzt um das Persönlichkeitsrecht der sexuellen Selbstbestimmung Erwachsener mit einer "positiven" Kennzeichnung.

Eine negative Kennzeichnung von Neugeborenen gibt es bereits durch weglassen der Information.

"Kann das Kind weder dem weiblichen noch dem männlichen Geschlecht zugeordnet werden, so ist der Personenstandsfall ohne eine solche Angabe in das Geburtenregister einzutragen". So lautet vom 1. November an der einschlägige Paragraf im Personenstandsgesetz. Basis dafür ist ein Gesetz vom 7. Mai 2013.

http://www.sueddeutsche.de/leben/geschl ... -1.1747380
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 8. Nov 2017, 14:45

garfield336 hat geschrieben:(08 Nov 2017, 13:27)

Informatiker, die die Geschlechtszustände in eine separate Tafel geschrieben haben mit 2 Zeilen F, M haben es richitg gemacht., die schreiben jetzt einfach ein X hinzu.

Alle andern haben Probleme. :|

Vom Standpunkt der Optimierung war es naheliegend. Anders als beim Jahr 2000 konnte man berechtigt annehmen, dass da nicht noch was kommt. Es ist aber jetzt wichtig, dass die Menschen zu ihrem Recht kommen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2298
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 8. Nov 2017, 15:14

garfield336 hat geschrieben:(08 Nov 2017, 13:29)

Die Zahl der Betroffen wird sehr gering sein. Hier geht es ja nicht um Transgender, sondern um Leute mit biologische anomalie.


Vielen Religiösen ist ja bis heute nicht klar daß es sowas überhaupt. Das war vor 200 Jahren, vor dem schnellen umoperieren, noch ganz anders. Das war das schonmal gesetzlich geregelt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Ebiker » Mi 8. Nov 2017, 15:31

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Nov 2017, 14:03)

Geht wohl jetzt um das Persönlichkeitsrecht der sexuellen Selbstbestimmung Erwachsener mit einer "positiven" Kennzeichnung.



Das ist die Frage, gilt das jetzt nur für Menschen deren biologisches Geschlecht nicht klar bestimmt werden kann oder auch für die die sich einfach anders fühlen ? Soll wohl gar nicht so selten vorkommen das sich umoperierte dann noch schlechter fühlen und wieder zurückwollen .
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11766
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Provokateur » Mi 8. Nov 2017, 15:54

Ebiker hat geschrieben:(08 Nov 2017, 15:31)

Das ist die Frage, gilt das jetzt nur für Menschen deren biologisches Geschlecht nicht klar bestimmt werden kann oder auch für die die sich einfach anders fühlen ? Soll wohl gar nicht so selten vorkommen das sich umoperierte dann noch schlechter fühlen und wieder zurückwollen .


Für erstere. Das biologische Geschlecht darf nicht klar bestimmbar sein. Es gibt verschiedene Stufen des Hermaphroditismus. Das krasseste, was ich jemals erlebt habe, war ein männlicher Soldat...fühlte sich männlich, sah männlich aus, war (seiner Aussage nach) normal ausgestattet.
Bei dem wurde festgestellt, dass er einen XX-Chromosomensatz besitzt.

Bei Transsexuellen ist das was anderes. Da sind ja auch vor der OP viele andere Maßnahmen nötig; so müssen sie mit Hormontherapie und allen Begleitmaßnahmen einige Jahre leben, bevor die geschlechtsangleichende OP durchgeführt werden kann. Innerhalb von einigen Jahren sollte klar werden, ob "jemand zurück will".
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23691
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon jack000 » Mi 8. Nov 2017, 16:42

Provokateur hat geschrieben:(08 Nov 2017, 10:35)

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verfassungsgericht-fordert-anerkennung-dritten-geschlechts-eintrag-in-geburtenregister-a-1176974.html


Ich muss sagen: Das finde ich okay. Es geht hier nur um das Geburtenregister; auch heute noch werden viele Hermaphroditen unmittelbar nach der Geburt operiert und somit in ein Geschlecht gezwungen. Häufig resultiert das dann in einem späteren Wechsel zum anderen Geschlecht, weil sich die Doktoren falsch entschieden haben.
Das dürfte nun (hoffentlich) ein Ende haben.

Wie seht ihr das?

Sehe ich als richtig an. Wenn das Geschlecht definitiv nicht klar zuzuordnen ist, sollte eine andere Bezeichnung verwendet werden.
Allerdings ist die Bezeichnung "Drittes Geschlecht" dann nicht korrekt, denn es ist ja kein tatsächliches Geschlecht, sondern eine Bezeichnung für "unklar".
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Odin1506
Beiträge: 1766
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Odin1506 » Mi 8. Nov 2017, 17:11

Vllt. hermaphroisch als Bezeichnung?
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3382
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Kritikaster » Mi 8. Nov 2017, 17:33

Eine gute Entscheidung, von deren Auswirkung die große Mehrheit im Alltag nicht das Geringste mit bekommen wird.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Perdedor
Beiträge: 3248
Registriert: Do 5. Jun 2008, 22:08

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Perdedor » Mi 8. Nov 2017, 17:37

jack000 hat geschrieben:(08 Nov 2017, 16:42)
Allerdings ist die Bezeichnung "Drittes Geschlecht" dann nicht korrekt, denn es ist ja kein tatsächliches Geschlecht, sondern eine Bezeichnung für "unklar".


Naja. Die additive Mischung von Gelb und Rot nennt man üblicherweise "Orange" und nicht "unklar".

Es ist etwas enttäuschend zu sehen, wie das Verfassungsgericht mal wieder eine Selbstverständlichkeit einfordern muss. Die Politik hätte hier schon längst gehandelt haben sollen.
Arbeit. Leben. Zukunft.
Rochhardo
Beiträge: 72
Registriert: Fr 22. Sep 2017, 21:29
Benutzertitel: Liberal aus Überzeugung

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Rochhardo » Mi 8. Nov 2017, 17:38

Provokateur hat geschrieben:(08 Nov 2017, 10:35)

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verfassungsgericht-fordert-anerkennung-dritten-geschlechts-eintrag-in-geburtenregister-a-1176974.html


Ich muss sagen: Das finde ich okay. Es geht hier nur um das Geburtenregister; auch heute noch werden viele Hermaphroditen unmittelbar nach der Geburt operiert und somit in ein Geschlecht gezwungen. Häufig resultiert das dann in einem späteren Wechsel zum anderen Geschlecht, weil sich die Doktoren falsch entschieden haben.
Das dürfte nun (hoffentlich) ein Ende haben.

Wie seht ihr das?


Also ich bin in erster Linie gespannt, was jetzt daraus wird.

Das Bundesverfassungsgericht hat im Grund nur festgestellt, dass die bisherige dritte Option - 'Ohne Angabe' - gegen die Persönlichkeitsrechte von intersexuellen Personen verstößt. Dem stehe ich neutral gegenüber. Ich kann es nicht nachvollziehen warum man sich dadurch gestört fühlt, aber ich bin auch nicht in der Lage. Von daher, wenn sich interesexuelle Menschen in Deutschland wünschen, als Geschlecht intersexuell angeben zu können, dann sollte der Gesetzgeber die Möglichkeit schaffen. Denn bei diesen Personen liegt ein biologischer Fakt vor, der sie nun einmal von der strengen Einordnung in männlich und weiblich, abhält.

Jetzt ist die Frage wie der Gesetzgeber das in Zukunft umsetzen wird. Denn ich sehe jetzt schon die Rufe danach, dass doch dann bitte im gleichen Zug auch noch die gut 20 weiteren 'sozialen Geschlechter' mit aufgenommen werden, damit sich ja niemand mehr diskriminiert fühlt. Egal ob dazu ein Anlass besteht oder nicht. dem stehe ich kritisch gegenüber.

Auch sollten sich die Personen die jetzt feiern mal die Frage gefallen lassen, wo sie denn außerhalb der EU hin reisen möchten?!

Für eine Einreise in die USA ist die Angabe eines Geschlechts notwendig. Ein Geschlecht 'inter' kennen die nicht. Auch die Auswahl des Arbeitgebers sollte mit bedacht getroffen werden, denn Dienstreisen in den Nahen Osten könnten eine gefährliche Sache für solche Personen werden, die in ihrem Reisepass weder männlich noch weiblich eingetragen haben.

Von daher sehe ich das Urteil des BVerfG ganz nüchtern. Das BVerfG hat einmal mehr seiner Aufgabe entsprochen und den Bürger vor der 'Willkür' des Staates geschützt. Jetzt ist die Frage was der Gesetzgeber daraus macht und ob ich mich in Zukunft schämen muss, einfach nur männlich als Geschlecht anzugeben.
'Liberal ist, wer die Zeichen der Zeit erkennt und danach handelt.' - Gustav Stresemann
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 8. Nov 2017, 18:04

Rochhardo hat geschrieben:(08 Nov 2017, 17:38)

Also ich bin in erster Linie gespannt, was jetzt daraus wird.
.................
Von daher sehe ich das Urteil des BVerfG ganz nüchtern. Das BVerfG hat einmal mehr seiner Aufgabe entsprochen und den Bürger vor der 'Willkür' des Staates geschützt. Jetzt ist die Frage was der Gesetzgeber daraus macht und ob ich mich in Zukunft schämen muss, einfach nur männlich als Geschlecht anzugeben.

Was ist das denn?
Warum solltest du dich schämen, dein Geschlecht anzugeben?
Warum sollte das überhaupt irgendwer?
Mensch ist Mensch.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2360
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 8. Nov 2017, 18:42

In Bezug auf Hermaphroditen finde ich das absolut gut :thumbup: ganz klare Sache meiner Ansicht nach, wenn jemand von sich aus kein biologisches Geschlecht hat, muss man ihn/sie auch nicht in eines hineinpressen.

Darüber hinaus müsste ich nachdenken. Kennt da jemand die Gesetzeslage? Geht es immer nach dem biologischen Geschlecht? Was ist zB mit jemandem, der biologisch männlich ist, sich aber als Frau fühlt? Und was ist mit jemanden, der diesbezüglich schon Anstrengungen unternommen hat, sein biologisches Geschlecht zu ändern, zB durch eine Hormontherapie?
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Nach langer Inaktivität wieder Hilfssheriff im Forum 32.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11766
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Verfassungsgericht fordert drittes Geschlecht

Beitragvon Provokateur » Mi 8. Nov 2017, 19:16

Watchful_Eye hat geschrieben:(08 Nov 2017, 18:42)
Was ist zB mit jemandem, der biologisch männlich ist, sich aber als Frau fühlt? Und was ist mit jemanden, der diesbezüglich schon Anstrengungen unternommen hat, sein biologisches Geschlecht zu ändern, zB durch eine Hormontherapie?


Dafür gibt es das Transsexuellengesetz.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste