Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1022
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Raskolnikof » Sa 16. Sep 2017, 16:00

Die älteren unter den Foris werden sich noch gut an die Zeiten der 1970er und 1980er erinnern. Es war die Zeit der sexuellen Revolution. Ausgehend von den studentischen Unruhen seiner Zeit, der von der „Kommune 1“ in Berlin verkündeten „Freien Liebe“, den Aufklärungskampagnen von Oswald Kolle (Helga lässt grüßen) und anderen Aufklärern befreite sich eine ganze Generation von allen sexuellen Zwängen. Plötzlich galt es als schick, sich an Seen und Flüssen sämtlicher Klamotten zu entledigen und splitterfasernackt ins Wasser zu hüpfen oder zustandsgleich in der Sonne zu aalen. Wo dies nicht möglich war zeigte die fortschrittliche und aufgeklärte (junge) Frau gern was sie zu bieten hatte. Meine Frau erinnert sich noch zu gut an diese Zeit: Bikinioberteile durften nicht gefüttert oder gar mit so etwas wie „Cups“ ausgestattet sein. Die Bekleidungsindustrie kam diesem Trend nach und fertigte Bikinis, die in eine Zigarettenschachtel passten, nicht weil die so klein waren, nein weil sie so dünn waren. Da wurde aus den Oberteilen, soweit vorhanden, der Futterstoff herausgeschnitten, einfach um besonders sexy oder besser „aufgeklärt“ zu wirken. Den Begriff „Nippelalarm“ kannte damals noch keiner. Kein Wunder, durchscheinende Klamotten gaben ja auch keinen Anlass Alarm zu schlagen. Genau das Gegenteil war der Fall. So war auch über Jahre das Tragen eines BHs zum Leidwesen der Unterwäschefabrikanten völlig verpönt. Je mehr es unter der transparenten Bluse oder T-Shirt schaukelte und wippte desto besser.

Aber es ging bei dieser Entwicklung sicherlich nicht nur um die „sexuelle Befreiung“ der Frau. Es ging einfach darum, sich nicht länger verstecken und den völlig veralteten Moralvorstellungen einer verkrusteten Gesellschaftspolitik und öffentlichen Sexualmoral entsprechen zu müssen. Es war ein Aufbegehren gegen alles Spießige und Kleinbürgerliche. So gehörte es zum täglichen Straßenbild, dass man im Straßencafé oder auf der Parkbank vollkommen ungeniert Mütter sah, die da ihren Säugling in aller Öffentlichkeit stillten und kein Mensch Anstoß daran nahm.
Was ist von dieser Entwicklung geblieben? Antwort: Nichts! Wie mir scheint gehen wir mit riesigen Schritten auf die wilhelminische Prüderie der zweiten Hälfte des 19. Jh. zurück. Hier einige Fakten, die darauf hindeuten:

- FKK, also das Nacktbaden- und Sonnen wird zunehmend zu einem No-Go. Öffentliche FKK-Strände oder Campingplätze werden zunehmend zu Textilzonen erklärt.
- FKK-Badezeiten in öffentlichen Schwimmbädern werden zunehmend gestrichen
- In öffentlichen Saunen werden zunehmend Textilzeiten eingerichtet (noch vor wenigen Jahren undenkbar. Es gibt bereits Saunen, in denen überhaupt nicht mehr nackt gesaunt werden darf (z.B. im kommunalen Soestebad Cloppenburg)
- Badebekleidung: Badeanzüge und Bikinis sind außer reinen Wettkampfanzügen ausnahmslos mit s.g. Cups oder Wattierungen im Oberteil ausgestattet, die die Dinger wie zwei Kokosnussschalenhälften erscheinen lassen und sich nach Aussage meiner Frau auch so tragen. Bei Teenies neuerdings hin und wieder zu beobachten: Unter dem Bikinioberteil wird noch ein BH getragen oder über dem Bikini ein T-Shirt. Dies nicht etwa wegen der Sonne. Ich spreche jetzt vom Hallenbad. Und die jungen Männer? Da müssen es bis zum Knie reichende Schlabbershorts sein. Die Badehose in Slipform ist geradezu tabu. Warum? Weil sich da „etwas“ abzeichnet. Aussage eines meiner Schüler an der Berufsschule: „Das ist ja widerlich!“.
- Selbst das Stillen in der Öffentlichkeit traut sich kaum noch eine Mutter weil sie sich einer abfälligen Bemerkung ziemlich sicher sein kann.
- zunehmend müssen sich wieder Gerichte mit den Klagen erregter Bürger beschäftigen wo es beispielsweise um die Frage geht, ob der Nachbar oder die Nachbarin sich in seinem fast uneinsehbaren Garten im Sommer nackt dem Sonnenbad hingeben darf weil doch dadurch der neugierige Spross bei seinen Beobachtungen aus dem Apfelbaum fallen oder er aber einen psychischen Knacks fürs Leben davontragen könnte.
- immer häufiger wird von s.g. Gutmenschen gerügt, dass in der Fernsehwerbung zu viel nackte Haut gezeigt wird. Zunehmend kommt es zu Abmahnungen von werbenden Herstellern durch den Deutschen Werberat auf Veranlassung aufgebrachter Bürger, Verbraucherverbände und sonstigen Moralaposteln. Justizminister Heiko Maas hat sich ja nun auf die Fahne geschrieben, jede Form sexistischer Werbung zu verbieten. Aber was ist sexistische Werbung? Frauenrechtlerinnen sehe ja bereits die Werbung von Nivea und anderen Hautpflegeprodukten mit jungen Frauen in Unterwäsche als einen Angriff auf die Menschenwürde.
- Dann noch dies: Immer häufiger kommt es dazu, dass von Seiten der Politik zu mehr „interkultureller Sensibilität“ aufgerufen wird was dann beispielsweise dazu führt, dass mit Rücksichtnahme auf unsere zugereisten Mitbürger insbesondere solcher muslimischen Glaubens geradezu groteske Aktionen gestartet werden. Vielleicht kann sich noch jemand daran erinnern: Vor einigen Jahren kam es dazu, dass die Berliner Kulturdezernentin in einer Volkshochschule die Bilder der Berliner Künstlerin Susanne Schüffel abhängen ließ mit der Begründung, dass man doch Rücksicht auf die Gefühle muslimischer Frauen nehmen müsse. Die Bilder zeigten weibliche Aktbilder als laienhaft ausgedrückt „Strichzeichnungen“ und in keinster Weise irgendwie sexistisch.

Zum Abschluss noch ein persönliches Erlebnis aus meiner kommunalen Stammsauna vor Ort, die ich seit Jahren regelmäßig besuche:
Ich war früh in der Sauna. Außer mir war noch ein Paar im hohen Rentneralter anwesend, welches im Ruheraum in Decken eingemummelt vor sich hin döste. Ich ging in die höher eingeheizte finnische Sauna und machte es mir auf eine der oberen Liege der Länge nach gemütlich. Da erschien eine Mutter so um die 35 im hochgeschlossenen Frottee-Saunakleid mit ihrer ca. 12-jährigen Tochter im Adidas Schwimmanzug. Artig wollte ich mich aufsetzen für den Fall, dass die beiden evtl. auch auf der oberen Bank Platz nehmen wollten, obwohl ja noch eine vorhanden war. Stattdessen setzten sich beide aber verschämt auf eine der unteren Bänke. Nach ca. einer Minute des Schweigens dann das Mädchen: "Mutti, ich will hier nicht mehr sein". Sagte es und verließ die Sauna. Jetzt kochte es scheinbar in der Mutter denn sie fuhr mich ziemlich ungehalten an: "Finden sie es toll, sich hier mir und meiner Tochter gegenüber so zu exhibitionieren?"
Gott sei Dank kam zu diesem Zeitpunkt der Schwimmmeister des Schwimmbades zwecks Aufgusses herein. Da das Mädchen die Saunatür offen gelassen hatte hatte der den Grund für die Verbaldiarrhoe der Frau mitbekommen. In einem ruhigen aber bestimmten Ton klärte er die Mutter über die natürliche Nacktheit in der Sauna auf und wies sie auf die Möglichkeit der Nutzung der Damenzeiten hin. Die Frau wollte davon aber nichts wissen und meinte nur, dass sich die Zeiten doch wohl lange geändert hätten und verschwand dann mit ihrer Tochter.
Zu diesen Ausführungen passt auch die Tatsache, dass immer häufiger öffentliche Saunen Textilzeiten einrichten. Komische Welt.

Frage: Gehen wir tatsächlich einem neuen Zeitalter der Prüderie entgegen? Sind wir nicht bereits mittendrin? Werden wir bald wieder getrennte Badezeiten in den Schwimmbädern für beiderlei Geschlechter haben oder mit einem Bretterzaun versehene getrennte Strandabschnitte an der Nord- und Ostsee? Was hat zu dieser Entwicklung geführt? Die Angst vor dem stets aufnahmebereiten Handy der Digital-Junkies oder was?
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12478
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 16. Sep 2017, 16:37

Seit Erfindung des Sexismus dürfen sich nur noch Alte, Häßliche und Dicke nackt zeigen. Hübsche, Wohlgeformte, Schlanke und Sportliche haben sich zu verdecken.
Die dicke Alte verletzt ihre Würde nicht, wenn sie nackt posiert, die ist mutig, die schlanke Junge verletzt ihre eigene und die aller anderen.

Ansonsten erwartet heute jede Frau, die Beine oder Dekollete zeigt, dass kein heterosexueller Mann jemals hinguckt und sie zu einem Sexobjekt degradiert. Wer sich dennoch am Anblick einer hübschen Frau erfreut, ist bis ans Ende ein elender Sexist....vor allem in den Augen derjenigen, denen er keines Blickes gewürdigt hat. :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6874
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Quatschki » Sa 16. Sep 2017, 16:52

Nackte Männergesichter sind auch out.
Wie Marx und Engels auszusehen ist wieder modern.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Boracay
Beiträge: 3368
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Boracay » Sa 16. Sep 2017, 17:09

Raskolnikof hat geschrieben:(16 Sep 2017, 17:00)
- FKK, also das Nacktbaden- und Sonnen wird zunehmend zu einem No-Go. Öffentliche FKK-Strände oder Campingplätze werden zunehmend zu Textilzonen erklärt.


Ist sehr out, weil es vor allem fette, alte und eklige Leute machen. Zudem sind viele FKK Plätze heute Homosexuellen Gangbang Treffpunkte.

- In öffentlichen Saunen werden zunehmend Textilzeiten eingerichtet (noch vor wenigen Jahren undenkbar. Es gibt bereits Saunen, in denen überhaupt nicht mehr nackt gesaunt werden darf (z.B. im kommunalen Soestebad Cloppenburg)


Endlich - ich habe die Nackten-Saunen gehasst. Total unpraktisch, lauter Alte Säcke mit ihren verschrumpelten Dingern,.... das wäre so geil wenn dieser Schwachsinn endlich fallen würde.

- Selbst das Stillen in der Öffentlichkeit traut sich kaum noch eine Mutter weil sie sich einer abfälligen Bemerkung ziemlich sicher sein kann.


Quatsch - ist vollkommen üblich, noch viel mehr noch als vor 10 Jahren.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12478
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 16. Sep 2017, 17:36

Wie saunt man angezogen, in Badebekleidung?
Ist bei uns verboten. Wir haben nur echte Saunen hier.
Wer den Anblick der Realität fern ab von Photo Shop nicht erträgt, ist hier fehl am Platz.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12209
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Dark Angel » Sa 16. Sep 2017, 17:47

Boracay hat geschrieben:(16 Sep 2017, 18:09)

Ist sehr out, weil es vor allem fette, alte und eklige Leute machen. Zudem sind viele FKK Plätze heute Homosexuellen Gangbang Treffpunkte.



Endlich - ich habe die Nackten-Saunen gehasst. Total unpraktisch, lauter Alte Säcke mit ihren verschrumpelten Dingern,.... das wäre so geil wenn dieser Schwachsinn endlich fallen würde.

Auch DU wirst mal ein alter Sack mit einem verschrumpelten Ding und dann wirst du es auch gar nicht toll finden, wenn über dich, wie über einen Aussätzigen gesprochen wird, den es wegzusprerren und zu isolieren gilt, damit er ja nicht das Auge der Jungen beleidigt. :mad:
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6959
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Moses » Sa 16. Sep 2017, 18:02

Das mit der Sauna versteh ich nicht, in der Sauna wird nackt sauniert, das ist nicht nur üblich sondern auch gesünder, hat zumindest mal ein Bademeister erklärt. anliegende Kleidung kann in der Sauna zu unangenehmer Überhitzung, bis hin zum Hitzeschock führen. Außerdem wird in Saunen nicht "gegafft" auch und gerade in der Sauna gibt es Anstandsregeln.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12209
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Dark Angel » Sa 16. Sep 2017, 18:04

Raskolnikof hat geschrieben:(16 Sep 2017, 17:00)
Frage: Gehen wir tatsächlich einem neuen Zeitalter der Prüderie entgegen? Sind wir nicht bereits mittendrin? Werden wir bald wieder getrennte Badezeiten in den Schwimmbädern für beiderlei Geschlechter haben oder mit einem Bretterzaun versehene getrennte Strandabschnitte an der Nord- und Ostsee? Was hat zu dieser Entwicklung geführt? Die Angst vor dem stets aufnahmebereiten Handy der Digital-Junkies oder was?

Das sind die "Errungenschaften" des Feminismus und Gendermainstream und das ist erst der Anfang. Nach solcher Denk- und Sichtweise ist alles zu beseitigen, was zu einem normalen entspannten Miteinander "der Geschlechter" beitragen könnte. Dadurch werden schließlich überholte Rollenklischees zementiert und wo käme man denn hin, wenn eine Frau auch als Frau wahrgenommen oder gar mit bewundernden Blicken bedacht wird. Das verletzt ja schließlich ihre Menschwürde - das ist sexistisch, rassistisch und in irgend einer Art und Weise auch irgendwasphob.
Nach Ansicht der Feministinnen will die moderne, selbstbewusste, emanzipierte Frau nicht als Frau wahrgenommen werden, sondern als unidentifizierbare, namelose, auswechselbare Masse - genannt "Person" und da muss selbstverständlich alles unternommen werden, was dieses Bestreben unterstützt. Selbstverständlich ist da schon der natürliche, nackte menschliche Körper eine Zumutung - der pure Biologismus.
Um endlich dies sexistischen Rollenklischees aufbrechen zu können und dem Bestreben der modernen, selbstbewussten, emanzipierten Frau gerecht zu werden, nicht mehr als Frau wahrgenommen zu werden, wird es wohl nicht mehr allzulange dauern, bis sich die moderne, selbstbewusste, emanzipierte Frau in einen Niqab hüllt.
(wer Sarkassmus in meinem Text findet, darf ihn behalten)
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Odin1506
Beiträge: 1714
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Odin1506 » Sa 16. Sep 2017, 18:28

Moses hat geschrieben:(16 Sep 2017, 19:02)

Das mit der Sauna versteh ich nicht, in der Sauna wird nackt sauniert, das ist nicht nur üblich sondern auch gesünder, hat zumindest mal ein Bademeister erklärt. anliegende Kleidung kann in der Sauna zu unangenehmer Überhitzung, bis hin zum Hitzeschock führen. Außerdem wird in Saunen nicht "gegafft" auch und gerade in der Sauna gibt es Anstandsregeln.


Ich denke mal nicht das bei einer Temperatur von 70°C - 110°C, also von der Kräutersauna bis zu finnischen Sauna, da was hochkommt, bei mir jedenfalls nicht.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34835
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Realist2014 » Sa 16. Sep 2017, 18:36

Boracay hat geschrieben:(16 Sep 2017, 18:09)





Endlich - ich habe die Nackten-Saunen gehasst. Total unpraktisch, lauter Alte Säcke mit ihren verschrumpelten Dingern,.... das wäre so geil wenn dieser Schwachsinn endlich fallen würde.



Q .



du bist wohl nie in Fitness Studios?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1022
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Raskolnikof » Sa 16. Sep 2017, 18:42

Boracay hat geschrieben:(16 Sep 2017, 18:09)
Ist sehr out, weil es vor allem fette, alte und eklige Leute machen. (...) Endlich - ich habe die Nackten-Saunen gehasst. Total unpraktisch, lauter Alte Säcke mit ihren verschrumpelten Dingern,.... das wäre so geil wenn dieser Schwachsinn endlich fallen würde.

Mein Gott, was ist denn bei dir in der Erziehung schief gelaufen, dass du mit derartigen Komplexen leben musst? Da hast du mein ehrliches Mitgefühl! Mit diesen Komplexen und Ängsten willst du doch wohl nicht den Rest deines Lebens fristen?
Du solltest da ganz dringend etwas für dich tun! Wenn du mir sagst, in welcher Stadt du lebst kann ich dir vielleicht eine gute psychologische Beratungsstelle empfehlen.
Zudem sind viele FKK Plätze heute Homosexuellen Gangbang Treffpunkte.

Mit dieser Aussage hast du nicht ganz unrecht. Leider hat sich den Begriff „FKK“ die Rotlicht-, Porno und Swingerszene bemächtigt. Wer sich aber mal mit der Geschichte der Freikörperkultur = FKK beschäftigt denkt darüber anders. Allerdings finde ich den Begriff Freikörperkultur auch längst überholt. Heute wird dafür häufig der Begriff Naturismus gebraucht. Aber ich denke, das geht dir sonstwo vorbei.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6959
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Moses » Sa 16. Sep 2017, 18:44

Odin1506 hat geschrieben:(16 Sep 2017, 19:28)

Ich denke mal nicht das bei einer Temperatur von 70°C - 110°C, also von der Kräutersauna bis zu finnischen Sauna, da was hochkommt, bei mir jedenfalls nicht.


Ich glaube zu verstehen was Du sagen willst - und ja, genau das ist der falsche Denkansatz in einer Sauna.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Alpha Centauri
Beiträge: 1061
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 16. Sep 2017, 21:33

Prüderie? oberflächlich vielleicht während im. ach so sündigen Verborgenen, die Pornosucht um sich greift. Die Pornofilm Industrie macht jährlich mehr Umsatz als Hollywood. Das sagt eigentlich alles, noch fragen?
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Sa 16. Sep 2017, 21:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12478
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 16. Sep 2017, 21:36

Quatschki hat geschrieben:(16 Sep 2017, 17:52)

Nackte Männergesichter sind auch out.
Wie Marx und Engels auszusehen ist wieder modern.


Viele Männer sehen mit Bart richtig gut aus. Ab einer bestimmten Länge piekt er auch nicht beim Küssen. :thumbup: :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Alpha Centauri
Beiträge: 1061
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 16. Sep 2017, 21:46

Nein da bevorzuge ich eher Alexander den Großen.
Alpha Centauri
Beiträge: 1061
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 16. Sep 2017, 21:52

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Sep 2017, 17:37)

Seit Erfindung des Sexismus dürfen sich nur noch Alte, Häßliche und Dicke nackt zeigen. Hübsche, Wohlgeformte, Schlanke und Sportliche haben sich zu verdecken.
Die dicke Alte verletzt ihre Würde nicht, wenn sie nackt posiert, die ist mutig, die schlanke Junge verletzt ihre eigene und die aller anderen.

Ansonsten erwartet heute jede Frau, die Beine oder Dekollete zeigt, dass kein heterosexueller Mann jemals hinguckt und sie zu einem Sexobjekt degradiert. Wer sich dennoch am Anblick einer hübschen Frau erfreut, ist bis ans Ende ein elender Sexist....vor allem in den Augen derjenigen, denen er keines Blickes gewürdigt hat. :D



Das mit dem Sexobjekt ist zu erst mal pure Biologie je höher das Testosteron desto mehr wird die Frau im Blick des Mannes zur sexuellen Beute. Aber erst dass Testosteron macht den Mann ja zum Mann. Und dass nichts mit Glatze oder Muskelbergen zu tun. Der Rest sind Weichspüler
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12209
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Dark Angel » So 17. Sep 2017, 10:43

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Sep 2017, 17:37)

Seit Erfindung des Sexismus dürfen sich nur noch Alte, Häßliche und Dicke nackt zeigen. Hübsche, Wohlgeformte, Schlanke und Sportliche haben sich zu verdecken.
Die dicke Alte verletzt ihre Würde nicht, wenn sie nackt posiert, die ist mutig, die schlanke Junge verletzt ihre eigene und die aller anderen.

Ansonsten erwartet heute jede Frau, die Beine oder Dekollete zeigt, dass kein heterosexueller Mann jemals hinguckt und sie zu einem Sexobjekt degradiert. Wer sich dennoch am Anblick einer hübschen Frau erfreut, ist bis ans Ende ein elender Sexist....vor allem in den Augen derjenigen, denen er keines Blickes gewürdigt hat. :D

Was mich irritiert ist - wieso gibt es Sexismus nur in Bezug auf Frauen? Gibt es den gleichen Sexismus nicht auch gegenüber Männern.
Ich bin der Meinung, die gegenwärtige Dämonisierung alles "Männlichen" ist Sexismus in Reinkultur. Sich in seiner Menschenwürde beeinträchtig sehen, wenn Mann einer Frau nachschaut, wenn er flirtet evtl. ein paar "frivole" Bemerkungen macht, ist der blanke Sexismus - nur mit umgekehrten Vorzeichen.
Das ganz normale Verhalten von Frauen und Männern zueinander, sich gegenseitig anziehend zu finden zu dämonisieren, sich dadurch in seiner Würde beeinträchtigt zu fühlen, ist der blanke Sexismus.
Ist die pure Intoleranz einer Minderheit in einer Minderheit der Mehrheit und ihrer Lebensweise gegenüber. Diese Minderheit will der Mehrheit diktieren, wie sie sich zu verhalten hat - das IST Sexismus.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12478
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Billie Holiday » So 17. Sep 2017, 11:25

Dark Angel hat geschrieben:(17 Sep 2017, 11:43)

Was mich irritiert ist - wieso gibt es Sexismus nur in Bezug auf Frauen? Gibt es den gleichen Sexismus nicht auch gegenüber Männern.
Ich bin der Meinung, die gegenwärtige Dämonisierung alles "Männlichen" ist Sexismus in Reinkultur. Sich in seiner Menschenwürde beeinträchtig sehen, wenn Mann einer Frau nachschaut, wenn er flirtet evtl. ein paar "frivole" Bemerkungen macht, ist der blanke Sexismus - nur mit umgekehrten Vorzeichen.
Das ganz normale Verhalten von Frauen und Männern zueinander, sich gegenseitig anziehend zu finden zu dämonisieren, sich dadurch in seiner Würde beeinträchtigt zu fühlen, ist der blanke Sexismus.
Ist die pure Intoleranz einer Minderheit in einer Minderheit der Mehrheit und ihrer Lebensweise gegenüber. Diese Minderheit will der Mehrheit diktieren, wie sie sich zu verhalten hat - das IST Sexismus.


Natürlich gibt es Sexusmus gegen Männer, das ist aber nicht so schlimm.
In Sachen Sexismus stehen Frauen Männern in nichts nach. Und in Sachen Gehässigkeit sind sie um Klassen besser.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12209
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon Dark Angel » So 17. Sep 2017, 12:10

Billie Holiday hat geschrieben:(17 Sep 2017, 12:25)

Natürlich gibt es Sexusmus gegen Männer, das ist aber nicht so schlimm.
In Sachen Sexismus stehen Frauen Männern in nichts nach. Und in Sachen Gehässigkeit sind sie um Klassen besser.

Eben - es sind aber immer eine bestimmte Sorte Frauen, die Sexismus und Benachteiligung plärren und die immer noch davon faseln wie wichtig Feminismus auch heute noch ist, weil ja (angeblich) alle Frauen bis 1975 nicht ohne Erlaubnis ihres Mannes arbeiten durften. Da werden ganz olle Kamellen ausgegraben, um damit irgend eine Frauenbenachteiligung zu begründen. Dass wir mittlerweile im Jahr 2017 leben und es diese angeblichen Benachteiligungen von Frauen nicht mehr gibt, haben die nicht begriffen und um noch irgend eine Daseinsberechtigung zu haben, werden Benachteiligungen und/oder Erniedrigungen von Frauen erfunden, die es gar nicht gibt.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47865
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Gehen wir einem (neuen) Zeitalter der Prüderie entgegen?

Beitragvon yogi61 » So 17. Sep 2017, 12:13

Bis 1984 war Aids zum Beispiel überhaupt kein Thema. Es waren gute Zeiten. :)
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: PeterK und 1 Gast