Gleichberechtigung und Sprache

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
James T. Kirk
Beiträge: 37
Registriert: Do 21. Feb 2013, 07:52
Kontaktdaten:

Re: Gleichberechtigung und Sprache

Beitragvon James T. Kirk » Sa 17. Dez 2016, 18:29

Dampflok hat geschrieben:(15 Dec 2016, 10:33)
Allerdings ist es traurig (und gut zugleich) wie wenig Manndat erreicht. Vielleicht sollten sie mal ihre Hintern hochbekommen wenn sie ernsthaft Verbesserungen haben wollen. Nur die bei Manndat ganz offenbar dahinterstehende Forderung, vor allem den Soziologen gefälligst auch was von den Fördertöpfen abzugeben (sowie bei Herrn Hoffmann, endlich auch mal im Fernsehen zu kommen) halte ich für grundfalsch und nicht hilfreich.


Ich finde, du bist etwas fatalistisch. Wir haben heute eine ganz andere Situation als noch vor 20 Jahren. Im positiven Sinne. Die FDP nimmt sich bereits Männerthemen an, die AfD auch. Gesellschaftliche Veränderungen dauern ihre Zeit. Damit muß man leben.

Es gibt ja unzählige gehirngewaschene Männer und Frauen, die immer noch glauben, Feminismus sei etwas Gutes, die völlig naiv sind. Das erlebe ich immer wieder. Die haben keine Ahnung, was Feministinnen so von sich geben.

Ideologien sind halt verzwickt. Die meisten Menschen unterwerfen sich und streichen die moralischen Boni ein. Nur wenige hinterfragen.

Letztlich läuft es alles auf mehr Bewußtsein hinaus. Auf Aufklärung. Ich versuche das u.a. damit, daß ich z.B. feministische Zitate sammele. Da müssen allerdings noch die krassesten menschenfeindlichsten akkumuliert werden. Die Seite ist noch am Beginn, und es ist natürlich auch zeitaufwendig. Die eigentliche Herausforderung besteht meines Erachtens darin zu akzeptieren, daß diese ganze Gender- und Feminismusscheiße noch eine ganze Weile fröhlich vor sich hin fault. :)

Ich habe auch eine Seite namens gender-ideologie.de, und die haut schon wirklich rein. Die ist quasi fertig, und die ist diesen Gender-Heinis schon ein ziemlicher Dorn im Auge, weil es da recht sophisticated zugeht und dieser ganze Müll gnadenlos in seiner Lächerlichkeit entlarvt wird.
Benutzeravatar
Nightwatch
Beiträge: 1270
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:28
Benutzertitel: King of Kings
Wohnort: Blödes Kaff

Re: Gleichberechtigung und Sprache

Beitragvon Nightwatch » So 18. Dez 2016, 12:54

James T. Kirk hat geschrieben:(17 Dec 2016, 18:29)

Ich finde, du bist etwas fatalistisch. Wir haben heute eine ganz andere Situation als noch vor 20 Jahren. Im positiven Sinne. Die FDP nimmt sich bereits Männerthemen an, die AfD auch. Gesellschaftliche Veränderungen dauern ihre Zeit. Damit muß man leben.

Es gibt ja unzählige gehirngewaschene Männer und Frauen, die immer noch glauben, Feminismus sei etwas Gutes, die völlig naiv sind. Das erlebe ich immer wieder. Die haben keine Ahnung, was Feministinnen so von sich geben.

Ideologien sind halt verzwickt. Die meisten Menschen unterwerfen sich und streichen die moralischen Boni ein. Nur wenige hinterfragen.

Letztlich läuft es alles auf mehr Bewußtsein hinaus. Auf Aufklärung. Ich versuche das u.a. damit, daß ich z.B. feministische Zitate sammele. Da müssen allerdings noch die krassesten menschenfeindlichsten akkumuliert werden. Die Seite ist noch am Beginn, und es ist natürlich auch zeitaufwendig. Die eigentliche Herausforderung besteht meines Erachtens darin zu akzeptieren, daß diese ganze Gender- und Feminismusscheiße noch eine ganze Weile fröhlich vor sich hin fault. :)

Ich habe auch eine Seite namens gender-ideologie.de, und die haut schon wirklich rein. Die ist quasi fertig, und die ist diesen Gender-Heinis schon ein ziemlicher Dorn im Auge, weil es da recht sophisticated zugeht und dieser ganze Müll gnadenlos in seiner Lächerlichkeit entlarvt wird.

Aus http://gender-ideologie.de/homosexualitaet.html :
"So kann das Wegsehen weiterhin gewährleistet und der sexuelle Mißbrauch als Ursache der Homosexualität im Dunkeln bleiben. "
Du bist so "sophisticated" wie ein Reichsbürger. Bei dem Attribut habe ich eine akademische Auseinandersetzung mit fundiertem Hintergrundwissen erwartet, es zeigt sich jedoch beispielsweise in Deinem Queer-Artikel, daß Dir der aktuelle wissenschaftliche Kenntnisstand über Homosexualität völlig unbekannt ist. Ahnung von Verhaltensbiologie vermisse ich ebenfalls. Und natürlich setzt Du Dich nicht mit wissenschaftlichen Fachartikeln auseinander, sondern mit einer handverlesenen Auswahl von Beiträgen aus Emma, Spiegel und Internetblogs. Du dilettierst.
vogulin
Beiträge: 195
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:58

Re: Gleichberechtigung und Sprache

Beitragvon vogulin » So 18. Dez 2016, 20:09

Dampflok hat geschrieben:(10 Dec 2016, 09:23)

Es reicht in bestimmten öff. Nahverkehrsmitteln der USA, einfach fürs männlich bedingt breitbeinig dasitzen mit hohen Geldstrafen belegt zu werden.


Da lässt ja die getroffene Präsidentschaftswahl hoffen, dass dieser Quatsch mal gegen den Strich gebürstet wird.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast