Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Adam Smith » Di 15. Nov 2016, 19:46

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2016, 19:31)

Das nennt sich Bigotterie. Die kann allerdings nicht nur an den dirty old white men festgemacht werden, sondern auch an den Frauen, die Trump gewählt haben. Bei einigen seiner weiblichen Fans konnte man den Eindruck bekommen, z.B. beim east coast female trump Club, sie könnten es gar nicht erwarten, bis er ihnen zwischen die Beine greift. Andere waren wohl gewillt, für einen Job alles hinzunehmen, diese bedauernswerten Geschöpfe.


So sind halt über 50% der weißen Frauen. Oder wie ist das zu vestehen?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26945
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon JJazzGold » Di 15. Nov 2016, 20:05

Adam Smith hat geschrieben:(15 Nov 2016, 19:46)

So sind halt über 50% der weißen Frauen. Oder wie ist das zu vestehen?


Die jeweilige Motivation der eingangs erwähnten 53% der Weißen Frauen ist mir nicht bekannt, aber sie nehmen es in Kauf einen Sexisten ins Amt gewählt zu haben. Das spricht Bände.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Adam Smith » Di 15. Nov 2016, 20:11

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2016, 20:05)


Die jeweilige Motivation der eingangs erwähnten 53% der Weißen Frauen ist mir nicht bekannt, aber sie nehmen es in Kauf einen Sexisten ins Amt gewählt zu haben. Das spricht Bände.


Was könnte denn die Motivation gewesen sein, wenn Bush und Romney sogar noch mehr Stimmen erhalten haben?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11334
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Nov 2016, 20:29

Dampflok hat geschrieben:(15 Nov 2016, 18:01)

PS, schön daß Du die Käuflichkeit von Frauen bestätigst. :D


Männer "stehen" mehrere Frauen auf Dauer leider nicht durch..... Sonst würde es einen Puff für Frauen geben..... 20 Kunden sind bei Frauen an guten Tagen NORMAL. ....und die ZEiten liegen für die meisten Männer lange zurück ....(... ohne Partnerin) :D :D
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26945
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon JJazzGold » Di 15. Nov 2016, 20:34

Adam Smith hat geschrieben:(15 Nov 2016, 20:11)

Was könnte denn die Motivation gewesen sein, wenn Bush und Romney sogar noch mehr Stimmen erhalten haben?


Wahrscheinlich die Sehnsucht nach einem "starken Mann" der es schon richten wird, auch wenn sich seine Stärke nur in sexuellen Übergriffen beweist. Es soll ja auch in Deutschland noch Frauen und Männer geben, die einem Mann, der obwohl verheiratet alles flach legt, was bei drei nicht auf dem Baum ist, Anerkennung zollen.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Di 15. Nov 2016, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22874
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Adam Smith » Di 15. Nov 2016, 20:41

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2016, 20:34)

Wahrscheinlich die Sehnsucht nach einem "starken Mann" der es schon richten wird, auch wenn sich seine Stärke nur in sexuellen Übergriffen beweist. Es soll ja auch in Deutschland noch Frauen und Männer geben, die einen Mann, der obwohl verheiratet alles flach legt, was bei drei nicht auf dem Baum ist, Anerkennung zollen.

Weisse Frauen wählen also die Republikaner, weil sie einen Mann brauchen der sie flach legt. Schwarze Männer wählen die Demokratische Partei, weil sie gebildet und wohlhabend sind. Oder ist das jetzt verkehrt?
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26945
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon JJazzGold » Di 15. Nov 2016, 20:56

Adam Smith hat geschrieben:(15 Nov 2016, 20:41)

Weisse Frauen wählen also die Republikaner, weil sie einen Mann brauchen der sie flach legt. Schwarze Männer wählen die Demokratische Partei, weil sie gebildet und wohlhabend sind. Oder ist das jetzt verkehrt?


Das ist verkehrt.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11334
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Nov 2016, 21:23

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2016, 20:34)

Wahrscheinlich die Sehnsucht nach einem "starken Mann" der es schon richten wird, auch wenn sich seine Stärke nur in sexuellen Übergriffen beweist. Es soll ja auch in Deutschland noch Frauen und Männer geben, die einen Mann, der obwohl verheiratet alles flach legt, was bei drei nicht auf dem Baum ist, Anerkennung zollen.


Wenn DER den Nachwuchs der Damen auch noch CASHEN kann ? Why not.

Es gibt aber auch viele arme Alleinerziehende - die sich einen solventen Partner NICHT gesucht haben.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26945
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon JJazzGold » Di 15. Nov 2016, 21:25

Teeernte hat geschrieben:(15 Nov 2016, 21:23)

Wenn DER den Nachwuchs der Damen auch noch CASHEN kann ? Why not.

Es gibt aber auch viele arme Alleinerziehende - die sich einen solventen Partner NICHT gesucht haben.


Das ist richtig beobachtet.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11334
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Teeernte » Di 15. Nov 2016, 21:27

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2016, 21:25)

Das ist richtig beobachtet.


Also - lieber von Trump ein Kind......als vom Leben gezeichnet...und arm.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26945
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon JJazzGold » Di 15. Nov 2016, 21:33

Teeernte hat geschrieben:(15 Nov 2016, 21:27)

Also - lieber von Trump ein Kind......als vom Leben gezeichnet...und arm.


So haben immerhin schon mindestens drei Frauen gedacht.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2160
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Misterfritz » Di 15. Nov 2016, 22:07

Teeernte hat geschrieben:(15 Nov 2016, 21:27)

Also - lieber von Trump ein Kind......als vom Leben gezeichnet...und arm.
das muss wohl jede frau für sich selbst entscheiden - wenn sie sich das wirklich aussuchen kann. wir sind halt noch nicht wirklich weit vom behaarten primaten entfernt und suchen väter für unsere kinder, von denen wir annehmen, dass wir plus kind mit denen gut überleben können.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3984
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 15. Nov 2016, 22:34

Vermittelt das Auftreten von Trump das Gefühl ein Alphamännchen vor sich zu haben? Der Versteher ist vielleicht nicht immer so angesagt.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Dampflok » Mi 16. Nov 2016, 08:50

Diejenigen Frauen haben Trump gewählt, die - wie ihre Männer übrigens - von den Demokraten "abgehängt" wurden. Niemand hat sich um das - hier würde man sagen "Pack" - gekümmert, das nicht in den reichen Küstenstaaten sondern z.B. in Detroit lebt und das von Arbeitslosigkeit betroffen ist.

Die haben die Republikaner oft nicht wegen sondern trotz Trump gewählt, weil sie vom Establishment im Stich gelassen wurden. Was kümmern die Demokraten schon die vielen hungernden Arbeiterfamilien, wenn doch gerade an irgendeiner Uni ein Student eine Frau tatsächlich gegen ihren Willen einfach angesprochen hat? Die harmlosen Sprüche Trumps wurden medial hochgehypt, während das höhnische Verlachen einer vergewaltigten Frau Seitens Hilary medial unter der Decke gehalten wurde.

Sieht man ja auch hier: Statt der wirklichen existenziellen Probleme von Millionen Amerikanern werden harmlose Sprüche eines vom Establishment nicht gewollten Politikers diskutiert. Die riesigen sozialen Probleme werden vom Establishment mit der "Sexismus"-Keule übertönt.

Hilary hat aus der Wahl eine Männer-Frauen-Sache gemacht und die hochverdiente Quittung erhalten. :)
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Wildermuth » Mi 16. Nov 2016, 09:00

Dampflok hat geschrieben:(16 Nov 2016, 08:50)

Diejenigen Frauen haben Trump gewählt, die - wie ihre Männer übrigens - von den Demokraten "abgehängt" wurden. Niemand hat sich um das - hier würde man sagen "Pack" - gekümmert, das nicht in den reichen Küstenstaaten sondern z.B. in Detroit lebt und das von Arbeitslosigkeit betroffen ist.

Wurde trump wirklich von den armen gewählt.?

Die haben die Republikaner oft nicht wegen sondern trotz Trump gewählt, weil sie vom Establishment im Stich gelassen wurden. Was kümmern die Demokraten schon eine hungernde Arbeiterfamilie, wenn doch gerade an irgendeiner Uni ein Student eine Frau tatsächlich gegen ihren Willen einfach angesprochen hat? Die harmlosen Sprüche Trumps wurden medial hochgehypt, während das höhnische Verlachen einer vergewaltigten Frau Seitens Hilary medial unter der Decke gehalten wurde.

die kümmern sich sogar um die armen, wenn sie krank sind. Gegen den massiven widerstand der republikaner. Dsas trump ein sozialrevolutionär ist, glaubt in den usa nichtmal seine wähler. Nur du.


Sieht man ja auch hier: Statt der wirklichen existenziellen Probleme von Millionen Amerikanern werden harmlose Sprüche eines vom Establishment nicht gewollten Politikers diskutiert.

Harmlose sprüche gab es verdammt wenige... was erschien dir denn besonders harmlos: legalisierung der folter? verhaftung politischer gegner? verherrlichung sexueller gewalt? einschränkung der pressefreiheit?





Hilary hat aus der Wahl eine Männer-Frauen-Sache gemacht und die hochverdiente Quittung erhalten. :)[/quote]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26945
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Nov 2016, 09:21

Dampflok hat geschrieben:(16 Nov 2016, 08:50)

Diejenigen Frauen haben Trump gewählt, die - wie ihre Männer übrigens - von den Demokraten "abgehängt" wurden. Niemand hat sich um das - hier würde man sagen "Pack" - gekümmert, das nicht in den reichen Küstenstaaten sondern z.B. in Detroit lebt und das von Arbeitslosigkeit betroffen ist.

Die haben die Republikaner oft nicht wegen sondern trotz Trump gewählt, weil sie vom Establishment im Stich gelassen wurden. Was kümmern die Demokraten schon die vielen hungernden Arbeiterfamilien, wenn doch gerade an irgendeiner Uni ein Student eine Frau tatsächlich gegen ihren Willen einfach angesprochen hat? Die harmlosen Sprüche Trumps wurden medial hochgehypt, während das höhnische Verlachen einer vergewaltigten Frau Seitens Hilary medial unter der Decke gehalten wurde.

Sieht man ja auch hier: Statt der wirklichen existenziellen Probleme von Millionen Amerikanern werden harmlose Sprüche eines vom Establishment nicht gewollten Politikers diskutiert. Die riesigen sozialen Probleme werden vom Establishment mit der "Sexismus"-Keule übertönt.

Hilary hat aus der Wahl eine Männer-Frauen-Sache gemacht und die hochverdiente Quittung erhalten. :)



Die Wahlbegründung, man wähle das Establishment ab indem man das Establishment wähle, hat mich nicht nur bei den white lady trump voters am Bildungssystem der USA zweifeln lassen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9367
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 16. Nov 2016, 09:56

King Kong 2006 hat geschrieben:(15 Nov 2016, 18:58)
Aber, das war auch nicht mein Ausgangspunkt. Würden das Männer auch so machen? Also, nehmen wir eine ältere Frau, deren Sprüche über Männer bekannt werden. An die Öffentlichkeit kommen. Sprüche und Haltungen über Männer und über Sex an sich. Sie hat und könnte jeden Mann bekommen. Weil sie Kohle hat. Einfach jeden auch die, in Beziehungen. Und sie hat es gemacht und wird es weiter tun. Würde die über die Hälfte an Wählerstimmen dann von den Männern bekommen? Ich glaub kaum. Wohl ganz und gar nicht kaum. Die würde von weißen, wütenden Männern einen shitstorm ausgesetzt werden und die Medien (welche Frau darf so über Männer, so über Sex reden, als Politikerin...?!) über sie herfallen, daß die nie wieder aufsteht. Wir kennen das über Frauen in der Gamerszene. Was da für shitstorm, bis zu Morddrohungen auftauchen, mit verherrenden beruflichen Folgen.

;) Hihi ... Freudscher Verschreiber oder Absicht?

Ganz aktuell wird ja vor allem die mögliche Nominierung von Ex-Gattin, Ex-Model und gebürtiger Tschechin Ivana Trump als neue US-Botschafterin in Prag diskutiert. Die regierenden tschechischen Sozialdemokraten sind begeistert. Allen voran Ministerpräsident Sobotka:
Sollte sich der neue Präsident für seine Ex-Frau entscheiden, würde dies die engen Verbindungen zwischen Tschechien und Trump unterstreichen. Es ist sicher ein Vorteil für uns, wenn er weiß wo Tschechien auf der Landkarte liegt.

Und diese Verbeugung eines "Sozialdemokraten" vor einem US-Republikaner ist indirekt auch eine Antwort auf die Sympathiebekundungen so vieler Frauen vor dem Frauenverachter Trump.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26945
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon JJazzGold » Mi 16. Nov 2016, 12:07

schokoschendrezki hat geschrieben:(16 Nov 2016, 09:56)

;) Hihi ... Freudscher Verschreiber oder Absicht?

Ganz aktuell wird ja vor allem die mögliche Nominierung von Ex-Gattin, Ex-Model und gebürtiger Tschechin Ivana Trump als neue US-Botschafterin in Prag diskutiert. Die regierenden tschechischen Sozialdemokraten sind begeistert. Allen voran Ministerpräsident Sobotka:

Und diese Verbeugung eines "Sozialdemokraten" vor einem US-Republikaner ist indirekt auch eine Antwort auf die Sympathiebekundungen so vieler Frauen vor dem Frauenverachter Trump.


Ist in dem Satz nicht auch eine gehörige Portion Verachtung enthalten? Ich würde es als grobe Beleidigung empfinden, wenn man mir nach x Jahren Ehe mit einer Tschechin unterstellt, ich würde nicht einmal wissen, wo Tschechien sich auf der Landkarte befindet, ganz zu schweigen vom angesprochenen Bildungsmangel per se.

Inwiefern die ex Mrs. Trump die Qualifikation aufweist, um als Botschafterin zu arbeiten, erschließt sich mir nicht. Vielleicht haben es die Sozialdemokraten in Tschechien nicht so mit Qualifikation, sondern setzen lieber auf Konfrontation.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3710
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 27. Jan 2017, 14:39

JJazzGold hat geschrieben:(16 Nov 2016, 12:07)

Ist in dem Satz nicht auch eine gehörige Portion Verachtung enthalten? Ich würde es als grobe Beleidigung empfinden, wenn man mir nach x Jahren Ehe mit einer Tschechin unterstellt, ich würde nicht einmal wissen, wo Tschechien sich auf der Landkarte befindet, ganz zu schweigen vom angesprochenen Bildungsmangel per se.

Inwiefern die ex Mrs. Trump die Qualifikation aufweist, um als Botschafterin zu arbeiten, erschließt sich mir nicht. Vielleicht haben es die Sozialdemokraten in Tschechien nicht so mit Qualifikation, sondern setzen lieber auf Konfrontation.

Hier schleicht sich eine primitive Ausdrucksweise ein. Das ist mir nicht mehr "wurscht"!!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26945
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Was zählt? Schnittmenge Geschlecht oder andere Faktoren?

Beitragvon JJazzGold » Fr 27. Jan 2017, 17:58

Fuerst_48 hat geschrieben:(27 Jan 2017, 14:39)

Hier schleicht sich eine primitive Ausdrucksweise ein. Das ist mir nicht mehr "wurscht"!!


Wer se so aufmandelt, um höflich zu bleiben, wia da Bub vorhin, der hat a Problem. Dem kenna ma hier eh net helfen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast