Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14448
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Umetarek » Sa 13. Aug 2016, 10:36

Hätte man Gefängnisse mit ausschließlich Schwarzen und Gefängnisse mit ausschließlich Weißen, würde man das mit Sicherheit als Diskriminierung werten. Wäre es nicht sinnvoller Gefängnisse nach der Schwere des Vergehens zu belegen? So würde man auch verhindern, dass der Täter, oder die Täterin nach dem Aufhenthalt krimineller als zuvor wird. Ich kann mir jetzt auch nicht wirklich vorstellen, dass ein Schwuler beispielsweise gute Karten in einem Männerknast hat.

Ah, da haben sich die ersten wohl doch schon Gedanken dazu gemacht, wenn auch eher aus ökonomischen Gründen:

http://www.abendblatt.de/hamburg/articl ... ngnis.html
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14448
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Umetarek » Sa 13. Aug 2016, 10:41

Ok, wenn man sich ein wenig umsieht, lernt man dazu, die wenigsten Frauen sind in einem Frauengefängnis untergebracht, sondern in einer speziellen Abteilung eines Männergefängnisses, was aber auch nicht viel an der Trennung nach Geschlecht ändert.

Trennung von Männern und Frauen

Frauen sollen nach dem Strafvollzugsgesetz (§ 140 Abs. 2 StVollzG) in getrennten Frauenanstalten untergebracht werden.

Da der Anteil der Frauen an den Inhaftierten jedoch unter 6% liegt, werden Frauen meist in getrennten Abteilungen von Männergefängnissen untergebracht.

Reine Frauenanstalten gibt es in Berlin, Frankfurt/Main und Schwäbisch Gmünd. Die JVA Aichach verfügt inzwischen auch über eine Männerabteilung. Die geringe Zahl spezieller Frauengefängnisse hat zur Folge, dass Frauen häufiger als Männer heimatfern eingesperrt werden und damit u.U. seltener Besuch von Angehörigen bekommen.

Frauen mit nicht schulpflichtigen Kindern können diese unter Umständen ins Gefängnis mitnehmen (§ 80 StVollzG). Gefängnisse, in denen Mütter mit Kindern leben, müssen allerdings besonders ausgestattet sein, um dem Wohl für die Kinder zu entsprechen (§ 142 StVollzG).


https://www.knast.net/article.html?id=622
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 13. Aug 2016, 11:39

Es gibt also wenig reine Frauengefängnisse, die aber aufgrund der Entfernung regelmäßigen Besuch verhindern.

Dann gibt es Abteilungen in Männergefängnissen, die aufgrund der Nähe regelmäßigen Besuch durch Verwandte erlauben.

Als Knastirina würde ich dann das Männergefängnis vorziehen, welches näher an meinem Heimatort liegt und mir Besuch ermöglicht. Getrennt von den männlichen Insassen wäre ich ja sowieso.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Flaschengeist » So 14. Aug 2016, 15:27

Umetarek hat geschrieben:(13 Aug 2016, 11:41)

Ok, wenn man sich ein wenig umsieht, lernt man dazu, die wenigsten Frauen sind in einem Frauengefängnis untergebracht, sondern in einer speziellen Abteilung eines Männergefängnisses, was aber auch nicht viel an der Trennung nach Geschlecht ändert.



https://www.knast.net/article.html?id=622


6% Frauenanteil im Gefängnis ist natürlich viel zu wenig!

Langfristig sollten wir da eine Quote von ca. 50% anstreben.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Billie Holiday » So 14. Aug 2016, 15:30

Flaschengeist hat geschrieben:(14 Aug 2016, 16:27)

6% Frauenanteil im Gefängnis ist natürlich viel zu wenig!

Langfristig sollten wir da eine Quote von ca. 50% anstreben.


Wie kriegen wir noch weitere Frauen dazu, zu morden und zu vergewaltigen? Unter Zwang bringt das doch nichts. :(
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2313
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon BingoBurner » So 14. Aug 2016, 17:20

Was soll daran diskriminierend sein ? Frauen oder Männergefängnisse sind glaube ich gleich sch++++. Von daher passt es doch ?
Also irgendwie überfordern mich diese Gender-Themen.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Billie Holiday » So 14. Aug 2016, 17:57

BingoBurner hat geschrieben:(14 Aug 2016, 18:20)

Was soll daran diskriminierend sein ? Frauen oder Männergefängnisse sind glaube ich gleich sch++++. Von daher passt es doch ?
Also irgendwie überfordern mich diese Gender-Themen.


Als Wellness-Hotels sind Gefängnisse ja auch nicht konzipiert.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3710
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Fuerst_48 » So 14. Aug 2016, 18:06

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Aug 2016, 18:57)

Als Wellness-Hotels sind Gefängnisse ja auch nicht konzipiert.

Google mal Gefängnis LEOBEN / Steiermark ...
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Billie Holiday » So 14. Aug 2016, 18:09

Fuerst_48 hat geschrieben:(14 Aug 2016, 19:06)

Google mal Gefängnis LEOBEN / Steiermark ...


Ist aber kein Standard... :p
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2313
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon BingoBurner » So 14. Aug 2016, 18:12

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Aug 2016, 18:57)

Als Wellness-Hotels sind Gefängnisse ja auch nicht konzipiert.


Ja, das ist auch ok so
aber ich schnalle nicht den Gedankensprung zur Frauen/Männer-Diskriminierung nicht.

Soll sich jetzt eine Mörderin in der Gemeinschaft-Dusche mit 10 Vergewaltigern duschen ?
Eine Verbrecherin sich eine Zelle mit 3 Knackis die Zelle teilen die seit 3 Jahren im Bau sitzen ?

Viel Spaß beim Licht aus machen.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3710
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Fuerst_48 » So 14. Aug 2016, 18:14

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Aug 2016, 19:09)

Ist aber kein Standard... :p

Neuester Stand der Dinge...echt ein Hammer!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Billie Holiday » So 14. Aug 2016, 18:22

BingoBurner hat geschrieben:(14 Aug 2016, 19:12)

Ja, das ist auch ok so
aber ich schnalle nicht den Gedankensprung zur Frauen/Männer-Diskriminierung nicht.

Soll sich jetzt eine Mörderin in der Gemeinschaft-Dusche mit 10 Vergewaltigern duschen ?
Eine Verbrecherin sich eine Zelle mit 3 Knackis die Zelle teilen die seit 3 Jahren im Bau sitzen ?

Viel Spaß beim Licht aus machen.


Offenbar haben die wenigen Knastfrauen in einem separaten Teil von Männergefängnissen den Vorteil, dass sie nicht meilenweit weg sind, sondern leichter besucht werden können.
Wieviele reine Frauengefängnisse sollen denn für eine Handvoll weiblicher Knastis gebaut werden?
Die Frauengefängnisse sind halt rar gesäht, dort Besuch zu bekommen ist nicht jeder gegeben aufgrund der Entfernung.
Ich seh das Problem nicht, denn die Frauen kommen ja nicht mit den Männern zusammen.
Inwieweit die Frauen die Wahl haben, in ein reines Frauengefängnis zu kommen, weiß ich nicht. Nur ist dann nicht beides zu haben, Nähe zum Wohnort und Abwesenheit von männlichen Knastis.
Diskriminierung sehe ich auch nicht.
Ich persönlich wollte lieber Besuch haben.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2313
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon BingoBurner » So 14. Aug 2016, 18:33

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Aug 2016, 19:22)


Ich seh das Problem nicht, denn die Frauen kommen ja nicht mit den Männern zusammen.


Dann habe ich Fred Titel wohl falsch verstanden.
Da ich das irgendwie als Plädoyer für einen gemischten Knast interpretiert habe. Also eben nicht räumlich getrennt.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23506
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon jack000 » So 14. Aug 2016, 18:51

Billie Holiday hat geschrieben:(13 Aug 2016, 12:39)Als Knastirina würde ich dann das Männergefängnis vorziehen, welches näher an meinem Heimatort liegt und mir Besuch ermöglicht. Getrennt von den männlichen Insassen wäre ich ja sowieso.

M.E. ist das baulich nicht immer möglich. Bedenke, dass es es dann auch z.B. getrennte Essensräume, Arbeitsräume, Sanitärräume, Ausgehflächen, etc... getrennt sein müssten.
=> Dann kann man in den meisten Fällen auch gleich 2 Gefängnisse bauen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12613
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Billie Holiday » So 14. Aug 2016, 19:14

jack000 hat geschrieben:(14 Aug 2016, 19:51)

M.E. ist das baulich nicht immer möglich. Bedenke, dass es es dann auch z.B. getrennte Essensräume, Arbeitsräume, Sanitärräume, Ausgehflächen, etc... getrennt sein müssten.
=> Dann kann man in den meisten Fällen auch gleich 2 Gefängnisse bauen.


Ach so, bis jetzt war es offenbar möglich, oder wie machen die das? :?:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23506
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon jack000 » So 14. Aug 2016, 19:20

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Aug 2016, 20:14)

Ach so, bis jetzt war es offenbar möglich, oder wie machen die das? :?:

Es kommt auf das Gebäude an. Bei manchen wird es wohl möglich sein aber bei den meisten m.E. nicht.
Natürlich kennen wir beide keine Gefängnisse von innen aber ich habe mir das mal am Beispiel eines Schulgebäudes vorgestellt das so baulich zu trennen, dass sich Männlein und Weiblein nicht über den Weg laufen können.
=> Ich halte das meist nicht für umsetzbar.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Dampflok » So 14. Aug 2016, 20:48

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Aug 2016, 16:30)

Wie kriegen wir noch weitere Frauen dazu, zu morden und zu vergewaltigen? Unter Zwang bringt das doch nichts. :(


Oh, das kommt einfach auf die Gewichtung der Taten an.

Einerseits werden noch nicht einmal gleiche Taten im Schnitt gleich bestraft. Richter haben schon zugegeben daß sie Frauenboni geben.

Zweitens werden klassische Frauentaten schon per se niedriger im Strafmaß eingestuft.

Aber letztlich muß bei konsequentem Zuemndedenken des absurden genders natürlich eine 50/50-Teilung in ALLEN Lebensbereichen herumkommen: Abitur, Notenschnitte, Wehrpflicht, Sorgerecht, Lebenserwartung.

Alles Andere ist Rosinenpickerei.
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2313
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon BingoBurner » So 14. Aug 2016, 21:07

Dampflok hat geschrieben:(14 Aug 2016, 21:48)

Oh, das kommt einfach auf die Gewichtung der Taten an.

Einerseits werden noch nicht einmal gleiche Taten im Schnitt gleich bestraft. Richter haben schon zugegeben daß sie Frauenboni geben.

Zweitens werden klassische Frauentaten schon per se niedriger im Strafmaß eingestuft.

Aber letztlich muß bei konsequentem Zuemndedenken des absurden genders natürlich eine 50/50-Teilung in ALLEN Lebensbereichen herumkommen: Abitur, Notenschnitte, Wehrpflicht, Sorgerecht, Lebenserwartung.

Alles Andere ist Rosinenpickerei.


Ernsthaft ? Du hast einfach Angst. Aber machen wir es kurz.

Frauen sollten kein Wahlrecht mehr haben. Wozu auch ?
Zugang zum Arbeitsmarkt beschränken.....senkt sofort die Arbeitlosenzahlen für Männer.
Zugang zu Bildung ? Wozu für Frauen ? Leben für die Geburt und Familie........

Schreibe es einfach so. Männer werden dich als emanzipierte Frau auf die Schulter klatschen. Petry Heil wie man unter Angler sagt.

Deshalb lasse ich mir einen Bart wachsen und bin für den Islam. Damit dieser ganzer Gender Quatsch endlich mal ein Ende findet.

Krankenhaus. Weißer Kittel. Eindeutig eine Krankenschwester.......never ever eine Ärztin.
Was könnt ihr von AFD schon dagegen setzen ? Auf Flüchtlichkinder schießen ?

Ich sage es klar, kein Islam, Feuer frei.......(Achtung Satire)

Burka für die Weiber weil Religionsfreiheit..............die Betonung liegt nicht auf Religion....sondern auf Freiheit...............Lol
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon HugoBettauer » Mi 12. Okt 2016, 08:08

Billie Holiday hat geschrieben:(14 Aug 2016, 16:30)

Wie kriegen wir noch weitere Frauen dazu, zu morden und zu vergewaltigen? Unter Zwang bringt das doch nichts. :(

Evtl ist das auch eine Frage der Strafverfolgung.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58858
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sind Männer- und Frauengefängnisse diskriminierend?

Beitragvon Alexyessin » Fr 14. Okt 2016, 13:18

Umetarek hat geschrieben:(13 Aug 2016, 11:36)

Hätte man Gefängnisse mit ausschließlich Schwarzen und Gefängnisse mit ausschließlich Weißen, würde man das mit Sicherheit als Diskriminierung werten. Wäre es nicht sinnvoller Gefängnisse nach der Schwere des Vergehens zu belegen? So würde man auch verhindern, dass der Täter, oder die Täterin nach dem Aufhenthalt krimineller als zuvor wird. Ich kann mir jetzt auch nicht wirklich vorstellen, dass ein Schwuler beispielsweise gute Karten in einem Männerknast hat.

Ah, da haben sich die ersten wohl doch schon Gedanken dazu gemacht, wenn auch eher aus ökonomischen Gründen:

http://www.abendblatt.de/hamburg/articl ... ngnis.html


Naja, bei uns ist es schon so, das bei der Haftdauer unterschieden wird. So kommst du bis 2 Jahre auf Aichach, dann Landsberg, dann St. Adelheim und darüber hinaus ist es eh egal wo du hockst.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast