Sexualität zwischen Mann und Frau

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon HugoBettauer » So 24. Jul 2016, 22:33

BingoBurner hat geschrieben:(11 Jun 2016, 23:44)

Klar, ist Freud überholt.
Allein die Psychoanalyse nach Freud. Die war schon zur seiner Zeit nicht unumstritten.
Allein das eine Therapie 2 Jahre dauern müsste, ließ Zweifel aufkommen.

Freuds Lehre ist total abgefertigt. Allenfalls dass er die moderne Psychologie mit seinem Käse begründet hat, wird ihm noch zugute gehalten. Allein die sozialwissenschaftliche Übung, dass neue Theorien "neue Aspekte" oder "andere Blickwinkel" bedeuten und kaum etwas je als hart widerlegt gilt, weil kaum eine Theorie je Wahrheitsanspruch erhebt, also auch selten etwas falsifiziert wird, bewahrt diesen Schmonzes vor der Vergessenheit.
Benutzeravatar
James T. Kirk
Beiträge: 45
Registriert: Do 21. Feb 2013, 07:52
Kontaktdaten:

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon James T. Kirk » Mo 25. Jul 2016, 17:17

Also nach meinem Dafürhalten ist Freud keinesfalls widerlegt. Es kommt immer darauf an, was man von ihm betrachtet.

Die Grundeinsichten der Verdrängungsmechanismen, des Unbewußten und des Traumas sind epochal und auch heute noch gültig.

Wer sich mit der Materie auskennt, der weiß, daß Freud nach dieser ersten Phase die Triebtheorie entwickelte und seine eigenen Erkenntnisse infrage stellte und teilweise negierte. Heute wird in der Psychoanalyse eigentlich alles durcheinandergeworfen und man nähert sich langsam, aber schmerzvoll der Sichtweise von Alice Miller an.

Wen das interessiert, der lese das Buch "Du sollst nicht merken" von Alice Miller, die beste Auseinandersetzung mit Freud und der Psychoanalyse nach meinem Dafürhalten.

Triebtheorie, Ödipuskomplex und "polymorphe Perversität" von Kindern werden zu Recht kritisiert und auf den Müll geworfen.

Mehr zum Thema auch hier: http://alice-miller.com
Benutzeravatar
Xandru
Beiträge: 555
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:48
Wohnort: München

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Xandru » Mi 27. Jul 2016, 15:15

Dark Angel hat geschrieben:(14 May 2016, 17:41)

Dummschwätzerei in höchster Potenz.
Wir leben im 21. Jh. und da ist die Ansicht vom geringeren oder nicht vorhanden sexuellen Verlangen der Frau längst als Märchen entlarvt.
Inwischen ist (oder sollte zumindest sein) bekannt, dass Frauen a) in gleichem Maße sexuelle erregbar sind wie Männer und b) nicht seltener oder weniger Verlangen haben wie Männer. Bei der Frau erfüllt das Östrogen die gleiche Funktion (und hat die gleiche Wirkung) wie beim Mann das Testosteron.
Männer, die immer noch das Märchen vom geringeren sexuellen Verlangen als Tatsache behaupten, sind offensichtlich zu dämlich oder zu faul auf die sexuellen Wünsche einer Frau einzugehen, sie zu befriedigen und die wundern sich dann, wenn Frau auf ihre Stümperei oder ne schnelle rein-raus-Nummer keinen Bock hat und solchem Typen die kalte Schulter zeigt.


Da kann ich dir recht geben. Frauen machens genau so gerne und hart wie wir. Und auch unter den Frauen gibt es Kandidatinnen, die eher zurückhaltend sind, eben genau so wie bei den Männern.

Ich glaube das Problem ist hier noch ein anderes: die gesellschaftliche Konvention sieht es anders, undzwar dass der Mann jener ist, der eindringt und die Frau eindringen lässt. Der Phallus als Symbol der Stärke ist bei "vielen" noch stark verankert. Als Mann "musst" du stark sein, musst Status (aka Geld, Beruf, Auto, usw) besitzen und das Ruder übernehmen.

Ich finde diese Haltung wahrlich überholt und borniert. Ist mir aber schon sehr oft, auch aktuell, untergekommen. Aber eben solche Frauen will ich zum Glück nicht.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11934
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Dark Angel » So 31. Jul 2016, 21:37

Xandru hat geschrieben:(27 Jul 2016, 16:15)

Da kann ich dir recht geben. Frauen machens genau so gerne und hart wie wir. Und auch unter den Frauen gibt es Kandidatinnen, die eher zurückhaltend sind, eben genau so wie bei den Männern.

Ich glaube das Problem ist hier noch ein anderes: die gesellschaftliche Konvention sieht es anders, undzwar dass der Mann jener ist, der eindringt und die Frau eindringen lässt. Der Phallus als Symbol der Stärke ist bei "vielen" noch stark verankert. Als Mann "musst" du stark sein, musst Status (aka Geld, Beruf, Auto, usw) besitzen und das Ruder übernehmen.

Ich finde diese Haltung wahrlich überholt und borniert. Ist mir aber schon sehr oft, auch aktuell, untergekommen. Aber eben solche Frauen will ich zum Glück nicht.

Dabei handelt es sich doch wohl weniger um "gesellschaftliche Konvention" als vielmehr um einen Mythos. :D
Die wenigsten Frauen wollen heute noch, dass Mann das Ruder übernimmt (wenn sie es denn je wollten bzw ihn je haben "das Ruder übernehmen" lassen). Heute wollen Frauen einem Mann auf "Augenhöhe" begegnen, von ihm als gleichberechtigte Partnerin anerkannt werden. (Vor allem wenn beide eine gleichwertige Qualifikation haben)
Wenn Frauen sich immer noch den Versorger und Beschützer wünschen, hat das andere Gründe (Gründe die von Feministinnen grundsätzlich negiert und abgelehnt werden), aber ganz bestimmt nicht den, dass er das "Ruder übernehmen soll".
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Teeernte » So 31. Jul 2016, 21:55

Xandru hat geschrieben:(27 Jul 2016, 16:15)
. Als Mann "musst" du stark sein, musst Status (aka Geld, Beruf, Auto, usw) besitzen und das Ruder übernehmen.

Ich finde diese Haltung wahrlich überholt und borniert. Ist mir aber schon sehr oft, auch aktuell, untergekommen. Aber eben solche Frauen will ich zum Glück nicht.


Evolution ......ist Theoheinztheo in der Lage für ein Kind 500 eu im Monat ++ aufzubringen.....oder MIN 2000 eu monatlich auf lange Sicht in einer Ehe zu generieren...

Eine Familie zu Cachen. Dann zeigen sie dir gern wo die Glocken hängen ......und machen den Almauftrieb... :D :D :D


Du magst lieber Mädels die zum Amt gehen ? Deine Kinder vom Staat zum Minimalsatz (Hartz4) versorgt ?

Armut(Hartz4) ist vererbbar.......aber Reichtum auch !! :D :D :D
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5909
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Bleibtreu » So 31. Jul 2016, 22:10

Teeernte hat geschrieben:(31 Jul 2016, 22:55)

Evolution ......ist Theoheinztheo in der Lage für ein Kind 500 eu im Monat ++ aufzubringen.....oder MIN 2000 eu monatlich auf lange Sicht in einer Ehe zu generieren...
Eine Familie zu Cachen. Dann zeigen sie dir gern wo die Glocken hängen ......und machen den Almauftrieb... :D :D :D
Du magst lieber Mädels die zum Amt gehen ? Deine Kinder vom Staat zum Minimalsatz (Hartz4) versorgt ?
Armut(Hartz4) ist vererbbar.......aber Reichtum auch !! :D :D :D

Teeernte, wo lebst du denn? Viele Frauen verdienen inzwischen selbst ihr Geld. :D
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Teeernte » So 31. Jul 2016, 22:15

Bleibtreu hat geschrieben:(31 Jul 2016, 23:10)

Teeernte, wo lebst du denn? Viele Frauen verdienen inzwischen selbst ihr Geld. :D



Das Armutsrisiko einer Alleinerziehenden ist daher NULL ? Kinder sind immer noch ein hohes Armutsrisiko.

....das Frauen Geld verdienen....ok.

Dass sie damit auch noch eine LUSCHE durchziehen sollen/müssen - zusätzlich zum Kind .....wolltest Du damit aber nicht sagen ???

DOOF sind Frauen NICHT. Diogenes aus der Tonne ist meist nicht der Partnerwunsch.... Auch der "Stecher" mit 13 unehelichen Kindern ist auf Dauer keine Couchbesetzung...

Frau "hält" sich notfalls "So" einen - an der Kette...Der aber nicht aufs weiße Sofa darf.
Zuletzt geändert von Teeernte am So 31. Jul 2016, 22:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5909
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Bleibtreu » So 31. Jul 2016, 22:19

Teeernte hat geschrieben:(31 Jul 2016, 23:15)

Das Armutsrisiko einer Alleinerziehenden ist daher NULL ? Kinder sind immer noch ein hohes Armutsrisiko.
....das Frauen Geld verdienen....ok.
Dass sie damit auch noch eine LUSCHE durchziehen sollen/müssen - zusätzlich zum Kind .....wolltest Du damit aber nicht sagen ???
DOOF sind Frauen NICHT.

Wieso immer diese Extreme? Bei uns gehen die Frauen nicht nur arbeiten, sondern auch zum Militär, wie die Männer.
Ein Mann auf AugenHöhe ist keine Lusche - beide gehen arbeiten und beide können sich den ErziehungsUrlaub teilen.
Geht alles, wenn man will. Abhängigkeiten zu erzeugen macht für mich keinen Sinn. ;)

Und hey, hier im Thema geht es primär um Sex - nicht um Nachwuchs erzeugen. :D
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Teeernte » So 31. Jul 2016, 22:30

Bleibtreu hat geschrieben:(31 Jul 2016, 23:19)

Wieso immer diese Extreme? Bei uns gehen die Frauen nicht nur arbeiten, sondern auch zum Militär, wie die Männer.
Ein Mann auf AugenHöhe ist keine Lusche - beide gehen arbeiten und beide können sich den ErziehungsUrlaub teilen.
Geht alles, wenn man will. Abhängigkeiten zu erzeugen macht für mich keinen Sinn. ;)

Und hey, hier im Thema geht es primär um Sex - nicht um Nachwuchs erzeugen. :D


Ich glaube das Problem ist hier noch ein anderes: die gesellschaftliche Konvention sieht es anders, undzwar dass der Mann jener ist, der eindringt und die Frau eindringen lässt. Der Phallus als Symbol der Stärke ist bei "vielen" noch stark verankert. Als Mann "musst" du stark sein, musst Status (aka Geld, Beruf, Auto, usw) besitzen und das Ruder übernehmen.


Wird sich die STARKE Frau - gut gebildet - mit nem guten Job ...........also mit nem NULL NULL Verdiener (auf Dauer) einlassen - der "ficki-ficki" vom Zettel ablesen muss - um ein paar "erotische" Worte zusammen zu stottern ??

Meine Kollegin macht das vorübergehend hin und wieder gern - so einen jüngeren "Testosternon" zu "führen" ....die macht gern die Domina. (und der darf auch nicht auf die weiße Couch..)

Es sei ihr gegönnt - ....
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5909
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Bleibtreu » So 31. Jul 2016, 22:35

Teeernte hat geschrieben:(31 Jul 2016, 23:30)

Wird sich die STARKE Frau - gut gebildet - mit nem guten Job ...........also mit nem NULL NULL Verdiener (auf Dauer) einlassen - der "ficki-ficki" vom Zettel ablesen muss - um ein paar "erotische" Worte zusammen zu stottern ??

Meine Kollegin macht das vorübergehend hin und wieder gern - so einen jüngeren "Testosternon" zu "führen" ....die macht gern die Domina. (und der darf auch nicht auf die weiße Couch..)
Es sei ihr gegönnt - ....

Gibt bestimmt Frauen, die sich gerne mit ner armen Maus einlassen - das ist dann auch ein AbhängigkeitsVerhältnis, eben umgekehrt.
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Teeernte » So 31. Jul 2016, 22:44

Bleibtreu hat geschrieben:(31 Jul 2016, 23:35)

Gibt bestimmt Frauen, die sich gerne mit ner armen Maus einlassen - das ist dann auch ein AbhängigkeitsVerhältnis, eben umgekehrt.


Weil man sich nicht "Unterhalten" kann//muss ??? .... das Thema der nächsten Stunden also KLAR IST. :D :D :D

Dumm fi..t gut. - der einzige Vorteil - für nen Quickie..
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28502
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Tom Bombadil » So 16. Okt 2016, 14:56

Sex wird jedenfalls deutlich gefährlicher:
Sechs Dinge, die Sie beim Sex jetzt besser lassen sollten
http://www.lto.de/recht/hintergruende/h ... en-sollte/
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1236
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon Kael » So 16. Okt 2016, 18:59

cool. Von dem Gesetz hab ich ja gar nix mitbekommen?
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon schokoschendrezki » So 16. Okt 2016, 19:28

Xandru hat geschrieben:(27 Jul 2016, 16:15)

Da kann ich dir recht geben. Frauen machens genau so gerne und hart wie wir. Und auch unter den Frauen gibt es Kandidatinnen, die eher zurückhaltend sind, eben genau so wie bei den Männern.


Irgendwas regt mich an dieser Wir-Formulierung im ersten Teil auf. Nicht, dass ich bezweifeln würde, dass Lust an Sex bei Mann und Frau irgendeinen prinzipiellen Unterschied machen würde ... ich lehne es ketegorisch ab, zu irgendeinem Männer-Wir dazuzugehören. Männergemeinschaften sind vor allem mit Dummheit korreliert. Frauen-Gemeinschaften womöglich aber auch ...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Okt 2016, 19:33

schokoschendrezki hat geschrieben:(16 Oct 2016, 20:28)

Irgendwas regt mich an dieser Wir-Formulierung im ersten Teil auf. Nicht, dass ich bezweifeln würde, dass Lust an Sex bei Mann und Frau irgendeinen prinzipiellen Unterschied machen würde ... ich lehne es ketegorisch ab, zu irgendeinem Männer-Wir dazuzugehören. Männergemeinschaften sind vor allem mit Dummheit korreliert. Frauen-Gemeinschaften womöglich aber auch ...

Das sind ja mal steile Thesen kurz vor Schichtwechsel. Dummheit ist doch keine Frage penismäßiger Sortenreinheit.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14398
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Umetarek » So 16. Okt 2016, 19:38

HugoBettauer hat geschrieben:(16 Oct 2016, 20:33)

Das sind ja mal steile Thesen kurz vor Schichtwechsel. Dummheit ist doch keine Frage penismäßiger Sortenreinheit.

Sagt er ja auch nicht, zumindest nicht nur: "Frauen-Gemeinschaften womöglich aber auch ..."

Ich finde diese Frau-Mann-Einteilung auch sehr merkwürdig. Natürlich gibt es Frauen und Männer. Es gibt auch Blonde, Schwarzhaarige, Weißhaarige, Rothaarige, Braunhaarige und Glatzen. Trotzdem werde ich nie einen Brief mit "Sehr geehrte Blonde, Schwarzhaarige, Weißhaarige, Rothaarige, Braunhaarige, Glatzen und Gefärbte" beginnen, oder mit "Sehr geehrte Schwarze und Schweinchenfarbige". Warum dann mit "Damen und Herren"?
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Okt 2016, 19:41

Umetarek hat geschrieben:(16 Oct 2016, 20:38)

Sagt er ja auch nicht, zumindest nicht nur: "Frauen-Gemeinschaften womöglich aber auch ..."

Ich finde diese Frau-Mann-Einteilung auch sehr merkwürdig. Natürlich gibt es Frauen und Männer. Es gibt auch Blonde, Schwarzhaarige, Weißhaarige, Rothaarige, Braunhaarige und Glatzen. Trotzdem werde ich nie einen Brief mit "Sehr geehrte Blonde, Schwarzhaarige, Weißhaarige, Rothaarige, Braunhaarige, Glatzen und Gefärbte" beginnen, oder mit "Sehr geehrte Schwarze und Schweinchenfarbige". Warum dann mit "Damen und Herren"?

Offenbar ist Leute nicht akzeptiert.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14398
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Umetarek » So 16. Okt 2016, 19:44

HugoBettauer hat geschrieben:(16 Oct 2016, 20:41)

Offenbar ist Leute nicht akzeptiert.

Ist natürlich historisch gewachsen, aber impliziert letztendlich, dass es eine reine Frauen- und eine reine Männergesselschaft gibt, die irgendwie auch noch zufällig verknüpft ist, aber eigentlich nichts miteinander zu tun hat.

Die Anrede ist zwar soweit normal und auch ok, aber wenn man drüber nachdenkt :s
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sexualität zwischen Mann und Frau

Beitragvon schokoschendrezki » So 16. Okt 2016, 20:03

Ich hab ja mit dem einleitenden "Irgendwas" sowieso schon die Diffusheit meines Beitrags gekennzeichnet. Jetzt ist mir aber auch eingefallen, woher diese diffusen negativen Assoziationen kommen: Von diesem dämlichen hirnlosen idiotischen Massenverblödetheiitsdividendeneinstreicher Mario Barth ...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Billie Holiday » So 16. Okt 2016, 20:06

Umetarek hat geschrieben:(16 Oct 2016, 20:38)

Sagt er ja auch nicht, zumindest nicht nur: "Frauen-Gemeinschaften womöglich aber auch ..."

Ich finde diese Frau-Mann-Einteilung auch sehr merkwürdig. Natürlich gibt es Frauen und Männer. Es gibt auch Blonde, Schwarzhaarige, Weißhaarige, Rothaarige, Braunhaarige und Glatzen. Trotzdem werde ich nie einen Brief mit "Sehr geehrte Blonde, Schwarzhaarige, Weißhaarige, Rothaarige, Braunhaarige, Glatzen und Gefärbte" beginnen, oder mit "Sehr geehrte Schwarze und Schweinchenfarbige". Warum dann mit "Damen und Herren"?


Wie dann?
Ich frag aus Neugierde, weil ich öfter Briefe schreibe an nicht immer bestimmte Personen, also nicht immer jemanden konkret anspreche.

Ein "Hallo, Leute" darf ich nicht nutzen. :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast