Sollte Prostitution legal sein?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Sollte Prostitution legal sein?

Ja
48
81%
Nein
7
12%
Keine Meinung
4
7%
 
Abstimmungen insgesamt: 59
Occham
Beiträge: 1431
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Occham » Sa 24. Dez 2016, 10:45

Fuerst_48 hat geschrieben:(24 Dec 2016, 10:01)

Den Lebensunterhalt via ESOTERIK bestreiten? Oder wie soll man den Gedanken von dir verstehen??

Emanzipation beschreibt ja auch nur den Vorgang, das sich jemand aus seiner bisherigen Abhängigkeit von jemanden befreit und darauf wollte ich hinaus.
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3651
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Fuerst_48 » Sa 24. Dez 2016, 11:06

Occham hat geschrieben:(24 Dec 2016, 10:45)

Emanzipation beschreibt ja auch nur den Vorgang, das sich jemand aus seiner bisherigen Abhängigkeit von jemanden befreit und darauf wollte ich hinaus.

Alles klar.
Frohes Fest, weils gerade passt.
Occham
Beiträge: 1431
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Occham » So 25. Dez 2016, 09:03

Fuerst_48 hat geschrieben:(24 Dec 2016, 11:06)

Alles klar.
Frohes Fest, weils gerade passt.

ich finde es auf jedenfall keinen Fehler zu wissen, auf welche Strömung am besten eine bestimmte Personengruppe anspricht, um so dieser Personengruppe langsam aus einer Abhängigkeit herauszuhelfen zu können. Kleine Details können große Wirkungen haben :)

Ebenfalls Frohe Feiertage. :)
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2236
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:38

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Lupus » Sa 31. Dez 2016, 20:49

JJazzGold hat geschrieben:(07 Apr 2016, 13:04)

Ich kritisiere den Zwang zur Prostitution wann und wo und wie oft ich will. Den Artikel kenne ich. Das ist die Ausnahme und nicht die Norm. Als ob die Zuhälter ihren Nutten gestatten würden, sich einen anderen Job zu suchen, oder die Jobsuche für ältere Nutten noch sinnvoll wäre.

Kann es sein, dass du etwas verpasst hast? Wo gibt's denn heute noch Zuhälter? :D
Bitte sehen Sie weiter! Es gibt hier nichts zu gehen!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24744
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon JJazzGold » So 1. Jan 2017, 01:18

Lupus hat geschrieben:(31 Dec 2016, 20:49)

Kann es sein, dass du etwas verpasst hast? Wo gibt's denn heute noch Zuhälter? :D


Sie scheinen sich in der Szene gut auszukennen.
Oder Sie werden angelogen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2236
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:38

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Lupus » So 1. Jan 2017, 08:46

JJazzGold hat geschrieben:(01 Jan 2017, 01:18)

Sie scheinen sich in der Szene gut auszukennen.
Oder Sie werden angelogen.

Das ganze Thema "Zwangsprostitutuion" ist mittlerweile völlig weltfremd geworden. Von Zwang kann da überhaupt keine Rede mehr sein. Man muss sich in der Szene gar nicht auskennen. Ein Blick in die Schmuddelanzeigen der Tageszeitung reicht, um zu erkennen, dass Nutten heute nicht mehr unterdrückt werden müssen, sondern ihre Dienste in ihren Privatwohnungen anbieten, oder gleich Hausbesuche machen. Klassische Puffs sterben tendenziell aus, und ich habe auch nichts dagegen.
Bitte sehen Sie weiter! Es gibt hier nichts zu gehen!
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1516
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Misterfritz » So 1. Jan 2017, 09:34

Lupus hat geschrieben:(01 Jan 2017, 08:46)

Das ganze Thema "Zwangsprostitutuion" ist mittlerweile völlig weltfremd geworden. Von Zwang kann da überhaupt keine Rede mehr sein. Man muss sich in der Szene gar nicht auskennen. Ein Blick in die Schmuddelanzeigen der Tageszeitung reicht, um zu erkennen, dass Nutten heute nicht mehr unterdrückt werden müssen, sondern ihre Dienste in ihren Privatwohnungen anbieten, oder gleich Hausbesuche machen. Klassische Puffs sterben tendenziell aus, und ich habe auch nichts dagegen.
dann ist ja alles prima ...
probleme, die man selbst nicht wahrnimmt, können ja nicht existent sein :mad:
Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2236
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:38

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Lupus » So 1. Jan 2017, 10:01

Misterfritz hat geschrieben:(01 Jan 2017, 09:34)

dann ist ja alles prima ...
probleme, die man selbst nicht wahrnimmt, können ja nicht existent sein :mad:

Eigentlich sollte es sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass viele ausländische Nutten völlig enttäuscht sind über die Nichtmehr-Sittenwidrigkeit der Prostitution in diesem Land seit Rot-Grün, und sie deshalb lieber in andere Länder abwandern, wo sie wesentlich mehr verdienen können.

Und bei inländischen Huren, die es ohnehin kaum noch gibt, wollen wir mal lieber gar nicht mehr über Zwang reden, oder?

Es ist ohnehin egal, was ich schreibe: Entweder ich kenne mich zu gut oder zu wenig aus. Letztendlich wird einem so oder so jedes Wort im Mund rumgedreht bei diesem Thema.
Bitte sehen Sie weiter! Es gibt hier nichts zu gehen!
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20926
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Cobra9 » So 1. Jan 2017, 10:16

Lupus hat geschrieben:(01 Jan 2017, 08:46)

Das ganze Thema "Zwangsprostitutuion" ist mittlerweile völlig weltfremd geworden. Von Zwang kann da überhaupt keine Rede mehr sein. Man muss sich in der Szene gar nicht auskennen. Ein Blick in die Schmuddelanzeigen der Tageszeitung reicht, um zu erkennen, dass Nutten heute nicht mehr unterdrückt werden müssen, sondern ihre Dienste in ihren Privatwohnungen anbieten, oder gleich Hausbesuche machen. Klassische Puffs sterben tendenziell aus, und ich habe auch nichts dagegen.


Warum immer so eine pauschale Aussage und dann ohne Sinn ? Zwangsprostitution gibt es natürlich immer noch als ein echtes Problem. Es gibt genügend Frauen die das aus Zwang machen und ihre Zuhälter haben. Stichwort in Stuttgart sind viele Frauen aus Ost-Europa. Das übliche Schulden Modell, falsche Versprechungen, Erpressung...gibt viele Gründe warum Frau das mitmachen muss. Meist reicht es en Zuhältern aus wenn Sie genug Angst erzeuge. Das Opfer muss nur mitmachen.
Männer und Frauen wo sich im PaySex bewegen sollten anfangen nachzudenken, was sie da tun. Ich will gar nicht drauf raus jemand seinen "Spaß" verbieten zu wollen oder den Damen wo das aus freien Stücken machen, irgendwelche großen Moralvorstellungen zu predigen. Aber alle wo als Kunde sich om PaySex bewesen können was tun. Sie sind es, die die Wahl haben. Sie können sich dagegen entscheiden,etwas achtsamer zu sein. Es gibt bestimmte Indizien, die darauf hinweisen können das was nicht stimmt. Etwa, dass die Frau sehr jung ist oder dass sie Verletzungen hat. Ein weiteres Indiz kann sein, dass der Freier direkt dem Zuhälter oder Hiwi das Geld gibt – zum Beispiel, weil die Frau ihn gar nicht versteht, unsere Sprache nicht spricht. Oder eine Art von "Managment" hat. Wenn die Prostituierte apathisch ist, weint oder jammert während des Geschlechtsverkehrs spricht das dafür, dass sie gezwungen wird.

Nein es gibt keine allgemeine Formel ! Weiss Ich selber. Woher Ich meine Kentnisse habe ? Ich bin in sozialen Projekten dabei wo auch zur Stuttgarter Beratungsstelle Café La Strada viele Kontakte unterhält. Mal jemand zu Behörden fahren, Beistand sein....solche Dinge. Ich kenne selber einen Fall direkt. Eine junge Frau aus Rumänien. Unter 20 als Sie herkam. Nach einer Razzia brachte eine Polizistin diese junge Frau zur Beratungsstelle. Paar Klamotten und eine Handtasche war alles. Keinen einzigen Euro. Wurde von einigen Dreckskerlen im Alter von 17 Jahren von Rumänien nach Deutschland gelockt mit falschen Versprechen. Pass abgenommen, kein Handy. Für die Dame wurde im Stuttgarter Leonhardsviertel das Leben zum Alptraum. Ging bis Sie 24 Jahre war, dann kam die Polizei. Gott sei Dank. An dem Mädel haben über all die Jahre die Besitzer von Etablissements verdient und ihr Zuhälter. Für sie fiel nichts vom Gewinn ab. Wer unter Zwang arbeitet ist Opfer von Menschenhandel, Missbrauch und Nötigung bzw. schlimmeren Praktiken. Erspar Ich uns jetzt.

Ich nehme nur ein Beispiel von vielen wie es läuft. Ausbeutung. Frau muss täglich Summe X verdienen. Mit dem, was sie verdient, muss sie täglich ein 150 Euro teures Hotelzimmer zahlen. Der Zuhälterusw. bekommt dann das meiste von der Kohle. Aber die Mädels kommen immer tiefer in die Falle Ausbeutung. Haben Schulden. Der Kreislauf beginnt. Also bitte erzähl Mir niemand davon es keine Zwang gäbe.


Was wäre zu ändern. Man sollte als Kunde lernen wie man mit den Frauen umgeht. Egal welche Praktiken man will, ekelhaftmuss man nicht sein. Man sollte auf Anzeichen schauen und notfalls der Polizei bescheid geben. Geht auch ohne eigene Namen und Daten.Nicht im Puff den Helden spielen aber !
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20926
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Cobra9 » So 1. Jan 2017, 10:24

Lupus hat geschrieben:(01 Jan 2017, 10:01)

Eigentlich sollte es sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass viele ausländische Nutten völlig enttäuscht sind über die Nichtmehr-Sittenwidrigkeit der Prostitution in diesem Land seit Rot-Grün, und sie deshalb lieber in andere Länder abwandern, wo sie wesentlich mehr verdienen können.

Und bei inländischen Huren, die es ohnehin kaum noch gibt, wollen wir mal lieber gar nicht mehr über Zwang reden, oder?

Es ist ohnehin egal, was ich schreibe: Entweder ich kenne mich zu gut oder zu wenig aus. Letztendlich wird einem so oder so jedes Wort im Mund rumgedreht bei diesem Thema.


Ich glaube Dir nur nicht das Du die Realität begreifst mein Bester. Die Mehrzahl der Damen im Gewerb sind keine Deutschen, ca. 75% macht das in Stuttgart aus wenn man Hydra glauben kann. Ich tue es weil Hydra sich auskennt und Ich eigene Erfahrungen machte mit Opfern der Sache. Bis auf die Schweiz verdient man überigens in fast keinem Land in Europa viel mehr Geld im PaySex. Würde Mir mal die Einkommen so anschauen in anderen Ländern mein Bester. So schlecht gehts uns nicht, was Sich auch an den Preisen dann niederschlägt. Glaubst Du im Ernst in Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Polen, Ungarn, Spanien, Italien usw. kriegt eine SDL mehr als 100 die Stunde ? Träum weiter. Es gibt selbstverständlich auch noch "Deutsche" Damen. Die haben aber ihre Ansprüche an Kunden. Verhalten, keine Preisverhandlungen, Akzeptanz von Tabus, Hygiene.....eigentlich normale Dinge.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2236
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:38

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Lupus » So 1. Jan 2017, 22:10

Du beantwortest Fragen, die keiner gestellt hat. Du musst erstmal begreifen, dass Deutschland in Sachen "PaySex" das liberalste Land der Welt ist. Vorher hat eine Diskussion mit dir keinen Sinn. Und dann kommst du immer noch mit Zwang an. :D
Bitte sehen Sie weiter! Es gibt hier nichts zu gehen!
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5093
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 2. Jan 2017, 11:29

Cobra9 hat geschrieben:(01 Jan 2017, 10:24)
Die Mehrzahl der Damen im Gewerbe sind keine Deutschen, ca. 75% macht das in Stuttgart aus wenn man Hydra glauben kann.

Das mag für Straßenstrich u. Flatrate Puffs gelten aber nicht für Escort oder privat arbeitende SDL...
Und das P6 Gewerbe als Ganzes besteht mitnichten nur aus Ersteren...
Frag mal Felicitas Weigmann...

Auf der anderen Seite ist es natürlich mehr als blauäugig zu glauben, dass es kaum noch Zwangsprostitution gibt. Auch bei den "inländischen" Damen...
Da kommt ein BMW Fahrer, macht der Schackeline aus Köln Müngersdorf schöne Augen u. ein paar Geschenkchen, dann kommt er mit ihr zusammen, erzählt was von Geldnot u. einem Geschäftspartner, zu dem sie doch mal lieb sein kann damit er einen Deal machen kann, das passiert dann immer öfter, und wenn sie nicht will gibts ne Kelle oder auch zwei...
Alternativ wird gedroht der Familie was anzutun...
Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2236
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:38

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Lupus » Mo 2. Jan 2017, 19:28

firlefanz11 hat geschrieben:(02 Jan 2017, 11:29)

Das mag für Straßenstrich u. Flatrate Puffs gelten aber nicht für Escort oder privat arbeitende SDL...
Und das P6 Gewerbe als Ganzes besteht mitnichten nur aus Ersteren...
Frag mal Felicitas Weigmann...

Auf der anderen Seite ist es natürlich mehr als blauäugig zu glauben, dass es kaum noch Zwangsprostitution gibt. Auch bei den "inländischen" Damen...
Da kommt ein BMW Fahrer, macht der Schackeline aus Köln Müngersdorf schöne Augen u. ein paar Geschenkchen, dann kommt er mit ihr zusammen, erzählt was von Geldnot u. einem Geschäftspartner, zu dem sie doch mal lieb sein kann damit er einen Deal machen kann, das passiert dann immer öfter, und wenn sie nicht will gibts ne Kelle oder auch zwei...
Alternativ wird gedroht der Familie was anzutun...

Du solltest weniger ZDF-Hirnwaschfilme sehen. Das ist ja widerlich, so viele Klischees auf einmal! :D
Bitte sehen Sie weiter! Es gibt hier nichts zu gehen!
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Kael » Di 3. Jan 2017, 15:46

Definitiv dagegen.
Die Problematik ist, dass wenn Prostitution legal wird, die Linie zwischen Frauenhandel und Legalität verschwimmt.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34680
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Liegestuhl » Di 3. Jan 2017, 15:56

Liegestuhl hat geschrieben:(07 Apr 2016, 07:28)

Käufliche Liebe ist stärker als Gesetze.


Richtig!

Zudem sollte käufliche Liebe endlich erschwinglich werden.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Occham
Beiträge: 1431
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Occham » Do 5. Jan 2017, 09:07

Liegestuhl hat geschrieben:(03 Jan 2017, 15:56)

Richtig!

Zudem sollte käufliche Liebe endlich erschwinglich werden.

Richtig, denn wenn man etwas verbietet, dann ist da der Reiz des Verbotenen. Wenn man es gesetzlich erlaubt, fällt dieser Reiz weg. Manchen Gestalten wird das sicherlich nicht auf Anhieb gefallen, das dieser Reiz plötzlich wegfällt, aber es kann ja nicht das Ziel sein die Menschen zu Gestalten zu erziehen.
Große Dinge haben kleine Ursachen.
Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2236
Registriert: Di 3. Jun 2008, 09:38

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Lupus » So 8. Jan 2017, 08:13

Die Prostitution ist längst zum Exportschlager geworden. Aus vielen Ländern Europas kommen Horden junger Männer nach Deutschland, um sich in den Flatrate-Puffs auszutoben. Das gibt es sonst nirgendwo auf der Welt. Von Illegalität kann gar keine Rede sein. Kaum jemand hätte ein Interesse daran. Stichwort: "Wer einmal leckt, der weiß, wie's schmeckt".
Bitte sehen Sie weiter! Es gibt hier nichts zu gehen!
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1268
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Zinnamon » So 8. Jan 2017, 08:50

Lupus hat geschrieben:(08 Jan 2017, 08:13)

Die Prostitution ist längst zum Exportschlager geworden. Aus vielen Ländern Europas kommen Horden junger Männer nach Deutschland, um sich in den Flatrate-Puffs auszutoben. Das gibt es sonst nirgendwo auf der Welt. Von Illegalität kann gar keine Rede sein. Kaum jemand hätte ein Interesse daran. Stichwort: "Wer einmal leckt, der weiß, wie's schmeckt".


Wenn das von jemand kommt, der seine anpassungsfreudigeren Gattinnen vorzugsweise aus von Armut geprägten Ländern besorgt, muss es wohl stimmen.

:thumbup:
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 775
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon Anderus » So 8. Jan 2017, 11:15

Na, da stehen heute ja interessante Sachen zur Prostitution in der WELT AM SONNTAG.

Da fordern einmal die Grünen, gleich auf der ersten Seite,

"Pflegeheime, Grüne fordern Sex auf Rezept"
,
wobei dann Prostituierte gekauft werden sollen, die mit Pflegebedürftigen Sex machen sollen.

Da ist aber auch der Mossad, auf Seite 10, der neue "Mata Haris" sucht. Also Frauen, die ihre Weiblichkeit "einsetzen" sollen, um als Spione zu arbeiten.

Und, da ist der Rabbiner, der, erklärte,

außerehelichen Sex sei koscher wenn er der Staatssicherheit diene

Und dafür sogar 2 biblische Stellen anführte.

Da war einmal Esther, die mit dem Schah Xerxes schlief, um ein Progrom an den Juden zu verhindern,

Da war aber auch, Joel, die den kanaanitischen General Sisra, nach dem Sex tötete.

Man sieht, es kommt immer ganz drauf an, aus welcher Sichtweise, über Prostitution gesprochen und geurteilt wird.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24744
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sollte Prostitution legal sein?

Beitragvon JJazzGold » So 8. Jan 2017, 11:33

Xerxes, ein typisches Beispiel für einen schwanzgesteuerten Versager.

Ich frage mich schon seit Längerem, wie man das Wohl eines Staates, das Wohl der Bürger in die Hände von sexuell Abhängigen legen kann. Die sind so einfach zu manipulieren, dass man gleich den Frauen die Herrschaft übergeben sollte und diesen Männern eine Gummipuppe per KV Schein aushändigen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.

Zurück zu „82. Gender“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast